PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleingewerbe, was muß ich beachten??



Anne43
22.04.2007, 10:33
Hallo,

habe bis September 06 Teilzeit gearbeitet, dann hat mich mein Chef auf 12 Wochenstunden reduziert. Vom Finanziellen abgesehen, bin ich nicht wirklich glücklich mit so wenig Arbeitsstunden; die Aussichten, in meinem Alter und in unserer ländlichen Umgebung etwas Neues zu finden, nicht so doll.

Nun habe ich von einer guten Bekannten, bei der ich seit Jahren aus Überzeugung meine Unterwäsche kaufe, das Angebot bekommen, als Lombagine - Beraterin zu arbeiten. Zum Infoabend trabe ich am 2.5.07. Alles was ich im Vorfeld weiß ist, dass ich ein Kleingewerbe anmelden müßte. ... Nicht wirklich viel, ich weiß! :-(

Vielleicht weiß ja jemand von Euch mehr? Gibt's Stolperfallen, worauf muß ich auf jeden Fall achten?

Freu mich jetzt schon auf Antworten!

Viele Grüße
Anne43

akademikerin
23.04.2007, 00:46
V.a. VORHER herausfinden, ob das was für dich ist. Ich weiss genug drüber, um zu sagen: NO way. Und zwar ganz deutlich BEVOR du anfängst, dich um Gewerbeschein, Finanzamt und ähnliches zu kümmern. Googel mal nach dem Begriff und schau dir die kritischen STimmen an.

AK.

Inaktiver User
23.04.2007, 08:57
ich würde sagen, das ist ein Ermessen. Es gibt solche und solche Firmen. Ok mit Dessous würd ichs auch nicht machen (ganz persönliche Meinung) aber es gibt durchaus lukrative und seriöse Angebote.

Kommt halt immer drauf an, inwieweit die Versprechungen auf "Unterstützung durch den Coach" dann auch gehalten werden. Meiner Erfahrung nach häufig nicht.

kape
23.04.2007, 12:56
Hallo Anne,

wie akademikerin wäre ich sehr vorsichtig und würde mich bis zum 2.5. mit jeglicher Information eindecken - auch entsprechende Foren suchen.
Doch Du fragst, was Du beachten musst:

-Du benötigst einen Gewerbeschein - das weißt Du ja schon

- Musst ab dem ersten Tag, ab dem Du in Deinem Gewerbe tätig bist, alle Ausgaben, die Du für Dein Gewerbe tätigst notieren und natürlich die Belege sammeln.
Das benötigst Du für die Steuererklärung.

Außerdem empfehle ich Dir, baldmöglichst nach dem Gewerbestart zu einem Existenzgründerseminar zu gehen. Dort erfährst Du vieles Wichtige und Interessante. Bis dahin mach dich ebenfalls via www. über alles schlau, was Du über Existenz-gründungen in Erfahrung bringen kannst.

Vergiss nicht ab dem ersten umgesetzten € ein Konto anzulegen, auf dem Du einen len Anteil aller Umsätze zwischenlagerst. Denn spätestens nach ein bis zwei Jahren klopft leise aber unmissverständlich das Finanzamt bei Dir an und möchte wissen, was Du umgesetzt hast, welche Aufwendungen Du hattest und was für Papa Staat zu holen ist. Da solltest Du finanziell vorbereitet sein.

Ansonsten: Eine gute Entscheidung !

kape

Inaktiver User
23.04.2007, 14:03
also ich war noch auf keinem Existenzgründerseminar, weil ich von meiner Firma da mit genügend Informationen gespeist werde bzw wir eine eigene Steuerberaterin haben. Der 0-8-15 Steuerberater kennt sich oft mit Networking nicht aus!

Anne43
25.04.2007, 16:42
Hllo,

erst mal vielen Dank für Eure Antworten. Habe gestern eifrig gegoogelt und auch eine gaaaanz kritische Stimme gefunden; was ich dort las, hat mich doch ziemlich entsetzt. Nichtsdestotrotz möchte ich mir den Infoabend gönnen; ich werde auch da nicht alles glauben (hoffentlich), was erzählt wird, denn die Firma wird ihre Produkte und ihre Firmenstrategie als das einzig Wahre anpreisen! Ich werde Euch berichten!

Einstweilen liebe Grüße
Anne

Inaktiver User
25.04.2007, 21:36
Lass dich nicht irre machen... es gibt gute und es gibt schlechte Firmen im NWM System. Grundsätzlich ist das Vertriebssystem sehr gut sogar, aber es gibt leider viel zu viele schwarze Schafe, und das geht dann oft bis an die Grenze des illegalen... kein Wunder dass manche Leute Network Marketing mit Schneeballsystemen vergleichen. Ich persönlich kenne nur sehr wenige wirklich gute NWM Vertriebe