PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Putzplan?



rollexa
23.07.2007, 15:46
:knatsch: hallo bin zum erstenmal in der community und brauche einen rat, ich bin seit 2 jahren geschieden und habe 2 töchter 11 und 14 jahre, die bei meinem exmann leben, ich wohne nur 50 m weiter...aber nun zum problem, mein exmann kommt mit den kids nicht mehr zurecht, da beide kaum im haushalt helfen und meine große tochter immer das gefühl hat sie muss alles machen und die kleine hält sich immer raus aus den haushaltsdingen, mein ex arbeitet vollzeit und wenn er abends heim kommt, gibt es meistens streit mit den kindern weil sie dieses und jenes wieder nicht gemacht haben....ich möchte gerne vermitteln damit alle wieder auf einem normalen level miteinander umgehen können, ist es gut einen putzplan aufzustellen? wenn ja wie und was kann man den kindern zumuten? kann mir jemand einen rat geben

kaaa
23.07.2007, 16:27
Hallo Rollexa!

Bei meinen Eltern mussten meine Geschwister und ich immer im Haushalt helfen. Wir hatten keinen schriftlichen Putzplan, aber jeder hatte seine Aufgaben.
Wer seine Aufgaben nicht erledigt hat bekam für die Woche kein Taschengeld. Das war ganz klar und einfach geregelt und gab (soweit ich mich erinnere) eigentlich nicht viel Streit.
Mit 11 und 14 sollten die Kids eigentlich in der Lage sein so ziemlich jede Aufgabe im Haushalt zu übernehmen.
Vielleicht wäre es sinnvoll mit ihnen zu besprechen was alles gemacht werden muss und sie dann wählen zu lassen, was sie gerne übernehmen möchten.
Wir haben beispielsweise im Wechsel das Bad geputzt, Kompost- und Recyclingdienst übernommen, gesaugt, gebügelt,...

Falls das nicht hilft, vielleicht auch einfach mal eine Woche lang nur die eigene Wäsche waschen und die der Kids liegen lassen?

Viel Erfolg!

rollexa
23.07.2007, 18:51
hallo danke für die antwort, ich werde mich mit meinem ex und den kindern zusammensetzen, ich hoffe es kommt es was gutes dabei raus und es kehrt wieder ein bißchen mehr ruhe ein

Inaktiver User
23.07.2007, 19:06
hallo danke für die antwort, ich werde mich mit meinem ex und den kindern zusammensetzen, ich hoffe es kommt es was gutes dabei raus und es kehrt wieder ein bißchen mehr ruhe ein


hallo Rollexa,

habe eine kleine idee: habe selbst drei söhne, bin geschieden und immer vollzeit arbeiten gegangen.
habe das mit meinen jungs so in den griff bekommen: taschengeld wurde als "grundgehalt" gezahlt (verlässlich). dann gab es noch die möglichkeit, über ein gemeinsam ausgehandeltes punktesystem zusätzlich euronen zu verdienen. die gehassten tätigkeiten wie müll rausbringen und abwaschen haben mehr punkte eingespielt als tisch decken. bei 30 punkten gab es 5€ mehr.

grundvoraussetzung: zimmer ist in ordnung, so dass mama es betreten und schränke aufmachen kann.

Manchmal hatte ich absolut nix mehr zu tun zuhause. :Sonne: :Sonne: :Sonne:

Aber auch keinen Knopf Geld mehr in der Tasche. :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Didi50
24.07.2007, 08:17
grundvoraussetzung: zimmer ist in ordnung, so dass mama es betreten und schränke aufmachen kann.


Also ich guck nicht in die Schränke meiner Kinder, schon lange nicht mehr :wie?: :wie?: Sollte ich?

Ich finde eine Plan gut. Dann weiss jeder im Haushalt, was er zu tun hat.

Meine Kinder 18 und 22 wohnen noch im Haus. Beide haben seit Jahrn klare Aufgaben, die immer dem Alter angepasst wurden.

Ganz klar ist: sie putzen ihr Zimmer und Bad, räumen auf, beziehen ihre Betten, wechseln ihre Handtücher, bringen ihren Müll raus und hinterlassen die Küche so, wie sie sie vorgefunden haben.

Zusätzlich kommen Arbeiten wie: einkaufen, Wäsche auf-/abhängen, Gartenarbeiten, etc. etc. ....

Ich schreibe "Befehlslisten" ... so nennen sie es; also Listen, auf denen steht, was sie bis wann zu erledigen haben. Das klappt ohne Strafe. Leider machen sie nur das, was angeordnet ist.

Seit der Sohn allerdings eine Freundin hat, die auch recht oft hier ist, macht er plötzlich vieles ohne "Befehl" ... ich denk: entweder will er vor ihr seine guten Seiten zeigen oder sie hat sonst einen guten Einfluß auf ihn und bin ganz glücklich.

Meint Didi

Inaktiver User
24.07.2007, 10:27
Also ich guck nicht in die Schränke meiner Kinder, schon lange nicht mehr :wie?: :wie?: Sollte ich?

Hallo Didi, in der ersten Phase haben sie alles vom Boden in die Schränke gestopft und die Bügelwäsche hatte keinen Platz mehr :freches grinsen:

Ansonsten mach ich da keinen Stress wegen der Schrankordnung, hab doch genung Zimmer, mit denen ich mich beschäftigen kann, wenn mir langweilig ist. :knatsch:

Didi50
24.07.2007, 10:32
Hallo Didi, in der ersten Phase haben sie alles vom Boden in die Schränke gestopft und die Bügelwäsche hatte keinen Platz mehr :freches grinsen:


Haben meine auch gemacht oder die Wäschewannen mit der gebügelten Wäsche vor die Schränke gestellt. Hat sich dann von selbst gelöst, weil sie nicht mit zerknitterter Kleidung in die Schule wollten :zwinker:

Birgitt123
01.10.2007, 13:27
Ich hatte auch schon mal geschrieben wg. meiner Tochter (wird im Dez. 16 Jahre). Ich hatte damals es mehr auf meinen Freund bezogen, daß er zu Kleinlich ist, zuviel rummeckert.......

Aber leider muß ich zugeben, daß meine Tochter eine sehr schusselige Tochter ist, immer alles hudelig erledigt (weil man muß ja schnell weg zum Freund/Freundin) oder Sachen einfach vergißt.......

Ich schreibe ihr auch Zettel, die Sachen werden dann auch meistens erledigt. Aber rechts oder links wird nichts gemacht. Sie hat das größte Zimmer in der Wohnung mit allem Drum und Dran. Leider sieht das Zimmer fast immer aus wie eine kleine Müllhalde. Die Couchen kann man vor Klamotten nur erahnen, leere Flaschen auf dem Boden und unter dem Bett, usw.

Eigentlich war ich immer der Meinung: Das ist ihr Zimmer, das geht mich nichts an. Aber es ist schon so, daß ich mich sehr schäme wenn Besuch kommt oder wie neulich der Elektriker und muß dort rein. Nee, da hab ich ehrlich keine Bock drauf.

Und ich komm mir vor wie eine Schallplatte: Mach dies, räum das auf, mach den Herd sauber wenn du gekleckert hast, usw......

Bei uns gab es mal wieder einen riesengroßen Krach und ich wollte mich fast von meinem Freund trennen (er ist schon wirklich sehr pingelig und super sauber), weil ihm das nicht mehr zuzumuten ist und ich nervlich nicht mehr kann.

Ich hatte dann ein Gespräch mit meiner Tochter (hab sie zum Essen eingeladen) und hab ihr mal gesagt, was ich alles nicht mehr möchte und das auch schon nicht mochte als wir noch alleine waren. Das Gespräch ist gut gelaufen und ich schöpfte Hoffnung. Doch schon einen Tag später war die Kacke wieder am dampfen.

Ich weiß bald nicht mehr ein noch aus. Wie soll man sich da denn noch verhalten oder einfach strenger sein, Taschengeld kürzen, oder?????

Und dazu kommt noch, daß sie dann immer beleidigt ist, wenn man was sagt (was man ja schon hunderttausendmal gesagt hat)

Hilfe - wer hat denn noch einen Tipp.

LG