PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betrüger zahlen mit meiner Kreditkarte - was nun?



Kappuziner
14.07.2007, 18:04
Hallo zusammen,

ich bin ja beruflich viel unterwegs und lese manchmal erst verspätet meine Rechnungen (manchmal auch gar nicht.... :knatsch:). Jedenfalls bin ich von einer Reise zurückgekommen und habe danach meine Visa-Rechnung genauer angesehen. Darunter sind zwei Abbuchungen aus Kanada, eine ca. 15 Euro und eine ca. 600 (!) Euro.
Bei der VISA waren sie sehr nett und ich habe dann auf deren Wunsch an Fax geschickt, erklärt, dass ich diese Zahlung nicht verursacht habe und an VISA geschickt.

Was wird jetzt passieren? Kennt sich hier einer aus? Das Geld ist gerade von meinem Konto abgebucht worden. Muss ich darauf einen Monat warten? Erstatten sie mir das dann automatisch zurück? Ist es ein Problem, dass ich diese Zahlungen erst relativ spät reklamiert habe? Ich wollte heute rasch etwas mit der VISA-Karte bezahlen und da sagte mir der Verkäufer, dass es etwas dauern würde, weil er einen "Sicherheitsanruf" machen müsste.
Also ist meine Karte zwar offenbar nicht gesperrt worden, aber mit so einem "Betrügervermerk" versehen oder so was? (Ich weiß es nicht, denn ich habe dem Verkäufer dann Bargeld gegeben, weil ich es eilig hatte)
Danke für eure Hilfe

Kappuziner

Klabauter-Frau
14.07.2007, 19:34
Hallo Kappuziner,


ich habe meine Visakarte vor kurzem zur Kontoeröffnung bekommen. Beim Durchackern der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (das ist der grauenhafte Wust mit dem winzig "Kleingedruckten") ist mir aufgefallen, dass darin ein ganzes Kapitel über Umgang mit der Visa-Karte steht. Wenn Du Deine AGB noch hast (bekommt jeder bei Kontoeröffnung) schau dort unbedingt nach! Wenn Du sie nicht mehr hast, frag gleich Montagmorgen Deine Bank.


Aus meinen weiß ich, dass ich bei Verlust und Missbrauch mehrere "Mitwirkungspflichten" hätte. Ich muss sowas schriftlich melden (hast Du ja gemacht) und immer bei der Polizei Anzeige wegen Betruges erstatten. Und ich bin verpflichtet, die Karte sperren zu lassen - egal ob sie gestohlen oder nur missbraucht wurde.


Ich kann mir vorstellen, dass das jede Bank individuell regelt, bin da aber kein Experte. Bei meiner hätte ich laut AGB zwar keinen Anspruch darauf das Geld zurückzubekommen, aber die Bank erklärt sich bereit auf eine "Rückbelastung" zu meinen Gunsten "hinzuwirken" (= sich zu bemühen). Vielleicht ist das bei Deiner Bank aber alles anders geregelt, versuch deshalb so schnell wie möglich deren AGB herauszubekommen!


Drücke Dir die Daumen, dass alles gut ausgeht! :blumengabe:

Kappuziner
14.07.2007, 20:16
Oh, das klingt ja gar nicht gut!
Ich werde heute noch bei denen anrufen... bin etwas besorgt...
Danke!

JaneBirkin
14.07.2007, 21:11
Obwohl es bei dem Betrag nicht wahrscheinlich ist, dass Du es übersehen hast: Kann es sein, dass Du das tarsächlich bezahlt hast, nur nicht an die Firma, die auf der Rechnung angegeben ist?

Ich hatte nämlich mal genau das. Die Rechnung, bzw. der Betrag, stimmte eigentlich, nur der Lieferant war falsch.

Jedenfalls ich habe das bis Eurocard reklamiert. Die haben das aufgenommen aber dann doch abgebucht. Darauf hin habe ich die Abbuchung zurück holen lassen. Und zwar den Gesamtbetrag, weil die Bank nicht einen Teil einer Abbuchung zurück rufen kann, sondern nur alles.

Ich muss dazu sagen. dass ich direkt Kunde bei Eurocard bin, also nicht über die Bank. Ich habe gehört, dass sie in diesem Fall mit dem zurück buchen kleinlicher sind. Hast du das versucht?

Einige Wochen später wurde dann der korrigierte Betrag eingezogen. Die haben bei Eurocard überhaupt kein Aufhebens wegen der Sache gemacht. Ich hatte sogar einen Verdacht, wer sich die Daten beschafft haben könnte. Hat die alles nicht interessiert.

Kappuziner
14.07.2007, 21:23
Ich habe eine Lufthansa VISA Karte (diese Miles & More & VISA). Das ist wahrscheinlich über die Lufthansa, oder?

Habe eben dort angerufen "Sie rufen ausserhalb der Geschäftszeiten an"...

Dass es kein Versehen meinerseits (ist mir auch schon passiert) war, weiß ich, denn der VISA Mitarbeiter hat nachgesehen, wo diese Beträge entstanden sind: bei einem kanadischen McDonald's und bei einem Drugstore (das war der teure Einkauf). Da muss jemand entweder mit einer Karte mit einem Zahlendreher oder aber mit einer gefälschten Karte direkt shoppen gegangen sein.

Dass ich das nicht war, konnte man auch auf meinem VISA Konto sehen: am Tag davor hatte ich hier in Deutschland noch getankt, inklusive Zeitverschiebung wäre das nicht gegangen.

Der Mann hat mir das auch sofort geglaubt und ich dachte, damit wäre alles erledigt - aber diese "Sicherheitsabfrage" heute hat mich irgendwie nervös gemacht.

JaneBirkin
14.07.2007, 21:36
Ja, war bei mir das gleiche. Einkauf in einem Geschäft in Chicago, während ich hier getankt hatte. Aber auch da haben sie gar nicht weiter nachgefragt, sondern die Chicago-Rechnung einfach heraus genommen.

Ich hatte den Eindruck, so bisschen Betrug ist da eingeplant und sie hatten für den Monat noch Volumen frei. Irgendwie sowas.

Dumm ist natürlich, dass Du bei dieser Sicherheitsabfrage "abgehauen" bist. Wahrscheinlich ist Deine Karte jetzt noch eine Risikostufe höher.

Kappuziner
14.07.2007, 21:48
Upps, ja.... das ist möglich.... ich werde gleich am Montag anrufen und das klären... Danke Dir :smirksmile:

Lukulla
14.07.2007, 22:46
Da muss jemand entweder mit einer Karte mit einem Zahlendreher oder aber mit einer gefälschten Karte direkt shoppen gegangen sein..

Wie kann denn das passieren? Eine Visa-LH-Karte mit Frau Kappuziner als Inhaberin und da ist eine Zahl anders als bei Deiner?

Wenn eine Zahl anders wäre, wäre das ja nicht über Dein Konto gegangen.

Inaktiver User
15.07.2007, 00:13
Was bedeutet es, deine Karte ist eine Risikostufe höher?

JaneBirkin
15.07.2007, 00:17
Das zusätzlich zur Rückfrage auch noch ein Ausweis oder eine andere Karte vorgezeigt werden muss.

Aviva
15.07.2007, 00:56
Ist ja merkwuerdig, dass die Dir nicht gleich die alte Karte gesperrt und eine neue zugeschickt haben...

Meine VISA ist mittlerweile 3x wg. Betrugsverdacht automatisch gesperrt worden und die Leute vom VISA Security-Center haben alles in Bewegung gesetzt, um mich zu kontaktieren. Einmal konnte ich in China einen groesseren Betrag nicht zahlen, weil die sofort dachten, das muesste ein Betrueger sein. Dabei war's doch tatsaechlich nur ich. Ein anderes Mal wurde eine verdaechtige Testabbuchung verzeichnet, die dazu fuehrte, dass man mir gleich eine neue Karte verpasst hat. Die reagieren da sehr schnell, weil sie ja die entstandenen Kosten tragen.

Geklonte Kreditkarten sind keine Seltenheit und sofern man Dir keine Fahrlaessigkeit nachweisen kann, solltest Du das Geld problemlos wiederkriegen. Wie lange das dauert...tja...das ist eine andere Frage. Bei einem Bekannten hat das mehrere Monate gedauert. Aber Hauptsache, Du bekommst es ueberhaupt wieder, oder?

Kappuziner
16.07.2007, 10:43
Hallo Leute,
ich hab grad bei der Lufthansa-Visa angerufen: inzwischen ist meine Karte wirklich ganz gesperrt worden und - wie bei Aviva - haben die versucht, mich zu erreichen (ich war aber verreist).
Eben sind wir dann alle Umsätze durchgegangen, die noch auf der alten Karte waren und jetzt ist die Karte "dicht".
Bei mir war es auch so, mit der Testbuchung - erst ein kleiner Betrag und kurz danach der "Hammerbetrag".
ICh hab jetzt gar nicht gefragt, wie ich das Geld wieder kriege. Wahrscheinlich ist es meinem VISAkonto gutgeschrieben und wird dann verrechnet. Bis zur nächsten Abrechnung warte ich mal ab.

Inaktiver User
16.07.2007, 11:24
Meine Erfahrung in beiden Fällen, wo ich im Laufe der Jahrzehnte betroffen war, war sehr positiv: In den USA war meine Karte gestohlen worden, was erst beim Auschecken aus dem Hotel bemerkt habe, so dass ich auch erst dann die Karte sperren lassen konnte. Danach wurde abgeklärt, welche Umsätze ich selbst verursacht hatte, und welche betrügerisch waren (zum Glück gegen mein normales Nutzerverhalten gut sichtbar), und die betrügerischen Zahlungen wurden erstattet. In einem anderen Fall hatte ich die Karte in Istanbul benutzt. Es wurde offenbar auf der altertümlichen "Ritsch-Ratsch- Maschnie" ein zeiter Abdruck gemacht, der dann am nächsten tag - als ich aber schon an meinem nächsten Ziel Umsätze getätigt hatte - mit gefälschter Unterschrift für einen Großeinkauf beim Juwelier genutzt wurde. Auch hier war der Missbrauch eindeutig, und es wurde ohne weiteres zurückgebucht.

Im ersten Fall erhielt ich einfach eine neue Karte, im zweiten Fall gab es für eine Weile Kontrollnachfragen, wenn ich dir Karte außerhalb meines "Standardrepertoirs" nutzte, was natürlich sinnvoll ist.

Mir wurde mitgeteilt, dass in beiden Fällen die Händler gesperrt worden sind.

Also - bei mir wirklich professionelle und konstruktive Reaktionen bei zwei Kartengesellschaften (Visa und Amex)

Wenn nach so einem Vorfall beim nächsten Einkauf der Händler eine Nachfrage erhält, wäre meine Empfehlung zu warten, wenn es irgend geht. Das vermeidet den Eindruck, dass der Abbruch des Geschäfts (und die Barzahlung) als Fehlschlag eines Missbrauchs fehlinterpretiert wird.

Sunnycat
16.07.2007, 20:59
Meine Mutter ist es kürzlich passiert, dass ihr ein Schreiben ihrer Hausbank ins Haus flatterte, in dem sie benachrichtigt wurde, dass jemand in den USA versucht habe 10 Euro damit zu zahlen. Wohlgemerkt meine Mutter war nicht in den USa und die Karte nicht verloren. Die Bank schrieb des weiteren, dass die Karte gleich gesperrt wurde. Anscheinend versuchen es Betrüger einfach mit bestimmten Zahlen, meine MOm zahlt auch nicht damit im Web, wo man sonst vielleicht die Zahlen "klauen " könnte.
Ich verstehe das nicht, ist aber passiert.

Kappuziner
16.07.2007, 21:33
Ich hab mir jetzt sagen lassen, dass diese Zahlen häufig "abgefischt" werden, wenn man z.B. tankt oder andere Sachen macht an Orten, wo Leute unauffällig Funkfrequenzen abhören können (denn die Kreditkartendaten werden wohl häufig per Funk an die Zentralen weitergegeben). Dann werden diese Zahlen schnell per Telefon an Komplizen im Ausland weitergegeben, die klonen die Kreditkarte, machen eine Testabhebung (ein kleiner Betrag, so wie bei deiner Mutter), wenn das klappt, wird die HAmmerbuchung gemacht.
Ich falle leider durch alle Benutzerraster durch, weil ich ständig rumfahre und meine Karte jeden Monat in 2 oder 3 verschiedenen Ländern im Einsatz ist.

Kappuziner
17.07.2007, 21:52
Kurzes Update: ich fand heute einen Brief der Lufthansa VISA in meinem Briefkasten: das Geld wird in den nächsten Tagen auf mein Girokonto zurück überwiesen.
Schön, dass das so problemlos ging.

Inaktiver User
17.07.2007, 22:24
das Geld wird in den nächsten Tagen auf mein Girokonto zurück überwiesen.
Schön, dass das so problemlos ging.

Die Banken werden darin (aufgrund der Grössenordnung) sicherlich schon immer noch ein Problem darin sehen.
Daher bin ich sicher, dass in absehbarer Zeit, Kreditkartennutzung nur noch über bsplw. Fingerprint-Identifikation läuft.
Und zwar sowohl real als auch virtuell, indem man sich nen entsprechenden Scanner auf den Schreibtisch stellen muss ... falls man online per Kreditkarte zahlen muss/will.

Kappuziner
17.07.2007, 22:30
Ich denke mal, du hast Recht, Basel.
Und soll ich dir was sagen? Ich bin dafür.
Ich fühle mich (ist das jetzt spießig?) von solchen Kriminellen viel mehr in meiner Freiheit eingeschränkt, als von solchen Massnahmen. Ich spreche jetzt nicht von Schäuble & Co. Sondern davon, wer unter welchen Umständen über mein Geld verfügen kann.
Reiner Zufall, dass ich diesen Betrug überhaupt bemerkt habe. Oft schaue ich mir meine Abrechnungen gar nicht an. Und wegen meinen vielen Auslandsreisen gehen oft große Beträge über meine VISA Karte hin und her - ich kriege dann auch immer wieder irre Summen von meinem AG erstattet - ich habe nicht immer den Überblick.

Schade, dass es immer so kommt - jede gute Idee wird irgendwann von Idioten kaputt gemacht. Kreditkarten hatten mein Leben bis dato wirklich einfacher gemacht.

Inaktiver User
17.07.2007, 23:08
Massnahmen. Ich spreche jetzt nicht von Schäuble & Co. Sondern davon, wer unter welchen Umständen über mein Geld verfügen kann.

Ich gebe Dir Recht ... denn mir isses relativ schnurz, ob ich durch Zufall über meine Kreditkarten-Pin oder den Kreditkarten-Fingerprint ins Fadenkreuz von Schäuble gerate.
Wobei ich davon ausgehe, dass durch den Fingerprint die Methode des Ausschlussverfahrens eher beschleunigt wird.
Und auf der anderen Seite, durch den Print erst gar nicht in Frage komme :smirksmile: