PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Versicherungen brauch ich?



RockingGirl86
08.07.2007, 17:16
Hallo!

Bin 20 Jahre alt und wohne noch zu Hause bei meiner Mutter. Ich arbeite im Büro in einer anderen Stadt (ca. 40 km weg).

Meine Frage ist jetzt: Was brauche ich für Versicherungen, so lange ich noch zu Hause wohne? Eine eigene Rechtsschutzversicherung bin ich gerade dabei abzuschließen.

Meinem Versicherungsvertreter kann ich da nicht so recht trauen. Der will mir Sachen aufdrängen die ich nicht wirklich brauche - hab ich so das Gefühl...

DerExperte
09.07.2007, 13:05
Hallo!

Bin 20 Jahre alt und wohne noch zu Hause bei meiner Mutter. Ich arbeite im Büro in einer anderen Stadt (ca. 40 km weg).

Meine Frage ist jetzt: Was brauche ich für Versicherungen, so lange ich noch zu Hause wohne? Eine eigene Rechtsschutzversicherung bin ich gerade dabei abzuschließen.

Meinem Versicherungsvertreter kann ich da nicht so recht trauen. Der will mir Sachen aufdrängen die ich nicht wirklich brauche - hab ich so das Gefühl...

hallo rockinggirl86!

ganz so allgemein zu beantworten fällt mir sehr schwer, da ich deine individuelle situation nicht kenne, also auch nicht die familiären umstände, deine zukünftigen planungen, usw.

kurz:
absicherung folgener risiken:
sehr wichtig:
berufsunfähigkeit, krankheit, privathaftpflicht, unfall
wichtig:
berufsrechtsschutz, krankheitsbedingter verdienstausfall, pflegefall, privatrechtsschutz, ruhestand, schwere krankheiten

wichtig ist aus meiner sicht vor allem bei dem nun (lt. deiner aussage) anstehenden abschluss einer rechtsschutzversicherung, dass du einen anbieter wählst, der nur rechtsschutz macht und nicht, wo du auch eine andere versicherung hast. das könnte nämlich zu interessenskonflikten ggf. führen.

o.g. dinge stellen keine beratung dar und kann diese auch nicht ersetzen!!!

lass dich unabhängig beraten und nicht von einem vertreter! damit bist du dann mit sehr großer wahrscheinlichkeit besser bedient.

beste grüße,

DerExperte

Inaktiver User
09.07.2007, 13:10
Ich würde mich bei der Verbraucherzentrale erkundigen.

Gerade eine Rechtsschutzversicherung halte ich für entbehrlich.

Absolut wichtig ist nur eine Privat-Haftpflichtversicherung und eine Berufsunfähigkeitsabsicherung (bei Krankheit und Unfall).

Inaktiver User
09.07.2007, 13:14
Ich würde mich bei der Verbraucherzentrale erkundigen.

Gerade eine Rechtsschutzversicherung halte ich für entbehrlich.

Absolut wichtig ist nur eine Privat-Haftpflichtversicherung und eine Berufsunfähigkeitsabsicherung (bei Krankheit und Unfall).

Ich persönlich halte eine Rechtsschutzversicherung (jedenfalls eine Verkehrsrechtsschutz) für absolut notwendig.

Man ist so schnell in einen Unfall verwickelt, und beim Landgericht herrscht Anwaltszwang, dazu kommen oft horrende Gutachterkosten - und dein rechtsschutzversicherter Gegner lehnt mit nonchalanten Hinweis darauf, dass er kein Kosenrisiko trägt, jeden Vergleich ab...

Neee, die meisten Juristen haben (umfassende) Rechtsschutzversicherungen. Die wissen auch, warum.

KHelga
09.07.2007, 14:45
DerExperte,

>...rechtsschutzversicherung, dass du einen anbieter wählst, der nur rechtsschutz macht und nicht, wo du auch eine andere versicherung hast...

Habe noch nie davon gehört, dass Jemand NUR Rechtsschutz versichert.

Kannst du mir bitte einen Namen nennen?

DerExperte
09.07.2007, 15:01
DerExperte,

>...rechtsschutzversicherung, dass du einen anbieter wählst, der nur rechtsschutz macht und nicht, wo du auch eine andere versicherung hast...
Habe noch nie davon gehört, dass Jemand NUR Rechtsschutz versichert.

Kannst du mir bitte einen Namen nennen?

es gibt mindestens zwei versicherer, die absolut darauf spezialisiert sind und du dort keine lebensversicherung, hausrat, haftpflicht, kfz, usw. abschließen kannst, da diese das im unternehmen gar nicht anbieten.
namen zu nennen als vermittler halte ich seit dem neuen gesetz für schwierig, deswegen nenne ich hier auch keine namen.
lass dich unabhängig beraten von einem versicherungsmakler, der kennt die namen und sagt dir auch, welche vor- und nachteile ein tarif hat. als laie hast du in den meisten versicherungsangelegenheiten leider keine chance durchzublicken. es geht um die details- leistung oder nichtleistung später.

beste grüße,

DerExperte

KHelga
09.07.2007, 17:21
Hallo Experte,

vermute mal, dass Du beruflich für Versicherungen tätig bist.

>es gibt mindestens zwei versicherer, die absolut darauf spezialisiert sind und du dort keine lebensversicherung, hausrat, haftpflicht, kfz, usw. abschließen kannst, da diese das im unternehmen gar nicht anbieten.>

DAS hatte ich verstanden, deshalb habe ich ja gefragt. Meine Versicherungsagentur wird mir natürlich NICHT die Namen der Versicherung nennen, die NUR Rechtsschutz verkaufen.

Vielleicht sagt mir das der ADAC - bin dort Mitglied?

>namen zu nennen als vermittler halte ich seit dem neuen gesetz für schwierig, deswegen nenne ich hier auch keine namen.>

Was für ein neues Gesetz meinst du bitte?

Gern würde ich meine Rechtsschutz kündigen und eine neue abschließen, da ich vermute, dass ich diese auch billiger bekommen könnte.

Danke für Deine Infos.

DerExperte
09.07.2007, 17:48
Hallo Experte,

vermute mal, dass Du beruflich für Versicherungen tätig bist.

>es gibt mindestens zwei versicherer, die absolut darauf spezialisiert sind und du dort keine lebensversicherung, hausrat, haftpflicht, kfz, usw. abschließen kannst, da diese das im unternehmen gar nicht anbieten.>

DAS hatte ich verstanden, deshalb habe ich ja gefragt. Meine Versicherungsagentur wird mir natürlich NICHT die Namen der Versicherung nennen, die NUR Rechtsschutz verkaufen.

Vielleicht sagt mir das der ADAC - bin dort Mitglied?

>namen zu nennen als vermittler halte ich seit dem neuen gesetz für schwierig, deswegen nenne ich hier auch keine namen.>

Was für ein neues Gesetz meinst du bitte?

Gern würde ich meine Rechtsschutz kündigen und eine neue abschließen, da ich vermute, dass ich diese auch billiger bekommen könnte.

Danke für Deine Infos.

ist der adac eine auskunftei???
es gilt die eu-vermittlerrichtline.
jeder, der berufsmässig versicherungen vermittelt, hat eine informations- und dokumentationspflicht.
jeder muss wissen, mit wem er es zu tun hat. zuvor darf keine verbindliche auskunft gegeben werden. schade, aber es ist so.
daher halten sich manche zurück, um nicht mit der neuen regelung in konflikt zu kommen.

ach kinder. neue rechtsschutz, weil billiger. das ist der falsche ansatz! völlig falsch.
du solltest dich nach den detailleistungen erkündigen. z.b. nach kausalitätstheorie und folgeereignistheorie.
zudem dich an die wenden, die unabhängig sind.
wenns dann zufällig günstiger ist, okay.
der preis ist das letzte, was hier wichtig ist. leistung zählt. in diesem fall die kleinen, oftmals versteckten dinge. achtung also!

viel erfolg.

beste grüße,

DerExperte

Inaktiver User
09.07.2007, 18:49
KHelga... da du nach Versicherern die nur Rechtsschutz anbieten fragst ... fallen mir ganz spontan und ohne persönliche Wertung z.B. die Deurag und die KS Auxilia ein. .....Experte korrigiere mich bitte wenn ich hier falsch liegen sollte....

Du kannst dir ja mal im Internet deren Tarife ansehen KHelga und diese Tarife dann mit deinem derzeitigen Rechtsschutzvertrag vergleichen.

Es gibt auch bei beiden Versicherern auf deren Homepage ein kleines Berechnungstool mit dem du dir selbst deinen Wunsch-Tarif berechnen kannst.

Bitte bedenke auch bei einer derartigen Tarifberechnung bei den personenbezogenen Vorgaben - ob du selbständig oder angestellt , ggf. auch im öffentlichen Dienst beschäftigt bist, einen Singletarif abschließen kannst oder einen Familientarif - denn hieraus z.B. ergeben sich dann unterschiedlich hohe Beiträge bei den einzelnen Rechtsschutzpaketen die du auswählen kannst.

Den ADAC halte ich übrigens nicht unbedingt für den kompetenten Ratgeber in Sachen " Versicherungen " Ich gehe mal davon aus, dass die dir zuerst mal aus Eigennutz ihre hauseigene Verkehrsrechtsschutzversicherung auf Auge drücken würden.

Der Experte hat übrigens recht, Preis ist nicht alles - sondern es zählt immer nur das Preis-Leistungsverhältnis bei Wahl eines Versicherers , bzw. des benötigten Tarifs.

Gruß Fritz

KHelga
09.07.2007, 22:52
Hallo Experte,

> ist der adac eine auskunftei??? (= 3 Fragezeichen!)
es gilt die eu-vermittlerrichtline.>

Wenn Laien fragen, solltest Du (vermutlich) als Kenner der Versichertenbranche nicht antworten wie ein 'Oberlehrer'.

Für mich hört sich das so an. Und wenn Du keine Versicherungsnamen nennen darfst, ist das für mich in Ordnung.

KHelga
09.07.2007, 22:56
Lieber Fritz,

vielen Dank für Deine Informationen. Toll!

Werde mich morgen online über die genannten Versicherer informieren und vergleichen.

Inaktiver User
10.07.2007, 07:15
Hallo KHelga.

Der ADAC ist als Anbieter vieler verschiedener Versicherungen keine geeignete Stelle für eine unabhängige Nachfrage. Die ADAC-Rechtsschutzversicherung ist entgegen landläufiger Meinung noch nicht einmal eine gute und hochwertige Rechtsschutzversicherung sondern besonders im Bedinungswerkt allenfalls mäßiger Durchschnitt.

Die Versicherungssumme ist, und das ist seit Jahren schon nicht mehr zeitgemäß, tatsächlich noch begrenzt. In den meisten Fällen ist diese zwar gerade noch ausreichend, aber im Zweifelsfall streckt Dir gerade dann wenns teuer wird die Versicherung "die Zunge raus" und lässt Dich den teueren Rest selbst bezahlen.

Aber auch das siehst Du alles in den Links, die ich Dir als PN zur Verfügung gestellt habe.

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
10.07.2007, 07:30
Hallo!

Bin 20 Jahre alt und wohne noch zu Hause bei meiner Mutter. Ich arbeite im Büro in einer anderen Stadt (ca. 40 km weg).

Meine Frage ist jetzt: Was brauche ich für Versicherungen, so lange ich noch zu Hause wohne? Eine eigene Rechtsschutzversicherung bin ich gerade dabei abzuschließen.

Meinem Versicherungsvertreter kann ich da nicht so recht trauen. Der will mir Sachen aufdrängen die ich nicht wirklich brauche - hab ich so das Gefühl...

Hallo RockingGirl86.

Natürlich kommt es, wie schon mehrfach angeklungen ist, auf Deine persönlichen Rahmenumstände an, welche Versicherungen Du benötigst.

Essentiell ist in der Regel eine hochwertige Privathaftpflichtversicherung.

Bis zum Ende der ersten Ausbildung kannst Du i.d. Regel kostenfrei bei Deinen Eltern mitversichert werden. Danach ist bei den meisten Versicherungsgesellschaften auch eine weitere Mitversicherung gegen Zusatzbeitrag möglich. Es gibt aber auch einige wenige Gesellschaften, wo Du weiterhin kostenfrei im Vertrag der Eltern mitversichert sein kannst, solange Du bei diesen im Haushalt gemeldet bist. In allen anderen Fällen mußt Du Dich selbst versichern.
Bei all diesen Varianten solltest Du darauf achten, daß die bei Dir vorhandene Situation berücksichtigt ist. Besonders zu beachtende Versicherungseinschlüsse wären z.B.

Tagesmuttertätigkeit
Tierhaltung (Hund, Pferd)
Haftung für ehrenamtliche, berufliche oder private Schlüssel
Nicht deliktfähige Kinder
Spezielle Sportarten: Sufen, Kiten, Drachenfliegen

Wichtig in jedem Fall:
Forderungsausfalldeckung (Wenn Du geschädigt wirst und der Schädiger weder zahlen kann noch eine eigene Haftpflicht hat]
Gefälligkeitsschäden
Ausreichend hohe Versicherungssummen (siehe Verbraucherfallen (http://www.map-report.com/haftpfl.htm))


Eine Testsieger-Privathaftpflicht mit 10 Millionen Versicherungssumme und ohne Selbstbeteiligung kostet für eine Single beispielsweise nur 49,26 Euro pro Jahr im Normaltarif (für öffentlicher Dienst nur 44,33 Euro und für Medizinberufe 47,78 Euro)

Fortsetzung folgt...

Inaktiver User
10.07.2007, 08:31
...Fortsetzung

Eine weitere, in den meisten Fällen existenznotwendige Versicherungsart, ist die Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

Bei dieser ist die Beitragshöhe absolut zweitrangig. Wichtig sind allein die Versicherungsbedingungen. Denn was hilft Dir eine jahrelange Beitragszahlung in eine günstige Versicherung, wenn Du aufgrund mangelnder Vertragsbedingungen im Schadensfall keine Leistungen bekommst... Nichts!

Wie bekommst Du die besten Versicherungsbedingungen?
BU-/EU-Versicherungen werden durch sogenannte Ratingunternehmen bewertet. Diese haben sehr umfassende Prüfsysteme für diese komplexe Versicherungsart und können deshalb sehr viel besser vergleichen als dies ein Laie jemals tun könnte.


Ein BU-Tarif, der 5-Sterne bei Morgen & Morgen hat, ist schön und gut aber nicht ausreichend....
Ein BU-Tarif, der eine FFF-Höchstbewertung bei Franke & Bornberg hat, ist schön und gut aber nicht ausreichend....
Ein geeigneter BU-Tarif sollte mindestens bei allen beiden Tarif-Ratings die Höchstbewertung haben, doch das ist nicht genug!

Auch die Gesellschaft sollte beim Unternehmensrating von Morgen & Morgen und beim Unternehmensrating von Franke & Bornberg die Höchstbewertung erreichen können.


Damit ist der größte Teil der Recherchearbeit getan, denn es verbleiben von "hunderten" BU-Tarifen und Gesellschaften gerade mal maximal eine Hand voll, die alle bisherigen Kriterien erfüllen. Dieser verbleibende Rest wird je nach Rahmenbedingungen des Kunden anders aussehen. So ist es zum Beispiel ein großer Unterschied, ob jemand Arbeiter, Angestellter, Selbständiger, Beamter oder Beamter im Vollzugsdienst ist...

Mit welchen Argumenten und Gründen versuchen die Versicherungen Leistungen im Schadensfall abzuwenden? Dieser Frage hat sich der Bayerische Rundfunk schon vor vielen Jahren gestellt und schreibt mit Hilfe eines Softwareunternehmens nun in regelmäßigen Abständen die BU-Versicherungen an und stellt "nervige Fragen". Ein richtiger Fragenkatalog hat sich im Laufe der Jahre hierzu entwickelt, wie sich Versicherungsunternehmen in den wichtigsten Schadensfällen und -gründen verhalten.

Aus den Antworten der Aktuare, Juristen und Vorstände und in Zusammenarbeit mit einem Expertenkreis (http://www.ebig.de/bux/expertenkreis.htm) wird eine rechtsverbindliche Leistungszusage erarbeitet um geschickte Stolpersteine der Versicherungen aus dem Weg zu räumen (siehe Plusminus - Endstation Berufsunfähigkeit (http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_archiv.asp?aid=251)


Und hier trennt sich die Spreu endgültig vom Weizen:
Wenn noch eine große Zahl an Versicherungen die drängenden Fragen auch beantwortet, so wollen nur wenige Gesellschaften ihre Leistungszusagen auch als verbindlichen Vertragsbestandteil in ihre Verträge einschließen. Wenns also darum geht, aus Gummi-Paragraphen harte Fakten werden zu lassen, bekommen die meisten Versicherungen weiche Knie...


Dafür werden die Ausreden vieler Versicherungen geradezu exotisch und grenzenlos innovativ, warum denn eine solche verbindliche Leistungszusage nicht erforderlich ist... bla bla bla...
All diese Argumentationen sind natürlich leicht zu durchschauen.


Die wenigen aus der Tarif- und Unternehmensbewertung (von Morgen & Morgen sowie Franke & Bornberg) verbliebenen Gesellschaften und Tarife können nun mit den Versicherungen abgeglichen werden, die eine solche verbindliche Leistungszusage garantieren.

Nun sind also die Versicherungen und Tarife ermittelt, zu denen man sich einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten lassen sollte. So eine Erarbeitung der richtigen BU-Versicherung mag etwas aufwändig sein. Doch eine BU-Versicherung ist eine wichtige Lebensentscheidung und aus diesem Grund sollte man sich diese Zeit unbedingt nehmen...

Einem Berater oder Vermittler, der diese Zeit nicht hat sondern sofort mit "der richtigen Lösung" und dem Kugelschreiber zum Abschluß winkt, sollte man getrost die Tür vor der Nase zuschlagen. Er ist wohl mehr an der richtigen Lösung für seinen leeren Geldbeutel als an der richtigen Lösung für den Kunden interessiert... Ein guter Berater wird im Übrigen die Kosten für diese verbindliche Leistungszusage übernehmen, denn ein bester Versicherungsschutz für den Kunden ist auch ein bester Schutz für den Vermittler/Berater...

Mit dem richtigen Versicherungsschutz hat man also auch das oben von Plusminus geschilderte Risiko garantiert ausgeschlossen...

Schöne Grüße

justii

Fortsetzung folgt......

Inaktiver User
10.07.2007, 08:52
.....Fortsetzung

Grundsätzlich gehe ich mal davon aus, daß Du als berufstätige Person eine Krankenversicherung hast. Oder?

Eine gesetzliche oder private Krankenversicherung zählt ebenfalls zu den ganz wichtigen Versicherungen.

Meist ist ein Berufsanfänger zunächst einmal bei der selben Krankenkasse oder -versicherung versichert, bei der auch die Eltern versichert sind. Dies gilt, obwohl gerade die teueren Kassen die jungen Beitragszahler stark umwerben. Oft mit "Pseudoleistungen", die mit der Krankenversicherung gar nichts zu tun haben und oft in dem Wissen, daß die eigenen Leistungen nicht Spitze sind...

Es gibt eben Krankenkassen und -versicherungen, die stecken viel Geld in die Werbung und es gibt andere Kassen, die stecken das Geld lieber in Leistungen für ihre Mitglieder. Welche dieser Kassen man sich als Partner aussucht muß jeder selbst wissen.

Vielleicht wichtig zu wissen ist auch, daß viele dieser "Werbungskassen" mit ihren zumeist hohen Beiträgen (derzeit i.d. Regel über 14%) nicht auskommen und trotzdem Schulden machen, wohingegen günstige "Leistungskassen" von ihren niedrigen Beiträgen (derzeit i.d. Regel deutlich unter 14%) über den Risikostrukturausgleich sogar noch bis zu 50% ihrer Einnahmen an die Schuldenkassen abdrücken müssen und trotzdem Schuldenfrei und mit ausgeglichener Bilanz arbeiten können.

Wie gesagt: Welche dieser Kassen man sich als Partner aussucht muß jeder selbst wissen.

Klar, etwa 95% der Leistungen der geseztlichen Krankenkassen sind gleich. Aber mit welchen Leistungen die Kassen die restlichen 5% füllen, macht einen großen Unterschied. So kann z.B. auch jemand mit einer Vorerkrankung genau die Kasse auswählen, die für seine Erkrankung die besten Leistungen bietet.

Ich bin hier weit davon entfernt zu sagen: "Geht alle zu den günstigsten Kassen", denn auch diesen mangelt es oft an hochwertigen Leistungen. Wie so oft im Leben macht es auch hier das Preis-/Leistungsverhältnis...

Und Leistungen, die keine gesetzliche Krankenversicherung versichert oder versichern darf (Gesetzgeber), kann u.U. über eine hochwertige private Zusatzversicherung hinzu versichert werden. Aber dies ist eine andere Geschichte...

Schöne Grüße

justii

Fortsetzung folgt...... (aber erst später *lach*)

KHelga
10.07.2007, 14:38
Hallo Justii,

bin zwar Mitglied im ADAC, habe aber zu keiner Zeit irgendeine Versicherung dort abgeschlossen.

Wo und bei wem ich rechtschutzversichert bin und zu welchem Preis habe ich Dir per PN mitgeteilt.

Inaktiver User
12.07.2007, 16:16
...Fortsetzung

Achtung! Pflichtversicherung

Wenn Du ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr bewegst, unterliegst Du i.d. Regel der Versicherungspflicht (es gibt nur wenige Ausnahmen).

Egal ob Mofa, Roller, Auto, Lkw, Bus oder Lkw....

Und obwohl hier vielleicht alle Versicherungen "gleich" aussehen solltest Du trotzdem berücksichtigen, daß die Tarife der verschiedenen Versicherungen durchaus nicht gleichen Versicherungsschutz zur Verfügung stellen.

Was im Bereich Haftpflicht noch (fast) gleich ist, driftet im Bereich Kasko meilenweit auseinander. Es ist also auch in diesem Bereich wichtig, ein wenig hinter die Kulissen zu sehen um entscheiden zu können welche Leistungen für Dich richtig und wichtig sind.

Einfach nur nach "Billig" zu greifen, könnte im Schadensfall sonst u.U. sehr teuer werden. Dies bedeutet aber nicht, daß "Teuer" automatisch gut ist...

An dieser Stelle möchte ich kurz auf den Rechtsschutz einschwenken, der wohl in der heutigen Zeit immer wichtiger wird. Es wird einfach viel zu viel gestritten. Allerdings ist der Rechtsschutz keine Versicherungssparte, die für jeden Bürger unbedingt notwendig ist. Davon ist der Rechtsschutz weit entfernt...

Wo das eigenen Recht allerdings schnell mal in Bedrängnis geraten kann, ist der Straßenverkehr (und damit sind wir wieder bei der Versicherung von Kfz-Risiken). Der Verkehrsrechtsschutz ist so günstig, daß man es sich eigentlich nicht leisten kann, auf diesen zu verzichten... *lächel* So kostet ein guter Verkehrsrechtsschutz mit unbegrenzter Versicherungssumme im Normaltarif gerade mal 36,47 Euro pro Jahr (i.d. Regel mit 150.-Euro Selbstbeteiligung). Das sind weniger als 10 Cent pro Tag !!!!

Wer sich also diesen Schutz im Straßenverkehr spart, braucht sich nachher nicht beschweren...

Und Gleiches gilt auch wieder für die Auto-Versicherung oder Kfz-Versicherung im Allgemeinen. Wer sich die Leistungen nicht genau ansieht und nur auf den Beitrag abzielt (z.B. Onlinevergleiche) kann damit im Schadensfall leicht ein Problem bekommen... Und wer will das schon?

Schöne Grüße

justii

Fortsetzung folgt....

Inaktiver User
12.07.2007, 16:19
Hallo!

.......
Meinem Versicherungsvertreter kann ich da nicht so recht trauen. Der will mir Sachen aufdrängen die ich nicht wirklich brauche - hab ich so das Gefühl...

Mal ne kurze Zwischenfrage (auch wenn ich mich nicht gern selbst unterbreche *lach*). Was will er Dir denn aufdrängen?

Gruß justii