PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akademische Titel - korrekte Anrede



Asphaltblume
07.07.2007, 20:13
Bei mir am Fachbereich geht es ja eher locker zu, und keiner nimmt es sonderlich übel, wenn die Titel weggelassen werden - aber wie rede ich eine Professorin, einen Professor korrekt an?

Sage ich "guten Tag Herr Professor Müller"? oder "guten Tag, Herr Professor Doktor Müller"? oder lasse ich den Herrn weg und sage nur "guten Tag Professor Müller"?

Analog bei der Professorin, heißt es "Frau Professor Meier, ich hab da noch 'ne Frage"?, oder "Frau Professor Doktor Meier, ich hab da noch 'ne Frage"?, oder lässt man die Frau weg?

Bei den Doktorinnen und Doktoren ist klar, Herr Doktor Schulz, Frau Doktor Lehmann... aber obwohl ich schon lange studiere, ist mir bei den Profs die Etikette noch immer nicht klar.

Karla48
07.07.2007, 20:24
"Herr Dr. Müller-Klöbener, Sie lassen sofort die Ente zu Wasser!" - völlig korrekt.
Bei den Profs:
Herr Professor Müller.
Frau Professor Schulze.

So kenne ich das.
Gruß Karla

Inaktiver User
07.07.2007, 20:53
"Herr Dr. Müller-Klöbener, Sie lassen sofort die Ente zu Wasser!" - völlig korrekt.
Bei den Profs:
Herr Professor Müller.
Frau Professor Schulze.


Besser: nachfragen (ggf. bei der Sekretärin). Mein Lieblingsprof hat zu einem Studi mal gesagt "Wenn Sie mich noch einmal Professor nennen, sorge ich dafür, dass Sie zwangsexmatrikuliert werden." :freches grinsen:
Nee, im Ernst, das sehen die Titelträger wirklich sehr unterschiedlich: manche bestehen darauf, manche mögen es nicht. Wenn es nicht im Seminar deutlich wird, einfach mal nachhaken.

Inaktiver User
07.07.2007, 21:12
Hi, Asphaltblume-
laut meinen alten Benimmbüchern ist das wie beim Skat: Professor "sticht" Doktor, deshalb fällt der "schwächere" Titel in der Anrede weg.
(..und dann kommen wieder welche, die sagen, jeder Professor habe ja sowieso den Doktortitel...und welche, die sagen, "nein, geht auch ohne!"............da kenne ich mich nicht aus :wie?: !
Gruß, T.

Asphaltblume
07.07.2007, 22:13
Da fällt mir noch was ein: Wie lautet die korrekte Anrede für einen Privatdozenten? Immer noch Doktor, oder schon Professor, weil ist ja habilitiert, "nur" noch nicht berufen?

Dass ich im praktischen Alltag auch gutbürgerlich mit Herr Müller, Frau Meier oder gar (dies allerdings nicht bei den Profs) mit Du und Vorname durchkomme (und vielleicht sogar besser als mit formvollendetem Knigge), ist eine Sache, mir geht es hier aber darum, was ganz korrekt wäre.

Und gerade kommen mir auch Zweifel, ob man tatsächlich Herr Doktor Dingenskirchen sagt, oder ob der Doktor den Herrn sticht und ich korrekterweise "hallo Doktor Bumsfallera" müsste und nicht "hallo Herr Doktor Bumsfallera". :wie?:

Inaktiver User
07.07.2007, 22:39
Da fällt mir noch was ein: Wie lautet die korrekte Anrede für einen Privatdozenten? Immer noch Doktor, oder schon Professor, weil ist ja habilitiert, "nur" noch nicht berufen?


hihi ... und wenn er Pech hat, wird er auch nie berufen :freches grinsen: ... nee, den kann man bestimmt nicht Prof nennen, denn er ist ja auch keiner

Inaktiver User
07.07.2007, 23:24
Und gerade kommen mir auch Zweifel, ob man tatsächlich Herr Doktor Dingenskirchen sagt, oder ob der Doktor den Herrn sticht und ich korrekterweise "hallo Doktor Bumsfallera" müsste und nicht "hallo Herr Doktor Bumsfallera". :wie?:

Ohne vom Sofa aufzustehen: bloß nicht den Herrn weglassen!
(Kann aber nochmal nachlesen, falls Du befürchtest, mein "Benimm" sei ähnlich unsicher wie meine Rechtschreibung...:zwinker: ) T.

P.S...ein Herr ist man ja schließlich immer!

Violine
07.07.2007, 23:32
Beim Arzt sagt man Dr. Hastenichgesehn.
An der Uni sagt man Herr/Frau Prof. Fachbereich. Der Doktortitel wird nicht erwähnt.

Oder man duzt sie einfachg alle! :aetsch:

Inaktiver User
07.07.2007, 23:50
Privatdozent ist kein Namenszusatz wie Dr./Prof. - also bleibt er Herr Dr. Privatdozent.

Bei uns am Lehrstuhl ist e-mailig "lieber Herr Professor" gängig - ich find's furchtbar, aber beuge mich der sprachlichen Unkorrektheit.

Violine
07.07.2007, 23:54
ich find's furchtbar, aber beuge mich der sprachlichen Unkorrektheit.

Könnte mir nicht passieren!

Blondine
08.07.2007, 09:31
Ehrlich gesagt .. es ist auch ziehmlich peinlich ... wenn sich das Titelgewirre auch um die Ehefrauen der Titelträger rankt .. wenn man also zur Frau Doktor wird nur, weil man einen geheiratet hat.
Und, wie sprechen die Leute wohl die Frau Dr.Dr. PD XYZ an ???
Kann höchst peinlich werden.
Ich kenn aber auch einen emanzipierten Ehemann, der auf die Titel seiner Frau zurückreift .. ja, auch höchst peinlich der Herr Dr.
Gruß, B.

Inaktiver User
08.07.2007, 10:14
Ehrlich gesagt .. es ist auch ziehmlich peinlich ... wenn sich das Titelgewirre auch um die Ehefrauen der Titelträger rankt .. wenn man also zur Frau Doktor wird nur, weil man einen geheiratet hat.


DAS ist auf keinen Fall korrekt. Die Frau hat keinen Dr.-Titel und wird auch nicht damit angesprochen.

Blondine
08.07.2007, 17:37
Ja, das war mir schon auch klar ... nur, dummerweise besteht mein Nachbar auf die Anrede Herr Dr. ... und ist doch selbst gar keiner.
Bei uns zu Hause lacht das ganze Dorf.
Gruß, B.

Inaktiver User
08.07.2007, 18:24
Ja, das war mir schon auch klar ... nur, dummerweise besteht mein Nachbar auf die Anrede Herr Dr. ... und ist doch selbst gar keiner.
Bei uns zu Hause lacht das ganze Dorf.


Echt? Wie geil ist das denn?! :jubel:

makula
09.07.2007, 15:33
Einer meiner Professoren meinte in seiner Einführungsvorlesung, dass "Guten Tag, Herr Professor" korrekt ist, alle anderen Varianten aber falsch. Man durfe auf keinen Fall seinen Namen dazu sagen.

Blondine
09.07.2007, 16:00
Ja echt .... wir Doktoren ihn jetzt alle, immer !!! :freches grinsen:

Inaktiver User
09.07.2007, 21:30
Einer meiner Professoren meinte in seiner Einführungsvorlesung, dass "Guten Tag, Herr Professor" korrekt ist, alle anderen Varianten aber falsch. Man durfe auf keinen Fall seinen Namen dazu sagen.

Ohne Namen ist es sicher noch respektvoller, distanzierter und betont allein die Position des Profs gegenüber den Zuhörenden.(So ähnlich, wie manche Patienten nur "Herr Doktor", ohne Namen, sagen.)

Mag ja für eine Einführungsvorlesung noch angehen, na ja...

Asphaltblume hatte ich so verstanden, dass sie mit den Betreffenden zusammenarbeitet, da also nicht von oben nach unten doziert wird, und das auch keiner herausstellen will.
Gruß, T.

Asphaltblume
09.07.2007, 22:09
Zusammenarbeiten - naja, nee, jedenfalls noch nicht...:freches grinsen:
Aber die Dozenten sind doch eher locker, zumindest was die Anrede betrifft.
Und ein paar von den Doktoren sind mit zumindest einzelnen der Studenten per du. Die Gründe sind da verschieden - man ist mal gemeinsam versackt, war zusammen auf Exkursion (meistens = s.o.), Studi ist oder war studentische Hilfskraft im Institut, man kennt sich schon länger... (Wer's wissen will: Bei mir trifft Grund Nr. 1 zu.)
Aber so richtig von oben herab doziert wird bei uns auch selten.

Inaktiver User
10.07.2007, 00:21
(Wer's wissen will: Bei mir trifft Grund Nr. 1 zu.)


:ooooh: :freches grinsen: ...für solche Fälle hab ich mir dann mal den "Doktor Uli" kreiert, aber nur mit "Sie"! T.

Polarstern
10.07.2007, 09:17
Zusammenarbeiten - naja, nee, jedenfalls noch nicht...:freches grinsen:
Aber die Dozenten sind doch eher locker, zumindest was die Anrede betrifft.
Und ein paar von den Doktoren sind mit zumindest einzelnen der Studenten per du. Die Gründe sind da verschieden - man ist mal gemeinsam versackt, war zusammen auf Exkursion (meistens = s.o.), Studi ist oder war studentische Hilfskraft im Institut, man kennt sich schon länger... (Wer's wissen will: Bei mir trifft Grund Nr. 1 zu.)
Aber so richtig von oben herab doziert wird bei uns auch selten.
Hallo Asphaltblume,

Du wolltest aber die korrekte Form wissen, oder? Da ist "Herr Professor" sicher richtig.
Allerdings zeigt sich bei uns (großes wissenschaftliches Forschungsinstitut, tw sehr hochrangige Wissenschaftler), daß die Realität das allgemeinen Duzen ist. Egal ob mein Chef, Verwaltungsangestellte oder die studentische Hilfskraft, jeder wird mit Vornamen angesprochen.

Ich habe festgestellt, daß das für deutsche Professoren und ihr hierarchisches Denken ein echtes Problem darstellt, aber wenn der ranghöchste (in diesem Fall ein Amerikaner) es nun mal so hält, gewöhnen sie sich dran. Die verkniffenen Gesichter sind aber immer ein großer Spaß...:freches grinsen:

"Gedoktort" werden bei uns eigentlich nur die gerade frischen Doktoren, das ist eher eine Anerkennung im Sinne von "Hey, klasse, Du bist fertig!" und hört nach wenigen Monaten auf.

LG
Polarstern

Asphaltblume
10.07.2007, 11:36
Tendenziell kann man bei uns auch die Erstis daran erkennen, dass sie noch ganz respektvoll die Titel verwenden.
"Meinst du, ich kann Herrn Dr. Schießmichtot einfach mal fragen?" (Antwort: Ja, dafür ist der doch schließlich da! Kannst ihm auch einfach 'ne Mail schreiben, und ja, der antwortet auch darauf. Echt.)

Und ja, ich wollte die ganz korrekte Form wissen. Halbkorrekt kann ick selba :blumengabe:

Inaktiver User
10.07.2007, 11:49
Ja, das war mir schon auch klar ... nur, dummerweise besteht mein Nachbar auf die Anrede Herr Dr. ... und ist doch selbst gar keiner.
Bei uns zu Hause lacht das ganze Dorf.
Gruß, B.
ach je, letzte woche erst haben wir unseren frisch promovierten kollegen soo schön damit aufgezogen...

Er hat seinen DR jetzt, seine Frau in wenigen Monaten auch, und er hat einen Doppelnamen angenommen.
also wird er von uns dann mit Herr Dr. [Müller] - Dr. [Meier] angeredet, wenn wir ihn veräppeln wollen.

Zum Thema: PDs werden noch mit Dr. angeschrieben/gesprochen, Professoren mit Herr Prof. Dingeskirchen,
bei mehreren Doktortiteln im Gespräch auch nur einen, alle nur dann, wenn man denjenigen in einem vortrag anmoderiert, oder in ner schriftlichen ankündigung eines solchen (wo ich dann aber auch PD Dr. oder Dr. Dr. schreiben würde).

Inaktiver User
10.07.2007, 18:29
Zum Thema: PDs werden noch mit Dr. angeschrieben/gesprochen, [...]
(wo ich dann aber auch PD Dr. oder Dr. Dr. schreiben würde).

Dr. Dr. ?
Ich dachte, das hieße dann Dr. habil?
Fragende Grüße, T.

Asphaltblume
10.07.2007, 19:32
Es gibt auch Leute, die zu zwei verschiedenen Themen, bzw. in zwei verschiedenen Fachbereichen, promovieren. Was weiß ich, einmal in Anglistik, einmal in Geschichte oder so. Die Habil ist ja nochmal eine akademische Stufe drauf auf die Diss.

der_Michel
10.07.2007, 20:37
Dr. Dr. ?
Ich dachte, das hieße dann Dr. habil?
Fragende Grüße, T.

Nee. Ich meine gehört zu haben, daß Du die Habilitation nur auf Antrag beim Dekan einer Fakultät bekommst. Das ist sowas wie eine Lehrbefähigung.

Inaktiver User
11.07.2007, 00:05
Ja, Dr. Dr. hätte ich auch als "zweimal promoviert" angenommen, aber ein PD hat ja bereits Dissertation und Habilitation geschrieben und eingereicht. Daher dachte ich, dieser hießen Dr. habil.

Polarstern
11.07.2007, 09:28
Bei den deutschen Unis, an denen ich bisher war (4 verschiedene), bleibt ein habilitierter Doktor trotzdem Dr., allerdings wird bei PD dann bei Vortragsankündigungen oder im Vorlesungsverzeichnis eben PD vor den Titel gesetzt.

Das man die Habilitation auf Antrag bekommt, wäre mir neu. Das ist eine Arbeit (oder Serie von Artikeln) die man abschließt wie die Doktorarbeit, nur eben in größerem Umfang. Und dann muß man warten, bis man wirklich den Ruf einer Uni bekommt, um Professor zu werden.

An meiner dänischen Uni macht man den PhD, der dann unserer deutschen Doktorarbeit entspricht, und kann danach noch einen Doktor draufsetzen, der dann der deutschen Habilitation entspricht. Ich war reichlich verwirrt, bis ich den Unterschied begriffen hatte... :smirksmile: