PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weg von seiner Familie!!



Pimkie25
24.05.2007, 10:16
Hallo

Also ich habe schon laenger nicht mehr geschrieben.

Mein Problem ist folgendes. Wir sind in das Haus meines Partners gezogen vor ca. 9 Monaten, das direkt neben seiner Schwester und deren Familie liegt. Wir haben einen gemeinsamen "Hof" und auch Gärten und Hauseingang (Garten ist vor dem Haus) sind gar nicht abgetrennt. Soweit so gut, die Kinder (im selben Alter) spielen viel zusammen und es ist auch eine sehr ruhige Gegend, eigentlich alles nett. Nur es ist mir doch etwas zu nah alles, wenn ich im Sommer das Fenster aufhabe, hören sie alles mit, wenn wir streiten auch , wie oft wir weggehen, im garten sitzen wir quasi zusammen da alles offen ist, man hat gar keine Privatsphäre.

Seine Familie (Eltern und andere schwester wohnen die strasse rauf) ist im allgemeinen etwas schwierig dh sie mischen sich überall ein, werfen einem kleine Giftpfeile zu und ich habe das Gefühl sie sind froh wenn es anderen auch nicht besser geht als ihnen selbst. Seine Schwester war von allen eigentlich die diskreteste, aber seitdem wir dort wohnen haben wir auch den Rest der Familie mind. 2mal die woche vor der Tuere stehen bzw. im Garten… (obwohl die vorher kaum da waren, wir haben ja 1 jahr bei den eltern gewohnt)und dann kann man ja nicht so tun als ob sie nicht da wären, jedenfalls nicht jedes mal.

Langsam fängt mich das alles an wirklich aufzufressen, ich habe noch so eine Wut im Bauch von den letzten 5 Jahren vor allem meiner Schwiegermutter gegenüber und ständig kreuzen die auf unter irgendeinem Vorwand. Letztes Beispiel: sie lässt immer durchblicken, dass sie unsere Kleine nicht oft sieht usw.. Nun waren wir 10 Tage weg und meine Mutter hat die Kleine aufgepasst. Sie hat sich mehrmals angeboten und meine Mutter hat sie auch abgerufen, damit sie die kleine mal ein paar Stündchen nimmt! Da hat sie doch tatsächlich drauf gemeint: Di-Mi kann ich nicht und Do-Fr ?? och weisst du was lass nur ich seh sie ja oft genug!!
Sorry als ich das gehört habe bin ich geplatzt!! Ich habe mich mit ihm gestritten am ende, obwohl er eigentlich meiner Meinung ist. Ich habe fiese Sachen gesagt und mich entschuldigt und ihm versprochen nun nichts mehr darueber zu sagen, aber ich merke wie mich das trotzdem belastet.

Ich habe keine Lust mehr auf die auch nicht in meinem Garten auf meinem Grundstueck, nur weil sie bei der Schwester ein und ausgehen (sie passt den Kleinen der Schwester oft auf). Ich fühle mich in meinen eigenen 4 Wänden nicht mehr frei.Ich bereue damals mit ihm gezogen zu sein, er war so begeistert von seinem Haus. Es ist ja seine Familie auch wenn sie ein schwieriges Verhaeltnis haben, also stoeren sie ihn bestimmt nicht so sehr wie mich. Wenn ich meinen Bruder neben mir wohnen haette, haette ich da auch weniger ein Problem mit!

Keine Ahnung nun. Ich habe schon lust das Haus zu verkaufen und anderswo hinzuziehen. Meine Eltern meinen aber ich solle nicht weglaufen und mich der Situation stellen. Ohne ihre Hilfe koennten wir sowieso kein einzelnes Haus bauen, also moechten sie uns nun aber nicht helfen wie zuvor "angeboten". Ich sitze also in der Falle. Ich habe angst dass das auch unserem Verhaeltnis schadet, unbewusst werfe ich ihm das vor und werde im moment kuehler zu ihm, weil ich ja wegen seinen eltern leide, ich bin ja ihm zuliebe hierhingezogen!

Was soll ich tun?

Danke fuers zuhoeren

Pimkie

Didi50
24.05.2007, 16:25
Ich sitze also in der Falle. Ich habe angst dass das auch unserem Verhaeltnis schadet, unbewusst werfe ich ihm das vor und werde im moment kuehler zu ihm, weil ich ja wegen seinen eltern leide, ich bin ja ihm zuliebe hierhingezogen!

Was soll ich tun?


Zunächst: Ich versteh dich voll.

Ich bin vor 30 Jahren auch wider besseren Wissens neben das Haus meiner Schwiegereltern gezogen und es war GENAU SO wie du es geschildert hast.

Ich habe meiner Schwiegermutter verbieten müssen, ohne zu Klingeln in unser Haus zu kommen. Sie hat es dennoch gemacht. Da habe ich sie rausgeworfen. Damals wollte ich nicht mehr in den Garten. Wenn ich das Haus verlassen habe, habe ich es so gemacht, dass ich meinem Schwiegervater nicht in die Arme gelaufen bin .... es war einfach blöd!!!!

Wir wohnen seit 25 Jahren ca. 300m entfernt und das hat die Situation schon sehr entspannt, da sie einfach nicht mehr alles mitbekommen haben.


So geht es nicht weiter:

Sprich mit deinem Mann ganz klar, wie du dich fühlst !!

Löse dich von der Familie deines Mannes innerlich. Du musst nicht immer freundlich sein und du hast ein Recht auf ein Privatleben!

Wenn sie einen Streit zwischen euch hören, dann halten sie wahrscheinlich eher zu deinem Mann und du bist die "Böse".

Gib deinem Mann zu verstehen, dass du verstehst, dass das schwierig für ihn ist, dass du aber eine Privatsphäre braucht.

Vielleicht gelingt es dir auch wegzuziehen ... falls nicht, zieh dich zurück !

Ich hoffe, das hilft dir etwas.

Halt die Ohren steif!

Didi

Pimkie25
25.05.2007, 12:29
Hallo Didi

danke dass du mich verstehst, ich denke wenn man das noch nicht erlebt hat, denkt man echt, die sucht sich Probleme wo keine sind.

erzaehl doch mal mehr darueber? du hast das 5 jahre ausgehalten? wie nah wohntet ihr zusammen? hast du damals kinder gehabt? wie kam es zum Umzug? was sagte dein Mann dazu?

Er weiss darueber bescheid, das ist es ja, er meint ich habe ein Problem weil ich da nicht mit umgehen koenne. Er waere ja betroffen, es waeren seine Eltern, wenn er darueber stehen koenne trotz staendiger Enttaeuschung dann koenne ich das auch. Er ist etwas haerter erzogen worden ohne viel Mitgefuehl und Aufmerksamkeit (das zur Info).

Aber du hast mir schon sehr geholfen, ich muss mir den Druck nehmen, ich kann nicht immer freundlich sein und da auch seine Schwester nicht ganz meine Wellenlaenge ist, kann ich auch nicht von mir erwarten mir viel zu erzaehlen zu haben, denn das habe ich nicht. Weiss nie was ich mit denen reden soll??

Er waere auch einverstanden wegzuziehen und ein eigenes Haus zu bauen aber finanziell?? Koennte ich denn besser mit ihnen umgehen? Das sind solche Fragen. Die Familie wird ja auch mal groesser. Man hat ja schon oft angst zu grillen und die nicht zu fragen ob sie sich nicht dazusetzen moechten.

Letztens waren seine Eltern & Schwester bei meiner Schwaegerin zum Grill. Uns hatte niemand gefragt ausser seine Mutter und das auch noch im Fluestern?? (vor meinem Freund) Da er streit mit seinem Vater hatte haben wir uns im Haus verkrochen. Ich schwoere dir meine Lasagne hat mir noch nie so schlecht geschmeckt vor allem da meine Tochter mit am grillen war, ist ja logisch sie halte ich da auch raus. Die Stimmung die Wochen spaeter muss ich dir ja nicht erklaeren... das hat irgendwo kein Ende mehr und ich muss sagen ich kann sie nicht mehr sehen, das ist schon ein einziger Wahn geworden. Ich fuehle mich sowas von in die Enge getrieben!

Entfernte
25.05.2007, 15:28
Da helfen nur klare Worte und klare Absprachen, z. B. einmal im Monat ein Treffen vereinbaren und ansonsten einen kühlen Kopf bewahren, lieber jetzt ganz klare Verhältnisse schaffen, als noch lange diese Situation "auszusitzen".
Sozusagen emotional "cool" bleiben. Viel Erfolg
Entfernte

Didi50
31.05.2007, 09:27
Hallo Didi

erzaehl doch mal mehr darueber? du hast das 5 jahre ausgehalten? wie nah wohntet ihr zusammen? hast du damals kinder gehabt? wie kam es zum Umzug? was sagte dein Mann dazu?

ich wohn noch immer hier. Jetzt aber ca. 300m weg!! Das war schon eine riesige Erleichterung, da ich einfach fast nicht mehr zu ihnen bin. Zuletzt habe ich sie im März, beim Geburtstagskaffee meiner Tochter gesehen.

Die ersten fünf Jahre haben wir im Haus neben meinen Schwiegers gewohnt, mit gemeinsamen Garten. Da bin ich eben nicht mehr in den Garten. Wenn er am Gartenzaun stand, bin ich in die andere Richtung gegangen. Da hat er hinter mir hergerufen "wo gehst du denn hin", das habe ich ignoriert.

Für meinen Mann ist das nicht ganz einfach. Er hatte aber schon rein recht distanziertes Verhältnis zu seinen Eltern, als ich ihn kennengelernt habe.

Am Anfang wollten meine Schwiegers mich so als Puffer zwischen ihnen und meinem Mann benutzen. Das habe ich klar abgelehnt.




Aber du hast mir schon sehr geholfen, ich muss mir den Druck nehmen, ich kann nicht immer freundlich sein und da auch seine Schwester nicht ganz meine Wellenlaenge ist, kann ich auch nicht von mir erwarten mir viel zu erzaehlen zu haben, denn das habe ich nicht. Weiss nie was ich mit denen reden soll??
[/QUOTE]

DU musst nicht freundlich sein, wenn sie zu dir unfreundlich sind. Mein Schwiegervater sagt mir immer: Du bist die Härte des Lebens nicht gewöhnt. Kann mir mal einer sagen, warum ich mich von meinem Schwiegervater so behandeln lassen soll?

Wenn er nicht ein Minimum an Freundlichkeit oder zumindest Höflichkeit aufbringt, dann sieht er mich nicht mehr.

Wir haben Gesprächsthemen, aber nur SEINE! Wenn ich mal was von mir erzähle, wechselt er sofort wieder zu seinen Themen. Warum soll ich mich stundenlang über die Barockengel, die er neulich in einer Kirche fotografiert hat unterhalten, wenn er keine Minute bereit ist, über ein Thema, das mich interessiert zu sprechen?




Er waere auch einverstanden wegzuziehen und ein eigenes Haus zu bauen aber finanziell?? Koennte ich denn besser mit ihnen umgehen? Das sind solche Fragen. Die Familie wird ja auch mal groesser. Man hat ja schon oft angst zu grillen und die nicht zu fragen ob sie sich nicht dazusetzen moechten.


Das mache ich prinzipiell nicht mehr. Sie werden nur zu gewissen Anlässen eingeladen: Weihnachten, Geburtstage von Sohn und Kindern, zu meinem Geburtstag nicht (da lade ich Freunde ein).

Am Anfang bin ich immer noch Samstags zum Kaffee zu ihnen (das war so ein Ritual). Aber sie haben es JEDEN Samstag erwartet. Als ich mal vorschlug, dass wir einen Samstag Nachmittag im Monat Familienkaffee machen, waren sie beleidigt. ... Ich brauch ja auch mein Privatleben.



Letztens waren seine Eltern & Schwester bei meiner Schwaegerin zum Grill. Uns hatte niemand gefragt ausser seine Mutter und das auch noch im Fluestern?? (vor meinem Freund) Da er streit mit seinem Vater hatte haben wir uns im Haus verkrochen. Ich schwoere dir meine Lasagne hat mir noch nie so schlecht geschmeckt vor allem da meine Tochter mit am grillen war, ist ja logisch sie halte ich da auch raus.


So was kenn ich auch. Das ist verletzend und soll es auch sein.

ABER: Du willst doch nicht mit Ihnen zusammensitzen? Also macht was anderes: Ladet Freunde ein, geht mit Freunden weg ... und lasst eure Tochter auch mal bei den Großeltern.

Ich weiss, das ist nicht einfach, die Eifersucht nagt. Aber trage den Konflikt nicht auf dem Rücken deiner Tochter aus.

Bei uns war das auch so, bis ich mich davon gelöst habe und in der Zeit, in der die Kinder bei den Großeltern waren, etwas gemacht habe, was ich wollte ....
[QUOTE]


Vielleicht helfen dir auch Bücher, schau mal:

Nächsten Sonntag bringe ich sie um. Wie man Probleme mit Schwiegereltern löst. (Taschenbuch)
von Susan Forward (Autor)


Emotionale Erpressung. Wenn andere mit Gefühlen drohen. (Taschenbuch)
von Susan Forward (Autor)


Die Masken der Niedertracht (Taschenbuch)
von Marie-France Hirigoyen (Autor)

Pimkie25
01.06.2007, 13:28
also danke fuer deine Antwort. Ich merke du weisst genau wovon ich rede. Der Unterschied ist denke ich dass mein SM superfreundlich tut, man kann ihr nichts vorwerfen an sich.

Ich habe mir gedacht gras ueber die Sache wachsen zu lassen und gestern abend 21h30, ich hatte die Tuere nicht abgeschlossen weil er spaeter von der Arbeit kam, da hoere ich die Tuere aufgehen... Wer trat ein...Sie! und fragte nach Medikamenten fuer den Kleinen (er hat Windpocken) seiner Schwester (unsere Nachbarn). In einem Atemzug meinte sie, ich solle doch mal bitte meine Fotos (ich habe meine leibliche Familie gefunden u.diese letzten Monat besucht, sind ueber 1000 Fotos) alle zu ihrer Schwester (sie hat 13 Geschwister die ich kaum kenne) per Mail schicken sollte, sie woelle die gerne sehen. Da habe ich gemeint, dass ich meine Fotos nicht gerne durch die ganze Weltgeschichte schicken moechte. Da meinte sie dann dass ich ihr doch ein paar Fotos zum zeigen geben koennte, es sei doch nur ihre Schwester und sie meinte "Kind die bekommst du schon wieder". Ich wollte sie gerne zurueck! Ist ja auch etwas sehr privates. Nun gut es ist mehr ihre Art wie sie mit mir redet, sie ist sowas von aufdringlich und dominant. Sie hat so eine belustigte Art an sich..keine Ahnung!

Tja am Ende meinte sie, es sei ja nicht schlimm wenn meine Tochter die Windpocken fangen wuerde, sie muesse sie ja eh kriegen, besser jetzt als spaeter hat sie gemeint und in einer Freundlichkeit, weg war sie.

Tja ich habe meinem Partner nur gesagt -ganz neutral dass sie da war, ich darf ja nichts mehr sagen, aber ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. In ihrer Gegenwart bin ich immer so normal wie moeglich bis freundlich.

Ich war danach schon wieder innerlich etwas aufgeregt, aber was soll ich machen. Ich komme irgendwie nicht gegen sie an trotz "wenigem" KOntakt.

Vielleicht geht es besser wenn wir wegziehen.

Wie geht es heute mit den SE, wie oft siehst du sie? Mein Partner hat auch ein distanziertes Verhaeltnis aber er aeussert sich trotzdem nicht und bezieht zuwenig stellung? oder uebertreibe ich das ganze..?

Didi50
01.06.2007, 15:22
Also Pimkie,

du siehst das nicht zu eng. Wenn meine SM so einfach ohne zu klingeln in die Wohnung käme würde ich ausrasten! Das habe ich von Anfang an unterbunden! ... ganz böse Schwiegertochter....

Was du erzählst, finde ich sie schlichtweg viiieeeel zuuuuu aufdringlich.

Wir wohnen noch immer ca. 300m von meinen Schwiegereltern weg, sie sind jetzt über 80 Jahre alt und versorgen sich Gott sei Dank selbst.

Ich habe sie seit Mitte März nicht mehr gesehen, das heisst, die Stimmung ist grad im Stadium "kalter Krieg".

Sie sind geistig noch voll wach und wissen auch alles, daher verübel ich es ihnen schon, wenn sie mich so massiv anmachen (wie ... du hast einen Schaden aus der Kindheit ... das sagt man einfach nicht!).

Meint Didi

die inzwischen ganz vergnügt lebt und oft auch vergisst, dass die SE um die Ecke wohnen.

Pimkie25
01.06.2007, 15:51
Wie meinst du das, sie wohnen um die Ecke? meinst du damit die 300 km? ;-)

Tja wenn ich schonmal von der selben Strasse weg käme, wäre das schon etwas, denke ich. Ich muss trotzdem einen Weg finden zum klarkommen, sonst habe ich am Ende so einen Hass auf sie wie sie auf ihre eigene SM, die direkt neben ihr wohnt. Ironie des Schicksal, nicht?

Wie soll ich mich denn nun verhalten? Soll ich neutral bleiben, kuehl oder gerade falsch freundlich? Habe das Gefuehl sie merkt dass mir das nahe geht und setzt dann noch einen drauf aber immer so dass ihr niemand etwas nachweisen kann.

Naja vielleicht leide ich auch langsam unter Verfolgungswahn.

Was sagt denn sein Mann zu seinen Eltern? Hat er Verständnis für deine Position. Also meiner redet nicht gut ueber seine und moechte auch unsere Tochter nie dahingeben. Ohne mich wuerde er auch nie einen Fuss in deren Haus setzten. Irgendwie bin ich dann sauer auf ihn, denn ich bin den tollen unterschwelligen Bemerkungen ja ausgesetzt, nicht er...

Inaktiver User
01.06.2007, 15:56
naja, einfach mal sagen: Bitte benutze die Klingel, dafür ist sie da.
Oder auch mal. Im Moment passt es mir nicht.
Ist bestimmt lästig, aber vielleicht wird's ja weniger.
ich finde es auch grenzüberschreitend.
dann doch bester (langfristig) ausziehen, sonst wirst Du nie völlig entspannt sein. ich würde aus diesem Grund auch nicht mit Freunden zusammenziehen wollen. da hört sogar die Freundschaft auf.

Didi50
02.06.2007, 12:25
Wie meinst du das, sie wohnen um die Ecke? meinst du damit die 300 km? ;-)



300 m ... km wären toll :freches grinsen: :freches grinsen:

und jetzt musst du das mal hinkriegen sie drei Monate lang nicht zu sehen, wenn sie 300 m wegwohnen, dann weisst du wie unser Verhältnis ist.


Mein Mann hatte schon ein sehr unterkühltes Verhältnis zu seinen Eltern als wir uns kennenlernten!

Inaktiver User
02.06.2007, 13:58
[QUOTE=Didi50]300 m ... km wären toll :freches grinsen: :freches grinsen:

und jetzt musst du das mal hinkriegen sie drei Monate lang nicht zu sehen, wenn sie 300 m wegwohnen, dann weisst du wie unser Verhältnis ist.[QUOTE]

Hab die SM nebenan am gleichen Grundstück und habs schon geschafft, sie ein dreiviertel Jahr nicht zu sehen.... Zugegeben, wir haben einen großen Garten ;-) Kalter Krieg, wie schon mal erwähnt, das ist aber reiner Selbstschutz. Sie ist übrigens 85, gleich alt, wie meine Oma wäre. Momentan gehts uns besser, sie akzeptiert mich langsam als erwachsenen Menschen, sie hat mich ja immer "Kind" genannt.

Hab den Strang grade durchgelesen, die Situationen kenn ich allesamt, die Grillgeschichte hatten wir grade am Pfingstmontag in Neuauflage. Sohn bei Großeltern in Gesellschaft der gesamten Sippe (nebst neuer Schwägerin, die schlägt die SM um Längen), Mann in der Hobbywerkstatt und ich vorm PC, hab wirklich gearbeitet, es war keine Ausrede - aber ich bin froh, immer diese Ausrede parat zu haben.

Geh innerlich auf Distanz, wenn dir die Aktionen der SE nicht mehr so nahe gehen, ists halb so schlimm!

Didi50
03.06.2007, 12:36
Geh innerlich auf Distanz, wenn dir die Aktionen der SE nicht mehr so nahe gehen, ists halb so schlimm!

Genau, das braucht etwas Übung, ist aber wirklich reiner Selbstschutz ...sie müssen dich nicht mögen und du musst sie nicht mögen :smirksmile:

Pimkie25
04.06.2007, 13:02
Also mit der inneren Distanz das versuche ich gerade. Das WE über war es echt okay. Dann gestern abend brachte sie den Kleinen seiner Schwester zurück, sie waren in einem Freizeitpark gewesen .. Jedenfalls hatten wir das Fenster auf und mein Freund (wir hatten gerade gemuetlich gegessen u.sassen bei einem glas wein mal ohne TV!). Tja da haben sie natuerlich gequatscht auch mit Schwester & Mann usw..

Ich fand das so eklig (okay er hatte was getrunken), er war sowas von katzenfreundlich zu ihr, hahah und hihi und blablabla. Sie meinte dann wir muessten mal alle zusammen zu dem Park fahren, waere so super gewesen und bald ist Kirmes da koennten wir ja auch alle zusammen hingehen.
Pff und er meinte ist doch ne super Idee schatz? Ich hab nur hallo gesagt etwas geplaudert und mich hingesetzt, war eh muede und 30 min.im Fenster zu haengen nee danke.

Es kam mir alles wieder hoch und die Distanz war pfutsch. Und vor allem er ekelte mich fast an. Erst gottverbotene Dinge ueber seine Eltern sagen und wenn wir sie treffen laesst er mich immer mit seiner mutter stehen und dann sowas von urfreundlich. Pfui, komme mir irgendwie hintergangen vor und voll alleine in dem ganzen Clan! Wuerde am liebsten weglaufen, ganz weit weg.

Ich habe schon gedacht ihn mal einmal die woche zu sich nach hause zu schicken samt Kleinen damit sie ihn mal zu Gesicht bekommt, ich wuerde in der Zeit putzen. Meine Mutter meint aber das sei keine gute Idee?! Sie waere ja so falsch am ende wuerde sie ihm noch etwas ins Ohr setzten .

geht deiner denn alleine zu seinen Eltern? wie ist das verhaeltnis zu deinem kind und ihr?

Boi 85J. das wuerde ich mir wuenschen.. meine ist erst 52!!
Langsam kann mein Umfeld das Thema nicht mehr hoeren. Ich taete echt gut daran das Thema ruhen zu lassen aber die Distanz kann ich ja kaum wahren. Wenn ich schon seine Schwester sehe, sehe ich nicht mehr viel Unterschied.

Heute sehen wir mal ob wir vielleicht wegziehen koenne,... aber ob es dann besser wird??

Inaktiver User
04.06.2007, 21:56
geht deiner denn alleine zu seinen Eltern? wie ist das verhaeltnis zu deinem kind und ihr?


Mein Mann wohnt mehr bei Muttern als bei mir...
Aber was solls, dafür hab ich weniger Arbeit, sie bekocht ihn Mittags, er kriegt dort Frühstück, sie macht seine Wäsche incl. Bügeln, putzt seine Schuhe... Hat sie sich nicht nehmen lassen, also soll sie es haben ;-)
Ich ärgere mich schon lange nicht mehr, da hätt ich vor Zeiten auswandern müssen...

Verhältnis Kind-Oma ist so weit OK, gibt bloß ab und an mal Schwierigkeiten wegen der Ernährung etc, sie steckt ihm laufend Süßigkeiten zu usw... Das Kind ist dann im Zwiespalt, weiß, dass naschen in Maßen OK ist aber keine Orgien, Oma nötigt zu Essen usw. Was willste machen...

Wie gesagt, ich hab Glück, sie ist 85. DAS Problem löst sich irgendwann ganz von selbst. Da hab ich natürlich leicht locker sein... Wäre sie 52, ich wüsste nicht, wie ich reagieren würde, wär alles nicht ganz so easy...

Pimkie25
05.06.2007, 11:17
Boi ich bewundere deine Gelassenheit. Das woellte ich nicht, dass sie ihn bemuttert, aber das hat sie noch nie getan, Sie war ja nie fuer ihn da, zumindest nicht immer und im Kochen schlage ich sie um Laengen.

Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

Also hat sein Mann ja ein gutes Verhaeltnis zu ihr... tja meiner geht freiwillig nie nach Hause, das ist ja das bloede er schaut sie kaum an wenn sie mit ihm redet. Soll einer das mal verstehen?? deshalb stuerzen sich dann alle auf mich, weil er dicht macht, aber eben so unauffaellig. Er faengt an mit unserer Tochter wie wild zu spielen oder guckt fern, zuviel familiaere Intimitaet moechte er nicht.

Naja ich lasse es auf mich zukommen und bin sehr gespannt was in den naechsten Woche, och was sag ich, TAGEN wieder so ablaeuft!

Gestern haben wir die Plaenen gezeichnet von unserem zukuenftigen Haus (falls es denn umsetzbar ist finanziell). Da ging es mir doch gleich besser. Oder denkst du es ist mehr eine kopfsache als eine Distanzfrage?

Inaktiver User
05.06.2007, 14:53
Wie steht denn dein Mann zum Wegziehen. Wenn er, wie du schreibst, ohnehin selbst sehr auf Distanz geht, ist das eigene entfernte Haus vielleicht wirklich nur eine Frage der Finanzierung...

Ich bin übrigens 34. Also hab ich Zeit, auf ruhigere Zeiten zu warten ;-) Göga ist vor allem gewöhnt, auf eine Frau (seine Mutter) einzugehen, Rücksicht zu nehmen, sie zu verwöhnen, und auch auf sie zu hören.... und diese seine Qualitäten werd ich mir in Zukunft auch mal zunutze machen. Klingt jetzt berechnend und egoistisch, aber so weiß ich wenigstens, wofür ich jetzt Kompromisse machen...

Didi50
05.06.2007, 15:07
Oder denkst du es ist mehr eine kopfsache als eine Distanzfrage?

Es ist sicherlich alles viel einfacher, wenn man weiter weg wohnt.

Wenn man dann mal zu Besuch ist, erträgt man es eben und sagt sich, ich bin bald wieder weg.

Mein Mann wollte nie wegziehen, aber er hat zu seinen Eltern ein extrem distanziertes Verhältnis. Daher musste ich es zur Kopfsache machen.

Es hätte mich schon genervt, wenn sie ihn immer bemuttert hätte. Z.B. wenn ich unterwegs war, hat sie schon geschaut, wann ich aus dem Haus ging und ist dann mit Töpfen vorn vorgekochtem Essen gekommen ... da dachte ich mir, das muss mein Mann mit seiner Mutter ausmachen. Das habe ich ihm auch gesagt, wenn er sich darüber bei mir beschwert hat.

Aber wie gesagt, mein Problem ist eher mein tyrannisch, despotischer, egozentrischer Schwiegervater.

Lasst es euch nicht zu nahe gehen ... Didi