PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfrage wegen Versandkosten



Jamina
03.05.2007, 17:50
Hallo,
wie geht ihr damit um, wenn ein Bieter nach Beendigung der Auktion mailt, ob die Ware nicht billiger verschickt werden kann?
:wie?:

Jam

coco13
04.05.2007, 08:53
Hallo,
wie geht ihr damit um, wenn ein Bieter nach Beendigung der Auktion mailt, ob die Ware nicht billiger verschickt werden kann?
:wie?:

Jam

ich mache es davon abhängig auf welche Weise der Käufer anfragt und ob es mit mehr Umständen für mich verbunden ist. Und natürlich sichere ich mich in einem solchen Fall nochmals ab, dass er im Falle des unversicherten Versandes das Risiko übernimmt.

Inaktiver User
04.05.2007, 10:41
ich gebe meist von vornherein die günstigste Versandvariante an, z.b. ist Hermes Versand teilweise billiger als Post bzw DHL und dafür aber versichert. Oder ich gebe mehrere Versandmöglichkeiten an, dann kann sich´s derjenige raussuchen.

Ebayfan
04.05.2007, 18:07
Ich rechne ihm dann vor, was der Weg zur Post (Benzin, Werkstattkosten, Abschreibung des Autos etc.) kostet, das Verpackungsmaterial, dann muss die Rechnung geschrieben werden und und und jammer jammer. Danach denkt er, dass das ja noch total billig ist.

Aber ich finde auch, wegen der 50 Cents oder dem einen Euro, was das mal mehr als die reinen Portokosten kostet, sollten die Leute nicht so einen Aufstand machen. Ich finde nicht, dass man solch kleinlichen Leuten auch noch entgegenkommen sollte.

Wenn die Versandkosten vorher bekannt waren und im üblichen Rahmen liegen, ist die ganze Fragerei nach einer Ermäßigung doch total unangemessen. Außer, der Kunde kauft mehr als einen Artikel. Dann ist das etwas anderes.

Jamina
04.05.2007, 20:19
Hallo, danke für die Antworten.

:blumengabe:Jam

Inaktiver User
06.05.2007, 17:33
Versandkosten sind seit 01.05. ein heikleres Thema, nachdem es bei Ebay nun eine erweitere Bewertung u.a. mit Versandkosten gibt.

Solche Anfragen finde ich nicht ungeheuerlich. Ich mein wenn jemand für eine DVD 3,50 Euro unversichert will, darf man schon mal fragen, da Porto und Verpackung 2,00 Euro kosten.

Und wenn hier einer was von Werkstattkosten und Abschreibung schreibt...:knatsch: oh man...das sind dann aber schon Auswüche. Da kannste gleich noch die Kosten fürs 2 Wurstbrote (da man sich ja bewegen muss, um zum Briefkasten zu kommen = Kalorienverbrauch = Hunger) mit einrechnen.

Jamina
06.05.2007, 19:48
Hallo,
...eine erweiterte Bewertung mit Versandkosten? Da muß ich gleich mal gucken.

Jam

Inaktiver User
20.06.2007, 18:10
Ich rechne ihm dann vor, was der Weg zur Post (Benzin, Werkstattkosten, Abschreibung des Autos etc.) kostet, das Verpackungsmaterial, dann muss die Rechnung geschrieben werden und und und jammer jammer. Danach denkt er, dass das ja noch total billig ist.

Aber ich finde auch, wegen der 50 Cents oder dem einen Euro, was das mal mehr als die reinen Portokosten kostet, sollten die Leute nicht so einen Aufstand machen. Ich finde nicht, dass man solch kleinlichen Leuten auch noch entgegenkommen sollte.

Wenn die Versandkosten vorher bekannt waren und im üblichen Rahmen liegen, ist die ganze Fragerei nach einer Ermäßigung doch total unangemessen. Außer, der Kunde kauft mehr als einen Artikel. Dann ist das etwas anderes.

Hallo Ebayfan,
ich habe heute 2 Jeans vom selben Verkäufer ersteigert und ihn gefragt ob er die Hosen nicht in einem Päckchen schicken könnte, so daß ich statt 8 Euro Versandkosten nur 4 hätte. Er hat mir genau 10 Cent von der Gesamtsumme erlassen. Soll ich jetzt darauf bestehen, daß er mir die Hosen in 2 Päckchen zuschickt:freches grinsen:, zahle ja schließlich die Versandkosten!
ärgert sich ein wenig
Natural

Woodstock62
20.06.2007, 18:25
Hallo Ebayfan,
ich habe heute 2 Jeans vom selben Verkäufer ersteigert und ihn gefragt ob er die Hosen nicht in einem Päckchen schicken könnte, so daß ich statt 8 Euro Versandkosten nur 4 hätte. Er hat mir genau 10 Cent von der Gesamtsumme erlassen. Soll ich jetzt darauf bestehen, daß er mir die Hosen in 2 Päckchen zuschickt:freches grinsen:, zahle ja schließlich die Versandkosten!
ärgert sich ein wenig
Natural


JA :freches grinsen: !!! Aus Prinzip... wenn der Verkäufer so komisch drauf ist, ja! Keine Frage. Ich verkaufe wesentlich mehr als ich kaufe, aber ist ist eine Selbstverständlichkeit, wenn ein Käufer mehrere Gegenstände kauft/ersteigert, dass das natürlich in ein Päckchen/Paket geht und die meisten Verkäufer handhaben das auch so. Aber so ein Penner.... nee, da würde ich auf 2 Verpackungen bestehen.

Woodstock

Inaktiver User
20.06.2007, 22:36
OK, werds ihm schreiben, vielleicht versteht er ja den Wink mit dem Zaunpfahl:zwinker:. In Zukunft werde ich bei dem jedenfalls nichts mehr ersteigern, ist mir zu blöd.
Gruß
Natural

Ebayfan
20.06.2007, 23:53
Mir ging es vor kurzem ähnlich. Zuerst hatte ich eine CD ersteigert, kurz danach noch zwei Bücher. Deshalb hatte ich auch noch nicht bezahlt und nach der letzten Auktion nach Versandkostenermäßigung gefragt. Noch während ich auf eine Antwort wartete, kam die CD mit der Post an. Unbezahlt. Versandkostenrabatt sollte ich aber trotzdem noch bekommen, dabei hätte die Verkäuferin damit draufgezahlt. Ich habe dann trotzdem die volle Summe (insgesamt 6 Euro) bezahlt. Die Bücher wurden aber auch schon vor der Bezahlung abgeschickt. Es gibt also auch sehr vertrauensvolle, nette Verkäufer! Sie konnte schließlich nicht wissen, dass ich die Bücher auch noch ersteigern wollte.

coco13
21.06.2007, 07:52
Sie konnte schließlich nicht wissen, dass ich die Bücher auch noch ersteigern wollte.

ich schreibe i.d.R. nach Ablauf der ersten Auktion eine Mail dass ich noch an weiteren Artikeln interessiert bin, die erst in den nächsten Tagen enden, und ob es ok ist, wenn ich erst danach bezahle. Dabei merkt man dann schon, wie flexibel der Verkäufer ist :freches grinsen:

Ebayfan
21.06.2007, 12:07
ich schreibe i.d.R. nach Ablauf der ersten Auktion eine Mail dass ich noch an weiteren Artikeln interessiert bin, die erst in den nächsten Tagen enden, und ob es ok ist, wenn ich erst danach bezahle. Dabei merkt man dann schon, wie flexibel der Verkäufer ist :freches grinsen:

Ja, hätte ich machen sollen. Deshalb ärgert es mich auch nicht, dass ich jetzt doch die vollen Versandkosten bezahlt habe. Es war ja auch freiwillig. Aber wer rechnet schon damit, dass die Ware vor der Bezahlung abgeschickt wird? Zumal die Bücher auch noch thematisch zur CD passten (Lehrbücher und CD für dieselbe Sprache, aber aus unterschiedlichen Serien). Ich als Verkäufer hätte da eher den Kunden aufgefordert, die anderen Artikel auch noch anzusehen - anstatt gleich zur Post zu rennen.

Aber so weit ich weiß, wollte die Verkäuferin umziehen und war wohl froh über jedes Teil, das weg war.

ladysonnenschein
22.06.2007, 16:46
Hallo zusammen,

Versandkosten ist ein sehr ernstes Thema.

Ich habe auch schon öfter nach dem ersteigern nachgefragt wegen Ermäßigung und dann keine Antwort bekommen.

Finde ich immer schade wenn wenig Kontakt ist. Bin nämlich nicht bereit zusätzliche Versandkosten zu zahlen wenn es nicht sein muß. Manchmal kann es ja auch sein, das der Verkäufer garnicht weiß was es noch für Möglichkeiten gibt.

ZUm Beispiel:
Eine Bluse als Päckchen für 3,90 zu versenden finde ich absolut übertrieben. Das geht auch als Warensendung für 2.20 hier hätte ich schon wieder gespart.

Aber wenn sie Verkäufer nach der Ersteigern nicht mal melden finde ich das auch nicht besonders toll.

Gruß Lady:blumengabe:

lordsofmidnight
22.06.2007, 23:41
Versandkosten sind seit 01.05. ein heikleres Thema, nachdem es bei Ebay nun eine erweitere Bewertung u.a. mit Versandkosten gibt.

Solche Anfragen finde ich nicht ungeheuerlich. Ich mein wenn jemand für eine DVD 3,50 Euro unversichert will, darf man schon mal fragen, da Porto und Verpackung 2,00 Euro kosten.

Und wenn hier einer was von Werkstattkosten und Abschreibung schreibt...:knatsch: oh man...das sind dann aber schon Auswüche. Da kannste gleich noch die Kosten fürs 2 Wurstbrote (da man sich ja bewegen muss, um zum Briefkasten zu kommen = Kalorienverbrauch = Hunger) mit einrechnen.

Nö, finde ich nicht. Wer lediglich den Sprit berechnet zahlt am Ende nämlich drauf. Wer auch nur Grundzüge von Kostenrechnung verstanden hat, berechnet zusätzlich zur Verpackung sämtliche transportbedingte Kosten mit ein. Diese findet man z.B. in der Kilometerpauschale vom ADAC. Für einen einfachen Golf können da schon mal 40-50 cent zusammenkommen, und zwar pro Kilometer. Wer dann extra zur Post mit zahlt meist kräftig drauf. Handelt es sich dann auch noch um einen Billigartikel hätte man ihn besser gleich in der Mülltonne entsorgen können. Läßt man ein Paket abholen, z.B. von Hermes, darf man allein für die Abholung zwischen 3,05 Euro und 7,20 Euro löhnen, und zwar pro Paket.
Eine Differenz von 1,50 Euro zwischen Porto und Versandkosten dürfte für die wenigsten kostendeckend sein.

Friendship65
23.06.2007, 13:02
Versandkosten sind seit 01.05. ein heikleres Thema, nachdem es bei Ebay nun eine erweitere Bewertung u.a. mit Versandkosten gibt.

Solche Anfragen finde ich nicht ungeheuerlich. Ich mein wenn jemand für eine DVD 3,50 Euro unversichert will, darf man schon mal fragen, da Porto und Verpackung 2,00 Euro kosten.

Und wenn hier einer was von Werkstattkosten und Abschreibung schreibt...:knatsch: oh man...das sind dann aber schon Auswüche. Da kannste gleich noch die Kosten fürs 2 Wurstbrote (da man sich ja bewegen muss, um zum Briefkasten zu kommen = Kalorienverbrauch = Hunger) mit einrechnen.

*zustimm* Ein paar Cent mehr finde ich völlig in Ordnung, dass man sich den wattierten Umschlag bezahlen lässt, ebenfalls. Da sollte man aber auch einrechnen, dass nicht jeder seine Umschläge im 100er Pack bei Ebay kauft, sondern vielleicht auch teurer bei der Post. Ich sehe zu, dass ich nach Möglichkeit "alte" Kartons benutzen kann, aber wenn sie schon zu oll aussehen, wickel ich sie auch schon mal in Packpapier und das Klebeband ist ja auch nicht umsonst. 5,90 Euro für einen unversicherten Versand, wie jüngst gesehen, finde ich allerdings einfach nur unverschämt. :ooooh:

ladysonnenschein
23.06.2007, 17:41
Nö, finde ich nicht. Wer lediglich den Sprit berechnet zahlt am Ende nämlich drauf. Wer auch nur Grundzüge von Kostenrechnung verstanden hat, berechnet zusätzlich zur Verpackung sämtliche transportbedingte Kosten mit ein. Diese findet man z.B. in der Kilometerpauschale vom ADAC. Für einen einfachen Golf können da schon mal 40-50 cent zusammenkommen, und zwar pro Kilometer. Wer dann extra zur Post mit zahlt meist kräftig drauf. Handelt es sich dann auch noch um einen Billigartikel hätte man ihn besser gleich in der Mülltonne entsorgen können. Läßt man ein Paket abholen, z.B. von Hermes, darf man allein für die Abholung zwischen 3,05 Euro und 7,20 Euro löhnen, und zwar pro Paket.
Eine Differenz von 1,50 Euro zwischen Porto und Versandkosten dürfte für die wenigsten kostendeckend sein.

also entschuldige mal lordofmidnight ich finde das ziemlich unverschämt wenn man auch noch spritkosten und verschließ vom auto draufrechnet.
viele fahren doch bei der post oder sonst wo jeden Tag vorbei und können das dann mitmachen.
Ich kann z. b. zu Fuß zur Post laufen.
Würde also nie auf die Idee kommen das auch noch einzurechen. Außerdem kann man einen Artikel viel besser verkaufen, wenn man wirklich nur das berechnet was die Portokosten wirklich kosten. So finde ich ist es auch gedacht und nicht berechnen was man so denkt oder daran noch was verdienen.
Gruß lady

Friendship65
23.06.2007, 18:23
also entschuldige mal lordofmidnight ich finde das ziemlich unverschämt wenn man auch noch spritkosten und verschließ vom auto draufrechnet.
viele fahren doch bei der post oder sonst wo jeden Tag vorbei und können das dann mitmachen.
Ich kann z. b. zu Fuß zur Post laufen.
Würde also nie auf die Idee kommen das auch noch einzurechen. Außerdem kann man einen Artikel viel besser verkaufen, wenn man wirklich nur das berechnet was die Portokosten wirklich kosten. So finde ich ist es auch gedacht und nicht berechnen was man so denkt oder daran noch was verdienen.
Gruß lady

Ich kann auch nur sagen, dass bei Ebay völlig überzogene Portokosten für mich ein absolutes k.o.-Kriterium sind. Da kann noch so etwas schönes angeboten werden... no way...
Aber wer's bezahlen mag... :smirksmile:

ultra.violet
23.06.2007, 18:37
Ich kann auch nur sagen, dass bei Ebay völlig überzogene Portokosten für mich ein absolutes k.o.-Kriterium sind. Da kann noch so etwas schönes angeboten werden... no way...
Aber wer's bezahlen mag... :smirksmile:

Das sehe ich genauso.
Wenn die vom Verkäufer angegebenen Versandkosten astronomisch hoch sind lasse ich die Finger davon, und fertig.
Andererseits finde ich es auch albern mit jedem Cent zu rechnen.

Ich selber verlange nur die reinen Porto- und Verpackungskosten.
Die Zeit die ich zum einstellen, einpacken und zur Post tragen brauche muss ich mir nicht bezahlen lassen.
Zur Post laufe ich sowieso, und wenn ich mal mit dem Auto fahre lege ich die Spritkosten trotzdem nicht auf den Käufer um.
Man kann´s auch übertreiben.

Grundsätzlich stehen die Versandkosten gut lesbar dabei, wem es zu teuer ist der muss nicht bieten.

Friendship65
23.06.2007, 18:43
Das sehe ich genauso.
Wenn die vom Verkäufer angegebenen Versandkosten astronomisch hoch sind lasse ich die Finger davon, und fertig.
Andererseits finde ich es auch albern mit jedem Cent zu rechnen.

Ich selber verlange nur die reinen Porto- und Verpackungskosten.
Die Zeit die ich zum einstellen, einpacken und zur Post tragen brauche muss ich mir nicht bezahlen lassen.
Zur Post laufe ich sowieso, und wenn ich mal mit dem Auto fahre lege ich die Spritkosten trotzdem nicht auf den Käufer um.
Man kann´s auch übertreiben.

Grundsätzlich stehen die Versandkosten gut lesbar dabei, wem es zu teuer ist der muss nicht bieten.

*vollzustimm*
Vor allem... selbst astronomische Versandkosten zu verlangen oder aber sie selbst zahlen sollen... sind immer wieder zwei völlig verschiedene Paar Schuhe... :smirksmile:

lordsofmidnight
24.06.2007, 17:17
also entschuldige mal lordofmidnight ich finde das ziemlich unverschämt wenn man auch noch spritkosten und verschließ vom auto draufrechnet.
viele fahren doch bei der post oder sonst wo jeden Tag vorbei und können das dann mitmachen.
Ich kann z. b. zu Fuß zur Post laufen.

Unverschämt ist es wohl eher vom Verkäufer kostenlose Leistungen zu erwarten.
Nicht jeder wohnt übrigens quasi in der Post.


Würde also nie auf die Idee kommen das auch noch einzurechen.

Mußt Du ja auch nicht. Aber warum sollten andere das genauso machen?


Außerdem kann man einen Artikel viel besser verkaufen, wenn man wirklich nur das berechnet was die Portokosten wirklich kosten. So finde ich ist es auch gedacht und nicht berechnen was man so denkt oder daran noch was verdienen.
Gruß lady

Es geht bei den Versandkosten ja gar nicht um´s verdienen, sondern nur um plus/minus Null zu erreichen.

ladysonnenschein
24.06.2007, 17:50
Unverschämt ist es wohl eher vom Verkäufer kostenlose Leistungen zu erwarten.
Nicht jeder wohnt übrigens quasi in der Post.
.

ich wohne auch nicht in der Post. Aber wenn ich sowieso da vorbei fahre oder laufe, dann kann ich das auch damit verbinden.



Mußt Du ja auch nicht. Aber warum sollten andere das genauso machen? .

Weil es mehr als Fair ist. Wenn ich auf dem Flohmarkt meine Sachen verkaufe dann reche ich auch nicht Benzin und Standgebühr mit ein.

Aber Fairniss hat ja heute nicht mehr so viel gewicht. Es geht nur noch an sich selbst denken und durch. Was die anderen machen ist mir doch egal gell :ooooh:



Es geht bei den Versandkosten ja gar nicht um´s verdienen, sondern nur um plus/minus Null zu erreichen.


Ach nee um was denn dann?? ich weiß plus/minus null raus. Also hör mal. Ich denke es geht darum wenn ich beim Betrag den ich will nicht geht dann nehme ich ein wenig mehr Versandkosten und dann komme ich auch da hin wo ich will.

Nochmal ich finde es sehe schade das immer mir an sich selbst gedacht wird.

Hab ein tolles beispiel:
Hab einen Sessel ersteigert mit Fußbank und 4 Kissen.

Hab den Sessel abgeholt und bezahlt. Als ich schon wieder auf dem Heimweg war, klingelt mein Handy und die Frau ist dran. Sie hätte die Kissen vergessen mir mitzugeben.
Hab dann gesagt ich würde nächste Woche noch mal kommen und sie holen. Als die Woche rum war hat sich mich angerufen und mir mitgeteilt, sie habe die Kissen in die Post gebracht und sie kommen in den nächsten Tagen. Das fand ich mal eine tolle Maßnahme. Wollte dann noch Porto überweisen, aber die Frau wollte das nicht und freute sich einfach, weil ich mich gefreut habe. So einfach geht es auch und wir beide waren zufrieden und glücklich.
Ein tolles Beispiel für ein aneinander Denken.:zwinker:
Lady

lordsofmidnight
25.06.2007, 06:57
ich wohne auch nicht in der Post. Aber wenn ich sowieso da vorbei fahre oder laufe, dann kann ich das auch damit verbinden.



Ja wenn. Und wenn nicht? Ich persönlich komme nur ca. alle 2 Wochen mal zur Post. Kein Käufer wartet solange.




Weil es mehr als Fair ist. Wenn ich auf dem Flohmarkt meine Sachen verkaufe dann reche ich auch nicht Benzin und Standgebühr mit ein.



Kannst Du ja machen, wenn es Dir Spaß macht. "Fair" ist es wenn der Verkäufer seine Auslagen ersetzt bekommt.




Ach nee um was denn dann?? ich weiß plus/minus null raus. Also hör mal. Ich denke es geht darum wenn ich beim Betrag den ich will nicht geht dann nehme ich ein wenig mehr Versandkosten und dann komme ich auch da hin wo ich will.

Nochmal ich finde es sehe schade das immer mir an sich selbst gedacht wird.



Ja genau, sehe ich ja auch so. Also denke auch an den Verkäufer und verlange keine -quasi- kostenlosen Leistungen von ihm.

ladysonnenschein
25.06.2007, 10:15
Ja genau, sehe ich ja auch so. Also denke auch an den Verkäufer und verlange keine -quasi- kostenlosen Leistungen von ihm.


Doch das erwarte ich denn ein wenig Spaß ist bei Ebay auch dabei und dann kann ich das erwarten.

Muß ja vielleicht auch zur Post um ein Paket zu holen und das bezahlt mir auch keiner.


Hoffe Du bist bei Ebay mit dem selben Namen drin und wir treffen nie aufeinander. Aber das würde mir wahrscheinlich auffallen, wenn dann die überhöhten Versandkosten dort stehen.

Schade eigentlich, das man bei dir auf so wenig Verständnis stößt.

Lady

lordsofmidnight
25.06.2007, 11:01
Doch das erwarte ich denn ein wenig Spaß ist bei Ebay auch dabei und dann kann ich das erwarten.

Für den Verkäufer der dann Miese macht, nur weil Du es erwartest und Deinen Spaß haben willst, ist es dann vermutlich kein Spaß mehr.



Muß ja vielleicht auch zur Post um ein Paket zu holen und das bezahlt mir auch keiner.

Warum auch? Einen Benachrichtigungszettel gibt´s schließlich nur wenn keiner zu Hause ist. Dies hängt nicht vom Verkäufer ab, sondern vom Käufer. Zudem kann man ein Paket auch beim Nachbarn abgeben lassen.



Hoffe Du bist bei Ebay mit dem selben Namen drin und wir treffen nie aufeinander. Aber das würde mir wahrscheinlich auffallen, wenn dann die überhöhten Versandkosten dort stehen.


Ähh, davon daß ICH überhöhte Versandkosten nehmen würde, hatte ich nie was geschrieben.



Schade eigentlich, das man bei dir auf so wenig Verständnis stößt.

Zum Verständnis gehört auch, daß ein Verkäufer seine Auslagen ersetzt bekommt. Soviel zu Deinem Verständnis...

ultra.violet
25.06.2007, 11:12
Soweit ich dass verstanden habe geht es hier um den Fall dass man bei ebay als Privatperson verkauft, und nicht etwa als gewerblicher Verkäufer.
Wenn man mit ebay seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, klar, da muss man sehen dass man seine Ausgaben wieder reinbekommt, aber darum geht´s doch hier gar nicht.

Für Privatleute sollte ebay doch einfach den Zweck erfüllen dass man seinen alten Krempel loswird, und wenn dabei noch etwas Geld rausspringt, umso besser.
Das sind Verkäufe von privat an privat, da finde ich es wirklich reichlich übertrieben von Auslagen des Verkäufers zu reden.
Alles was man an Auslagen hat sind Porto und Verpackung, und die werden ja vom Käufer übernommen.

Wem die Fahrt zur Post zu teuer ist der sollte sich vielleicht überlegen ob ebay wirklich das Richtige ist.

lordsofmidnight
25.06.2007, 11:24
Soweit ich dass verstanden habe geht es hier um den Fall dass man bei ebay als Privatperson verkauft, und nicht etwa als gewerblicher Verkäufer.
Wenn man mit ebay seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, klar, da muss man sehen dass man seine Ausgaben wieder reinbekommt, aber darum geht´s doch hier gar nicht.

Falsch. Seinen Lebensunterhalt verdienen kann man nicht, wenn man lediglich seine Ausgaben wieder reinbekommt. Das geht nur wenn man darüberhinaus auch Gewinne erwirtschaftet. Davon ist bei einem Privatverkäufer, der lediglich seine versandbedingten Auslagen erstattet haben möchte keine Rede.



Für Privatleute sollte ebay doch einfach den Zweck erfüllen dass man seinen alten Krempel loswird, und wenn dabei noch etwas Geld rausspringt, umso besser. Das sind Verkäufe von privat an privat, da finde ich es wirklich reichlich übertrieben von Auslagen des Verkäufers zu reden.
Alles was man an Auslagen hat sind Porto und Verpackung, und die werden ja vom Käufer übernommen.

Die Ware schwebt allein und kostenfrei zur Post? Gib doch mal den Namen dieses Serviceanbieters bekannt.
Übrigens fallen Kosten ggf. unabhängig davon an ob jemand gewerblich handelt oder privat.



Wem die Fahrt zur Post zu teuer ist der sollte sich vielleicht überlegen ob ebay wirklich das Richtige ist.

Im Gegenteil:
Wer nicht mal dem Verkäufer seine Auslagen erstatten will, sollte besser auf dem Flohmarkt oder im Laden kaufen. Aber auch dort ist alles eingepreist: Von der Standmiete des Flohmarkthändlers bis zum Klopapier des Angestellten im Laden. Umsonst gibt´s nix.

coco13
25.06.2007, 11:27
Soweit ich dass verstanden habe geht es hier um den Fall dass man bei ebay als Privatperson verkauft, und nicht etwa als gewerblicher Verkäufer.
Wenn man mit ebay seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, klar, da muss man sehen dass man seine Ausgaben wieder reinbekommt, aber darum geht´s doch hier gar nicht.

Für Privatleute sollte ebay doch einfach den Zweck erfüllen dass man seinen alten Krempel loswird, und wenn dabei noch etwas Geld rausspringt, umso besser.
Das sind Verkäufe von privat an privat, da finde ich es wirklich reichlich übertrieben von Auslagen des Verkäufers zu reden.
Alles was man an Auslagen hat sind Porto und Verpackung, und die werden ja vom Käufer übernommen.

Wem die Fahrt zur Post zu teuer ist der sollte sich vielleicht überlegen ob ebay wirklich das Richtige ist.

Schöne Zusammenfassung, ultra.violet :freches grinsen:

lordsofmidnight
25.06.2007, 11:44
Schöne Zusammenfassung, ultra.violet :freches grinsen:

Yepp. Die egozentrische Geiz-ist-Geil-Mentalität praxisnah dargestellt. :freches grinsen:

coco13
25.06.2007, 11:52
Yepp. Die egozentrische Geiz-ist-Geil-Mentalität praxisnah dargestellt. :freches grinsen:

Nö, finde ich nicht, Lordsofmidnight.

Natürlich wollen die Leute, die gebrauchte Privatgegenstände bei ebay kaufen, Geld gegenüber dem Neukauf sparen. Aber es gibt auch viele Fälle von Verkäufern (von denen auch ultra.violet sprach), die sich freuen dass sie für gebrauchte Sachen noch (gutes) Geld bekommen. Und wieviel Geld das ist hängt m.E. weniger von der Spanne zwischen nackten Portokosten und Versandgebühren und mehr vom richtig gewählten Startpreis ab.

Ebayfan
25.06.2007, 12:01
Also, was mich betrifft, ich schreibe keineswegs aus der Sicht eines Privatverkäufers. Das Ebay-Geschäft sollte schon Geld einbringen und keines vernichten. Da die Ebay-Gebühren ziemlich hoch sind und man wegen des Widerrufsrechts auch oft noch die Rücksendungskosten erstatten muss, sehe ich überhaupt nicht ein, dass die Versandkosten nur das reine Porto beinhalten sollten. Das treibt doch dann wieder nur die Gebühren hoch.

Nein, Versandkosten sollten alle damit verbundenen Kosten beinhalten. Auch das Wegegeld zur Post und ein kleiner Risikobeitrag falls Rücksendungen erstattet werden müssen. Denn die Kosten fallen ja auch tatsächlich an und zu niedrige Versandkosten verführen erst recht zur Nutzung des Widerrufsrechts. Denn die Hinsendekosten sind das einzige, was beim Käufer dann noch hängenbleibt (bei Käufen ab 40 Euro).

Ich möchte, dass sich meine Käufer gut überlegen, ob sie ein Teil haben wollen. Überstürzte Käufe sind nicht in meinem Interesse. Wenn jemand etwas wirklich haben möchte, soll er die Gesamtkosten ausrechnen, die Preise vergleichen, vorab mögliche Fragen stellen, sich beraten lassen (ich mache das gern) und dann kaufen. Wenn er meint, dass er wegen 1-2 Euro Versandkosten den Kauf lieber lassen möchte, soll er das tun. Auf die Sorte verzichte ich gern - die macht auch sonst gern Ärger. Oft lege ich den Leuten noch eine Kleinigkeit kostenlos dazu. Spätestens dann ärgert sich kaum noch jemand über die Versandkosten.

Aber die meisten Versandkosten-Nörgler bemängeln die Versandkosten bei sehr billigen Artikeln. Einfach weil sie dort im Verhältnis zum Kaufpreis sehr hoch sind. Seitdem ich diesen Billigkram kaum noch anbiete, gibt es auch viel weniger Gemecker. Denn jemand, der für 150 Euro etwas kauft, meckert nicht, weil der Versand 2 Euro teuerer ist, als das Porto. Kauft jemand etwas für 5 Euro, kommt viel öfter die Nachfrage nach den Versandkosten.

Und da habe ich keine Lust mehr zu: Man macht sich die ganze Arbeit mit dem Einstellen, Verpacken, Rechnung schreiben, bekommt popelige 5 Euro dafür und dann meckert der Käufer noch wegen es Versands. Sollen sie woanders meckern. Bei mir nicht mehr! Da kann ich die billigen Kleinteile lieber den guten Kunden als kleines Geschenk dazupacken. Die freuen sich und keiner meckert!

lordsofmidnight
25.06.2007, 13:04
Nö, finde ich nicht, Lordsofmidnight.

Natürlich wollen die Leute, die gebrauchte Privatgegenstände bei ebay kaufen, Geld gegenüber dem Neukauf sparen. Aber es gibt auch viele Fälle von Verkäufern (von denen auch ultra.violet sprach), die sich freuen dass sie für gebrauchte Sachen noch (gutes) Geld bekommen.

Richtig. Aber der Artikelpreis hat nichts mit den Versandkosten zu tun. Ob ein Verkäufer nun froh ist was losgeworden zu sein, ist doch völlig unabhängig davon ob er seine Versandkosten voll weiterberechnen darf.



Und wieviel Geld das ist hängt m.E. weniger von der Spanne zwischen nackten Portokosten und Versandgebühren und mehr vom richtig gewählten Startpreis ab.

Auch der Startpreis hat nichts mit einem Auslagenersatz der Versandkosten zu tun.
Warum wird hier eigentlich so darauf bestanden, daß der Verkäufer Verlust macht, falls der "Käufer-Gott" meint die Differenz zwischen Porto und Versandkosten wäre zu hoch?

lordsofmidnight
25.06.2007, 13:10
Also, was mich betrifft, ich schreibe keineswegs aus der Sicht eines Privatverkäufers. Das Ebay-Geschäft sollte schon Geld einbringen und keines vernichten. Da die Ebay-Gebühren ziemlich hoch sind und man wegen des Widerrufsrechts auch oft noch die Rücksendungskosten erstatten muss, sehe ich überhaupt nicht ein, dass die Versandkosten nur das reine Porto beinhalten sollten. Das treibt doch dann wieder nur die Gebühren hoch.

Nein, Versandkosten sollten alle damit verbundenen Kosten beinhalten. Auch das Wegegeld zur Post und ein kleiner Risikobeitrag falls Rücksendungen erstattet werden müssen. Denn die Kosten fallen ja auch tatsächlich an und zu niedrige Versandkosten verführen erst recht zur Nutzung des Widerrufsrechts. Denn die Hinsendekosten sind das einzige, was beim Käufer dann noch hängenbleibt (bei Käufen ab 40 Euro).

Ich möchte, dass sich meine Käufer gut überlegen, ob sie ein Teil haben wollen. Überstürzte Käufe sind nicht in meinem Interesse. Wenn jemand etwas wirklich haben möchte, soll er die Gesamtkosten ausrechnen, die Preise vergleichen, vorab mögliche Fragen stellen, sich beraten lassen (ich mache das gern) und dann kaufen. Wenn er meint, dass er wegen 1-2 Euro Versandkosten den Kauf lieber lassen möchte, soll er das tun. Auf die Sorte verzichte ich gern - die macht auch sonst gern Ärger. Oft lege ich den Leuten noch eine Kleinigkeit kostenlos dazu. Spätestens dann ärgert sich kaum noch jemand über die Versandkosten.

Aber die meisten Versandkosten-Nörgler bemängeln die Versandkosten bei sehr billigen Artikeln. Einfach weil sie dort im Verhältnis zum Kaufpreis sehr hoch sind. Seitdem ich diesen Billigkram kaum noch anbiete, gibt es auch viel weniger Gemecker. Denn jemand, der für 150 Euro etwas kauft, meckert nicht, weil der Versand 2 Euro teuerer ist, als das Porto. Kauft jemand etwas für 5 Euro, kommt viel öfter die Nachfrage nach den Versandkosten.

Und da habe ich keine Lust mehr zu: Man macht sich die ganze Arbeit mit dem Einstellen, Verpacken, Rechnung schreiben, bekommt popelige 5 Euro dafür und dann meckert der Käufer noch wegen es Versands. Sollen sie woanders meckern. Bei mir nicht mehr! Da kann ich die billigen Kleinteile lieber den guten Kunden als kleines Geschenk dazupacken. Die freuen sich und keiner meckert!

Du hast recht.
Ich habe mir angewöhnt Sachen bei denen max. 5 Euro Erlös zu erwarten ist, gar nicht erst mehr anzubieten, sondern zu verschenken oder wegzuwerfen. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag. Wenn dann noch der Käufer mit der Ware unzufrieden ist, mit negativer Bewertung droht oder bei den Versandkosten im Nachhinein verhandeln will, vergeht einem absolut der Spaß. Das muß ich mir nicht mehr antun.

Ebayfan
25.06.2007, 13:18
Du hast recht.
Ich habe mir angewöhnt Sachen bei denen max. 5 Euro Erlös zu erwarten ist, gar nicht erst mehr anzubieten, sondern zu verschenken oder wegzuwerfen. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag. Wenn dann noch der Käufer mit der Ware unzufrieden ist, mit negativer Bewertung droht oder bei den Versandkosten im Nachhinein verhandeln will, vergeht einem absolut der Spaß. Das muß ich mir nicht mehr antun.

:schild genau: Das lohnt sich nur, wenn es absolute Massenware wäre, die in einem Fensterbriefumschlag verschickbar ist. Möglichst gleich 100 auf einmal. Wenn man schon anfangen muss, die Teile einzeln, mit neuerstellter Beschreibung, einzustellen, die Adressen mit der Hand zu schreiben und einen geeigneten Karton zu suchen, lohnt es sich wirklich nicht mehr.

lordsofmidnight
25.06.2007, 13:21
:schild genau: Das lohnt sich nur, wenn es absolute Massenware wäre, die in einem Fensterbriefumschlag verschickbar ist. Möglichst gleich 100 auf einmal. Wenn man schon anfangen muss, die Teile einzeln, mit neuerstellter Beschreibung, einzustellen, die Adressen mit der Hand zu schreiben und einen geeigneten Karton zu suchen, lohnt es sich wirklich nicht mehr.

Bei 100 Stück biste aber kein Privatverkäufer mehr. :smirksmile:

ladysonnenschein
25.06.2007, 13:44
Für den Verkäufer der dann Miese macht, nur weil Du es erwartest und Deinen Spaß haben willst, ist es dann vermutlich kein Spaß mehr....

Du es ist jedem selbst überlassen ob er bei Ebay was einstellt oder nicht. ich habe jedenfalls meinen Spaß bei Ebay etwas zu ersteigern und habe dabei schon sehr nette Kontakte geküpft.



Warum auch? Einen Benachrichtigungszettel gibt´s schließlich nur wenn keiner zu Hause ist. Dies hängt nicht vom Verkäufer ab, sondern vom Käufer. Zudem kann man ein Paket auch beim Nachbarn abgeben lassen.

Sehr lustig und wenn du keinen Nachbarn hast, der zuhause ist, was dann??
Oder es gar keinen Nachbarn gibt dann stellt das wieder ein Probelm da.

Hast sehr viel schlaue Sprüche auf Lager, aber wenn es dann darauf ankommt kommt wahrscheinlich nur heiße Luft.

Für jeden ist die Situation eine andere und da heißt es damit umgehen.



Ähh, davon daß ICH überhöhte Versandkosten nehmen würde, hatte ich nie was geschrieben.

Dann frage ich mich warum Du dich überhaupt dazu äußerst. Hier bellen alle die, die auch beißen wollen.



Zum Verständnis gehört auch, daß ein Verkäufer seine Auslagen ersetzt bekommt. Soviel zu Deinem Verständnis...

Du das man nicht das raus bekommt was mein mal bezahlt hast, das ist ja wohl jedem klar wenn er was gebrauchtes bei Ebay einstellt.
Also muß mir das schon klar sein wenn ich es einstelle.

Ich denke Du solltest mal Deine Meinung überdenken und jetzt endlich Ruhe geben. Mir scheint du hast nichts besseres zu tun zu haben, als anderen deine Meinung aufdrücken zu wollen.

Mir macht es bei Ebay Spaß etwas zu ersteigern und auch zu verkaufen auch wenn nicht viel dabei rum kommt. Aber deshalb überhöhte Versandkosten anzubieten ist nicht die feine und ehrliche Art.


Lady

ladysonnenschein
25.06.2007, 13:50
Soweit ich dass verstanden habe geht es hier um den Fall dass man bei ebay als Privatperson verkauft, und nicht etwa als gewerblicher Verkäufer.
Wenn man mit ebay seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, klar, da muss man sehen dass man seine Ausgaben wieder reinbekommt, aber darum geht´s doch hier gar nicht.

Für Privatleute sollte ebay doch einfach den Zweck erfüllen dass man seinen alten Krempel loswird, und wenn dabei noch etwas Geld rausspringt, umso besser.
Das sind Verkäufe von privat an privat, da finde ich es wirklich reichlich übertrieben von Auslagen des Verkäufers zu reden.
Alles was man an Auslagen hat sind Porto und Verpackung, und die werden ja vom Käufer übernommen.

Wem die Fahrt zur Post zu teuer ist der sollte sich vielleicht überlegen ob ebay wirklich das Richtige ist.


Ich bin ganz deiner Meinung Ultra.violett :smirksmile:

Auch wenn dann noch ein netter Kontakt zustande kommt dann hat sich alles schon gelohnt.

Gruß Lady :blumengabe:

lordsofmidnight
25.06.2007, 14:01
Du es ist jedem selbst überlassen ob er bei Ebay was einstellt oder nicht. ich habe jedenfalls meinen Spaß bei Ebay etwas zu ersteigern und habe dabei schon sehr nette Kontakte geküpft.

Hab ich doch nix dagegen.



Sehr lustig und wenn du keinen Nachbarn hast, der zuhause ist, was dann??
Oder es gar keinen Nachbarn gibt dann stellt das wieder ein Probelm da.


Das ist aber ein Problem des Käufers, nicht des Verkäufers. Wer aus privaten Gründen niemanden hat, der ein Paket annehmen kann und sich dann beklagt er müsse es bei der Post abholen, ist vermutlich ohnehin beim Mail-Order verkehrt.
BTW: Man kann es sich ggf. auch auf die Arbeitsstelle zusenden lassen.



Hast sehr viel schlaue Sprüche auf Lager, aber wenn es dann darauf ankommt kommt wahrscheinlich nur heiße Luft.
Für jeden ist die Situation eine andere und da heißt es damit umgehen.
Dann frage ich mich warum Du dich überhaupt dazu äußerst. Hier bellen alle die, die auch beißen wollen.


In einem Forum werde ich mich wohl konstruktiv äußern dürfen, und Deine Anspielungen spare Dir bitte.




Du das man nicht das raus bekommt was mein mal bezahlt hast, das ist ja wohl jedem klar wenn er was gebrauchtes bei Ebay einstellt.
Also muß mir das schon klar sein wenn ich es einstelle.


Richtig. Das hat aber doch mit den Versandkosten nichts zu tun, sondern mit dem Artikelpreis.



Ich denke Du solltest mal Deine Meinung überdenken und jetzt endlich Ruhe geben. Mir scheint du hast nichts besseres zu tun zu haben, als anderen deine Meinung aufdrücken zu wollen.


Will ich doch gar nicht, ich lege lediglich meine Meinung dar.



Mir macht es bei Ebay Spaß etwas zu ersteigern und auch zu verkaufen auch wenn nicht viel dabei rum kommt. Aber deshalb überhöhte Versandkosten anzubieten ist nicht die feine und ehrliche Art.


Das kommt ganz darauf an, wie "überhöhte Versandkosten" zu definieren sind. Einem Verkäufer der mit der Ware zur Post muß und dafür 3 Euro Wegekosten hat, wird man schwerlich überhöhte Versandkosten vorwerfen können, auch wenn´s vielleicht auf den ersten Blick so aussieht.

ladysonnenschein
25.06.2007, 16:49
Will ich doch gar nicht, ich lege lediglich meine Meinung dar.


Der liebe Gott weiß alles und Du weißt alles besser.

Und das so nervig das es schon keinen Spaß mehr macht.

Deshalb werde ich diese Diskussion jetzt auch beenden, denn mit so Leuten wir Dir will ich nichts zu tun haben. Da vertreibe ich mir doch lieber meine Zeit mit netten Leuten, die es wert sind mit ihnen zu diskutieren und meine Zeit zu opfern.

Das was du hier treibst ist wie Schnee im Sommer, den keiner will.

Lady

lordsofmidnight
25.06.2007, 18:22
Der liebe Gott weiß alles und Du weißt alles besser.

Und das so nervig das es schon keinen Spaß mehr macht.

Deshalb werde ich diese Diskussion jetzt auch beenden, denn mit so Leuten wir Dir will ich nichts zu tun haben. Da vertreibe ich mir doch lieber meine Zeit mit netten Leuten, die es wert sind mit ihnen zu diskutieren und meine Zeit zu opfern.

Das was du hier treibst ist wie Schnee im Sommer, den keiner will.

Lady

Bei mangelnder Bereitschaft zur Diskussion und vorhandener Lernresistenz empfehle ich die Ignore-Funktion. :smirksmile:

ladysonnenschein
25.06.2007, 19:15
Bei mangelnder Bereitschaft zur Diskussion und vorhandener Lernresistenz empfehle ich die Ignore-Funktion. :smirksmile:


Diskussion nennst du das. HIer mußt du wohl etwas verwechseln.

Gut das du auch jetzt wieder das letzte Wort haben mußt.

Aber auf diese Stufe lasse ich mich nicht drücken.

Da bin ich doch mal die Klügere und mache den Abschluß und gut ist.

lady

lordsofmidnight
25.06.2007, 21:11
Diskussion nennst du das. HIer mußt du wohl etwas verwechseln.

Gut das du auch jetzt wieder das letzte Wort haben mußt.

Aber auf diese Stufe lasse ich mich nicht drücken.

Da bin ich doch mal die Klügere und mache den Abschluß und gut ist.

lady

Achso, Du bist hier auch noch die Forenhausmeisterin, die bestimmt, wann ein Thread zu Ende zu sein hat, aha...

coco13
25.06.2007, 21:20
Ich zitiere dann mal aus den NUBs und hoffe dass wir wieder zum Thema zurückkehren:

Teilnehmer haben sich gegenseitig mit Respekt und Rücksicht zu behandeln, Sachlichkeit in Auseinandersetzungen sowie Toleranz gegenüber der Vielfältigkeit innerhalb der Community werden vorausgesetzt.

Ebayfan
25.06.2007, 23:28
Bei 100 Stück biste aber kein Privatverkäufer mehr. :smirksmile:

Stimmt! Bin ich aber sowieso schon länger nicht mehr. Als die Umsätze größer wurden, habe ich ein Gewerbe angemeldet und angefangen, auch Neuware zu verkaufen.:blumengabe:

Genau das ist auch der Grund, warum ich mir über Kostenrechnung ein paar Gedanken gemacht habe. Wer das nicht tut, kann seinen Laden bald wieder dichtmachen.

Woodstock62
26.06.2007, 00:18
Stimmt! Bin ich aber sowieso schon länger nicht mehr. Als die Umsätze größer wurden, habe ich ein Gewerbe angemeldet und angefangen, auch Neuware zu verkaufen.:blumengabe:

Genau das ist auch der Grund, warum ich mir über Kostenrechnung ein paar Gedanken gemacht habe. Wer das nicht tut, kann seinen Laden bald wieder dichtmachen.


Da muss ich Euch beiden, Ebayfan und Lordsofmidnight, voll in die Seite treten... ähhhhm zur Seite treten!:freches grinsen: Ich seh das genauso. Ich denke meine Versandkosten sind angemessen, ebenso meine Preise (ich verkaufe gewerblich NUR noch Neuware) und ich muss immer gut 7 km zur Post bzw. zum Hermes-Shop, da ich mitten in der Pampa wohne. Wegen Ebay ziehe ich aber nicht in die Stadt :kuss:. Wenn jemand meint, meine Versandkosten sind zu hoch, der braucht nicht bieten. Über Versandkosten diskutiere ich mit Kunden grundsätzlich nicht. Die stehen mit im Angebot und jeder kann sich überlegen, ob sie angemessen sind oder nicht und Punkt.

Ich selbst kaufe aber auch bei Ebay für mich ein (jaja, die Sammelleidenschaft) und wenn ich finde bei einem Anbieter sind mir die Versandkosten zu hoch, dann biete ich eben nicht, ganz einfach, aber das ist dann doch mein Problem als Käufer und nicht das des Anbieters!!! Ich verstehe Deine Aufregung nicht @Lady. Es liegt doch ganz in Deinem Ermessen ob Du bietest oder nicht.

Verwunderte Grüsse über so 'ne Pillepalle
Woodstock

ladysonnenschein
26.06.2007, 09:32
Ich verstehe Deine Aufregung nicht @Lady. Es liegt doch ganz in Deinem Ermessen ob Du bietest oder nicht.

Aber warum kann ich einen Verkäufer nicht fragen, ob er mit den Versandkosten runter geht? Außerdem wenn ich ein Päckchen unversichert haben möchte und der Verkäufer aber versichert angibt kann ich doch auch fragen oder??
Fragen kostet bekanntlich nichts. Es gibt ja schließlich auch Verkäufer die nicht so gut informiert sind über die Preis und froh sind wenn sie von anderen Informationen bekommen.
Warum soll ich für eine Bluse 3,90 fürs Päckchen zahlen wenn es auch als Warensendung für 2,20 geht?

Also bitte, ein miteinander wäre wünschenswert. Aber das ist wohl in der heutigen Zeit nicht mehr gefragt. Das ist eigentlich das worüber ich mich aufrege. Wir sind in keinem Boxclub in dem nur noch Hände und Ellebogen gefragt sind.

Und noch was: Was kann ich als Käufer dafür, das du 7km von der nächsten Post weg wohnst?? Bekanntlich nichts und warum soll ich das dann zahlen nur damit Du deine Spritkosten wieder drin hast. Das kann ja wohl nicht sinn und zweck sein.
Lady

ultra.violet
26.06.2007, 10:13
Ich muss mich doch immer wieder wundern worüber man sich so alles aufregen kann.
Naja, was soll´s.

Wie gesagt: als gewerblicher Verkäufer muss man zusehen dass der Verkauf über ebay irgendwie Geld abwirft, von daher gehe ich davon aus dass man sich vorher Gedanken darüber macht wie hoch die Versandkosten sein müssen damit man keine Miese macht, und von mir aus können das auch etwas mehr sein, da muss jeder selber wissen was er für angemessen hält.
Und dem Käufer bleibt es ja auch selbst überlassen ob er bieten möchte oder nicht.

Wenn allerdings ein Privatverkäufer, der alle paar Wochen mal zwei oder drei Päckchen zur Post trägt anfängt die Abschreibungen für seinen Wagen auf die Versandkosten umzulegen wird´s einfach albern.

Ich finde es auch okay dann mal anzufragen ob der Verkäufer nicht auch günstiger verschicken würde, natürlich bevor man bietet, bzw. mit der Bereitschaft im Zweifelsfall doch die höheren Versandkosten zu zahlen.

lordsofmidnight
26.06.2007, 10:57
Aber warum kann ich einen Verkäufer nicht fragen, ob er mit den Versandkosten runter geht? Außerdem wenn ich ein Päckchen unversichert haben möchte und der Verkäufer aber versichert angibt kann ich doch auch fragen oder??
Fragen kostet bekanntlich nichts. Es gibt ja schließlich auch Verkäufer die nicht so gut informiert sind über die Preis und froh sind wenn sie von anderen Informationen bekommen.
Warum soll ich für eine Bluse 3,90 fürs Päckchen zahlen wenn es auch als Warensendung für 2,20 geht?

Ganz einfach:
Warensendungen sind -im Gegensatz zum Päckchen- eine nachranging zu befördernde Sendungsart. Ein Päckchen ist im Regelfall nach 3 Tagen beim Empfänger, während eine Warensendung schon mal 1-2 Wochen benötigt.
Zudem ist eine Warensendung ein offene Versandform mit einer wesentlich höheren Verlustquote.
Warum sollte sich also ein Verkäufer auf den Versand als Warensendung einlassen, wenn der Käufer der Porto sparen will, ihm nachher die Hölle heiß macht weil die Ware immer noch nicht eingetroffen, oder gar verlustig gegangen ist?
Eine Warensendung kostet übrigens 1,65, keine 2,20.



Und noch was: Was kann ich als Käufer dafür, das du 7km von der nächsten Post weg wohnst?? Bekanntlich nichts und warum soll ich das dann zahlen nur damit Du deine Spritkosten wieder drin hast. Das kann ja wohl nicht sinn und zweck sein.


Nun, bei Käufern die sich weigern die Spritkosten zur Post zu ersetzen gibt es ein einfaches Mittel: Man bringt die Ware nicht selber zur Post sondern bietet den Abholservice der Post an. Kostet aber ein Schweinegeld sodaß mir bisher noch jeder meine Spritkosten ersetzte. :freches grinsen:

clematis61
26.06.2007, 11:28
Hallo, ich kaufe und verkaufe auch bei Ebay. Für so normale Dinge, wie Klamotten nehme ich 5 Euro unversichert/7 Euro versichert. Der Kunde kann entscheiden.
Wem das nicht gefällt, der soll nicht bieten. Ganz einfach.
Ersteigert ein Käufer mehrere Artikel, versende ich in einem Paket, dann fallen nur einmal Versandkosten an.
Dabei habe ich allerdings schon draufgelegt, weil das Paket dann zu schwer war. Pech für mich. Aber kein Grund zum Aufregen, finde ich.


Als Käufer biete ich nur, wenn mir die Versandkosten nicht zu hoch erscheinen. Da diskutiere ich nicht mit dem Verkäufer rum. Er wird Gründe haben, warum er sie so hoch ansetzt.
Aber jeder, wie er mag.



Ärgerlich finde ich die ständigen Anfragen, bei "Selbstabholung", ob nicht doch Versand möglich ist.
Sowas schreibt man doch nicht ohne Grund ins Angebot.

ladysonnenschein
26.06.2007, 11:34
Mit Dir Lordsofmidnight möchte ich mich nicht mehr unterhalten und deine Kommentare kannst Du dir einfach sparen.

Ist das jetzt angekommen.

Habe auf eine Mail von woodstock geantwortet und sonst niemandem.

Man wie kann man nur so sein und sich überall einmischen.


Es ist übrigens meine Sache wenn ich auf meine Ware länger warten will. Ich hatte damit jedenfalls noch nie probleme und auch die Ware ist nach 2 Tagen bei mir im Briefkasten gewesen. Es spricht wohl alles dafür das ich bei 225 Bewertungen 100 % habe.
Außerdem ist es alles eine Frage der Höflichkeit zu fragen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Ich schreibe es jetzt noch mal. Fragen kostet nichts und auf eine nette Frage hoffe ich auch auf eine nette und unkomplizierte Antwort. Punkt.
Bitte verschone ich von weiteren Kommentaren und ich hoffe ich treffe bei Ebay niemal auf so Leute wie dich.

Ich möchte einfach bei Ebay meine Dinge ersteigern, etwas Spaß auch dabei haben und möglichst sparsam sein. OK
Lady

lordsofmidnight
26.06.2007, 11:41
Mit Dir Lordsofmidnight möchte ich mich nicht mehr unterhalten und deine Kommentare kannst Du dir einfach sparen.

Ist das jetzt angekommen.

Habe auf eine Mail von woodstock geantwortet und sonst niemandem.

Man wie kann man nur so sein und sich überall einmischen.


Es ist übrigens meine Sache wenn ich auf meine Ware länger warten will. Ich hatte damit jedenfalls noch nie probleme und auch die Ware ist nach 2 Tagen bei mir im Briefkasten gewesen. Es spricht wohl alles dafür das ich bei 225 Bewertungen 100 % habe.
Außerdem ist es alles eine Frage der Höflichkeit zu fragen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Ich schreibe es jetzt noch mal. Fragen kostet nichts und auf eine nette Frage hoffe ich auch auf eine nette und unkomplizierte Antwort. Punkt.
Bitte verschone ich von weiteren Kommentaren und ich hoffe ich treffe bei Ebay niemal auf so Leute wie dich.



Yepp, hoffe ich auch.
Wer nämlich schreibt:

Also bitte, ein miteinander wäre wünschenswert. Aber das ist wohl in der heutigen Zeit nicht mehr gefragt. Das ist eigentlich das worüber ich mich aufrege. Wir sind in keinem Boxclub in dem nur noch Hände und Ellebogen gefragt sind

aber dann nicht einmal so fair sein will dem Verkäufer seine Fahrtkosten zur Post zu ersetzen widerspricht sich.
Fairness ist nämlich immer eine gegenseitige Sache.

ladysonnenschein
26.06.2007, 11:51
Ich der höchstwahrscheinlich fairste, hilfbereiteste und friedlichste Mensch lasse mir von Dir nicht sage ich wäre nicht fair. Ich bin sparsam und bedacht auf mein Geld und das lasse ich mir von dir nicht absprechen. Und das Wort im Mund rumdrehen lasse mich mir schon zweimal nicht.
Deshalb

Die Klügere gibt nach und verabschiedet sich

Lady



Yepp, hoffe ich auch.
Wer nämlich schreibt:

Also bitte, ein miteinander wäre wünschenswert. Aber das ist wohl in der heutigen Zeit nicht mehr gefragt. Das ist eigentlich das worüber ich mich aufrege. Wir sind in keinem Boxclub in dem nur noch Hände und Ellebogen gefragt sind

aber dann nicht einmal so fair sein will dem Verkäufer seine Fahrtkosten zur Post zu ersetzen widerspricht sich.
Fairness ist nämlich immer eine gegenseitige Sache.

lordsofmidnight
26.06.2007, 13:02
Ich der höchstwahrscheinlich fairste, hilfbereiteste und friedlichste Mensch lasse mir von Dir nicht sage ich wäre nicht fair.

Dem Verkäufer seine Auslagen nicht zu ersetzen weil man selber so sparsam ist, obwohl er eine Leistung für den Käufer erbringt, ist in meinen Augen unfair. Ein faires Geschäft sieht anders aus.



Ich bin sparsam und bedacht auf mein Geld und das lasse ich mir von dir nicht absprechen. Und das Wort im Mund rumdrehen lasse mich mir schon zweimal nicht.
Deshalb

Die Klügere gibt nach und verabschiedet sich

Lady

Und Tschüß...

Woodstock62
27.06.2007, 11:32
@lady: Du siehst den Unterschied nicht zwischen privatem und gewerblichem Verkäufer und ich habe den Eindruck Du WILLST das auch gar nicht verstehen. Du bist genauso stur und selbstgerecht, wie Du das Lord vorwirfst, sorry. DU willst auf Teufel komm raus sparen, egal was das Gegenüber angegeben hat. Sorry, auf solche Bieter wie Dich, die über das Porto anfangen zu diskutieren kann ich dankend verzichten! Jeder Verkäufer denkt sich was bei der Gestaltung der Versandkosten und jeder Bieter kann entscheiden, ob er die gewillt ist zu bezahlen oder nicht. So und wo ist jetzt das Problem??? Sicher kann man vorher anfragen ob man 2 Teile in ein Paket steckt, das ist klar, aber ob man billiger versendet? Auf solche Fragen reagiere ich gar nicht, weil ich dazu einfach auch keine Zeit habe und mir das zu blöd ist.

Ich klinke mich hier auch aus, das ist mir einfach zu dumm, wegen ein paar Cents so einen Affentanz aufzuführen.

Kopfschüttelnde Grüsse
Woodstock

ladysonnenschein
27.06.2007, 15:40
@lady: Du siehst den Unterschied nicht zwischen privatem und gewerblichem Verkäufer und ich habe den Eindruck Du WILLST das auch gar nicht verstehen. Du bist genauso stur und selbstgerecht, wie Du das Lord vorwirfst, sorry. DU willst auf Teufel komm raus sparen, egal was das Gegenüber angegeben hat. Sorry, auf solche Bieter wie Dich, die über das Porto anfangen zu diskutieren kann ich dankend verzichten! Jeder Verkäufer denkt sich was bei der Gestaltung der Versandkosten und jeder Bieter kann entscheiden, ob er die gewillt ist zu bezahlen oder nicht. So und wo ist jetzt das Problem??? Sicher kann man vorher anfragen ob man 2 Teile in ein Paket steckt, das ist klar, aber ob man billiger versendet? Auf solche Fragen reagiere ich gar nicht, weil ich dazu einfach auch keine Zeit habe und mir das zu blöd ist.

Ich klinke mich hier auch aus, das ist mir einfach zu dumm, wegen ein paar Cents so einen Affentanz aufzuführen.

Kopfschüttelnde Grüsse
Woodstock

Doch woodstock kannst dir sicher sein das ich das sehr gut verstehe. Aber du hast recht ich mache einen Unterschied zwischen gewerblich und privat.

Aber ich lasse mir von niemandem vorwerfen ich wäre stur und selbstgerecht und fragen kostet bekanntlich nichts.

Besser gefragt und gespart als nicht gefragt und zuviel ausgegeben. :smirksmile:

Ich habe es schön öfter versucht und auch schon absagen bekommen, aber es gab auch welche die sich noch bei mir bedankt haben, das ich sie vorher gefragt habe und auch über die Portokosten aufgeklärt habe.

Mittlerweile 226 100% Bewertungen sind ja da wohl Aussage genug.
Ich muß sagen ich finde es immer wieder schade wenn auf so wenig Veständnis zu stoßen.
Sicherlich mag es bei gewerblichen Anbietern anders liegen. Aber bei privaten ist es doch wohl mehr der Spaß als das verdienen.

In diesem Sinne alles Gute :smirksmile:

Lady

Sisma
02.07.2007, 12:37
Aber bei privaten ist es doch wohl mehr der Spaß als das verdienen.



also das ist doch wohl kein Argument, oder? drauflegen muß man ja nicht!

als ich sehe das bei einem Bekannten. der hat extra Kartons für die Ware. und bei DHL einen abholvertrag. das kostet auch.

wenn jetzt einer kommt und sagt, das es nur 2,20 kosten würde, müßte er dafür extra zur Post fahren.

aber das ist doch eine ganz einfache Rechnung: ich schau was mir die Bluse wert ist. z.B. 15,00 € sind die versandkosten 3,00 € biete ich bis 12,00 €, sind sie 5,00 € biete ich bis 10,00 €.

ich halte es aber für durchaus angebracht, daß man bei dem Kauf von mehreren Artikeln, um einen gesamten Versand bittet und somit kosten sparen kann.

sollte sich einer nicht damit einverstanden sein, würde ich auch auf 2 Pakete bestehen!!!

und das Argument mit versichert und unversichert... das hat mein bekannter auch durch. da besteht einer auf "unversichert". und was ist, die Ware kommt nicht an... Super, wer zahlt das dann?

lordsofmidnight
02.07.2007, 14:56
und das Argument mit versichert und unversichert... das hat mein bekannter auch durch. da besteht einer auf "unversichert". und was ist, die Ware kommt nicht an... Super, wer zahlt das dann?

Der Verkäufer. Weil er entweder kraft seiner gewerblichen Tätigkeit dazu verpflichtet ist, oder -wenn er privat verkauft- in der Regel bei einem Verlust (oder einer Beschädigung) der Ware vom Käufer zur Rückzahlung erpreßt wird.

Sisma
02.07.2007, 15:35
Der Verkäufer. Weil er entweder kraft seiner gewerblichen Tätigkeit dazu verpflichtet ist, oder -wenn er privat verkauft- in der Regel bei einem Verlust (oder einer Beschädigung) der Ware vom Käufer zur Rückzahlung erpreßt wird.

ja eben das meinte ich! wenn einer auf unversichert besteht und dann die Ware "nicht ankommt", kann mir der ja ersten viel erzählen! und zweitens hat der Verkäufer das risiko, den Verlust und die Rennerei, nur weil einer gegen Vereinbarung einen Euro sparen wollte!

ich finde auch, man weiß vorher auf was man sich einläßt!

lordsofmidnight
02.07.2007, 16:04
ja eben das meinte ich! wenn einer auf unversichert besteht und dann die Ware "nicht ankommt", kann mir der ja ersten viel erzählen! und zweitens hat der Verkäufer das risiko, den Verlust und die Rennerei, nur weil einer gegen Vereinbarung einen Euro sparen wollte!

ich finde auch, man weiß vorher auf was man sich einläßt!

Bin ganz Deiner Meinung.
Ein gewerblicher Verkäufer hat kraft Gesetz die Haftung an der Backe, da gibt es nichts zu rütteln.
Ein privater Verkäufer hat seine Pflicht getan, wenn er die Ware dem Dienstleister übergibt. Danach ist der private Käufer der Dumme, wenn die Ware mal nicht ankommt.
ABER:
Der private Verkäufer muß notfalls vor Gericht beweisen, daß er die entsprechende Ware auch aufgegeben hat. In der Praxis kaum möglich. Wer geht schon ständig mit ´nem Zeugen zur Post?
Auch hier ist dann oft der private Verkäufer der Dumme und darf sich entweder über "Betrüger"-Bewertungen, Anwaltsschreiben oder ´ne Anzeige bei der Polizei "freuen", falls er dem Geiz-ist-geil-Käufer nicht entschädigt.
Auch für den privaten Verkäufer ist also entweder Versand mit Haftung (Paket, Einschreiben etc.) empfehlenswert, oder er nimmt für solche Fälle etwas mehr an Versandkosten und stellt davon einen gewissen Betrag für den Fall der Fälle zurück.

Erfahrungsgemäß "verschwinden" übrigens die meisten Sendungen nicht beim Transport durch die Post, sondern erst nach der Zustellung...
"Nimm 2, zahl 1" wird jedenfalls immer verbreiteter...

Sisma
02.07.2007, 17:33
die einzige Kostenersparnis, auf die ich mich einlassen würde wäre Abholung!

lordsofmidnight
02.07.2007, 18:55
die einzige Kostenersparnis, auf die ich mich einlassen würde wäre Abholung!

Bei Selbstabholung geht die Feilscherei los...

Woodstock62
02.07.2007, 21:23
laßt gut sein, unsere Lady WILL das nicht verstehen. Ich klink mich hier aus.

Woodstock

Sisma
03.07.2007, 10:07
Bei Selbstabholung geht die Feilscherei los...

wieso, man würde die Versandkosten einfach sparen! mehr würde ich nicht runtergehen, wieso auch!

Woodstock62
03.07.2007, 18:16
@sisma: dann haste bisher Glück gehabt. Die Feilscherei kenn ich auch, das artet manchmal in ganz massive Erpressung aus! Von nicht mitnehmen und nicht haben wollen bis... ich bin zu dem Schluß gekommen, selbst bei Abholung nur noch Vorkasse, auch wenn's krass ist. Bei hochwertigen Teilen auf jeden Fall.

Woodstock, jetzt entgültig hier weg.

Sisma
04.07.2007, 10:00
ach so meinst du das! Felischerei wegen des Produktes. Stimmt, daran habe ich noch nicht gedacht! Ok, weg davon!

Ebayfan
04.07.2007, 12:30
Feilscherei habe ich dabei noch nicht erlebt. Es ist mir aber schon passiert, dass ein Verkäufer auf die Centbeträge verzichtet hat, wenn ich einen Artikel abgeholt hatte oder ein Käufer auf die Herausgabe von Centbeträgen verzichtet hat.

Das liegt daran, dass ich oft ein paar Cent über den beliebten Schwellenpreisen biete und meine Festpreise immer knapp unter dem runden Preis ansetze. Oft verzichten meine Geschäftspartner auf diese Cents, obwohl ich darauf achte, sie passend dabei zu haben.

Echte Feilscherei kenne ich nur, wenn jemand noch mehr kaufen möchte, als er über Ebay erworben hat. Denn ich habe so einiges Zubehör griffbereit, das nicht immer bei Ebay angeboten wird. Und dann bin ich auch gern zu einem Rabatt bereit.