PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das grosse Spiel - Fantasien real inszeniert...



Kraaf
02.12.2004, 17:42
Sie schloss die Wohnungstüre auf. Endlich wieder nach einwöchiger Abwesenheit zu Hause und 10. Hochzeitstag war heute auch. Der Rosenstrauß hieß sie willkommen und - scheisse - in ihm steckte ein grosser, schwarzer Umschlag. Genau das hatte sie befürchtet und die Vorstellung daran, hatte sie die letzten Tage bis in ihre Träume hinein verfolgt. Von ihm selbst keine Spur. Auch das hatte sie geahnt.

Sie öffnete den Umschlag. Ein Schlüssel und ein Brief: "Du hast es geahnt, gelle? Wir haben oft genug darüber gewitzelt. Heute gilt es - wenn du willst und natürlich nur solange und soweit wie du willst. Was immer passiert, du kannst dem jederzeit ein Ende setzen. Kein Drama, kein Ärger, keine Peinlichkeiten - versprochen! Allerdings das Spiel, dass ist damit dann definitiv zu Ende. Auf die Frage, wie es denn weitergegangen wäre, werde ich nur grinsend schweigen. Du kennst mich ja.

Einverstanden?

Dann fahre bitte nach [fremde, unbekannte Adresse]. Den Schlüssel hast du. Schau dich in aller Ruhe um. Ein Schaumbad, Sekt, Musik, vielleicht Kerzenlicht? Du wirst alles finden. Bedien dich einfach. Dann zieh dich aus und sende bitte eine SMS an die [fremde, ihr unbekannte Rufnummer] mit dem Text: "Ich bin bereit!" Leg dir dann die Augenbinde um, die du auf dem Tisch der Sitzgruppe findest. Dann mach es dir gemütlich und warte einfach. ;-)

in Liebe"

Scheisskerl! Hätte sie ihm nur nie von dieser blöden Fantasie erzählt. Sie suchte den Stadtplan, fand die Adresse und verliess das Haus.

Als sich, nachdem sie die SMS aus dem edlen, nobel ausgestatteten Loft mit Blick über die Stadt verschickt hatte, ein weiterer Schlüssel ins Türloch schob, Schritte und eine Stimme erklangen, waren es nicht die ihres Mannes.

Die kleinen schmutzigen Details erspare ich uns mal. Wer will die schon wissen? :freches grinsen:

Geheime Lüste und Fantasien? Erotische Szenarien, die im Kopf herumspucken? Kinofilme, die wie vielleicht "Eyes wild shut" oder "6 1/2 Wochen" mit einem angenehmen Kribbeln irgendwie haften bleiben?

Vieles ist im Kopfkino bestens aufgehoben. Manches aber lässt sich als inszeniertes Spiel durchaus umsetzen.

Im Gegensatz zu den "kleinen häuslichen Spielen" im eigenen Schlafzimmer ("Pascha-Harem", "lass mich heute mal ganz Schlampe sein" und all die Spieltipps, die sich regelmässig auch in Frauenmagazinen wiederfinden) nenne ich das ganze einfach mal das "grosse Spiel".

Kein Rollenspiel im eigentlichen Sinne. Denn für die Spielenden ist die Sache ganz real. Ein wenig geschwurbelt ausgedrückt, es geht um das Spiel mit der realen inneren Grenze im Dreiländereck aus Lust, Begierde und Furchtsamkeit.

Derartige "grosse Spiele" setzen Kenntnis, Offenheit und Vertrauen unter den Partnern voraus. Vielleicht werden sogar andere mit einbezogen? Das verlangt eine sehr sorgfältige Regie und Planung. Gerade Kleinigkeiten haben die Tendenz, schief zu gehen und MrMurphy lacht sich eins. Aber wer sich fallen lassen will, braucht die Gewissheit, sich keine Sorgen und Gedanken um das organisatorische Drumherum machen zu müssen.

Und auch emotional sollte es nie verrutschen. Also Finger weg vom blossen Schabernack (Erotik geht anders) und wer sich ins Spiel hineinfallen lässt, muss definitiv auch die Gewissheit haben, sich nicht lächerlich zu machen oder bloßzustellen. Achja - und natürlich sollte auch der Partner selbst mit dem klarkommen, was er da anstösst. Übertriebene Erwartungen zu wecken und dann evtl. zu enttäuschen, ist blöd. Sich zu übernehmen ist demhingegen gefährlich.

Aber wenn alles klappt, dann hat es was. Einen gewaltigen Kick, oft bereits einsetzt, bevor das eigentliche Spiel startet und insgesamt ein Ereignis, an das man sich später mit wohligem Schauer oder genüsslichem Grinsen gerne wieder erinnert.

Wenn man es denn mag. Geschmackssache mal wieder. Klar doch. :smirksmile:

Im Grunde geht das mit fast jeder Fantasie und in fast jedem Rahmen: auch eigentlich ganz "harmlose Sachen" und nur unter Beteiligung der beiden Partner.

Jetzt bin ich ersteinmal auf eure Kommentare neugierig. :ooooh:


greetz
Kraaf

Inaktiver User
02.12.2004, 18:35
es geht um das Spiel mit der realen inneren Grenze im Dreiländereck aus Lust, Begierde und Furchtsamkeit.

Ein großes Spiel, das sich in diesem Bermuda-Dreieck der Psyche bewegt, ist immer ein gefährliches Spiel. Was natürlich auch Teil des Kicks ist. Um mir solche Szenarien vorzustellen in Cinema Scope, brauche ich nicht mal einen Bruchteil meines beinah endlosen Phantasiereservoirs anzuzapfen, und finde es in der Vorstellung auch durchaus spannend.
Aber spielen im Sinne von Ausleben am Rande des Abgrunds? Für mich nur vorstellbar bei unbegrenztem Vertrauen dem Partner gegenüber- und ich glaube nicht, dass ich je für einen Menschen ein solches Vertrauen aufbringen könnte.

"Kleine Spiele" weit weg vom Abgrund sind was andres :zauberer:
LG Nugat

Inaktiver User
02.12.2004, 18:58
ich will spiiiiel´n....

Sittsam
02.12.2004, 19:36
ich auch :kuss:

Inaktiver User
02.12.2004, 19:39
Was gibt das denn hier, hmmm? Ne Spielwiese??? Nix da. Ist ein ernstes Thema :smile:

Inaktiver User
02.12.2004, 20:13
@ nugat

hast du sehr treffend formuliert in deinem beitrag- congratulations :knicks:

shakti

Iriedaily
03.12.2004, 09:04
ja wie siehts aus? wie ging denn die Überraschung weiter?

Die kleinen schmutzigen Details erspare ich uns mal. Wer will die schon wissen?

na ich will die wissen *grins*

Inaktiver User
03.12.2004, 09:10
Ich spiel auch mit!!!
@Kraaf:

Das hast du toll und gut nachvollziehbar geschildert. Es stimmt schon, jede Person muss für sich selbst überlegen, was sie gern real erleben mag und was in der Phantasie besser aufgehoben ist. Und wenn man etwas umsetzen will, muss man auch an den Abgrund denken, in den man trotz allen gefährlichen Prickelns nicht stürzen möchte. Aber das heißt nicht, dass man nicht auch mal aus sich heraus gehen dürfte und das eine oder andere ausprobieren.

Lust am Risiko -- oder auch an der Gefahr als solcher, ohne dass man dabei unbedingt ein Risiko eingehen muss -- ist etwas anderes als Leichtsinn. Zu dem hast du auch nicht aufgerufen, und das finde ich gut!

Inaktiver User
03.01.2006, 16:39
Kraaf, dann retten wir doch 'mal eines Deiner Postings vor dem Orkus.

Gruß, Leonie

Kraaf
03.01.2006, 16:45
*boaaah* Leonie,

ähm... Treffer. Wieso gab es den Strang überhaupt noch? :wie?: :peinlich: :ooooh:

hüstelt
Kraaf :smirksmile:

Semifredo
03.01.2006, 18:57
vielleicht später mal. momentan brauch ich kein großes spiel und bin in der 2. liga glücklich. man muss ja noch aufsteigen können... :smirksmile:

Inaktiver User
03.01.2006, 20:14
Hey Leonie, nicht schlecht :allesok: :allesok:
Stöbern in alten Strängen ist ne gute Idee... Vielleicht gibts ja neue Antworten von neuen Mitgliedern...

Saphirebluepearl
08.01.2006, 23:38
Hallo Kraaf,

sehr reizvolle Sache das. Aber wie von anderen auch schon geschrieben, es geht nur, wenn sich alle beteiligten bewußt sind, wohin die Reise geht und mit offenen Karten spielen - denn der nächste Morgen kommt bestimmt... und dann sollte man sich noch in die Augen schauen können.

Habe jetzt mehrfach von Veranstaltungen gelesen, die in diese Richtung gehen (jetzt wissen wir auch alle, warum der "Wilde Süden" so heißt .....heimweh hab) .... vielleicht ist das sogar eine ganz gute Möglichkeit sich zu testen, ob man seine Phantasien und/oder die des Partners umsetzen kann und will (diese Parties finden unter einem Motto statt, sind wohl ziemlich gut organisiert, nichts muss und vieles kann - da ist zumindest Mr. Murphy außer Gefecht gesetzt)

Inaktiver User
09.01.2006, 00:43
Ich sage mal:
Wer sein Hobby zum Beruf macht, hat kein Hobby mehr.

In diesem Sinne grüsst der vollkommen phantasielose

Normale Mann

Inaktiver User
09.01.2006, 18:18
Stöbern in alten Strängen ist ne gute Idee...



Upi, nix stöbern. Manche Dinge bleiben einfach im Gedächtnis hängen. Und die sind es dann Wert, gerettet zu werden.

Demnächst ist schon der Männetread gefährdet ...

Kann mir jemand erklären, wie das genau ist mit den 320 Tagen?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
08.01.2007, 01:08
Hmh, soll ich oder soll ich nicht?

Retten meine ich.

Jetzt sind es ja 365 Tage - da ist es leichter, den Überblick zu behalten.

Und dass dieser Thread morgen im Bithimmel verschwindet :wie?:

Und die Suchmaschine gar nichts mehr anzeigt, wenn man "Kraaf" und "Hochzeitstag" eingibt :wie?:

Nee, die Erinnerung an meine BriCom-Jugend soll doch zugänglich bleiben.

Also, wo ist die Enter-Taste ...

Gruß, Leonie


edit: Kraaf, nächstes Jahr frage ich Dich vorher. Versprochen.

R-osa
05.01.2010, 10:03
ich hab kraaf nicht gefragt :peinlich: aber ich sehe, dass auch nach 3 jahren noch nichts im brihimmel verschwindet......:engel:
wundebar kraaf, einfach sehr schön....:blumengabe:

Inaktiver User
05.01.2010, 15:28
das mit dem BriHimmel - das ist zum Glück geändert.

der eine oder andere Thread ist damals tatsächlich "vergessen worden zu retten" (ich denke z.B. an den Piesel-Thread, der ungeahnte Kreativität hervorgebracht hat, und noch an einige andere über Beziehungsfragen.).

aber Speicherplatz ist nicht mehr so teuer - jetzt bleibt uns alles erhalten.