PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : etwas aufdringliche Freunde



Bobby11
23.07.2007, 19:51
Ein Ferienhaus im Süden haben wir, in das wir manchmal auch Gäste für kurze Zeit einladen, ca. für 2 Tage, wenn jmd. auf der Durchreise ist. Unser Alltag ist anstrengend und wir freuen uns auf ruhige und erholsame Urlaubstage. Nun haben wir Freunde, die telefonisch ankündigten, daß sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs wären und es doch prima wäre, wenn sie für eine Woche (!) zu uns kommen würden, unser Grundstück sei ja groß genug und die Camping-Kosten wären ja im Sommer so hoch..

Ich bin ziemlich perplex hierüber, dem voraus ging nicht etwa eine Einladung, unser Haus hingegen kennen sie von einem früheren Stop bei uns, der recht nett war, aber auch etwas anstrengend, weil sie z.B. große Kochaktionen planen wollten und überhaut unser Haus zu sehr 'mit Beschlag belegt' haben, sich ausgiebig an Standtüchern und Getränken bedient, ohne zu fragen.

Mit einer direkten Absage tue ich mich leider etwas schwer, zumal ich meine, diese Freunde sollten unser Zögern erkennen..

Eher im Gegenteil: sie freuen sich so auf gemeinsame Tage, daß es ihnen gar nicht in den Sinn kommt, daß wir es anders sehen.

Damit es richtig herüberkommt, wir freuen uns über Besuch, aber diese Aufdringlichkeit befremdet mich doch.

Habt ihr eine Idee, wie man freundlich,aber bestimmt sagt, daß man sie nicht unterbringen möchte während dieser Zeit?

Eine vertraute Freundin gab mir den Tipp, ihnen einen Camping-Führer zu schenken, und sie gezielt für einen Tag zu uns einzuladen, dann würden sie es kapieren. Ich bin etwas zögerlich, wie seht ihr das?

Inaktiver User
23.07.2007, 20:03
Ich meine, die Freunde hatten ihre Chance bei dem früheren Aufenthalt. Das hat nicht geklappt.
Wenn Du ihnen jetzt nicht absagst, hast Du sie in jedem Sommer wieder bei Euch.

Nori
23.07.2007, 20:10
oj je das ist ja grausam. hm, sag ihnen doch einfach die wahrheit. das euch das zuviel wird, ihr ruhe haben möchtet.

aber allein schon der satz die campingkosten sind zu hoch würde mich an diesen menschen zweifeln lassen. da campem die lieber umsonst bei euch? ich fall um. so freunde/bekannte braucht man doch eigentlich gar nicht oder?

Inaktiver User
23.07.2007, 20:28
Ehrlich sagen. Anders geht's bei Leuten ohne Feingefühl (siehe Selbsteinladung) wohl nicht.
Alternative Ausrede: ihr habt schon anderen Besuch, und wollt nicht mehr haben. Dann kann aber sein, dass sie trotzdem kommen und es grad lustig fänden...

juri
23.07.2007, 22:52
Hallo Bobby!

Wir hatten vor Jahren ein ähnliches Problem. Wir hatten ein Ferienhaus gemietet und als meine Nachbarin davon erfuhr, war sie völlig begeistert von der Idee mit uns dort gemeinsam Urlaub zu machen.

Im ersten Moment blieb mir die Spucke weg, doch ich sagte ihr dann ohne Umschweife, dass wir im Urlaub für uns sein möchten um vom Alltag Abstand zu gewinnen. Wir wollen im Urlaub auf niemanden Rücksicht nehmen müssen. Wir wollen machen wozu wir Lust haben, wir wollen uns nicht absprechen ob man etwas gemeinsam oder getrennt macht, ob man Essen geht oder selbst kocht, wer wann ins Bad geht.

Bobby, wenn du deinen Urlaub genießen willst, dann sag es vorher klar und deutlich. Besuch für einen oder zwei Tage ist OK, mehr nicht. Eure Freunde finde ich rücksichtslos. Zwei, drei Wochen im Jahr müssen einem doch wohl alleine gehören können. Dafür müssen sie Verständnis haben. Wenn nicht - ihr Pech. Bloß nicht rumdrucksen und hoffen, sie merken schon selbst, dass ihre Idee nicht so gut ist. Solche Leute verstehen den Wink mit dem Zaunpfahl nicht.

Pack den Stier bei den Hörner und lass dir deinen wohlverdienten Urlaub nicht verderben.

Viel Glück und einen schönen Urlaub.

LG juri

Margali62
24.07.2007, 08:50
Einfach sagen:

Du, sei mir nicht böse, eine Woche ist mir zuviel.
Und eigentlich möchten wir lieber allein sein.

Das sollte doch wohl gehen.

Kappuziner
24.07.2007, 09:06
Schreckliche Situation. Nichts ist unangenehmer, als Leute, die man "eigentlich" mag, auf einem Abstand zu halten, wenn diese Leute den Abstand verringern wollen.

Ich mache es auch so wie Margali, aber mit viel Herzklopfen.
Letzten Endes ist es aber so auch am wenigsten verletztend.
Kurz und knapp, ohne viele Rechtfertigungen, sagen, dass ihr das so halten möchtet, dass ihr zwischendurch gern alleine sein wollt und lieber immer wieder verschiedenen Leuten eine "Rastmöglichkeit" geben wollt und keinen benachteiligen wollt.

Islabonita
24.07.2007, 09:17
In der Theorie finde ich das auch sehr gut, wie es Margali schreibt. In der Praxis habe ich damit aber auch Schwierigkeiten, denn ich habe eine Freundin, mit der ich früher gerne ab und zu einen Abend/Nachmittag verbracht habe, die auf Dauer aber ziemlich anstrengend ist. Ich bin vor 2 Jahren in eine andere Stadt gezogen und jetzt hat sie schon mehrmals versucht, sich gleich für 3 oder 4 Tage einzuladen und sie kommt gar nicht auf die Idee, dass mir das zuviel ist. *seufz*. Bisher habe ich mich mit Ausreden gerettet, aber im Grunde ist die direkte Art doch besser.....

Inaktiver User
24.07.2007, 10:28
Ich würde es auch wie Margali sagen, allerdings eindeutig mit einer nicht herunderzuhandelnden Dauer. Sonst kommen die noch auf die Idee daß 6 Tage (statt ner Woche) ok gingen.
Also eger sagen. Ihr könnt gerne auf dem Transit zwischenübernachten. Wenns hart kommt (finde ich wirklich ne Frechheit) auch mal spitz: Wir sind auch kein Campingplatz.

Das was letztes Jahr passiert ist finde ich unmöglich (sich bedienen , vor allem in einem Hochpreisland wie Dänemark). Kann es sein (eigentlich entdecke ich nichts liebenswertes und für sie sprechendes) daß diese "Freunde" eigentlich Schnorrer sind?
Da würde ich auch sagen: sie haben ihre Chance gehabt ...

Polarstern
24.07.2007, 11:00
Ein Ferienhaus im Süden haben wir, in das wir manchmal auch Gäste für kurze Zeit einladen, ca. für 2 Tage, wenn jmd. auf der Durchreise ist.

Das was letztes Jahr passiert ist finde ich unmöglich (sich bedienen , vor allem in einem Hochpreisland wie Dänemark).
Interessante Schlußfolgerung...:wie?:

Übrigens ist Dänemark kein Hochpreisland, das nur so nebenbei.

marylin
24.07.2007, 11:09
Habt Ihr nicht eventuell für die Zeit ausgiebige Renovierunghsarbeiten geplant? Wäre doch toll, wenn da noch ein paar Leute mit zupacken :lachen:
Vielleicht schreckt es sie aber auch ganz schnell ab?:zwinker:

Inaktiver User
24.07.2007, 11:12
, sich ausgiebig an Standtüchern und Getränken bedient, ohne zu fragen.



aha, Du findest also dieses Verhalten normal???

Margali62
24.07.2007, 11:13
........................

Zitat: Übrigens ist Dänemark kein Hochpreisland, das nur so nebenbei.
........................

? Nicht? Alkohol? Lebensmittel?

Inaktiver User
24.07.2007, 11:26
also nochmal: wenn jemand mir die (mitgebrachten?) Getränke wegsäuft (so les ich das) und nicht nachkauft oder wenigstens aus D was importiert als Gastgeschenk wäre ich hochsauer,sorry.
Und soweit ich "meine" Dänen kenne fahren die immer noch manchmal "rüber" um sich in D "einzudecken" oder freuen sich über deutsche Aufstockungen.

Regenwurm
24.07.2007, 11:53
Daggadingo, woher kommst du auf Dänemark, wo Bobby11 von einem Ferienhaus im Süden sprach? :zwinker:

PS: Ich finde Dänemark aber auch recht teuer!

Mauritius01
24.07.2007, 11:54
Mich erstaunt etwas die Schlußfolgerung, dass das FH in Dänemark liegt - zumindest von D aus gesehen ist das ja nicht wirklich im Süden.:wie?:

Aber zum Thema: Ich denke, da hilft nur Ehrlichkeit. Genau so sagen, wie es ist. Ihr habt einen stressigen Alltag und das dringenden Bedürfnis, diese wenigen Wochen im Jahr ungestört zu entspannen.

Daher möchtet Ihr generell keinen Besuch. Sie können Euch gern bei anderer Gelegenheit zu Hause besuchen.

LG
Mauritius

Inaktiver User
24.07.2007, 12:00
:peinlich: ähem,stimmt:blume: habe es wohl mit ner alten Geschichte(?) verwechselt...

ich wäre aber auch im Süden sauer wenn ich den Kühlschrank aufmache und (ich rede jetzt von nicht einem Teil oder so) was wegdiffundiert wäre.

So wie ich es verstanden habe soll Bobby als Kühlschrank,Küche,Partygeber,Campinginfrastruktur etc dienen und das zum Nulltarif.
Ich würde auch, wenn sie dann schon mal antanzen, mit ihnen demonstrativ mal einkaufen gehen (um mal zu sehen ob ich wirklich daneben liege mit der Schmarotzerei).

Wie benehmen sich denn die Gäste "daheim"?

Polarstern
24.07.2007, 12:17
........................

Zitat: Übrigens ist Dänemark kein Hochpreisland, das nur so nebenbei.
........................

? Nicht? Alkohol? Lebensmittel?
Alkohol ja, Lebensmittel und Essen gehen schon lange nicht mehr. Mode und Haushaltskram sind sogar eher billiger (und pfiffiger). Ich bin jetzt schon seit fast 3 Jahren immer wieder für längere Zeit dort und sehe bis auf den Alkohol keine Unterschiede mehr zu meinem Leben hier. Was übrigens hauptsächlich daran liegt, daß die Preise hier so stark angezogen haben...

Aber mal wieder zu dem eigentlichen Problem: ich finde, man sollte den "Freunden" deutlich sagen, daß sie nur für 2 Nächte erwünscht sind. Gerade wenn die Urlaubsvorstellungen in Hinblick auf geteilte Kosten und Mühen so unterschiedlich sind, macht man sich sonst den Urlaub wirklich zur Hölle.

Den Vorschlag mit dem gemeinsamen einkaufen finde ich gut. Ich habe häufig ausländische Gäste bei mir wohnen, aber die revanchieren sich immer mit einer Einladung oder einem schönen Geschenk und beteiligen sich am gemeinsamen Einkauf.

LG
Polarstern

Inaktiver User
24.07.2007, 13:00
@Bobby,
das Wichtigste ist aber daß Ihr Eure Ruhe bekommt. Und DAS solltet Ihr Klipp und Klar signalisieren. Und ein schlechtes Gewissen würde ich nicht haben, denn wer sich soooh dreist selbst einlädt...
Übrigens, auch wenn sie (nett) gekommen wären mit "das war letztes Jahr so toll wo ihr Euer Ferienhaus hattet. Diese Gegend wollen wir mal besser auskundschaften. Wollen wir uns mal treffen?..." köntet ihr auch ruhig sagen: sorry, dieses Jahr wollen wir nur rumgammeln und die Ruhe geniesen...
Aber diese Plattmachermethode sich einzunisten : nee danke!

Bobby11
24.07.2007, 14:43
@all: Danke für eure Antworten und Impulse. Nein, mit Dänemark haben wir überhaupt nichts zutun.

Ich bin recht erleichtert, daß es anscheinend anderen auch schwer fällt, relativ guten Freunden eine Absage zu erteilen, sogar von 'Herzklopfen' war ja die Rede. So geht es mir auch.

Weil ich mich niemals selbst einladen würde und viel eher auf die Unterschwingungen achten würde, wie reagieren andere, wenn man gemeinsame Ausflüge/Reisen etc. plant, ist z.B. die erste Reaktion verhalten, dann scheint das Interesse nicht so groß. Das mag manchmal unterschiedlich geschichtet sein, aber dann weiß man wenigstens Bescheid und ärgert sich nicht später.

'Mir blieb die Spucke weg', so drastisch schilderte es jmd. hier bei einem ähnlichen Erlebnis, ja, so erging es mir auch, und die Fähigkeit dann impulsiv sofort zu entgegnen 'Sorry, unseren Urlaub haben wir aber ganz anders geplant und wir dienen auch nicht als Campingplatz', die geht mir leider (?) ab, dazu bin ich zu höflich.

Anscheinend ist es mißverständlich rübergekommen: der damalige Besuch dieser Freunde war wirklich ganz nett und wir hatten Spaß gemeinsam. Es stimmt, sie haben die Gastfreundschaft etwas überstrapaziert, sie sehen uns wohl als üppige Ferienhausbesitzer, die sich diesen Luxus leisten, übersehen aber, daß auch wir eben Einkäufe zu erledigen haben und die Wäsche gefaltet werden muß, es funktioniert nicht alles automatisch.

An den Trick mit bevorstehenden Renovierungsarbeiten habe ich auch schon gedacht, andererseits stimmt der Hinweis,daß wir jetzt einen Riegel vorschieben müssen, sonst wollen sie immer wieder anrücken. Ehrlich gesagt, ich will mich auch nicht verbiegen oder mich rechtfertigen.

Nur leider sind unsere Freunde, vor allem sie, von dem Kaliber, daß sie immer alles haargenau wissen wollen 'Was, ein paar Tage sind euch schon zuviel? WIR finden es immer viel schöner zusammen mit anderen' und furchtbar beleidigt auf eine Absage reagieren wird.

Deshalb habe ich mir jetzt überlegt, daß ich mich schriftlich melde (nennt mich feige, aber so entgehe ich einer fruchtlosen Diskussion am Telefon) und ihnen schreibe, daß wir uns auf erholsame Tage ohne Besucher freuen, sie sich doch bestimmt auch auf neue Bekanntschaften auf dem Campingplätzen freuen, und wir uns gerne zu einem Essen irgendwo dazwischen verabreden können. So bleibe ich ehrlich, aber verbindlich, oder?

Kappuziner
24.07.2007, 14:53
Ich kenne das Problem auch von mir - ich habe eine sehr große Wohnung mit Gästezimmer in einer Berliner "Szene"gegend. Da bekomme ich auch dauernd Anfragen von Leuten, die mich "besuchen" wollen (d.h. Termin in Berlin haben oder billig ein langes Wochenende machen wollen).
Ich bin jetzt dazu übergegangen, denen eine Liste mit günstigen Übernachtungsmöglichkeiten zu schicken und zu sagen, tut mir leid, ich bin gerade nicht auf Besuch eingestellt, aber ich führe euch gerne einen Abend aus / zeige euch.... usw.

Wenn man es auf den ungünstigen Zeitpunkt schiebt, riskiert man, dass die ihren Trip verschieben.

Ich mache es auch nur sehr ungern, habe aber die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute ein ehrliches Wort doch schätzen. Besser als so rumzueiern.

Mauritius01
24.07.2007, 14:56
Deshalb habe ich mir jetzt überlegt, daß ich mich schriftlich melde (nennt mich feige, aber so entgehe ich einer fruchtlosen Diskussion am Telefon) und ihnen schreibe, daß wir uns auf erholsame Tage ohne Besucher freuen, sie sich doch bestimmt auch auf neue Bekanntschaften auf dem Campingplätzen freuen, und wir uns gerne zu einem Essen irgendwo dazwischen verabreden können. So bleibe ich ehrlich, aber verbindlich, oder?


Genau so!:blumengabe:

Inaktiver User
24.07.2007, 15:07
1) Wenn sie so penetrant sind wie ich sie einschätze wird ein Brief Dir nur temporär helfen.
2) wer denkt (wie Deine Freunde) daß sie Wäsche sich von selber wäscht und faltet ist entweder dreist oder dreist.
3) auch dauerndes und bohrendes Nachfragen ist mE ein Grenzverstoß. da hilft nur freundliches und festes Beharren (eurerseits) und evtl ein Machtwort: "so, jetzt ists genug. es wird bestimmt noch mehr Gelegenheiten geben..."

Ansonsten wäre ich in der "ich lade uns selbst ein"-Situation auch paralysiert gewesen. Na und. Dann habt Ihr das halt als Paar durchgesprochen (oder es kam was dazwischen oder Du hast halt DEine Meinung geändert...). Eigentlich müßten die sich doch wegen des Überfalls (also wir kommen dann für ne Woche, legt schon mal den Schampus auf Eis) entschuldigen. Irgenwie sehe ich das entweder zu schwarz oder Ihr zu rosa???

Ich würde mir jedenfalls schonmal überlegen
a) was ich sagen würde wenn sie am Telefon(...) nachbohren werden.
b) unter welchen Bedingungen sie bei Euch willkommen sind (und das auch durchziehen), zB bitte bringt Eure Tücher selbst mit, ihr könnt sie gerne zu unserer Wäsche schmeissen.
c) wie Eure finanziellen Grenzen sind (und wie ihr Ihnen das beibringt), eben daß Ihr keinen Geldscheisser habt

Ich denke Du unterschätzt die Borniertheit mancher Leute (ich rede natürlich nur aus der Entfernung).

Horus
24.07.2007, 15:30
Mal eine Frage: Wie eng und wahrhaftig ist denn die "Freundschaft" mit Menschen, von denen du fürchten musst, dass sie nach einer höflichen aber klaren Erklärung und Ansage deiner eigenen Wünsche dauerhaft beleidigt und/oder nervend reagieren?

Eine gute Freundschaft sollte eine höfliche aber ehrliche Klärung der Situation verkraften. Wenn nicht - na, dann bestehen berechtigte Zweifel an dieser Freundschaft.

Lukulla
24.07.2007, 21:38
Ich las gerade in einem anderem Strang, dass 110% aller Missverständnisse zwischen Menschen durch Kommunikationsprobleme entstehen.

Bobby11, da musst Du durch und schriftlich würde ich das auf keinen Fall machen! Ich nehme an, die Freunde haben mit Dir telefoniert?

Rufe sie an, überleg Dir vorher genau, was Du sagen möchtest, lass Deinen Mann Händchenhalten dabei, trink einen Schluck Champus vorher, alle Hilfsmittel sind erlaubt, aber sage diesen Freunden klipp und klar ab. Für jede Zeit. Auch kein Stopp auf dem Transit, kein Abendessen. Kleiner Finger, ganzer Arm: Deine Freunde sind gierig. Und passen einfach nicht zu Euch in der Art. :smile:

Sage so etwas, wie: Wir möchten Euch um Verständnis bitten, dass wir den Urlaub ganz alleine sein wollen, wir hatten beide sehr viel Stress mit Job (Mutter, Kindern) und freuen uns auf ruhige Tage nur mit uns zwei.

Bitte nicht böse sein, aber eine Woche Camping in unserem Garten wären uns auch sonst zuviel.

So, dann kommt, aber.......vergangenes Jahr haben wir doch auch...

Wenn Du mutig bist, kannst Du auch das ansprechen:

Dann sagst Du: Ja, es war auch nett vergangenes Jahr, aber ehrlich gesagt, gab es auch Unstimmigkeiten, weil Ihr Euch wie zuhause gefühlt habt und ich etwas irritiert war, dass Ihr Euch an den Getränken bedient ohne nachzukaufen und ohne zu fragen, die Tücher benutzt habt. Nicht falsch verstehen, klar könnt Ihr Euch Getränke nehmen, aber es ist selbstverständlich, dass man dann auch welche nachkauft. Aber die Wäsche von uns zu benutzen, ohne zu fragen, ging mir zu weit. Kurz es war zwar auch lustig, aber auch anstrengend für uns. Das möchten wir nicht mehr. Ich bitte um Verständnis.

Dann kommt, aber,..,aber....und vielleicht kommt auch ein das tut uns leid.

Nicht nachgeben! Viel Mut.

Lizzie64
24.07.2007, 21:52
hallo bobby!

genau das, was lukulla rät, hätte ich auch geraten.

am wichtigsten, und zwar für beide seiten ist direktheit! das mag schwerfallen, aber alles drumherum-taktieren und durch-die-blume (in diesem fall den vorgeschlagenen reiseführer)-sagen ist unehrlich und ungute kommunikation und irgendwie fade und halbherzig. und wer will schon halbherzig sein. oder halbherzig behandelt werden,

es kann gut sein, dass du dafür über einen schatten springen musst, aber ich bin mir absolut sicher: es wird sich lohnen.

das wird die situation klären und ich kann mir vorstellen, dass du ein gutes gefühl haben wirst, wenn du es hinter dir hast.

ein ganz praktischer tipp, den ich neulich von einem kommunikationstrainer bekommen habe, und der SEHR wirksam ist: stell dir die situation ganz genau vor: führe dir vor augen, wie du erfolgreich deinen aufdringlichen freunden deine grenzen klarmachst. das ist eine sehr wirkungsvolle methode, sich positiv auf verunsichernde situationen vorzubereiten, und es funktioniert, ich habe es ausprobiert. mach das ein paar mal am tag, bis es "sitzt".

du hast es ja in deinem eingangsposting schon schön selbst gesagt: deutlich, aber bestimmt. und genau das ist der einzige weg.

viel erfolg, und berichte uns doch, wie es ausgeht!

(ich tu' mal ein paar motivationssonnen dazu: so wird der urlaub: :Sonne: :Sonne: :Sonne: :Sonne: :Sonne: :Sonne: :Sonne:

gemeinfrei
24.07.2007, 22:03
Hallo Bobby,

sag ihnen ab und fang nicht an, dich zu rechtfertigen.
Einfach: Wir möchten das nicht, wir wollen allein sein.
Und bei penetrantem Nachfragen wieder von vorn:
Wir möchten das nicht, wir wollen allein sein etc. etc....

Viel Erfolg.

juri
24.07.2007, 23:49
Hallo Bobby!

Schriftlich würde ich das auf keinen Fall machen. Das werden eure Freunde als Feigheit auffassen.... womit sie ja wohl auch Recht hätten.

Mir war ja ähnliches passiert und ich bin heilfroh, dass ich das damals klar gestellt habe. Denn diese Nachbarin war auch in vielen anderen Dingen aufdringlich und akzeptierte ein Nein oft erst beim dritten Mal. Stur bleiben, nicht erweichen lassen.

Wenn ich schon höre "die Campingplatzkosten sind im Sommer so hoch und euer Garten ist groß genug"... da stellen sich mir die Nackenhaare zu Berge. Sparen auf Kosten anderer, das kann ich gar nicht leiden. Ihr habt euer Ferienhaus schließlich bezahlen müssen - und das habt ihr euch auch nicht aus dem Ärmel geschüttelt.

LG juri

RitterRost
26.07.2007, 15:43
@kapuzziner: es würde mich interessieren, ob und wie die Leute auf deine Liste reagieren, nutzen sie deine Vorschläge bzgl. Unterkunft und melden sie sich tatsächlich, sodaß ihr zusammentrefft in Berlin? Oder ist die Reaktion eher verhalten und beleidigt, nach dem Motto, die Reisenden fühlen sich schlecht behandelt weil du sie nicht aufnimmst?

Ich kann gut nachvollziehen, daß du dich mittlerweile von dieser Gastgeberrolle distanzierst, keine Frage und du reagierst ja sehr diplomatisch und zugleich freundlich.

Andererseits kenne ich auch die andere Seite, daß Menschen sich schrecklich aufregen, wenn sie erfahren, daß man in ihrer Stadt war und im 'fremden Hotel' genächtigt hat, "Ihr hättet doch gut bei uns wohnen können", und gar nicht darüber nachdenken, daß es eben Menschen gibt, die lieber unabhängig bleiben und evt. mehr Komfort im bezahlten Hotel schätzen bzw. eben nicht sich selbst einladen. Auch dadurch kann Disharmonie entstehen.

Kappuziner
26.07.2007, 16:18
@ RitterRost: ich habe damit durchweg positive Erfahrungen gemacht. Einen Unterschied gibt es allerdings: ich war - zum Glück - noch nie in der Situation, dass ich jemandem abgesagt habe, weil ich mich über ein Verhalten bei einem früheren Besuch geärgert hatte und vorhersehen konnte, wie es beim nächsten Mal wird und das nicht wollte.
Ich habe aber sehr gute Erfahrungen gemacht mit dem "Es ist mir im Moment zu viel". Das ist ein Argument, das eigentlich jedem vertraut vorkommt und es ist kein persönlicher Affront.

Deswegen würde ich auch hier davon abraten, die Absage mit dem letzten Besuch zu begründen ("Ihr habt euch zu selbstverständlich an allem bedient" oder so), auch wenn es stimmt.

Lukulla
26.07.2007, 17:43
Es sind Freunde von Bobby und für die Hygiene der Freundschaft fände ich das Ansprechen des Verhaltens im vergangenen Jahr schon wichtig: es ist ja Ursache, dass Bobby und ihr Mann diesmal Bauchschmerzen bekommen.

Wenn es Bekannte wären, mit denen man nicht länger Kontakt hat, würde ich das auch sein lassen, wozu Staub aufwirbeln?

Bobby, liest Du noch mit?

Blondine
27.07.2007, 08:16
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß es oft sehr, sehr nett geworden ist, wenn ich mich mal zu was überreden lassen habe, wozu ich selbst keine Lust hatte bzw. was andern so spontan eingefallen ist.
Freilich war das nie mein Plan, freilich gabs zig Gegenargumente ... aber im Nachhineinbetrachtet: Schön wars!
Und oft waren "Events" auf die ich mich gefreut habe und die ich lange eingeplant hatte ziehmlich daneben.

Und deswegen: Laß es dir nochmal durch den Kopf gehen.
Bestimmt habt ihr mit Eueren Freunden viel Spaß.
Stoß sie nicht vor den Kopf, vor allem wenn es nette Freunde sind und Du in Zukunft gerne wieder Kontakt zu ihnen hättest.

Besprich einfach die Grundsituation.
Eben, daß ihr Euch auch erholen wollt, mal allein sein wollt.
Sprich das konkret an: ihr habt beide in letzter Zeit extrem viel Streß gehabt und braucht Euere Ruhe und Erholung ... aber, gemeinsam könnt ihr doch planen und versuchen alle Interessen unter einen Hut zu bringen!

Denn wie gesagt, es könnte doch auch recht nett werden, man muß es nicht nur negativ sehen und sofort abblocken.
Ein netter Freundeskreis ist viel wert!

Gruß, B.

Polarstern
27.07.2007, 08:39
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß es oft sehr, sehr nett geworden ist, wenn ich mich mal zu was überreden lassen habe, wozu ich selbst keine Lust hatte bzw. was andern so spontan eingefallen ist.
Freilich war das nie mein Plan, freilich gabs zig Gegenargumente ... aber im Nachhineinbetrachtet: Schön wars!
Und oft waren "Events" auf die ich mich gefreut habe und die ich lange eingeplant hatte ziehmlich daneben.

Blondine,
was bringt Dich auf die Idee, das es "nett" werden könnte,
wenn es im letzten Jahr schon nicht nett war, weil die Vorstellungen von gegenseitigem Geben und Nehmen so unterschiedlich sind? Es geht hier ja nicht darum, mal gegen seinen Willen abends ins Kino zu gehen, sondern um eine Woche Urlaub.

Ich habe das einmal mitgemacht und würde mir so einen Urlaub nie wieder antun.

LG
Polarstern

Margali62
27.07.2007, 10:03
Und: Ich muß auch nicht nett sein im Urlaub.
Dazu ist das bißchen Freizeit viel zu schade.

Blondine
27.07.2007, 17:33
So hab ich es auch nicht gemeint!

Ich MUSS auch nie nicht nett sein .. aber, ab und zu bin ich es

Und ja, mannchmal wird es unerwarteterweise richtig nett, wenn doch alle Vorzeichen eher drauf hindeuten, es wird schrecklich und es "graust" eine im Vorfeld so, daß man am liebsten absagen möchte.
Also, ich pers. jedenalls habe diese Erfahrung jetzt schon öfter mal gemacht.
Gruß, B.