PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie gestaltet sich ein Autorenhonorar?



Inaktiver User
19.05.2007, 23:11
Hallo,

ich habe mich vor kurzem als Pädagogin selbständig gemacht und habe nun ein für mich neues Angebot bekommen. Es geht um das Schreiben eines Kapitels in einem Sachbuch (bisher leite ich Kurse oder werde als Referentin gebucht). Ich hab die Anzahl der Seiten und weiß nun nicht, ob ich mein Honorar nach Seite oder nach Zeitaufwand (also pro Stunde) angeben/berechnen soll. Was ist denn da so üblich? :wie?:
Darauf hat mich nun kein Existenzgründungscoach vorbereitet :nudelholz:

Aber im Ernst: ich wär euch dankbar, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

Herzlichen Dank
M. :blumengabe:

Inaktiver User
20.05.2007, 19:56
Hallo Meredith,

da würde ich einfach nochmal beim Auftraggeber nachfragen. Ich kenne es so, dass in aller Regel Pauschalhonorare vereinbart werden. Aber ich beziehe mich da auf Artikel für Fachzeitschriften oder wissenschaftliche Publikationen. Bei Büchern mag das anders gehandhabt werden.

Also, ruhig nochmal nachhaken.

Gruß, Spellbound

Kappuziner
21.05.2007, 00:28
Üblich ist nach Seite. Allerdings sollte da der Herausgeber bzw. der Verlag mit einem Angebot auf dich zukommen.
Du kannst dich ja danach mit den anderen Beiträgern kurzschließen (sofern du sie kennst bzw. ihnen vertraust).

Mandelbluete
21.05.2007, 10:49
Hallo,

ich habe einen Praxisratgeber im juristischen Bereich geschrieben und bekomme eine Umsatzbeteiligung.

Ich stand auch einmal mit einem Verlag in Kontakt, der das Honorar nach Seiten bemessen wollten. Irgendwie ist nichts aus der Sache geworden...

Mandelblüte

Kappuziner
21.05.2007, 10:52
Wenn du der Autor des Buches oder der Herausgeber des ganzen Buches bist, bekommst du Absatzbeteiligung und / oder Honorar. Wenn du "nur" einen Beitrag schreibst, normalerweise nicht. Da sind Einmalzahlungen, nach Seite, üblich.