PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwei Zähne ziehen - was in der Zwischenzeit?



Anais32
14.07.2007, 23:18
Hallo,

ich habe unter zwei Backenzähnen (wieder) eine Entzüdung. Beide sind schon wurzelbehandelt + wurzelspitzenresektiert (heißt das so? - jedenfalls hatte ich an beiden eine WSR).

Ich habe schon 6 Monate nach der WSR das Gefühl gehabt, dass da wieder was ist - auf einmal war da eine harte, nicht schmerzende Beule. Mein Zahnarzt hat das nun fast 2 Jahre lang abgestritten und sagte, man müsse nicht mal röntgen - da wäre nix drunter, sonst sähe man das von außen.

Aber diese komische harte Beule .. und es hat immer mal 'gebubbert'. Ich hatte es auch echt im Gefühl. Naja.

Nun musste wegen einer anderen Sache mal wieder ein Röntgenbild vom gesamten Gebiss gemacht werden und siehe da - selbst ICH habe sofort auf dem Röntgen zwei sehr große runde Flecken an der Spitze der behandelten Wurzeln gesehen. *ächz*

Nun möchte ich gerne, dass die Zähne rauskommen. Ich fühle mich einfach nicht wohl mit denen. Eine WSR werde ich sowieso nie wieder über mich ergehen lassen. Und ich will auch, dass diese Dinger jetzt endlich weg sind, ich habe das Gefühl sie tun meiner Gesundheit gaaaaaaaaar nicht gut.

Nun aber die Frage: Die beiden Zähne sind - genauso wie die Nebenzähne - überkront. Es sind insgesamt 4 Zähne in Reihe überkront und diese auch miteinander verbunden (wie eine Brücke). Die beiden Zähne, um die es sich handelt sitzen in der Mitte.

Nun frage ich mich erstens.. wie läuft das denn ab, wenn er die Zähne zieht - muss er dann die komplette Brücke mit 4 Zähnen zerstören und neu machen? Das kostet mich doch ein Vermögen - 4 Zähne!

Und zweitens - in der Zeit, wenn die Wunde heilt - bleiben da dann einfach Lücken? Es ist zwar Backenzahn (unten), aber wenn die beide weg wären, würde man das schon extrem sehen!
Wie lange dauert es, bis da dann was Neues reinkommt - und vor allem was wird das sein?

Kann man die vorhandene Brücke mit 4 Zähnen nicht einfach runternehmen, die beiden 'Wurzeln' darunter ziehen, abheilen lassen und dann die Brücke wieder raufsetzen?

Mein Zahnarzt ist zwar sonst wirklich sehr gut, aber auch berühmt dafür, dass er vom ästhetischen Standpunkt aus völlig schmerzfrei ist und Leute auch 3 Monate lang durch die Gegend laufen lässt mit grausigem Zeug im Mund.

Habt Ihr da Erfahrungen und könnt mich ein wenig beruhigen?

Wie gesagt - ich will die Dinger jetzt endlich raus haben. Wegen derselben Zähne hat mich vor Jahren ein anderer Zahnarzt gewarnt, dass er die auf jeden Fall sofort ziehen würde, weil die Gefahr einer weiteren Entzündung viel zu groß ist.

Danke für Tips + Berichte! :-)
Anais

Inaktiver User
15.07.2007, 11:43
Hallo Anais,

welche Behandung schlägt denn der Zahnarzt vor? Und warum willst du lieber Zähne verlieren als sie erhalten?

Warum bleibst du bei diesem Zahnarzt, obwohl er deine Beschwerden 2 Jahre lang ignoriert hat? Mein Vertrauen wäre da schlagartig vorbei! Unabhängig davon würde ich mir eine zweite Meinung einholen.

Nach dem Ziehen kannst du dir ein Provisorium einsetzen lassen, dann sieht man die Lücken nicht. Ich würde dir Implantate empfehlen, lass dir die aber von einem Spezialisten machen.

Eine bereits vorhandene Brücke nochmals einsetzen ist sehr schwierig, meistens geht beim Runtermachen was kaputt oder sie sitzt nicht mehr richtig.

Generell wird das eine teure Behandlung werden, weil die guten Zähne ja auch nochmals überkornt werden müssen, deshalb würde ich zahnerhaltende Massnahmen präferieren.

Schönen Sonntag
Doris

Inaktiver User
15.07.2007, 12:09
Hallo!

Ich habe irgendwie fast das gleiche Problem. Entzündung an einer Zahnwurzel unter einer Brücke, gleichzeitig hatte sich eine Fistel gebildet, d.h. ein kleiner Eiterpicke, durch den immer wieder etwas Eiter in den Mundraum ablief, so dass sich glücklicherweise keine Riesen-Entzündung entwickelte.

Der Zahnarzt - zu dem ich übrigens viel Vertrauen habe - war sich unsicher, ob er den Zahn ziehen soll oder nicht. Er verschrieb erst mal Antibiotikum, damit die Entzündung rausging ... und schickte mich dann zum Kieferchirurgen ...

und jetzt wird die Geschichte für dich interessant ... :freches grinsen: ...

dieser meinte nämlich, man könne den betroffenen Zahn - wie bei einer Wurzelspitzenresektion - rausoperieren, seitlich, so dass die Brücke erhalten bleibt. Ich fragt noch, ob das nicht zu wackelig wäre, weil ja die Stützen fehlten - aber aus irgendwelchen Gründen wäre das wohl nicht so und er meinte auch, dass das dieses Verfahren durchaus möglich und gängig wäre! Und zumindest wäre es einen Versuch wert - würde die Brücke dann doch wackeln, dann könnte man sie immer noch rausnehmen ...

Vielleicht erkundigst du dich mal beim Kieferchirurgen?

Bei mir kam es dann doch nicht zum Eingriff, weil die Brücke schon ziemlich alt ist - und ich abwägen musste zwischen den (wenn auch geringen) Risiken so eines Eingriffs und des "normalen" Zahnziehens. Da mein Zahn - wohl auch wegen der erfolgten Antibiotikumbehandlung - erst mal Ruhe gibt, haben wir die Aktion vertagt ... aber wenn er wieder anfängt zu mucken, dann kommt er auch raus, wird aber normal gezogen!

Alles Gute! :blumengabe:

Anais32
15.07.2007, 23:18
Hallo Anais,

welche Behandung schlägt denn der Zahnarzt vor? Und warum willst du lieber Zähne verlieren als sie erhalten?

Warum bleibst du bei diesem Zahnarzt, obwohl er deine Beschwerden 2 Jahre lang ignoriert hat? Mein Vertrauen wäre da schlagartig vorbei! Unabhängig davon würde ich mir eine zweite Meinung einholen.

Nach dem Ziehen kannst du dir ein Provisorium einsetzen lassen, dann sieht man die Lücken nicht. Ich würde dir Implantate empfehlen, lass dir die aber von einem Spezialisten machen.

Eine bereits vorhandene Brücke nochmals einsetzen ist sehr schwierig, meistens geht beim Runtermachen was kaputt oder sie sitzt nicht mehr richtig.

Generell wird das eine teure Behandlung werden, weil die guten Zähne ja auch nochmals überkornt werden müssen, deshalb würde ich zahnerhaltende Massnahmen präferieren.

Schönen Sonntag
Doris

Hallo Doris,

grundsätzlich möchte ich die Zähne raushaben, weil ich einfach das Gefühl habe, dass sie mich krank machen. Jeder Ganzheitsmediziner rät von toten Zähne im Mund ab, geschweige denn von toten Zähnen mit chronischen Entzündungen darunter.
Ich habe generell ein recht gutes Körpergefühl, das mich nachweislich selten im Stich lässt bei Entscheidungen (es waren im Nachhinein immer die richtigen Entscheidung).
Und mein Gefühl sagt mir in diesem Fall schon die ganze Zeit und von Anfang an (!): RAUS mit den Dingern!
Ich wollte die Zähne eigentlich schon vor zwei Jahren raus haben, aber da hat mein Zahnarzt mich überredet, die WSR machen zu lassen. (Auch da hat mich mein Gefühl nicht getäuscht: Diese fiese Prozedur hätte ich mir schenken können mit einer Entzündung, die nach 6 Monaten wieder auftaucht).

Warum ich nicht wechsele? Weil der Zahnarzt schon viele Sachen sehr,sehr gut gemacht hat bei mir (Blomben, die jeder andere ZA aufgegeben hat und die *toitoito* schon seit 10 Jahren halten).
Ich kenne einfach keinen besseren! Und ich habe mir schon 2 Zähne versauen lassen durch 2 unfähige Ärzte.

LG
Anais

Anais32
15.07.2007, 23:22
Hallo!


und jetzt wird die Geschichte für dich interessant ... :freches grinsen: ...

dieser meinte nämlich, man könne den betroffenen Zahn - wie bei einer Wurzelspitzenresektion - rausoperieren, seitlich, so dass die Brücke erhalten bleibt. Ich fragt noch, ob das nicht zu wackelig wäre, weil ja die Stützen fehlten - aber aus irgendwelchen Gründen wäre das wohl nicht so und er meinte auch, dass das dieses Verfahren durchaus möglich und gängig wäre! Und zumindest wäre es einen Versuch wert - würde die Brücke dann doch wackeln, dann könnte man sie immer noch rausnehmen ...

Vielleicht erkundigst du dich mal beim Kieferchirurgen?
Alles Gute! :blumengabe:

Das ist in der Tag hochinteressant!!! Ich habe nämlich kein Geld, mir vier Zähne neu machen zu lassen. Und die jetzige Brücke sitzt super und ich habe sonst keine Probleme damit!


Mein Zahnarzt hat bis jetzt übrigens noch gar nichts vorgeschlagen, weil er mit mir noch gar nicht drüber gesprochen hat. Ich war wegen eines andere Zahns notfallmäßig da und nach 18.00 Uhr. Ich habe da auf dem Röntgen gesehen, dass die zwei dunklen Stellen unter den Wurzeln sind. Er hat noch nix gesagt, wird dies aber sicherlich beim nächten mal tun, wenn ich da bin (Mittwoch).

Jedenfalls hört sich das wirklich interessant an! Wenn das ginge - die beiden toten entzündeten Dinger weg und die Brücke ansonsten so lassen...

Ich werde ihn dann mal fragen!

Und nur so als Notlösung *stöhn*

Wie viel kosten denn Implantate so???

LG
Anais

Inaktiver User
15.07.2007, 23:32
Wie viel kosten denn Implantate so???

LG
Anais

Kann man ja so pauschal kaum sagen, mein Zahnarzt meinte auf Nachfrage, mit ca. 2.000 Eus pro Backenzahn sollte man rechnen :-(

Sie sagte aber auch dazu, dass das nur ein ganz grober Richtwert sei, einfach um mir mal eine Zahl zu nennen, sei natuerlich alles davon abhaengig, wie lange man braucht etc.

Und bei mir waeren es die hintersten Backenzaehne, da zahlt die Kasse keinen Cent dazu...

Anais32
15.07.2007, 23:46
Und bei mir waeren es die hintersten Backenzaehne, da zahlt die Kasse keinen Cent dazu...

Zahlt denn die Kasse überhaupt zu Implantaten dazu??

Und - verdammt - wann ist es endlich so weit, dass sie die eigenen Zähne im Labor nachwachsen lassen können? :-(

LG
Anais

Inaktiver User
15.07.2007, 23:50
Zahlt denn die Kasse überhaupt zu Implantaten dazu??

Und - verdammt - wann ist es endlich so weit, dass sie die eigenen Zähne im Labor nachwachsen lassen können? :-(

LG
Anais

Das hab ich gar nciht gefragt, bei mir sinds "nur" die beiden 7er...

Und ja, den Gedanken hat ich auch schon, 3. Zaehne auf Bestellung nachwachsen lassen waere genial!

Obwohl Zahn ziehen min. ebenso grausig ist wie Bohren...

Merkt man etwa, dass ich Zahnaerzte gern meiden wollt? ;-)

Anais32
16.07.2007, 05:56
Obwohl Zahn ziehen min. ebenso grausig ist wie Bohren...

Merkt man etwa, dass ich Zahnaerzte gern meiden wollt? ;-)

Finde ich eigentlich gar nicht. Bei mir wurden insgesamt bis jetzt 3 gezogen (ein 'normaler' vor Urzeiten und 2 Weisheitszähne). Ich fand, dass das immer sehr schnell und schmerzlos vonstatten ging.
Dieses ewig lange Gebohre - gar nicht zu sprechen von einer WSR (da habe ich echt nicht noch mal Bock drauf!) und Geprokele finde ich viel nerviger..


...Nö, merkt man gar nicht, dass Du Zahnärzte nicht so toll findest :-)

LG Anais

Inaktiver User
16.07.2007, 08:54
Guten Morgen Anais,

dann höre auf deinen Körper und lass die Zähne ziehen. Mit der Methode, die Marie38 empfiehlt, kannst du ja auch noch deine Brücke retten - find ich prima!

Bei mir stehen übrigens 3 Implantate an, meine Zahnärztin redete von ca. 3000 € pro Implantat :knatsch:

toi toi toi für Mittwoch
Doris

Anais32
16.07.2007, 11:54
@Doris 3000 pro Implantat...wow. Dann kann ich ja jetzt schon mal anfangen zu sparen, damit ich mir in ein paar Jahren wenigstens eins leisten kann :-s

Ich werde meinen Zahnarzt dann am Mittwoch mal interviewen. Eine zweite WSR lehne ich jedenfalls ab! Will ja niemandem Angst machen, der das noch vor sich hat, aber ich finde so eine Aktion reicht einem einmal im Leben (vor allem weils ja gleich zwei Zähne waren)...

Maries Methode hört sich zwar auch nicht viel schöner an - im Prinzip muss ja das Gleiche gemacht werden, oder nicht? Von der Seite aufmachen und da alles raus. Also wird das ja vom Gefühl und von der Schwellung her ähnlich sein. Aber dann ist der Dreck wenigstens raus.

LG + alles Gute den Zahngeplagten (ich beneide tödlich die Leute mit guten Zähnen!)

Inaktiver User
16.07.2007, 12:06
*g* WSR hab ich ja auch abgelehnt, der Zahn war tot, wurzelbehandelt, ueberkront und hatte eine Zyste drunter, also musste er raus...

Und bei meiner Zahnarztpanik wieder ewiges Gebohre bis in die Wurzeln, das haette ich einfach nciht ausgehalten. Da war Zahn ziehen besser ;-)

Leider musste dann eben auch der Gegenzahn oben raus, weil der runtergewachsen ist, da ich kein Geld fuer ein Implantat hatte und die Kasse bei dem Zahn auch nix zuzahlt.

Allerdings wuerde ich wegen moeglicher Implantate bei mehreren Aerzten vorsprechen und einen "Kostenvoranschlag" machen lassen, die unterscheiden sich da gern um mehrere Hundert Eus...

Wenn ich mich nicht taeusche gibt es auch irgendwo eine Seite im Web, in der man Angebote verschiedener Zahnaerzte einholen kann, meine, ich haette da mal was gelesen dazu.

Druecke Dir die Daumen, dass Du Deine beiden nervenden Zaehne problemlos los wirst!

Inaktiver User
16.07.2007, 12:08
Hallo zusammen,

ich hatte bisher 2 WSR - Wurzelresektionen! Aua!

Ich meide Zahnärzte wie der Teufel das Weihwasser - zum Glück sind meine aber ansonsten okay.

Das mit den Zähnen von der Seit ziehen wird bei dir nicht gehen - du sagtest doch, es wären vier Zähne mit Kronen und die sind verbunden, die mitteleren müßten raus - die sind aber ja in der gesamten Krone einbetoniert - wie sollte das gehen? Die Kronen müssen runter und du mußt eine Neue - dann richtige Brücke machen lassen - oder eben Implantate. Obwohl? Kennst du die Prozedur?

Ich bin dafür in der Evolution einen Schritt weiter zu machen, so dass unsere Zähne, wie beim Hai, einfach nachwachsen, egal wie oft einer rausfällt *g* Dann wäre ziehen sicher gar nicht mehr so schlimm - würden wir das dann vielleicht sogar selbst machen?

*hachja* träumen darf man doch oder?

Frag deinen doc nach einer guten Lösung, bei den meisten Ärzten kann man auch in Raten zahlen!!

Lilie

Anais32
16.07.2007, 12:08
Druecke Dir die Daumen, dass Du Deine beiden nervenden Zaehne problemlos los wirst!

Danke!!! :-) :-)
Anais

Inaktiver User
16.07.2007, 12:17
Ich bin dafür in der Evolution einen Schritt weiter zu machen, so dass unsere Zähne, wie beim Hai, einfach nachwachsen, egal wie oft einer rausfällt *g* Dann wäre ziehen sicher gar nicht mehr so schlimm - würden wir das dann vielleicht sogar selbst machen?

*hachja* träumen darf man doch oder?

Lilie

*g*

Ich dachte da immer an Elefanten, die haben 5 oder 6 Zahnwechsel (bin mir nciht ganz sicher), aber ich finde, das klingt absolut ausreichend ;-)

Sunnymoon
17.07.2007, 12:30
Zum Thema Preise kannst du mal bei arzt-preisvergleich/zahnarzt oder bei 2te-zahnarztmeinung.de nachsehen oder einen Kostenvoranschlag einstellen. Auch gute Auskünfte gibt's bei unabhaengige-patientenberatung.de (diese Seite ist von den Verbraucherzentralen...). Vielleicht/hoffentlich hilft's weiter.

Sunnymoon (im Moment auch zahngeplagt)