PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pechsträhne



Inaktiver User
24.05.2007, 14:56
Ich bin normalerweise ein eher optimistischer und positiver Mensch.
Aber seit einigen Wochen habe ich eine ausgeprägte Pechsträhne, die mich privat und beruflich im Griff hat.
Das fängt mit angeschlagener Gesundheit an, geht über Verstimmungen mit Menschen, die einem was bedeuten, über Erkrankungen meiner Haustiere...geschäftlich läuft es auch nicht so, wie es soll, obwohl ich mir alle Mühe gebe.
Dazu kommt ein eigenartiger Traum, der mich seit einigen Tagen verfolgt: ich sehe irgendwas dunkeles auf mich zukommen, weiß aber nicht was oder wer das sein soll. Als ich es das erste Mal im Traum bemerkt habe, war es weit von mir weg - aber es kommt leider immer näher. Zuerst empfand ich es als nicht so bedrohlich, aber mittlerweilen beschäftigt es mich zumindest.

Wie besiege ich diese Pechsträhne?
Und was will der wiederkehrende Traum mir sagen?
Was fällt Euch dazu ein?
ruby

Kybele
25.05.2007, 00:06
Vielleicht betreibt jemand schwarze Magie mit Dir?:wie?:

Mache mir da morgen noch mal ausführlicher drüber Gedanken, jetzt bin ich echt müde und muss ins Bett...:schlaf gut: :schlaf gut:

Inaktiver User
25.05.2007, 07:32
ach was, "schwarze Magie" :grmpf:

sowas ist doch ganz "normal"

ist dasselbe, als wenn der Kühlschrank seinen Geist aufgibt, dann die Waschmaschine, dann stirbt der Hamster, Sohn bringt eine 6 in der Mathearbeit nach Hause, dann wird dem Papa die Arbeit gekündigt und Muttern bricht ein Fingernagel ab, just als sie mit ihren Freundinnen ins Theater will

es gibt gute Zeiten (und niemand sagt: oh, weiße Magie hat das bewirkt!)

und es gibt schlechte Zeiten, wo alles "Pech und Elend" sich auf eine Familie, einen Menschen, ein Land... sich konzentriert

so kommt es einem dann vor, als ob man alles für sich gepachtet hat, dabei geht es unzähligen Menschen genauso

Ich kann ein langes Lied davon singen !

Nach Wolkenbruch :regen: scheint wieder die SOnne :Sonne:


Ruby, alles im grünen Bereich ! Das ist einfach das Leben
Schau dir gut an, was da dunkles auf dich zukommt. Wenn du wieder davon träumst: schau genau hin und frage es, sprich es an:
Wer oder was bist du und was willst du mir sagen?


Bange machen gilt nicht :smirksmile:


Steh es durch, suche nach Lösungen, lerne daraus und lass dich nicht unterkriegen
:blumengabe:

Inaktiver User
25.05.2007, 10:11
zwillinge stehen unter plutobeschuß....bei fehlender geburtszeit betrifft dies das 7. solarhaus wo es um kollegen und enge freunde sowie den partner/in geht..........und nicht allein das.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de
du hast eine pn.

Alice30
25.05.2007, 11:08
Ich denke, dieser Traum resultiert aus den momentanen Problemen, die dich natürlich stark beschäftigen. Er ist sozusagen die Entsprechung des Gefühls, das du im Wachzustand hast, nämlich daß dich diese Probleme "überrollen" und du Angst hast, was wohl noch kommt.

Ich denke, das Gefühl kennt fast jeder, denn solche Pechsträhnen kommen leider bei jedem Mal vor. Aber so wie du es beschreibst, ist es ja nichts wirklich katastrophales, sondern einfach normaler Mist, der halt jedem passiert, nur eben grade etwas gehäuft. Daß man da leicht deprimiert wird, ist klar. Da hilft nur: die Probleme eines nach dem anderen vornehmen und zu lösen versuchen. Also z. B. ein klärendes Gespräch mit den Leuten, mit denen du gerade im Clinch liegst.

Vielleicht ist diese Häufung aber auch ein Zeichen daß du generell etwas ändern solltest in deinem Leben? Bist du mit deiner Situation (mal abgesehen von der aktuellen Pechsträhne) zufrieden? Bist du glücklich? Wenn nein, dann würde ich sagen hier liegt der Hund begraben und dort mußt du ansetzen.

Inaktiver User
28.05.2007, 08:43
bei fehlender geburtszeit.


Puh, da hab ich aber nochmal Glück gehabt *schweiss von der Stirn wisch* Ich wurde definitiv geboren und hab deshalb definitiv auch eine Geburtszeit.

:entspann:

nathaliethor

Inaktiver User
28.05.2007, 10:13
Hallo Ruby,

kennst Du das Buch "Das Spiegelgesetz" von Christa Kössner? Wäre vielleicht ganz interessant für Dich.
Ich wünsche Dir ganz viel Glück,

liebe Grüße
Cecilia

Inaktiver User
28.05.2007, 12:34
Puh, da hab ich aber nochmal Glück gehabt *schweiss von der Stirn wisch* Ich wurde definitiv geboren und hab deshalb definitiv auch eine Geburtszeit

*g* - und was machst du, natha, falls der plutotransit dennoch in dein 7. haus, also beziehungshaus fällt. es ist egal welches TZ man ist.......
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
28.05.2007, 12:44
und was machst du, natha, ...TZ


Tja, nem,

dann buddel ich mir ein Erdloch, bedecke mich mit einem Friesennerz und warte bis der Zauber vorbei ist.

nathaliethor

Inaktiver User
28.05.2007, 12:48
damit, liebe nath, würdest du gerade das falsche tun :ooooh:

denn pluto wird mit dem unterbewußten, dem hades oder z. b. im hausbereich mit dem keller assoziiert. :krone auf:

Inaktiver User
28.05.2007, 13:02
würdest du gerade das falsche tun
Mama? :freches grinsen:




mit dem keller assoziiert. :krone auf:

Dann gehe ich halt in den Keller. :erleuchtung: :smirksmile:

nathaliethor

bienie
28.05.2007, 13:35
Ich schätze auch, dass Du instinktiv spürst, dass etwas im Leben geändert werden sollte. Das muss nicht gravierend sein, aber Veränderungen bewirken oft Angstgefühle und vor allem doch auch einen gewissen Pessimismus.

Und wenn man dann beginnt, nur noch an das Schlechte zu denken - uh, was für Leuten begegne ich nur heute usw., dann geht eh alles schief. Deine Umwelt ist oft nur der Spiegel Deiner selbst.

Gruß Bienie

on_my_own
10.06.2007, 13:14
Hallo,

ich kann von solchen "Pechsträhnen" auch ein Lied singen. Manchmal war es dann wie verhext. Die absurdesten Dinge passierten mir. Aber genauso ist das wohl wenn man dann wieder eine "Glückssträhne" hat. Man achtet vermutlich nur weniger auf die guten Dinge die einem passieren weil die "schlechten" viel auffäliiger sind und sie uns stören. Glaube auch es hat etwas damit zutun das wir, wenn wir glauben ständig Pech zu haben dann vermehrt nach solchen Dingen ausschau halten und somit das "Pech" nur verstärken.
Wie man davon Abstand nehmen kann habe ich leider noch nicht herausgefunden aber ich arbeite daran.

VG

Chaoshexe
11.06.2007, 00:12
Hallo Ruby

Wer kennt solche Zeiten und solche Situationen denn nicht.
Es hat nichts, absolut nichts mit sogenannter "Schwarzer Magie zu tun" (die es nicht gibt, ist ein Messer schlecht?
Nein, es ist nur ein Instrument mit dem du endweder dein Brot schneiden oder einen Menschen verletzen kannst.)
Solche Dinge wie du im Moment erlebst sind leider normal und kommen aus meinen Erfahrungen in etwa so zusammen:
Du erlebst etwas übles und es geht dir nahe.
Du hast schlechte Stimmungen und aus diesen schlechten Stimmungen heraus bist du unachtsam und das nächste Unangenehme geschieht.
Nun macht sich dein Unterbewusstsein bemerkbar und du träumt dementsprechen dunkle Träume, die dir helfen sollen das Erlebte zu verarbeiten, Schattenarbeit zu leisten.
Wenn du willst nenne es Selbsterfüllende Prophezeiung, es geschieht, aber es ist keine schwarze Magie.
Durchbrechen kannst du es wenn du dein Leben überdenkst und wieder in die Hände nimmst, es ist keine Fremdbestimmung:blumengabe:
Habe selbst schon einige Male solch extreme Häufungen erleben müssen und einmal kam ich "an den Rand" dabei, aber es ging dann wieder aufwärts als ich anfing nach dem Schönen und Guten im Leben für mich zu suchen (und wenn es ein schöner Sternenhimmel, oder der Tanz der mich immer wieder aus dem Tief gezogen hat waren:smile: ).
Also versuch das Schöne zu sehen und zu erleben, irgendwie und dann durchbrichst du diese Kette(zumindest meiner Erfahrung nach).
Naja, ich räuchere auch ein bissel, weil es die gute Energie fördert :smirksmile:

Grüssle

Chaoshexe