PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankenkasse



Kybele
18.05.2007, 18:34
Hallo,

wer kann mir sagen, welche Krankenkasse z.Zt. eigentlich die günstigste ist?:wie?:
Gibts irgendwo online eventuell eine Tabelle, wo ich das einsehen kann?

Liebe Grüße,

Kybele

Flens
18.05.2007, 22:27
Hallo,

die günstigste Krankenkasse ist die IKK Direkt aus Kiel.
Es gibt noch eine weitere Kasse, die noch billiger ist. Kommt aber auch immer auf das Bundesland drauf an, indem du wohnst. Wenn du z.B. in Sachsen wohnst, dann liegt der Beitrag bei der IKK-Sachsen bei nur 11,8 %. Die IKK-Direkt liegt sonst mit 12% sehr niedrig.

Hier mal ein Link mit dem Prozentsätzen in Abhängigkeit vom Bundesland:

http://www.tagesspiegel.de/krankenkasse/

Bin selbst bei der IKK-Direkt in Kiel versichert, weil ich auch eine günstige Kasse gesucht habe. Wenn man in jungen Jahren kaum Krank ist bzw. keine super Leistungen erwartet, dann fährt man mit der Kasse eigentlich ganz gut. Man sollte sich aber schon Gedanken machen, ob man da nicht am falschen Ende spart, wenn man öfters krank ist. Aber ich habe mir gesagt, ich probiere es aus und wenn die Kasse schlecht ist, kann ich ja wieder wechseln.
Aber bis jetzt bin ich zufrieden.

Gruß
Flens

Kybele
19.05.2007, 10:44
Flens,

danke für Deinen Beitrag!:blumengabe:

Liebe Grüße,

Kybele :knicks:

Inaktiver User
22.05.2007, 08:37
Hallo Kybele.

Wie günstig eine Krankenkasse wirklich ist, erkennt man erst wenn man sie braucht. Die vordergründige Suche nach dem günstigsten Beitragssatz ist deshalb oft verhängnisvoll.

Es sind zwar ca. 95% aller Leistungen bei den Kassen gleich. Bei den restlichen 5% jedoch sind gewaltige Unterschiede möglich.
So zahlen viele bei Homöopatie nicht auf Karte
So zahlen viele bei Karpaltunelsyndrom keine Akupunktur (obwohl diese durchaus angesagt ist [siehe Chariteé])
So zahlen viele keine zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen
So zahlen viele keine Haushaltshilfe (wenn keine Kinder < 12 Jahre im Haushalt leben)
So zahlen viele keine Hospizleistungen
So beteiligen sich viele nicht an privaten Zusatzversicherungen
So zahlen viele keine professionelle Zahnreinigung
So beteiligen sich viele nicht am Fitness-Studio-Beitrag
Brillen-Zuzahlung
Akne-Behandlung
und und und
Die Liste könnte man beliebig fortsetzen.....

Kandidat A sucht nun anhand des Beitragssatzes die aktuell günstigste Kasse heraus, muß aber seinen Beitrag für das Fitness-Studio selbst berappen. Damit ist er zum Draufzahler geworden, denn fürs Fitness-Studio bezahlt er im Jahr 468.-Euro (mtl. 39.-Euro) wohingegen er gegenüber einer durchschnittlich günstigen "Viel-Leistungs-Kasse" nur maximal 364.-Euro einsparen kann (Arbeitnehmeranteil).

Kandidat B hat ebenfalls die günstigste Kasse nach dem Beitragssatz gewählt, muß seine private Zusatzversicherung aber selbst bezahlen. Er ist damit ebenfalls zum Draufzahler geworden, da auch hier die jährlichen Beiträge höher ausfallen können als die Einsparung....

Kandidat C hat ebenfalls die günstigste Beitragskasse gewählt, steht jedoch auf Naturheilkunde. Schon nach 2 Arztbesuchen pro Jahr hat er dafür mehr ausgegeben, als er durch die günstigste Kasse gegenüber einer durchschnittlich günstigen "Viel-Leistungs-Kasse" eingespart hat.

Beim Kandidaten D kommen evtl. sogar zwei oder drei Punkte zusammen. Juhuuu! Da hätte man dann quasi auf 5% Leistungen verzichtet um 0,85% Beitragsersparnis (Arbeitnehmeranteil) zu erhalten. Eine kluge Rechnung *ironischgrins*

Von diesen Menschen hört man dann immer wieder "das zahlt meine Kasse nicht..."

Ich empfehle Dir, anhand Deiner Rahmenbedingungen und Wünsche vielleicht nicht die günstigste aber die passendste KV auszusuchen. Die Einsparung übers Jahr wird damit i.d. Regel größer sein als mit dem Wechsel zu einer "Billig-Kasse".

Lieben Gruß

justii

reddaisy
25.05.2007, 13:17
Hallo Kybele.
.......
So beteiligen sich viele nicht am Fitness-Studio-Beitrag

Kandidat A sucht nun anhand des Beitragssatzes die aktuell günstigste Kasse heraus, muß aber seinen Beitrag für das Fitness-Studio selbst berappen. Damit ist er zum Draufzahler geworden, denn fürs Fitness-Studio bezahlt er im Jahr 468.-Euro (mtl. 39.-Euro) wohingegen er gegenüber einer durchschnittlich günstigen "Viel-Leistungs-Kasse" nur maximal 364.-Euro einsparen kann (Arbeitnehmeranteil).

......Lieben Gruß

justii

Das interessiert mich sehr. Bis jetzt habe ich keine Kasse gefunden die den Beitrag zum Fitness-Studio mitfinanziert.
Auch sagen einige Kassen am Telefon, dass das keine Kasse macht (GKV).

Allerdings finanzieren viele (alle) GKVs z.Bsp 2 Präventionskurse auch innerhalb von Fitness-studios.
Hast du das gemeint ??
Oder kennst du eine/mehrere Kasse/n die die Mitgliedschaft mitfinanziert ?
Danke für eine Antwort
LG
reddaisy

Inaktiver User
25.05.2007, 16:29
Hallo reddaisy.

Natürlich kenne ich eine/mehrere Kassen die das machen.
Wenn eine Kasse, die solche Leistungen nicht anbietet danach gefragt wird, ist es klar, daß diese sagt: "Das wird nirgends gemacht." Sonst könnten die doch gleich einen Teil der Kunden weiter zur anderen Kasse schicken *lächel*

Präventionskurse werden tatsächlich von vielen GKV'n mitfinanziert oder sogar ganz bezahlt.

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
28.05.2007, 22:09
Hallo,

in manchen Fitnesstudios hängen Listen, wieviel und welche Präventionskurse die einzelnen Kassen bezahlen, auch wie hoch der Zuschuß ist. Das ist wirklich sehr unterschiedlich. Aber es ist keine dabei, die den gesamten Beitrag übernimmt, auch nicht einen Anteil davon.

Darüber habe ich auch mit dem Betreiber des Studios gesprochen. Er meinte, daß keine Kasse mehr den Beitrag übernimmt. Und ich denke, der muß es wissen. Daran hängt schließlich auch die Mitgliederzahl und damit sein Gewinn.

Viele Grüße Melfeli

Inaktiver User
29.05.2007, 05:25
....
Darüber habe ich auch mit dem Betreiber des Studios gesprochen. Er meinte, daß keine Kasse mehr den Beitrag übernimmt. Und ich denke, der muß es wissen. Daran hängt schließlich auch die Mitgliederzahl und damit sein Gewinn.

Viele Grüße Melfeli

Hallo Melfeli2.

Dann ist er schlecht informiert *lächel*
Ich fungiere u.A. auch als Repräsentant für viele gesetzl. Krankenkassen in unserer Region (TK-Techniker, IKK, viele BKK'n) und kann schon aus diesem Kenntnisstand bestätigen, daß verschiedene Kassen sich nach wie vor beteiligen oder die Beiträge vollständig übernehmen (kommt auch auf die Höhe der Beiträge an)... Die Gesundheitskasse ist dabei allerdings nicht federführend, da diese nach wie vor die Behandlung Kranker bezahlt anstatt bereits vorher dafür zu sorgen, daß die Menschen gar nicht erst krank werden... *lächel*

Da die meisten dieser o.g. Kassen bundesweit geöffnet sind, ist diese Auskunft für ganz Deutschland zutreffend. Ich prüfe auch gern, ob es bei Deiner Kasse eine Möglichkeit gibt...

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
29.05.2007, 08:09
Hallo Melfeli2.

Ich prüfe auch gern, ob es bei Deiner Kasse eine Möglichkeit gibt...

Schöne Grüße

justii

Hallo,

Ich bin bei der Techniker Kasse. Man bekommt da für verschiedene Kurse 80 % der Kosten erstattet. Das habe ich auch schon fleißig genutzt. Aber einen anteiligen Beitrag für das Fitness-Studio bekommt man nicht erstattet.

Und falls es wirklich Kassen gibt, die das machen, kannst Du sie nicht mal nennen.

Ich würde mich freuen.

Viele Grüße Melfeli

reddaisy
29.05.2007, 19:13
bei BKK Pfalz erhält man in Zusammenhang mit einem ausgefüllten Bonusheft (div. Untersuchungen,Krebsvorsorge etc) 150.-Euro pro Jahr erstattet, wenn man eine Rechnung /Bestätigung eines FitnessStudios vorlegt.
Darüberhinaus zahlen sie auch diese o.g. Präventionskurse.
Sie zahlen also die Kurse (wie viele Kassen) UND 150.-Euro fürs Studio.
Gibts noch andere Kassen die vielleicht mehr uebernehmen ??
Grüße
reddaisy

Inaktiver User
29.05.2007, 19:47
...meine Rede

batim
29.05.2007, 20:17
Ich hätte auch Interesse an so einer Liste. Justi, wenn Du sie nicht öffentlich hier rein stellen willst, kannst Du mir vielleicht eine PN schicken?

Danke!!!!!
batim

guardianangel70
30.05.2007, 22:29
Hallo Melfeli2.

Dann ist er schlecht informiert *lächel*
Ich fungiere u.A. auch als Repräsentant für viele gesetzl. Krankenkassen in unserer Region (TK-Techniker, IKK, viele BKK'n) und kann schon aus diesem Kenntnisstand bestätigen, daß verschiedene Kassen sich nach wie vor beteiligen oder die Beiträge vollständig übernehmen (kommt auch auf die Höhe der Beiträge an)... Die Gesundheitskasse ist dabei allerdings nicht federführend, da diese nach wie vor die Behandlung Kranker bezahlt anstatt bereits vorher dafür zu sorgen, daß die Menschen gar nicht erst krank werden... *lächel*

Da die meisten dieser o.g. Kassen bundesweit geöffnet sind, ist diese Auskunft für ganz Deutschland zutreffend. Ich prüfe auch gern, ob es bei Deiner Kasse eine Möglichkeit gibt...

Schöne Grüße

justii


Hallo,

auch ich überlege gerade einen Kassenwechsel. Ich bin schon seit meiner Kindheit ber der Barmer EK versichert. Habe sie bisher nie großartig in Anspruch genommen. Weiß also nicht einmal was die Kasse überhaupt übernehmen würde...
Die Ärzte wollen eh jede Zusatzleistung privat abrechnen mit dem Argument, dass das die Kassen nicht mehr zahlen... so z.B. Ultraschall der Gebärmutter im Rahmen der Krebsvorsoge (wurde mir empfohlen) musste ich extra zahlen. Auch die für mich jährlich obligatorische Kontrolle der (wirklich vielen) Leberflecken beim Hautarzt kostet extra, weil von den bisher entfertnen Leberflecken noch keiner bösartig war! Aber zur Kontrolle soll ich auf jeden Fall kommen...

Ich wüßte schon gerne welche Kasse Heilpraktikerbehandlungen und Akkupunktur zahlt.
Gibt es auch noch Zuzahlungen auf Brillen???

Um das etwas abzukürzen: Gibt es Vergleichslisten über das Angebot der verschiedenen Krankenkassen?

Liebe Grüße

Guardianangel

Kybele
30.05.2007, 23:42
Hallo,

auch ich überlege gerade einen Kassenwechsel. Ich bin schon seit meiner Kindheit ber der Barmer EK versichert. Habe sie bisher nie großartig in Anspruch genommen. Weiß also nicht einmal was die Kasse überhaupt übernehmen würde...
Die Ärzte wollen eh jede Zusatzleistung privat abrechnen mit dem Argument, dass das die Kassen nicht mehr zahlen... so z.B. Ultraschall der Gebärmutter im Rahmen der Krebsvorsoge (wurde mir empfohlen) musste ich extra zahlen. Auch die für mich jährlich obligatorische Kontrolle der (wirklich vielen) Leberflecken beim Hautarzt kostet extra, weil von den bisher entfertnen Leberflecken noch keiner bösartig war! Aber zur Kontrolle soll ich auf jeden Fall kommen...

Ich wüßte schon gerne welche Kasse Heilpraktikerbehandlungen und Akkupunktur zahlt.
Gibt es auch noch Zuzahlungen auf Brillen???

Um das etwas abzukürzen: Gibt es Vergleichslisten über das Angebot der verschiedenen Krankenkassen?

Liebe Grüße

Guardianangel


Schau mal weiter oben nach!:smile:
Justii war so nett und hatte mir da einen Link eingestellt, da kannst Du das alles in Ruhe nachlesen.

Darf ich mal fragen, was Dich die Extrauntersuchungen beim Frauenarzt so gekostet haben?

Inaktiver User
31.05.2007, 08:47
......

Ich wüßte schon gerne welche Kasse Heilpraktikerbehandlungen und Akkupunktur zahlt.....
Liebe Grüße

Guardianangel

Hallo Guardianangel.

104 gesetzlichen Krankenkassen leisten bei "alternativen Heilmethoden" oder "Akupunktur". Allerdings ist der Umfang der Leistungen nicht überall gleich. Einige wenige rechnen Naturheilverfahren (und damit auch Homöopatie und Akupunktur) sogar auf Karte ab. Allerdings muß der Arzt dann die Zusatzbezeichnung Homöopathie führen oder mit einem Homöopathie-Diplom des DZVhÄ (Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte) ausgestattet sein. Ergänzend gibt es auch homöopatiekundige Apotheker. Beide findet man anhand der DZVhÄ-Suchfunktion (http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?navigation=1356&org=1113&seite=1406)


......
Gibt es auch noch Zuzahlungen auf Brillen???
.....
Liebe Grüße

Guardianangel

Einige Kassen bieten im Rahmen von Bonusprogrammen Geldleistungen an, die das Mitglied nach freier Entscheidung verwenden kann. So zum Beispiel für:



Die ........ beteiligt sich mit einem Zuschuss von bis zu 150 € jährlich an den Kosten für Vorsorge- oder Gesundheitsmaßnahmen, die privat finanziert werden. Dazu zählen beispielsweise Kosten für:


Brillen und Kontaktlinsen
Massagen
Behandlungen beim Heilpraktiker
Homöopathische Arzneimittel
Impfungen bei Auslandsreisen
Private Vorsorgeuntersuchungen
Private Krankenzusatzversicherungen
Private Arzt- und Zahnarztrechnungen
Professionelle Zahnreinigung
AktivPLUS Gesundheitsreisen
Eigenleistungen zur Gesundheitsvorsorge (z. B. Fitness-Studio oder Sportverein).

Ich denke, damit ist viel ausgesagt...
...auch zum Thema Fitness-Studio von weiter vorne im Thread.

Lieben Gruß

justii

Kybele
31.05.2007, 13:14
@Guardianangel70: Oh, Pardon, das mit der Liste war Flens gewesen...

reddaisy
01.06.2007, 11:21
Trotz aller möglichen Übernahmen diverser Leistungen : vor einem KK-Wechsel sollte man wirklich auch die günstigste Kasse (ca. 12 %) mal mit seiner eigenen Kasse vergleichen. Kann schon sein dass man mehr als 150.-Euro im Jahr spart !
Nachrechnen schadet nicht.
grüße
reddaisy

Andorra
01.06.2007, 12:04
und es macht sich ja auch nicht jeder was aus Alternativmedizin...

Mir ist ein günstiger Tarif lieber!

Was hilft mir der Zuschuss zum Fitnessstudio wenn ich lieber in der Natur joggen gehen...

Das einzige was mich an Extrleistungen interessieren würde wäre Zahnarzt aber für das Geld was man bei einer billigen Kasse spart kann man das ja auch selber zahlen.

Bin ich die einzige die kein Interesse an Akkupunktur etc hat und nicht versteht, warum sie das für andere mitbezahlen soll?

Inaktiver User
01.06.2007, 13:15
....
Bin ich die einzige die kein Interesse an Akkupunktur etc hat und nicht versteht, warum sie das für andere mitbezahlen soll?

Wir erläutern den Charakter, Sinn und zweck der Sozialkassen :-)

Im Moment hast Du kein Interesse daran weil Du gesund bist. Sobald Du aber erkrankt bist, möchtest Du diese Leistung auch genießen können und diese soll bitte auch sofort zur Verfügung stehen und nicht erst, wenn Du genug Geld einbezahlt hast, damit diese auch bezahlt werden kann...

Es ist also gut wenn andere für Dich mitbezahlen.
Aber es ist schlecht, wenn Du für andere mitbezahlen mußt...

Juppp... so hab ich mir das vorgestellt.

Gruß justii

Inaktiver User
01.06.2007, 13:19
...es wird tatsächlich Zeit, daß man gesetzlich versicherten einmal die Rechnung für ihre Behandlungen in die Hand drückt, damit diese einmal sehen, daß ihre eigenen paar einbezahlten Kröten nichr ausreichen um einen Krankenhausaufenthalt mit OP und pipapo zu bezahlen. Von einer chronischen Erkrankung gar nicht erst zu reden....

Die übrigens JEDEN ereilen kann. Auch die, die heute für die anderen nicht einstehen wollen...

Jeder muß für den anderen mit einstehen, sonst klappt das Ganze nicht - huiiiiii da haben wir dieses Gesunheitsystem seit wievielen Jahrzehnten?

*verwundertdenkopfschüttel*

guardianangel70
02.06.2007, 12:14
Hallo Guardianangel.

104 gesetzlichen Krankenkassen leisten bei "alternativen Heilmethoden" oder "Akupunktur". Allerdings ist der Umfang der Leistungen nicht überall gleich. Einige wenige rechnen Naturheilverfahren (und damit auch Homöopatie und Akupunktur) sogar auf Karte ab. Allerdings muß der Arzt dann die Zusatzbezeichnung Homöopathie führen oder mit einem Homöopathie-Diplom des DZVhÄ (Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte) ausgestattet sein. Ergänzend gibt es auch homöopatiekundige Apotheker. Beide findet man anhand der DZVhÄ-Suchfunktion (http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?navigation=1356&org=1113&seite=1406)



Einige Kassen bieten im Rahmen von Bonusprogrammen Geldleistungen an, die das Mitglied nach freier Entscheidung verwenden kann. So zum Beispiel für:


Ich denke, damit ist viel ausgesagt...
...auch zum Thema Fitness-Studio von weiter vorne im Thread.

Lieben Gruß

justii


Hallo, das mit den Bonusprogrammen kenn ich, ist aber wie ich finde ziemlich umständlich - jedes Mal von Arzt bei der Vorsorge einen Stempel holen... die Krankenkasse sieht doch sowieso, dass ich die Vorsorgeuntersuchung in Anspruch genommen habe, dann sie muss sie ja bezahlen...
Und Geldleistungen gibts bei meine Krankenkasse keine...
welche bietet denn sowas an? Wäre ja auch überlegenswert...

Gruß

guardianangel70

Inaktiver User
02.06.2007, 16:12
Grundsätzlich hat man zunächst einmal diesen Eindruck, das stimmt.

Im Endeffekt bin ich aber doch sowieso beim Arzt. Ob ich jetzt am Counter nun meine Karte oder die Karte und das Bonusheft abgebe, das ist mir nun wirklich egal. Die Arbeit machen doch sowieso die Arzthelferinnen. Es ist also kein wirklicher Mehraufwand und umständlich schon gar nicht....

Und mal ehrlich. Wenn wir uns ansehen, was die Bonusprogramme an finanziellen Vorteilen bringen, dann kann ich in ein paar Sekunden (Bonusheft mit Karte abgeben) in kaum einem Beruf mehr verdienen... Das wäre ein schöner Stundenlohn :-)

Und natürlich ist es auch eine Frage von "Was bin ich mir selbst Wert? Klatsche ich nur Parfum, Deo und Schminke usw. auf und renne ins Fitness-Studio, um optisch ansprechend auszusehen (oberflächlich) oder achte ich auch darauf, daß in meinem Inneren alles ok ist. Was bin ich mir selbst Wert? Ich sehe das schon so...

Schöne Grüße

justii

Andorra
02.06.2007, 18:24
Wir erläutern den Charakter, Sinn und zweck der Sozialkassen :-)

Im Moment hast Du kein Interesse daran weil Du gesund bist. Sobald Du aber erkrankt bist, möchtest Du diese Leistung auch genießen können und diese soll bitte auch sofort zur Verfügung stehen und nicht erst, wenn Du genug Geld einbezahlt hast, damit diese auch bezahlt werden kann...

Es ist also gut wenn andere für Dich mitbezahlen.
Aber es ist schlecht, wenn Du für andere mitbezahlen mußt...

Juppp... so hab ich mir das vorgestellt.

Gruß justii


leider hast du mich nicht verstanden!

Ich durchschaue das Prinzip "Sozialkasse" durchaus, mir ging es lediglich um alternativmedizinische Zusatzleistungen, die ich auch wenn ich krank bin nicht in Anspruch nehmen würde. Bin natürlich bereit, eine teure Krebstherapie oder so mitzufinanzieren die ich hoffentlich selber nie brauchen würde!

Mir wäre halt eine möglichst günstige Kasse am liebsten, es gibt sicher noch mehr Leute die nur eine "Basisversischerung" wollen.

Ohne Heilpraktiker etc.

Inaktiver User
03.06.2007, 12:20
......

Ich durchschaue das Prinzip "Sozialkasse" durchaus, mir ging es lediglich um alternativmedizinische Zusatzleistungen, die ich auch wenn ich krank bin nicht in Anspruch nehmen würde. ......

Sehr theoretisch sag ich mal. Denn auch Behandlungsmethonden, die Du jetzt sogar strikt ablehnst, würdest Du machen, wenn die anderen Methoden versagt haben oder diese (abgelehnten) Dir Hilfe und/oder Erleichterung versprechen...

Selbstverständlich akzeptiere ich natürlich Deine Meinung - ich möchte nur auch Mitleser vielleicht ein wenig zum Denken anregen, die bisher nur auf den Beitrag geschaut haben...

Einen schönen Sonntag wünscht

justii

Inaktiver User
20.09.2007, 10:13
Ich dachte immer, dass alle gesetzlichen das gleiche leisten müssten ???

Inaktiver User
20.09.2007, 14:51
Hallo.

Von gleichen Leistungen bei allen Kassen sind wir allerdings weit entfernt *lach*

Man sagt, daß 95% der Leistungen gleich sind. Die restlichen 5% können aber sehr unterschiedlich sein. Und auch bei diesen 95% gibt es Unterschiede im Umgang mit den Kassenmitgliedern.

Hier mal ein Beispiel für Mehrleistungen einer Kasse:


Bei uns darf es ein bisschen mehr sein

"Lieber ein paar Euro mehr Beitrag zahlen, dafür aber umfangreichere Leistungen bekommen - diese Rechnung geht nicht auf. Manchmal haben günstige Kassen sogar bessere Leistungen als teure Konkurrenten." (Stiftung Warentest; Finanztest Extra, Krankenkassen)

Der Gesetzgeber lässt den gesetzlichen Krankenkassen Ermessensspielräume bei der zusätzlichen Leistungserbringung in ausgewählten Bereichen. Diese Ermessensspielräume nutzen wir im Sinne unserer Versicherten. So bieten wir Ihnen die unten beschriebenen Leistungen, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Die Gesundheitsvorsorge und das Wohl von Familien mit Kindern liegen uns dabei besonders am Herzen.

AktivPLUS Gesundheitsreisen
Akupunktur
Arzneimittel ohne Zuzahlung
Arzt-Preis-Vergleich
BabyCare - Gesund durch die Schwangerschaft
BODYMED: Programm für Erwachsene mit Übergewicht
Bonusmodelle

Zum Beispiel: Die Kasse beteiligt sich mit einem Zuschuss von bis zu 150 € jährlich an den Kosten für Vorsorge- oder Gesundheitsmaßnahmen, die privat finanziert werden. Dazu zählen beispielsweise Kosten für:

Die Kasse beteiligt sich mit einem Zuschuss von bis zu 150 € jährlich an den Kosten für Vorsorge- oder Gesundheitsmaßnahmen, die privat finanziert werden. Dazu zählen beispielsweise Kosten für:
Brillen und Kontaktlinsen
Massagen
Behandlungen beim Heilpraktiker
Homöopathische Arzneimittel
Impfungen bei Auslandsreisen
Private Vorsorgeuntersuchungen
Private Krankenzusatzversicherungen
Private Arzt- und Zahnarztrechnungen
Professionelle Zahnreinigung
Eigenleistungen zur Gesundheitsvorsorge (z. B. Fitness-Studio oder Sportverein).
und vieles mehr

Erinnerungs-Service
Erweiterte Vorsorgeuntersuchungen für Kinder
Fit von klein auf
Gemeinsam gegen Rückenschmerzen
Gesund statt rund - Hilfe für pfundige Kids
Gesundheitsvorsorge
Häusliche Krankenpflege
Haushaltshilfe
Homöopathie
Hospizbetreuung
Integrierte Versorgung
Kostenerstattung
Krankengeld für Selbstständige
Kuren und Rehabilitation
Präventionskurse
Private Zusatzversicherungen
Service-Zentrum Krankenhaus



Lieben Gruß

justii

Inaktiver User
20.09.2007, 16:43
Hallo justii,

welche Krankenkasse bietet denn mehr als andere?

Ich bin bei der AOK - meines Wissens die teuerste gesetzliche die es gibt, und die zahlen nichts :-(

Inaktiver User
20.09.2007, 17:14
Hallo Sandyka.

Es gibt zahlreiche Kassen, die Mehrleistungen bieten.
Ich schicke Dir mal ein paar Tipps in einer PN. Ok?

Lieben Gruß

justii

Samu
26.09.2007, 09:45
Hallo Justii,

könnte ich diese PN bitte auch bekommen???

Danke!!

Inaktiver User
26.09.2007, 09:49
Ja, ich such das nochmal raus und schicke es rüber :-)


Gruß justii

Inaktiver User
26.09.2007, 09:52
Mann...., hab ich da was verbummelt? Such - such - such.....
.
.
.
.
Phuuuh... gefunden und verschickt.

Ich hoffe, ich kann Dir damit ein wenig helfen.

Gruß justii

Samu
26.09.2007, 10:42
Danke!!!
Ich bin momentan bei der Barmer und hatte eigentich vor, zur Techniker zu wechseln... Würdest Du die auch empfehlen?

Inaktiver User
26.09.2007, 11:37
Hallo.

Das ist in Anbetracht der Tatsache, daß ich Deine Rahmenbedingungen nicht kenne, eine nicht ganz leicht zu beantwortende Frage.

Ich weiß z.B. nicht, ob Du Vorerkrankungen hast. Es gibt zwar keine Gesundheitsprüfung bei der GKV aber evtl. kann man hier eine Kasse auswählen, die im Rahmen der Mehrleistungen für speziell diese Vorerkrankungen zusätzliche Leistungen gewährt.

Ich weiß z.B. auch nicht, welche Ansprüche Du an die Kasse stellst:

Soll diese einfach günstig sein - Leistungen fast egal
Soll diese ein ausgewogenes Leistungs-/Beitrags-Verhältnis haben
Soll diese maximale Leistungen gewähren - Beitrag möglichst akzeptabel


Ich weiß z.B. auch nicht, ob Du Familienmitglieder hast, die im Rahmen der kostenlosen Familienmitversicherung berücksichtigt werden müssen/können. Sind mitzuversichernde Kinder vorhanden, kann sich z.B. eine Kasse mit speziellen Kinder-Bonusprogrammen oder Kinder-Mehrleistungen empfehlen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß die TK einen etwas zu hohen Beitrag für die gewährten Leistungen hat. Außerdem finde ich die HP der TK nicht gerade kundenfreundlich (weil verwirrend).
Selbst ich als Fachmann benötige oft erhebliche Zeit, bis ich wichtige Infos finde oder breche entnervt ab um mich direkt an einen Ansprechpartner zu wenden.

Die TK steht zwar auch auf meiner Liste (siehe vorausgegangene PN), steht bei uns aber u.a. aus vorgenannten Gründen derzeit nur seltenst zur Debatte.

Schöne Grüße
justii

nosmoker
17.10.2007, 16:38
Es gibt in Deutschland keine günstigen Krankenkassen

Inaktiver User
17.10.2007, 21:56
hm....


Wo gibt es Deiner Meinung nach günstige Krankenkassen?
Kannst Du auf diese, Deiner Meinung nach günstigen Krankenkassen als in Deutschland tätiger Arbeitnehmer mit einem Verdienst unter der BBG zugreifen?


Danke!

Gruß justii