PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Zeitreise-Strang



Inaktiver User
08.08.2007, 13:27
In der Hoffnung, daß es das hier noch nicht gab, möchte ich gern einen Zeitreise-Strang eröffnen und über das "was wäre, wenn" diskutieren.

Zeitreisen (in Büchern und Filmen) finde ich total faszinierend. Oft hat man es auch schon gehört, daß einige Leute lieber in einer anderen Zeit leben würden. Gern wird ja hier das Mittelalter favorisiert.

So romantisch und ursprünglich einem das auch vorkommen mag:
Könnte der moderne Mensch von heute dort wirklich überleben? Wäre er dort glücklich?

Ich gebe zu, daß ich allein schon die Krise bekommen würde, wenn ich mir ein Leben ohne Zahnbürste vorstellen müßte. Von den ganzen anderen Annehmlichkeiten (auf Knopfdruck warmes Wasser, ärztliche Versorgung usw.) mal ganz abgesehen.

In welchem Zeitalter wärt Ihr gern (für immer leben oder reinschnuppern)?

Oder bei welchem Ereignis wärt Ihr gern dabeigewesen?

Warum gerade diese Zeit?

Die neugierige Zeta :zwinker:

Inaktiver User
08.08.2007, 14:08
Im Mittelalter: Um Himmels willen !!!!!!!!!!!!

Pest, Hexenverbrennung, Straßen mit aufgehängten Menschen an den Bäumen, Kreuzzüge, der 30-jährige Krieg und alle anderen Kriege, Feudalismus, überall wo man gerade stand wurde hingeschixxen und gepinkelt, es hat muss zum Himmel gestunken haben... und und und.

Vor einiger Zeit habe ich ein Buch über das Mittelalter gelesen, es ging da nicht um die Geschichte, sondern es wurde das tägliche Leben der einfachen Leute geschildert. Das war interessant und schrecklich.

Ein härteres Leben als im Mittelalter kann ich mir kaum vorstellen.
Da ging es Tag täglich um das nackte Überleben.

Aber ich würde gerne mal Mäuschen spielen und mir aus einem sicheren Versteck das Ganze mal angucken.

Inaktiver User
08.08.2007, 14:18
mein zeitsprung wäre nicht allzu weit. ich würde gern in die zeit meiner eigenen kindheit zurückgehen. es gibt bestimmt viele dinge, an die ich mich falsch erinnere, weil ich noch so klein war. könnte ich mir das als erwachsene ansehen, wäre das bestimmt spannend.

ins mittelalter bekämen mich keine 10 pferde. nichtmal für einen tag. viel zu gefährlich. wahrscheinlich würde man ausgerechnet mich sofort verbrennen, aufknüpfen, vergewaltigen, ausrauben, entführen, etc :knatsch:

Gruenekatze
08.08.2007, 14:18
Kennt ihr: "Von Zeit zu Zeit"?
Ein ganz wunderbares Buch und seitdem würde ich zu gerne mal in das ausgehende 19. Jahrhundert reisen!

Inaktiver User
08.08.2007, 14:42
mein zeitsprung wäre nicht allzu weit. ich würde gern in die zeit meiner eigenen kindheit zurückgehen. es gibt bestimmt viele dinge, an die ich mich falsch erinnere, weil ich noch so klein war. könnte ich mir das als erwachsene ansehen, wäre das bestimmt spannend.

Das würde ich auch gerne machen und das Leben meiner Eltern würde ich mir gerne ansehen (1906 und 1922), weil ich zwar aus Erzählungen einiges weiß, aber das selber erleben ist etwas anders, meine Mutter hat viel erzählt aber mein Vater war da etwas verschlossener.

Lalique
08.08.2007, 16:03
Tolles Thema!
Ich würde gern in die 70-er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, das war eine tolle Zeit.
Alles schien offen, machbar, die Zukunft rosig!
Es gab nur 3 Fernsehprogramme, keine Handys und die Welt war insgesamt ein besserer Aufenthaltsort als jetzt! Kinder konnte man in aller Ruhe großziehen, und es gab Arbeitsplätze für alle.
Eine gemütlichere Zeit als jetzt und trotzdem musste eine Frau nichts entbehren, es gab schon alles, was man braucht für ein modernes Leben.
Mittelalter - um Gottes willen NEIN!
Ich will in gar keine Zeit, in der es keine Verhütung gab, in der Frauen nicht wählen durften, in der Zähne ohne Betäubung gezogen wurden und in der es keinerlei Zahnersatz gab.
Kein Pennicilin!
Ich möchte allenfalls bis 1965 zurückgehen, nicht weiter.
Ja, Mäuschen spielen, unsichtbar und als Geistwesen sozusagen hier und da mal reinschnuppern, das schon.
Aber wie ich mich kenne, würde es mich hauptsächlich grausen.
Die "gute alte Zeit" existiert nämlich nur in den Köpfen der Menschen und ist reines Wunschdenken.
Das schlimmste waren die hygienischen Verhältnisse, das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.
Weder fließendes Wasser, noch elektrisches Licht, Plumpsklos draußen, die Krankheiten, der Gestank überall, keine Kanalisation, jeder Unrat wurde auf die Straße gekippt, nein danke...
Bücher über Zeitreisen an sich finde ich auch wahnsinnig spannend.
Kennt jemand die Bücher von D. Gabaldon mit Claire und Jamie?
Oder "Timeline" von Crichton? "Das Jesusvideo" von Eschbach?
Mir fallen da noch einige Bücher ein, und das witzigste ist wohl das von Mark Twain, in dem ein Professor an den Hof von König Artus katapultiert wird.
Oder auch "Briefe in die chinesische Vergangenheit" von Rosendorfer.
Aber ich hör lieber auf, hier soll es ja auch nicht um Bücher gehen.
Ich bin gespannt, was euch hier noch einfällt!
In die Zukunft würde ich gern reisen, aber wie die wohl aussieht? Voller Elois und Morlocks?
Allzu optimistisch bin ich da nicht und möchte es gar nicht so genau wissen.

Have a nice day,
Lalique

Horus
08.08.2007, 16:06
Ganz weit zurück in die Altsteinzeit, um zu sehen, wie der Neanderthaler wirklich war.
Oder noch weiter, um dem Homo erectus und noch anderen Hominiden zu begegnen. Denn eigentlich ist eine einzige Untergatung Homo auf der Welt sehr langweilig, es wäre interessant, die anderen kennenzulernen.

Dürfte ziemlich schräg werden, die Begegnung.

Inaktiver User
08.08.2007, 17:07
Mal abgesehen von den erwähnten Errungenschaft der modernen Welt wäre auch noch die Frage, inwieweit man das psychisch verkraften würde, wenn jemand vor den eigenen Augen ermordet wird oder dahinsiechende Leute auf den Straßen schreien und sterben...

Ich würde gern in alle Epochen mal reinschnuppern, aber nur als "Geistwesen" (wie Lalique beschrieben hat), also unsichtbar und nicht einbeziehbar in die dortigen Ereignisse. Und ganz wichtig: Ohne menschliche Bedürfnisse (essen, trinken, Toilettengang!).

Da würde ich sogar bis zu den Sauriern zurückgehen.

Jede Reise müßte 3-4 Tage dauern, dann geht's ins nächste Wunsch-Zeitalter.

"Timeline" und die "Feuer und Stein"-Saga kenne ich natürlich. Beides mag ich sehr. Allerdings ist mir das alles nicht "realistisch" genug, d.h. die Hauptdarsteller gehen zu locker darüber hinweg, daß z.B. gemordet wird und finden sich auch sonst viel zu schnell zurecht in der neuen Zeit. Obwohl ich beide Bücher(-serien) toll finde, fehlt mir immer noch die Tiefe und das Komplexe an dem Thema.

Megabine
08.08.2007, 17:43
Ich würde gern die Beatles live erleben, sehen wie Rom brannte, bei der Erfindung des Flugzeugs zuschauen... (es gibt viele Ereignisse, bei denen ich gern dabei gewesen wäre).

Aber, ganz ehrlich möchte ich gern unsichtbar dabei sein, Mäuschen spielen, das würde mir genügen, die Jetzt-Zeit ist schön so wie sie ist. :smile:

Inaktiver User
08.08.2007, 20:17
Mal überall kurz reinschnuppern wäre sicher ganz spannend - und würde vielleicht auch die Lebenserwartung nicht allzu sehr beeinträchtigen.

Aber wenn ich in irgendeine Zeit vor 1900 versetzt werden sollte, dann nur mit der Garantie zur Oberschicht zu gehören - dem letzten Hartz IV Empfänger geht es gold gegenüber allen, die nicht zur richtigen Oberschicht gehörten. Und selbst deren Lebenserwartung, Lebensstandard und Gesundheitszustand waren armselig gegenüber unseren heute.

In den Zeitreiseromanen haben es die Helden ja ganz gut - aber auch nur relativ!

Inaktiver User
09.08.2007, 00:49
Ich würde lieber in die weite Zukunft gehen, aber nur, wenn sie so ist, wie z.B. bei Enterprise. Mit dem Replikator, dem man nur sagen muß, was man trinken oder essen will und schwupps ist es da.
Nie wieder kochen:lachen:

Und das beamen von einem Ort zum anderen nicht zu vergessen, zack ist man im Süden oder wo man hin möchte.

Und nochmal in der Schule zuschauen als Mäuschen, wie man sich da tatsächlich benommen hat, ohje.

Inaktiver User
09.08.2007, 08:03
Ich würde gerne 2007 Jahre zurückgehen und sehen, wie Jesus wirklich war.

Ich bin weder bes. religös, noch gläubig, doch, wie dieser Mann gelebt hat, was er für eine Ausstrahlung gehabt haben muss, dass Menschen ihm nach so langer Zeit noch immer folgen ( mehr oder weniger:freches grinsen: ), dieses Rätsel würde ich gerne lösen.

Lilithblack
09.08.2007, 11:07
Im Mittelalter: Um Himmels willen !!!!!!!!!!!!

Vor einiger Zeit habe ich ein Buch über das Mittelalter gelesen, es ging da nicht um die Geschichte, sondern es wurde das tägliche Leben der einfachen Leute geschildert. Das war interessant und schrecklich.

Ein härteres Leben als im Mittelalter kann ich mir kaum vorstellen.
Da ging es Tag täglich um das nackte Überleben.


Hihi, gerade Mittelalter scheint uns Menschen aus der Gegenwart dennoch immer wieder übelst zu faszinieren..........

@Maigruen21: Wie heisst denn das Buch, das du gelesen hast? "interessant & schrecklich" - nein, wie schön !!!! :freches grinsen:

Das ist, glaube ich, so ein morbides Interesse an dem Elend derjenigen, die vor uns gelebt haben. Tatsächlich leben in den jeweiligen Jahrhunderten stelle ich mir schrecklich vor - aber gesehen hätte ich es schon gerne.......... Um dann wieder in unser "wohlbehütetes" Jahr 2007 zurückzukehren......

Mich interessieren auch (weiss-der-Schinder-warum) so die Zeit um 1200 - 1300, z.B. das Leben in den Klöstern (da durften sogar Frauen lesen und Bildung beziehen, nur Nonne mussten sie halt werden), dann noch die Zeit um die Hugenottenkriege bzw um Elizabeth I., das Leben am Hofe, das Leben der einfachen Menschen, mich plagen Fragen, wie damals verhütet wurde und Krankheiten behandelt wurden, wann standen die Menschen damals auf, warum hatten sie einen komplett anderen Humor als wir etc. etc.

Überleben würde ich dort nicht, da bin ich sicher. :knatsch:

Inaktiver User
09.08.2007, 11:40
niemals würde ich im mittelalter leben wollen!

ein leben ohne medikamente?
:ooooh:
*graus*


eine blasenentzündung ohne antibiotika? ich wäre gestorben.....

Inaktiver User
09.08.2007, 11:41
ich würde nur überall kurz einen blick reinwerfen wollen.

allerhöchstens würde ich in die sechziger jahre zurückgehen wollen.

:blumengabe:

Ebayfan
09.08.2007, 14:34
Ich würde mir gern mal die Erfinder der Sprünge im Eiskunstlauf ansehen: Axel Paulsen, Werner Rittberger, Ulrich Salchow, Lutz ??. Dazu noch Sonja Henie bei ihren olympischen Wettbewerben oder Dick Button.

Toll fände ich es auch 1927 in Paris dabeizusein, als Charles Lindbergh nach seiner Atlantiküberquerung landete.

Oder mal zu sehen, wie meine Eltern als Kinder waren und wie sie sich kennengelernt hatte. Und meine Großeltern und Urgroßeltern richtig kennenzulernen. Oder überhaupt mal den ganzen Stammbaum abzuklappern.

Die Steinzeit fände ich auch faszinierend. Das Zusammentreffen von Neanderthaler und modernen Menschen fände ich sehr spannend. Ich würde gern erforschen, wer denn wirklich der gemeinsame Vorfahre von Mensch und Affe war.

Aber alle diese Zeitreisen sollten nur - wie ein Urlaub - vorübergehend sein. In eine andere Zeit ganz umziehen möchte ich nicht.

Horus
09.08.2007, 14:48
In eine andere Zeit ganz umziehen möchte ich nicht.

Ich als Ultrakurzsichtige wäre in jedem brillenlosen Zeitalter sowieso nicht überlebensfähig gewesen. Oder zumindest unter schwerbehindert gelaufen und mein ganzes Leben lang auf die Hilfe anderer angewiesen gewesen.

Das ist, was man bei Zeitreisenfantasien und "Mittelalterfimmel" so häufig vergisst - heutige Banalitäten waren damals Tragödien:
- Kurzsichtige waren (schwer-)behindert
- Blinddarmentzündungen tödlich
- Zahnabszesse oft auch tödlich
- Gebiss mit 20 ruiniert
- Dauerdurchfall wegen schmutzigem Wasser
- Frauen als sexuelles Freiwild und Männer als Kanonenfutter
- Jedes zweite Kind in den ersten beiden Lebensjahren tot
- Jede fünfte Frau im Kindbett tot
- ......

Aber so also unbeteiligter Beobachter vorübergehend mal reinsehen, das wäre gewiss spannend!

Ebayfan
09.08.2007, 15:05
Ich als Ultrakurzsichtige wäre in jedem brillenlosen Zeitalter sowieso nicht überlebensfähig gewesen. Oder zumindest unter schwerbehindert gelaufen und mein ganzes Leben lang auf die Hilfe anderer angewiesen gewesen.


Wobei man allerdings vermutet, dass die verbreitete Kurzsichtigkeit auch etwas mit der heutigen Körpergröße der Menschen zu tun haben könnte. D.h. der Augapfel wird zu lang, weil wir auch ziemlich lang werden.

Bei den schlechten Ernährungsbedingungen früher wurden die Leute aber nicht so groß. Es könnte also sein, dass damals weniger Leute überhaupt kurzsichtig geworden sind.

Aber wer kurzsichtig war, konnte sich die Zeit dann wohl mit dem flechten von Körben oder töpfern vertreiben. Tolle Aussichten. Da es damals aber viel weniger Büroarbeit gab und sowieso kaum jemand schreiben konnte, fiel die Kurzsichtigkeit vielleicht aber auch viel weniger auf. Mal ganz abgesehen vom Sehtest für den Führerschein und zur Einschulung.:freches grinsen:

In den anderen Punkten hast Du aber völlig recht. Ohne unsere heutigen Lebensbedingungen und medizinischen Möglichkeiten wäre ich auch schon lange tot.

Horus
09.08.2007, 15:17
Da es damals aber viel weniger Büroarbeit gab und sowieso kaum jemand schreiben konnte, fiel die Kurzsichtigkeit vielleicht aber auch viel weniger auf.

Ich bin dermassen kurzsichtig, dass ich ohne Hilfsmittel nicht nur nicht lesen kann (wobei - das kann ich, wenn ich das Buch ganz an die Nase herannehme), sondern über jeden Stein stolpere, sogar auf anderthalb Meter Entfernung niemanden erkenne (also auch nicht sehen könnte, ob der mir was Böses will), kein Raubtier entdecken könnte, mich auf einem Markt nicht zurechtfinden und keine Ware erkennen könnte, keine Beeren oder Äpfel finden würde, auch auf dem Feld nicht mitarbeiten könnte, weil ich weder die Ähren sehen noch richtig aussäen oder jäten könnte....

Ganz blind bin ich nicht. Aber ohne Unterstützung in einer Welt ohne Sehhilfsmittel nicht lebensfähig.


Wobei man allerdings vermutet, dass die verbreitete Kurzsichtigkeit auch etwas mit der heutigen Körpergröße der Menschen zu tun haben könnte. D.h. der Augapfel wird zu lang, weil wir auch ziemlich lang werden.

Echt? Das wusste ich nicht.

Inaktiver User
09.08.2007, 15:27
Ich denke sehr viele von uns wären in vergangenen Perioden nicht überlebensfähig. Wir nehmen heute die Hilfsmittel als sebstverständlich an -aber wir sollten auch daran denken, dass heute viel mehr Menschen mit mehr oder weniger ernsthaften Gesundheitsproblemen zurecht kommen, die wir früher gar nicht überlebt hätten. Und dass wohl auch die natürliche Auslese heute nicht mehr funktioniert so dass sich der Prozentsatz von Menschen mit solchen Schäden stetig erhöht.

Mit meiner Kurzsichtigkeit und meinem marginalen Hörsinn wäre ich längst auf em Speisezettel des ersten besten Höhlenlöwen gelandet, und mit meiner jetzigen Kondition in allen Perioden vor 1900 längst ausgelutscht. Jedenfalls waren damals die Chancen älter als 60 zu werden minimal.

Zuschauen mit Rückfahrkarte (und Geleitschutz!!!!) wäre spannend, aber ohne das wäre es mir vieeeel zu spannend!

Inaktiver User
09.08.2007, 15:57
Körperbehinderte mussten sich als Bettler durchschlagen.

Inaktiver User
09.08.2007, 17:31
Hei Zeta, welch hübscher Strang
(so was gab's hier aber tatsächlich schon mal - vor ein paar Jahren...)!

Egal, damals wie heute möchte ich gern meine Mama in ihren Teenagerjahren begleiten (sie ist Jahrgang 46 und dann so richtig in die Conny-und-Peter-Phase reingewachsen). Zurück in eine Zeit, in der man Glas und Papier und Dosen und restlichen Eintopf in eine einzige Abfalltonne geschmissen hat. In die Wirtschaftswunderzeit...

Aber nach ein paar Tagen würd's mir reichen. Allein olfaktorisch wäre ich dieser Zeit nicht gewachsen: alles duftet nach Uralt Lavendel, Tabac, 4711 Kölnisch Wasser, Haarspray - und stinkt trotzdem in den modernen Polyestergewändern fies nach Schweiß. Iiih bah!

Das ist in "Timeline" schön beschrieben: als die Reisegruppe im Mittelalter aufschlägt, müssen sie sich erstmal an die klare, saubere Luft gewöhnen...

Inaktiver User
09.08.2007, 21:47
Hei Zeta, welch hübscher Strang
(so was gab's hier aber tatsächlich schon mal - vor ein paar Jahren...)!

Egal, damals wie heute möchte ich gern meine Mama in ihren Teenagerjahren begleiten (sie ist Jahrgang 46 und dann so richtig in die Conny-und-Peter-Phase reingewachsen). Zurück in eine Zeit, in der man Glas und Papier und Dosen und restlichen Eintopf in eine einzige Abfalltonne geschmissen hat. In die Wirtschaftswunderzeit...

Aber nach ein paar Tagen würd's mir reichen. Allein olfaktorisch wäre ich dieser Zeit nicht gewachsen: alles duftet nach Uralt Lavendel, Tabac, 4711 Kölnisch Wasser, Haarspray - und stinkt trotzdem in den modernen Polyestergewändern fies nach Schweiß. Iiih bah!

Das ist in "Timeline" schön beschrieben: als die Reisegruppe im Mittelalter aufschlägt, müssen sie sich erstmal an die klare, saubere Luft gewöhnen...

Jau, Bunter Kuh, das waren noch Zeiten, als man noch kein Studium brauchte, um den Müll entsorgen zu können....nä, muß dat schön gewesen sein! (Um meine Omi zu zitieren)

Timeline hat mich auch nachhaltig von allen Zeitreisephantasien bezüglich Mittelalters kuriert. Und auch die Bücher von Diana Gabaldon sind toll aber wecken nicht spontan den Wunsch nach dem nächsten Steinkreis...

Was ich irre spannend fände, wäre eine Zeitreise (mit Rückfahrkarte) ins alte Ägypten. Nach Theben zu den Pharaos. Notfalls auch gerne als Palastdienerin. Bäuerin wär jetzt nicht so mein Ding. Und dort soll man ja auch sehr auf körperliche Hygiene achten. Das fände ich eine sehr interessante Zeit!

Earth_Intruders
10.08.2007, 21:15
Also am besten würde mir das 19.Jhd. gefallen.
Allein schon wegen der tollen Kleidung,den Frisuren,dem ganzen Stil.
Der ganze Umgang untereinander,die ganze Gesellschaft.
Ich schaue gerne Filme über diese Zeit und das fasziniert mich total.
Auch sahen da die Männer eleganter aus,außerdem steh ich irgendwie auf Koteletten bei den Männern.Und wenn die dann noch so vornehm und galant zu den Damen sind und sich so schön vornehm ausdrücken.Einfach herrlich.:freches grinsen:
Auch die ganzen Unternehmungen die man da mit Freunden/Freundinnen machte.
Ausreiten,mit der Kutsche fortfahren,im Wald spazieren,Picknick auf ner Wiese,die ganzen Teepartys,Kaffeekränzchen und die tollen Bälle wo man mit einem vornehmen Herr tanzte.:liebe:
Oder auch romantische Abende vorm knisternden Kaminfeuer mit Rotwein in der Hand.:lachen:
Das stell ich mir alles so romantisch vor.Die ganze Atmosphäre dieser Zeit.
Und die vielen wohlhabenden Familien die mit Dienerschaft in einer
herrschaftlichen Villa lebten.:krone auf:

Eine andere Zeit in der ich auch mal gerne reisen würde,wäre das alte Rom zur Zeit von Gaius Julius Cäsar.:freches grinsen:
Da war auch sauviel los.Da würds mir auch nicht langweilig werden.:zwinker:

Gehört zwar nicht direkt in die Weltgeschichte rein aber
gerne wäre ich in der Fantasywelt von Der Herr der Ringe dabei gewesen.Was es da nicht alles an Abenteuer gibt?! Wahnsinn jeden Tag Action und Spannung und so viel Neues zu entdecken.

Ich interessiere mich zwar fürs Mittelalter,vor allem für die Königs-Dynastien und ganzen Herrscher.Aber auch wie das normale Volk lebte.Aber dort hinreisen wollte ich nicht.
Wenn ich da an die ganzen Hexenverbrennungen,Alchemisten,Hexenmeister,die ganze Einmischung von seitens der Kirche und ihrem Einfluss denke und an die miesen rauhen Umgangssitten untereinander, sowie der miesen Stellung der Frau denke wird mir schlecht.
Außerdem muss es dort echt bestialisch gestunken haben und Hygiene kannten bestenfalls die vielen Katzen.
Da wurde ja alles aus dem Fenster auf die Straße geworfen.:knatsch: Wenn man Pech hatte flog einem auch noch Urin und Kot um die Ohren.
Ich wollt garnicht wissen was Frau machte wenn sie ihre Tage bekam.Entweder haben die sich kleine Stofffetzchen mit Schnur umwickelt reingeschoben,also sowas wie ein Mittelalter-O.B. oder die ham sich so ne Art Windel in Eigenkonstruktion gebaut.:freches grinsen:
Also ne da wollt ich nicht leben,auch wenn ich gerne Mittelalter-Romane lese.

Im 17.-18.Jhd.wollt ich auch nicht leben.Auch menschenunwürdige Hygienezustände.:knatsch:

Megabine
10.08.2007, 23:19
Auch sahen da die Männer eleganter aus,außerdem steh ich irgendwie auf Koteletten bei den Männern.

:ooooh:

Das allein wäre ein Grund, eine andere Zeit zu bereisen.



:freches grinsen:

kaffeesahne
11.08.2007, 00:06
Ich lese gerade "Die Zarin".

In diese Zeit würde ich gerne mal reinschauen...

der Bau von St. Petersburg....

leben wöllt ich da nicht.

Aber wer weiss, was wir in früheren Leben schon alles gesehn haben :zwinker:

kaffeesahne

Earth_Intruders
11.08.2007, 08:10
:ooooh:

Das allein wäre ein Grund, eine andere Zeit zu bereisen.



:freches grinsen:

einer von vielen Gründen.:freches grinsen:

Inaktiver User
11.08.2007, 09:51
Allein die Sprachprobleme (egal, wo man ist) sorgen dafür, daß man nicht oder zumindest nur sehr wenig verstanden wird. Außerdem könnte man die Leute dort aufgrunddessen gar nicht so ausquetschen, wie man es gern wollte. Also ICH hätte zig Fragen und es würde mich wurmen, wenn ich niemanden ein Loch in den Bauch fragen könnte...

Was glaubt Ihr:
Wenn man in einer sehr unhygienischen Zeit leben müßte: Würde einem die Hygiene irg.wann egal werden, weil es schließlich ein Kampf gegen die Windmühlen wäre? Oder würde man die eigene Hygiene trotzdem aufrechterhalten und wäre immer auf der Jagd nach dem nächsten sauberen Kleidungsstück/Lappen usw.?

Inaktiver User
11.08.2007, 10:12
Bilden wir uns wirklich ein, dass wir als Luxuswesen der Zeit in Kutschen fahren würden????

Eher würden wir als Leibeigene oder Sklaven auf Feldern oder in Steinbrüchen schuften - erst recht, wenn wir uns nicht richtig verständigen können.

Oder bekämen spätestens wenn die Brille kaputt ist als unnütze Esser einen Knüppel über den Kopf.

Also, besuchen vielleicht, leben nieeeeeeee!!!!!!!!!

Inaktiver User
11.08.2007, 10:26
djgm01,
ein Besuch reicht aber auch schon aus, um versklavt, geschändet und einen Kopf kürzer zu werden. Besuch nur, wenn man dabei unsichtbar bleibt. Ansonsten ist es nicht weniger gefährlich, denke ich.

Earth_Intruders
11.08.2007, 10:27
Allein die Sprachprobleme (egal, wo man ist) sorgen dafür, daß man nicht oder zumindest nur sehr wenig verstanden wird. Außerdem könnte man die Leute dort aufgrunddessen gar nicht so ausquetschen, wie man es gern wollte. Also ICH hätte zig Fragen und es würde mich wurmen, wenn ich niemanden ein Loch in den Bauch fragen könnte...

Was glaubt Ihr:
Wenn man in einer sehr unhygienischen Zeit leben müßte: Würde einem die Hygiene irg.wann egal werden, weil es schließlich ein Kampf gegen die Windmühlen wäre? Oder würde man die eigene Hygiene trotzdem aufrechterhalten und wäre immer auf der Jagd nach dem nächsten sauberen Kleidungsstück/Lappen usw.?

Ich glaub man würde erstmal versuchen die eigene Hygiene weitgehend so zu halten wie man sie aus der Zukunft kennt (aus dem 3 Jahrtausend,21.Jahrhundert).
Da es aber in der fernen Vergangenheit aber nicht sonderlich sauber zu geht,muss der Zeitreisende aus der heutigen Zeit irgendwie gucken was an Hilfsmittel für die Körperhygiene,Putzmittel und Waschmittelchen da ist.
Wenn man saubere Kleidung braucht geht man dran schnappt sich ein Seifenstück,ne Schrubberbürste evtl.falls es sowas in der Vergangenheit gibt auch ein Waschbrett mit Waschzuber,geht an den nächst besten Bach,Fluss und wäscht die Klamotten.
Vorausgesetzt der Bach,Fluss wird nicht als Klo oder als Mülldeponie benutzt.
Wenn man sich selber waschen will geht man auch entweder an den saubersten Bach,Fluss in der Gegend,zum Bader oder falls vorhanden in den eigenen vier Wänden auch den Zuber der daheim rumsteht.Wasser kann man auch an Brunnen holen.
Was Klogang betrifft auch entweder der nächste Busch,im Wald oder falls vorhanden auch Plumpsklos,Nachttöpfe oder Latrinen.
Zur Zeit von Louis XIV. sch...ste der Hofstaat inklusive König und Dienerschaft in alle Ecken und sogar auf die eigenen Stühle.:knatsch:
Das muss ein Gestank gewesen sein,den möchte ich mir lieber nicht vorstellen.
Außerdem wusch sich der Sonnenkönig in seinen glaub 77 Lebensjahren nur 3 Mal!:ooooh:
Damals wurde alles mit Puder und Parfüm überdeckt und die Damen benutzten Floh-und Läusefallen um die Biester zu bekämpfen.
Dazu kamen noch tonnen von Kleidern und Perücken die mit der Zeit immer pompöser,prunkvoller,aufwendiger und schwerer wurden.Will nicht wissen wieviel Ballast da mit sich rumgeschleppt wurde.

Vielleicht gelingt es dem Zeitreisenden a)ein paar Freunde zur Sauberkeit und Hygiene zu bekehren b)die Freunde machen weiter wie bisher und nur man selbst achtet weiterhin auf seine Hygiene
oder c) mit der Zeit "vergisst" man Ordnung und Sauberkeit,weil man keine Lust hat gegen Windmühlen zu kämpfen oder als Freak beäugt zu werden :freches grinsen:
oder halt d) es geht wirklich ums nackte überleben und da wird alles einem egal

Earth_Intruders
11.08.2007, 10:32
djgm01,
ein Besuch reicht aber auch schon aus, um versklavt, geschändet und einen Kopf kürzer zu werden. Besuch nur, wenn man dabei unsichtbar bleibt. Ansonsten ist es nicht weniger gefährlich, denke ich.

Da geb ich dir recht.
Und ich halte es auch für besser wenn man als Zeitreisender unsichbar bleibt,so kann man alles ungestört beobachten ohne sich selbst in Gefahr zu begeben.

Inaktiver User
11.08.2007, 10:35
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß man dortige Freunde & Co. "umpolen" und zur Sauberkeit (in unserem Sinne) erziehen könnte. Die Leute dort werden sicher um's nackte Überleben kämpfen, und da bleibt kein Platz für Waschspielchen und dergleichen. Hauptsache, etwas zu essen steht auf dem Tisch und alle werden halbwegs satt. Und sicher riecht man den Gestank dort irg.wann nicht mehr, wenn man darin/damit lebt.

Vielleicht ist der Geruchssinn von den Leuten sogar so abgestumpft, daß sie eine parfümierte Person gar nicht als duftend wahrnehmen würden?

Daß bei Louis XIV. überall in die Ecken usw. gemacht wurde, wußte ich gar nicht. :ooooh: :ooooh: :ooooh: :knatsch:

Inaktiver User
11.08.2007, 10:54
Ich würde auch nur unsichtbar reisen wollen, ich glaube, ich wäre nicht wirklich aus dem Material geschaffen, um einigermaßen unbeschadet ältere Zeiten zu überstehen. Ich fürchte, wir sind - verglichen mit anderen Generationen - inzwischen ganz schöne Weicheier geworden.

Aber könnte ich unsichtbar reisen, würde ich sehr gerne das alte Ägypten besuchen, die Zeit der Pharaonen. Aber am liebsten würde ich die Möglichkeit dazu nutzen, mehr über die Geschichte meiner Familie zu erfahren. Meine Großeltern sind inzwischen leider alle tot, da geht soviel Wissen verloren. Meine Familie stammt aus Böhmen bzw. dem früheren Sudetenland. Von meinen Ururgroßeltern weiß ich zum Beispiel, dass sie eine Zeit lang am kaiserlichen Hof in Wien gearbeitet haben. Aus dem Leben meiner Urgroßeltern weiß ich inzwischen nur noch das, was in der noch existierenden Familie eben noch überliefert wird. Meine Großeltern durchlebten schwere politische und menschliche Zeiten in den Nachkriegsjahren des 2. Weltkrieges, das alles mündete dann letztendlich mit der Flucht aus der Tschechoslowakei in 1968.

Als ich noch klein bzw. jung war und die Möglichkeit gehabt hätte zu fragen, interessierte mich das alles nicht sehr. Da war ich auf mein eigenes Leben fokussiert. Und jetzt sitzen wir manchmal mit den Resten der Familie zusammen und versuchen, die Puzzleteile zusammenzubekommen. Ich wüsste wirklich gern mehr.

Zuza

Earth_Intruders
11.08.2007, 11:14
hier (http://www.raffiniert.ch/gprost.html)

Übers Mittelalter in Bezug zu den Frauen und Prostiution :ooooh:

Hummelchen
11.08.2007, 11:15
Ich möchte in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts reisen. Allerdings nur mit Rückfahrkarte!

Nimwen
11.08.2007, 11:31
Also, ich würde gerne so richtig weit zurückgehen. Zu den Babyloniern oder den Assyrern oder so. Oder ins alte antike Griechenland, gucken, ob an ein paar von den Mythen was dran ist.

Aber bitte auch nur unsichtbar und mit Rückfahrkarte!

Man weiß so wenig über diese Zeiten (abgesehen von den Griechen) und es waren schon sehr hohe Zivilisationen, nur eben ganz anders. Das würd ich mir wirklich gerne ansehen. Mal gucken, ob da wirklich UFOs rumschwirren. :smirksmile:

Ansonsten, also nach dem Jahre 0, würde ich gerne mal ins Europa von Napoleon gucken. Da war natürlich auch sehr viel Mord und Totschlag, aber da hat sich so viel getan, dass es bestimmt spannend ist.

Oder in die Hansestädte zur Zeit ihrer Blüte.

Ich glaube, man würde so lange wie möglich versuchen, die heute bekannten hygienischen Standards für sich durchzuhalten. Aber vermutlich würde das nicht lange gehen, weil Baden, Frischluft etc. ja lange als krankheitsfördernd galten. Da wäre man schon ein echter Freak, und dann vermutlich schnell gelyncht.

Überleben würde ich dort bestimmt nicht. Wahrscheinlich wäre ich schon lange hinüber, weil ich schon ziemlich krank war und das nur mit heutiger Medizin heilbar war. Aber sind ja nur Gedankenspiele... selbst mit blühender Gesundheit wäre ich mit meinen 29 schon ein älteres Ömchen zu diesen Zeiten.

:ooooh:

Das finde ich eine extrem blöde Sache, das Leben war so viel kürzer früher, und dabei ist es uns schon viel zu kurz!

Nimwen

Inaktiver User
11.08.2007, 11:38
Wenn man mit dem Wissen von heute zurückreisen würde:
Würdet Ihr versuchen, gewisse Dinge zu verhindern?

Zum Beispiel in die Zeit reisen, als Hitler noch sehr jung war und versuchen, ihn zu beeinflussen, damit es nicht zum 2. Weltkrieg kommt?

Und wenn der 2. Weltkrieg durch Euch verhindert wurde:

Vielleicht hätten Eure Eltern jeweils eine andere Person geheiratet (deren Eltern im 2.Weltkrieg gefallen wären und die es demzufolge gar nicht gegeben hätte) und somit gäbe es Euch gar nicht?

Man würde quasi den Lauf der Dinge ändern und alles käme durcheinander (wie in "Zurück in die Zukunft").

Earth_Intruders
11.08.2007, 12:04
Ich würde wahrscheinlich versuchen die ganzen Europäer die zur Kolonialzeit,also am Anfang als man anfing Amerika zu erkunden und zu besiedeln dadarn zu hindern das die die ganzen Indianer umzubringen.
Die haben die Atzteken,Inkas usw.haben die Europäer fasst alle ausgerottet.Vielleicht indem man zwischen Indianern und Europäern vermittelt.Und vielleicht geschaut hätte wie man das Land untereinander so aufteilt,das nicht so viele sinnlos umgebracht werden.
Auch die damit verbundenen Sklaventransporte aus Afrika hätte man mit etwas mehr Diplomatie unterbinden können.
Hätten die damals Arbeiter gebraucht die halbwegs zu damaliger Zeit
normal bezahlt worden wären,wäre evtl.die Sklaverei nicht so extrem augeufert.
Sicher haben damals einige Wohlhabende Dienerschaft benötigt.
Aber dann gleich nur an Sklaverei denken und das durchführen,das hätte man unterbinden können.
Sicher wäre es dann trotzdem zu solchen Fällen gekommen,aber es wäre nicht so extrem gekommen.
Aber wer weiß ob die Leute damals das mitgemacht hätten mit dem Diplomatischen Weg.
Es gab zu der Zeit ja noch keine Menschenrechte und wenige machten sich da ernsthaft Gedanken.

Megabine
11.08.2007, 12:19
Würdet Ihr versuchen, gewisse Dinge zu verhindern?



In meiner Vorstellung von Zeitreisen wäre es sogar verboten, Dinge zu ändern. Wer weiß, wie die Welt im 21. Jhd. plötzlich aussieht, wenn ich zurückkomme. :ooooh: Vielleicht hätte es noch einen schlimmeren Hitler gegeben oder wer weiß was...


Nein, stiller Zuschauer, das muss genügen.

Inaktiver User
11.08.2007, 12:41
In meiner Vorstellung von Zeitreisen wäre es sogar verboten, Dinge zu ändern. Wer weiß, wie die Welt im 21. Jhd. plötzlich aussieht, wenn ich zurückkomme. :ooooh: Vielleicht hätte es noch einen schlimmeren Hitler gegeben oder wer weiß was...


Nein, stiller Zuschauer, das muss genügen.


das sehe ich genauso. änderung von geschehen und eingreifen ist in meiner vorstellung absolut tabu.
ich sehe den zeitreisenden auch eher als unbeteiligten zuschauer, unsichtbar und unerkannt. als zeugen eines kleinen ausschnitts der vergangenheit.

"sichtbarwerden" als zeitreisende/r wäre mir echt zu gefährlich. im mittelalter würd man da wohl ziemlich schnell auf dem scheiterhaufen landen.

juri
11.08.2007, 16:57
Ja, unsichtbar durch die Zeiten zu reisen wäre genial.

Drei Varianten der Zeitreise würden mir gefallen:

1.würde ich gerne ganz weit zurück gehen und sehen wie die ersten Menschen lebten und wie es in der Natur aussah,

2. würde ich gerne mich als Kind beobachten incl. meiner Familie

3. würde ich gerne an einem Punkt einer Stadt stehen und immer um zehn Jahre rückwärts springen um die Veränderungen zu sehen.

Gruß juri

Hummelchen
11.08.2007, 21:48
In meiner Vorstellung von Zeitreisen wäre es sogar verboten, Dinge zu ändern. Wer weiß, wie die Welt im 21. Jhd. plötzlich aussieht, wenn ich zurückkomme. :ooooh: Vielleicht hätte es noch einen schlimmeren Hitler gegeben oder wer weiß was...


Nein, stiller Zuschauer, das muss genügen.
Zumal es den Halben und mich dann vermutlich gar nicht gegeben hätte. Des Halben Mutter floh ins Rheinland, und meines Vaters Familie hätte Berlin nicht verlassen müssen...die jeweiligen Eltern hätten sich nie kennengelernt.

Zeitnomade
11.08.2007, 22:26
Ich möchte mich gern auf eine Burg ins frühe Mittelalter zurückversetzen lassen, aber nur für ein paar Tage. Sonst würde mir die Technik unserers Jahrhunderts fehlen.

Latona
12.08.2007, 17:27
Ich glaube, ernsthaft würde ich nur eine Zeitreise in die 70er oder 80er des letzten Jahrhunderts erwägen. Ich würde so gerne Freddie Mercury live sehen, oder ein Konzert von Queensryche, als sie noch jung, knackig und vollmähnig waren ...:smirksmile:

Aber ein Leben in einer anderen Zeit ohne warme Dusche, Rechner, Internetzugang etc. würde ich mir maximal 3 Wochen zumuten wollen. Ein Leben in einer anderen Zeit ohne Brille jedoch nicht mal einen Tag. Vermutlich hätte ich daher von einer Zeitreise in die Antike (Athen oder Ägypten zur Zeit Hatschepsuts), in eine Mittelalter-Burg oder ins Rokoko zu einem Schlossball wenig. Oder darf man seine Brille mitnehmen??? *hoffnungsvoll guck* (Das Handy auch? Ach nee, da funktioniert dann der Empfang nicht.:freches grinsen:)

Earth_Intruders
12.08.2007, 17:51
Also ich denke seine Brille dürfte man mitnehmen.Aber so Zeugs wie Handy,Mp3-Player usw. eben nicht.
Ich würd da auch meine Brille mitnehmen.Denn erstens sehich ohne total behämmert und zweitens hätte ich das Gefühl irgendwie nackig zu sein.
Musste das mal zwangsweise tun,da mir mein altes Gestell kaputt gegangen war und ich mir erst so 2 Wochen später ein neues Gestell holen konnte.
Mir war echt total unwohl.

Hummelchen
12.08.2007, 18:10
Dürfen wir ob mitnehmen? *zaghaft nachfrag*

Inaktiver User
12.08.2007, 18:21
Dürfen wir ob mitnehmen? *zaghaft nachfrag*

Natürlich darfst Du O.B. mitnehmen! Die Frage ist nur, was Du machst, wenn Dein Vorrat erschöpft ist?! :smirksmile:

Hummelchen
12.08.2007, 18:30
Dann möchte ich nach Hause telefonieren (http://www.tu-chemnitz.de/phil/leo/bilder_neu/et.jpg).

Inaktiver User
12.08.2007, 18:33
Ich finde ja, daß ein O.B. entbehrlich ist. Wichtiger wäre eher sowas hier (http://board.monstersgame.de/images/mg_axt.jpg).

Hummelchen
12.08.2007, 18:34
Ich denke, wir dürfen niemanden umbringen?:ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 18:37
Ich denke, wir dürfen niemanden umbringen?:ooooh:

Wenn Dich jemand umbringen/vergewaltigen möchte, mußt Du Dich doch verteidigen. Zimperlichkeit ist auf Zeitreisen eher schädlich, denke ich.

Inaktiver User
12.08.2007, 19:09
Zimperlichkeit ist auf Zeitreisen eher schädlich, denke ich.


... wie Jean Reno und Christian Clavier im Film 'Die Besucher' eindrucksvoll gezeigt haben, als sie mit Schwert und Axt die Ente (2CV) (http://www.macmoto.de/franzosen/ente_startseite.jpg) fertig machten :freches grinsen:

Megabine
12.08.2007, 21:00
... wie Jean Reno und Christian Clavier im Film 'Die Besucher' eindrucksvoll gezeigt haben, als sie mit Schwert und Axt die Ente (2CV) (http://www.macmoto.de/franzosen/ente_startseite.jpg) fertig machten :freches grinsen:

Stimmt! :freches grinsen:


Ohne o.b. gehe ich nirgendwohin!!! *ganzklarfeststell*


@Zeta, die sind doch nicht entbehrlich. *schockiertbin*

Inaktiver User
12.08.2007, 21:14
Stimmt! :freches grinsen:


Ohne o.b. gehe ich nirgendwohin!!! *ganzklarfeststell*


@Zeta, die sind doch nicht entbehrlich. *schockiertbin*

Zeta stellt fest:

Wenn die Megabine die Wahl hat zwischen einem Tampon und einer Axt für die Zeitreise, wählt sie den Tampon, weil sie lieber verstöpselt stirbt.

Sehr interessant. :zwinker:

Megabine
12.08.2007, 21:20
Zeta stellt fest:

Wenn die Megabine die Wahl hat zwischen einem Tampon und einer Axt für die Zeitreise, wählt sie den Tampon, weil sie lieber verstöpselt stirbt.

Sehr interessant. :zwinker:


:ooooh:


Du vergisst, dass ich das (http://www.keuchen.de/images/umarex049.gif) in meiner Tasche habe.


Wer braucht schon eine Axt?!! :freches grinsen:

Inaktiver User
12.08.2007, 21:54
:ooooh:


Du vergisst, dass ich das (http://www.keuchen.de/images/umarex049.gif) in meiner Tasche habe.


Wer braucht schon eine Axt?!! :freches grinsen:

Und wenn die Munition alle ist? Häää? :freches grinsen:

Ich finde ja auch sowas (http://www.meine-bilder.ag.vu/data/pics/thumbs/6a85046aadcd852df10c807bc3a40d80_150_50.jpg) ganz nett.

Inaktiver User
12.08.2007, 21:57
das (http://www.keuchen.de/images/umarex049.gif)

Oh ... :ooooh: ... zwei Kerle ... und dann auch noch Mister Smith und Mister Wesson (Mr Axt und Mr Keule sozusagen)

Inaktiver User
12.08.2007, 21:59
Baselitz, ich bin doch kein Kerl! :ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 22:04
Baselitz, ich bin doch kein Kerl! :ooooh:

Smith & Wesson sind Frauen??? :ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 22:08
Smith & Wesson sind Frauen??? :ooooh:

Das richtet sich immer nach den Trägern/Trägerinnen, ist doch klar!:smirksmile:

Man könnte noch für Megabine eine Pistole erfinden, die praktischerweise auch Tampons als Munition nimmt. Allerdings müßte sie damit dann sehr genau auf die Augen zielen, damit der Gegner halbwegs außer Gefecht gesetzt wird. Es könnte aber auch sein, daß er vor lauter Lachkrämpfen nicht mehr weiterkämpfen kann. :freches grinsen:

Inaktiver User
12.08.2007, 22:20
Man könnte noch für Megabine eine Pistole erfinden, die praktischerweise auch Tampons als Munition nimmt.

Zeta ... ich hab zwar jahrelang mit meiner Schwester wegen ihren Menstruationsschmerzen mitgelitten ... aber selbst bei ihren schlimmsten Tagen ist sie nicht auf eine solch wütende Idee gekommen, sich die verdammten Tampons auf diese Weise einzuführen ... :ooooh:

:freches grinsen:

Megabine
12.08.2007, 22:22
Wenn die Munition alle ist, kann ich das Teil immer noch werfen oder als Schlagwaffe benutzen.

Inaktiver User
12.08.2007, 22:23
Du weißt aber schon, daß die Tamponpistole nicht zum "Selbsteinschießen" gedacht ist, oder? :smirksmile:

Obwohl: DAS wäre natürlich eine Marktlücke! *grübel*
Sowas könnte im Baumarkt gleich neben der Heißklebepistole liegen. :freches grinsen:

Ebenfalls gut zur Verteidigung auf Zeitreisen wäre auch die Tackerpistole, fällt mir gerade ein. :Sonne:

Megabine
12.08.2007, 22:25
Sowas könnte im Baumarkt gleich neben der Heißklebepistole liegen.


Stell dir die Klagen vor, wenn da mal was verwechselt wird. :ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 22:26
Stell dir die Klagen vor, wenn da mal was verwechselt wird. :ooooh:

Die Heißklebepistole könnte auch "Wieder Jungfrau"-Pistole genannt werden. :freches grinsen:

Inaktiver User
12.08.2007, 22:36
Ich würde durchdrehen... Ihr erinnert Euch an "Life on Mars", diese englische Fernsehserie von neulich? Ich habe mal geträumt, ebenfalls ein paar Jahre in der Zeit "zurückgeschleudert" worden zu sein - und es war furchtbar!

Habe gerade mal das hier in meinen Aufzeichnungen gefunden, ich bin nach der Nacht heulend aufgewacht, habe mich aber sofort an den PC gesetzt und alles notiert:

Ich bin aufgewacht und war wieder im Jahr 1990. Ich habe noch bei XX gearbeitet und die Firma war noch in den alten Räumen hinten beim Tennisplatz. Ich habe also siebzehn Jahre lang "geträumt". Ich war schon mit XX zusammen, aber ich hatte keine Kinder und kein Haus und habe noch bei meinen Eltern gewohnt.

Als mir gedämmert ist, was mit mir passiert ist, bin ich hinter meinen PC im Büro gesessen. Ungeahnte Möglichkeiten taten sich mir auf - aber gleichzeitig war ich auch von einer namenlosen Trauer erfüllt: Trauer um meine Kinder.

Ich war fix und fertig. Vor allen Dingen deshalb, weil Frau S. mir irgend etwas ganz simples aufgetragen hatte (Bestellung erledigen oder so) - und ich nicht (mehr) gewusst habe, wie das geht. Für mich war in der Zwischenzeit mehr Zeit vergangen als nur eine Nacht. Ich war gut siebzehn Jahre nicht mehr an diesem PC mit der orangefarbenen Schrift gesessen!

Ich bin durch die Gänge gewandert und habe Leute gesehen, von denen ich den Namen schon vergessen hatte. Ich war total verloren…

Ein kleines Stimmchen hat mir zugeflüstert: Nutze deine Chance! Kratze deine Ersparnisse zusammen, fliege nach Amerika, such’ den reichlich unbekannten Schauspieler George Clooney - und reiß ihn dir unter den Nagel!

Ein anderes Stimmchen hat erwidert: wie soll ich ihn denn finden? Ich kann nicht googeln, das Internet ist noch lang nicht so weit…

Das erste Stimmchen hat gesagt: dann erzähl’ Herrn P., was du über Computer und Mobiltelefone und so weiter weiß - vielleicht ist ER es dann, der aus deinen „Ideen“ was Marktführendes entwickelt! Nutze dein Wissen um die Zukunft.

Stimme zwei: Welche Zukunft? Offenbar war ja alles nur ein Traum! Wer sagt dir denn, daß das alles so eintreten wird?

Stimme eins: Dann warne wenigstens die Passagiere, die am 09.11.01 in New York in gewisse Flugzeuge steigen. Warne die Touristen vor dem Weihnachts-Tsunami.

Stimme zwei: Ich denke, man darf bei Zeitreisen nicht den Lauf der Geschichte verändern? Wer würde außerdem auf mich hören?

Stimme eins: Ich denke, das ist nur ein Traum - dann ist es KEINE Zeitreise und du kannst sehr wohl etwas ändern! Schnapp’ dir Robbie Williams, bevor er berühmt wird…

Stimme zwei: Wenn ich die Leute vor dem Flug warne, dann bring’ ich vielleicht die Attentäter überhaupt erst auf die Idee, sich mit einem Flugzeug (und etlichen tausenden Mit-Opfern) zu entleiben! Und wie sollte ich sie warnen, es gibt noch kein Internet… erst ein paar zaghafte Versuche mit einer sogenanten Daten-Autobahn, wenn ich nicht irre.

Ich war wie vor den Kopf geschlagen. Ich habe gesagt, es geht mir nicht gut und bin heimgegangen. Frau S. hat noch ganz besorgt festgestellt, daß ich wirklich sehr blaß bin und ob mich nicht lieber jemand heimfahren soll.

Ich bin ins Auto (meine erste Rostlaube), aber anstatt nach Hause zu fahren, bin ich zuerst nach XX in die YY-allee. Da, wo später mal unser Haus stehen sollte, war noch der Garten von Familie L.. Auf unserer zukünftigen Einfahrt stand die alte Garage. Es war furchtbar.

Zuhause war das Haus, in dessen Dachgeschoss ich später mal einziehen würde, noch nicht fertig; dabei hätte ich dringend einen Rückzugsort gebraucht, um das Erlebte in Ruhe verarbeiten zu können. Ich bin in mein Kinderzimmer rauf und habe Mama gesagt, daß ich Kopfweh habe und mich hinlege.

Meine Schwester - ein kleines Kind (noch nicht in der Schule mit knapp 6 Jahren), wollte mit mir Barbie spielen, aber ich habe sie vor die Tür gesetzt.

Ich habe dann damit angefangen, fieberhaft alles aufzuschreiben, woran ich mich erinnern konnte, denn ich hatte das Gefühl, daß die Erinnerungen an meine vergangene Zukunft zu verblassen begannen, je länger ich mich wieder in den Neunzigern befand.

Ich habe vor allen Dingen jede Menge Daten notiert (Hochzeitsdatum, Geburtsdaten meiner Kinder etc.). Außerdem habe ich von Mobiltelefonen und CDs geschrieben - und von Filmen auf DVD. Von allen möglichen Dingen, die ich aus der Regenbogenpresse noch wusste. Und nebenbei habe ich eine Liste erstellt, auf der ich geschrieben habe, was ich WIRKLICH erledigen musste (den kleinen Stimmen zum Trotz): M. vor einer Ehe mit N. warnen… Martin zu einer gesünderen Lebensweise überreden (hätte zwar nicht auf mich gehört, aber ich hätte es immerhin angebracht)… der Oma wirklich jeden Monat einen Brief schreiben und sie öfter besuchen…

Ich habe mit der Hand auf Papier geschrieben, weil es zu jener Zeit noch keine Laptops gab - geschweige denn, vernünftige Textverarbeitungsprogramme (zu denen ich Zugang gehabt hätte).

Wobei mir gerade einfällt: ich habe sehr wohl mal was mit meinem Büro-PC geschrieben, damals. Aber ich konnte es nicht speichern - er war eher eine Art Schreibmaschine…

Am schlimmsten war, daß ich mit niemandem sprechen konnte: niemand hätte mich verstanden! Diese lähmende Ohnmacht war furchtbar. Hätte ich mit meinem Holden Schluß machen sollen, um nicht auf ewig mit seiner Familie zusammenhängen zu müssen? Was wäre dann aus meinen Kindern geworden? Wenn es denn sicher gewesen wäre, daß ich sie wirklich so bekommen hätte…

Als ich das Radio angemacht habe, um mich etwas abzulenken, habe ich mich zuerst über die vielen Oldies gefreut, die sie gespielt haben. Bis mir eingefallen ist, daß das aktuelle Top-Hits waren!

Was sollte ich tun? Wirklich alle Brücken abbrechen und mein Leben vollkommen anders gestalten? Würde ich das nicht irgendwann bitter bereuen? War dieser „Traum“ einer erlebten Zukunft eine Chance? Oder nur das Produkt eines verwirrten Geistes? War ich reif für die Klapsmühle?

Irgendwann hätte Mama zum Abendessen gerufen und ich hätte meinen Stiefvater gesehen, und meinen Bruder und meine Schwester.... und alle hätten mich gefragt, warum ich so blass bin…

Der Traum verblasst bereits und ich muß mich jetzt um meine Sippschaft kümmern. Immerhin habe ich es geschafft, den Grundgedanken festzuhalten…


:ooooh: Zeitreise?!? Ohne mich. Ich bleibe HIER. Basta!

Schönen Abend von der Bunten
(die den gräßlichen Traum schon fast vergessen hatte...)

Latona
12.08.2007, 23:02
Den Morgenstern find ich echt zackig! :smirksmile:

Kann man alternativ zur Tamponpistole auch eine Binden-Schleuder mitnehmen? *schüchtern frag*:ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 23:04
Kann man alternativ zur Tamponpistole auch eine Binden-Schleuder mitnehmen? *schüchtern frag*:ooooh:

Musst Du dann Hummse fragen, ob sie Dir 'n paar Tampons als Munition gibt :smirksmile:

Inaktiver User
12.08.2007, 23:06
Da guck' ich eben vorher in den Kalender und zeitreise nicht genau dann, wenn ich gerade meine Tage bekomme... is' doch nicht so schwer!

Latona
12.08.2007, 23:12
Da guck' ich eben vorher in den Kalender und zeitreise nicht genau dann, wenn ich gerade meine Tage bekomme... is' doch nicht so schwer! Ich dachte, das sollte eine Waffe sein? :ooooh: Deswegen meine Idee mit der alternativen Binden-Schleuder. Um den optimal Ekelfaktor für den Gegner zu erzielen, sollte die Munition doch frisch, d.h. noch blutig sein. Ich meine, viele Männer in der Vergangenheit hatten doch Angst vor Menstruationsblut!

Inaktiver User
12.08.2007, 23:16
Man könnte alternativ auch Fotos von der transigen Naddel und Frau Gsell mitnehmen und die einfach hochhalten. Zumindest dürften davon einige Männer ins Koma fallen vor Schock (oder erblinden).

Inaktiver User
12.08.2007, 23:16
So schnell könntest Du gar nicht nachladen, Latona, wie sie Dich dann auf den nächsten Scheiterhaufen stellen würden...!

Inaktiver User
12.08.2007, 23:18
So schnell könntest Du gar nicht nachladen, Latona, wie sie Dich dann auf den nächsten Scheiterhaufen stellen würden...!

Vielleicht könnte aber Latona mit den (vollen) Binden das Feuer löschen?! :ooooh: :freches grinsen:

(lecker Thema) :freches grinsen:

Inaktiver User
12.08.2007, 23:24
... und gerade heute bei mir so passend!

(Ich muß jetzt WIRKLICH ins Bett, morgen soll ich wieder arbeiten gehen... humpeln... wie auch immer!)

Latona
12.08.2007, 23:26
@ BunteKuh
So schnell könntest Du gar nicht nachladen, Latona, wie sie Dich dann auf den nächsten Scheiterhaufen stellen würden...!Das glaubst Du! Ich bin schneller als Legolas mit meinem Bindenköcher!:freches grinsen:

@ Zeta
(lecker Thema) :freches grinsen:Okay, stimmt, ich neige manchmal zum Tabubruch. Aber ich war nicht diejenige, die mit der Tampon-Pistole angefangen hat! Was kann ich für meine darauf folgenden gedanklichen Assoziationen!:ooooh:

Inaktiver User
12.08.2007, 23:29
Schluß jetzt! Ich geh' ins Bett und träume was schönes. Aber nix von Zeitreisen, da könnt Ihr Gift drauf nehmen. Und auch nix von Binden etc. hoffentlich...

:schlaf gut: Gute Nacht, allerseits!

Inaktiver User
12.08.2007, 23:30
Megabine ist schuld! Sie wollte ja partout nicht ohne Tampons Zeitreisen unternehmen! Die Lusche. :freches grinsen:

Latona
12.08.2007, 23:52
@ Zeta
Man könnte alternativ auch Fotos von der transigen Naddel und Frau Gsell mitnehmen und die einfach hochhalten. Zumindest dürften davon einige Männer ins Koma fallen vor Schock (oder erblinden). Garantiert alle Männer würde man mit einem Foto von Jocelyn Wildenstein (http://toutdesstars.skyrock.com/pics/370857475_small.jpg)erwischen. :freches grinsen: Ausser vielleicht Quasimodo, und der ist ja harmlos.:smirksmile:

Megabine
13.08.2007, 08:18
Megabine ist schuld! [...] Die Lusche. :freches grinsen:


:ooooh:

Rowellan
13.08.2007, 09:23
Garantiert alle Männer würde man mit einem Foto von Jocelyn Wildenstein (http://toutdesstars.skyrock.com/pics/370857475_small.jpg)erwischen. :freches grinsen: Ausser vielleicht Quasimodo, und der ist ja harmlos.:smirksmile:
Ähm... danke... nu is mir schlecht :ooooh: *an dieser Stelle bitte den Smiley mit dem grünen Gesicht einsetzen*

Das mit der Zeitreise is so ne Sache. Ich geh ja leidenschaftlich gerne auf Mittelaltermärkte - um hinterher dann ins Auto zu steigen, zu meiner heißen Dusche :freches grinsen:
Also auf Dauer wäre das wahrscheinlich nix für mich. Mal abgesehen davon, daß ich mich wahrscheinlich auch eher in einen meiner bevorzugten Fantasy-Romane beamen würde - was bring die ganze Zeitreise, wenns keine Elfen und Magie gibt? *g*

Pragma03
13.08.2007, 10:30
Habe den Strang mit Interesse gelesen und dir liebe Zeta1973 danke, dass du ihn angeregt hast. Als Historikerin hat mich immer die Zeit des Absolutismus wahnsinnig interessiert. Deshalb wäre natürlich DER MONARCH SCHLECHTHIN für mich Ludwig XIV.

Er hat es wie kein anderer verstanden, seine potenziellen Konkurrenten (Hochadel) auszuschalten, indem er sie an seinem Hof versammelt und zum Nichtstun verdonnert hat. Außer Sause mit viel Brause war da nicht viel. Doch det janze Spektakel am Hofe von Versailles hätte ich mir schon gerne mal näher angesehen :lachen: ;-) Würde mich wahrscheinlich köstlich amüsieren, wenn Monsieur (der königliche Bruder) sich mit seinen Jünglingen verkleidet und dann zum Hanswurst gemacht hat. Wenn Madame (meine geliebte Liselotte von der Pfalz und dessen Ehefrau) sich mal wieder über die perversen französischen Lebensgewohnheiten bei Hofe mokierte und ihre Pfälzer Heimat hat hochleben lassen. Das ganze Mätressentum und die hierdurch entstanden Intrigen um Machterhalt und wer dem König nun allmorgendlich beim Lever das Nachthemd ausziehen und ihm den Nachttopf untersetzen darf, das wäre doch schon mal einige Urlaubstage wert, oder?

Übrigens es stimmt, in Versailles gab es Kloburschen, die nichts anderes zu tun hatten als in dunklen Ecken zu warten, um bei Bedarf den Topf zu bringen, um dann den Inhalt wieder zu entsorgen.

Dass Ludwig XIV. sich wohl nicht jeden Tag gewaschen hat, ist schon klar. Aber das 3malige Waschen innerhalb eines für damalige Verhältnisse sehr, sehr langen Lebens ist nun doch etwas weit hergeholt ;-))

Der Hochadel hatte schon seine Möglichkeiten, sich für damalige Verhältnisse regelmäßig zu waschen. Dass sich aufgrund der Hochsteckfrisuren, die über einen längeren Zeitraum "halten" mussten, Ungeziefer usw. breit machte, war damals nichts Außergewöhnliches. Dafür hatte man ja seine Läusestäbchen. Und wenn man bedenkt, dass auch heutzutage noch viele Menschen Läuse haben (gibt immer wieder an Schulen Läusefälle), so ist es eigentlich auch nich sonderlich verwunderlich, dass es früher an der Tagesordnung war.

Denke, dass man sich IMMER seiner Umwelt anpasst. Wenn jeder mit ca. 20 Jahren nur noch faule Zähne im Mund hat, so stört das niemanden groß. Genauso ist es mit der Hygiene ...

Also, Ludwig und seine Mätressen hätten mich schon mal interessiert. Da wäre ich gerne für 1 Woche mal mittendrin ... Mit Krinoline und allem was so dazu gehörte ... Bestimmt ganz spannend für 1 Woche. Für länger wohl eher ungemein langweilig.


LG pragma03

Knuffilein
14.08.2007, 13:44
Hallo,

das ist ja wirklich ein Strang für MICH *FREU* und da mache ich doch gerne und gleich mal mit!

Also ICH würde ja in die 60er, 70er und 80er Jahre nicht nur gerne hineinschnuppern, sondern für immer (wieder!) darin leben - und zwar AM BESTEN und AM ALLER- ALLERLIEBSTEN ENDE der 60er Jahre (also AB(!) 1968/1969) und VON ANFANG der 70er Jahre BIS ENDE der 70er Jahre, denn die fand ich am allertollsten!!! Bin selbst Baujahr 1960 und kann mich somit noch gut an die 70er Jahre erinnern (teilweise noch an die 60er Jahre und natürlich erst recht noch an die 70er Jahre!)

Was ich daran gut fand - und NOCH FINDE - und da meine ich nun SPEZIELL die 70er Jahre - sind z.B. die Klamotten, Schuhe, Musik und dass da noch weitgehendst und ausreichend Arbeitsplätze vorhanden waren und man noch den Beruf ergreifen und das lernen und arbeiten konnte und durfte, was man SELBER wollte - und NICHT DAS, was man praktisch "aufgedrückt" bekommt.

Und WENN ich diese tolle Zeitreise in "meine" weiter oben genannten Lieblingsepochen machen könnte, dann aber auch bitte, bitte auch mit so einigen heutigen Annehmlichkeiten, die es damals entweder NOCH NICHT oder noch nicht IMMER und ÜBERALL gab, wie z.B. PC, Internet, sanitäre Anlagen bzw. Nasszellen in den Zimmern der Urlaubsunterkünften (Ferienheim, Hotels, Pensionen... etc..., denn das gab es damals noch längst nicht überall!)
Und was den PC und das Internet betrifft; der PC "kann" sooo viiieeele tolle Sachen, was die "gute", "alte" Schreibmaschine NICHT "konnte"; wie z.B. (etwas) (ab)speichern, vervielfältigen, verlinken mit der Maustaste... etc... etc... etc... und bei Onkel google und Tante Wikipedia findet man einfach so gut wie alles!

Und JAAA, ich weiß, ich bin eine unmögliche und verwöhnte Tussi, die einfach alles gleichzeitig haben will *gaaanz breit und fett grins*!

Wie gesagt, viele der damaligen Klamotten fand ich wirklich toll und einfach superschön; wie z.B. Hosenkleider, Lackmäntel mit felligem "Innenleben" und Ärmelstulpen sowie Kragen aus demselben Material des felligen "Innenlebens", Plateauschuhe, Clogs, "Oben-eng-unten-weit-Schlaghosen (Wrangler- und Lewis-Jeans sowie ganz "normale" "Stoff"hosen in knallgelb, giftgrün, schwarz... und mit Reißverschluss HINTEN!) Gibt es (zumindest momentan!) leider alles nicht mehr... *SCHLUCHZ* *SCHLUCHZ*

Aber dann gab es auch wiederum Klamotten und Textilien/Gewebe/Material, die mir überhaupt nicht gefallen und gefielen; wie z.B. PERLONkassacks, TREVIRA-, NYLON- und PERLONblusen mit diesen "SCHRÖCKLICHEN" Kragen - *SCHÜTTEL* *GRUUUSEL* - also DIESE Klamotten habe ich damals schon nicht gebraucht und brauche sie auch heute nicht!


Und im Mittelalter und auch im letzten Jahrhundert; ja, noch vor 70, 80 oder gar 100 Jahren leben?!?! NEEE, IM LEBEN NICHT, denn ich kann mir ein Leben OHNE Bad und Dusche im Haus - GESCHWEIGE DENN OHNE Toilette im Haus und OHNE Wasserspülung vorstellen - *SCHÜTTEL* *GRUUUSEL* - DAS wäre für mich HORROR PUR!!!

Wer mag die 70er Jahre noch so gerne wie ich und würde da gerne (noch mal) leben wollen??? *SEEEHN* *SCHWÄÄÄRM*!!!

Horus
14.08.2007, 13:56
Und im Mittelalter und auch im letzten Jahrhundert; ja, noch vor 70, 80 oder gar 100 Jahren leben?!?! NEEE, IM LEBEN NICHT, denn ich kann mir ein Leben OHNE Bad und Dusche im Haus - GESCHWEIGE DENN OHNE Toilette im Haus und OHNE Wasserspülung vorstellen - *SCHÜTTEL* *GRUUUSEL* - DAS wäre für mich HORROR PUR!!!

Noch nie campen gegangen??????
Also bitte. Es ist absolut kein Problem, so zu überleben. Und manchmal ganz gut, zu erleben, was wir in Wirklichkeit alles nicht brauchen würden. ;-)

Also, nachdem ich meine weiter oben angekündigte Kurzvisite als unsichtbares Geistwesen in der Steinzeit beendet habe und jetzt natürlich weiss, wie der Neanderthaler wirklich war, möchte ich als nächstes (wieder als unsichtbares Geistwesen) nach Nordamerika ums Jahr 1000 oder so reisen. Um zu sehen
- wie die nordamerikanischen Indianerkulturen vor Ankunft der Weissen wirklich waren (ich vermute, da werden ein paar der gängigen rosigen Klischees brutal zerstört)
- ob die Wikinger es über den Atlantik schafften oder nicht.

Und wenn ich schon in Amerika bin, dann reise ich auch gleich weiter nach Südamerika in die Zeit der Olmeken, der Tolteken und danach der Nazca. Da gibts auch noch einiges zu sehen, was ich wissen will.

Inaktiver User
14.08.2007, 14:08
Und im Mittelalter und auch im letzten Jahrhundert; ja, noch vor 70, 80 oder gar 100 Jahren leben?!?! NEEE, IM LEBEN NICHT, denn ich kann mir ein Leben OHNE Bad und Dusche im Haus - GESCHWEIGE DENN OHNE Toilette im Haus und OHNE Wasserspülung vorstellen - *SCHÜTTEL* *GRUUUSEL* - DAS wäre für mich HORROR PUR!!!


es gibt auch heute noch menschen, die so leben, keine 1000 km weg von hier....(bosnien)
dazu müsste man nicht ins mittelalter reisen.

für manch einen wäre es eine tolle lebenserfahrung, zu sehen, das das leben ohne strom und wasser im haus funktioniert und möglich ist.

ich habe in den letzten jahren in summe ein paar wochen so gelebt und hätte niemals für möglich gehalten, dass ich so leben könnte! aber es hat geklappt. der überlebenstrieb ist wichtiger. nahrungsbeschaffung hauptziel nr. 1, alles andere läuft sozusagen unter ferner lieben......