PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was man im Internet so alles herausfinden kann...



Inaktiver User
09.07.2007, 23:24
Ich bin gerade ganz entsetzt darüber, wie viel Mühe man sich doch geben muss, um heutzutage noch einigermaßen anonym im Internet zu surfen oder andere Leute (Männer :freches grinsen: ) kennenzulernen.

Zwei Beispiele:

1. Nur mit meinem (völlig normalen, sehr häufigen) Vornamen und dem Ort, an dem ich studiert habe, bekommt man über Xing sofort meinen Arbeitgeber und meinen kompletten Lebenslauf heraus (und wie oft sagt man beim Chatten oder in Foren oder Singlebörsen "ich heiße soundso" oder "ich komme da und da her und habe dort studiert"...). Und bei Xing ist ja inzwischen wirklich fast jeder :knatsch: ...


2. Ich war hier schon mal unter einem anderen Nick angemeldet, für den ich auch eine E-Mail-Adresse bei einem Freemail-Provider hatte (also z.B. nick(at)hotmail oder so). Nun habe ich festgestellt, dass man über Eingabe des Nicks in Google sofort auf zahlreiche Forumseinträge von mir hier stößt... das heißt, dass jeder, dem ich die (von mir für völlig unverfänglich gehaltene Mailadresse) gegeben habe, mit ein bißchen Gespür sofort meine halbe Lebensgeschichte hier wiederfindet (denn natürlich habe ich mich anonym gewähnt und auch die eine oder andere Neurose von mir hier preisgegeben...:smirksmile: ). Wenn der dann auch noch bei Xing ist, dann hat er gleich noch alle restlichen Daten von mir :ooooh: ...

Und kürzlich überraschte mich ein Blind-Date beim ersten Treffen mit der Frage "Du arbeitest bei XY, nicht wahr". Ich - aus allen Wolken fallend - "äh ja, woher weisst Du das?" "Du hast mir mal eine PPT-Datei geschickt, und da konnte ich mir unter Eigenschaften anschauen, für wen die Programm-Version lizenziert ist..."

Also, ich bin ja wirklich nicht paranoid, aber irgendwie frage ich mich langsam doch, wie anonym das Internet noch ist???! Klar, ich trage durch Xing u.ä. selbst dazu bei (über meinen Vor- und Nachnamen findet man übrigens auch gleich noch die Adresse meiner Eltern, meine Durchwahl im Büro, meine Grundschule und und und). Aber trotzdem erschreckt es mich gerade etwas, WIE WENIG man wissen muss, um meine komplette Identität aufzudecken.

Habt Ihr Euch darüber auch schon mal Gedanken gemacht? Denkt Ihr über so etwas nach, wenn Ihr Euch z.B. in Singlebörsen oder solchen Foren wie hier tummelt? Würde mich einfach mal interessieren...

Liebe Grüße
Tigerfisch
alias ???? :freches grinsen:

Inaktiver User
10.07.2007, 00:09
Habt Ihr Euch darüber auch schon mal Gedanken gemacht?
Ja, ich habe auch schon gestaunt, wie leicht man über irgendjemanden etwas herausfinden kann.

Mit Skype kann man z.B. auch prima feststellen, ob jemand zu Hause ist und ob derjenige gerade an seinem PC sitzt. (Zumindest, wenn er die Grundeinstellungen beibehalten hat.)

D.

Karla48
10.07.2007, 09:23
Ja, habe ich. Man muss ganz schön aufpassen.
Irgendwo im TV kam mal, dass Hacker sich auch bei Leuten, die eine Kamera mit Mikrofon haben, prima zuschalten können. Mitsehen und -hören. Was für eine grauslige Vorstellung!!!
Dory, Skype was isn das eigentlich? So ein Chatsystem wie äh dingsbums...komm nicht drauf...sorry...
Gruß Karla

Inaktiver User
10.07.2007, 09:53
Hallo Tigerfisch,

kannst du Beispiel 1 mal erklären. Wieso kann man dich anhand deines Vornamens und Studienortes identifizieren?
Zum Beispiel Anna aus Hamburg - da muß es doch etliche geben?

Britt

Polarstern
10.07.2007, 10:09
Skype ist ohnehin nicht ganz unproblematisch:

"Skype wird in vielen Unternehmens-Netzwerken nicht zugelassen, da die eingesetzte Peer-to-Peer-Technologie von den Verantwortlichen als sicherheitstechnisch fragwürdig eingestuft wird. Das CERT NRW rät dringend davon ab, Skype im Landesnetz einzusetzen und sagt dazu: ”Skype birgt erhebliche Gefahren. Die Software ist einfach zu installieren und erstaunlich effektiv darin, einen Weg ins Internet zu finden. Skype umgeht Firewallbeschränkungen. Hinzu kommt eine Gefährdung durch die mögliche Einschleusung von Schadsoftware. Der genaue Einfallsweg ist im Nachhinein nicht mehr nachvollziehbar und der externe Verursacher im Internet nicht mehr festzustellen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die fehlende Vertraulichkeit. Der zentrale Login-Server steht an unbekannter Stelle im Internet, die Verteilung erfolgt über Supernodes, zu deren genauer Arbeitsweise keine Veröffentlichungen existieren. Somit kann die Vertraulichkeit, der mit Skype verschickten Nachrichten, nicht sichergestellt werden.“

...
Im Februar 2007 wurde bekannt, dass Skype nach dem Start im Verzeichnis für temporäre Dateien eine ausführbare Datei namens 1.com anlegt, die dazu dient, BIOS-Informationen des PCs auszulesen. Skype versucht dabei sogar, das Auslesen dieser Datei zu verhindern. Nach Aussage von Skype dient diese Überprüfung dem „Skype Extras Manager“ zur eindeutigen Identifizierung von Rechnern, um sicherzustellen, dass lizenzpflichtige Extras nur von berechtigten Lizenznehmern installiert und betrieben werden.

Im April und Mai 2007 gab es offenbar Probleme mit dem Skype-Out Bezahlsystem, welches über die Firma Global Collect abgewickelt wird. In vielen Internetforen tauchten Beschwerden von Nutzern auf, die Geld abgebucht bekommen hatten, aber wochenlang auf ihre Gutschrift warten mussten. Auf schriftliche Beschwerden folgte wochenlang keine Reaktion, weiterhin gab es auch keine offizielle Stellungnahme zu dem Thema.

Bürger der VR China werden, wenn sie auf die Skype Homepage zugreifen, auf eine spezielle Seite weitergeleitet. Es besteht der Verdacht, dass Skype mit dem chinesischen Geheimdienst zusammenarbeitet, um Gespräche und Chats zu überwachen."
Quelle: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Skype#Kritik)

Ich habe es jetzt nach Rücksprache mit meinem IT Guru in der Firma nicht installiert, obwohl es sehr billiges Telefonieren ist. Aber da nehme ich doch lieber eine Telefonkarte...

LG
Polarstern

Nocturna
10.07.2007, 10:13
Jeder Streifzug durchs Web hinterlässt Spuren. Google speichert deine Suchläufe bis zu 6 Monaten oder so, die Provider müssen sowieso sämtliche Verbindungen von dir aufzeichnen. Der Emailverkehr ist generell unverschlüsselt und würde sich beliebig mitlesen lassen, wenn man genug kriminelle Energie hineinsteckt. Auch in der Bricom lässt sich, wenn man alle Einträge eines Users mitliest, eine relative Vorstellung von einer Person erarbeiten. Amazon begrüßt dich mit einer speziell für dich ausgesuchten Vorschlagsliste, wann immer du dich einloggst. Deine Muster sind überall gespeichert.

Ich bin mir der Durchsichtigkeit des Internets durchaus bewusst, wie überhaupt kein PC jemals sicher ist. Mein Mann ist EDV-Freak und es wäre ihm eine Leichtigkeit, jeden Tastenklick und jedes Wort von mir herauszufinden, das ich auf diesem PC schreibe, einfach per Fernzugriff, eine unangenehme Vorstellung. Es gibt auch Spyprogramme, die Arbeitgeber oder Internetanbietern erlauben in deinen privatesten Angelegenheiten herumzuschnüffeln, was natürlich verboten ist. Aber wenn es der Anwender gar nicht merkt, dass er ausspioniert wird?

Dass das Internet anonym ist, glaube ich schon lange nicht mehr.

Inaktiver User
10.07.2007, 19:54
@Britt:

Es gibt bei Xing genau 11 Annas, die in Hamburg studiert haben... Wenn Du ein Foto hast oder eine ungefähre Vorstellung davon, was die Dame beruflich macht (kann man ggfs. auch über Interessen oder sonstige Angaben weiter eingrenzen), dann dürfte es sehr leicht sein, genau DIE Anna zu identifizieren...:freches grinsen:

@nocturna: Das ist ja wirklich ziemlich beängstigend... Ich nutze das Internet im Büro fast ausschließlich beruflich, höchstens zwischendurch mal Spiegel online oder Online-Banking oder ich buche mal ein Ticket oder bestelle ein Buch oder ähnliches. Bei uns ist privates Surfen nämlich eigentlich verboten (wird im Ausnahmefall allerdings toleriert) und jeder im Unternehmen weiß, dass die aufgerufenen Seiten registriert werden...

Trotzdem habe ich manchmal Sorge, ob z.B. jeder IT-Mitarbeiter bei uns an meine Online-Banking-Daten kommt, wenn ich die im Büro nutze, oder an meine privaten Mails, wenn ich mich über unseren Server dort einlogge. Meine Paranoia geht inzwischen soweit, dass ich mich frage, ob unsere IT auf meinen privaten Rechner Zugriff hat, weil ich mich von zuhause aus manchmal auf den Firmenserver einlogge, um Mails abzurufen oder irgendwas im Intranet zu suchen... Aber das ist wahrscheinlich Quatsch - und selbst wenn, ich mache ja hier nichts verbotenes. Nur unangenehm wär's halt trotzdem...

Wahrscheinlich hilft bei all dem nur, wachsam zu bleiben und mit ALLEN (auch auf den ersten Blick unwichtigen) persönlichen Informationen sehr vorsichtig zu sein. Auch wenn es einem vielleicht komisch vorkommt, wenn man z.B. jemandem im Chat oder in der Singlebörse nicht seinen Vornamen nennen will oder so. Aber besser, als irgendwann mal einen Stalker im Büro stehen zu haben :knatsch: ...

PS. Wenigstens Skype habe ich nicht zuhause - bin technisch eh immer ziemlich rückschrittlich, manchmal ist das wohl ein Vorteil :freches grinsen:

lelo
12.07.2007, 19:33
Tja, leider durfte ich mit den Möglichkeiten des www auch auf unangenehme Weise Bekanntschaft machen.

Ein früherer Freund, zu dem ich seit vielen Jahren keinen Kontakt hatte, hat mich quasi über Jahre ohne mein Wissen verfolgt. Anfangs habe ich mir wenig Mühe gegeben, anonym zu bleiben. Meine Haupt Mail-Adresse bestand aus meinem Vor- und Nachnamen und tauchte über Google auf, wenn man meinen Namen eingab. Besagter "Freund" investierte etwas Zeit und fand mein gmx-Passwort heraus, das zugegebenermaßen nicht sonderlich schlau gewählt war. Er hat damit immer wieder meine mails gelesen, wusste demnach von Bankdaten über Liebeskummer bis hin zu Urlaubsbuchungen quasi alles. Ich rufe meine mails über den PC häufig ab, so dass er vieles auch nicht mitgekriegt hat, einfach weil die mails nicht lange bei gmx lagen. Dennoch kommt über die Zeit eine Menge an Infos zusammen, u.a. auch Hinweise auf weitere Quellen (Foren).
Niemals nicht zeige ich deshalb irgendwo Bilder oder schreibe persönliche Dinge, die ich nicht auch meiner Nachbarin erzählen würde.

Grüße

lelo

Inaktiver User
12.07.2007, 19:37
Ich habe (Google sei dank, oder auch nicht) vor einigen Tagen einen ehemaligen Kollegen halbnackt im Internet gefunden (Fotos). Soviel wollte ich gar nicht sehen, außerdem lassen diese Fotos gewisse Schlüsse zu... :knatsch:

Ebayfan
12.07.2007, 20:08
Köstlich! Ich denke, ins Netz gehört nichts, was man nicht auch auf eine Postkarte schreiben kann. Bei denen weiß auch niemand, wer was liest.

Inaktiver User
12.07.2007, 23:06
Köstlich! Ich denke, ins Netz gehört nichts, was man nicht auch auf eine Postkarte schreiben kann. Bei denen weiß auch niemand, wer was liest.
Einer der Gründe, warum man in Foren wie diesem immer mit einem Nicknamen unterwegs ist. Und da ich für jedes Forum, in dem ich schreibe einen anderen Nicknamen benutze ist es schon schwierig, da einen Zusammenhang herzustellen

Klar, wenn einer unterwegs die Datenpakete abfängt und zusammensetzt, weiß er auch, was ich so denke.
Allerdings muss er sich dafür gar nicht so anstrengen, ich würde ihm das auch so sagen.

Dory

GuteLaune
14.07.2007, 09:00
Und bei Xing ist ja inzwischen wirklich fast jeder



Ich nicht. Und ich weiß auch nur ansatzweise, was das ist!

Die von euch geschilderte Problematik kenne ich. Aber nicht "das Internet" ist schuld. Schließlich habt ihr eure Daten ja selbst irgendwo eingegeben.
"Von alleine" findet der Computer vielleicht über allgemeine Datenbanken Adresse und Telefonnummer raus. Das schaffe ich mit demTelefonbuch auch.
Aber wenn ich in irgendwelchen Profilen persönliche Vorlieben,Schuhgröße, BMI und die Adresse meiner Eltern eingebe, ist das meine Entscheidung - mit allen Konsequenzen

Inaktiver User
14.07.2007, 09:23
Das Problem ist, dass viele - wie ich wohl auch - in dieser Hinsicht ziemlich naiv sind! Ich werde in Zukunft bewusster schreiben!

Deshalb: DANKE für diesen Strang :blumengabe:

Bagy
14.07.2007, 19:08
@marie38

Wie kommst duzu einem Bild meines Katers???? Bin fassungslos.
Sollte wohl aus diesem Grund das Forum wechseln.

:ooooh:

Inaktiver User
15.07.2007, 11:26
:freches grinsen: ..... genau! Ich habe ihn verfolgt und digital abgelichtet ..... und habe gleich noch eine Geschlechtsumwandlung mit ihm gemacht .... mein Kater ist nämlich eigentlich eine Katze ... aber wer weiß das schon so genau in internetten Zeiten ...... :freches grinsen: