PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nur Mutterschaft macht Frau zur Frau?



born_realist
26.07.2007, 15:37
Supermodel Naomi Campbell (nicht die schlechtesten Gene) hat in einem Interview geäußert, sie möchte unbedingt noch Kinder haben, denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau. Die Gute ist 37 und sollte sich langsam beeilen, zur richtigen Frau zu werden.

Aber ich finde, dass sie Recht hat.

Das gilt aber für Männer auch. Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.

Das Ehepaar Beckham bekennt öffentlich, "Eltern zu sein ist das Beste was es gibt". (Sehr sympathische Einstellung)

Was denkt ihr darüber?

Tabea
26.07.2007, 15:39
Dass Du gerne provozierst!

Tabea

xanidae
26.07.2007, 15:40
babbel.
jeder so wie er will, kann, mag - auf keinen fall soll.

Tabea
26.07.2007, 15:40
babbel.
Oder so! :freches grinsen:

anouk07
26.07.2007, 15:42
Und was ist mit den Frauen und Männern, die zeugungsunfähig sind? Dann wären zeugungsunfähige Menschen ja nur "kastrierte halbwerte Wesen". Zudem fallen mir auf Anhieb Männer ein, die trotz Kinder (meiner bescheidenen Meinung nach) nur wegen der Öffentlichkeit keinen Rock tragen.

anouk

Inaktiver User
26.07.2007, 15:52
Das gilt aber für Männer auch. Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.

Tja, das glaube ich Dir sofort. Erzähl das mal einem Vater, der sich mit seinem pubertierenden Nachwuchs rumschlägt.

Da fühlt Mann sich dann unheimlich männlich. :freches grinsen:

Vor allem wenn der Nachwuchs gerade auf dem Trichter ist, trotz klar gesetzter Grenzen in jede Lücke zu stoßen.
Und man sich nur noch mit dem stillen Stoßgebet "Eine Wildsau braucht einen Stamm um sich dran zu reiben" und "Nichts bleibt wie es ist" beschwichtigt um in die nächste Auseinandersetzungsrunde zu starten.

:allesok:

Polarstern
26.07.2007, 16:32
Supermodel Naomi Campbell (nicht die schlechtesten Gene)
DenTeil finde ich sehr diskussionswürdig. :freches grinsen: Ich würde gute Gene wohl eher anders definieren...

Inaktiver User
26.07.2007, 16:42
naja, gute Gene hat sie schon - die Naomi; wenn man sich ihre Mutter anschaut !

Aber dass nur Kinder eine Frau zur richtigen Frau machen ist meiner Meinung totaler quatsch.

Allerdings - grade heute hab ich hier gelesen, wie eine ungewollt Kinderlose Frau sich fühlt u. da wurde trotzdem eben dieses Argument angeführt -- man fühlt sich minderwertig u. glaubt, keine richtige Frau zu sein.
Also vielleicht - wenn man in dieser schwierigen Lage ist - empfindet man das dann doch genau so.

Inaktiver User
26.07.2007, 16:44
Supermodel Naomi Campbell ... Das Ehepaar Beckham

Hm, die Referenzen auf die Du Dich beziehst, erscheinen mir recht regenbogenpresse-schillernd zu sein.

Deine Auswahlkriterien für Fürsprecher für Deine Meinung zu dieser Thematik finde ich sowohl merkwürdig als auch bemerkenswert.

Die ausgewählten Personen mögen ja durchaus Meister ihres Faches sein... Topmodel... Sängerin und Fußballspieler mit Topverdiensten... nur... ob sie sich deshalb schon als Koryphäen in Bezug auf die Kinderfrage eignen?

Man könnte nun behaupten, die wenden sich dem Thema lediglich deshalb zu, weil sie sonst schon alles haben, aber selbst das würde dem Thema noch nicht einmal ansatzweise gerecht werden...

Zitronengras
26.07.2007, 17:03
Was ist eine RICHTIGE Frau?

Inaktiver User
26.07.2007, 17:07
Und was ist ein RICHTIGER Mann?

Inaktiver User
26.07.2007, 17:09
Was ist eine RICHTIGE Frau?

Hmm......:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
26.07.2007, 17:11
Werden Männer Väter um Männer zu werden?

Inaktiver User
26.07.2007, 17:14
Werden Männer Väter um Männer zu werden?

Ich für meinen Teil: Ganz sicher nicht!

Inaktiver User
26.07.2007, 17:14
Naomi Campbell und die Beckhams als Beispiele für sinnvolle Aussagen und Lebensführung herzunehmen finde ich grundsätzlich mal fragwürdig. Täte ich das, dann müsste ich fortan koksen, meine nichtvorhandene Angestellten schikanieren und mich durch Unzuverlässigkeit und Unpünklichkeit hervortun bzw. völlig merkbefreit durch die Gegend shoppen und meine Freizeit bei Friseuren, Schönheitschirurgen und auf grenzdebilen Promievents verbringen.

Und zum Thema "Was eine Frau zur Frau" macht, gibt es wahrscheinlich ebensoviele unterschieldliche Vorstellungen wie es Frauen auf der Welt gibt. Und das ist auch gut so.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
26.07.2007, 17:18
Ich für meinen Teil: Ganz sicher nicht!
Heißt das, Du wartest mit dem "Mann werden" bist Du Großvater wirst? :ooooh:

Inaktiver User
26.07.2007, 17:25
Heißt das, Du wartest mit dem "Mann werden" bist Du Großvater wirst? :ooooh:

Ganz ehrlich: Mir geht das am Arsch vorbei, worüber sich ein Mann definieren soll. Ich lebe, das reicht mir.

Petra13
26.07.2007, 17:31
... denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau.

Lange nicht mehr so einen Schwachsinn gelesen ...

Ich definiere mich doch nicht dadurch, dass ich ein Kind geboren habe! Ich definiere mich durch mich - was ICH bin und da ist es doch völlig egal, ob ich ein Kind geboren habe oder nicht.

Und wie schon erwähnt wurde ... was ist mit den Frauen, die gerne ein Kind bekommen hätten und es hat nicht sollen sein??? Sind das Frauen zweiter Klasse? Dagegen möchte ich mich aufs schärfste verwahren ... denn ich gehöre zu diesen Frauen.

Ich finde es ziemlich armselig, wenn Menschen (egal welchen Geschlechtes) sich über so etwas oder etwas anderes definieren.

Inaktiver User
26.07.2007, 17:35
Naomi Campbell und die Beckhams als Beispiele für sinnvolle Aussagen und Lebensführung herzunehmen finde ich grundsätzlich mal fragwürdig.

naja, das find ich aber auch wieder hart; nur weil ein Mensch Fehler macht kann er doch wohl zu anderen Themen sinnvolle Aussagen machen. Wahrscheinlich wird es im Leben vieler Menschen Dinge geben, die Dir nicht gefallen -- deswegen haben sie doch wohl ebenso das Recht, sich zu einem ganz anderen Themengebiet wie alle anderen auch zu äussern und ernstgenommen zu werden.
Nur weil sie in einigen Sachen Deiner Ansicht nach "falsch" liegen, können sie doch in anderen richtig liegen. Probleme mit Drogen, Alkohol, Süchten aller Art, Agressionen (=Sichtwort: Autofahren) haben doch viele Leute. Trotzdem finde ich, man kann diesen Leuten Kompetenz in diversen Lebensfragen zutrauen. Fehler sind nunmal menschlich -- und wer weiss schon, wie es ist, so berühmt zu sein. Das ist sicher ein massiver Druck u. dürfte ganz schön schwierig sein.

Inaktiver User
26.07.2007, 18:01
Ganz ehrlich: Mir geht das am Arsch vorbei, worüber sich ein Mann definieren soll. Ich lebe, das reicht mir.
Man lebt, man atmet, ist Mensch, hat eins der beiden Geschlechter...

Stimmt, das sollte reichen.
Klingt allerdings eher danach als ob man's von Geburt an mitbekommt... und nicht erst später erwerben müsste das richtige Mensch/Frau/Mann-Sein...

Der erste Atmenzug und schon ein vollwertiger Mensch. :freches grinsen:

Na gut, reifen muss er noch, allerdings das geschieht mit den bekannten Hürden und Anpassungsschwierigkeiten quasi von selbst im Laufe der Zeit, selbst dann wenn's nicht leicht fällt und der ein oder andere in der Entwicklung stehen bleiben möchte... allerdings das Altern trifft sie alle, menschlich eben und ganz selbstverständlich. :zauberer: :entspann:

Inaktiver User
26.07.2007, 18:05
Ja binauchda, ich mach mir wegen meinem Geschlecht keine weiteren Gedanken. Weil Reife damit nicht viel zu tun hat. Wobei ich damit nicht behaupten will, daß ich Reife und Weisheit inne habe.

Inaktiver User
26.07.2007, 18:12
Supermodel Naomi Campbell (nicht die schlechtesten Gene) hat in einem Interview geäußert, sie möchte unbedingt noch Kinder haben, denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau. Die Gute ist 37 und sollte sich langsam beeilen, zur richtigen Frau zu werden.

Aber ich finde, dass sie Recht hat.

Das gilt aber für Männer auch. Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.

Das Ehepaar Beckham bekennt öffentlich, "Eltern zu sein ist das Beste was es gibt". (Sehr sympathische Einstellung)

Was denkt ihr darüber?
Und Du, born_realist, wie steht's mit Dir?
Seit wann bist Du richtig?
Wann hast Du Dich dazu entschlossen als Elternteil das Beste zu geben?

Inaktiver User
26.07.2007, 18:13
naja, das find ich aber auch wieder hart; nur weil ein Mensch Fehler macht kann er doch wohl zu anderen Themen sinnvolle Aussagen machen. Wahrscheinlich wird es im Leben vieler Menschen Dinge geben, die Dir nicht gefallen -- deswegen haben sie doch wohl ebenso das Recht, sich zu einem ganz anderen Themengebiet wie alle anderen auch zu äussern und ernstgenommen zu werden.
.

Die genannten Personen wurden vom TE als positive Beispiele genannt. Für mich stehen beide nicht für Lebensführungen, an denen ich mich in welcher Weise auch immer orientiere und durch die ich nachahmenswerte Werte vertreten sehe. Nur weil ein durchgeknalltes Model nun plötzlich meint, dass lediglich die Mutterschaft eine Frau zur Frau macht, ist das so? Wohl kaum.

Ich finde diese Aussage grundsätzlich schwachsinnig, aber wenn ich mir diesbezüglich denn überhaupt ein Beispiel nehmen wollen würde, dann bestimmt nicht an den genannten Personen.

Da fielen mir dann eher Frauen aus meinem Umfeld ein, die in ihrer Mutterschaft tatsächlich eine Bestätigung ihres Frauseins gefunden haben. Speziell die Prominenten, die auf jeden Karren aufspringen, der ihnen eine weitere Runde Publicity verschafft, taugen als Belege für solche Hypothesen nun überhaupt nicht.

Gruß, Spellbound

Elfe100
26.07.2007, 18:21
Solche Kommentare: "Eine Frau ist erst als Mutter eine Frau", machen es mir als ungewollt kinderloser Frau, so schwer, dieses sowieso schon blöde "Schicksal" zu bewältigen.
Wenn ich sowas höre könnte ich aus tiefster Seele ktzn und werde fuchteufelswild.
Damit spricht man einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung die Existenzberechtigung ab. Wie vermessen ist das denn ?!
Ich hoffe wirklich, das Eingangsposting ist nicht ernst gemeint. elfe

Inaktiver User
26.07.2007, 18:30
Zitat von born_realist
... Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau.

Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.
Hm, eines würde mich noch interessieren:
born_realist, bist Du Frau oder Mann?
Geht es Dir darum, zur Frau gemacht zu werden oder um die Chance, ein Mann zu werden?

Diese kleinen sprachlichen Feinheiten faszinieren mich.

Zur Frau wird man gemacht und dann hat man noch die Chance Mann zu werden.

Sehr interessante Wortwahl. Wirklich. :freches grinsen:

Inaktiver User
26.07.2007, 18:34
Solche Kommentare: "Eine Frau ist erst als Mutter eine Frau", machen es mir als ungewollt kinderloser Frau, so schwer, dieses sowieso schon blöde "Schicksal" zu bewältigen.
Wenn ich sowas höre könnte ich aus tiefster Seele ktzn und werde fuchteufelswild.
Damit spricht man einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung die Existenzberechtigung ab. Wie vermessen ist das denn ?!
Ich hoffe wirklich, das Eingangsposting ist nicht ernst gemeint. elfe

Laß mal, wegen solchem Käse brauchst Dir keinen Hals machen.

Ich wette, Du bist auch so einfach ne tolle Frau:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Inaktiver User
26.07.2007, 18:36
Zur Frau wird man gemacht und dann hat man noch die Chance Mann zu werden.

Sehr interessante Wortwahl. Wirklich. :freches grinsen:

In der Tat interessant!

Zur Frau wird man also dadurch gemacht, dass man(n) einen schwängert (was war frau denn dann vorher???). Und dadurch wird der Mann, der ja bereits ein Mann ist, zum richtigen Mann??? Stellt sich mir die brennende Frage, wie frau dann zur "richtigen" Frau wird....

Mit der Bitte um Aufklärung grüßt,

Spellbound

Tabea
26.07.2007, 18:42
Laß mal, wegen solchem Käse brauchst Dir keinen Hals machen.
ZU machen, maddin, ZU machen.... :zwinker:

Inaktiver User
26.07.2007, 19:00
Die genannten Personen wurden vom TE als positive Beispiele genannt. Für mich stehen beide nicht für Lebensführungen, an denen ich mich in welcher Weise auch immer orientiere und durch die ich nachahmenswerte Werte vertreten sehe. Nur weil ein durchgeknalltes Model nun plötzlich meint, dass lediglich die Mutterschaft eine Frau zur Frau macht, ist das so? Wohl kaum.

Ich finde diese Aussage grundsätzlich schwachsinnig, aber wenn ich mir diesbezüglich denn überhaupt ein Beispiel nehmen wollen würde, dann bestimmt nicht an den genannten Personen.

Da fielen mir dann eher Frauen aus meinem Umfeld ein, die in ihrer Mutterschaft tatsächlich eine Bestätigung ihres Frauseins gefunden haben. Speziell die Prominenten, die auf jeden Karren aufspringen, der ihnen eine weitere Runde Publicity verschafft, taugen als Belege für solche Hypothesen nun überhaupt nicht.

Gruß, Spellbound

naja, jeder wie er meint;
ich möchte nur sagen - für MICH hat die Aussage einer Naomi Campell zum Thema Mutterschaft ebenso viel Gewicht, wie die einer jeden anderen Frau.
Ob sie nun Probleme mit Agressionen hat oder nicht.
Vielleicht trifft es für sie ja tatsächlich zu, dass sie dadurch glücklich wird? Ich billige ihr dieses Urteil zu denn sie kennt sich selber wohl besser als wir oder irgendwelche Klatsch-Reporter.
Eher hab ich da bei den Backhams einen kleinen Einwand -- nicht, dass ich ihnen nicht glauben würde, dass die Elternschaft für sie das Erfüllenste ist. Das wird sicher so sein, das ist es ja auch für viele Andere. Aber - ich möchte zur zu Bedenken geben, dass die es sicher auch besonders leicht haben und wahrscheinlich ein Team von Kindermädchen. Die werden kaum das Gefühl haben, ihre Freiheit verloren zu haben.

Ausserdem - ja, es stimmt, für mich ist die Aussage, eine ganze Frau ist man erst durch Kinder auch nicht wahr. Ich habe mich auch vorher als Frau gefühlt.
Aber - ich respektiere wenn jemand das so sieht. Wie gesagt, sehr häufig hört man das von ungewollt Kinderlosen. Ich würde denen einfach nicht absprechen, wie sie sich fühlen.
Also das kann wohl jeder sehen wie er will.

Inaktiver User
26.07.2007, 19:26
denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau. [...]
Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.


*rotflol*

Lisa_S
30.07.2007, 13:23
Supermodel Naomi Campbell (nicht die schlechtesten Gene) hat in einem Interview geäußert, sie möchte unbedingt noch Kinder haben, denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau. Die Gute ist 37 und sollte sich langsam beeilen, zur richtigen Frau zu werden.

Aber ich finde, dass sie Recht hat.

Das gilt aber für Männer auch. Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.

Das Ehepaar Beckham bekennt öffentlich, "Eltern zu sein ist das Beste was es gibt". (Sehr sympathische Einstellung)

Was denkt ihr darüber?

Jedem seine Meinung.

Während du dir hier den Kopf über solche blödsinnigen Klischees zerbrichst, leben die Kinderlosen ihr (glückliches) Leben und *Kraftausdruck* drauf, ob andere sie für richtige Männer oder Frauen halten. :zwinker: :allesok:

Das Einzige, was ich dazu noch zu sagen habe ist: Tja, mit Milliönchen auf dem Konto is' gut Kinder kriegen. :zwinker: Soll auch Leute geben, die nicht gerade Milliönchen verdienen und am Ende des Geldes mehr Monat übrig haben. Ja, das gibt's! :ooooh: Unglaublich, nicht wahr? :zwinker:

Elfe100
30.07.2007, 14:02
@maddin: Danke.

Horus
31.07.2007, 14:40
Dem Kreationisten ist das Religionsforum wohl zu ... ähem ... vernünftig geworden, also muss ein neues Spielfeld her.

Interessant nur, dass Gene bei Naomi Campbell als Argument gültig sind, bezüglich der Evolutionstheorie (im Relo-Forum) aber nicht.

Inaktiver User
31.07.2007, 15:38
Das Wort "Mutterschaft" ... gibt es eigentlich auch "Vaterschaft"?

Irgendwie komm ich mir vor wie bei Ghost Busters, Teil 2.

Mitleser
31.07.2007, 16:02
Dem Kreationisten ist das Religionsforum wohl zu ... ähem ... vernünftig geworden, also muss ein neues Spielfeld her.

Interessant nur, dass Gene bei Naomi Campbell als Argument gültig sind, bezüglich der Evolutionstheorie (im Relo-Forum) aber nicht.


STRIKE ! :D :D :D

RebellinOA
31.07.2007, 18:21
Supermodel Naomi Campbell (nicht die schlechtesten Gene) hat in einem Interview geäußert, sie möchte unbedingt noch Kinder haben, denn nur Mutterschaft mache eine Frau zu einer richtigen Frau. Die Gute ist 37 und sollte sich langsam beeilen, zur richtigen Frau zu werden.

Aber ich finde, dass sie Recht hat.

Das gilt aber für Männer auch. Erst als Vater hat ein Mann die Chance, ein richtiger Mann zu werden.


dem widerspreche ich. wenn man bedenkt,dass es mütter/väter gibt die ihre kinder töten, schlagen, mißhandeln, quälen, sexuell mißbrauchen:niedergeschmettert: - muss selbst dem dümmsten klar sein, dass mutterschaft/vaterschaft nichts mit frau/ mann werden zu tun hat.

Echtefuffzig
09.08.2007, 13:16
Nur 'mal so angenommen, wir wären alle blöde und würden uns gegenseitig bestätigen, wie toll wir sind - was wäre DANN?

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Echtefuffzig