PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jan Ullrich will Frau Merkel die Ehre geben ...



trambahn100
13.06.2007, 12:59
Ullrich: Hilferuf an Merkel

Eurosport - Di 12.Jun. 14:08:00 2007

Geht's noch? Der unter schwerstem Doping-Verdacht stehende Jan Ullrich hat sich in seiner Verzweiflung an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewandt und um ein Gespräch gebeten. Ziel wäre die "Rehabilitierung seiner Reputation durch eine angemessene Würdigung seiner Verdienste und Leistungen" gewesen.

Die "Sport Bild" zitierte aus der ihr vorliegenden Email, die Ullrich-Freund Michael Stehle in Abstimmung mit dem Wahl-Schweizer geschrieben hatte. Der Chef eines Reifendichtmittel-Herstellers bestätigte dem Blatt die Aktion: "Wir sind zu der Überlegung gekommen, an Leute heranzutreten, die etwas bewegen können. Wie Frau Merkel."

Verbunden war das Schreiben mit der freundlichen Einladung, dass die Ratsvorsitzende der EU und Gastgeberin des G8-Gipfels "natürlich herzlich zu einem persönlichen Gespräch mit Herrn Ullrich nach Owingen an den schönen Bodensee eingeladen" sei.

Eigentlich fast überraschend, dass Merkel da nicht schwach wurde. Doch der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg erklärte der "Sport Bild", der zuständige Mitarbeiter habe klargestellt, "dass ein Treffen mit Jan Ullrich nicht in Betracht kommt".

Rekordverdächtig realitätsfremd
Vielleicht versucht es das Lager um den einstigen Rad-Star mal mit anderen Wegen. Die "Rehabilitierung seiner Reputation" wird nur möglich sein, wenn er endlich nicht nur auf einer "angemessenen Würdigung seiner Verdienste und Leistungen" besteht, sondern auch weniger glanzvolle Aspekte seiner Laufbahn einzugestehen bereit ist. Seitdem feststeht, dass der Rostocker mehr als vier Liter seines Blutes beim Doping-Arzt Fuentes deponiert hatte, ist vom glanzvollen Bild des zweifachen Sportlers des Jahres wenig geblieben.

In der Öffentlichkeit ist Ullrich aber seit Wochen zu keiner Stellungnahme bereit. Die schweren persönlichen Anschuldigungen des ehemaligen Telekom-Masseurs Jef D'Hont, die Doping-Geständnisse der beiden Mannschaftsärzte und zahlreicher früherer Teamkollegen, allen voran Bjarne Riis, blieben ohne Widerhall.

"Es gibt für Jan keinen Grund, sich öffentlich zu äußern", sagte Manager Wolfgang Strohband Ende Mai - das kann man aber auch ganz anders sehen.

Eurosport - Andreas Schulz

Inaktiver User
13.06.2007, 14:47
:freches grinsen: :freches grinsen:

Merkel und Ulrich beim gemeinsamen Blutbeutelaustausch...:freches grinsen: :freches grinsen:

Tabea
13.06.2007, 14:50
Der ist ja nur neidisch... (http://www.km.bayern.de/blz/eup/01_07_themenheft/images/810701_Page_58_Image_0001.jpg)

trambahn100
13.06.2007, 14:54
so allmählich ist die Sache nicht bloss ärgerlich sondern eine menschliche Tragödie.

bei Jan Ullrich sind alle Maßstäbe verlorengegangen.


ja, Klinsmann hatte eine Privat-Audienz bei Merkel :smirksmile: - extra ohne Presse