PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasserschaden, wie lang auf Regulierung warten???



ernabratbecker
27.06.2007, 13:08
Hallo, ich bin eine neue :o) und hab natürlich auch gleich ne Frage.
Ende März 2007 hatte ich einen Wasserschaden, der von der Mieterin über mir verursacht worden ist.
Sie hat den Schaden ziemlich herunter gespielt und meinet, dass könnten wir auch privat regeln.
Ich bestand natürlich trotzdem auf ihre Haftpflichtversicherung, da sie kaum in der Lage ist den Schaden zu regulieren (sie hat Privatinsolvenz)
Hab dann den Schaden bei Ihrem Versicherungsvertreter gemeldet, der meinte, sie müsste den Schaden selbst melden!
Dann tat sich erstmal nichts weiter!
Hab versucht die Verursacherin zu kontaktieren, leider vergeblich! Nach 2 Wochen warten hab ich mir dann einen Anwalt genommen, nen Kostenvoranschlag für die Renovierung machen lassen usw
Als Erklärung, welcher Schaden entstanden ist:
Küche ca. 10qm von 20 mit Wasserflecken
Badezimmer ca 1qm von 5qm
Flur ist komplett durchnässt, inkl Hängeboden der entfernt werden musste
Laut Kostenvoranschlag malermässeig ca 1600€
Zwischendecke im Flur ca 500€
In der Küche ist meine Vitrine (zum Zeitpunkt knapp 2 Jahre alt und NP 1999€ beschädigt worden, soll heißen, lauter Wasserränder
2 Teppiche sind ebenso beschädigt worden und mussten ausgetauscht werden.
Hab natürlich alles per Quittungen belegen müssen.
Nun hab ich von der Haftpflicht der Verursacherin 379€ :knatsch: überwiesen bekommen, mit dem Vermerk, ich könne die Vitrine ja ölen lassen, dann würde sie wieder wie neu aussehen.
Die Renovierungsmaßnahmen wurden dabei noch gar nicht beachtet und werden nun zwischen Gebäudeversicherung des Vermieters und Haftpflicht des Verursachers hin und her geschoben.
Die Zwischendecke im Flur geht dabei irgendwie unter :wie?:
Tja irgendwie rührt sich nichts mehr
Wielange dauert sowas in der Regel?
Hab auch echt die Nase voll von diesem hick hack.
Die Verursacherin ist mittlerweile ausgezogen, somit sitze nur ich noch im Dreck!
Man kann niemanden in die Wohnung lassen, weil der Flur total ruiniert ist, jeder sieht die halb kaputte Decke, es ist wiederlich und nicht mehr wohnenswert!
Klar könnte ich jetzt kündigen, was ich sicher auch nach Erledigung tun werde, aber ich bin echt genervt! Wer kann mir helfen und mir sagen, wie man das ganze etwas voran bringen kann?
Viele Grüsse von Maja

akademikerin
27.06.2007, 13:14
Du hast dir doch einen Anwalt genommen. Was sagt der dazu? Und was sagt dein Vermieter dazu? EIgentlich müsste er sich drum kümmern. Weiss er denn davon?

Worauf basieren denn die 379 Euro? Das war doch alles teuerer. Ich würde den Anwalt beauftragen mit der KLärung. Und mit dem Vermieter auch noch sprechen. hat die Verursacherin denn irgendwas gemacht, dass Wasser durchkam? Oder ist ein Wasserrohr gebrochen?

Inaktiver User
27.06.2007, 14:01
hm...

Hallo Maja.

Wenn Du einen Rechtsanwalt beauftragt hast und solche Fragen im Forum stellen mußt, dann befürchte ich fast, Du hast den falschen Rechtsanwalt.... Ehrlich gesagt...

Grundsätzlich haftet die Verursacherin... Dabei hast Du meiner Meinung nach eh Glück gehabt, denn die meisten Personen in Privatinsolvenz haben keine Privathaftpflicht mehr (Beiträge nicht bezahlt...).

Die Schäden an Deinem Gut sind also von der Verursacherin (oder in Vertretung derselben von der Versicherung zu ersetzen) - Stichwort Schadensersatz

Die Schäden am Gut des Vermieters muß dieser gegenüber der Verursacherin (...Versicherung) durchsetzen. Dies hat aber nichts mit Dir zu tun. Du mußt Dich nicht für einen Schadensersatz zugunsten des Vermieters einsetzen.

Du bezahlst Miete und hast damit ein Anrecht auf eine in vollem Umfang bewohnbare, unversehrte Wohnung. Kann Dein Vermieter diese nicht bereitstellen, gilt es, diesen entsprechend zu informieren und eine Mietminderung anzukündigen. Diese sollte dann nach Ablauf einer festgesetzten Frist auch ausgeführt werden.

Ich denke mal, daß Du nach kurzer Zeit wieder eine intakte Wohnung hast. Gegenüber Deinem Vermieter mußt Du kein schlechtes Gewissen haben, denn dieser braucht sich ja nur, wie o. geschildert, bei der Verursacherin (....Versicherung) schadlos halten.

Zu Deinen Schäden: Die Versicherung versucht natürlich, die Leistung so gering wie möglich zu halten. Insofern solltest Du in der Zahlung nicht mehr als ein Angebot sehen. Jetzt ist Dein Rechtsanwalt gefragt, die Versicherung anzuschreiben um diese Zahlung ausschließlich als Anzahlung anzuerkennen und eine weitere Zahlung bezüglich des Schadensrestbetrages anzumahnen.

Du wirst natürlich keine Neuwertentschädigung bekommen. Schließlich sind Möbel (auch in nur 2 Jahren) teilweise abgewohnt usw. Rechtsschutz hast Du? Dann los....

Schöne Grüße

justii

ernabratbecker
27.06.2007, 14:45
Hallo,
das mit dem Anwalt hab ich selbst auch schon bemerkt, immer wenn ich da anrufe, werd ich vertröstet, ist in Klärung etc.... bekomme zwar auch die Durchschriften der schreiben, aber so wirklich passiert da nichts!
Wofür die 379€ waren? Keine Ahnung, das Gutachten, welches erstellt wurde, von der Versicherung des Verursachers hab ich nie zu Gesicht bekommen!
Nein, es war kein Wasserrohrbruch, sondern der Schlauch der Waschmaschine hatte sich gelöst und ich hab mit dem Hausmeister zusammen (der zum Glück nen Schlüssel hatte, Schadensbegrenzung betrieben, Stecker gezogen, Ihre Wohnung und meine Wohnung "trocken gelegt"
Meine Hausverwaltung verhält sich ziemlich unkulant, sehen den Schaden nicht als schlimm an, oton " da haben wir aber schon schlimmeres gesehen, das bißchen" Mietminderung hab ich angekündigt und werde ich auch am nächsten ersten durchsetzen.

ernabratbecker
27.06.2007, 14:51
Rechtschutz hab ich leider nicht und nur die Vitrine war 2 Jahre alt, beide Teppiche wurden bei Einzug in die Wohnung im Oktober 2006 angeschafft....

ernabratbecker
27.06.2007, 14:52
Und auch wenn mir klar ist, dass ich nach 2 Jahren für die Vitrine keine Neuwert mehr bekomme, sind doch 379€ nicht der Zeitwert eines Möbelstückes, oder???? NP 1999€

Inaktiver User
27.06.2007, 15:54
Und auch wenn mir klar ist, dass ich nach 2 Jahren für die Vitrine keine Neuwert mehr bekomme, sind doch 379€ nicht der Zeitwert eines Möbelstückes, oder???? NP 1999€

Wie auch immer, kann der Betrag von 379.-Euro nicht die Gesamtentschädigung sein. Aber Du hast ja schon entsprechende Schritte angegangen. Das ist sicherlich gut. Zeit ist auf jeden Fall genug vergangen...

Gruß justii

ernabratbecker
28.06.2007, 10:51
Hallo, danke für die Antworten, ich bin halt schon ein wenig ungeduldig, weil ich der Meinung bin, lang genug hat es ja gedauert.....
Viele Grüsse von Maja

Inaktiver User
28.06.2007, 11:30
Das kann ich gut verstehen.