PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung des neuen Partners bei den Eltern....



vonSchnecke
01.06.2007, 13:36
Hallo zusammen,

habe mal eine Frage zur Bekanntmachung:

Wer wird zuerst vorgestellt? Der Partner den Eltern, die Eltern dem Partner?

Nennt man auch den Titel? Dr.?

Wie sieht es mit einem Geschenk aus? Nimmt mal den Mutter blumen mit oder nicht ????

Viele Grüße
von Schnekce

Inaktiver User
01.06.2007, 15:02
Der Partner den Eltern - da er (höchstvermutlich) jünger ist.
Titel etc. würde ich weglassen - das hast du deinen/hat er seinen Eltern ja sowieso schon erzählt, als ihr euch kennengelernt habt. Ich nehme auch an, dass ihr euch auf Sie+Vorname oder Duzen einigen werdet, so dass der Titel eh wegfallen würde.

Generell sähe ich die Vorstellerei ganz unbekümmert udn sittenfrei - der eine begrüßt seine Eltern, der andere stellt sich selbst vor (wäre mir am liebsten) oder wird kurz vorgestellt - und gut is.

Mitbringsel kommt, denke ich, auch auf die Familientradition an. Ich bringe meiner Mama generell immer was mit, wenn ich zu Besuch komme - also hat auch der Partner was dabei, bzw. übergibt eine gemeinsame Kleinigkeit.
Wo das aber nicht üblich ist, würde es auf mich sehr gekünstelt wirken.

Inaktiver User
01.06.2007, 15:02
sorry, doppelposting

Traindenuit
01.06.2007, 20:33
Um welchen Adel handelt es sich denn? Englisches Königshaus oder indische Brahmanen?

Den Titel wurde ich auf keinen Fall auslassen - "Schatzi, das ist mein Papa Herr Dr Dr Prof. Schnecke, sag einfach Herr Professor"

n f u ;)

Aareblitz
02.06.2007, 22:39
Ich käme mir komisch vor, meinen Partner oder meine Eltern mit Titel vorzustellen. Ich würde das weglassen, das macht die ganze Sache nur unnötig steif (die Beteiligten sind in so einem Fall ja eh meistens etwas nervös :zwinker:).

Ich sage einfach das ist meine Mutter/mein Vater. Meine Eltern bieten in so einem Fall sowieso gleich das Du an.

Inaktiver User
05.06.2007, 15:01
So läuft es bei uns auch.

Meine Kinder bringen Freunde oder Partner mit, stellen sie vor als z.B. "Das ist Stefanie", wobei ich ja vorher weiß, wer da mitgebracht wird. Ich werde mit "Das ist meine Mama" vorgestellt und sage dann selbst "ich heiße Vespasia, und wenn sie mögen, können wir gerne Du sagen". Somit bin ich bisher immer gleich beim Du gelandet. Das mache ich so, seitdem meine Kinder ungefähr 16 waren, denn ab da hielt ich es für respektlos, die jungen Erwachsenen einfach ungefragt zu duzen. Vorher habe ich immer direkt geduzt und gesagt "ich bin die Vespasia", und die Kinder haben das sofort aufgenommen.

Ein Gastgeschenk habe ich noch nie erwartet, aber schon ein paar mal bekommen und mich auch immer sehr gefreut.

Generell sollte man aber auch beachten, wie der Umgangston in der Familie üblicherweise ist.

Wir sind nunmal eher locker, und alle Freunde unserer Kinder duzen uns.

Bei unserem "Antrittsbesuch" bei den Eltern der Freundin meines ältesten Sohns (huch, klingt das kompliziert) haben wir die Freundin vorher gefragt, über was sich ihre Eltern denn freuen würden. Entsprechend habe ich für Mutter und Vater eine Kleinigkeit gekauft, die wir dann mitgenommen haben, als wir sie zum ersten mal besucht haben. Unsere Kinder haben uns einfach direkt mit Vornamen vorgestellt, alle vier haben breit gegrinst und der Vater hat dann gesagt, "ja, dann kommt mal rein", sodass von Anfang an das Du klar war - was hier auch passt, weil beide Familien locker sind und wir uns gut verstehen.

Ich kenne es aber auch aus dem Freundeskreis, dass z.B. eine Schwiegertochter in spe den Schwiegervater in spe auch nach 3 Jahren noch mit "Herr Dr. x" und er sie mit "Fräulein (!) y" anredet. Bei der Vorstellung dieser jungen Dame wäre es wahrscheinlich ein Affront gewesen, hätte sie kein Gastgeschenk für die Eltern dabei gehabt oder hätte sie gleich losgelegt mit "Hallo Paul, ich bin die Christine". :freches grinsen:

Letztlich würde ich es grundsätzlich so machen, dass ich meinen Partner frage, was angebracht ist, wie seine Eltern sind, was sie erwarten könnten und mich dann entsprechend verhalten.

Was das Vorstellen angeht, so ist es eigentlich üblich, dass derjenige, dessen Eltern man besucht, die Vorstellung übernimmt und dann so vorstellt, wie es eben in der Familie üblich ist. Ob also nur Vorname oder kompletter Name, oder ob da gesiezt oder geduzt wird, hängt eben ganz stark von der Familie ab. Üblicherweise stellt man den Eltern den Partner zuerst vor und sagt eben "das ist xy" und stellt dann seine Eltern vor.

Und wenn der Partner selbst unsicher ist, wie es bei den Eltern denn am besten ankommt, kann es nie verkehrt sein, wenn man ein kleines Gastgeschenk wie Blumen mitbringt. Und wenn der Partner gar total unsicher ist und den Mund nicht auf bekommt :smirksmile: , ist es auch völlig in Ordnung, sich selbst vorzustellen, indem man z:b. sagt "Guten Tag Frau xy ich bin Schnecke Meier" (eben siezen, mit Herr und Frau oder falls ein Titel vorhanden ist mit diesem anreden und den vollen Namen nennen). Dabei kann man eigentlich nichts verkehrt machen.

Inaktiver User
05.06.2007, 15:11
Um welchen Adel handelt es sich denn? Englisches Königshaus oder indische Brahmanen?

Den Titel wurde ich auf keinen Fall auslassen - "Schatzi, das ist mein Papa Herr Dr Dr Prof. Schnecke, sag einfach Herr Professor"

n f u ;)

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: