PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinder bei gesetzlich versichertem Partner Mitversichern möglich?



Andorra
24.05.2007, 11:37
Hallo,

hab mal eine Frage an die Versicherungsexperten hier:

Ich überlege, in die private Krankenversicherung zu gehen. Entweder gleich bei Berufsstart bzw. wenn ich dann halt mal genug verdiene.

Da ich Kinder plane (das klingt jetzt ja voll bescheuert, ich hoffe ihr versteht mich...) wäre es für mich wichtig, dass diese gratis/günstig irgendwo mitversichert sein können.

Mein Partner ist gesetzlich versichert und wird dies auch bleiben (verdient unter Bemessungsgrenze, ausserdem chronisch krank).

Könnten den die potentiellen Kinder mit bei ihm versichert sein??

Oder müssen da beide Elternteile in der gesetzlichen sein?

Ich hoffe es kommen jetzt nicht allzu viele Vorwürfe.... ich habe nur selber die teure Erfahrung gemacht, nicht als Schülerin( ok, da habens noch die Eltern gezahlt) und Studentin einfach so mitversichert zu sein.

Vielen Dank!!

Gruenekatze
24.05.2007, 12:00
Soweit ich weiss, sind die Kinder immer über denjenigen versichert, der mehr verdient. Wenn ihr verheiratet seid. Wir sind beide privat versichert, ein Kind ist üerb meinen Mann, ein Kind ist über mich versichert. Als ich noch unverheiratet und gesetzlich versichert war, waren beide Kinder über mich versichert.

Inaktiver User
24.05.2007, 16:11
Hallo Andorra.

Ja, ich würde auch sagen: Geh davon aus, daß Dein(e) Kind(er) privat zu versichern sind. I.d. Regel wird die Einkommenssituation von der gesetzlichen Kasse geprüft (man ist Nachweis- und Mitwirkungspflichtig, da SGB) und das wars...

Grundsätzlich sind allerdings die Kinder in der Privaten KV gar nicht so teuer... (wenn man die richtige Gesellschaft wählt).
Wer in der GKV Höchstsatz bezahlt, wird wohl immer noch deutlich sparen...

Eine Alternative für die, welche keinen Höchstsatz in der KGV bezahlen (allerdings sind da immer die Vermittler dagegen, weil sie dann um Welten weniger Provision verdienen) wäre, daß auch Du in der gesetzlichen Krankenversicherung bleibst und die Privatleistungen in Form einer Zusatzversicherung hinzu buchst.

In diesem Fall wären die Kinder auf jeden Fall kostenfrei mitversichert (zumindest so lange, bis dem Gesetzgeber wieder etwas neues einfällt. Es war ja schon mal im Gespräch, die kostenlose Familienmitversicherung zu kappen...).

Schöne Grüße

justii

akademikerin
24.05.2007, 16:14
Mit den ganzen geplanten und anlaufenden Veränderungen würde ich in der gesetzlichen bleiben, privates zubuchen und gut ist. Niemand weiss heute, wie sich der Gesundheitsmarkt entwickeln wird (niedriger wird's wohl kaum geben). Zumal mit Kindern ... das kann teuer werden und ob es damit besser wird?! Ich habe eine private Zuatzversicherung für einige Dinge, die die GKV nicht mitbezahlt und da ich mich gerade selbständig mache, ist das die beste Lösung.

Andorra
28.05.2007, 13:21
Grundsätzlich sind allerdings die Kinder in der Privaten KV gar nicht so teuer... (wenn man die richtige Gesellschaft wählt).
Wer in der GKV Höchstsatz bezahlt, wird wohl immer noch deutlich sparen...



Vielen Dank !

Kannst du da bestimmte Gesellschaften empfehlen?

Ich weiss ja auch nicht, ob es generell richtig ist, sich völlig von der gesetzlichen zu verabschieden...

Inaktiver User
28.05.2007, 16:41
Vielen Dank !

Kannst du da bestimmte Gesellschaften empfehlen?

Ich weiss ja auch nicht, ob es generell richtig ist, sich völlig von der gesetzlichen zu verabschieden...

Hallo Andorra.

Empfehlen kann man i.d. Regel das, womit man selbst Erfahrungen gesammelt hat. Ein Zusatz-Tarif der bei Person A super ist, muß aber nicht gleichzeitig bei Person B auch super sein, da:
a) die Rahmenbedingungen ganz anders sein können
b) die zu ergänzenden Grundleistungen der vorhandenen GKV unterschiedlich sein können
c) die Beiträge aufgrund Alter, Gesundheitszustand, Vorerkrankungen weit auseinander liegen können
d) die Qualität immer auch vom Betreuer abhängig ist
e) uvm.

Meine Empfehlung deshalb: Sucht Euch zunächst eine gesetzliche Kasse, die Euren Bedarf möglichst optimal abdeckt. Je besser hier eine Übereinstimmung vorhanden ist, umso weniger müsst Ihr privat hinzu versichern. Und die Leistungen der gesetzlichen Kassen sind nun wirklich nicht identisch...

Einige wenige gesetzliche Kassen übernehmen sogar (ganz oder teilweise) die Beiträge für eine private Zusatzversicherung ihrer Kunden. Auch das kann ein wichtiges Kriterium sein, denn dann kommt es zu keinen Mehrausgaben durch die Zusatzversicherung(en)...

Aber wie gesagt, es kann Euch keiner die Entscheidung abnehmen, wie Ihr versichert sein wollt/müßt...

Schöne Grüße

justii