PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problemfall Schwiegermutter



susa72
19.07.2007, 10:55
Hallo!

Wie schon in der Überschrift steht, habe ich Probleme mit meiner Schwiegermutter. Sie ist Rechthaberisch, mischt sich in alles ein, lügt und ist hinterhältig. Könnte einen Roman über diese Frau schreiben.
Ich habe mich am Anfang mit sehr sehr gut verstanden. Aber seit ich wieder arbeiten gehe und sie in dieser Zeit auf meine Tochter aufpasst, habemn wir nur noch streit. sie hält sich einfach nicht an unsere Anweisungen, um nicht zu sagen, sie ignoriert sie einfach. Macht mit dem Kind was sie will und wenn ich dann mal was sage wird sie frech. Nun versucht sie auch noch, meinen Mann gegen mich aufzubringen.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Würde auf der einen Seite gerne weiter arbeiten gehen, auf der anderen Seite lieber mich wieder selber um mein Kind kümmern. Wir leben auf dem Lande, sodass ich keine andere Möglichkeit der Kinderbetreuung habe.

Vielleicht geht es dem ein oder anderen auch so:knatsch:

lg susa

Inaktiver User
19.07.2007, 10:59
Was sagt denn Dein Mann dazu?



Ich habe mich am Anfang mit sehr sehr gut verstanden. Aber seit ich wieder arbeiten gehe und sie in dieser Zeit auf meine Tochter aufpasst, habemn wir nur noch streit. sie hält sich einfach nicht an unsere Anweisungen, um nicht zu sagen, sie ignoriert sie einfach. Macht mit dem Kind was sie will und wenn ich dann mal was sage wird sie frech.


Hoppla,

ist sie Deine Hausangestelle?

Was sind denn das für Anweisungen???

Und was heißt "frech"?

Deine Schwiegermutter ist eine erwachsene Frau, die Erfahrung damit hat, Kinder großzuziehen.

Entweder Du überlässt Ihr das Kind - oder nicht.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
19.07.2007, 11:19
ist sie Deine Hausangestelle?
Wahrscheinlich hat sie die Hilfe angeboten, wie das Großmütter zu gerne tun, um die Zügel in der Hand zu behalten.


Was sind denn das für Anweisungen????
Vielleicht: dass Kinder nicht geschlagen werden, dass die Kleine am liebsten um diese und jene Uhrzeit Mittagsruh hält, dass vielleicht Allergien vorhanden sind ....


Und was heißt "frech"??
Möglicherweise ausfallend, unverschämt, unangemessen.


Deine Schwiegermutter ist eine erwachsene Frau, die Erfahrung damit hat, Kinder großzuziehen.
Ach, nur weil sie älter ist, kann sie das besser? Würde ich nicht zwingend voraussetzen.

susa72
19.07.2007, 11:26
Sorry, habe mich wohl falsch ausgedrückt. sie ist natürlich nicht unsere Hausangestellte. Sie hatte mir damals angeboten, auf unsere Tochter aufzupassen falls ich wieder arbeiten gehen möchte.
Zu den Anweisungen- wir hatten sie gebeten, unserer Tochter, die damals erst 1 Jahr alt war Süßigkeiten zu geben. SIe sagt zu uns "natürlich gibt sie dem Kind nichts Süßes, sie ist ja noch zu klein" und hinter unserem Rücken hat sie es doch gemacht. Und das war nur ein Beispiel. Natürlich hat sie auch Kinder großgezogen. Aber wir haben auch unsere eigenen Vorstellungen und wünsche. Ist das zuviel verlangt?Außerdem fängt sie an, meine Tochter komplett andere Kleidung anzuziehen, wenn ich sie dort abgebe. Und zwar Sachen, die sie gekauft hat. Jedes mal ist die Kleine von der Unterwäsche an, komplett umgezogen. Es sind nur 3 Stunden wo sie aufpasst. Die anderen Sachen sind weder dreckig noch sonst was. Will sie mich ärgern? Sticheleien, wenn ich mit ihr alleine bin. Sie behauptet falsche Sachen, die ich angeblich gesagt habe.

Meinem Mann gefällt das auch nicht. Er hat auch schon öfter mit ihr gesprochen. Aber ändern tut sich nichts.

Inaktiver User
19.07.2007, 12:25
such dir doch in eurer gegend ne andere mutti mit kind die gerne sich was dazu verdienen möchte als betreuung. gerade DAS läßt sich doch aufm land prima finden. was deine liebe SM betrifft: ich kann ein lied davon singen und nach einigen jahren war bei mir einfach schluß weil sie damals mit ihrer sturheit meinen nachwuchs sogar in lebensgefahr gebracht hatte. danach gabs nix mehr, kein enkel der sie besucht, keine ST die noch was mit ihr zu tun haben wollte, schon gar nicht geburtstage oder feiertage gemeinsam feiern. auch wegen ihrer dicken, dreisten lügereien. manches kam auch erst sehr viel später raus und sie hats nie für nötig gehalten mal ihr lügengebäude aufzuräumen. daher rate ich dir die konsequenzen zu ziehn, wenns sein muß den kontakt klein zu halten, je nach verhalten....aber sowas, was ich mit den SE erlebt hab, wünsch ich dem ärgsten feind net.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
19.07.2007, 13:11
@ Dunkelmondinde



was deine liebe SM betrifft:



SM = Schwiegermutter?????

Gute Abkürzung! :freches grinsen: :freches grinsen:

pir

Inaktiver User
19.07.2007, 14:07
jo nich....passt leider zu oft.....:freches grinsen:

Tabea
19.07.2007, 14:40
Ich habe meine Kinder auch partiell von den Großeltern betreuen lassen, und ich finde, es gibt Dinge, die sind zu akzeptieren, andere nicht. Für mich wären die Klamotten noch halbwegs akzeptabel, die Süßigkeiten nicht.
So dürfen meine Kinder bei meinen Eltern auch mehr fernsehen, als zu Hause, allerdings keine Sendungen, gegen die ich inhaltlich etwas einzuwenden hätte... Ich bin der festen Überzeugung, Kinder nehmen keinen Schaden, wenn bei der Oma andere Regeln gelten, als zu Hause.

Was sagt deine Schwiegermutter, wenn Du sie z.B. auf die Süßigkeiten ansprichst?

Und wenn Du wirklich absolut nicht mit der Betreuung durch Deine Schwiegermutter einverstanden bist, findet sich auch auf dem land ganz sicher eine andere Lösung! (Tagesmutter o.ä.)

Tabea

Inaktiver User
20.07.2007, 15:19
Ich denke, es ist oft nicht einfach mit der älteren Generationen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten alles besser wissen und meinen, so habe ich das schon immer gemacht und das ist gut so.
Vielleicht würde ein ruhiges Gespräch helfen, in dem Grenzen gesetzt werden.
Ich kenne diese Problematik,aber halt nicht mit eigenen Kindern.
Liebe Grüße
Annette

susa72
21.07.2007, 14:12
Danke für eure Antworten.

Habe noch mal mit meinem Mann darüber gesprochen. Er möchte keine Tagesmutter. Da muss ich wohl in den suaren Apfel beißen, bis die Kleine im Frühjahr in den Kiga geht. NAtürlich werde ich noch mal das GEspräch mit ihr suchen. Allerdings hatte ich das schon u viel ändern wird sich nichts.
Das mit den Süßigkeiten ist so eine SAche. Das Problem ist einfach, dass sie es hinter meinem Rücken macht. Bei mir zeigt sie sich immer einsichtig. Aber so ist es mit ihr. Bei anderen Dingen ist es ja auch so. Im Nachhinein sind habe ich viele Dinge von ihr erfahren. Hätte ich diese vorher gewusst, hätte ich meine Tochter nicht zu ihr gegeben. Aber jetzt ist es nun mal so.

Es tut auch schon gut, sich einfach mal auszuk....

susa

Inaktiver User
21.07.2007, 15:11
Er möchte keine Tagesmutter

:gegen die wand:

axo, und deshalb sollst du zu haus bleiben oder alles bleibt so, oder was !

soll gefälligst ER in den sauren abbel beißen.

du, ich glaub es geht los !

Tahnee
21.07.2007, 16:24
Er möchte keine Tagesmutter :gegen die wand: soll gefälligst ER in den sauren abbel beißen.

du, ich glaub es geht los !

susa72, ich kann Dunklemondinde nur recht geben. Weil er nicht möchte, läuft das jetzt so oder wie? Sorry, aber das ist ja wohl lange vorbei, junge Frau. :grmpf:

Mandelbluete
22.07.2007, 15:02
Hallo,

ich bin auch baff: Dein Mann sagt, dass er keine Tagesmutter will, und damit ist es Deine Aufgabe, für die Kindesbetreuung zu sorgen?

Für mich ist das erstens absolut vrgestrig und zweitens entzieht er sich damit jeder Verantwortung, zur Lösung Eures Problems beizutragen.

Mandelblüte

Lachattenoire
22.07.2007, 15:07
du hattest doch von anfang an probleme mit deiner schwiegermutter, wieso hast du ihr dann deine tochter überhaupt anvertraut?

du bringst doch dein kind (hoffentlich) auch nur zu einer tagesmutter die imn großen und ganzen mit deinem erziehungstil übereinstimmt, ebenso wenn es um den kindergarten geht.
nur weil die oma die kleine umsonst (vermute ich mal) betreut, machst du deratige abstriche?
das ist dann aber einzig und allein dein problem. du hast dich darauf eingelassen.
und wenn dein mann keine tagesmutter möchte ist auch das deine sache, das mit ihm zu klären.
ich habe das gefühl, dass bei dir/euch grundsätzliche kommunikationsprobleme bestehen, was wer wie möchte und sich vorstelllt, wenn es um eure tochter geht.

lachattenoire

Didi50
23.07.2007, 08:43
Ich kenne Susas Problem aus eigener leidvoller Erfahrung.

Meine Schwiegermutter hat die Kinder auch jedes mal umgezogen, wenn sie zu ihr kamen, hat dann die Kleidung geflickt und gewaschen und diese mir wieder überreicht. Ich bin vor Wut fast geplatzt.

Sie hat den Kindern auch Süssigkeiten gegeben, obwohl ich das nicht wollte. Sie hat ihnen Nachmittags Kuchen mit Sahne gegeben, wenn es bei uns ein Essen gab das sie nicht mochten und dann zu mir gesagt "aber sie hatten doch sooooo einen Hunger".

Allerdings war ich nie auf die Betreuung durch meine SM angewiesen.

Aber ich wollte die Kinder auch nicht von den Großeltern fernhalten. Da wir nur ca. 300 m von meinen Schwiegereltern weg wohnen, konnten die Kinder einfach "rüberlaufen", sobald sie alt genug waren.

Geärgert habe ich mich aber wahnsinnig ... sollte man vielleicht nicht tun !

Susa du hast zwei Möglichkeiten:

- Such dir eine andere Betreuung für die Tochter, auch gegen den Willen deines Mannes.

- Ertrage es mit mehr Gelassenheit und denk dran, dass das vorüber geht.

Deine SM wird sagen: Ich habe doch schon Kinder erzogen und weiss, wie man das macht.

Übrigens hat sich meine Mutter immer an unsere Wünsche gehalten ... Vorschriften und Anweisungen würde ich das nicht nennen, da ich weder meine SM noch meiner Mutter Anweisungen gegeben hätte, sondern ihnen eben gesagt habe, was ich mir in der Erziehung wünsche.

Didi

susa72
23.07.2007, 13:59
Hallo!

Mein Mann war ja nicht grundsätzlich gegen die Tagesmutter, allerdings da muss ich ihm auch irgendwie Recht geben, hätten wir es direkt machen müssen. Jetzt noch für die paar Monate eine Tagesmutter suchen. Da müsste sich die Kleine wieder an eine neue Person gewöhnen.

Aber ab Oktober nimmt meine Patentante (meine Mutter lebt ja leider nicht mehr) die Kleine, so ist sioe dann nur noch einen Nachmittag bei meiner SM.:freches grinsen: Das könnte man ja noch verkraften. Ich will ja auch meinem Kind nicht Kontakt zu meinen Swiegereltern verbieten. Allerdings werde ich meine Besuche auf ein minimum reduzieren.

Didi50- würde sie die Kleidung ja wenigstens waschen. Sie zieht meine Tochter einfach um, obwohl es nicht nötig ist:wie?: Habe ja auch immer Ersatzklamotten eingepackt, aber sie zieht ihr die Sachen an, die sie gekauft hat. Warum auch immer.

Ach übrigens hat mein Mann mir gestern erzählt, dass er nie seinen Kindergrburtstag feiern durfte (meine Tochter hat bald Geburtstag). Das ist der Hammer. Also, die muss mir noch was erzählen.

VG susa

Didi50
24.07.2007, 08:21
Didi50- würde sie die Kleidung ja wenigstens waschen. Sie zieht meine Tochter einfach um, obwohl es nicht nötig ist:wie?: Habe ja auch immer Ersatzklamotten eingepackt, aber sie zieht ihr die Sachen an, die sie gekauft hat. Warum auch immer.


Ich glaub, meine Schwiegermutter liebte es Kinderkleidung zu kaufen. Da sie aber so einen anderen Geschmack als ich hat, war das ein Problem.

Das mit dem Waschen habe ich ihr schon übel genommen. Sie hat es mir dann auch zurückgegeben mit Bemerkungen: So wie du die Kinder angezogen hast, konnte ich mit ihnen nicht in die Stadt gehen.

Mir ist noch was eingefallen, was mich sehr geärgert hat:

Wenn die Kinder eine kleine Unpässlichkeit hatten, also Schnupfen, etwas Halsschmerzen, etc. ... dann hat sie gegen unseren Wunsch, ihnen sofort (harmlose) Medikamente gegeben.

Ich wollte, dass meine Kinder nicht gleich zu Medikamenten greifen, sondern sich vernünftig verhalten (Ruhe halten, etc.), ihren Körper kennenlernen und auf die Kraft des eigenen Körpers vertrauen.

susa72
24.07.2007, 08:41
Hallo Didi50!

Ich glaube auch, dass sie gefallen daran hat, Kinderklamotten (speziell Mädchenkleidung) zu kaufen. Erinnere mich, dass sie mal vor langer Zeit gesagt hat, dass sie auch gerne ein Mädchen gehabt hätte (hat 2 Söhne).
Natürlich gefallen mir die Klamotten auch nicht (Knall-Pink, Glitter und einfach nur kitschig). Hatte auch mal gasagt, dass es nicht nötig ist, ihr Sachen zu kaufen, da meine Tochter mehr als genug Klamotten hat. Bekomme außerdem Kleidung von einer Freundin deren Tochter ein wenig älter ist. Das Geld wäre dann auf einem Sparbuch besser angelegt. Am Anfang hat sie der Kleinen ab und an mal etwas gekauft (Bodys, ein Shirt), dass war noch OK. Aber jetzt habe ich mal durch Zufall gesehen, dass sie fast einen ganzen Schrank voll Kinderklamotten hat.

Ach ja, Spielzeug hat die so viel Spielzeug gekauft, die könnte es mit jeder Kindergrippe aufnehmen.

lg

Islabonita
24.07.2007, 09:06
Wegen der Klamotten/Spielzeug würde ich sagen: lass ihr doch den Spaß, damit schadet sie doch nicht.
Die Süßigkeiten finde ich nicht in Ordnung. Allerdings - wenn es nur noch bis Oktober ist, dann hat es sich ja sowieso erledigt.

Vielleicht kannst Du bis dahin die Zähne zusammenbeißen?!

susa72
24.07.2007, 09:13
Hallo!

Ja, da muss ich wohl die Zähne zusammenbeißen. Hoffe ich gerate bis dahin nicht mit ihr aneinander. Am besten Kind abgeben u sofort verschwinden.

susa72
24.07.2007, 09:15
Das mit dem Waschen habe ich ihr schon übel genommen. Sie hat es mir dann auch zurückgegeben mit Bemerkungen: So wie du die Kinder angezogen hast, konnte ich mit ihnen nicht in die Stadt gehen.

Ach ja Didi50- was hattest du ihr eigentlich daraufhin geantwortet. Ist ja schon ein starkes Stück. Als würde man seine Kinder verloddert rumlaufen lassen.

susa72
24.07.2007, 09:21
Ach ja Did50- was hast du eigentlich deiner Schiemu geantwortet als sie das mit den Klamotten sagte. Ist ja ein starkes Stück. Als würde man seine Kinder verloddert rumlaufen lassen.

Lachattenoire
24.07.2007, 10:08
ich bin zwar nicht didi, aber ich antworte trotzdem mal:smile:

es war vor jahren, ich besuchte meine mutter und während ich nur kurz auf toilette war, hörte ich schon wie mein sohn schrie (er etwa drei) und oma versuchte ihn zu überzeugen, dass doch der pulli (selbstgestrickt, grauselig und kratzend) viel schöner sei, als der, den er an hat.

als ich aus dem bad kam, sah ich mir das ganze an. mein sohn "flüchtete" zu mir und nun wollte meine mutter mich auch noch mit einbeziehen, wie toll doch der selbstgestrickte aussähe und diese neumodische krams doch nix sei. selbstgestrickt sei doch so "adrett" *lach*
es nützte nichts, ihr zu sagen, dass mir das aber gefiele und es außerdem heute so sei und nicht mehr wie vor 20/30 jahren.
sie wolle schließlich stolz aufs ihren enkel sein, wenn wir jetzt auf den spielplatz gehen und dann müsste er schon anziehen, was sie wollte.

ich zog kurzerhand meine jacke aus, legte sie meiner mutter um , und meinte nur sehr süffisisant, ich wolle auch stolz auf meine mutter sein und das könne ich nur, wenn sie diese und nicht ihre jacke anzöge.

sie hat gestutzt, mich stumm angesehen, genickt. sie hat es begriffen und nie wieder versucht.

manchmal hilft eben nur die hammermethode bzw. der umkehrschluss:smile:


lachattenoire

Didi50
24.07.2007, 10:39
Ach ja Did50- was hast du eigentlich deiner Schiemu geantwortet als sie das mit den Klamotten sagte. Ist ja ein starkes Stück. Als würde man seine Kinder verloddert rumlaufen lassen.

Naja so ordentlich wie meine SM es wollte, waren meine Kinder nicht angezogen. Ich habe normalerweise nichts geantwortet, da das immer in einen Streit ausgeartet ist.

Sie wollte den Kindern Kleidung kaufen, die mir nicht gefallen hat und da ich die Kleidung nicht mitgenommen habe.

Daraufhin hat sie den Kindern die von ihr gekaufte Kleidung angezogen, wenn diese bei ihr waren und als ich die Kinder abgeholt habe, waren sie umgezogen.

Die Kleidung, die sie anhatten, war gewaschen und gebügelt, evt. auch geflickt, wenn SM das für nötig gefunden hat und wurde mir dann in die Hand gedrückt.

Ich hab geraucht vor Wut, wollte aber keinen Streit vor den Kindern austragen.

susa72
24.07.2007, 12:11
Hallo!

Lachattenoire- das war eine gute Idee. Allerdings weiß ich nicht, ob es bei meiner SM ankommt. Bei meiner Mutter wäre ich auch mutiger.

didi50- ich weiß wie man sich dann fühlt. Man muss seine Wut runterschlucken.

Bei mir ist die Kleidersache auch nur der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt. Meine SM hat da noch viel bessere Sachen drauf. Zum Beispiel lügen.

Ein Beispiel: vor ein paar Wochen hat meine Cousine geheiratet. Habe mir für diesen Tag freigenommen. Hatte meine SM ein paar mal darauf hingewiesen, dass die Kleine nicht zu ihr kommt, da ich frei habe. Abends nach der Hochzeit meint sie dann zu mir (mein Mann war dabei), sie hätte den ganzen Tag darauf gewartet, dass ich die Kleine vorbeibringe. Ich hätte ihr schließlich nichts gesagt, dass ich frei habe. Mein Mann hatte mir später als wir wieder zu Hause wahren Vorwürfe gemacht. Ich hätte bescheid geben können usw.. Das war für mich enttäuschend, da mein Mann mir nicht geglaubt hat.
Aber im Nachhinein hatte sich doch rausgestellt, dass ich Recht habe. Meine Schwager und seine Frau hatten es einmal mitbekommen, als ich zu meiner SM gesagt habe, dass ich frei habe. Und zu meiner Schwägerin hatte sie auch gesagt, dass meine Tochter freitags nicht kommt, da ich frei habe.

Und das ist nur eins, von vielen.

Da soll man nicht super wütend werden?:grmpf:

Lachattenoire
24.07.2007, 13:55
*gg* vermutlich bin ich da völlig anders gestrickt.
allerdings war ich auch nie auf mutter/ oder schwiegermutter angewiesen.

ich habe immer sehr deutlich meinen standpunkt vertreten, wenn es um dinge ging, die ich mir so für meinen sohn nicht vorstellen konnte und wollte.
ein beispiel:
ich bin ein absoluter linkshänder, wurde nur, wie damals üblich zum rechts schreiben umerzogen. meine schwiegereltern, wirklich ganz ganz liebe leute und mir sehr zugetan, hatten in diesem punkt ein ganz arges problem.
meine schwiergermutter versuchte mich immer wieder davon zu überzeugen, wie ungeschickt es aussähe, wenn ich mit messer und gabel "verkehrt herum" esse.
als mein sohn klein war, machte er auch sehr viel mit links.ich war mir nicht sicher, ob er auch linkshänder würde.
als meine schwiegermutter ihm zum wiederholten male- ehe ich eingreifen konnte- den stift aus der linken hand nahm und ernergisch meinte, er solle doch das schöne händchen nehmen, habe ich ihr sehr ernst und unverblümt gesagt, dass sie das unterlassen möge, ich hätte sonst keine lust mehr zu ihr zu kommen, da ich sonst ja ständig aufpassen müsste, was sie macht.
es muss sehr ernst geklungen habe (ich war ja auch sehr sauer) sie hat es nie wieder versucht...zwar mal so andeutungen,: " na ja deine mama sagt ja nix, wenn du mit links isst" aber mehr kam dann nicht.

ich denke, susa, je klarer du deine meinung äußerst, ob es der schwiegermutter nun mal passt oder nicht, desto besser. je sicherer dein auftreten, desto eher werde deine wünsche und vorstellungen umgesetzt.

aber, ich schrieb es schonmal, vielleicht wäre erstmal ein gespräch mit deinem mann angesagt. wie er das sieht. wie er dazu steht. wem er glaubt.
denn solange er keinen klaren standpunkt- vielleicht auch mal gegen seine mutter - bezieht, wird es für dich ungleich schwieriger.
und im übrigen, unterschätze nicht, was deine kleine maus mitbekommt, gerade unterschwelliges wird von kinder sehr wohl bemerkt.

lachattenoire

Schokoladenfee
24.07.2007, 21:47
Ich möchte jetzt mal wiedersprechen.

Hab mich jetzt durch die ganzen Beiträge gelesen und will jetzt auch mal meine - ganz persönliche - Meinung sagen.

Es ist EUER Kind - nicht das Kind der Schwiegermutter.
IHR ZWEI seid für Euer Kind verantwortlich.

Nicht die Schwiegermutter!

Als Du wieder arbeiten gehen wolltest hättet IHR eine Lösung finden sollen, die Euch beiden als Eltern beiden zusagt.
Ich finde es toll, dass Deine Schwiegermutter überhaupt einverstanden ist Euer Kind aufzunehmen.

Wo bleibt das DANKE?

Sie hat selbst zwei Söhne großgezogen, nun könnte sie auch ihr Leben leben.
Nein, sie schenkt Euch ihre Zeit um auf Euer Kind aufzupassen.
Sie kauft Kleidung - hätte mich auch unheimlich geärgert- die Euch nicht gefällt.
Sie sieht die Sache mit den Süssigkeiten anders.

Statt das Kind dann trotzdem der "bösen Schwiegermutter" zu bringen, fände ich es ehrlicher von Dir daheim zu bleiben und mich selbst um mein Kind zu kümmen, statt das Kind abzugeben und mit allem nur unzufrieden zu sein.

Wenn jetzt dann Deine Tante als Betreuerin einspringt, dann lese ich das "zwischen den Zeilen" als Bestrafung der Schwiegermutter.

Finde ich so absolut nicht O.K. ist mir alles zu egoistisch gedacht.

Trotzdem,
viele Grüße,
Schokoladenfee

Didi50
25.07.2007, 08:21
Abends nach der Hochzeit meint sie dann zu mir (mein Mann war dabei), sie hätte den ganzen Tag darauf gewartet, dass ich die Kleine vorbeibringe.

Ich mach all diese Dinge schriftlich ... nach leidvoller Erfahrung.

Didi50
25.07.2007, 08:28
Statt das Kind dann trotzdem der "bösen Schwiegermutter" zu bringen, fände ich es ehrlicher von Dir daheim zu bleiben und mich selbst um mein Kind zu kümmen, statt das Kind abzugeben und mit allem nur unzufrieden zu sein.


Schokoladenfee, so einfach ist das nicht.

Frau will oder muss arbeiten gehen. Was tun?

Meine SM hat nicht Zeit geschenkt, sondern sich aufgedrängt. Wenn wir die Enkelkinder nicht oft genug zu ihr gebracht haben, stand sie vor der Tür und hat sich beschwert.

Heute sind die Kinder erwachsen, meine Tochter geht sehr selten zu den Schwiegereltern. Jede Woche beklagt sie sich bei mir darüber und macht mich dafür verantwortlich (ich soll der Tochter sagen, sie soll die SE öfter besuchen, das mach ich nicht).

Wir hatten eine Haushälterin für die Zeiten, als weder mein Mann noch ich Zeit hatten. Die Kinder gingen nur zu den Schwiegereltern, wann diese das wollten. Sie haben die Kinder NIE nehmen müssen. Soll ich sie nicht mehr zu den SE lassen? Ich hätte prima für eine andere Betreuung sorgen können.


Susa hätte für eine Tagesmutter sorgen können. Da wäre aber wohl (so interpretiere ich ihre Mail) ihre SM beleidigt gewesen. Ihr Mann will es auch nicht.

Ich würde Susa raten, eine andere Betreuung zu suchen, den Konflikt mit ihrem Mann auszutragen und der SM das Kind nur dann zu bringen, wenn diese wirklich Zeit mit ihrer Enkelin verbringen will.


Für grobe Übergriffe halte ich z.B.:

- Kleidung für die Kinder zu kaufen und diese
der Schwiegertochter aufzwängen
(dafür bedanke ich mich nicht)
- gegen den Wunsch der Eltern den Kindern Süssigkeiten geben
- ohne Absprache bei leichten Erkrankungen, Medikamente (und
sei es nur ein Hustensaft oder Meditonsin) zu geben

susa72
25.07.2007, 09:37
Hallo

Schokoladenfee- 1. meine SM hatte sich selber angeboten. Sie hatte mir schon fast direkt nach der Entbindung angeboten, falls ich wieder arbeiten gehen möchte würde sie sehr gerne die Kinderbetreuung übernehmen. Immer wieder mal zwischendurch habe ich sie gefragt, ob das auch wirklich kein Problem sei, sie verneinte dieses und sagte, dass sie es sehr gerne macht. Kleine Aufmerksamkeiten erhält sie schon von uns. Außerdem helfen wir meinen Swiegereltern auch (z. B. auf dem Kartoffelfeld).

2. Natürlich würde ich manchmal auch viel lieber zu Hause bleiben. Allerdings brauchen wir z. T. auch das Geld, was ich verdiene. Außerdem war ich vor der Entbindung arbeitslos gerworden u ich hatte jetzt ein gutes Jobangebot erhalten 8du weißt ja wahrscheinlich auch, das gute Jobs Mangelware sind).

3. meine Patentante mag meine Kleine sehr gerne u andersherum auch. Sie war auch schon öfter bei ihr. Warum sollte sie nicht auch dorthingeghen? Wenn meine Mutter noch leben würde hätte ich das ja auch aufgeteilt. So ist sie dann einen Nachmittag bei ihr u den anderen meiner meiner SM. (gehe ja nur 2 Nachmittage arbeiten).


Meine Sm ist eine sehr dominante bestimmende Person. Sie will eigentlich über alles und jeden bescheid wissen, mischt sich ständig ein und macht einem alles mies.

Mittlerweile glaube ich auch, sie hatte sich damals nur angeboten, um auch die Kontrolle über ihr Enkelkind zu haben.

Meine Schwägerin hat vor 2 Monaten ein Kind bekommen, bei ihr ist jetzt auch laufend hinterher, sie soll doch den Kleinen zu ihr bringen.

Didi50- hast du nachher tatsächlich alles schriftlich festgehalten?

Das mit der Tagesmutter stimmt. Mein Mann wollte das nicht u meine SM wäre beleidigt gewesen. Hatte auch damals gedacht, OK, es ist ja auch die einzigste Oma u was kann man schon in ein paar Stunden anrichten? Aber falsch gedacht.

Mandelbluete
25.07.2007, 10:05
Hallo,

wenn die Kinderbetreuung dauerhaft durch die Großeltern stattfindet, um arbeiten zu können, ist das unglaublich praktisch, gleichzeitig begibt man sich damit auch in eine Abhängigkeit. Schließlich bekommt man eine kostenlose Dienstleistung und die betreuende Großmutter möchte auch nicht rechtlose Dienstmagd sein.

Ich würde, wenn ich auch nur irgendwie das Gefühl hätte, dass es nicht ganz zusammenpasst, die Betreuung anders organisieren, wenn das irgendwie möglich ist.

Meine Cousine hat für ihre einjährige Tochter beispielsweise stundenweise eine Tagesmutter, obwohl beide Großmütter verfügbar wären. Sie will aber, dass die Großeltern nur Großeltern sind und dass sie nicht zur Betreuung verpflichtet sind (wenn es z.B. zeitlich mal nicht passt oder man mal Differenzen hat).

Mandelblüte

Didi50
25.07.2007, 13:36
Didi50- hast du nachher tatsächlich alles schriftlich festgehalten?


nene .. das war ein Missverständnis.

Ich habe ihr z.B. aufgeschrieben, wann die Kinder das nächste Mal zu ihr kommen oder wann wir in Urlaub fahren, sobald wir das selbst wussten. Eben weil sie immer sagte, wir hätten ihr nichts gesagt.

Ich habe ihr auf aufgeschrieben, dass ich nicht will, dass sie den Kindern Medikamente gibt, auch wenn sie es gut meint.


@Mandelblüte:

Ich glaub wir wissen alle, dass das so ist. Eben deshalb hatten wir eine Frau, die zu uns ins Haus kam. Da war meine SM schon sauer, weil sie meinte, wir könnten das Geld doch sparen und sie würde die Kinder betreuen.

Das habe ich strikt abgelehnt und gesagt: Wenn du die Kinder betreust, soll das freiwillig und keine Pflicht sein.

Ich seh es wie Susa: Sie versuchen dadurch Kontrolle und Einfluß zu gewinnen, insbesondere sehr dominante und klammernde Personen ... jetzt hat sie schon meinen Sohn, dann will ich die Kinder.

Andererseits sollen die Kinder ja auch Kontakt zu den Großeltern haben. Daher habe ich es nie eskalieren lassen. Aber abhängig habe ich mich nie davon gemacht. Sie konnte nie drohen "dann pass ich nicht mehr auf die Kinder auf".

Mandelbluete
25.07.2007, 18:27
Hallo Didi,

so wie Du Deine Schwiegereltern in anderen Postings geschrieben hast, ist es doch so, dass Du, egal was Du machst, die Böse bist: Kinderbetreuung durch sie = ausnutzen, Kinder fremdbetreut = Kinder vorenthalten.

Die Schwiegermutter, der die Schwiegertochter ein Dorn im Auge ist und die die Familie des Kindes kontrollieren und dominieren will, ist mit keiner Lösung zufrieden.

Ich wäre aber auch in weniger "kritischen" Familien vorsichtig - wie schnell wird einem (subtil) vorgeworfen, man habe die Freiheit zu arbeiten, ohne sich um die Qualität der Betreuung und deren Kosten sorgen zu müssen, ja nur, weil die Großeltern aufopferungsvoll für die Kleinen da sind (was ja auch nicht von der Hand zu weisen ist). In jeder noch so harmonischen Familie gibt es mal Reibereien und Unstimmigkeiten.

Wenn ich so nachdenke, fallen mir mehrere "ganz normale" Familien (also ohne Generationen- oder Schwiegerelternkonflikt) in meinem Umfeld ein, die die Kinder (teilweise) fremdbetreuen lassen.

Mandelblüte

susa72
26.07.2007, 08:22
Hallo!

Ja, das ist schon so eine Sache. Es wird immer falsch s
sein, egal wie man es macht.

Mandelbluete da hast du Recht. Ich möchte auch nicht haben, dass es nachher heißt, ich musste ja ständig auf das Enkelkind aufpassen, damit meine Schwiegertochter arbeiten gehen konnte.

Würde ich aber eine Fremdbetreuung in Anspruch nehmen, würde es heißen, "jetzt dürfen wir unser Enkelkind nicht mehr sehen".

susa