PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche Infos zu Freiberufler



Inaktiver User
07.05.2007, 11:19
Hallo, wer kann mir die wichtigsten Infos zu einer freiberuflichen Tätigkeit geben?
Was und auf welcher Basis darf ich zusätzlich verdienen/arbeiten?
Danke und Gruss, Engel75

Inaktiver User
07.05.2007, 14:33
Hallo Engel75,

was Du verdienen darfst, hat mit Deinem Status als Freiberuflerin nichts zu tun, sondern hängt allein von Deiner sonstigen Tätigkeit ab (Arbeitsvertrag, ALG-Bestimmungen etc.). Deinen Verdienstmöglichkeiten als Freiberuflerin sind ansonsten nach oben keine Grenzen gesetzt.

Wichtiger ist, daß Du prüfst, ob Du bei Deiner Tätigkeit tatsächlich unter die Freiberufler fällst oder Gewerbetreibende bist. Was Freie Berufe sind und wer und was darunter fällt, ist in § 18 Abs. 1 EStG (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/estg/__18.html) festgelegt. Es sind im wesentlichen folgende Berufe: heilende, beratende, planende, gutachtende, wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende und erziehende Tätigkeiten. Alle sonstigen Dienstleistungen und alles andere (Produktion, Handel, Handwerk, Vermittlung) fällt unter Gewerbe.

Prüf das mal als Erstes.

Gruß,
Salomo

Inaktiver User
07.05.2007, 15:38
Hallo Salomo, Danke Dir für den Link. Meine Tätigkeit (wenn der AG mich möchte) wäre freiberuflich (unterrichtende Tätigkeit)
Ich bin zur Zeit angestellt (36 Std. Woche), möchte aber ganz aus dieser Tätigkeit raus (aus verschiedenen Gründen).
Die freiberufliche Tätigkeit würde sich wohl zwischen 400 bis 600 Euro bewegen, also zu wenig zum Leben. Daher die Frage, auf welcher Basis ich hinzu verdienen darf. Minijob würde gehen, oder? SV-pflichtiger Halbtagsjob auch, nehm ich jetzt mal an?
Kenne mich überhaupt nicht aus... Mein Vorstellungsgespräch ist am Mittwoch, danach würde ich dann sowieso zu nem Steuerberater gehen, aber ich will halt vorher auch schon bissel informiert sein.

Inaktiver User
07.05.2007, 16:15
Hallo,
du kannst neben deiner freiberuflichen Tätigkeit hinzuverdienen, soviel du willst. Also, auch eine halbe Stelle ist möglich, sofern sich die beiden Jobs miteinander vereinbaren lassen. Das hat dann aber halt natürlich Auswirkungen auf Steuer, Krankenkassenbeitrag etc, aber da kenne ich mich auch nicht näher aus. Für die freiberufliche Arbeit musst du eine Steuernummer beantragen.
Viel Erfolg für dein Gespräch!
Lillan

Inaktiver User
07.05.2007, 16:55
Hallo Engel75,

was offiziell als Minijob gilt, steht in § 8 Abs. 1 SGB IV (www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/04/index.php?norm_ID=0400800).

Allgemeine Infos über Minijobs gibt's hier (www.minijob-zentrale.de/nn_10152/DE/1__AN/Node.html__nnn=true) und hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Minijob) und hier (www.finanztip.de/recht/arbeitsrecht/mini-jobs.htm).

Die Bestimmungen über Minijobs wirken sich aber nur auf Deine nichtselbständige Tätigkeit aus. Was Selbständige (= Freiberufler oder Gewerbetreibende) verdienen, interessiert den Gesetzgeber, soweit es die Sozialversicherung betrifft, nicht so sehr, sondern nur was die Höhe der Steuern angeht. Du müßtest Dich beim Rentenversicherungsträger über Deine Rentenbeiträge (Pflichtbeiträge? freiwillige Beiträge?) informieren.

Viel Erfolg!

Gruß,
Salomo

Inaktiver User
08.05.2007, 08:33
Danke Salomo... :blumengabe: Den Rest muss mir dann mein Steuerberater erzählen... LG Engel75 und drückt mir für morgen die Daumen :smile:

Inaktiver User
13.05.2007, 00:10
Hallo Engel75,

was Du verdienen darfst, hat mit Deinem Status als Freiberuflerin nichts zu tun, sondern hängt allein von Deiner sonstigen Tätigkeit ab (Arbeitsvertrag, ALG-Bestimmungen etc.). Deinen Verdienstmöglichkeiten als Freiberuflerin sind ansonsten nach oben keine Grenzen gesetzt.

Wichtiger ist, daß Du prüfst, ob Du bei Deiner Tätigkeit tatsächlich unter die Freiberufler fällst oder Gewerbetreibende bist. Was Freie Berufe sind und wer und was darunter fällt, ist in § 18 Abs. 1 EStG (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/estg/__18.html) festgelegt. Es sind im wesentlichen folgende Berufe: heilende, beratende, planende, gutachtende, wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende und erziehende Tätigkeiten. Alle sonstigen Dienstleistungen und alles andere (Produktion, Handel, Handwerk, Vermittlung) fällt unter Gewerbe.

Prüf das mal als Erstes.

Gruß,
Salomo
Hört sich an wie jemand aus der Finanzverwaltung :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
14.05.2007, 09:11
Irrtum, bin absolut Freiberufler. Aber als solcher muß man sich zwangsläufig auch mit so was Ekligem wie Steuerfragen herumschlagen, wer sich zu lange davor drückt, bereut's später. Und dabei hat man's eben mit den Leuten von der anderen Seite zu tun, und die nennen sich in der Tat "Finanzverwaltung" (aber die sind manchmal netter als ihr Ruf - man höre und staune :ooooh: ).

Es ist auch in anderen Fragen nicht schädlich, mal ins Gesetzbuch zu gucken - hilft vor Fallstricken.

Allen Freiberuflerinnen und Freiberuflern hier traumhafte Aufträge! :prost:

Gruß,
Salomo

Inaktiver User
15.05.2007, 15:39
SV-pflichtiger Halbtagsjob auch, nehm ich jetzt mal an?

Sowas ist insofern praktisch, als du dich dann nicht zusätzlich kranken-/pflegeversichern musst, sofern das Einkommen (abzgl. deiner Ausgaben) der freiberuflichen Tätigkeit die deiner angestellten Tätigkeit nicht überschreitet, ebenso darfst du freiberuflich keine höhere Wochenarbeitszeit haben als die angestellte.
10 h / Tag darfst du auch nicht überschreiten (je nachdem, was du machst, kann dir das aber eh niemand nachweisen, ob du jetzt 10 oder 12 h am Tag gearbeitet hast).
Und dein Arbeitgeber muss natürlich einverstanden sein.

Aber da berät dich die Krankenkasse ausführlich. Sollte sie zumindest.