PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wer bedauert und troestet mich?



Inaktiver User
24.06.2007, 00:05
CRASH - mein Auto wurde heute an einer Kreuzung zu Schrott gemacht. Der schuldige Fahrer und seine kleine Tochter blieben unverletzt, ich habe ein geprelltes Brustbein (ziemlich schmerzhaft). Wir hatten alle wirklich unglaubliches Glueck. Und trotzdem weine ich um meinen Ibiza, der mich 8 Jahre treu und sicher ueberall hin gebracht hat, von dem ich mich nicht trennen wollte und fuer den ich vermutlich (auf Grund des Alters) nur noch einen Bruchteil des Wertes bekommen werde.
Oh sh..., heute war mein letzter Urlaubstag, 3 Wochen Erholung total und dann so ein Abschluss.
Musste mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben und wenn jemand ein Mittel gegen die Schmerzen im Brustbein weiss, bin ich sehr dankbar.
Mara:knatsch:

Inaktiver User
24.06.2007, 00:40
Diclophenac z.B. Oder meintest Du die Seele hinter dem Brustbein?

Ebayfan
24.06.2007, 10:21
Du Ärmste! Wir hatten vor einem halben Jahr auch einen Unfall bei dem der kleine Honda meines Freundes geschrottet wurde. Dazu hatten wir jeder ein Schleudertrauma.

Gegen den Schmerz am Brustbein hilft Voltaren (da ist das bereits empfohlene Diclofenac enthalten), der Schmerz in der Seele lässt sich schwerer bekämpfen. Vielleicht mit etwas Schokolade? Kuscheln hilft auch. :blumengabe:

Meinen Freund hat der Verlust des Autos auch sehr getroffen, obwohl ich glaube, der eigentliche Grund der Trauer war, dass ihm klar wurde, wie leicht das Leben hätte vorbei sein können. Uns ist nämlich am Stauende ein Ford Focus ins Auto gekracht. Wäre es ein LKW gewesen....

Das Gemeine an der Sache ist nur: Du wirst von der Versicherung nur Geld für ein altes Auto bekommen. Wenn Du Dir ein neues anschaffen willst, musst Du also ordentlich draufzahlen. Wir warten da übrigens immer noch drauf, weil unser Unfall in Belgien war. Denke auch daran, die Verletzungen vom Arzt dokumentieren zu lassen. Vielleicht bekommst Du auch Schmerzensgeld? Sich dafür einen Anwalt zu nehmen, ist keine schlechte Idee.

Überstürze es nicht, einen neuen Wagen zu kaufen. Schließlich willst Du damit einige Jahre glücklich herumfahren. Suche sorgfältig aus. Bei uns war das Problem, dass wir überhaupt nicht über das aktuelle Angebot informiert waren. Wir hatten vorher ja beide funktionierende Autos und deshalb wenig Grund, den Markt zu beobachten. So hat es 3 Monate bis zum Kauf gedauert. Solange durfte ich ihn durch die Gegend karren bzw. er musste Bus und Fahrrad benutzen. Mitten im Winter!

Dafür haben wir aber genau den richtigen Wagen gefunden. Es ist übrigens wieder ein Honda.

Also, lass Dir etwas Zeit, um Dich zu beruhigen und suche dann in Ruhe ein neues Auto. Wenn Du große Schmerzen hast, lasse Dich krankschreiben. Vermutlich wird das auch bei Schmerzensgeldforderungen günstiger sein. Zumindest ist das in Belgien so :knatsch: .

Ich würde Dir raten, einen Arzt und einen KFZ-Sachverständigen zu kontaktieren. Unserer konnte uns dann auch gleich den passenden Anwalt vermitteln.

Inaktiver User
25.06.2007, 19:05
Ich bedauer dich ein bisschen....

hatte im Februar einen Unfall und mein Auto sah ganz ganz böse aus....Mein geliebtes neues Auto!!!!! Der Schaden war im 5-stelligen Bereich :-((( Ich hab Rotz und Wasser geplärrt....und dabei fast die Schmerzen vergessen die meine nicht gerade unerheblichen Verletzungen bedeuteten :-(
Naja, mit dem Schleudertrauma kämpfe ich heute noch :knatsch: auto ist zum Glück wieder heil.....

Noch einen Tip von der VErsicherungskauffrau in mir: würde mich auch krankschreiben lassen und wegen deinem Brustbein Schmerzensgeld beantragen....Du brauchst keine Millionen erwarten, aber zumindest eine kleine Entschädigung und bei dem Autokauf eine gute Unterstützung....Zum Anwalt würde ich dir auch raten, am besten fragst du mal bei deiner Rechtsschutzversicherung (wenn du eine hast) nach....Die können die gute Anwälte für den Verkehrsbereich empfehlen....Und für alle die jetzt meinen die arbeiten dann zugunsten der Versicherung wie ich mir jeden Tag anhören muss....JA VERDAMMT, DAS TUN SIE IN DIESEM FALL WIRKLICH....aber das ist ja auch zu deinen Gunsten ;-))))
Die Versicherung gibt dir den bestmöglichen Anwalt, damit der so viel wie möglich für dich rausholt und ihnen damit nichts anfällt.....
Ui, sorry, dass war OT, aber manchmal muss der Frust vom Tag raus ;-))

biggi-44
26.06.2007, 12:55
hallo ihr, ich muss jetzt mal was dazu schreiben. Ich finde es nicht nett, wenn man meint man muss jetzt alles mögliche raus holen, sprich Schmerzensgelder u alles mögliche. Ich denke der Fahrer ist gestraft genung, man macht doch so etwas nicht mit Absicht, das kann doch jedem von uns mal passieren. Hattet ihr noch nie nen Unfall???? Da fühlt man sich doch schuldig genug u sollte nicht noch mit "Füssen" getreten werden oder??
Ich verstehe deine Trauer um dein Auto, aber es ist nur ein Gegenstand u man kann es ersetzen, Menschenleben nicht. Also solltest du froh sein, dass dir nicht noch mehr passiert ist u auch dem Schuldigen u seinem kl Kind nicht.Jeder denkt nur noch an sich und was man rausholen kann in so einem Fall, ich finde das schlimm u egoistisch.
Gruss biggi

Ebayfan
26.06.2007, 13:52
Was ist schlimm und egoistisch daran, wenn man Schmerzen hat und dafür Schmerzensgeld fordert? Den Schmerz, sein geliebtes Auto verloren zu haben (es gibt Leute, die ihr Auto gern haben), bezahlt einem doch sowieso keiner.

Und was heißt "nur ein Gegenstand"? Ein schmerzendes Brustbein ist nur ein Gegenstand? Wo bitte kann man es denn nachkaufen?

Mir macht mein Nacken gelegentlich auch Probleme. Das könnte auch vom Arbeiten am Computer kommen, aber vor dem Unfall hatte ich das nie und jetzt immer wieder. Komisch?

Für mich war es extrem lästig, als mein Freund kein Auto hatte und ich ihn ständig irgendwohin fahren oder abholen durfte. Es ist lästig, sich um den ganzen Papierkram kümmern zu müssen und ewig lang auf das Geld zu warten.

Und alles nur, weil dieser dämliche Belgier (in unserem Fall) auf einer geraden Autobahn zu unaufmerksam (und/oder zu schnell) ist, um ein Stauende zu entdecken. Wie blöd kann man eigentlich sein? Und so cool wie der seinen Krempel zusammengesucht und eine Abholmöglichkeit organisiert hat - besonders schuldig oder geschockt hat der sich sicher nicht gefühlt. Und dann hat er den Unfall noch nicht mal seiner Versicherung gemeldet.

Mein Freund hat zwar ein neues Auto, aber der Unfallverursacher hat bis heute noch keinen Cent dazu beigetragen. Nur der ADAC hat bisher geholfen und die Abschleppkosten, die Entsorgung, die Übernachtung und die Rückreise finanziert. Von dem ach so armen, bedauernswerten Unfallgegner kam gar nichts und auch nicht von seiner Versicherung. Es war mein Schutzbrief, der uns nach Hause gebracht hat. Und es war das Geld der Familie meines Freundes, das das neue Auto finanziert hat.

Als Unfallopfer wird man doch nur veräppelt, als Verursacher passiert nur wenig. Man zahlt seinen eingenen Schaden und etwas mehr Versicherungsprämie. Ob die Versicherung dabei Schmerzensgeld zahlt oder nicht, erfährt man doch gar nicht. Dem Verursacher kann das also völlig egal sein, dem Opfer aber nicht!

Inaktiver User
26.06.2007, 17:00
Ich war selbst auch mal unaufmerksam und habe gleich zwei Autos dadurch geschrottet. Ja, so blöd kann man sein, ich glaube, da gibt es keine Obergrenze. Es ist schlimm, wenn jemand verletzt wird (was bei meinem Unfall zumGlück nicht der Fall war) und Schmerzen hat. Aber an ein Auto sollte man sein Herz lieber nicht hängen. Die Gefahr, dass es eine Fahrt nicht ohne Kratzer übersteht, ist ja recht groß, und es nur in der Garage stehen zu lassen (falls man eine hat) ist zu teuer. Ich habe jedenfalls heute ein weniger emotionales Verhältnis zu den Blechkisten.

Auch wenn es noch so ärgerlich und doof ist, man kann trotzdem was draus lernen. Und sei es, dass man sich über jeden Tag, an dem nichts dergleichen passiert, viel mehr freuen kann.

Mara, gute Besserung :blumengabe: :tassenkasper: :entspann: :buch lesen:

Kein Übel dauert hundert Jahre!

Inaktiver User
26.06.2007, 17:46
ein auto ist ein gebrauchsgegenstand. und ebayfan - biggi meinte das auto, nicht das brustbein.

sicher soll man hilfe bekommen und wenn man unverschuldet einen unfall hatte, auch nicht noch finanziell leiden müssen bzgl. arztkosten o.ä., aber erst mal fett schmerzensgeld einfordern finde ich verdammt fies. eltern mit kleinem kind habens meist eh nicht so dicke, und die müssen auch noch selber das auto reparieren lassen. sie dann wie einen fisch auszunehmen à la "mal sehen, was sich holen lässt" ist nur gemein.

Amelia
26.06.2007, 19:37
Da seid ihr aber nicht gut informiert, denn das Schmerzengeld müssen die Eltern nicht selbst bezahlen, sondern die Autohaftpflichtversicherung tut es. Das ist in jeder Police mit drin. Dafür gibt es fest Sätze, und Summen wie in den USA sind sowieso hier nicht drin, eher nur ein paar hundert Euro. Da Mara ja auch einen erheblichen finanziellen Nachteil hat - da das, was sie für ihr Auto bekommt nicht reicht, um ein neues zu kaufen - finde ich das völlig legitim.

Gruß,
Amelia

Inaktiver User
26.06.2007, 23:10
Herzlichen Dank euch Allen, die ihr mit mir fuehlt.

@tarasjugina - Diclophenac hat mir heute der Arzt verschrieben, den ich aufsuchte, da die Schmerzen nicht nachlassen.

@ebayfan - Voltarensalbe und die entsprechende (vorsichtige) Massage bringen Erleichterung. Ich warte noch auf den Sachverstaendigen der Versicherung. Er entscheidet ob das Auto repariert oder entsorgt wird. Wir leben in Spanien, man wappne sich mit Geduld. Danke mit dem Tipp bezueglich Autokauf - leider ist auch noch nicht klar, ob ich fuer die Uebergangszeit einen Mietwagen oder so bekomme. Zum Glueck ist unser Sohn in Urlaub geflogen :smirksmile: und ich kann sein Auto so lange benutzen.

@ Yl-valii - nach 3 Wochen Urlaub moechte ich mich ungern jetzt krankschreiben lassen. Werde es aber sicher machen, wenn die Schmerzen bis Ende der Woche nicht weg sind.

Inaktiver User
26.06.2007, 23:48
Fortsetzung:

@biggi44 - keiner will gleich alles moegliche rausholen. Es ist nach 37 Jahren Fuehrerschein tatsaechlich mein erster Unfall und ich war sehr geschockt; natuerlich bin ich froh, dass nicht mehr passiert ist. Aber mein Auto benoetige ich dringend, da ich sehr unregelmaessige Arbeitszeiten habe.

@Palette - Danke fuer Deine Wuensche. Im Spanischen heisst es: no hay mal que dure cien años. :smile:

@lavatria - Ich will niemanden "wie einen Fisch ausnehmen" - das liegt mir nicht. Ausserdem ist der andere Fahrer der Sohn von guten Bekannten. Das halbe Dorf leidet mit ihm und mir und verfolgt meine Genesung.

@Amelia - anstelle von Schmerzensgeld werde ich wohl die Steuerrueckzahlung fuer ein anderes Auto verwenden. Eigentlich wollte ich damit ein neues Einfahrtstor finanzieren - aber wenn keines da ist, kann ich es auch nicht kaputt fahren :freches grinsen:
Danke!!!
Mara :cool:

Ebayfan
27.06.2007, 10:36
ein auto ist ein gebrauchsgegenstand. und ebayfan - biggi meinte das auto, nicht das brustbein.

sicher soll man hilfe bekommen und wenn man unverschuldet einen unfall hatte, auch nicht noch finanziell leiden müssen bzgl. arztkosten o.ä., aber erst mal fett schmerzensgeld einfordern finde ich verdammt fies. eltern mit kleinem kind habens meist eh nicht so dicke, und die müssen auch noch selber das auto reparieren lassen. sie dann wie einen fisch auszunehmen à la "mal sehen, was sich holen lässt" ist nur gemein.

Klar, sie meinte das Auto und überging das schmerzende Brustbein einfach so. Als wäre das eine Lappalie.

Schmerzensgeld ist überhaupt nicht fies, sondern eine berechtigte Entschädigung für entstandende Schmerzen. Oft sogar viel zu niedrig. Da es die Versicherung bezahlt, spielt es keine Rolle, ob der Verursacher arm oder reich ist. Die höhere Versicherungsprämie bezahlt er sowieso schon für das geschrottete Auto. Aber nur, wenn er weiterhin Auto fährt. Meldet er das Auto ab, spart er sogar das. (Wäre vielleicht keine dumme Idee, besonders gut fahren kann er jedenfalls nicht)

Que te mejores!