PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Freundin akzeptiert kein "Nein"



butterfly38
22.04.2007, 21:41
Hallo,

mein Titel verrät wahrscheinlich eh schon alles.
Ich habe eine Freundin, die kein "Nein" oder "ich habe keine Zeit" akzeptieren kann.
Ständig denke ich mir Ausreden aus, warum ich da und dort nicht hinkommen kann. Wenn ich dann mal die Wahrheit sage, wird mir entweder ein schlechtes Gewissen gemacht, oder sie redet so lange rum, bis ich dann doch so mach und tu wie sie.
Ausserdem muss ich mich ständig rechtfertigen wenn ich mal wo absage oder von vornherein weiß, dass dies oder das nicht geht.

Ich erfinde immer mehr Ausreden, weil ich diesem ewigen "Ich-akzeptiers-nicht"-Gequatsche aus dem Weg gehen will. Aber irgendwie ist das ja auch keine Dauerlösung.

Momentan bin ich z.B. wieder in solch einer Situation. Diese Sache ist schon seit längerem ausgemacht, obwohl sie genau wußte, dass ich überhaupt nicht mag, ich hab mich wiedermal überreden lassen zu etwas, was ich nicht will. Ich weiß, ich bin selbst Schuld.
Na ja, und nun überlege ich mir schon wieder eine Ausrede oder Notlüge ...

Ich habe Familie, sie nicht. Klar, sie hat "massenhaft" Zeit, hätte ich so viel Zeit, würde ich auch ständig unterwegs sein und was unternehmen.

Sie verhält sich übrigens nicht nur mir gegenüber so, sie kann das bei niemanden verstehen und akzeptieren und lästert dann ganz schön los... nicht sehr fair finde ich.

Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben was ich da machen kann?

Viele Grüße, butterfly

Inaktiver User
22.04.2007, 21:48
mein Titel verrät wahrscheinlich eh schon alles.
Ich habe eine Freundin, die kein "Nein" oder "ich habe keine Zeit" akzeptieren kann.
...
Sie verhält sich übrigens nicht nur mir gegenüber so, sie kann das bei niemanden verstehen und akzeptieren und lästert dann ganz schön los... nicht sehr fair finde ich.

Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben was ich da machen kann?

Viele Grüße, butterfly

entweder sie nimmt das persönlich und misst sich an ihren Aktivitäten mit Freunden, dann kann sie nicht allein sein oder sie kann aus anderen Gründen einfach nicht allein sein und es ist ihr egal, warum andere keine Zeit haben.
Auf jeden Fall klingt das recht egoistisch.

Was Du machen solltest wäre: sagen, warum Du nicht kannst und hartnäckig bleiben. Auf keinen Fall Ausreden erfinden.

Ein paar Details, wo sie so nachhakt wäre nicht schlecht, um weiter zu raten...

Cerise
23.04.2007, 08:10
Hallo Butterfly,

ich vermute, dass Deine Freundin ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl hat, denn offenbar muss immer SIE bestimmen, ob, wann und wie was gemacht wird. Vielleicht gibt ihr das so eine Art "Machtgefühl", kann das sein?

Zweitens denke ich, dass da ein wenig Neid auf Dein Familienleben da ist - sie versucht, so viel wie möglich von Deiner Zeit zu beanspruchen und Dich auf diese Weise (unbewußt!), von Deiner Familie wegzuziehen.

So viel aus küchenpsychologischer Sicht.:zwinker:

Wie auch immer, so geht das nicht weiter. Ganz wichtig: Keine Ausreden mehr! Auch wenn ich natürlich verstehen kann, dass man sich lieber rausredet als die Konfrontation zu suchen (ich habe das in einem ähnlichen Fall vor Jahren auch mal so versucht, Besserung gab es aber erst, als ich irgendwann endlich die Fakten auf den Tisch knallte).

Wenn sie das nächste Mal fragt: Freundlich, aber definitiv ablehnen. Wahrscheinlich wird sie es wieder nicht akzeptieren, und dann sag ihr klipp und klar, Du führst ein anderes Leben als sie, Du brauchst den Großteil Deiner Freizeit für Deine Familie. Du hättest nichts dagegen, sie hin und wieder zu treffen, aber nur, wenn Du wirklich Zeit und Lust hast, sie möge das jetzt und in Zukunft akzeptieren, andernfalls könne Eure Freundschaft nicht funktionieren.

Sicher wird sie nörgeln und meckern und lästern, aber entweder sie kapiert es irgendwann, oder Du bist sie los, was in dem Fall allerdings kein Verlust wäre.

Ich wünsche Dir Mut und Glück!:blumengabe:

Cerise

Karla48
23.04.2007, 11:23
Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Kraft von uns Frauen an "Freundschaften" festgehalten wird, in denen die eine Seite ständig nicht ernst genommen/verletzt o.ä. fühlt und die andere Seite noch nachts "das Problem" wälzt. Dabei nehme ich mich nicht aus, hatte selber so ein Problem bis vor kurzem. Dahinter steckt m.E. ein kleines Selbstbewußtseins-Defizit, was man gerade der bestimmten Person gegenüber aufgebaut hat. Es gibt ja extrem dominante Personen, die einen an die Wand drücken - wenn man es denn zuläßt.

Man kann doch feststellen "der Umgang mit der Person belastet mich", dann ein Gespräch führen, in dem man um Änderung bittet, tritt diese nicht ein - dann ist man nicht verpflichtet, sich das weiterhin anzutun.

Die meisten Menschen dürften erschrocken sein, wenn sie hören, dass sie einen anderen Menschen belasten.

Sag ihr, dass Du Dir eine andere Umgangsweise miteinander vorstellst und halte ihr mal den Spiegel vor, wie wahnsinnig wichtig sie sich eigentlich nimmt.

Gruß Karla

Inaktiver User
23.04.2007, 11:35
Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Kraft von uns Frauen an "Freundschaften" festgehalten wird, in denen die eine Seite ständig nicht ernst genommen/verletzt o.ä. fühlt und die andere Seite noch nachts "das Problem" wälzt.

Denn wir wollen ja alle tolerant und verständnisvoll und immer füreinander da sein - und ärgern uns still und heimlich schwarz. :smile:

@Butterfly: Mich würde interessieren, wie sie dich dazu kriegt, Verabredungen zu treffen, die du nicht willst, oder Aktivitäten mitzumachen, die dir keinen Spass machen.

Sie muss doch irgendeinen Knopf bei dir drücken?

butterfly38
23.04.2007, 20:53
Mich würde interessieren, wie sie dich dazu kriegt, Verabredungen zu treffen, die du nicht willst, oder Aktivitäten mitzumachen, die dir keinen Spass machen.

Sie muss doch irgendeinen Knopf bei dir drücken?

Hallo Evemie,
klar gibts da einen Knopf, der bei mir gedrückt wird, nämlich den Knopf des schlechten Gewissens, weil ich eben vorher schon weiß, dass mir ein solches eingeredet wird.

Das geht dann so nach dem Motto "kann denn dein Mann, deine Oma, etc nicht die Kinder hüten", "könnt ihr nicht morgen oder nächste Woche", "jetzt war dies und das schon ausgemacht", "ich hab mir extra Zeit genommen und nun kannst DU nicht" etc etc

Ihr habt alle recht, ich bin da selbst Schuld, und muss das unbedingt ändern. Manchmal sag ich vielleicht zu unüberlegt "ja" und wenn der Termin dann näher rückt, merke ich, dass ich da überhaupt keine Zeit habe, weil mir die Familie dann wichtiger ist. Es ist ja nicht generell so, manchmal eben.
Aber selbst dann ist da überhaupt kein Verständnis da und sie wird dann ziemlich zynisch und zickig.

Sicher, ich finde es umgekehrt auch schade, wenn ein Termin eine Woche vorher von guten Freunden abgesagt wird, aber ich muss dazusagen, dass ich deswegen noch nie jemanden ein schlechtes Gewissen eingeredet habe, ich versuche dem anderen das Gefühl zu geben es zu verstehen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute dann somit auch ehrlich bleiben und keine Ausreden erfinden. Ausserdem: was bringt es mir, wenn ich weiß, dass der andere kommt, obwohl er gar nicht mag...??? Schade, dass es solche Leute gibt.

butterfly

Inaktiver User
23.04.2007, 22:08
Das geht dann so nach dem Motto "kann denn dein Mann, deine Oma, etc nicht die Kinder hüten", "könnt ihr nicht morgen oder nächste Woche", "jetzt war dies und das schon ausgemacht", "ich hab mir extra Zeit genommen und nun kannst DU nicht" etc etc

.... Manchmal sag ich vielleicht zu unüberlegt "ja" und wenn der Termin dann näher rückt, merke ich, dass ich da überhaupt keine Zeit habe, weil mir die Familie dann wichtiger ist. Es ist ja nicht generell so, manchmal eben.

upps!? wie jetzt? Du sagst zu, um dann kurz vorher zu merken, dass Dir Deine Familie "wichtiger" ist und wunderst Dich, dass die Freundin, die sich den Termin frei gehalten hat, das nicht hinnimmt?


Aber selbst dann ist da überhaupt kein Verständnis da und sie wird dann ziemlich zynisch und zickig.

selbst da? wie da? wenn Du sie abservierst, weil Dir eingefallen ist, dass Du doch keine Zeit hast?
Also die Version klingt doch jetzt mal ganz anders: dass Du diejenige bist, die von ihrer Freundin ganz schön viel Verständnis für Unzuverlässigkeit erwartet.
Wenn Du "unüberlegt ja" sagst, solltest Du wohl eher an Deinen Überlegungen arbeiten, oder?


Sicher, ich finde es umgekehrt auch schade, wenn ein Termin eine Woche vorher von guten Freunden abgesagt wird, aber ich muss dazusagen, dass ich deswegen noch nie jemanden ein schlechtes Gewissen eingeredet habe, ich versuche dem anderen das Gefühl zu geben es zu verstehen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute dann somit auch ehrlich bleiben und keine Ausreden erfinden.


Du kreidest Deiner Freundin an, dass sie deswegen sauer ist und sich nicht so verständnisvoll verhält, dass Du kein schlechtes Gewissen wegen Deiner Unzuverlässigkeit bekommst?


Schade, dass es solche Leute gibt.

damit machst Du es Dir verdammt einfach.

Regenwurm
24.04.2007, 09:59
Ich muss MissDashwood zustimmen. In Zukunft solltest du:

- bei einer Einladung/Verabredung sagen: Gute Idee, aber ich muss erst mal schauen, ob ich da auch Zeit habe, ich sage dir morgen/übermorgen/in 3 Tagen Bescheid.
- wenn du keine Zeit hast, dann sage das deutlich und ohne dich zu rechtfertigen, ABER:
- wenn du tatsächlich zugesagt hat, dann halte das auch ein!

Inaktiver User
24.04.2007, 11:59
Manchmal sag ich vielleicht zu unüberlegt "ja" und wenn der Termin dann näher rückt, merke ich, dass ich da überhaupt keine Zeit habe, weil mir die Familie dann wichtiger ist. Es ist ja nicht generell so, manchmal eben.
Aber selbst dann ist da überhaupt kein Verständnis da und sie wird dann ziemlich zynisch und zickig.

Sicher, ich finde es umgekehrt auch schade, wenn ein Termin eine Woche vorher von guten Freunden abgesagt wird, aber ich muss dazusagen, dass ich deswegen noch nie jemanden ein schlechtes Gewissen eingeredet habe, ich versuche dem anderen das Gefühl zu geben es zu verstehen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute dann somit auch ehrlich bleiben und keine Ausreden erfinden. Ausserdem: was bringt es mir, wenn ich weiß, dass der andere kommt, obwohl er gar nicht mag...??? Schade, dass es solche Leute gibt.

butterfly

Ich kenn das selber gut sehr gut! Ich verabrede mich mit Leuten und merk an dem Tag, dass ich keine Lust hab oder was anderes wichtiger ist - tja...

Da mir das Absagen auch immer sehr unangenehm ist, mache ich mittlerweile mach ich fast nur noch Spontan-Aktionen - also kurz durchklingeln, haste Zeit für'n Kaffee, kommste mit ins Kino, und entweder der andere hat auch Lust und Zeit oder nicht.

Ich find's wichtig, so zu handeln, wie es mir entspricht. Es gibt Leute, die brauchen auch privat eine gute Planung und finden es wichtig, genau zu wissen, wie ihr nächster Freitag aussieht - ich gehör nicht dazu. :smile:

Übrigens: wenn ein Freund zu mir sagt, er hätte heute keine Lust mich zu sehen, find ich das eher erfrischend und nehm das auch nicht persönlich! Es gibt halt evemie-Tage und lieber-nicht-evemie-Tage.. :freches grinsen:

butterfly38
28.04.2007, 23:26
Hallo,

natürlich ist es nicht so toll, wenn man wo zusagt und kurz vorher wieder absagt, weil man merkt, dass man keine Lust hat und dann auf großes Verständnis wartet.
Aber: bei dieser Sache habe ich vorher tatsächlich schon ganz klar anklingen lassen, dass ich keine rechte Lust dazu habe. Ich sehe meinen Fehler schon ein, dass ich dann gleich hätte nein sagen sollen, als mich dazu überreden zu lassen.

Bin wie "evemie" eher der spontane Typ und nehm's auch nicht persönlich, wenn meine Freundinnen mal ein Treffen absagen mit der Begründung, dass sie eben mit Familie was vor haben. Die geht für mich in jedem Fall immer vor. Und da kanns halt doch mal Änderungen in der Freizeitgestaltung geben. Ich weiß, dass es besonders für diejenigen schwierig ist das zu verstehen, die keine Familie haben.

Regenwurm: du hast hat recht, das nächste mal sollte ich besser sagen, dass ich es mir ein paar Tage überlege ob ich Zeit habe oder nicht anstatt überstürzt zuzusagen.

Danke für eure Meinung und eure Ratschläge!
Butterfly

Megan_Rose
29.04.2007, 09:00
Hallo Butterfly,

ich finde es gut, dass du dein eigenes Handeln reflektierst und dir überlegst, was du zu einem besseren Verhältnis zwischen euch beitragen kannst. Viele Menschen beharren nur auf ihrer Meinung und schieben alles dem anderen in die Schuhe. Wenn auch deine Freundin zur Selbsteinsicht bereit ist, habt ihr gute Chancen, wieder alles ins Lot zu bringen. Für mich hört es sich an, als ob ihr einfach unterschiedliche Prioritäten habt und aneinandergeratet, weil jede unbewusst voraussetzt, ihr Wertesystem sei auch für die andere selbstverständlich. Bei dir geht Familie vor, was du auch bei anderen akzeptierst, und sie hält es vermutlich mit der Devise "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Sowas müsste sich eigentlich mit etwas Kommunikation klären lassen - sofern sie, wie gesagt, deinen Standpunkt dann auch akzeptiert.

Was ich nicht machen würde: zusagen und gleichzeitig anklingen lassen, dass du eigentlich keine Lust hast. Damit sendest du widersprüchliche Signale aus, was das Risiko birgt, dass deine Freundin sie dann einfach in ihrem Sinn interpretiert. Es ist dein gutes Recht, Vorschläge von Anfang an abzulehnen, und da bist du ihr keine ausufernden Erklärungen schuldig, auch wenn sie drängelt und bohrt. So ein Verhalten ihrerseits wäre purer Egoismus.

Hält sie eigentlich Verabredungen immer ein? Oder ist sie auch nur ein Mensch, dem mal was dazwischenkommt? :smirksmile:

Viele Grüße,
Megan Rose

butterfly38
29.04.2007, 16:38
Hallo Megan_Rose,
danke für deine Antwort.

Bei besagter Freundin verhält es sich so: Sie will überall gleichzeitig sein. Das führt dann doch auch oft dazu, dass sie auf fünf Hochzeiten gleichzeitig tanzt, aber nirgends richtig. Es wird ausserdem abgewogen, wo es wann am besten sein könnte, und danach wird entschieden. Manchmal auch nicht sehr angenehm...

butterfly

Inaktiver User
29.04.2007, 16:43
Hallo Megan_Rose,
danke für deine Antwort.

Bei besagter Freundin verhält es sich so: Sie will überall gleichzeitig sein. Das führt dann doch auch oft dazu, dass sie auf fünf Hochzeiten gleichzeitig tanzt, aber nirgends richtig. Es wird ausserdem abgewogen, wo es wann am besten sein könnte, und danach wird entschieden. Manchmal auch nicht sehr angenehm...

butterfly

sie zwingt Dir ihre Termine auf, akzeptiert kein nein, ist nirgends richtig da, versteht nicht, wie es ist Familie zu haben...: warum bist Du mit ihr befreundet?

Inaktiver User
29.04.2007, 16:45
Ich kann dich schon gut verstehen ... auch ich habe oft kurz vorher keine Lust zu Verabredungen, die ich getroffen habe und würde lieber bei meiner Familie bleiben.

Aber ich bin auch lernfähig: 2 - 3 x eine solche Situation und ich überlege VORHER, ob ich dazu wirklich 100 % Lust habe! Wenn nicht, dann sage ich erst gar nicht zu! Ein klares NEIN wird meiner Erfahrung nach übrigens überraschend gut akzeptiert ... viel besser als so ein ja-nein-vielleicht-Geeiere!

Vielleicht bist du aber auch so ein Typ (wie ich auch oft), der VORHER keine Lust hat - und dem es dann doch gut gefällt!? Wenn deine Freundin das kennt, dann sagt sie sich vielleicht - "ja, sie will immer nicht und hinterher ist sie doch froh, dass sie mit war!" ... und deshalb akzeptiert sie kein NEIN und will dich überreden?

Oder aber - im Grunde deines Herzens und ohne, dass es dir vielleicht bewusst ist, hast du keine Lust auf die Freundschaft mit dieser Freundin allgemein!?

Megan_Rose
29.04.2007, 20:17
Ein klares NEIN wird meiner Erfahrung nach übrigens überraschend gut akzeptiert ... viel besser als so ein ja-nein-vielleicht-Geeiere!


*zustimm*

Ausgenommen sind Leute, die grundsätzlich zickig reagieren, wenn jemand nicht nach ihrem Geschmack handelt. Dann hilft bei mir nur noch Distanzieren.

Butterfly, bei der Beschreibung deiner Freundin denke ich an eine Person, die sich vor lauter Sorge darüber, etwas zu verpassen, total verzettelt und dabei was ganz Grundlegendes verpasst, nämlich eine entspannte und zufriedene Freizeit. :zwinker:

Inaktiver User
29.04.2007, 20:28
*
Butterfly, bei der Beschreibung deiner Freundin denke ich an eine Person, die sich vor lauter Sorge darüber, etwas zu verpassen, total verzettelt und dabei was ganz Grundlegendes verpasst, nämlich eine entspannte und zufriedene Freizeit. :zwinker:

ich finde die Beschreibung viel zu widersprüchlich, um mir ein Bild von der Freundin zu machen.
Ich frage mich, wer sich hier wenig freundschaftlich verhält...
Und ich frage mich (und BF) wieso sie diese Freundschaft - wenn sie so anstrengend ist und sie erstmal darüber nachdenken muss, ob sie ihre Freundin sehen will, überhaupt aufrechthält.

Megan_Rose
29.04.2007, 20:44
Na ja, nur weil eine Freundschaft manchmal anstrengend ist, bedeutet das für mich noch nicht, dass ich sie lieber aufgeben sollte. In meinem Freundes-/Bekanntenkreis gibt es die eine oder andere Person, die ich mag, aber nicht ständig sehen möchte, weil mir bestimmte Eigenschaften bei zu häufigem Kontakt auf den Geist gehen, umgekehrt wahrscheinlich auch. Aber in größeren Intervallen haben beide Seiten Freude an den Treffen.

butterfly38
29.04.2007, 21:22
Ja da habt ihr allerding Recht, mit dem Ja-Nein-Vielleicht-Geeiere.

Wir haben da eine gemeinsame Bekannte, die eiert auch nicht rum und sagt einfach nein, wenn sie nein meint. Ich persönlich find das ok, sie wird schon wissen warum sie nein sagt. Besser sie sagt nein und erscheint dann doch. Gezickt wird von der anderen Freundin trotzdem, allerdings dann wieder vor mir, da sie sich bei der anderen nicht traut.
Hab ich dann schon wieder das Gezicke im Ohr :zwinker:

Vielleicht hab ich wirklich ein Problem mit dieser Freundschaft.
Wir waren mal dicke Freundinnen, bis zu dem Zeitpunkt, als sich unsere Lebenswege in unterschiedliche Richtungen bewegten. Jeder hat sich auf seine Weise verändert, was ich aber total ignoriert hatte - und dann kam vor Jahren der Super-Krach. Das hat mir dann schlagartig vor Augen geführt, dass wir wohl doch nicht mehr so viel Gemeinsamkeiten haben wie gedacht.

Ich weiß, das hört sich jetzt wilder an als es ist.
Bin darüber aber nicht traurig. Denke das ist manchmal der normale Wandel in einer Freundschaft.

Ich mag sie ja trotzdem. Eine so enge Freundschaft wie in unserer Jugend würde ich nicht mehr wollen, zumal sie SEHR dominant geworden ist, und dominante Leute machen mir ganz klar zu schaffen!!! Wenns nicht nach ihrem Kopf läuft dann....:krone auf:

Vielleicht ist das auch mein Problem für mein "Ja-Nein-Vielleicht-Geeiere"??? Ich möchte einfach nur, dass sie in Zukunft mein "nein" akzeptiert, nicht rumzickt und auch Verständnis für meine Interessen aufbringt und mir nicht hintenrum eins reinwürgt!!! Kriegs ja bei anderen mit, wie sie's macht.

Eins weiß ich dafür jetzt sicher: das "Ja-Nein-Vielleicht-Geeiere werde ich auf alle Fälle abstellen!!!!!!!!!!!

Einen lieben Gruß sendet euch butterfly

Übrigens Megan_Rose: deine Beschreibung kann nicht treffender sein :smirksmile:

Inaktiver User
29.04.2007, 21:27
Mit einem klaren "Jein" kann man auch sehr dominant sein... :smirksmile:

Inaktiver User
29.04.2007, 21:28
klar gibts da einen Knopf, der bei mir gedrückt wird, nämlich den Knopf des schlechten Gewissens, weil ich eben vorher schon weiß, dass mir ein solches eingeredet wird.
Das mit dem schlechten Gwissen musst du dir abgewöhnen. Du bist nicht für das Seelenheil anderer Leute verantwortlich. Auch dann nicht, wenn du mit ihnen befreundet bist.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass klare Ansagen immer noch die beste Methode sind, um Missverständnisse zu vermeiden.
Wenn du zu einer Verabredung keine Lust hast, solltest du das gleich sagen und nicht erstmal halbherzig zusagen und dann kurzfristig wieder absagen. Ausreden sind sowieso schlecht, weil sie meistens vom anderen auch als solche erkannt werden.

Man muss die Sache auch mal aus Sicht der Freundin betrachten. Erst "ja", dann doch wieder "nein" und dazu noch irgendeine Ausrede, kein Wunder, dass sie manchmal zickig reagiert. Immerhin hat sie sich auf eine Verabredung eingestellt.

Erwachsene Menschen sollten doch in der Lage sein, ihre Wünsche zu artikulieren und dazu gehört auch, dass man sagt, was man nicht will.

Wenn deine Freundin nicht damit klar kommt, wenn du keine Lust hast, ist das ihr Problem aber ehrlich solltest du schon sein.

D.

Inaktiver User
30.04.2007, 12:30
Mit einem klaren "Jein" kann man auch sehr dominant sein... :smirksmile:


Ist euch schon mal aufgefallen, dass für die meisten "Ja" ein ganzer Satz ist, aber "Nein" nicht? :freches grinsen: