PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unsicherheit und Misstrauen bearbeiten...



Inaktiver User
16.06.2007, 21:52
Hallo, in letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass ich mal wieder allem und jedem gegenüber sehr unsicher und misstrauisch bin - viel zu sehr, es belastet mich im Moment stark. Es fängt damit an, dass ich mir ganz oft nichts zutraue und ein total starkes Bedürfnis nach Sicherheit, jeder Art, habe - sei es die Bestätigung von meinem Partner, finanzielle Sicherheit im Job, obwohl ich in der Firma schon lange unglücklich bin, aber wenn ich z.B. die Stellenaneigen lese, denke ich, dass kannst du eh nicht. Dann kann ich meinem Partner oft nicht vertrauen, obwohl er mir noch keinen Anlass dazu gegeben hat und interpretiere seine Worte oft falsch, indem ich jedes Wort auf die Goldwaage lege und immer das Gefühl habe, mich wehren zu müssen. All diese Dinge kosten mich in letzter Zeit extrem viel Kraft. An manchen Tagen gehts mir besser, dann bin ich auch ganz optimistisch und geh die Dinge einfach positiv an und am nächsten Tag dann ist alles vorbei.... Die Situation bzgl. meines Partners macht mir am meisten zu schaffen... hinzu kommt, dass er selbständig ist und wir nicht immer viel Zeit füreinander haben und dass er trotzdem ein grosses Freiheitsbedürfnis hat und sehr viel öfters weggeht am Wochenende als ich, weil ich oft einfach zu müde bin... Wäre lieb, wenn mir jemand nen Tip geben kann. LG Engel

Salsera65
16.06.2007, 22:09
Hallo Engel,
das klingt alles etwas verwirrend, weil du ja nicht ein klar umrissenes Problem hast. Ich würde dir empfehlen, dir eine gute Therapeutin oder eine Selbsthilfegruppe zu suchen, denn es gibt sicherlich gute Gründe, weswegen du dich so fühlst.
Viel Glück!

Inaktiver User
17.06.2007, 12:28
Hallo Engel,
so in etwa kann ich Deine Situation nachvollziehen. Auch ich kann sehr unsicher sein und quaele mich im Moment furchtbar mit Angstgedanken. Statt die Probleme anzugehen, versuche ich wegzulaufen. Das kenne ich so extrem von mir nun nicht, da ich immer wieder positiv und optimistisch sein kann und die Probleme dann loesen kann. Doch das fehlt z.Z. Muede bin ich auch permanent. Ich weiss, dass ich im Moemnt noch weit davon entfernt bin einen guten Weg zu finden aber ich fange zumindest damit an was zu tun. Du koenntest z.B. Yoga machen, damit Du entspannen kannst. Du solltest Dich mit guten Freunden austauschen. Du kannst auch zu Deinem Hausarzt gehen und Dich durchchekchen lassen und ihn gleichzeitig fragen, ob er Dir einen Therapeuten empfehlen kann. Oder erkundige Dich, ob es bei Dir in der Naehe entsprechende Beratungsstellen gibt. Ich denke, wichtig ist auch, dass Du mit Deinem Freund ueber Deine Unsicherheit und quaelenden Gedanken sprichst. Man hoert auch von vielen, dass es ihnen hilft den ganzen Gedankensalat aufzuschreiben.
Viel Glueck wuenscht Lizy

Fussl
19.06.2007, 17:45
Hallo Engel75,


Dann kann ich meinem Partner oft nicht vertrauen, obwohl er mir noch keinen Anlass dazu gegeben hat und interpretiere seine Worte oft falsch, indem ich jedes Wort auf die Goldwaage lege und immer das Gefühl habe, mich wehren zu müssen.

Hast du denn mit ihm schonmal darüber gesprochen??? Also weiss er, wie es da gelegentlich in dir aussieht? Ich denke, das ist ganz wichtig, dass du ihm da gegenüber recht offen bist.
Ich habe sowas zum einen schon ähnlich selbst gehabt, und ich weiss auch, was passieren kann, wenn man nicht offen und ehrlich mit den anderen Menschen umgeht und seine Gefühle, Ängste etc. nicht verbalisiert. Glaube mir, sowas geht langfristig gut.

Hast du dich denn schon gefragt WARUM du so misstrauisch bist? Ist etwas vorgefallen oder passiert? Vielleicht auch was, das du im ersten Moment damit gar nicht in Verbindung bringst???? Hast du denn gute Freunde, mit denen du auch darüber reden kannst? Ich habe z.B. eine Freundin, dir mir in Bezug auf meine Persönlichkeitsentwicklung schon viele Anregungen gegeben hat. Generell denke ich, dass persönliche, ehrliche und offene Gespräche mit deinen Mitmenschen dir weiterhelfen können. Das ist natürlich ein nicht ganz einfacher Weg, er bedeutet vielleicht dass du dich Dingen stellen musst, was dir unangenehm ist. Oder du musst dich mit deinen "Abgründen" (klingt dramatischer als es ist) auseinandersetzten.

Ich kann dir nur den Rat geben den anstrengenderen Weg zu gehen....es lohnt sich, du wirst sehen.

Viele Grüße :blumengabe:
Fussl

Mondschaf
19.06.2007, 17:58
Hallo Engel,

haben wir uns nicht schonmal in einem anderen Strang geschrieben? Motivation ist alles, oder so? :blumengabe:


Dann kann ich meinem Partner oft nicht vertrauen, obwohl er mir noch keinen Anlass dazu gegeben hat und interpretiere seine Worte oft falsch, indem ich jedes Wort auf die Goldwaage lege und immer das Gefühl habe, mich wehren zu müssen.

Diese Worte könnten haargenau von mir sein :ooooh:. Allerdings ist mein Freund sehr vertrauenswürdig, so dass ich kaum Nährboden für wilde Gedanken habe. Das tut mir auch gut. Momentan ist da auch Ruhe und darüber bin ich froh! Hin und wieder überfallen mich seltsame Gespenstergedanken. Ich will mich immer wehren, aber lasse mich leicht verunsichern. Beispielsweise hab ich mit seiner Ex, mit der er ein Kind hat, kein Problem, weil da nichts mehr ist und ich auch nix mehr spüre. Trotzdem sagen Leute, "ist ja komisch, dass du mit zu der Feier hingehst, so bei der Ex...". So what? Ist doch lange her und gegessen. Aber dann sitzt so ein kleines Teufelchen in mir und ich mach mir doch einen Kopf, ob nicht vielleicht doch, oder so. Man lässt sich zu leicht verunsichern :grmpf:.

Allerdings habe ich in vielen anderen Bereichen ebenfalls dieses


immer das Gefühl habe, mich wehren zu müssen.

Das ist belastend. Andererseits ist es aber auch manchmal so, wenn ich locker lass auf Arbeit, dass dann plötzlich die Moral einreißt (bin verantwortlich für die Produktion) und ich mich wieder und erneut für mein ganz normales Recht einsetzen muss. Habe in letzter Zeit ständig das Gefühl, dass Leute aus welchen Gründen auch immer mir was Schlechtes wollen. Und dass ich für stinknormale Angelegeheiten kämpfen muss. Vermittel ich etwa den Eindruck, dass man es mit mir machen kann? So was nervt unendlich!!!

Liebe Grüße,
Mondschaf

Inaktiver User
19.06.2007, 20:29
Hallo, Danke für all eure Antworten!
Mondschaf, ja wir kennen uns :smirksmile: was macht der Sport :freches grinsen: bei mir nicht viel, leider :knatsch:
Ich habe 2003 eine Gruppentherapie gemacht und bin seit März 06 1 x monatlich zum Gespräch bei einer Therapeutin. Ich mache gaaaaanz langsame Fortschritte, aber die muss ich wohl auch sehen. Ich befürchte, der Hase liegt zum Teil auch woanders begraben, nämlich darin, dass ich seit fast neun Jahren in einem Job arbeite, der mich völlig unterfordert, anspruchs- und mengenmässig, der mich manchmal schon depressiv macht, ich bin sogar zu Hause inzwischen total oft antriebslos, und der mir schon fast den Stolz nimmt. Ich WEISS, dass ich mehr kann, aber ich bin so tief in der Gewohnheit drin, dass ich vor allem neuen, anspruchsvollen Angst habe.
ich hätte vor zwei Wochen eine Dozentenstelle haben können auf FB-Basis. hab aber dann schweren Herzens aus finanziellen Gründen abgesagt, weil der Einschnitt zu hoch gewesen wäre. Und jetzt geht es im geliebten Beruf weiter :heul:
Bin so richtig down heute abend.... sorry....

diane
19.06.2007, 22:36
Hallo engel,

ich hab jetzt einige deiner postings gelesen und bin mir sicher,daß das hauptproblem an deinem unliebsamen job liegt.


Ich glaube, es wäre gut gewesen, wenn du trotzdem den den dozenten-job angenommen hättest.

Du solltest vor allem die ängste die damit verbunden sind, begraben.

Du kannst sicher viel mehr, als du dir im moment zutraust:blumengabe:

Ich denke, wenn du in der alten schiene weitermachst, daß es nicht gut für dich ist.

Sieh dich nach einem anderen job um, engel.. du wirst sicher dadurch stärker werden

lg
diane

Inaktiver User
20.06.2007, 07:25
Hallo diane,
diese Erkenntnis, die wahr ist, macht mich ziemlich fertig. Allerdings darf ich jetzt nicht sagen, hätte ich nur.... denn ich wäre finanziell nicht rund gekommen bzw. nur in Abhängigkeit von meinem Partner und das ist auch frustrierend :knatsch:
Ich hatte vor sechs Monaten eine FG in der 9. Woche und der KiWu besteht nach wie vor, deshalb möchte ich nicht unbedingt in einer neuen Firma anfangen... Wenn ich den Dozentenjob gemacht hätte, dann hätten wir ein halbes Jahr pausiert, denn das wäre es mir wert gewesen... aber so.... arbeite ich weiter hier und hoffe, dass es bald klappt. Auch wenn jetzt viele sicher sagen, dass ich unter diesen Umständen kein Kind bekommen soll, aber ich bin mir sicher, dass ich eine gute Mutter sein werde...
Es ist alles so verkorkst und ich lass mich so hängen im Moment... das ist so traurig :knatsch:
Danke nochmal für Deine Antwort :blumengabe: