PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : behandlung so teuer?



mucki21
13.06.2007, 16:51
ich habe eine Frage und hoffe dass mir hier jemand helfen kann.

Ich war nun heute morgen beim Zahnarzt wegen Kiefergelenkschmerzen und Knacken dort. Der Zahnarzt meinte dass ich eine Verschiebung hätte (trotz Kieferorthopädische Behandlung) meine Zähne treffen nicht einfach aufeinander sondern es berühren sich erst an eine Stelle Backenzähne und dann schieben sich die Zähne aufeinander (schlecht zu erklären).

Nun jedenfalls, ich soll eine Beißschiene bekommen und mehrere Wochen/Monate tragen und dann will er (wenn Erfolg) die Zähne anschleifen glaube ich damit der Aufbiss stimmt. Beißschiene zahlt Krankenkasse aber die Behandlung muss ich selbst mit 200-300 Euros tragen. Ist das gerechtfertigt diese Preis?

Avocado
14.06.2007, 02:02
Hi Mucki, ich hab vor 2 Jahren eine Beißschiene bekommen und der Zahnarzt hat auch ein wenig durch Schleifen den Biss begradigt - ich hab nicht einen Cent dafür dazubezahlt. (Die 10 Euro Praxisgebühr, natürlich, aber sonst nix.)

Ich weiß ja nicht, was Dein Zahnarzt alles zu Schleifen hat (bei mir wars wie gesagt nicht sehr viel), aber mir kommt der Preis ein bisschen sehr hoch vor.

mucki21
14.06.2007, 08:44
bei mir muss eine ganze Stück korrigiert werden, was bei Zahnspange damals "falsch" gemacht wurde. Und er sagt, seit Gesundheitsreform zahlt die Kasse ja noch weniger. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zuzahlen muss. Eigentlich neige ich dazu ihm zu vertrauen, weil ihn eine Tante meines Mannes persönlich kennt und er bisher ein Top Zahnarzt war, sie hat gesagt er ist keiner von denen, die Behandlungen "raufschwatzen" und den Eindruck habe ich auch keineswegs. Und letzendlich bin ja ich von selbst mit diesen Problem zu ihm.
Aber ich habe auch von anderen seiten von viel weniger Preisen gehört bzw. bei meiner Schwiegermutter hat es vor 6 Jahren auch noch die Kasse übernommen.

Inaktiver User
14.06.2007, 14:54
Hallöchen,

lies mal hier (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=38734&page=3)(erster Beitrag auf Seite 3). Auch 2006 gab es schon die zur Zeit bestehende Gesundheitsreform....erkundige bloß anderweitig (z.B. Krankenkasse, Zahnärztekammer, Uniklinik,...).

Grüße von Neddy

mucki21
14.06.2007, 16:38
ah danke. Das Problem ist nur bei mir nicht Ursache Knirschen mit Zähne sondern Fehlbehandlung bei eine Kieferkorrektur vor einigen Jahren. Daher ist das jetzt auch sehr schwer zu beheben.

Sunnymoon
16.06.2007, 19:10
Hat nur der Zahnarzt gesagt, daß du die Behandlung selber zahlen mußt, oder auch deine Krankenkasse? Sonst würde ich da nochmal nachfragen; da hört man u.U. etwas ganz anderes. Eine weitere Informationsmöglichkeit ist www.unabhaengige-patientenberatung.de

Viel Erfolg!

mucki21
16.06.2007, 20:01
er hat gemeint, dies würde grundsätzlich nicht von die Kasse übernommen. Und ich habe das aus mehreren Richtungen gehört.

Inaktiver User
16.06.2007, 21:03
Eine kieferorthopädische Behandlung wird ab dem 18. Lebensjahr NICHT mehr von der Krankenkasse bezahlt.

Lg Bine

mucki21
17.06.2007, 08:48
das ist aber doch eine Behandlung beim Zahnarzt. Beißsschiene wird doch auch bezahlt. Ich verstehe das nicht. Im Endeffekt habe ich doch viel mehr Probleme, wenn ich es nicht korrigieren lasse meinen Aufbiss und in 30 Jahren dann richtige Beschwerden habe.

NipTuck
22.06.2007, 19:44
Also hier muß mal Ordnung in den Thread rein:

1. Dein Zahnarzt hat Recht: Diese sog. "gnathologische Behandlung" ist ein Höllenaufwand, keinesfalls über eine gesetzliche Kasse (Privatversicherungen zahlen es natürlich)abrechenbar, eine reine Privatleistung und 200- 300,- Euro dafür ein wirklicher Freundschaftspreis!

Obendrein kommt er Dir noch insofern entgegen, daß er die Schienen über die Kasse abrechnet, womit er sich schon in die "rechtliche Grauzone" bewegt (eigentlich müßte er die Schienen auch privat mit Dir abrechnen (ca. nochmal 200,- Euro!))

2. Gnathologische Behandlungen (also des Kiefergelenks) haben überhaupt nicht mit Kieferorthopädie zu tun! Richtig (jedoch hier für die Bezahlung durch die Krankenkasse unwichtig) ist, daß kieferorthopädische Behandlungen nur bis zum 18 Lebensjahr von gesetzlichen Kassen bezahlt werden (diese Einschränkung gilt natürlich nicht für Privatversicherungen!)

Die vorgeschlagene Behandlung ist ein "Versuch". Sollte es nicht klappen, wäre das "Verschleißen" Deines Kiefergelenks zu befürchten. Es ist jedoch vermutlich Deine letzte Chance.

Du vertraust Deinem Zahnarzt zu recht!
"Unabhängige" Patientenberatungen (wie oben angeraten) gibt es vermutlich nicht: Meist werden die von irgendwem gesponsert!

Und Aussagen wie bei "Avocado" weiter oben, machen m.E. nur wirr und bringen einen nicht weiter. (Der Zahnarzt dort hat vermutlich gar keine richtige gnathologische Behandlung durchgeführt).

Das "Knirschen und Knacken" im Gelenk sind ernstzunehmende Symptome. Sparen ist dort nicht angezeigt! Sonst wird es womöglich richtig schlimm und Du hast vielleicht ein paar hundert Euro mehr im Portemonnaie aber kannst dafür dann vielleicht Deinen Mund nicht mehr öffnen.

Viel Glück bei Deiner Behandlung!

mucki21
22.06.2007, 22:05
aaahh super! eine sehr gute Erklärung! Das "knirschen und Knacken" habe ich nicht häufig. Aber es ist eben ab und zu da, wie du sagst, Verschleis kann in einige Jahre sein. Diese Schiene wird über Kasse abgerechnet, er hat gesagt, dass das "gerade noch so" bezahlt wird. Und dass es meine einzigste Chance ist hat er auch gesagt!

Vielen Dank für diese super Erklärung!