PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paradontose



Rosina13
24.04.2007, 21:34
Hat jemand Erfahrung mit dem Zurückgang vom Zahnfleisch?
Ich bin erst 27 und mein Zahnfleisch ist extrem zurück gegangen. Mein Zahnarzt hat mir schon eine extra weiche spezial Zahnbürste gegeben, die aber trotzdem den Plaque gut entfernt. Er denkt das ich zu stark putze, also mit zu viel Kraft. Ausserdem knirsche ich mit den Zähnen und ich habe eine Zahnschiene, ich habe auch eine elmex Mundspülung. Ausserdem probiere ich ein bis zweimal im Jahr zur professionelen Zahnreinigung zu gehen. Was kann ich noch machen? Ich habe auch andauernd Löcher, also Karies, obwohl ich so viel für meine Zähne mache. Woran kann das liegen? Vitaminmangel? Ich nehme schon Kalziumtabletten, weiss noch jemand :wie?: Rat?

jobohrer
25.04.2007, 13:25
Hallo Rosina,

zur Parodontitis:
wie tief sind die Zahnfleischtaschen? Eine reine Beurteilung des Zahnfleischs von außen ist für Zahnmediziner eher unwichtig. Wesentlich aussagefähiger ist die Tiefe der Taschen. Mehr als 4 mm sind ein Grund für professionelle Anstrengungen.

zur Karies:
1. Lassen Sie den Flüssigzucker in Form von Saft, Schorlen, Eistee, Limonaden, gesüßtem Kaffee weg.
2. Lassen Sie Fluor länger und stärker konzentriert auf die Zähne einwirken. Z.B. durch Nichtausspülen der Zahnpasta nach dem 3-minütigen Putzen.

Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

Mausilikatze
28.04.2007, 15:18
Hallo Rosina,

ich kann als Zahncreme bei solchen Problemen "Parodontax" waermstens empfehlen. Gibt's auch als Mundspuelloesung. Hat schon einigen Leuten super geholfen :blumengabe:

Ein Versuch ist es wert :Sonne:

Liebe Gruesse - Mausi :smile: ++

Inaktiver User
02.05.2007, 10:42
Ich habe gute ERfahrungen mit folgenden Massnahmen gemacht:

Regelmässig Taschentiefe messen lassen (geht schnell)

Regelmässige Zahnrenigung beim Zahnarzt (zahlt die Kasse übrigens nicht in den meisten Fällen)

Interdentalbürstchen oder Zahnseide je nach Größe der Zahnzwischenräume

Mundspüllösung von Meridol zweimal täglich

Und logisch. Die übliche Mundhygiene

Ich habe auch Paradontose, aber sie stagniert und geht nicht weiter aufgrund dieser Massnahmen.
Viel Glück!:blumengabe:

fortyna
03.05.2007, 21:32
Hallo,
ich bin zwar "schon" 47, finde es aber trotzdem ärgerlich: Mein Zahnarzt nennt es juvenile Paradontitis. Das trotz von ihm bestätigter, extrem guter und nachhaltiger Zahnpflege. Er hat jetzt einen Abstrich in den Zahnfleischtaschen gemacht und das Ganze im Labor untersuchen lassen. Dabei haben sich typische Keime gefunden. Die werden jetzt mit einem lokalen Antibiotikum behandelt. Leider ist das alles recht teuer, die KK zahlt nix, weil die davon ausgehen, das dass Problem von mangelnder Mundhygiene verursacht wird. Das Medikament heißt Elyzol, ist von Colgate und rezeptpflichtig. Daher in Deutschland schlappe 63,63 Euro teuer. In Holland ist es wegen der niedrigeren Mehrwertsteuer erheblich günstiger zu haben (53 Euro). Also wer da an der Grenze wohnt... In Luxemburg, wo ich öfter hinkomme, gibt es das Zeug garnicht bzw. nur für klinischen Gebrauch. Vielleicht weiß ja irgendwer noch mehr???
Viele Grüße
fortyna

Nocturna
03.05.2007, 22:49
Ist die Parodontose denn zum Stillstand gekommen und du musst nur einen Status Quo halten oder wird es noch immer weniger?

Falls letzteres zutrifft, würde ich von meinem Zahnarzt andere Behandlungswege einfordern oder zu einem Zahnarzt gehen, der sich auf Zahnfleischbehandlungen spezialisiert hat, die gibts nämlich auch.

Bevor der Rückgang Dimensionen erreicht, die deine Zähne zum Wackeln bringen lassen, würde ich handeln. Lass dir einen Abstrich aus deinen Zahnfleischtaschen machen. Bei mir hat die Zahnreinigung plus penible Zahnpflege nicht gereicht, ich musste ein Antibiotikum nehmen, damit die Keimzahl auf ein erträgliches Maß zurückgeht. Beim letzten Check waren die Werte nach 2 Jahren wieder erhöht, wahrscheinlich werde ich noch mal ein Antibiotikum nehmen müssen.

Regelmäßige Zahnreinigung ist ungeding angesagt. Zweimal war bei mir viel zu wenig. Ich bin fast zeit meines Lebens zweimal jährlich beim Zahnarzt gewesen, das hat mich aber nicht vor der Zahnfleischentzündung gerettet. Nun tigere ich viermal pro Jahr zur Zahnreinigung, damit scheint es zu klappen.

Hast du eventuell mal an eine elektrische Zahnbürste gedacht? Es gibt da mittlerweile ganz intelligente Modelle, die den Anpressdruck kontrollieren können und die Putzbewegungen verändern, wenn zuviel Druck aufs Zahnfleisch kommt. Hat sich bei mir in der Familie sehr positiv bemerkbar gemacht, der Bürstenverschleiß meines Sohnes ist deutlich zurückgegangen mit der neuen Maschine. Als er noch von Hand putzte, war spätestens alle 4 Wochen eine neue Bürste fällig.

Zähneputzen allein reicht nicht. Du benutzt doch hoffentlich auch Zahnseide und Interdentalbürstchen? Natürlich täglich. Wenn du das nicht tust, schaffst du dir deine Probleme selber.

Essensgewohnheiten überprüfen und unbedingt Rauchen aufhören falls du das tun solltest, letzteres geht extrem aufs Zahnfleisch, wenn man dazu schon eine Veranlagung besitzt. Isst du viel Süßes oder trinkst du zwischendurch Säfte oder Erfrischungsgetränke. Lass das weg und kau öfter einen Zahnpflegekaugummi, damit du wieder ein neutrales Mundklima hast.

Wenn das alles nichts bringt, unbedingt einen Fachmann aufsuchen, der das Thema auch ernst nimmt und nicht so lax handhabt wie dein Doc.

Rosina13
04.05.2007, 15:46
Danke ! Also ich weiss nicht so genau ob sie zum Stillstand gekommen ist, ich habe vorher nie darauf geachtet ob mein Zahnfleisch zurück geht. Aber ich benutze Zahnseide, obwohl ich ganz vorsichtig sein muss, sonst tut es gleich weh. Wie heisst denn diese elektrische Zahnbürste, ich finde es nämlich schwierig zu kontrollieren wie ich putze. Ich nehme auch Mundspülungen und die Zahnreinigung will ich wieder machen lassen. Das Problem ist nur das ich in Holland wohne...

Rosina13
04.05.2007, 15:47
merci, ich werde probieren es zu besorgen..

Rosina13
04.05.2007, 15:48
Ich komme mit diesen Bürstchen nicht zurecht, obwohl ich grosse Zahnzwischräume habe. Aber Zahnseide ist doch auch gut, oder?

Rosina13
04.05.2007, 15:59
Das weiss ich leider nicht. Mein Zahnarzt hat die Taschen gemessen und Röntgenaufnahmen von jedem Zahn gemacht. Er will die Aufnahmen erst auswerten hat er mir gesagt. Allerdings habe ich auch viel Karies, die teilweise bis zum Nerv geht. Ich frage mich wodurch das kommt, weil ich keine Fruchtsäfte etc.. trinke, nicht rauche, keinen Kaffee trinke und kaum Zucker esse.
Kann es ein Vitaminmangel sein oder etwas mit Magensäure zu tun haben? Ich habe einen reflux- Magen und nehme daher regelmässig Medikamente (rifun/ Pantozol), ich habe gelesen, dass dadurch die Aufnahme von Vitamin B12 verschlechtert sein kann. Ich habe mir schon überlegt in die Universitätsklinik in Utrecht zu gehen, weil ich hier auch wohne. Vielleicht wissen die mehr. Ich weiss langsam nicht mehr was ich machen soll, weil alle meine Zähne blombardiert sind und ein Zahn mir gerade in Verband mit einer misslückten Wurzelbehandlung gezogen werde musste. Jetzt habe ich wieder Zahnschmerzen, weil ich wieder zwei tiefe Löcher hatte. Haben Sie noch einen Tip?

Nocturna
04.05.2007, 17:00
Zähneknirschen kann sich ungünstig auf Parodontose aufwirken. Und dass Magensäure schlecht ist für die Zähne ist bekannt. Dieses Problem haben z.B. auch Menschen, die an Bulimie leiden und bei denen die Zähne auch häufig in Kontakt mit Magensäure geraten.

Zahnseide ist sogar besser als Interdentalbürstchen. Ich habe letztere nur erwähnt, weil sie im Normalfall bedienungsfreundlicher sind. Zahnseide ist überlegen, weil der Faden auch unter dem Ansatz des Zahnfleischs putzt und die Bürstchen nur den Zwischenraum. Ich habe längere Zeit aus Faulheit nur die Bürstchen benutzt. Als ich aber meinen blitzsauberen, so dachte ich, Mund mit Zahnseide nachgearbeitet habe, war am Faden noch Belag zu finden. Seitdem ist Zahnseide wieder in meine tägliche Routine aufgenommen worden.

Es gibt sicher viele gute elektrische Zahnbürsten, aber die Serie Braun Oral-B Professional Care 9500 kann ich wirklich weiterempfehlen. Ich hatte schon eine ganze Reihe von elektrischen Zahnbürsten. Diese ist aus der neuesten Generation und putzt definitiv besser als alle Vorgänger.

Ich finde den Gedanken mit der Uniklinik wirklich gut. Hier handelt es sich um keine Lappalien mehr, sondern um echte Gesundheitsprobleme. Ich würde dorthin gehen.

Didi50
05.05.2007, 14:12
Ich habe durch Paradontose Zähne verloren. Ein Spezialist rettet mir seit Jahren meine Zähne.

Wenn du in der Nähe von MÜnchen wohnst geb ich dir gerne seine Adresse. Ansonsten würde ich mich nicht einem Welt-Wald-Wiesen-Zahnarzt anvertrauen.

Didi

Inaktiver User
08.05.2007, 11:34
Ich komme mit diesen Bürstchen nicht zurecht, obwohl ich grosse Zahnzwischräume habe. Aber Zahnseide ist doch auch gut, oder?


Wenn die Zwischenräume groß sind, nützt Seide nicht wirklich, weil sie dann mehr oder weniger in der Luft hängt. Bei großen Zwischenräumen immer Bürstchen!

Nocturna
08.05.2007, 18:14
Ich habe große Zahnzwischenräume und benütze beides.

Mit den Bürstchen räume ich Sesamkörnchen und ähnliches aus dem Weg, aber die (den?) Plaque, der sich unter dem Zahnfleischrand befindet, kann man nur mit Zahnseide erreichen.

Zudem gäbe es diesen Superfloss oder so ähnlich. Das ist Zahnseide mit Flauschfaktor, womit man auch größere Zahnzwischenräume frei bekommt.

Marlebendig
10.05.2007, 21:48
hallo,

nachdem ich wegen massiver zahnarztangst selbigen jahrelang gemieden habe, fand ich -schmerzmotiviert- eine gute zahnärztin, welche mich sehr ins gebet nahm und mir richtig angst vor meiner paradontose machte.

die ersten zwei jahre war ich auch alle drei monate zur zahnreinigung (danach alle halbe jahr) - und ich habe mir eine ultraschall-zahnbürste gekauft. mit der macht mir zähne putzen spass- und ein so sauberes mundgefühl habe ich per hand nicht hingekriegt.

dieses jahr habe ich 5 jähriges- und meine taschentiefe ist völlig in ordnung. :freches grinsen:

zum thema karies kann ich keine erfahrung beisteuern ...

soweit erstmal, M.

Rosina13
13.05.2007, 13:52
Leider wohne ich in Holland, aber ich gehe in der Nähe von Dortmund zum Zahnarzt wo meine Eltern wohnen. Ich habe jetzt einen Tip von einer Zahnärztin bekommen die ganzheitlich arbeitet mit Akkupunktur und so...Mal sehen vielleicht ist das noch eine Idee.