PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit über 40 noch geduzt werden?



Inaktiver User
30.05.2007, 16:29
Dies ist nicht wirklich ein Problem, aber es ärgert mich manchmal und ich würde gerne mal andere Meinungen dazu hören:

Es gibt etliche Menschen, die mich schon als Kind kannten und mich damals natürlich auch geduzt haben. Jetzt bin ich aber weit über vierzig, habe diese Menschen manchmal jahrelang nicht gesehen und werde teilweise immer noch geduzt :wie?:, während ich selbst natürlich beim "Sie" bleibe, wie damals als Kind. Ich bin ein höflicher Mensch und duze erst, wenn man mir das anbietet.

Ich selbst biete erwachsen werdenden Kindern aus meinem Bekanntenkreis von selbst das Du an, weil ich sie eigentlich nicht siezen möchte, wird von allen auch gerne angenommen, so nach dem Motto: entweder sagen beide Du oder beide Sie.

Offensichtlich scheint die Generation 60+ damit aber Probleme zu haben, duzen aber selbst in schöner Selbstverständlichkeit weiter.

Bin ich da zu empfindlich? Irgendwie komme ich mir dabei immer noch vor wie das zehnjährige Kind.

Für Eure Meinungen bedankt sich im voraus:blumengabe:

Biggi

Nocturna
30.05.2007, 17:23
Hm, nein, ich habe damit kein Problem. Es gibt allerdings nicht viele Leute, die dafür infrage kämen, höchstens die Dame aus der Bücherei, bei der ich schon als Kind Bücher ausgeliehen habe, die Eltern meiner Freundin oder ein paar alte Nachbarn meiner Eltern.

Einige haben gefragt, ob sie weiterhin du sagen dürfen, manche begrüßen mich zwar mit Vornamen, siezen mich aber. Mir ist es wirklich völlig wurscht, zumal mir eigentlich alle betreffenden Leute sympathisch sind.


Bin ich da zu empfindlich? Irgendwie komme ich mir dabei immer noch vor wie das zehnjährige Kind.

Ich finde das eher sympathisch, weil es nette Erinnerungen an meine Kindheit bringt, die ja nun doch schon etwas zurückliegt.

AnnaM
30.05.2007, 17:32
Ich denke mal, für diese Leute bist du auch gefühlsmäßig noch das 10-jährige Kind.
Jedenfalls stelle ich fest, dass die älteren Leute, die ich kenne, irgendwie nicht wirklich älter werden. Aber die jüngeren kommen mir immer jünger vor! *ggg*

Nocturna
30.05.2007, 17:34
Jedenfalls stelle ich fest, dass die älteren Leute, die ich kenne, irgendwie nicht wirklich älter werden. Aber die jüngeren kommen mir immer jünger vor! *ggg*
Da ist echt was dran! Weise Worte.

Inaktiver User
30.05.2007, 17:38
Bin ich da zu empfindlich?



Ja, Biggi!

Mandelbluete
30.05.2007, 19:37
Hallo,

ich würde es eher befremdlich finden, wenn mich Leute, die mich früher geduzt haben, plötzlich siezen würden.

Und wo soll man die Grenze ziehen? Soll man jemanden, den man mit 16 zum letzten Mal gesehen und geduzt hat, mit 20 plötzlich siezen?

Außerdem habe ich als Kind viele Leute einfach so geduzt, ohne dass es mir explizit gestattet wurde (auf dem Land ist es hier nun mal so). Soll ich die jetzt fragen, ob das noch ok ist?

Mandelblüte

GuteLaune
30.05.2007, 21:24
Die Zahl derer, die mich duzen, weil sie mich von klein auf kennen, ist relativ gering - und wird aus biologischen Gründen ja auch immer kleiner.
Spontan fällt mir dazu grade nur die Mutter meiner Freundin ein, die ich seit dem Kindergarten kenne. Und das sind immerhin 44 Jahre! Da finde ich das auch ganz o.k.
Ansonsten habe ich einige Bekannte, die mich mit dem Vornamen und "Sie" ansprechen - das finde ich ganz in Ordnung.

In den letzten zwei Jahren hatte ich ziemlich viel mit Leuten zu tun, die vom Alter her meine Eltern sein könnten. Da lief das dann meistens so, dass sie irgendwann statt dem Nachnamen den Vornamen und "Sie" sagten, irgendwann gingen sie dann zum "Du" über - um mir kurz darauf ganz offiziell und förmlich das "Du" anzubieten.

Inaktiver User
30.05.2007, 22:06
Und wo soll man die Grenze ziehen? Soll man jemanden, den man mit 16 zum letzten Mal gesehen und geduzt hat, mit 20 plötzlich siezen?

Ja. Zumindest sollte man es der jüngeren Person anbieten, und falls ich hartnäckig geduzt werde, fordere ich das Siezen auch ein. Es ist NICHT meine Schuld, dass ich älter und damit erwachsen geworden bin. Es ist auch nciht meine Schuld, dass sich Leute an mich als Kind erinnern.

Aber mich von Hinz und Kunz aus dem Dorf mit "hach T., was bist duuuu denn gewachsen" anreden zu lassen, ist mir unangenehm. Sobald sie wissen, dass ich gesiezt werden will (zumindest Vorname + Sie), haben sich die plumpen Vertraulichkeiten gleich mit erledigt.

Inaktiver User
30.05.2007, 22:07
ach ja, sollte man vielleicht ergänzen: bin 24.

Im Übrigen haben die Leute, die ich als nett und höflich empfinde, mich von selbst irgendwann mal gefragt, wie wir das halten wollen. Meistens sind wir bei gegenseitigem Vorname+Sie gelandet.

GuteLaune
31.05.2007, 09:22
Noch eine solche Du-Sie-Bekanntschaft fällt mir ein: Die ehemalige Putzfrau meiner Eltern. Die ging bei uns ein und aus, als ich im Kindergarten- und Grundschulalter war. Sie hat nicht nur geputzt, sondern auch bei mir und meinen Geschwistern die Kinderfrau gemacht. Wir waren auch oft bei ihr, weil sie Kinder im gleichen Alter hatte.
Ich treffe diese Frau vielleicht drei-, viermal im Jahr. Es ist immer eine ganz herzliche Begrüßung, sie duzt mich, ich sieze sie und das ist eigentlich völlig "normal".
Ich denke, zum Problem wird die jeweilige Anrede nur, wenn das Verhältnis zwischen den Leuten an sich ein Problem ist.

meta1
31.05.2007, 09:29
Also, ich bin ja so ein Ureinwohner und unsere Nachbarn kennen mich eben schon seit ewigen zeiten und ich muss gestehen, bei manchen stört es mich, bei anderen nicht. Die, die ich mag, da macht es mir nichts, bei den anderen aber schon.

Ich habe aber eine ganz tolle ältere Dame, die dann irgendwann anfing mich mit Vornamen und Sie anzusprechen. Da dachte ich dann bei mir: Meta, da erkennt man den Unterschied, sie hat Stil und Anstand und andere sind einfach die Bauern (ohne dass ich diesen Berufsstand jetzt diskriminieren will :blumengabe: ), die sie schon immer waren.

Und dann ärgerte es mich noch mehr.

Kunigunde
31.05.2007, 10:33
Ich bin nach einigen Jahren "woanders wohnen" wieder in das Dorf meiner Kindheit gezogen und freu mich jedesmal, wenn ich alte Bekannte, meist Eltern füherer Klassenkameraden, treffe die mich selbstverständlich duzen. Das ist die Generation 70+ und ich fühl mich dann einfach nur wohl und "zuhause".

Ich hab noch gar nicht darüber nachgedacht, aber sollte ich vielleicht die jungen Frauen, die früher bei mir Kinderturnen hatten, siezen? Die sind ja mittlweile auch schon lange erwachsen. Ne, das käme mir doch zu komisch vor. Ich bin und bleib Kunigunde und die Mädchen bleiben auch "du".

Polarstern
31.05.2007, 10:53
Ich finde es überraschend, wie wichtig hier einige das Siezen nehmen. Mir ist das völlig egal, ich freue mich, wenn ich geduzt werde und komme mir steinalt vor, wenn mich junge Verkäuferinnen siezen.
Bring einem das irgendwas, gesiezt zu werden? Fühlen Sie sich dann geachteter, Tanguera?
Wirklich völlig ratlose Grüße
Polarstern

Inaktiver User
31.05.2007, 11:06
Ich finde es überraschend, wie wichtig hier einige das Siezen nehmen. Mir ist das völlig egal, ich freue mich, wenn ich geduzt werde und komme mir steinalt vor, wenn mich junge Verkäuferinnen siezen.
Bring einem das irgendwas, gesiezt zu werden? Fühlen Sie sich dann geachteter, Tanguera?
Wirklich völlig ratlose Grüße
Polarstern


Liebe Polarstern,

es geht weniger um das Siezen als solches (da bin ich ganz bei Dir, duzen finde ich wesentlich unkomplizierter und fühle mich auch nicht so alt dabei :freches grinsen: ), sondern mehr darum, auf "Augenhöhe" wahrgenommen zu werden. Wenn mir die Nachbarn meiner Eltern oder deren Bekannte das Du anbieten würden, fände ich das supertoll und würde es gerne annehmen.

Nur als Beispiel: einer jahrzehntelange Freundin meiner Eltern (ca. 60 Jahre alt) begegne ich seit einiger Zeit auch beruflich, hat sich einfach so ergeben. In Sitzungen mit zehn anderen Leuten sagt sie grundsätzlich Du zu mir, während ich sie sieze, da sie mir nie das Du angeboten hat. Da fühle ich mich echt nicht ernstgenommen, möchte ehrlich gestanden aber auch keine Staatsaffäre draus machen. :knatsch:

Wie eingangs schon erwähnt, es ist nicht wirklich ein Problem, aber ärgern tut es mich doch, irgendwie....

Übrigens lieben Dank für all Eure Antworten.:blumengabe:

Biggi

AnnaM
31.05.2007, 11:06
andere sind einfach die Bauern (ohne dass ich diesen Berufsstand jetzt diskriminieren will :blumengabe: ),

Hast du aber!

Inaktiver User
31.05.2007, 11:08
Liebe Kunigunde,

warum bietest Du den Mädchen, die bei Dir zum Kinderturnen waren, nicht einfach auch das Du an?

LG
Biggi

Inaktiver User
31.05.2007, 11:11
Wer mich seit meiner Kindheit kennt, duzt mich eben.
Ich duze auch einfach zurück.

Inaktiver User
31.05.2007, 11:14
auch nicht schlecht :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

hab nur für mich das Gefühl, das könnte ich nicht (trau ich mich nicht???:peinlich: )

Biggi

meta1
31.05.2007, 11:21
auch nicht schlecht :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

hab nur für mich das Gefühl, das könnte ich nicht (trau ich mich nicht???:peinlich: )

Biggi



Trau ich mich auch nicht.
Und, wenn mir dann wirklich jeamnd das Du anbietet, dann brauche ich erst mal eine Weile, bis mir das Du so ohne Weiteres über die Lippen kommt. Doof irgendwie, gell.

Nocturna
31.05.2007, 11:26
Doof irgendwie, gell.
Gar nicht.

Mir ist es immer sehr schwer gefallen, wenn mir wesentlich ältere Kollegen plötzlich das Du angeboten haben. Ganz besonders, wenn man einige davon nicht leiden kann und die plötzlich so vertraut rüberkommen. :ooooh:

meta1
31.05.2007, 11:41
Das ist ja nochmals eine andere Qualität, wnn es Kollegen sind und ma die eventuell nicht mag. Oh oh, echt unangenehm.

Regenwurm
31.05.2007, 14:07
Mir hat mal ein Chef, den ich nicht besonders mochte, dass Du angeboten. Mann, war das Sch*****! Ich hab's nicht ein einziges Mal über die Lippen gebracht und immer drumherum geredet, um die direkte Anrede zu vermeiden. Irgendwann sind wir dann wieder kommentarlos zum Sie übergegangen. (*schweissvonderstirmwisch!)

Violine
31.05.2007, 14:10
Wer mich seit meiner Kindheit kennt, duzt mich eben.
Ich duze auch einfach zurück.

So isses!

Inaktiver User
31.05.2007, 15:18
Bring einem das irgendwas, gesiezt zu werden? Fühlen Sie sich dann geachteter, Tanguera?


Es gibt Subkulturen, in denen man sich duzt. Das ist z.B. im Internet so, in der Tango- udn Salsa-Szene, ... - es würde mir nicht im Traum einfallen, dort gesiezt werden zu wollen.

In allen anderen Lebensbereichen halte ich es für die gängige Höflichkeit.
Oder duze ich vielleicht Verkäuferinnen (auch wenn sie jünger sind als ich), die Zugehfrau o.ä.?

Kunigunde
01.06.2007, 10:18
Liebe Kunigunde,
warum bietest Du den Mädchen, die bei Dir zum Kinderturnen waren, nicht einfach auch das Du an?
LG
Biggi

Ja Biggi, das ist ja das Schöne. Da wird gar nicht drüber nachgedacht, wir duzen uns einfach. Da ist mir in diesem Strang überhaupt erst der Gedanke gekommen, ob die eine oder andere vielleicht auch lieber gesiezt werden möchte.

Regenwurm, zu dem Thema Chef und duzen: Das hatte ich vor vielen Jahren auch mal. Und habs abgelehnt! Komisch geguckt hat er ja, ein bisschen beleidigt war er wohl auch, aber er musste es akzeptieren. Und es hat der guten Beziehung in keiner Weise geschadet!

Inaktiver User
01.06.2007, 11:10
Hallo Kunigunde,
das hatte ich vorher falsch verstanden, hörte sich so an als würdest Du die Mädels duzen und sie Dich siezen.
Ich habe auch überhaupt nichts gegen duzen, ganz im Gegenteil, aber wenn, dann beide Seiten oder gar keiner.

LG
Biggi

Asphaltblume
01.06.2007, 13:01
In der Uni duzen sich die Studenten untereinander ja gemeinhin. Bei den Seniorstudenten ist mir das allerdings nicht selbstverständlich, fremdes Grauhaar wird eben gesiezt. Auch wenn ich manchmal den Eindruck habe, dass sie enttäuscht sind.

Eine meiner Dozentinnen kannte ich schon als Tutorin (sie ist auch noch ein, zwei Jahre jünger als ich...), und da wurde sie natürlich geduzt. Nach einer Studienunterbrechung (meinerseits) hat sie dann selber Seminare gegeben, und als ich eines bei ihr belegte, hab ich sie dann gesiezt, und dabei ist es bislang geblieben. Sie siezt mich natürlich auch - Sie und Frau Nachname.
Und gestern gab es im Anschluss an einen universitären Museumsbesuch noch eine Absacker (respektive mehrere, der Abend war sehr nett), und mit diesem Dozenten, der auch nur einen Tick älter ist als ich, sind wir jetzt per Du. Alles fürchterlich durcheinander. :freches grinsen:
Ach ja: aber die letzterwähnten (die außer der Grauhaarfraktion) sind alle noch unter 40 und eigentlich ja OT

Tabea
01.06.2007, 13:05
ich würde es eher befremdlich finden, wenn mich Leute, die mich früher geduzt haben, plötzlich siezen würden.

Ich finde das auch völlig in Ordnung! Die meisten fragen, ob sie mich weiterhin duzen dürfen und wenn mich z.Bsp. alte Freunde meiner Eltern plötzlich siezen, muss ich immer in Gedanken seufzen... :smirksmile:

Tabea

GuteLaune
01.06.2007, 13:23
So sollte es ja auch laufen .... eine kurze Frage "darf ich eigentlich noch "du" sagen?" - dann merkt man wenigstens, dass sich das Gegenüber Gedanken gemacht hat. Und bei beiderseitiger Sympathie sollte dann die Anrede eigentlich keine Rolle mehr spielen.
Was ich tatsächlich übel finde: Meine Freundin arbeitet in einer Kinderarztpraxis. Die Ärztin ist über 60, aber eigentlich ganz aufgeschlossen und "modern". Aber sie duzt ausnahmslos alle ihre Mitarbeiterinnen - auch die, die deutlich über 45 sind und erwachsene Kinder haben. Die Mitarbeiterinnen hingegen siezen die Chefin.... das ist nicht ok.
Wenn sie als älteste im Team den Vornamen und das Sie benutzen würde, wäre das in Ordnung...

Njarka
01.06.2007, 13:25
Hm. Ich sieze eigentlich ganz gerne, z.B. meine Hundesitterin, die ist 17, und beim "Vorstellungsgespräch" aus allen Wolken gefallen. Mein Freund hat mich erst hinterher drauf aufmerksam gemacht, dass ich ihr besser das Du hätte anbieten sollen, um sie ein bisschen entspannter zu machen (war anfangs sehr unsicher). Ich dagegen habe mir gedacht, okay, die junge Frau "bewirbt" sich bei mir um einen Job, in dem sie Verantwortung trägt, ich will sie nicht kleiner/jünger machen, als sie ist - da war es mir ganz selbstverständlich, sie zu siezen, mit Vorname.

Ansonsten ist mir "Sie+Vorname" seit der Uni nicht mehr untergekommen. Im Büro ist es entweder Frau Nachname und Sie, oder nur Njarka und Du. Ganz klar. Ansonsten wird hier (Stadt im Ruhrgebiet) für mein Gefühl schnell und viel geduzt.

Das Generationending, dass ich manchmal gern hätte, dass die Leute von früher mich doch bittschön auch Siezen sollten wo ich das doch seit Jahr und Tag tue und mittlerweile auch erwachsen bin, kenn ich auch, aber nur bei Leuten, mit denen ich früher gearbeitet habe und bei einem (!) Nachbarn, den ich von ihm aus gern Duzen könnte, was aber in hundert Jahren nicht passieren wird...

Und die früheren Kollegen/Vorgesetzten waren zumindest anteilig verwirrt genug, mich nach langer Abwesenheit in meiner Examenszeit wiederzusehen, dass sie mich aus einem Reflex raus gesiezt haben (hab in der Fertigung gejobbt und bin Jahre später zum Übersetzen/fürs Marketing wiedergekommen. hihi.)

Knuffilein
02.06.2007, 21:16
Hallo Biggi,

also ich habe auch kein Problem damit! Kenne da nämlich ebenfalls eine sehr nette Familie, und zumindest die Frau duzt mich auch immer noch, da sie mich als Kind im Kiga- und Vorschulalter kennengelernt hat. Wie gesagt, das stört mich nicht im geringsten, dass sie mich heute noch duzt - warum denn auch?! Ich würde im Leben nicht verlangen, dass sie mich heute auf einmal siezt - ganz im Gegenteil; da würde ich mir wirklich komisch vorkommen.

Und bei meiner Tante ist es ähnlich: Die hatte vor 21 Jahren einen (damaligen) Studenten, der ihr ein paar Jahre im Haushalt geholfen hat, um sich ein bisschen Geld zu verdienen. Besser gesagt, der kam mit 16 zu ihr, war da natürlich noch kein Student, sondern noch Schüler, aber er half ihr ja ein paar Jahre und kommt sie heute noch ab und an besuchen. Und den siezt sie auch nicht, sondern duzt ihn auch noch weiterhin, aber er hingegen siezt meine Tante.

Das sehe ich alles gar nicht so eng; Hauptsache ist ja, dass man sich (weiterhin) gut versteht und immer noch Kontakt zueinander hat.

Antje3
04.06.2007, 08:32
Hallo,

Leute von früher, die mich duzen - mh - das sind in erster Linie ein paar sehr sehr herzliche Nachbarn. Um es genau zu sagen: 2 Nachbarn.

Die einen haben mich quasi mit aufgezogen - bis wir so zur Teenagerzeit dann da wegzogen.

Als ich ganz offensichtlich erwachsen war, haben die dann gefragt, ob sie mich siezen sollten. Und ich hab verneint, denn das sind für mich sowas wie Zweiteltern.

Und ein anderes Nachbarehepaar - die kennen mich ebenfalls als Teenager, da hab ich meinen langlebigsten Nebenjob in Ihrer Firma gehabt (10 Jahre lang, ich konnte immer arbeiten, wenn ich arbeiten wollte und Geld brauchte), die sind supernett, auch die haben irgendwann gemeint, ob es OK sei, mich weiter beim Vornamen zu nennen. Und es käme mir wirklich komisch vor...

Also - da finde ich gar nix dabei...

Antje

Inaktiver User
04.06.2007, 09:53
[QUOTE=Knuffilein]Hallo Biggi,

also ich habe auch kein Problem damit! Kenne da nämlich ebenfalls eine sehr nette Familie, und zumindest die Frau duzt mich auch immer noch, da sie mich als Kind im Kiga- und Vorschulalter kennengelernt hat. Wie gesagt, das stört mich nicht im geringsten, dass sie mich heute noch duzt - warum denn auch?! Ich würde im Leben nicht verlangen, dass sie mich heute auf einmal siezt - ganz im Gegenteil; da würde ich mir wirklich komisch vorkommen.




Hallo Knuffilein,

würdest Du sie denn duzen, wenn sie Dir das anbieten würden?

So handhabe ich selbst das bei erwachsen werdenden Nachbars-kindern oder Freunden meiner Kinder und die nehmen das auch gerne an.

LG
Biggi

Horus
04.06.2007, 10:00
Ich duze zurück, ganz einfach. Wer mich duzt, wird von mir geduzt. Gleich im nächsten Satz, ohne halbformelle Anträge wie "darf ich zurückduzen?"

[Bin übrigens jedes Mal froh, wenn ich geduzt werden, ich mag nämlich das formelle "Sie" überhaupt nicht. Kommt wohl vom Bergsteigen...]

meta1
05.06.2007, 10:38
Ich bin ja wirklich keine Siezerin, aber irgendwie wurmt es mich schon, dass unsere Nachbarn mich einfach weiter duzen.
Umgekehrt kommt mir ein Du einfach nicht über die Lippen, weiß auch nicht warum.
Wenn die irgendwie gefragt hätte, ob sie weiterhin duzen dürfen, dann wäre es ja was anderes, aber so. Es ist ja nun auch nicht so, dass ich eben grad mal erwachsen geworden wäre, könnte ich doch auch schon locker Oma sein.

Die Freundinnen meiner Tochter duze ich, sie mich auch. Das habe ich schon ziemlich früh so eingeführt, eben die Mädels, die zu Schulzeiten ständig bei uns waren. Da sitzt man beim Essen und so ein mädel sagt dann Sie Frau XXX, nee dann lieber Du Meta kannst du mir bitte den Salat rüber geben. Das hat mir dann doch eher zugesagt.

Auch den Freund meiner Tochter duze ich, er mich auch, das haben wir dann, nachdem die beiden ca. 1,5 Jahre zusammen waren, eingeführt. Vorher habe ich ihn gesiezt und mit Vornamen angesprochen.

Inaktiver User
05.06.2007, 10:51
Hier in Spanien, da duzen sich alle. Die Chefs die Angestellten, die Angestellten die Chefs, auf der Strasse, in Geschaeften, ueberall. Ich find das nicht gut. Denn Du A..... ist schneller gesagt als Sie A....... und da glaub ich immer noch dran. Ich sieze meinen Chef, obwohl der juenger ist, aber er duzt mich. Ich bleibe beim Sie. Wenn ich auf Heimaturlaub im Doerfchen in Deutschland bin, da duzen wir uns alle, weil alle mich von klein auf kennen, ich kaeme mir affig vor, wuerden die mir ploetzlich alle mit SIE kommen. Aber ich halte es so wie die Mehrheit hier: Ich sieze so lange, bis mir das Du angeboten wird. Eisern.

meta1
05.06.2007, 11:11
Ja, irgendwie bin ich so erzogen.
Erst wenn mir die ältere Person das Du anbietet, dann duze ich, wobei es mir dann aber auch sehr schwer fällt.

Inaktiver User
05.06.2007, 11:18
Ja, irgendwie bin ich so erzogen.
Erst wenn mir die ältere Person das Du anbietet, dann duze ich, wobei es mir dann aber auch sehr schwer fällt.

Mir faellt das auch sehr schwer, das hat fuer mich was mit Respekt fuer die andere Person zu tun. In erster Linie.

Njarka
05.06.2007, 11:34
Ja, irgendwie bin ich so erzogen.
Erst wenn mir die ältere Person das Du anbietet, dann duze ich, wobei es mir dann aber auch sehr schwer fällt.

Geht mir auch so. Wobei ich gerade darum (theoretisch) nachvollziehen kann, dass man sich manchmal nicht ganz ernstgenommen fühlt, wenn einen jemand duzt, den man womöglich kaum, aber eben schon lange kennt und den man bei "Neu-Akquise" siezen würde und umgekehrt.

Ist bei mir im Dorf meiner Großeltern so (in dem ich nicht aufgewachsen bin), an die meisten Leute habe ich keine Erinnerung, trotzdem weiß jeder, "wohin ich gehöre" (habe eine unverwechselbare Haarfarbe und sehe meiner Oma auch sonst ähnlich). Ich werde also pauschal von den allermeisten geduzt und tue mir schwer, sie nicht zu siezen, zumal ich meist nichtmal den Namen parat habe... Hm. Aber da muss man durch :blumengabe:

urmel54
05.06.2007, 11:48
Gar nicht.

Mir ist es immer sehr schwer gefallen, wenn mir wesentlich ältere Kollegen plötzlich das Du angeboten haben. Ganz besonders, wenn man einige davon nicht leiden kann und die plötzlich so vertraut rüberkommen. :ooooh:

du brauchst doch das "DU-Angebot" nicht annehmen. Lehne es mit der Begründung ab, dass du gerne mit wesentlich älteren personen die "Sie-Form" wahren möchtest. wo liegt da das problem. ich hab das als ich noch die jüngste war, oft so gehalten und keiner war mir böse.

und zum posting selbst: ich kann das alles nicht verstehen, DU/Sie.
ich bin bald 60 jahre und wenn ich in das dorf meiner mutter komme, sprechen mich alte leute (mittlerweile schon über 80) immer noch mit DU an und ich habe mein Sie und es stört mich nicht, das ist einfach so, bei diesen alten leuten bleibt man/frau eben immer das kind von X..... warum dann solche gedanken drüber machen.

urmel54
05.06.2007, 11:55
Nur als Beispiel: einer jahrzehntelange Freundin meiner Eltern (ca. 60 Jahre alt) begegne ich seit einiger Zeit auch beruflich, hat sich einfach so ergeben. In Sitzungen mit zehn anderen Leuten sagt sie grundsätzlich Du zu mir, während ich sie sieze, da sie mir nie das Du angeboten hat. Da fühle ich mich echt nicht ernstgenommen, möchte ehrlich gestanden aber auch keine Staatsaffäre draus machen. :knatsch:
Biggi

wenn ich du wäre biggi, würde ich mir die dame mal zur seite nehmen und ganz nett anfragen ob sie es komisch fände, wenn du sie währned der sitzungen auch DUZEN darfst, mach ein kleines spässchen dabei, in der art,
"wissen Sie ich bin jetzt nämlich auch schon ein ganz großes mädchen".
die dame wird lächeln und sagen, ach, dass ich da nicht schon früher drauf gekommen bin.
so hättest du das ganze thema aus der welt. mit einem kleinen lächeln und einem schelm im nacken, kann man vieles was oft sooo problematisch aussieht einfach löschen.

Inaktiver User
05.06.2007, 13:16
wenn ich du wäre biggi, würde ich mir die dame mal zur seite nehmen und ganz nett anfragen ob sie es komisch fände, wenn du sie währned der sitzungen auch DUZEN darfst, mach ein kleines spässchen dabei, in der art,
"wissen Sie ich bin jetzt nämlich auch schon ein ganz großes mädchen".
die dame wird lächeln und sagen, ach, dass ich da nicht schon früher drauf gekommen bin.
so hättest du das ganze thema aus der welt. mit einem kleinen lächeln und einem schelm im nacken, kann man vieles was oft sooo problematisch aussieht einfach löschen.


Hallo Urmel,

da bin ich ganz bei Dir, normalerweise funktioniert das dann auch, hier in dem Fall bin ich aber nicht so ganz sicher. Falls es blöd läuft, kann sie mir (beruflich gesehen) zumindest "einen mitgeben":knatsch: und darauf habe ich natürlich gar keine Lust.

D.h. also in der Tat wohl gute Miene zum Spiel machen und wie Du schon sagtest, sooooo schlimm ist es ja nun auch wieder nicht. Es hängt ja nicht mein Seelenheil dran, sondern es piekt mich nur ab und an :freches grinsen:

Vielleicht sollte ich mich auch einfach überhaupt nicht ärgern, sondern daran denken, dass sich dieses "Problem" irgendwann sowieso von selbst erledigt hat.

LG
Biggi

Inaktiver User
05.06.2007, 13:33
Mir ist das beim Begräbnis meiner Mutter wieder mal aufgefallen. Ich halte es unterschiedlich, bei manchen sage ich dann Sie und Vorname, bei manchen Sie und Frau Nachname etc.

Allerdings bin ich ein Verfechter, nicht in dem Ort seiner Kindheit zu wohnen. Man ist da nie ... erwachsen/geachtet, oder wie immer man das nennen kann.

Lernt mich jemand neu kennen, z. B., registriert er ganz normal, daß ich ein großes Auto fahre. Im Ort meiner Kindheit heißt es: "Schau, die One ... ts, warum muß die denn so ein Riesenauto fahren?". Das ist mir irgendwie unangenehm. Ich mag diese Vorurteile nämlich nicht. Früher mit dem kleinen Auto, hieß es: "Die One fährt immer so kleine Autos, kann sich die kein normales Auto leisten?".

Bei Tratsch macht man es immer falsch. Und das ist meiner Meinung das tieferliegende Problem. Oder ich entstamme wirklich einer Schlangengrube - so kommt mir der Ort nämlich auch vor.

Inaktiver User
05.06.2007, 14:32
Da in meinem winzig kleinen Heimatdorf ohnehin jeder jeden geduzt hat, mich somit alle, die mich dort als Kind kannten, duzen, ich sie aber auch, habe ich keinerlei Probleme damit, wenn ich meine Eltern besuche.
Anders verhielt es sich bei neuen Nachbarn meiner Eltern, mit denen jene sich ebenfalls duzen. Die Nachbarn wurden mir, als ich seinerzeit während des Studium einmal zu Besuch war, mit Herr und Frau x vorgestellt, ich den Nachbarn allerdings als "unsere Tochter Vespasia". Daraufhin haben mich die Nachbarn geduzt und von mir wurde wohl erwartet, sie zu siezen - fand ich nicht in Ordnung, schließlich lernten sich da drei Erwachsene gerade kennen. Ich habe mich aus dieser Affäre gezogen, indem ich auf das "Hallo Vespasia" geantwortet habe "Hallo. Entschuldigung, ich habe Eure Vornamen nicht verstanden". :freches grinsen: Leicht verdutzte Blicke, dann aber wurden eben jene genannt und ab sofort geduzt.

Ich halte es eben so, wer mich duzt, wird zurück geduzt, oder aber erhält die Mitteilung, dass er das doch bitte zu unterlassen hat. Denn ich weigere mich, von jedem das Du anzunehmen und nehme mir auch das Recht heraus, von bestimmten Personen gesiezt zu werden.

Die Freunde meiner Kinder haben sowohl meinen Mann als auch mich immer geduzt, ich hätte es komisch gefunden, wenn die uns gesiezt hätten. Und auch seitdem meine Kinder erwachsen sind, wurden Freundinnen und Freunde, und Freund/Freundin im Sinne von Liebesbeziehung, von unseren Kindern mir immer mit Vornamen vorgestellt und ich den Freunden mit "das ist meine Mama". Ich habe dann immer direkt gesagt "ich heiße Vespasia, und wenn sie mögen, können wir gerne Du sagen".

Mein Chef aber z.B. hat vor Jahren einmal vorgeschlagen, dass wir uns doch alle duzen mögen, womit er nicht alle Kollegen, sondern nur ihn und die Fürhungskräfte meinte. Da wir aber ein recht angespanntes Verhältnis haben, das in keinster Weise freundschaftlich geprägt ist und der Kontakt kaum existent ist, da der Chef nur alle paar Wochen einmal in unsere Abteilung kommt, habe ich abgelehnt mit der Begründung, dass mir dies ein zu privater Umgangston sei und ich das zwischen uns nicht angebracht fände. Den Job habe ich trotzdem behalten, und am Verhältnis hat sich bis auf eine leichte Unterkühlung in den ersten paar Tagen danach nichts geändert.

Ähnlich ging es mir einmal mit einer ehemaligen Kollegin, die einige Jahre älter war als ich. Natürlich siezte man sich beim Kennenlernen. Die Dame war mir aber sehr unsympathisch. Nach wenigen Wochen ging jene Kollegin einfach ohne jegliche Rücksprache während einer Sitzung zum Du über. Ich habe sie dann nach der Sitzung zur Seite genommen und ihr mitgeteilt, dass wir nicht vereinbart haben uns zu duzen und ich auch weiterhin von ihr erwarte, dass sie mich mit Frau xy und Sie anspricht. Daraufhin war sie beleidigt und hat im Kollegenkreis gemotzt, was für eine Zicke ich doch sei. Was mir aber widerrum brühwarm erzählt wurde, da die Dame sich großer Beliebtheit erfreute und mich ab dieser Zeit einige beneideten, dass sie das Du angenommen hatten und ich die Person weiterhin siezen durfte und fortan auch wieder gesiezt wurde. :freches grinsen:

Zeitnomade
12.08.2007, 00:05
Leute, die mich schon als Kind kannten,dürfen ruhig Du sagen, ich selbst duze sie dann allerdings auch und rede sie mit Vornamen an.Bei uns auf den Dorf duzen sich die meisten Leute untereinander. Bei anderen Personen bin ich nicht dafür. Ich sieze erstmal grundsätzlich alle mir fremden Leute. Es ist heute in Mode gekommen, z. B. in Fitnessstudios, alle zu duzen. Finde ich persönlich nicht besonders toll, besonders, wenn es sich um ältere Gäste handelt. Da duzt so eine 20jährige Aushilfe ganz selbstverständlich Leute , die 3x so alt sind. .

VanessaB
13.08.2007, 07:14
Das Problem kenn ich auch.Aber da es meistens die Mütter meiner Freundinnen sind, die mich schon seit ewigen Zeiten kennen, steh ich da drüber

Allerdings hab ich das selbe Problem: unser Nachbars *junge* ( hach, grade war er noch 9...) ist inzwischen 24.Ich komm mir blöd vor, ihn zu duzen.Aber das *Sie* passt irgendwie auch nicht. ( Wir sind mit den Eltern per *du*, die Kinder haben uns aber immer gesiezt...)

Sandra71
13.08.2007, 11:25
Ich finde es eher normal, von Leuten, die mich im Kindesalter kannten, auch als Erwachsener noch geduzt zu werden.

Inaktiver User
13.08.2007, 13:32
Hallo Vanessa,
biete ihm doch einfach auch das Du an, geht ganz leicht:freches grinsen:

Habe ich jetzt am Wochenende selbst mal versucht mit der Tochter unserer Nachbarn, die auf einmal (plötzlich und unerwartet) 18 ist und Babysitterin bei unserem jüngsten Sohn war. Das Kind ist gut erzogen und hat zu mir Sie gesagt, worauf ich sie gebeten habe, doch Du zu sagen, weil ich selber nicht Sie zu ihr sagen möchte.
Das fand sie dann klasse und wir kamen später noch ins Gespräch, in dem sie mir sagte, wie sehr sie das nervt, immer noch von allen geduzt zu werden und selbst Sie sagen zu müssen, also genau das gleiche Problem wie von mir eingangs beschrieben.

Scheint wohl häufiger vorzukommen.

Ich denke, man sollte sich als Erwachsene auf Augenhöhe begegnen können.

Liebe Grüße von B.

Inaktiver User
15.08.2007, 18:12
Ich finde es eher normal, von Leuten, die mich im Kindesalter kannten, auch als Erwachsener noch geduzt zu werden.

Ich wuerde das sofort aendern, wuerde nur einer auf den Gedanken kommen, mich ploetzlich zu siezen. Hallo :wie?: ???

strandkatze
15.08.2007, 18:56
Ich habe ja normalerweise auch kein Problem damit, wenn mich Leute, die ich schon aus meiner Jugend kenne noch immer duzen.
aber in einem Fall nervt es mich.

Wenn ich mal bei meinen Eltern zu Besuch bin und der Postbote kommt und ich mache auf, DUZT der mich :wie?:
Er kennt mich eigentlich überhaupt nicht privat und meine Eltern auch nicht. Er drückt mir Briefe in die Hand und meint dann etwas wie "Hier hast Du die Post für deine Mutter oder gar für deine Mama" :ooooh: :lachen: :freches grinsen:

Ich frage mich manchmal für wie alt er mich schätzt?!? Ich bin vor einigen Wochen 40 geworden.
Meine Güte, sehe ich so jung aus :freches grinsen: oder ob das hier so üblich ist:wie?:

Inaktiver User
15.08.2007, 19:11
Bin ich da zu empfindlich? Irgendwie komme ich mir dabei immer noch vor wie das zehnjährige Kind.

Für Eure Meinungen bedankt sich im voraus:blumengabe:

Biggi

ich finde: ja. Dass Du Dir wie eine Zehnjährige vorkommst, sagt nichts darüber aus, wie andere mit Dir umgehen. Ich finde es eher schwierig sowas wie "ernst genommen werden" an einem einzigen Verhalten, also das duzen, festzumachen. Du kannst entweder selbst einfach duzen oder das "Sie" einfordern. Ich würde das respektieren und Dich auch siezen: "wenn das Kind das so will..." :zwinker:

Antje3
16.08.2007, 00:11
Hallo,

in diesem Zusammenhang hab ich heute was süßes erlebt. Mit einer Nachbarin im Alter meiner Eltern (eine supernette!).

Ich sieze sie normalerweise - sie duzt mich, hatte mich aber vor Jahren, als ich etwas über volljährig war, gefragt, ob es mir lieber wäre, mich zu siezen (was ich abgelehnt habe). Alle paar Jahre hat sie immer mal wieder gefragt, ob sie mich nicht siezen soll (ich hab auch für sie gejobbt für Jahre - und es wär mir immer wirklich blöd vorgekommen).

Und heute meint sie: Jetzt wird es aber Zeit, daß Du auch "Du" zu mir sagst.... grins...

Ich hatte bei diesen Leuten im übrigen nie das Gefühl, daß Duzen und Geringschätzung zusammenhängen. Sie sind einfach eine Generation über mir und kennen mich seit Kindheit. Es gibt ein paar von dieser Sorte Leute. Und ich weiß - alle mögen mich und stehen mir auf jeden Fall wohlwollend gegenüber. Ich würde von manchen Leuten nie das Sie einfordern - wobei das genau die Leute sind, die auch mich als Erwachsenen irgendwann gefragt haben, ob es mir lieber wäre, nun eben gesiezt zu werden.

Antje

floridia
08.09.2007, 10:01
Lustig, dass auch andere das "Problem" haben.

Ich habe mich auch immer gefragt, ob ich die Personen aus der Kindheit, jetzt, wo ich erwachsen bin, einfach zurückduzen sollte.

Aber irgendwie gab es da immer eine Hemmschwelle. Da ich aber inzwischen mit den Eltern meiner Freundinnnen/Freunde sowieseo keinen Kontakt mehr habe, erübrigt sich da eine Problemlösung.

Wenn ich jedoch wieder in engerem Kontakt mit den Personen aus der "Kindesvergangenheit" stehen würde, dann würde ich auf ein gegenseitiges "du" vorziehen. Sieht einfach komisch aus, wenn sich zwei Erwachsene nicht einheitlich ansprechen.

Inaktiver User
08.09.2007, 23:16
Ich habe als Kind alle Leute, die mich geduzt haben, auch gedutz. Damit ist es klar: Auch heute noch das DU beiderseits.

Aaaber: ich werde von völlig fremden Leuten geduzt...immer noch....und ich bin 45! Nein..NEIN... ich werde erst im Februar 45 :freches grinsen: Egal.....

Vorgestern war ich mit 14-jähriger Tochter bei "Hairkiller", nun ja, sie wollte 10 cm vom wallenden Haupthaar abgeschnitten haben, ich sollte warten.

Zweimal kam ein/e Mitarbeiter/in an und meinte: "DU wartest..?" Ich: "Äh...ja, auf die Tochter....."

Na ja, die duzen wohl einfach ALLE.

:blumengabe:

Ohjefisch
24.11.2007, 19:49
Ist verschieden:

1. Leute, die mich (47) als Kind kannten, mit denen ich aber nicht verwandt bin, die duzen mich, ich sage Herr/Frau X. und sieze sie. Das ist in den Generationen nach oben so, denke ich. Meine Mutter hat auch eine Bekannte von früher (Ende 80), von der meine Mutter (77) geduzt wird, zu der meine Mutter aber auch Frau X. sagt.

2. Andersrum duzen mich die Kinder meiner etwa gleichaltrigen Bekannten. Die übernehmen da einfach die Anrede ihrer Eltern.

3. Wenn ich privat (z.B. auf einem Geburtstag, einer Party) auf Gleichaltrige treffe, dann duzen wir uns auch, obwohl wir uns nur über das 'Bindeglied', mit dem wir 'du' sagen, kennen.

4. Beruflich: ich habe als Sprachlehrerin in der Erwachsenbildung gearbeitet, zwischen den Lehrern/Lehrerinnen war es üblich, sich zu duzen, obwohl ich spontan wegen Altersunterschied oder sonst was lieber Sie gesagt hätte. Ich denke, das ist in manchen Betrieben eine Anpassung an englische/amerikanische Verhältnisse mit einer falschen Übersetzung des englischen/amerikanischen 'you' plus Vorname. Könnte man m.E. auch beim 'Sie' bleiben.

5. In der Nachbarschaft: da ist hier auch eine, die die Verhältnisse aus ihrer Firma auf das ganze Haus übertragen hat. Stört mich einfach nur. Aber wohl vor allem, weil ich sie absolut nicht mag.

6. Ist schon etwas her, aber da war ich auch schon Mitte 40: im Supermarkt duzt mich ein Wildfremder (etwa gleichaltrig). Ist bei mir fast wie ein Kompliment angekommen!

7. Als mein Vater vor fast 40 Jahren ein Haus gebaut hat, wollte einer seiner Helfer, dem er das Du angeboten hatte, ihn nicht beim Vornamen nennen. Er hat ihn geduzt und ist beim Herr X geblieben. Fand ich goldig.

Insgesamt: für mich sehe ich es nicht so eng! Und wenn Herr X, 30 Jahre älter als ich, der mich normalerweise siezt, mal ins du abrutscht, warum nicht?

Gruß,

Monika

Latona
30.11.2007, 14:06
Ich finde es durchaus okay, wenn Menschen, die einen als Kind gekannt haben, einen später auch noch duzen. Allerdings würde ich es angemessen finden, wenn sie dem nun erwachsenen Kind ihrerseits das Du anbieten würden, da beide sich jetzt als Erwachsene gegenüberstehen. Mir würde es nicht gefallen, eine Nachbarin, die mich vor 40 Jahren mit Du angeredet hat und das heute immer noch tun will, weiterhin mit „Sie“ und „Frau Meier“ anzureden. Da würde ich mich umgangsförmlich klein gehalten fühlen, nicht auf gleicher Augenhöhe behandelt.

Sehnsuchtsvolle
08.12.2007, 23:46
So sehe ich es auch! Einige Nachbarn aus meinem Heimatdorf haben mir dann irgendwann das Du angeboten, weil sie es mittlerweile auch merkwürdig finden, von mir gesiezt zu werden. Andere haben nach wie vor kein Problem mit dem Gefälle, ich sage aber nichts, weil ich nicht häufig da bin. Wohnte ich noch heute dort, hätte ich mir schon längst was einfallen lassen.
Meiner Mutter geht es umgekehrt mit früheren Nachbarn genauso, sie wird von der 87jährigen Dame geduzt, siezt diese Frau umgekehrt aber, im Alter von 67!

Sisma
10.12.2007, 17:57
ich werde auch noch meistens geduzt. kommt mir verdammt komisch vor, wenn diese leute mich dann siezen. die meisten haben mir angeboten, sie auch zu duzen, aber bei manchen tue ich mir schwer. da habe ich auch kein problem, wenn sie mich duzen und ich sie sieze.
das hält mich jung. ;-)

Nolita
16.12.2007, 12:32
Mich nervt dieses ewige Duzen - ich glaube, die Leute, besonders Friseure, kommen sich dadurch unheimlich cool vor. Aber es wird schon weniger, man besinnt sich wieder auf unsere Umgangsformen anstatt den Amis alles nachzumachen.

Die 8-jährige Tochter einer Bekannten duzt mich auch, was für mich aber nur auf mangelnde Erziehung bzw. fehlende Bildung der Eltern hinsweist. Ich selbst fühle mich dadurch nicht minderwertig.

Duzen tue ich nur Leute, die ich mag.

gruentee
16.12.2007, 13:34
Die 8-jährige Tochter einer Bekannten duzt mich auch, was für mich aber nur auf mangelnde Erziehung bzw. fehlende Bildung der Eltern hinsweist. Ich selbst fühle mich dadurch nicht minderwertig.



Gut, ab einem bestimmten Alter können Kinder lernen, dass man fremde Leute siezt. Aber kennt das Mädchen dich erst seit kurzem? Sonst fände ich es seltsam, dass sie dich plötzlich mit Frau XY anreden soll, wenn sie dich immer geduzt hat. Und kleine Kinder duzen nun mal jeden....:blumengabe:

Findet Grüntee, die sich von allen Kindern duzen lässt und auch sagt, dass sie das möchte, wenn ein Kind es mal anders macht...

Zeitnomade
22.12.2007, 23:51
Wenn mich die Leute heute duzen, die mich schon als Kind kannten, ist das okay. Ich sage dann selbstverständlich ebenfalls Du. Da habe ich keine Probleme :lachen: