PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann ist eine Bulimie eine Bulimie?



anastasia_22
22.05.2007, 23:11
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem und zwar hat mir vor einiger Zeit ein Mann gesagt, dass ich zu dick sei und 20 Kilo abnehmen müsste.
Gut ich habe ein paar Kilo zuviel, habe aber vor zwei Jahren innerhalb von 7 Monaten fast 40 Kilo abgenommen.
Mein Selbstbewusstsein ist aus der Vergangenheit eh nicht das größte.

Jetzt esse ich entweder gar nix und wenn ich esse dann muss ich mich übergeben.

Eine Freundin meinte jetzt zu mir, dass ich zwischen Magersucht und Bulimie stehe und die Notbremse ziehen soll.

Klar weiß ich das mein Essverhalten nicht "normal" ist aber ist das wirklich schon eine Bulimie?

Für euren Rat bin ich dankbar.

plusekatze
22.05.2007, 23:17
Jetzt esse ich entweder gar nix und wenn ich esse dann muss ich mich übergeben.

Hallo Anastasia,
was würdest Du denken, wenn Du solch ein Statement hören würdest?!
Wie das Ganze genannt wird ist unerheblich, Du hast eine Essstörung und wenn Dir diese bewusst wird oder ist musst Du handeln, sprich eine professionelle Kraft zur Hilfe holen!
Liebe Grüsse
Plusekatze:blumengabe: [/QUOTE]

anastasia_22
22.05.2007, 23:21
Viele Danke für deine Antwort.
Ja aber ich habe mit 2 Ärzten darüber gesprochen die meinten beide, dass es der Stress sein kann und nix weiteres zu bedeuten hat. Ich hab beiden das ganz genau so geschildert wie hier aber keine Reaktion. Und der eine Arzt merkte, man kann was machen wenns mir körperlich schlecht geht.
Aber ich hab ja so schon Kreislaufprobleme!

plusekatze
23.05.2007, 00:17
Ja aber ich habe mit 2 Ärzten darüber gesprochen die meinten beide, dass es der Stress sein kann und nix weiteres zu bedeuten hat.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Dir jemand helfen muss, dann geh so lange zu verschiedenen Ärzten, bis Dir jemand hilt!

Ist all das für Dich ein Problem?

Plusekatze

Michelle23
23.05.2007, 01:03
Hallo,

ich weiß ja nicht was du wirklich zu den Ärzten gesagt hast, aber versuch es doch mal mit "hallo, ich habe Bulimie und brauche Hilfe."
Kein Arzt kann dir das dann wieder ausreden, wenn man aber so drum rum redet sucht man ja förmlich nach nem anderen Grund voran es liegen könnte.
Gesteh Dir selber ein das du krank bist und überleg dir ob du das ändern willst oder nicht. Dir kann keiner helfen bevor du es nicht selber willst. keine Arzt schnippt mit dem Finger und dann ist die Bulimie weg. ich sprech da aus Erfahrung, ich hatte es 7 Jahre lang.
Sorry, hat sich jetzt vielleicht bißchen hart angehört, aber Du musstr es Dir selber erst eingestehen, nur dann kannst Du es ändern.
Sei außerdem stolz das Du 40 kg abgenommen hast, überleg dir wie du es damals gemacht hast und knüpfe an diese Erfahrungen an. Vielleicht dauert es länger aber Du bist Gesund.

Liebe Grüße, Michelle

VanessaB
23.05.2007, 11:40
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem und zwar hat mir vor einiger Zeit ein Mann gesagt, dass ich zu dick sei und 20 Kilo abnehmen müsste.


Hörst du immer darauf, was Männer dir sagen????



Gut ich habe ein paar Kilo zuviel, habe aber vor zwei Jahren innerhalb von 7 Monaten fast 40 Kilo abgenommen.
Mein Selbstbewusstsein ist aus der Vergangenheit eh nicht das größte.



Das sagt ja mal erst gar nichts aus.Wogst du 140 Kilo und wiegst jetzt 100????Oder 100 und jetzt 60????Wie groß bist du????Wie siehst du dich selber???




Jetzt esse ich entweder gar nix und wenn ich esse dann muss ich mich übergeben.

Eine Freundin meinte jetzt zu mir, dass ich zwischen Magersucht und Bulimie stehe und die Notbremse ziehen soll.

Klar weiß ich das mein Essverhalten nicht "normal" ist aber ist das wirklich schon eine Bulimie?

Für euren Rat bin ich dankbar.


Normal ist das auf keinen Fall.Noch dazu , wenn du schon Kreislaufprobleme hast.Ansonsten bringts Michelle auf den Punkt.

Monschischi
23.05.2007, 14:03
Hallo,

also zunächst einmal möchte ich dir ein paar Fragen stellen, damit ich das richtig einschätzen kann.

Was fühlst du beim Essen?
Wie übergibst du dich (isst du so viel, dass es wieder hochkommt, steckst du den Finger in den Hals)?
Fühlst du dich nach dem Übergeben besser?
Seit wann geht das schon so?

Ich frage das alles, weil es nicht gleich das allerschlimmste sein muss. Ja, man muss dieses Thema absolut sensibel behandeln und dass du dir schon Gedanken darüber machst, sagt aus, dass du ein Problem mit dem Essen hast.

Gleich aber eine richtige Störung zu diagnostizieren ist verfrüht. Ärzte haben in Studien herausgefunden, dass fast jeder zweite Teenager mal den Finger in den Hals steckt. Ist das erschreckend? Sicher. Dennoch sagten die Ärzte, dass diese Entwicklung sich bei den meisten auswächst und nur noch wenige (tendenz steigend!) übrig bleiben, die eine tatsächliche Störung entwickeln.

Was für dich gilt weiß ich nicht. Es kann natürlich sein, dass du dadurch, dass dieser (sorry) Idiot, dem du vielleicht sagen solltest, er müsse gefälligst 10 cm mehr haben, wenn er mit dir spricht, dir sagt, du musst abnehmen, dich das sehr verletzt hast. Vor allem wie du sagst, auch nicht gerade ein hohes Selbstwertgefühl hast und dies dazu geführt hast dass du erbrichst.

Ich nehme daher auch an, dass es sich bei dir noch nicht wirklich um eine lange Zeit handelt in der du das machst.

Trotzdem ist es gut, dass du schon jetzt erkannt hast, dass das nicht in Ordnung ist und du nicht weiter hineinrutschst, denn das geht furchtbar schnell. Um dir aber sicher zu sein, rate ich dir mal eine Beratungsstelle anzurufen. Die sind annonym und du kannst denen genau schildern was los ist. Diese Leute sind geschult genau zu erkennen, ob es sich um eine Störung handelt als ein normaler Arzt.

Inaktiver User
23.05.2007, 17:07
hm... mir ist diese plötzlich starke Gewichsabnahme nicht ganz geheuer. Außerdem schreibst du, dass dein Selbstbewusstsein nicht stark ist.

Erstmal: alle Achtung, dass du dir trotzdem eingestehst, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte. Das wurde auch schon angesprochen.

Wenn du nicht den Finger in den Hals steckst nach dem Essen (weiß ja nicht wie du es machst) könnte es auch einfach ein Verdauungsproblem sein. Dein Darm ist durch die heftige Diät wahrscheinlich etwas aus dem Gleichgewicht gekommen. Das muss noch keine Bulimie sein.

Doch ich würde um sicher zu gehen auch vorschlagen, dass du einen Arzt aufsuchst, weil hier aus der Ferne können wir das schlecht abklären.

Inaktiver User
23.05.2007, 17:22
Liebe Anastasia22 -
ich möchte Monschischi rechtgeben und mich würden genau Ihre Fragen auch interessieren.
Eine Freundin von mir musste sich immer übergeben, wenn sie Orangen gegessen hat oder etwas ähnlich saures. Da haben die Ärzte lange herumgetüftelt, und sind schließlich auf eine Art allergischer Reaktion ihrer Speiseröhre gekommen. Ich selbst muss mich in großen Stressphasen zum Essen zwingen.
Ansonsten weiß ich nicht, ob der Hausarzt in jedem Fall der richtige Ansprechpartner ist. Gerade wenn bei Dir eine Essstörung vorliegen sollte, wäre vielleicht versuchsweise der Gang zu einem Therapeuten sinnvoll. Der kann Dir dann genau sagen, was Du hast, sofern kein medizinisches Problem vorliegt. Und: Du müsstest das ja niemandem weitererzählen...
Ich drücke Dir die Daumen!
Ehrenpreis

anastasia_22
27.05.2007, 23:49
Was fühlst du beim Essen?
Wie übergibst du dich (isst du so viel, dass es wieder hochkommt, steckst du den Finger in den Hals)?
Fühlst du dich nach dem Übergeben besser?
Seit wann geht das schon so?


also entweder esse ich gar nix oder stecke mir nach dem essen den finger in den hals.

es geht ja nicht erst seitdem seit mir der typ das gesagt hat, sondern vorher auch schon. da allerdings nicht so häufig wie jetzt.

ich habe vorher fast 140 kilo gewogen und mein gewicht mit dieser methode auf 75 Kilo reduziert, also nach den 40 Kilo noch mehr abgenommen.

ich war am donnerstag bei einer beratungsstelle und hab da mit einem therapeuten gesprochen, wir haben zusammen einen stufenplan erstellt wo unter anderem auch drin vorkommt, dass ich diesen typen ganz klar sagen soll, was er mit seiner aussage erreicht hat. außerdem erarbeiten wir zusammen, was sich in meinem Leben ändern soll und kann und welche einflüsse für mich nicht gut sind, also wovon ich mich lieber fernhalten soll.

ist auf den ersten blick alles leichter gesagt als getan, aber er meinte, dass es schon eine vorstufe ist, auch wenn ich das gefühl habe, dass dies nicht der Fall ist.

Das Gespräch soll ich allerdings erst dann machen, wenn ich soweit wieder fit bin, dass auch eine auseinandersetzung mir nichts anhaben kann und da arbeiten wir jetzt draufhin.

mal sehen was die gespräche noch so ergeben. er war auf jeden fall super nett und macht auch den eindruck dass er von dem was er sagt ahnung hat!
bin gespannt

Inaktiver User
30.07.2007, 21:45
Alles Liebe für dich!

Wie gehts dir jetzt?

LG

Annie

Inaktiver User
03.08.2007, 12:51
hallo anastasia
sorry für die frage, aber: warum hast du vorher 140 kilo gewogen? hattest du damals schon eine essstörung?

ich hoffe, du findest den weg zu dir selber!!

alles liebe

Lisa_S
03.08.2007, 14:10
Liebe anastasia
Ich kann Dir hierbei nur gute Genesung wünschen. Den ersten Schritt, nämlich erkennen, dass du eine Essstörung hast, hast du bereits getan und Hilfe gesucht. Schritt für Schritt musst du jetzt lernen, auf dein Hunger- und Sättigungsgefühl zu hören, regelmässig zu essen und : Wie sieht es bei Dir mit Sport aus? Wenn du tüchtig Sport treibst und lernst, regelmässig zu essen, wenn du hungrig bist und aufzuhören, wenn du satt bist, wird sich Dein Gewicht automatisch auf ein normales, gesundes Niveau einpendeln. Viel Erfolg. :blumengabe:

Inaktiver User
08.11.2007, 19:57
Hallo Anastasia,

wie geht es dir denn jetzt?

Es wäre schön, von dir zu hören!

Mach mir irgendwie Sorgen.

Grüssle

Annie

lisa85
19.03.2008, 13:54
Also wenn ihr mich Fragt, haben leute die schon mehrmals solche attacken hatten auf jeden fall bulimie...

und mal was anderes...ohne das ich euch jetz irgendwie beleidigen möchte: habt ihr eigentlich überhaupt keinen respekt vor menschen die sterben weil sie nichts zu "fressen" bekommen? Mich nervt dieses ganze thema sowas von an...nicht nur weil ich glaube, oder nein, weil ich schon fast sicher bin, das jemand aus meinem nähsten bekanntenkreis diese scheiß krankheit hat....wisst ihr eigentlich was ihr euren freunden, eurer familie damit antut?(die leiden mindestens genauso mit wie ihr...)und noch viel wichtiger: euch selbst....????

ich verstehe vor allem nicht, warum man so etwas tut nur weil einem einer (oder meinentwegen auch mehrere) männer erzählen, man sei zu dick...so ein blödsinn...

ich wurd selbst als kind echt mies gemobbt...weil ich ja zu dick war....(war ich auch)aber ich hab jedenfalls "vernünftig" abgenommen! ohne zu hungern oder mir den finger in den hals zu schieben...ne mit sport der mir spaß macht, und einer gesünderen ernährung...

naja wahrscheinlich rede ich eh mit ner wand...aber denkt mal drüber nach leute...

so, nun seid ihr bestimmt alle schön sauer auf mich, ist mir aber völlig egal...

liebe grüße trotzdem

lisa

Inaktiver User
19.03.2008, 14:17
Hallo Lisa,

was bringt das denn, wenn du hier so um dich schießt?
Was macht dich so wütend?
Die TE hat lediglich eine Frage gestellt, und sucht vielleicht Hilfe.

Bist du vielleicht selbst betroffen?

Ansonsten würde für mich dein Posting keinen Sinn machen.

Viele Grüße

Annie:ostersmiley:

Elch
19.03.2008, 15:22
Lisa, was du schreibst, ist wirklich daneben.

Niemand entschließt sich, mal eben ne Essstörung zu entwickeln, weil einem ein Mann, eine Frau oder ein Alien sagt, man sei zu dick. Falls du noch nie davon gehört hast oder einfach ignorant bist, sei dir nochmals gesagt: Essstörungen fliegen einem nicht zu wie ein Virus, das sind psychische Erkrankungen. Die sucht sich niemand aus.
Und die wird man auch nicht los, nur, weil einem ein Mensch sagt: du, ist dir schon mal aufgefallen, dass in Afrika Menschen hungern?

Sauer bin ich nicht auf dich. Ich bin nur erschüttert über die Ignoranz und Dummheit mancher Leute.

Twinkie
19.03.2008, 20:24
Lisa, was du schreibst, ist wirklich daneben.

Niemand entschließt sich, mal eben ne Essstörung zu entwickeln, weil einem ein Mann, eine Frau oder ein Alien sagt, man sei zu dick. Falls du noch nie davon gehört hast oder einfach ignorant bist, sei dir nochmals gesagt: Essstörungen fliegen einem nicht zu wie ein Virus, das sind psychische Erkrankungen. Die sucht sich niemand aus.
Und die wird man auch nicht los, nur, weil einem ein Mensch sagt: du, ist dir schon mal aufgefallen, dass in Afrika Menschen hungern?

Sauer bin ich nicht auf dich. Ich bin nur erschüttert über die Ignoranz und Dummheit mancher Leute.

Dem schliesse ich mich an. :schild genau:

Inaktiver User
22.03.2008, 13:34
Liebe Lisa,

dafür, daß das Dein erster Beitrag in diesem Forum war, war er ganz schön heftig. Im Prinzip ist es ein interssanter Gesichtspunkt, der zum Ausdruck bringt, wie "verkehrt" die Welt doch ist.

Aber der Ton macht die Musik. Und Dein letzter Satz

... so, nun seid ihr bestimmt alle schön sauer auf mich, ist mir aber völlig egal...
ist mein eigentliches Problem bei Deiner Aussage.

Dir ist es also wurscht, wenn wir "schön" sauer auf Dich sind?!

Warum hast Du dann überhaupt hier was geschrieben?

Inaktiver User
22.03.2008, 18:45
Zu dem Posting von Lisa:
Bulimie ist vergleichbar mit einer Zwangsneurose. Bulimiker denken nicht rational, nach dem Motto, jetzt esse ich mal und kotze dann wieder aus. Die Fressattacken, wie auch das Erbrechen erfolgen zwangsweise, was heißt: sie können nicht anders. Das macht niemand, nur weil ihm irgendjemand erzählt ( Männer?) er sei zu dick. Das Problem liegt tiefer, ganz tief in der Seele.
Meinst du, jemand macht das extra, oder fühlt sich gut dabei?
Bulimie ist eine Krankheit. Bitte akzeptiere diese als solche.
Und: Nein, ich bin nicht selber betroffen, habe aber eine zeitlang in der Jugendpsychiatrie gearbeitet, wo ich Kontakt mit Essgestörten hatte.

angelangel
25.03.2008, 09:30
@Lisa

Ich finde deine Einstellung auch sehr erschreckend. Wie die anderen schon gesagt haben, kann man sich eine solche Krankheit nicht aussuchen, sondern man schlittert einfach so rein! Denn ich glaube niemand möchte krank sein, egal um welche Art von Krankheit es sich handelt.

Inaktiver User
25.03.2008, 09:51
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem und zwar hat mir vor einiger Zeit ein Mann gesagt, dass ich zu dick sei und 20 Kilo abnehmen müsste.
Gut ich habe ein paar Kilo zuviel, habe aber vor zwei Jahren innerhalb von 7 Monaten fast 40 Kilo abgenommen.
Mein Selbstbewusstsein ist aus der Vergangenheit eh nicht das größte.

Jetzt esse ich entweder gar nix und wenn ich esse dann muss ich mich übergeben.

Eine Freundin meinte jetzt zu mir, dass ich zwischen Magersucht und Bulimie stehe und die Notbremse ziehen soll.

Klar weiß ich das mein Essverhalten nicht "normal" ist aber ist das wirklich schon eine Bulimie?

Für euren Rat bin ich dankbar.

http://www.bulimie-zentrum.de/htm/icd-10-f50-2.htm

polar
29.03.2008, 08:46
Anastasia-

ich finde es sehr gut das Du Dir Hilfe geholt hast- da gehört Mut zu!!! Und ich wünsche Dir, hoffe, das sie Dir aus der Geschichte raus hilft bevor es noch schlimmer wird. Wäre schön zu hören, wie es Dir inzwischen geht.

Ich selber hatte im späten Teenalter jahrelang Eßstörungen- erst war ich Magersüchtig, dann hatte ich eine Mischform aus Magersucht und Bulimie, bei der sich Hungern und Heißhungerattacken mit Erbrechen abwechseln, am Ende "nur" noch Bulimie.

Als ich noch in der Magersuchtphase war (die sogar meinen Freundinnen auffiel, da ich eben nicht mehr aß wie früher) habe ich irgendwann mal meinen Mut zusammengenommen und meiner Hausärztin von meinem Problem berichtet- weil mich das Kalorienzählen im Kopf und nicht essen "können" selber total wahnsinnig machte. Damals bin ich bei ihr absolut abgeblitzt- und zwar ganz einfach, weil ihr mein Körpergewicht nicht niedrig genug war und es dadurch für sie keine Magersucht sein konnte (das ich alle anderen Symptome sehr wohl zeigte und das damalige Gewicht für meine Verhältnisse sehr niedrig war hat sie nicht interessiert ..... ich wog vorher 72 Kilo und nach einem dreiviertel Jahr "nur" noch 59 Kilo bei einer Größe von 1,74).

Also weiß ich, wieviel Überwindung es kostet sich Hilfe zu holen und wie bitter es ist, wenn man auf taube Ohren stößt.




@Lisa

Warum sollte man auf Dich sauer sein? Dein Beitrag zeigt einfach nur komplettes Unverständnis was die Mechanismen und Ursachen dieser Erkrankung angeht und eine gewisse Unfähigkeit sich in diese Situation einzufühlen.
Die Unwissenheit über die Mechanismen der Krankheit gepaart mit agressivem Auftreten disqualifiziert Dich in meinen Augen ganz einfach als ernstzunehmende Diskussionspartnerin- nicht mehr und nicht weniger.

Inaktiver User
30.03.2008, 20:26
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem und zwar hat mir vor einiger Zeit ein Mann gesagt, dass ich zu dick sei und 20 Kilo abnehmen müsste.
Gut ich habe ein paar Kilo zuviel, habe aber vor zwei Jahren innerhalb von 7 Monaten fast 40 Kilo abgenommen.
Mein Selbstbewusstsein ist aus der Vergangenheit eh nicht das größte.

Jetzt esse ich entweder gar nix und wenn ich esse dann muss ich mich übergeben.

Eine Freundin meinte jetzt zu mir, dass ich zwischen Magersucht und Bulimie stehe und die Notbremse ziehen soll.

Klar weiß ich das mein Essverhalten nicht "normal" ist aber ist das wirklich schon eine Bulimie?

Für euren Rat bin ich dankbar.

Ist das wirklich schon Bulimie? JA!!!

BTW: Mir hat letztens ein Mann gesagt.....ich meine, wenn er Dir gesagt hätte spring von der Brücke hättest Du das auch gemacht?:ooooh:

Such Dir bitte schleunigst Hilfe!