PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stört es euch, wenn



Abc
05.06.2007, 18:17
ihr auch bei kleinen Gelegenheiten bzw. Einladungen im kleinsten Rahmen einen netten Imbiß anbietet, zum Beispiel ein kleines Frühstück oder zum Glas Wein eine Käseplatte und wenn ihr eingeladen seid, nichts angeboten wird?

Konkret: gerne treffe ich mich mit einer Freundin zum Quatschen. Sie sagt dann zwar 'zum Frühstück', drückt einem dann aber nur einen Becher Kaffee in die Hand. Oder Bekannte schlagen vor, zu ihnen zu kommen, und bieten erst reichlich spät etwas zu trinken kann. Das ist mehrfach vorgekommen und es stört mich schon.

Ich erwarte nichts großartiges, aber ein wenig aufmerksamkeit gehört zum Gastgebertum dazu, oder liege ich falsch?

Neulich habe ich mich auch zurückgehalten und beim Besuch obig beschriebener Bekannten nur einen Martini und Salzstangen angeboten. Als offensichtlich war, daß nichts weiteres kam, sind sie realtiv schnell aufgebrochen, er meinte 'so, wir gehen jetzt, ich habe Hunger'.

Inaktiver User
05.06.2007, 19:46
Grundsätzlich erwarte ich für Speisen oder Getränke, die ich anderen anbiete keine gleichwertige Gegenleistung, wenn ich dort zu Beuch bin. Ich mache es gerne und für mich gehört es irgendwie dazu, immer irgendeine Kleinigkeit zum Wein oder sonstigen Getränken auf den Tisch zu stellen. Schon allein deshalb, weil ich selbst gern was Leckeres esse.

Wenn ich allerdings merke, dass sich bestimmte Leute mit schönster Regelmäßigkeit immer nur bei mir den Bauch vollschlagen und im Gegenzug grundsätzlich nur drei abgezählte Erdnüsse und ein Glas abgestandenen Sekt anbieten, nervt es mich auch. Dann handelt es sich nämlich ziemlich sicher um geizige Nassauer. Und mit solchen Menschen möchte ich eigentlich nichts zu tun haben.

Gruß, Spellbound

Megan_Rose
05.06.2007, 20:49
Bei mir hängt es vom Personenkreis und der Gelegenheit ab. Bei einem normalen Quassel-Treffen am Abend erwarte ich keine großartige Bewirtung. Etwas zu trinken, ein bisschen Knabberzeug oder Gemüsesticks mit Dip o.ä., mehr nicht. Es sei denn, der Gastgeber lädt ausdrücklich zum Abendessen ein.

Bei einer Einladung "zum Frühstück" gehe ich davon aus, dass es dann auch Frühstück gibt. Mir wäre es peinlich, dem Besuch dann nur Kaffee anzubieten.

Meist klären wir vorher, wie wir es mit der Bewirtung halten. Denn ich finde bei einem Besuch oder einer Einladung fast nichts schlimmer als falsche Erwartungen zum Thema Essen. Mit knurrendem Magen irgendwo zu sitzen, weil man mit Snacks gerechnet hat, aber nur Salzstangen angeboten werden, macht mir keinen Spaß. Genauso ärgert es mich, wenn ich stundenlang in der Küche gestanden und vorbereitet habe, und dann sagen die Gäste: "Oh... wir haben gerade gegessen" und knabbern nur an einem Stück Weißbrot. Um sowas zu vermeiden, spreche ich das Thema vorher an, auch wenn mein Freund immer sagt: "Du und dein Essen... schrecklich." :peinlich: :zwinker:

Abc, in deinem Beitrag hört es sich wirklich so an, als ob die beschriebenen Bekannten sich mit Vorliebe bei anderen durchfuttern und selbst keine Arbeit und Kosten investieren wollen. Das ist für mich gierig und egoistisch. Solche Leute würde ich nicht mehr zu Gast haben wollen, sondern lieber auswärts Treffen vereinbarten. Eiscafé oder so.

Sehnsuchtsvolle
05.06.2007, 22:41
Wenn ich einlade, sage ich immer vorher, ob es eine Einladung zum Essen ist oder es nur Snacks z.B. beim Video geben wird. Anbieten tue ich aber immer etwas, alles andere wäre unter meiner Würde, schließlich freue ich mich über meinen Besuch!
Wenn eine Freundin mich zum Frühstück einladen würde und mir nur einen Kaffee anbietet, wäre ich sehr verwundert. Diese Art kenne ich nur in Verbindung mit einer Zigarette und dann heißt es meines Wissens nach "Nuttenfrühstück". :freches grinsen:
Bei den Bekannten von dir, ABC, die selber nix tun, aber von dir ein volles Programm erwarten, würde ich das Thema mal ansprechen, denn das finde ich schon ziemlich unverschämt.

Kennt jemand noch die Geschichte von Kishon, in der er mit seiner Frau eingeladen ist und mit knurrendem Magen wütend alle Häppchen aufisst... ? Sehr witzig! :lachen:

Margali62
06.06.2007, 08:40
Wir laden ein und sagen, was es gibt.
Also heißt es: "auf ein Bier". Das bedeutet mit Chips / Salzstanden / Erdnüssen. Gummibärchen.

Oder ich sage "Ihr braucht nicht vorher zu essen, es gibt was".

Förmliche Einladungen sind sowieso immer mit essen. Wir feiern gerne und essen und trinken gerne. Also gibt es auch immer ordentlich was auf die Gabel. Und ins Glas.


M.

Inaktiver User
06.06.2007, 09:52
komische freunde hast du dir da ausgesucht.....kann man denn nicht drüber reden ???
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
15.07.2007, 08:39
Ich finde auch, dass man Gästen einfach was anbietet. Bin wirklich irritiert, wenn dem nicht so ist. Dabei erwarte ich kein Festmahl, aber einfach ein paar Kleingkeiten, eine Aufmerksamkeit, was ein Zeichen ist, dass man den Gast schätzt.

Ich hatte mal bei einer Freundin übernachtet. Als ich morgens ins Wohnzimmer kam, gab es eine Kanne Tee ohne etwas dazu. Ich habe dann nachgefragt, ob es was zu Essen gibt zum Tee. Sie meinte, sie esse nie am Morgen. Das mag ja sein, aber daher den Gästen nichts anzubieten. Wenn Sie mich besucht fallen seitdem meine Bewirtungen etwas spärlicher aus. Letztens gab es Frühstück, wir waren dann in der Stadt und nachmittags habe ich Kuchen und Tee angeboten, sie hatte dann am Rande schon durchklingen lassen, dass sie nun auch Hunger hätte...

canislupa
20.07.2007, 17:33
Wenn ich zum "Frühstück" eingeladen werde, erwarte ich schon auch was zum Essen! Wenn Du Deine Pappenheimer kennst, wo Du grundsätzlich dann nichts kriegst, bring doch einfach eine Tüte Brötchen mit. Den Belag muss dann schon die Gastgeberin dazu spendieren. Das funktioniert immer!

Inaktiver User
20.07.2007, 17:46
Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch nie einen Kopf gemacht.
Dann ist es für mich wohl auch nicht wichtig.....

Asphaltblume
22.07.2007, 18:42
Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch nie einen Kopf gemacht.
Dann ist es für mich wohl auch nicht wichtig.....
...oder deine Freunde haben eine ähnliche Einstellung wie du.

Ich würde auch immer versuchen, etwas Essbares anzubieten, und wenn es in der Form ist "möchtest du 'ne Stulle, ich hab sonst nichts im Haus". Wenn ich auf Besuch vorbereitet bin, dann ist allerdings auch was Anbietbares im Haus.
Ich bin durch fütterfreudige Verwandtschaft sozialisiert worden, vermutlich liegt es daran, dass ich ebenfalls darauf geeicht bin, Gäste füttern zu wollen.

23Mecki
23.07.2007, 15:29
Auch ich finde, es gehört sich einfach, zumindest eine Kleinigkeit anzubieten.

Mehrere Male habe ich zu einem 'Arbeitsfrühstück' eingeladen, mehrere Kolleginnen und ich warem mit einem Referat beschäftigt. Es waren nette Treffen, doch irgendwann störte mich, daß es immer bei mir stattfand, die Kolleginnen hatten übrigens nichts mitgebracht und auch nicht angeboten, z.B. Brötchen zu besorgen.
In einer Unterhaltung vor dem nächsten Treffen sagte dann Kollegin x zu Kollegin y, 'ich bringe die Fotos dann zu Kollegin z (also ich) morgen mit zum Frühstück. Daraufhin fragte ich recht kühl 'Warum zu mir? Wir kommen auch gerne mal zu dir zum Frühstück.'

Kollegin y war diese Zurechtweisung wohl unangenehm, sie schaltete schnell und meinte freundlich 'Klar könnt ihr auch zu mir kommen' und hat dann auch ein nettes Frühstück angerichtet.

Sie wiederum hat ausdrücklich gefordert, daß beim nächsten Mal die ausstehende Kollegin eingeladen hat, was diese auch getan hat, allerdings sehr ungerne.
Diese unwillige Kollegin nun hat es auch fertiggebracht, jeden von uns etwas mitbringen zu lassen, von Butter über Marmelade bis zum Käse, sie war also geizig.

Dieses Verhalten hat mich amüsiert, aber doch auch geärgert. Beim nächsten Mal habe ich mich wieder angeboten, aber deutlich gesagt 'ich habe an dem Tag nicht viel Zeit, wir können uns für ca. 2 Stunden auf einen Kaffee treffen zur gewohnten Zeit' und habe nur Kekse hingestellt statt dem gewohnten Frühstück.

Man muß sich seine 'Pappenheimer' eben auch erziehen, wie es hier so nett jmd. formuliert hat.

Knuffilein
23.07.2007, 18:31
Hallo,

also ehrlich gesagt, stört mich das schon, obwohl das ja jeder selbst entscheiden muss, was er anbietet und man dies niemandem vorschreiben kann.
Aber andererseits "erwarte" ich schon, wenn ich speziell zum FRÜHSTÜCK eingeladen bin, ein "richtiges" FRÜHSTÜCK - bestehend aus Brot, Brötchen, Marmelade, ggf. Müsli (muss und braucht aber nicht sein, denn schließlich ist man ja ein Privathaushalt und kein Hotel oder Restaurant), Kaffee, Cappuccino, ggf. Saft... - und nicht nur Knabberzeug und seit wann gibt es KNABBERZEUG zum FRÜHSTÜCK?!?! *wunder* *staun* Das gibt es allenfalls nachmittags oder abends (wenn nicht AUSDRÜCKLICH zu Kaffee und Kuchen oder Abendessen eingeladen wurde!), denn Knabberzeug ist schließlich nicht für den "richtigen" Hunger.
Also ich finde, dann sollte man dies zumindest gleich vorher sagen, dass nicht zum Frühstück eingeladen wird und dass es "nur" Knabberzeug gibt, um etwaigen Missverständnissen gleich im Vorfeld aus dem Weg zu gehen.

Aber schlussendlich ist diese Sache - wie fast alles andere auch im Leben - ambivalent und hat die berühmten 2 Seiten <siehe meinen 1. und 2. Passus>

Und ich finde diesen Kommentar: "So, wir gehen jetzt, denn ich habe Hunger!" keinesfalls und überhaupt nicht irgendwie schäbig und unverschämt, sondern - ganz im Gegenteil - sehr, sehr "heilsam" - in der Hoffnung, dass das diesen Leuten mit der mangelnden Gastfreundschaft eine Lehre ist und sie es das nächste Mal anders machen.

Und es geht überhaupt nicht darum, sich bei anderen eben mal "durchzuessen", sondern einzig und allein darum, dass die angebliche Gastfreundschaft nicht zu knickrig und zu geizig ausfällt und dass man gut und gern vorher sagen kann, was es nun wirklich zu essen (sowie auch zu trinken) gibt. Da wird dann wohl keiner sagen: "Ach schaaade, ich hätte ja sooo gerne bei Dir/Euch/mit Dir/Euch zusammen gefrühstückt! - sondern man weiß dann schon im Vorfeld, was essensmäßig wirklich Masse ist und man kann sich danach richten und sich darauf einstellen, sprich, dann eben schon zuhause frühstücken/zu Mittag oder zu Abend essen.

Aber solch ein knickriges, asketisches und pseudo-ärmliches Getue kann ich einfach auf den Tod nicht leiden und weitere Besuche bei "solchen" "Bekannten"/"Freunden" würde ich dann in Zukunft auch sehr, sehr restriktiv handhaben denn sowas muss ich mir nicht antun.
Wie gesagt, ich zwinge niemanden zur Gastfreunschaft und zur Freigiebigkeit, aber für solche Aktionen bin ich mir wirklich zu schade und würde es solchen Zeitgenossen ebenfalls auf diese Art und Weise "heimzahlen". Heißt also im Klartext, dass die "Mahlzeiten" dann das nächste Mal bei mir ebenso spärlich ausfallen und es bliebe - je nach Situation und Gastgeber - auch abzusehen, wie oft es noch ein nächstes Mal gibt - und OB es überhaupt noch ein 2. Mal gibt!

Marilie33
23.07.2007, 18:52
Glücklicherweise bin ich noch nie in die Situation gekommen mir darüber ernsthaft Gedanken zu machen.

Entweder es wird explizit zum Essen, Kuchen, Grillen o.ä. eingeladen, oder es kommt irgendetwas auf den Tisch, was zur Tageszeit und zur Situation passt.

Ergibt sich ein Schwatz mit einer Nachbarin oder Bekannten kurzfristig, gibt es oft tatsächlich nur einen Kaffee, oft wir aber auch spontan der Tisch gedeckt...

Marilie :blumengabe:

Edelherb
27.07.2007, 12:05
Aber andererseits "erwarte" ich schon, wenn ich speziell zum FRÜHSTÜCK eingeladen bin, ein "richtiges" FRÜHSTÜCK

Davon gehe ich auch aus.

Aber, wenn dies bei einer Freundin passiert, gehe ich erstens nicht davon aus, dass sie es aus Geiz tut, denn ich habe keine geizigen Freunde. Also wird es Gedankenlosigkeit sein, weil sie selbst vielleicht nicht frühstückt.

Und ferner habe ich einen Mund zum Reden. Wenn ich bei Freunden sitze und Hunger habe, frage ich, ob ich etwas zum Essen haben kann. Bei einer Freundin, mit der die o.g. Situation öfters vorkäme, würde ich bei der nächsten Einladung einfach sagen: "au fein, ich bring dann die Brötchen mit."

Eigentlich ganz einfach. :smirksmile:

Grüße,
Edelherb

claudya22
27.12.2007, 20:54
Unsere Freunde und Kollegen wissen grundsätzlich dass wenn sie einfach vorbei kommen und wir nichts spezielles sagen dass es dann einfach Getränke und Chips und Co. gibt.
Wenn wir sie z.b. zum Essen einladen sagen wir ihnen das auch und dan wissen sie auch dass es was zu essen gibt.
Von selber wenn ich nix geplant habe tische ich nichts grossartiges auf.

Umgekehrt ist es genauso, wenn ich bei jemandem bin gibts auch meist Getränke, Chips & Co. oder eben Essen wenns eine Essenseinladung war.

Wir hatten auch mal 2 bekannte, die sehr gern zu uns kamen, wir haben sie auch paarmal zum Essen eingeladen usw. Wir wurden nie eingeladen oder auch nie zu nem Drink oder irgendwas. Auch sonst kamen sie immer nur dann wenn sie was wollten/brauchten. Es ist nicht so das ich eine Gegenleistung erwarte, aber wenns dann ins ausnutzen hiinausläuft ist dann bei mir schnell Schluss mit Lustig...
Die Waage muss nicht komplett ausgeglichen sein aber ich finde wenn ich jemanden schon das 4. Mal zum Essen eingeladen habe kann ich doch erwarten dass sie uns evtl. mal zu einem Drink einladen (es muss ja kein essen sein).finde ich jedenfalls.

Bine0369
28.12.2007, 08:25
Wenn Freunde von uns "einfach so" abends vorbeikommen, dann wissen sie, dass es bei mir zwar Wasser, Schorle und Wein gibt, aber dass ich - da ich Gewichtsprobleme habe - nie irgendwelche Knabbersachen da habe. Das ist allen bekannt und wenn sie trotzdem knabbern wollen, bringen sie was mit.

Anders sieht es aus, wenn ich eingeladen habe. Dann wird vorher besprochen, was es geben soll/wird und ich bewirte dann entsprechend - oder wir bestellen einfach eine Pizza. Aber Getränke biete ich immer gleich zu Anfang unaufgefordert an, das gehört sich für mich einfach so.

Und wie oben beschrieben halten wir es auch, wenn wir anderswo zu Besuch sind. Entweder wir bringen was mit oder es handelt sich um eine Einladung und dann wissen wir, worauf wir uns einlassen.


Seit vielen Jahren feiern wir übrigens mit 4 Ehepaaren Silvester. Anfangs haben wir noch auseinandergerechnet, was jeder zu zahlen hat. Das gibt es jetzt nicht mehr. Jeder bringt jedes Jahr ungefähr das Gleiche mit und das geht sich dann schon auf. Genauso auf Geburtstagsfeten. Wir schenken uns nur noch zu runden Geburtstagen was, ansonsten steuert man einfach was zum Buffet bei.

Aber generell gilt: Reden hilft! :kuss:

Latona
31.12.2007, 03:09
Wenn jemand nicht sowieso zum Essen/Brunch eingeladen wurde, kriegt er bei mir meistens ein paar Besuchskekse angeboten - falls ich die nicht gerade alle selbst aufgefressen habe.:freches grinsen: