PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerberater wechseln - wie finde ich einen guten ?



organic
30.05.2007, 15:24
Hallo,

ich bin mit meinem Steuerberater sehr unzufrieden, nachdem ich vor einem halben Jahr sein Angebot eines supertollen Steuersparmodells abgelehnt habe und auch meine laufende Buchhaltung selbst mache scheine ich für ihn nicht mehr interessant zu sein.
Oder ist es unüblich, zu erwarten, dass sich ein Steuerberater relativ kurzfristig nachdem ich ihm die Unterlagen zur Verfügung gestellt habe um die Steuererklärung (Gewerbesteuer, Umsatzsteuer Jahresmeldung, Einkommensteuer...) kümmert ??

Nun würde ich gerne zu einem anderen wechseln. Weiß jemand von Euch wie das funktioniert, denn der aktuelle hat gegenüber dem Finanzamt eine Vollmacht für meine Steuerangelegenheiten.

Hat jemand einen Tip wie ich einen Steuerberater / oder natürlich Steuerberaterin :smile: finde, der nichts dagegen hat nur die endgültige Steuererklärung zu verfassen, trotzdem für Fragen ab und zu mal zur Verfügung steht...

Bin für alle Tips und Hinweise dankbar :blumengabe:

organic

Optimistin68
30.05.2007, 15:37
Hallo Organic,

tja, einen guten Steuerberater zu finden, ist gar nicht so leicht. Ich persönlich habe einfach bei meinen Geschäftspartnern rumgefragt.

Ob er oder sie auch kleinere Mandate gern nimmt und und Du selber buchen "darfst" - frag ihn/ sie einfach.

In welcher Region sitzt Du denn? Ich könnte Dir einen wirklich guten Steuerberater am Niederrhein empfehlen - der bietet explizit ganz flexible Hilfe an, auf Wunsch richtet er die Buchhaltung nur ein und der Mandant bucht selbst - oder er schaut auf Anfrage mal drüber, ob alles ok ist. Er versucht auch nicht, Dir irgendwas zu verkaufen, was Du gar nicht haben willst.

Wenns also geografisch passt, schick mir ne PN.

Gruß, Optimistin68

Promethea71
30.05.2007, 22:37
Hallo,

einen guten Steuerberater zu finden ist nicht ganz einfach, wie bei jeder anderen Profession auch. Empfehlungen von Bekannten sind da oft hilfreich, wobei es sich möglichst auch um Geschäftsleute handeln sollte.

Wo sitzt du denn, vielleicht kann eine Userin dir jemanden empfehlen.

Aber du solltest auch mit realistischen Erwartung herangehen. Was zB verstehst du unter "relativ zeitnah" ?

Ich biete beispielsweise durchaus an, dass ich nur den Jahresabschluss und die relevanten Steuererklärung anfertige und zwischendurch für Fragen zur Verfügung stehe. Letzteres für ein Stundenhonorar.

Ich finde es gut, wenn sich mein Mandant selbst mit seiner Buchhaltung beschäftig und dadurch den geschäftlichen Überblick hat. Ich habe auch einige Mandanten, die mir eine ausgezeichnete Buchhaltung abliefern, wohl geordnet, weitgehend richtig gebucht, ich erstelle dann den Jahresabschluss, gebe noch einige wichtige Hinweise für das laufende Jahr und alle sind zufrieden und im Preis schlägt sich das auch nieder. Im Preis schlägt es sich aber auch nieder, wenn die Unterlagen schlampig und ungeordnet sind, die Buchungen häufig fehlerhaft (falsches Konto, falsche Vorsteuer uws) und der Mandant beratungsresistent (nein die Abschreibung habe ich schon immer so gemacht, neue AfA-Tabellen interessieren mich nicht).

Wie schnell die Erkärung dann bearbeitet wird, hängt auch vom sonstigen Arbeitsaufkommen ab, mein Arbeitstag hat maximal 10 Stunden und wenn jemand mit einem mittelaufwändigen Jahresabschluss zu mir kommt, kann die Bearbeitung gut auch mal einen Monat dauern, da zuerst die Dauermandate (fristgebunden) und "Eil"fälle zB Steuerfahndung steht vor der Tür oder ähnliches bearbeitet werden und ich muss da Prioritäten setzen. In arbeitsarmen Zeiten kann es mal nur eine Woche dauern, in arbeitsintensiven auch mal zwei Monate.

Aus meiner Sicht, halte ich ein gutes Vorgespräch für wichtig, in dem auch der Zeithorizont geklärt wird, es müssen alle wesentlichen Punkte und eventuellen Besonderheiten abgeklärt werden. Die Frage ist ja auch, ob du den Steuerberater ausschließlich für die Abschlussarbeiten brauchst, oder auch für eventuelle steuergestaltende Beratung, dafür ist rechtzeitiger Informationsfluss in beide Richtungen erforderlich.

Zum eigentlichen Prozedere des Wechsels.
Hinsichtlich des Finanzamtes ist es nur erforderlich, dass du dem Finanzamt mitteilst, dass die dem Steuerberater X erteilte Vollmacht keinen Bestand mehr hat.

Den Steuerberater kannst du ansprechen und nachfragen, ob er mit den Abschlussarbeiten bereits begonnen hat, wenn nicht, teile ihm mit, dass du deine Unterlagen gerne wieder abholen und die Steuererklärung selbst erstellen willst.
Wenn er tatsächlich noch nicht angefangen hat, kann er grundsätzlich auch kein Honorar verlangen, wenn er hingegen schon angefangen hat, kann er ein entsprechendes anteiliges Honorar erwarten.

HTH

Promethea

Utetiki
31.05.2007, 07:43
Hallo,

den vorherigen Ausführungen ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Wir handhaben es auch so, dass wir die Buchführung selbst erledigen, und der Steuerberater eigentlich nur noch die Jahresabschlussarbeiten samt Bilanz und Steuererklärungen macht.

Allerdings machen wir auch einen Termin aus, zu dem die Sache erledigt sein sollte.
Auch im Jahresverlauf geben wir regelmäßig unsere BWAs bei ihm ab, damit er sich ein Bild machen kann von der Firma. Außerdem erwarte ich von einem Steuerberater, dass er uns auch wirklich berät und nicht nur unsere Steuern verwaltet.

Übrigens kannst Du auch mal bei Banken und Sparkassen nach "guten" Steuerberatern nachfragen.

Liebe Grüße
Ute

organic
31.05.2007, 09:10
@alle: Danke für die guten Tipps - jetzt fühle ich mich meinem Steuerberater nicht mehr so ausgeliefert.

@promethea71: Genauso stelle ich mir das vor, ich mache meine Buchhaltung eben auch lieber selbst um den Überblick zu behalten. Klingt bei Dir sehr gut :blumengabe: Werde jetzt mal nachfragen, ob er schon angefangen hat. Wenn nicht werde ich gleich noch wechseln.

Liebe Grüße
organic

StrickerIn
03.06.2007, 22:05
es gibt auch die möglichkeit von selbständigen bilanzbuchhalterInnen. die dürfen den jahresabschluß bei einer EARechnung auch machen - sind meistens günstiger als Stbr. und auch freundlicher!:smile:

binchee
24.07.2013, 18:52
Das Steuerberater nicht immer Perfekt sind wissen viele. Der meines Bruders hat sich auch immer zum Nachteil seines Mandanten verrechnet. Mein Bruder hat es dann auch selbst gemacht. Das wird häufig so gemacht aus anderen Gründen. Manche Steuerberater wollen ihre Mandanten auch los werden. Manchmal sind das auch gelegte Enten. Dann findet der Steuerprüfer etwas, zum Nachteil des Steuerzahlers und prüft dann nicht weiter.Die gewünschten Leistungen kannst Du in einem Vorgespräch klären. Einen guten Steuerberater findet man oft von Mund zu Mund Propaganda. google einmal unter steuerberater und gib den Wohnort an, da werden bestimmt einige angezeigt.

Lindakeks
10.03.2017, 12:04
Wenn du wirklich unzufrieden bist, hilft nur wechseln. Mein erster Steuerberater hat mich auch gar nicht überzeugt, habe dann auch schnell zu einem Steuerberater in Hamm gewechselt. Mit dem bin ich jetzt schon länger sehr zufrieden, bereue den Wechsel daher keinesfalls. Kann dir [...] empfehlen, falls du noch einen suchst. Habe die übrigens durch die Empfehlung einer Freundin gefunden, lohnt sich also, da mal rumzufragen.

frangipani
10.03.2017, 12:08
Ich denke mal, dass die TE nach 10 Jahren keinen Bedarf mehr an einer Antwort auf ihre Frage hat.