PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einladung - ungünstiger Termin



GuteLaune
27.06.2007, 22:54
Es geht nicht direkt um Umgangsformen, wohl aber um das "angemessene" Verhalten:
Meine Tante, zu der ich ein recht enges Verhältnis habe, feiert einen runden Geburtstag. Sie hat sich - wegen vieler anderer Termine - dazu entschlossen, die Feier nicht, wie oft üblich, am Wochenende zu machen, sondern am Geburtstag selbst: Der nächste Mittwoch. Sie ist bereits Rentnerin, hat also Zeit, muss auch am nächsten Tag nicht auf die Arbeit. Beginn soll um 18 Uhr sein, weil sie selbst ungern spätabends noch ausgiebiger isst.
Versteh ich ja alles. Nur wird es für mich problematisch. Ich arbeite üblicherweise bis gegen 19.30 Uhr, 20 Uhr - fange dafür morgens später an. Die "heiße Phase" ist abends, einfach eher gehen geht nicht... Ich müsste, wenn schon, einen Tag Urlaub nehmen.
Das kann/will ich an diesem Tag aber nicht, weil ich spätestens am Freitag ein Projekt "rund" haben muss und die Zeit am Mittwoch einfach brauche.
Ich hab ihr gesagt, dass ich mich beeile und einfach später komme. Sie ist nun leicht säuerlich, weil ja das Essen bestellt sei...
Ich kanns nun aber mal nicht ändern, dass ich berufstätig bin und einen etwas schrägen Job mit schrägen Arbeitszeiten habe.
Ich werde mich beeilen, ich werde sobald wie möglich aus dem Büro verschwinden - aber ein Tag Urlaub ist einfach nicht drin.

Kappuziner
27.06.2007, 23:18
Sie sollte ja eigentlich froh sein, so eine vernünftige Nichte zu haben, statt Stress zu machen.
In Anbetracht ihres Alters (vermutlich) und des Familienfriedens würde ich aber an deiner Stelle ihr sagen, dass du versuchst, diesen Tag frei zu bekommen und ihr dann kurz darauf zu sagen, dass es wirklich nicht geht und dein Boss hätte gesagt, das Projekt ist zu wichtig, du kannst nicht fehlen, nur früher gehen.

Karla48
27.06.2007, 23:43
Vermutlich werde ich mir jetzt gehörig die Zunge verbrennen und mir Haue abholen.

Ich finde es sehr schade, dass Du Dein Projekt nicht irgendwie "vorbearbeiten" kannst, sodass ein Urlaubstag (oder ein halber?) möglich wäre. Kann Dich niemand unterstützen in diesem speziellen Fall, ausnahmsweise?

Weißt Du, ich musste auch lernen, zu sagen "Ok, geht nicht. Wie könnte es trotzdem gehen?".
"Geht nicht" ist der einfache Weg, finde ich.

Den Beruf übst Du für Dich aus, für niemand anders sonst. Und wenn Du das Deiner Tante vorziehst, dann ist sie m.E. mit Recht beleidigt. Runder Geburtstag! Das ist doch nicht irgendein Tag! Und sie hat auch rumgeeiert wegen des Termins...

Wir haben einen Menschen in der Familie, der seit Jahren immer wieder zu wichtigen familiären Dingen keine Zeit hat - die Arbeit erlaubt es nicht.
Diese "arme" Person arbeitet aber für sich und nicht für uns und genießt ihre unheimliche Wichtigkeit total. Wir sind es ihr schlicht nicht wert, einen beruflichen Erfolg dafür kurz mal hintenan zu stellen. Deshalb bin ich auf diesem Gebiet ziemlich sensibilisiert :smirksmile:
Ich habe gelernt, dass es für Zeitmanagement eine einfache Formel gibt: "Wichtig" und "nicht so wichtig".

Soll nur ein Denkanstoß sein.
Gruß Karla

Azalee
28.06.2007, 07:57
Vermutlich werde ich mir jetzt gehörig die Zunge verbrennen und mir Haue abholen.

Ich finde es sehr schade, dass Du Dein Projekt nicht irgendwie "vorbearbeiten" kannst, sodass ein Urlaubstag (oder ein halber?) möglich wäre. Kann Dich niemand unterstützen in diesem speziellen Fall, ausnahmsweise?



Nö, Du verbrennst Dir gar nichts. Ich würde es auch so machen, also wenn es IRGEND geht, den Tag oder den Nachmittag freinehmen, zur Not mit Vor- oder Nacharbeiten.

Für eine Verwandte, zu der ich ein enges Verhältnis habe, würde ich das tun (bei Pflichtbesuch wäre das anders).

LG
Azalee

frauclooney66
28.06.2007, 08:54
Zumal die Tante ja schon etwas betagter ist, d.h. die Zahl der "runden Geburtstage" wird immer weniger werden....
Und für ältere Leutchen haben darum gerade diese Geburtstage noch eine ganz andere Bedeutung als für uns "junge Hüpfer".
GuteLaune: Schau doch mal ob Du nicht vorarbeiten kannst ? Ich denke, für Deine Tante ist Dein Kommen wichtig :zwinker:

Aareblitz
28.06.2007, 11:33
Ich begreife auch, wenn Du an diesem Tag nicht freinehmen kannst/willst. Manchmal geht freinehmen einfach nicht.

Damit aber nicht alle mit dem Abendessen auf Dich warten, würde ich vielleicht mit der Tante abmachen, dass Du an diesem Abend erst zum Nachtisch / Kaffee trinken kommst und ihr anbieten, sie an einem anderen Abend mal zum Essen auszuführen.

Islabonita
28.06.2007, 11:43
Es gibt nun mal Situationen im Job, wo es schwierig bis unmöglich ist, frei zu nehmen.
Ich finde es nicht unhöflich, dann zu sagen, dass man später dazu stößt. Wenn es warmes Essen gibt, verzichtet man eben darauf - so wie Aareblitz geschrieben hat. Die Erwartung, einen Urlaubstag zu nehmen, finde ich überzogen.

Kiwi35
28.06.2007, 12:10
Ich sehe es so wie Islabonita.

Manchmal kann man nicht früher gehen oder frei nehmen...
Und Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.

Ich finde eher, daß die Tante sich freuen sollte, daß GuteLaune so viel Verantwortungsgefühl für ihren Job zeigt...

Viele Grüße
Kiwi

izzie
28.06.2007, 12:24
Ich finde es auch unproblematisch, aus beruflichen Gründen später dazuzukommen, wenn man das, wie hier, vorher ankündigt, so dass keiner z.B. mit dem Essen wartet.

Urlaub nehmen finde ich übertrieben. Und mit dem Vorarbeiten funktioniert das auch nicht immer, wenn GuteLaune beispielsweise auf Zuarbeit von anderen angewiesen ist, kann sie denen ja nicht sagen: "Macht mal schneller, ich hab 'nen privaten Termin!" Kommt ja auch noch darauf an, wie kurzfristig die Einladung war.

Wenn man unter der Woche feiert, muss man damit rechnen, dass nicht jeder Zeit hat oder auch damit, dass manche Leute recht früh gehen, weil sie am nächsten Morgen wieder früh raus müssen.

Regenwurm
28.06.2007, 14:42
Den Beruf übst Du für Dich aus, für niemand anders sonst. Und wenn Du das Deiner Tante vorziehst, dann ist sie m.E. mit Recht beleidigt. Runder Geburtstag! Das ist doch nicht irgendein Tag! Und sie hat auch rumgeeiert wegen des Termins...

Also wirklich, in was für einer Art Berufsleben steht ihr denn??

Ich arbeite für mich und niemanden sonst? Ich werde das mal meinem Chef stecken, mal gucken, was der dazu sagt.

Man würde z.B. mir was husten, wenn ich sage 'ich gehe dann und dann früher / will dann und dann Urlaub habe', wenn's brenzlig im Job ist.

Und vorarbeiten geht auch nicht immer. In meinem Job kommen manche Sachen am Freitag morgen rein und müssen am Freitag abend fertig sein. Wenn dann auch noch Hochsaison ist, geht da mit Urlaub gar nix, und das so 3-4 Monate lang. Fertich.

Wenn deine Tante mitten in der Woche feiert, muss sie damit rechnen, dass nicht alle können, bzw. rechtzeitig da sein können. Du kommst ja schliesslich, nur eben später, da soll sie sich mal nicht so anstellen.

Karla48
28.06.2007, 15:01
Wenn Du wirklich "gefühlt" für Deinen Chef arbeitest, dann hat er Dich da, wo er wollte :-))
Nichts für ungut. :smile: Es ist so gemeint:
Du entscheidest, dass Du arbeiten willst. Du entscheidest auch, wo was wie. Du bekommst das Geld dafür. Und alles mögliche Andere auch. Dazu wird niemand gezwungen, soweit ich weiß. Hartz IV gilt doch für alle, oder? Das ist ja das verrückte an dem System.

Ok, Du arbeitest auch für die Rente der Rentner, die Krankenkassenkosten der Arbeitslosen usw. usf. Aber Leute die nicht arbeiten, finanzieren den Staat auch über Steuern und Abgaben mit.

So war es gemeint.

Gruß Karla

GuteLaune
28.06.2007, 15:19
Du entscheidest, dass Du arbeiten willst. Du entscheidest auch, wo was wie. Du bekommst das Geld dafür. Und alles mögliche Andere auch. Dazu wird niemand gezwungen, soweit ich weiß. Hartz IV gilt doch für alle, oder? Das ist ja das verrückte an dem System.


Ein höchst interessanter Standpunkt - wirklich. So hab ich das noch nie gesehen. Ich hab immer gedacht, mein Beruf ist was, was ich machen muss, um mir ein ganz angenehmes Leben mit Auto, Haus und Urlaub zu ermöglichen, um meinen Kindern eine gute Ausbildung angedeihen zu lassen und um ihnen evtl. ein Studium zu ermöglichen.

Und das alles geht auch mit Hartz IV??? Echt???


Aber mal abgesehen davon: Meine Tante ist keineswegs alt und auf der Zielgeraden vom letzten runden Geburtstag zur Beerdigung. Sie wird gerademal 60 Jahre alt - und so, wie sie drauf ist, macht sie auch am 90. noch einen drauf!
Was das Freinehmen/Urlaubmachen angeht: Eigene Projekte ziehe ich notfalls morgens um halb fünf oder nachts um eins durch, wenn ich zwischendrin was vorhabe. Aber soll ich meinen fünf Kollegen, die mit mir die Geschichte dringend fertig machen müssen, sagen: Wir machen heute eher Schluss, ich geh feiern, lasst uns doch am Samstag morgen um sieben noch was tun.....???

So mach ich mir auch keine Freunde.
Mir ging es eigentlich um was anderes: Ich hab in den letzten Wochen viel mit meiner eigentlich recht flexiblen Arbeitszeit jongliert - waren auch alles wichtige Familientermine. Und nun geht es halt nicht.
Abgesehen davon ist es nicht das erste mal, das die Gute, die aufgrund glücklicher Umstände seit einigen Jahren schon ihren (wirklich verdienten!) Ruhestand geniesst, plant, ohne im mindesten daran zu denken, dass andere Leute, auch aus ihrem gleichaltrigen Bekanntenkreis, (noch) arbeiten müssen. Und dass es für einige Leute mit jüngeren Kindern durchaus problematisch sein kann, an einem Wochentag 20 Kilometer vom Wohnort weg abends zu feiern, wenn am nächsten Morgen wieder Schule ist.

Ich bin nur froh, dass es nicht alle als fauxpas ansehen, wenn ich vorher deutlich sage, dass ich zwei Stunden später komme. (Dass das Essen für mich nicht warmgehalten werden muss, hab ich auch deutlich gesagt).

Margali62
28.06.2007, 15:47
Und es geht nicht, an diesem Tag (und von mir aus an den beiden Tagen davor) SEHR FRÜH anzufangen und dafür etwas eher abzuhauen? Versteh ich nicht.

Aareblitz
28.06.2007, 15:49
Wenn die gute Frau erst 60 wird verstehe ich ihr Problem ehrlich gesagt noch weniger. In diesem Alter sollte sie eigentlich noch etwas verständnisvoller für die Berufstätigen sein (abgesehen davon, dass 60igste Geburstag im Umfeld meiner Eltern immer ausgiebig gefeiert werden und selten vor Mitternacht enden. Da wärst Du also noch gut dabei, wenn Du gegen 20 Uhr kommst :zwinker:).

GuteLaune
28.06.2007, 15:55
Und es geht nicht, an diesem Tag (und von mir aus an den beiden Tagen davor) SEHR FRÜH anzufangen und dafür etwas eher abzuhauen? Versteh ich nicht.


Wenn du ein Team von 10 Leuten davon überzeugen kannst, an den beiden Tagen davor sehr früh anzufangen und dafür etwas eher abzuhausen, wie du es ausdrückst, und wenn du dann noch unserer Kundschaft, die auch zu gewissen Zeiten auf der Matte stehst, sagst, wir öffnen früher, machen aber früher zu.... dann geht das.

Margali62
28.06.2007, 15:59
Es geht um einen Tag! Ich könnte das Team überzeugen.

Denk einfach nur mal drüber nach. Es gibt Dinge im Leben, die sind auch wichtig. So wichtig wie der Job.

Kappuziner
28.06.2007, 16:01
Sie sagt diese Feier doch nicht ab!
Sie kommt nur etwas später.

Ausfälle bei der Arbeit würde ich mir aufsparen für wirklich wichtige Sachen (Krankheit / Tod der Eltern.... und ähnliche Notfälle)

GuteLaune
28.06.2007, 16:04
So sehe ich das auch , Kappuziner. Und dringende Familiensachen hatte ich in letzter Zeit zuhauf.... das Verständnis von Cheffe und Kollegen ist nicht unbegrenzt.

Margali62
28.06.2007, 16:17
Na dann. Warum hast Du gepostet? Was wolltest Du hören?

Islabonita
28.06.2007, 16:26
Na dann. Warum hast Du gepostet? Was wolltest Du hören?

Sie wollte hören, ob es alle schlimm finden, dass sie später zu der Feier geht.

Und es finden halt nicht alle schlimm. Wenn man einen verantwortungsvollen Job hat und mitten in einem Projekt steckt, dann kann man halt manchmal nicht freinehmen oder früher gehen.

Und es geht schließlich "nur" um einen runden Geburtstag einer noch ziemlich fitten Tante.

GuteLaune
28.06.2007, 16:40
Na dann. Warum hast Du gepostet? Was wolltest Du hören?

Ich wollte nur ein bisschen Argumentationshilfe von denen, die die Sache genauso sehen wie ich - manchmal entscheidet man sich ja mehr aus dem Bauch raus, und wenn es dann zur Diskussion kommt, fehlen die wirklich knackigen Argumente.
Ein bisschen Schützenhilfe hab ich jetzt bekommen - danke dafür.

frauclooney66
28.06.2007, 16:42
Na dann. Warum hast Du gepostet? Was wolltest Du hören?
Verstehe ich, nach Erklärung der Sachlage (Alter der Tante ) und Erklärung der Vorgehensweise durch guteLaune ehrlich gesagt auch nicht so richtig....
Hast Dein Problem doch schon gelöst :zwinker:

Karla48
28.06.2007, 17:08
Ausfälle bei der Arbeit würde ich mir aufsparen für wirklich wichtige Sachen (Krankheit / Tod der Eltern.... und ähnliche Notfälle)

Natürlich muss jede/r selbst wissen, was ihm wichtig ist und was nicht. Das Wertesystem ist halt verschieden. So what.

Ich für meinen Teil kann allerdings auf Leute, die keine Zeit haben, um mit mir zu feiern und fröhlich zu sein, auf meiner Beerdigung von Herzen verzichten. :smirksmile:

Mein Berufsleben hat mir auch oft private/soziale Angelegenheiten verunmöglicht, auch wenn ich das meiste irgendwie arrangieren konnte (auch mit Hilfe des Teams übrigens).

Rückblickend sehe ich, dass es das überhaupt nicht wert war. Man kann im Leben nichts nachholen. Daher rührt meine Einstellung. Und die haben nicht wenige, die schon etwas älter sind. Das wichtigste im Leben ist für mich die Liebe (und nicht der Kunde). Aber - wie gesagt - jede/r hat seine eigene Meinung.

Gruß Karla

Asphaltblume
28.06.2007, 18:13
Ich finde es vollkommen normal, dass die Arbeit in so einem Fall vorgeht. Und ich würde mich sehr über Verwandtschaft wundern, die beleidigt ist, wenn ich deswegen erst später zur Geburtstagsfeier dazukommen kann - aber ich hab ja auch eher pragmatische Verwandtschaft, die alle ihren Beruf nicht aus reiner Liebhaberei ausgeübt haben oder ausüben.

Inaktiver User
28.06.2007, 21:22
N

Ich für meinen Teil kann allerdings auf Leute, die keine Zeit haben, um mit mir zu feiern und fröhlich zu sein, auf meiner Beerdigung von Herzen verzichten. :smirksmile:

Gruß Karla

ist das nicht ein wenig zu verallgemeinernd und überzogen? ich mein, sie will ja feiern, kann nur eben erst später dazu kommen. Sie hat Zeit, aber eben später. Selbst als Selbstständiger hat man Umstände, die es einem einfach unmöglich machen zum Zeitpunkt X irgendwo zu einer privaten Feier zu erscheinen.
Ich versteh nicht, wie man das anders sehen und gleich von falschen Prioritäten sprechen kann...:wie?: :wie?:

Die Tante ist nicht betagt. Wahrscheinlich würde aber eine 90jährige viel eher verstehen, wenn die Nichte ihr sagt, dass sie erst später zu ihrer Feier kommt, weil sie nicht frei nehmen kann.
Wenn jemand mitten in der Woche feiert, muss er damit rechnen, dass Berufstätige, Eltern, Schüler erst später (oder gar nicht) kommen können. Wer darauf wirklich gereizt reagiert, beweist doch nur, dass er gern als Nabel der Welt behandelt werden möchte...

Regenwurm
29.06.2007, 08:28
@Karla48 und Margali62: Ich finde eure Einstellung zur Arbeit und eure Prioritätensetzung einfach toll! Ich würde euch beide unbesehen als Kollegen haben wollen.

Sagt mir nur auf welchem Planeten ich euch kontaktieren kann, dann machen wir ne eigene Firma auf!

Margali62
29.06.2007, 08:49
Ach Gottchen

Regenwurm
29.06.2007, 09:30
Interessanter Beitrag, Margali62, doch.

Es ging mir darum, das hier so pauschal in den Raum geworfen wurde "also ICH könnte mein Team davon überzeugen (vorzuarbeiten/extra zu kommen)". Ist es euch denn mal in den Sinn gekommen, dass die anderen 5 oder 10 Kollegen von GuteLaune eventuell auch ein Privatleben mit Terminen haben und GuteLaune nicht einfach mal so anordnen kann, wann länger geblieben wird, so dass sie selbst am Mittwoch 2 Stunden früher gehen kann? Abgesehen davon ist es in einigen Berufen nun mal schlicht nicht möglich, vorzuarbeiten, gerade wenn eine strikte Termineinhaltung unumgänglich ist. GuteLaune wird das am besten wissen, dass muss man ihr so glauben. Zumal sie wegen anderer privater Termine die Flexibilität ihrer Kollegen sowie Urlaub schon in Anspruch genommen hat.

Ein ganzer Urlaubstag wegen 2 Stunden? Es ist mir unverständlich, dass die Tante angesäuert ist, zumal sie selbst wohl lange Zeit im Berufsleben gestanden hat. Meine Güte, GuteLaune will doch nicht ganz wegbleiben!

Und zu dem "ich arbeite nur für mich"-Schwachsinn fällt mir gleich gar nix mehr ein...

Aareblitz
29.06.2007, 10:37
Rückblickend sehe ich, dass es das überhaupt nicht wert war. Man kann im Leben nichts nachholen. Daher rührt meine Einstellung. Und die haben nicht wenige, die schon etwas älter sind. Das wichtigste im Leben ist für mich die Liebe (und nicht der Kunde). Aber - wie gesagt - jede/r hat seine eigene Meinung.

Aber irgendwie muss man ja auch seine Brötchen verdienen :wie?: . Ich würde auch gerne einfach sagen, Privates geht für mich vor Kunden, aber dann würde ich bald auf der Strasse stehen.

GuteLaune
29.06.2007, 11:11
Das wichtigste im Leben ist für mich die Liebe (und nicht der Kunde).

Wenn du von der Liebe leben kannst - schön für dich....


Ich find's ja interessant, wie viele Leute sich über eine einfache Frage so sehr ereifern können!
Dabei wollte ich gar keine grundsätzliche Diskussion, sondern, wie schon erwähnt, noch ein paar Argumente sammeln.
Mit hat der Vorschlag von weiter oben gut gefallen: Ich werde meiner Tante sagen, dass ich gerne komme, dass ich aber aus wichtigen Gründen kaum eher werde Feierabend machen können (Regelarbeitszeit ist halt bei uns bis 20 Uhr). Ich werde (auch wenn es schwer fällt), drum bitten, dass kein Essen für mich warmgehalten werden muss, sondern dass ich gerne zum Nachtisch und zum Kaffee dazustoße...
Für die liebe Familie dürfte das im übrigen kein Problem sein. Die sind das seit Jahren gewöhnt, dass ich auch abends und am Sonntag arbeiten muss. Nur scheint halt der Geburtstag ein bisschen den Ausnahmezustand ausgelöst zu haben...

sommerlaune
01.07.2007, 12:33
@Karla48 und Margali62: Ich finde eure Einstellung zur Arbeit und eure Prioritätensetzung einfach toll! Ich würde euch beide unbesehen als Kollegen haben wollen.

Sagt mir nur auf welchem Planeten ich euch kontaktieren kann, dann machen wir ne eigene Firma auf!


das waren auch meine Gedanken an dieser Stelle....wer bewahrt mich vor solch egoistischen, nicht teamfähigen Mitarbeitern..?:ooooh:

@GuteLaune:

ich war ab und zu schon in der gleichen "Zwickmühle" - charmanter weise vergessen die Herren + Damen Ruheständler ja innerhalb kürzester Zeit, wie das "früher" so lief, mit Anforderungen, die der Job so mit sich brachte..Freizeit...:freches grinsen:

viele Grüße
sommerlaune

ps: kann mir vielleicht noch jemand der "ich-lebe-um-zu-lieben" Fraktion erklären, wie ich damit mein Leben finanzieren kann - ohne meinen Mitmenschen durch Harz4 Zuwendungen auf der Tasche zu liegen..?

GuteLaune
01.07.2007, 16:19
ps: kann mir vielleicht noch jemand der "ich-lebe-um-zu-lieben" Fraktion erklären, wie ich damit mein Leben finanzieren kann - ohne meine Mitmenschen durch Harz4 Zuwendungen auf der Tasche zu liegen..?

Du musst nur den richtigen lieben. Lass dir beim ersten Date den Einkommensnachweis, den letzten Steuerbescheid, einen Grundbuchauszug und die Ahnentafel zeigen. ;-)

sommerlaune
01.07.2007, 23:42
Du musst nur den richtigen lieben. Lass dir beim ersten Date den Einkommensnachweis, den letzten Steuerbescheid, einen Grundbuchauszug und die Ahnentafel zeigen. ;-)


mhhhh....DER Zug ist also für mich abgefahren...:freches grinsen:

Azalee
02.07.2007, 08:17
Ich verstehe nicht, warum einige gleich so grantig werden müssen. Jeder setzt andere Prioritäten im Leben. Einige haben Mut gemacht, einen Tag freizunehmen, dies wurde von der Strangeröffnerin abgelehnt. Nun, ist gut, ist doch ihre Entscheidung. Kein Grund, aufeinander rumzuhacken.
Und solche Bemerkungen:


Du musst nur den richtigen lieben. Lass dir beim ersten Date den Einkommensnachweis, den letzten Steuerbescheid, einen Grundbuchauszug und die Ahnentafel zeigen. ;-)

sind einfach nur überflüssig.:knatsch:

LG
Azalee
die im September zum 70. Geburtstag ihrer Mutter gleich eine ganze Woche freinehmen wird, was sie aber mitnichten zu einem HartzIV-Empfänger machen wird.:krone auf:

GuteLaune
02.07.2007, 08:42
Liebe Azalee,

der von mir zitierte Spruch war die Reaktion auf die Frage von Sommerlaune, und er war eher ironisch gemeint. Sommerlaune hat das offensichtlich auch so verstanden.

Wenn es dich beruhigt: Meine Mutter ist kürzlich 75 geworden, auch ich hatte da einige Tage Urlaub und dennoch keine beruflichen Nachteile....

Allerdings häufen sich bei uns derzeit die familiären Großereignisse. Und es ist schlichtweg unmöglich, jedesmal Urlaub zu nehmen. Deswegen meine anfängliche Frage, wie sich das Problem möglichst elegant lösen lässt....

Azalee
02.07.2007, 08:45
Allerdings häufen sich bei uns derzeit die familiären Großereignisse. Und es ist schlichtweg unmöglich, jedesmal Urlaub zu nehmen. Deswegen meine anfängliche Frage, wie sich das Problem möglichst elegant lösen lässt....


Du mußt doch Deine Entscheidung nicht rechtfertigen. Manche haben den RAT gegeben mit dem Frei-Nehmen, letztlich kannst nur Du allein entscheiden, ob das möglich ist und sinnvoll.:blumengabe:

LG
Azalee

(hatte das schon verstanden mit der Ironie)

Inaktiver User
02.07.2007, 08:57
Wenn jemand mitten in der Woche feiert, muss er damit rechnen, dass Berufstätige, Eltern, Schüler erst später (oder gar nicht) kommen können. Wer darauf wirklich gereizt reagiert, beweist doch nur, dass er gern als Nabel der Welt behandelt werden möchte...

Das sehe ich auch so. Gerade große Geburtstage, bei denen das Geburtstagskind Wert darauf legt, daß alle zusammen kommen, sollten auf das Wochenende gelegt werden, da zu diesem Zeitpunkt eher gewährleistet ist, daß alle können. Außerdem ist man auf Wochenend-Geburtstagen entspannter (kein Gehetze von der Arbeit) und kann auch länger feiern (weil nächsten Tag ausschlafen).

Zeta, die niemals nie ihre Geburtstage unter der Woche feiern würde

Inaktiver User
02.07.2007, 09:16
Deine Tante hat ihre Geburtstagsfeier bestimmt auch für einige andere Gäste auf einen ungünstigen Zeitpunkt gelegt. Wenn jemand berufstätig ist und noch anreisen muss, schafft er es kaum, um 18 Uhr da zu sein. Da bleibt dann tatsächlich nur frei zu nehmen. Es ist ein wenig vermessen von der Tante, davon auszugehen, dass ihr 60. Geburtstag ihren Gästen ein Urlaubstag wert ist, noch dazu, weil das Fest dafür wiederum zu spät los geht... Ich finde, da hat sie nicht gut überlegt und muss jetzt einfach in Kauf nehmen, dass der eine oder andere Gast später kommt. Mit einer anderen Planung hätte sie das vermeiden können. Ich versteh's nicht ganz, warum das so problematisch gewesen wäre. Dann isst man halt mal, wenn einem viel daran liegt, dass alle dabei sein können, ein klein wenig später. Mir rückt die Tante ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zu sehr in den Vordergrund...

GuteLaune
02.07.2007, 09:29
Mir rückt die Tante ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zu sehr in den Vordergrund...

Naja, es ist schließlich auch ihr Geburtstag.

Und für ihren engsten Kreis ist das auch o.k. - man kann schließlich nicht auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Rücksicht nehmen. Ihre Argumentation: Die jungen Leute hätten ja am Wochenende immer alle ganz viel vor - da wollte sie mit ihrer Feier nicht dazwischenplatzen, außerdem hätte sie nun mal an diesem Tag und nicht am Samstag Geburtstag.
Ist alles nachvollziehbar. Und mein eigentliches Problem hat sich ja längst gelöst - dank einiger hilfreicher Tipps aus der BriCom: Ich komme später zu der Feier, verzichte dann halt schweren Herzens auf das Menü oder Teile davon und bin dann da bis zum Ende.

Rotfuchs
02.07.2007, 09:31
Rückblickend sehe ich, dass es das überhaupt nicht wert war. Man kann im Leben nichts nachholen. Daher rührt meine Einstellung. Und die haben nicht wenige, die schon etwas älter sind. Das wichtigste im Leben ist für mich die Liebe (und nicht der Kunde). Aber - wie gesagt - jede/r hat seine eigene Meinung.


Nicht nur seine Meinung, auch seine Zwänge.

Mir sind auch einige Menschen wichtiger, als meine Arbeit. Aber solange ich von der Arbeit leben muss, sind mir die Prioritäten meines Handelns leider vorgegeben.

Ich wundere mich aber doch über die Einstellung zur Arbeit von einigen. Aber bitte, jeder so, wie er es sich leisten kann.

Es geht doch nicht darum, ob hier der Geburtstag der Tante "wichtiger" ist als die Arbeit. Es geht darum, was MACHBAR ist.

Wer kann es sich denn heute noch leisten, grundsätzlich Privattermine den beruflichen vorzuziehen?

Als Arbeitsnehmerin habe ich mich an meine Arbeitszeiten zu halten bzw. mich im Rahmen der Möglichkeiten (Gleitzeit) zu bewegen und die mir gestellten Aufgaben termingerecht zu erledigen. Dafür bezahlt mich mein Arbeitgeber und dafür kann er völlig zu Recht auch die Leistung erwarten.
Und da passiert es leider auch, dass ein Tag Urlaub (von echten Notfällen mal abgesehen) nicht genommen werden kann.

Natürlich arbeitet jeder für sich, nämlich für SEINEN Lebensunterhalt. Zugunsten einer Geburtstagsfeier würde ich da kein Risiko eingehen und auch mein Team nicht im Stich lassen, erst recht nicht, wenn ein terminiertes Projekt ansteht. Egoismus kann ich in dem Verhalten nicht erkennen, eher gesunden Menschenverstand.

Wenn Ihr einen Arbeitgeber kennt, der in jeder Lage Rücksicht auf alle Privattermine seiner Angestellten nimmt, bitte PN an mich. :freches grinsen:

Wer in der Woche feiert muss davon ausgehen, dass einige der berufstätigen Gäste später kommen. Wieviele Geburtstagskaffees ich schon in meinem Berufsleben verpaßt habe, weil ich erst später kommen konnte, kann ich gar nicht mehr nachvollziehen. Und es waren Menschen, die mir viel bedeuten und das auch wissen. Gottseidank messen sie meine Zuneigung nicht an solchen Lappalien.

GuteLaune
02.07.2007, 09:43
Danke,Rotfuchs!
Schöner hätte ich es jetzt auch nicht schreiben können.

Dein Beitrag ist für mich ein schönes Schlusswort, denn ich werde mich jetzt aus der Diskussion ausklinken. Mein Problem ist, so gut es ging, gelöst.
Ich werde als stille Mitleser schmunzelnd verfolgen, wie sich wieder mal ein Thema hier in der BriCom verselbstständigt!

izzie
02.07.2007, 09:44
In unserem Freundeskreis sind fast alle Frauen berufstätig, trotzdem lädt eine der "Mädels" grundsätzlich genau am Tag ihres Geburtstages zum Brunchen ein - und ist seit Jahren beleidigt, dass dann fast keine kommt.

Alle anderen Terminvorschläge (abends, später Nachmittag, am Wochenende) prallen an ihr ab, da ist sie beratungsresistent.

Ihr Argument ist, dass wir ja alle wüssten, wann sie Geburtstag hat und auch, dass sie immer da feiert, da könnten wir uns doch rechtzeitig freinehmen.

Sie hat allerdings direkt nach der Schule geheiratet (also GuteLaune's sicher ironisch gemeinten Rat befolgt :zwinker: selber keine Ausbildung o.ä.) und vielleicht auch daher kein Verständnis, dass man mit 30 Tagen Urlaub im Jahr haushalten muss.

Inaktiver User
02.07.2007, 09:48
Klar - er ist IHR Geburtstag. Und ihn so zu legen, wie sie es will, ist völlig okay, so lange sie nicht angefasst reagiert, wenn diesen Termin nicht alle (pünktlich) wahrnehmen können. So wie ich Dich verstanden habe, war sie jedoch leicht säuerlich. Das meinte ich mit "Befindlichkeiten"...

Islabonita
02.07.2007, 13:37
Danke,Rotfuchs!
Schöner hätte ich es jetzt auch nicht schreiben können.


Ich auch nicht, genau so sehe ich es auch. :blumengabe:

Inaktiver User
02.07.2007, 14:01
Es geht nicht direkt um Umgangsformen, wohl aber um das "angemessene" Verhalten:
Meine Tante, zu der ich ein recht enges Verhältnis habe, feiert einen runden Geburtstag. Sie hat sich - wegen vieler anderer Termine - dazu entschlossen, die Feier nicht, wie oft üblich, am Wochenende zu machen, sondern am Geburtstag selbst: Der nächste Mittwoch. Sie ist bereits Rentnerin, hat also Zeit, muss auch am nächsten Tag nicht auf die Arbeit. Beginn soll um 18 Uhr sein, weil sie selbst ungern spätabends noch ausgiebiger isst.
Versteh ich ja alles. Nur wird es für mich problematisch. Ich arbeite üblicherweise bis gegen 19.30 Uhr, 20 Uhr - fange dafür morgens später an. Die "heiße Phase" ist abends, einfach eher gehen geht nicht... Ich müsste, wenn schon, einen Tag Urlaub nehmen.
Das kann/will ich an diesem Tag aber nicht, weil ich spätestens am Freitag ein Projekt "rund" haben muss und die Zeit am Mittwoch einfach brauche.
Ich hab ihr gesagt, dass ich mich beeile und einfach später komme. Sie ist nun leicht säuerlich, weil ja das Essen bestellt sei...
Ich kanns nun aber mal nicht ändern, dass ich berufstätig bin und einen etwas schrägen Job mit schrägen Arbeitszeiten habe.
Ich werde mich beeilen, ich werde sobald wie möglich aus dem Büro verschwinden - aber ein Tag Urlaub ist einfach nicht drin.

Also, hm... ich musste etwas schmunzeln, weil ich irgendwie zwei verschiedene, aus meiner Sicht gegensätzige, Punkte finde... einerseits hast du ein enges Verhältnis zu deiner Tante, andererseits ist dir für ihren Geburtstag ein ggf, Urlaubstag zu viel verlangt... das verstehe ich irgendwie nicht so ganz.
Wenn ich an deiner Stelle wäre... wenn es um eine Person geht, die mir sehr wichtig ist, dann opfere ich sehr gerne einen Urlaubstag extra für sie. Wenn mir die Person jedoch nicht soooooo wichtig ist, dann handle ich wie von dir beschrieben, komme später...

Rotfuchs
02.07.2007, 14:07
Wenn ich es richtig verstanden habe, ging es nicht darum, einen Urlaubstag "zu sparen", sondern die (vorgegebene) Frist für die Erledigung einer Aufgabe läßt diesen Urlaubstag nicht zu.

Kappuziner
05.07.2007, 08:35
Ich schließe mich Rotfuchs voll und ganz an - will nur hinzufügen, dass man diese Art von Sachzwängen, in der GuteLaune offenbar steckt, nur nachvollziehen kann, wenn entsprechend die Verantwortung schon einmal auf einem gelastet hat.

Für die anderen wird vielleicht dieses Beispiel das veranschaulichen: stell dir vor, deine Tante wird 60 und dein Kind liegt im Krankenhaus und es braucht viel Aufmerksamkeit. Du merkst, wenn die Mama nicht da ist, geht es ihm schlecht. Andere Leute können dich nicht ersetzen, es braucht die Mama.
Deswegen sagst du deiner Tante, du kannst erst um 20 Uhr kommen, wenn das Kind schläft. Die Tante ist beleidigt. Was tun?

GuteLaune
05.07.2007, 09:27
Kappuiner, in einem solchen Fall würde sicher jeder Verständnis haben, wenn man sagt, das Kind sei wichtiger.
In unserer Gesellschaft gibt es aber leider die verbreitete Haltung, dass die Leute sagen, Privates und Familie gehe immer vor, dann aber wirklich gewissen beruflichen Zwängen unterliegen - von irgendwas muss man ja leben.

Mittlerweile ist die Geburtstagsfeier vorbei. Es war sehr schön. Ich hab mich auf der Arbeit beeilt. Hab zwar den Aperitif und die Suppe verpasst, auf dem Buffet aber durchaus noch einige leckere Sachen vorgefunden. Die Stimmung war prima, von Verärgerun bei wem auch immer keine Spur - vielleicht waren etliche Leute etwas im Vorbereitungsstress!

Inaktiver User
05.07.2007, 13:55
Na, das klingt doch gut. :-)

Ich kann übrigens auch gut verstehen, dass es eben nicht immer möglich ist, sich frei zu nehmen bzw. vorher so zu planen, dass man ein paar Stunden rausarbeiten bzw. vorarbeiten kann. Es gibt Branchen, in denen ist das aufgrund des Geschäftes und der Art der Zusammenarbeit mit Kollegen einfach schwer machbar. Ich arbeitete lange in einer großen Unternehmensberatung; wenn da z. B. eine wichtige Zwischenpräsentation oder Abschlusspräsentation bevorstand, wusste man in der Regel vorher, dass man selten pünklich und schon gar nicht früher raus kommt. Und es ist leider nicht immer unterhalb der Teamkollegen zu organisieren, dass man sich früher zusammensetzt, um die Chose schon vorher vom Tisch zu haben. Die hatten - zumindest in dieser Branche - auch andere Kundenverpflichtungen und -termine und waren in ihrer Zeit nicht einfach verfügbar.

Generell denke ich, dass man einfach damit rechnen muss, dass nicht alle pünklich kommen, wenn man seinen Geburtstag mitten in der Woche feiert. Ich tu das in den letzten Jahren immer in Form eines "offenen Hauses", ab halb vier darf eintrudeln, wer wann möchte, ich bin dann für alle Eventualitäten gerüstet. Möchte ich meine Leute aber alle zum gleichen Zeitpunkt beisammen haben, verlager ich Einladungen aufs Wochenende.

Zuza

GuteLaune
05.07.2007, 18:34
Ich tu das in den letzten Jahren immer in Form eines "offenen Hauses", ab halb vier darf eintrudeln, wer wann möchte, ich bin dann für alle Eventualitäten gerüstet. Möchte ich meine Leute aber alle zum gleichen Zeitpunkt beisammen haben, verlager ich Einladungen aufs Wochenende.

Zuza

Auch am Wochenende können nicht immer alle. Wenn Leute kleine Kinder haben, geht es oft abends nicht. Haben die Leute keine Kinder, ist ihnen abends lieber, weil sie tagsüber vielleicht sportlich usw. unterwegs sind. Haben die Leute größere Kinder, ist oft das Taxi Mama gefragt - und die Flexibilität ist ebenfalls nicht sehr groß.

Ich halte es deshalb an meinen Geburtstagen ähnlich wie du (wenn es nicht grad ein"runder" ) ist: Ich nehme mir frei, wer mag kommt gegen 10 zum Brunch, dank meiner guten Freundinnen ist immer genug zu essen da, wer nachmittags zum Kaffee kommt, kriegt Kuchen und abends gibt es eine Brotzeit. Alles unkompliziert, stundenlang volles Haus -aber immer sehr schön

Sillicea
05.07.2007, 18:47
Sie sagt diese Feier doch nicht ab!
Sie kommt nur etwas später.

und kann doch länger bleiben als viele andere, wenn sie erst spät im vormittag wieder anfängt!

Vielleicht versöhnt diese Aussicht die Tante ein wenig?

Rotfuchs
05.07.2007, 20:57
Ich hatte diesen Stress mit meinem Geburtstag jedes Jahr, zuletzt mit der Feier zu meinem 50. Geburtstag. In der Woche können viele nicht, am Wochendende ist bei einem Gast dies, beim anderen Gast jenes. Das ist nun mal so und alle Leute kriegt man nicht unter einen Hut. Ich habe das verstanden - aber die Gäste nicht.
Jeder erwartete, dass ich ausgerechnet auf IHN Rücksicht nehme.

Gut, ich habe Ende Mai Geburtstag. Da ist Pfingsten in der Nähe, viele in Urlaub, Saison für Hochzeiten und Kinderkommunionen - echt ein blöder Termin. Aber ich kann ja nichts dafür und habe auch keine Lust, den Tag erst im Herbst nachzufeiern.

Ich habe die Feier dann zu "meinem" Termin durchgezogen, auch wenn der eine oder andere fehlte - und seitdem meine Geburtstagsfeiern total eingestellt. Ich fahre jetzt alljährlich GENAU über meinen Geburtstag eine Woche nach Spanien. Olé...

Zum 60. denke ich vielleicht, aber nur ganz vielleicht, noch mal über eine Feier nach. Aber das dauert noch einige Jährchen. :freches grinsen:

Optimistin68
06.07.2007, 13:25
Das Thema erinnert mich an eine schon länger zurückliegende Episode:

die Fast-SchwiMu hatte an einem Samstag im Dezember 60. Geburtstag. Ideal, nicht wahr? Sie hat dann um 16 Uhr zum Kaffee eingeladen und es sollte ein langer Abend mit großem Abendessen und so weiter geben.

Dumm nur, dass ich Führungskraft im Einzelhandel war, wir im dicksten Weihnachtsgeschäft steckten und es natürlich klar war, dass im Dezember keine Samstage frei genommen werden können. Außerdem hatte ich bereits im Oktober allen Mitarbeitern mitgeteilt, dass es im Dezember kein früher gehen geben kann.

Ich habe dann halt gesagt, dass ich gern um 18.30 Uhr nachkomme und eben leider den Kaffee versäume... oh Mann, da war aber was los.

Die Beleidigungen hab ich noch heute im Ohr... Ich habe dann überlegt, ob ich überhaupt dort auftauchen soll - habe ich dann aber meinem Freund zuliebe getan. Obwohl der auch überhaupt kein Verständnis für mich hatte... nach dem Motto "Du bist doch die Chefin, Du darst das..."

Was ist denn das bitte für ein Argument? Was ich von meinen Mitarbeitern verlange, muss ich schon auch selbst bereit sein, zu leisten. Oder etwa nicht?

Na, egal - die Feier war furchtbar langweilig, meine SchwieMu hat mich die ganze Zeit ignoriert... aber inzwischen ist sie auch die Ex-SchwieMu...

Rotfuchs
06.07.2007, 23:31
aber inzwischen ist sie auch die Ex-SchwieMu...

Wer weiß, wofür das gut ist. :freches grinsen:

Ich habe volles Verständnis für Deine Situation. GERADE als Chefin musst Du zu solchen Stressphasen genau so einen Einsatz zeigen, wie Du ihn von Deinen Mitarbeitern verlangst. Sonst machst Du Dich unglaubwürdig.
Außerdem wäre es fatal für die Motivation der Mitarbeiter, wenn sie sehen, dass ihre Vorgesetzte sich eine Extrawurst brät, die sie den Mitarbeitern nicht zugesteht (auch gar nicht zugestehen KANN in so einer Phase).

Wahrscheinlich gehört Deine Ex-Schwie-Mu wohl genau zu den Frauen, die zwar auch in diesem hektischen Saisongeschäft Dein pünktliches Erscheinen erwarten, aber einen Samstag später Höllenterz im Geschäft macht, weil sie wegen einer fehlenden Verkäuferin ein Minütchen warten muss.... :freches grinsen: