PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist unsere Beziehung weniger wert?



Inaktiver User
20.04.2007, 19:03
Hallo Leute! Ich hab hier ja schon geschrieben, bzgl. meinem Problem mit SEINER Vergangenheit. Ich habe das jetzt mal für mich selber ein bisschen analysiert, und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich denke, unsere Beziehung ist weniger wert als die mit seiner Ex-Frau. Bei denen war alles so normal, so perfekt. Sie waren jung, haben sich kennen und lieben gelernt, waren ein Traumpaar, sie war so hübsch, so eine tolle Mutter, eine perfekte Hausfrau, sie war bei allen beliebt. Sie wohnten zusammen, haben geheiratet, Kinder bekommen, wunderbare Urlaube erlebt usw.usw. Bei uns war es alles andere als einfach und von perfekt kann keine Rede sein. Wir hatten unseren Altersunterschied, die Kinder von beiden Seiten, seinerseits Ex-Familie, alles sehr loyal mit Ex selber. Viele Bekannte haben unsere Beziehung auch sehr kritisch gesehn und "UNS" auch nicht soviel Chance gegeben. Dann noch die Kinder (es soll nichts gegen die Kinder sein, ich mag sie ja sehr) aber einfach war es nie. Dann eben die Sache, dass die Ex immer und überall präsent war, der Bekanntenkreis sich seinerseits kaum geändert hat und EX alle kannten. Obwohl zwischen der Scheidung zwischen ihr und ihm und unseren Kennenlernen mindestens 7 Jahre und einige Frauenbeziehungen seinerseits dazwischenlagen. Ex pflegt mit 80% inzwischen auch "unserer" Bekannten guten Kontakt (ist ja grundsätzlich nix einzuwenden) aber vereinfacht die Sache nicht gerade. Ex geht auch seit kurzen sehr gerne in unsere Stammkneipe, und stellt sich auch dort jedem vor. Egal, wir leben ja in einem freien Land. Aber bei denen war alles so einmalig, mit ihren Kinder, ihrer Hochzeit und bei uns? Bei denen reden alle noch 20 Jahre nach diesen Dingen davon. Ich habe das Gefühl unsere Beziehung ist nicht soviel wert. Nicht so einmalig, so besonders wie es bei der 1. Frau war.
Ich fühl mich so minderwertig ...was soll ich tun?
soraya:wie?:

Tabea
20.04.2007, 19:08
An Deinem Selbstwertgefühl arbeiten und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

Tabea :blumengabe:

Inaktiver User
21.04.2007, 11:34
Danke, ja Selbstbewusstsein arbeiten, dass mach ich schon, wie meinst du Äpfel mit Birnen vergleichen. Der Satz grundsätzlich ist mir schon geläufig ... wie meinst du das in diesem Fall?
soraya

Inaktiver User
21.04.2007, 11:44
Achtung - jetzt kommt ein ganz blöder Spruch: Aber wenn mit ihr alles so toll, perfekt und wunderbar war, wieso sind sie dann nicht mehr zusammen?
Mein Partner neigt auch dazu, seine vorherige Beziehung und die dazugehörige Frau mit einem Glorienschein zu versehen...
Er hat sich von ihr getrennt... Nicht meinetwegen. Aber es gab dafür gute Gründe...

Tabea
21.04.2007, 11:47
Ich meine damit, dass die Ehe die Äpfel sind und Deine Beziehung zu ihm die Birnen. Warum vergleichst Du das? Und machst Dich schlecht? Jetzt ist er mit Dir zusammen und das wird seinen Grund haben! Du bist vielleicht all das, was er in seiner Ehe vermisst hat! Oder sind das SEINE Worte, wie perfekt damals alles war? Ich vermute mal: nein!

Tabea

Inaktiver User
21.04.2007, 11:48
"Äpfel nicht mit Birnen vergleichen" = vergleiche DU dich nicht mit der EX !

Wenn sie so perfekt etc. war - warum dann die Scheidung?

Warum in der Vergangenheit graben - du musst nach vorn schauen! Heute ist heute - und gestern interessiert doch keinen mehr!?

Inaktiver User
21.04.2007, 11:48
Sie hat damals einen anderen Mann kennengelernt! Wofür es wahrscheinlich auch Gründe gab. Die Scheidung ging dann ratz fatz. Sie kannte diesen Mann doch schon länger.

Ich komme mit seiner Ex gut aus, tu das auch wegen der Kinder, weil ich der Meinung bin, dass wir auch als "Patchwork-Family" auch zusammenhalten müssen. Ich find sie ehrlich gesagt, echt sympathisch! Wir sind nicht dicke Freunde - und ich glaube das ist auch gut so. Aber ich fühl mich dann total sch.... wenn ich dieses eigenartige Gefühl hab.
soraya

Inaktiver User
21.04.2007, 12:33
Sie hat damals einen anderen Mann kennengelernt!

Ich vermute, daß Dein Freund das noch nicht überwunden hat. Durch die Kinder wird er auch ständig daran erinnert. Da ich dieses Problem einer nicht verarbeiteten Beziehung schon mal hatte, halte ich eine Trennung für besser. Ich will schließlich von Herzen "gewollt" sein und keine zweite Wahl. Sobald mir ein Mann das signalisiert, bin ich weg. Für die Rolle der Therapeutin oder Trösterin bin ich mir zu schade.

Inaktiver User
21.04.2007, 13:49
Kassandra, dass er es nicht überwunden hat, glaube ich jetzt nicht so sehr. Zumal sie nach der Trennung wieder einmal zu ihm zurück wollte. Er hätte sie ja genauso mit offenen Armen wieder empfangen können und sie hätten wieder dieses Traumpaar werden können. Das hat er aber nicht gewollt.
Und die Trennung liegt schon mehr als ein Jahrzehnt zurück, sie hätten wohl wieder zusammengefunden - wenn gewollt.
soraya

Inaktiver User
21.04.2007, 13:52
Kassandra, dass er es nicht überwunden hat, glaube ich jetzt nicht so sehr. Zumal sie nach der Trennung wieder einmal zu ihm zurück wollte. Er hätte sie ja genauso mit offenen Armen wieder empfangen können und sie hätten wieder dieses Traumpaar werden können. Das hat er aber nicht gewollt.
Und die Trennung liegt schon mehr als ein Jahrzehnt zurück, sie hätten wohl wieder zusammengefunden - wenn gewollt.
soraya

Na also: dann hat er sich doch offenbar bewusst und aus freien Stücken gegen sie entschieden!

Lass die Eifersucht auf die Vergangenheit los, die Zukunft mit ihm gehört dir!

cestlavie
21.04.2007, 17:48
Wie schon gesagt: perfekt wars ja nicht - und ausserdem kann weniger perfekt viel interessanter sein.

Echtefuffzig
21.04.2007, 19:12
@ soraya30

Sieh es vielleicht einmal so:

Das Kapitel mit der EX ist vorbei...sicherlich waren es zwischendurch auch schöne Zeiten, die beide hatten.

ABER: Aus und vorbei...!

DU bist jetzt seine Liebste...und ich verstehe nicht, warum Du Dich so klein machst? Warum vergleichst Du Dich ständig mit IHR?

Du räumst dieser Ex-Beziehung viel zuviel Raum ein...nimmst das Ganze viel zu wichtig.

Es ist, was es ist: GESCHICHTE - aus und vorbei!

Du bist jetzt am Drücker, also mach' etwas daraus :freches grinsen:

Good luck!

Echtefuffzig

Inaktiver User
22.04.2007, 11:27
@Echtefuffzig:
Ich schreibe ja schon im anderen Thread - mein Problem - Seine Vergangenheit - aber ich denke du hast schon wirklich recht - ich gebe dieser Ex-Beziehung vielleicht wirklich viel zu viel Macht. Aber wie ich schon dort schreibe - dadurch dass die beiden die Kinder haben (ich will nicht unbedingt weitere, zumal habe ich ja eines) und mit ihren Babygeschichten, als Kind 1 zu laufen begann und als Kind 2 gebadet wurde am Campingplatz und der ganze Platz zusammenlief, weil das Kind doch so süß und hübsch war usw.
Alles ca. 20 Jahre her, aber immer noch so bedeutsam.
Und ich will mich doch auch wohl fühlen in der Beziehung.
soraya

bellchen
23.04.2007, 13:46
@soraya30
ich kann dich und deine Gedanken sehr gut verstehen. Mein Partner hat ein Kind mit einer anderen Frau (die aber nicht das Problem für mich ist). Er war dann nach der Trennung mit einer anderen Frau ca. 1,5 Jahre zusammen (das ist jetz ca 2 Jahre her) und dieser Name geistert auch durch unsere Beziehung. Immer mal wieder meldet sie sich oder er bei ihr !!!!! (Wie intensiv der Kontakt noch ist weiß ich nicht - sie besucht aber mittlerweile an Sonntagen seine Mutter)
Ich habe auch ständig das Gefühl, dass ich ihm nicht so viel bedeute, wie sie ihm bedeutet hat. So viele schlaflose Nächte, so viele zermürbende Gedanken, so viele Ängste.
Doch damit muß jetzt schluß sein...aus zwei Gründen:
1. eine Frau, die ständig an sich selbst zweifelt, spiegelt dies auch nach außen....man ist weniger fröhlich, weniger locker und gelöst. Man diskutiert immer mit dem Partner um das Gleiche und ich glaube das Resultat ist dann ein selbsterfüllende Prophezeihung: man wird für den Mann unattraktiv und er verläßt einen....noch nicht mal dann wegen der anderen, sondern weil man das ganz alleine geschafft hat :-)
2. ICH BIN DOCH SCHLIESSLICH AUCH WER.....ich habe so viel Liebe zu geben und ICH bin doch auch eine tolle Frau. Und die Betonung liegt auf: AUCH EINE .....
ich versuche zu lernen, dass die EX möglicherweise einen besonderen Stellenwert bei ihm hat/hatte.....aber ich bin die jetzige Freundin....und durch meine ständigen Selbstzweifel mache ich mir doch die beste Zeit kaputt, oder???
Sicher sind manche Dinge bei ihm schwer bis gar nicht zu verstehen....aber vielleicht hilft mir die Zeit.
Also, Kopf hoch
Viele Grüße von einem tollen bellchen an eine tolle Soraya30

angie2
23.04.2007, 22:36
Liebe Soraya,

wie stellt sich die Ex denn in Eurer Stammkneipe jedem vor?
Finde das offen gestanden schon sehr merkwürdig.

Kann es sein, dass Dein Lg Genugtuung verspürt, dass ihm die Ex dauernd so auf die Pelle rückt, auch wenn er nichts mehr von ihr will? Nach dem Motto: da siehst Du, was Du verlassen hast ....

Ich verstehe das jetzt schon besser, dass Du Dich mau fühlst, wenn die Ex nicht nur dauernd in Eurer Wohnung, sondern auch an jeder Straßenbahnhaltestelle, Kneipe, Party etc. auftaucht.

Und Dein Lg da offensichtlich keinerlei Grenzen setzt, sondern das prima findet.

Wie schaut es in Eurer Beziehung eigentlich mit D I R und D E I N E N Wünschen aus? Gibt er sich da überhaupt Mühe? Wenn er schon zuwenig Rücksicht nimmt, musst wenigstens Du auf Dich Rücksicht nehmen.

Dein Lg kann doch froh sein, eine empfindsame, viel jüngere Frau zu haben.

Und - wie Dir schon zigfach geschrieben - Traumehen gehen nicht auseinander. Die Vergangenheit wird da garantiert durch eine rosa Brille mit 10 Dioptrien gesehen.

Liebe Grüsse und ein Bewusstsein Deiner Stärken und Vorzüge wünscht Dir

Angie

Fender
24.04.2007, 08:57
Da ich dieses Problem einer nicht verarbeiteten Beziehung schon mal hatte, halte ich eine Trennung für besser.

Hallo Soraya,
ich sehe hier auch das Problem einer nicht verarbeiteten Beziehung. Allerdings bei Dir, nicht bei ihm.

So wie Du das schilderst, hat ja nciht er ein Problem mit dem Ganzen, sondern Du.
Du vergleichst Deine Beziehung mit seiner vorherigen, die Du aber nur aus seinen Erzählungen kennst... Warum räumst Du der Vergangenheit so viel Platz ein, lässt sie so viel macht über Dich haben?


Ich will schließlich von Herzen "gewollt" sein und keine zweite Wahl.

Das will jeder und das ist auch verständlich. Allerdings... Wenn man selbst ständig das Haar in der Suppe sucht, wie soll man die Suppe da mit Genuss löffeln?!
Vergangenes ist vergangen. Und wenn man erst einmal ein bestimmtes Alter erreicht hat, dann gibt es nur noch Partner/innen mit Vergangenheit! Oder sie haben keine, dann werden in der BriCom Threads aufgemacht mit dem Titel "Mein Freund (38) hatte noch nie eine Beziehung, was ist nicht in Ordnung mit ihm?!"

Diese Klein-Mädchen-Träume "Er soll alles mit mir als erstes erleben!" sind Schäume! Wenn Du Dich davon trennen kannst, dann hat eine Beziehung auch eine Zukunft.

Inaktiver User
24.04.2007, 13:29
Hallo Fender...ich weiß was Fender sind ...mein Cousin hat ein Booot..nein, Spass beiseite. Ich weiß nicht, vielleicht räume ich der Vergangenheit soviel Platz ein, weil er in der Vergangenheit all das hatte, was ich mit ihm niemals haben werde oder mit aller höchster Vorraussicht nicht haben werde. zB Heiraten und Kinder kriegen. Zurzeit kriegen alle meine Freundinnen Kinder und Heiraten. Er will nicht mehr unbedingt Heiraten, Kinder auch nicht, er hat ja schon welche. Ich weiß selbst nicht zur Zeit ob ich auch noch Kinder will. Ich habe ja eines. Aber halt nicht mit ihm. Und das ist wohl nicht dasselbe. Wenn ich sehe, wenn seine Kinder kommen und er vor Liebe zerfliest, tut es mir (ich weiß es ist irrational) manchmal richtig weh. Wenn er dann zu einem selber sagt, Ach nö, wir haben ja schon Kinder, nee keine Kinder mehr. Er hat alles erlebt. Ich nicht. Wie gesagt, ich bin jetzt nicht 100% schlüssig ob ich noch Kinder will. Aber wenn ich dann Babyfotos von seinen Kinder seh, oder höre wie die Geburt der Kinder war, dann sticht es so sehr. Er ist der Mann mit dem ich mein Leben verbringen will. Und es darf nicht sein. Wenn man dann hört wie schön alles mit der damaligen Familie war...und man selber? Es ist irgendwie als wäre mein Leben schon an einem anderen Punkt. Er will nicht mehr heiraten, keine Kinder usw. Unser nächster Punkt wären schon seine Enkelkinder. Ich kenne viele Männer, die schon mal Familie hatten mit allem drum und dran. Eine jüngere Frau kennenlernen und dann nochmals starten.
In unserem Bekanntenkreis gibt es dafür viele Beispiele. Aber wir stecken irgendwie fest.
Ich wollte immer irgendwie eine eigene Familie. Und ich weiß nicht, ob es überhaupt gut wäre noch ein Kind zu haben. Aber im Patchwork lässt sich nicht alles so leicht bewerkstelligen.
Soll ich besser mit "unseren" allen Kindern versuchen eine Familie zu schaffen? Ich bin so unschlüssig. Meine 1. Beziehung mit dem Vater meiner Tochter war ne Katastrophe. ER hat 2 wunderschöne Schwangerschaften, Geburten etc. mit allem drum und dran erlebt. Ich muss so oft dran denken. Und das ist nicht ok. Aber allein, dass er all das mit einer anderen Frau erlebt hat, der das alles so zugefallen ist, sich einfach zu entwickelt hat und ich so hart um alles kämpfen muss, ist schwer. Einfach schwer. soraya

Fender
24.04.2007, 14:34
Ich kenne viele Männer, die schon mal Familie hatten mit allem drum und dran. Eine jüngere Frau kennenlernen und dann nochmals starten.
In unserem Bekanntenkreis gibt es dafür viele Beispiele. Aber wir stecken irgendwie fest.

Warum hast Du das Gefühl, Ihr steckt fest? Nur Ihr?

Also, mit dem, was Du schilderst, bist Du nicht allein. Ich weiß nicht genau, wie alt Du bist, vielleicht hast Du es irgendwo geschrieben, aber ich kann mir sowas nicht merken (typisch Mann eben).
In meinem Bekanntenkreis sind ebenfalls einige Beziehungen zu Ende gegangen - und oft ist es so, wie Du sagst: "Vergangenheits"-Mann mit zerbrochener Ehe geht neue Beziehung zu "jungfräulicher" Frau ein. Und von vielen diesen Frauen im Bekanntenkreis habe ich in Gesprächen über ihren Frust gehört, dass es für ihn eben nicht die erste Hochzeitsfeier mit Riesen-Torte und sie nicht die erste (traumhaft schöne) Braut in weiß ist, die er an den Altar (oder den Standesamts-Schreibtisch) führt...
Als ich mit meiner Beziehung Nr. 2 zusammenzog, brauchten wir einen neuen Schrank. Wir gingen durch's Möbelhaus, und bis dahin hatte ich eigentlich gar nichts über oder von Ex Nr. 1 erzählt. Plötzlich kamen wir aber an der Regalwand vorbei, die ich mit Ex Nr. 1 hatte, aber vor Beziehung Nr. 2 verkauft habe. Es rutschte einfach so raus "Guck mal, das ist das Schranksystem, die ich mit Ex1 hatte..."
Man kann sich gar nicht vorstellen, was plötzlich in dem Möbelhaus los war... Immer würde ich nur erzählen, was ich alles tolles mit der Ex1 gehabt hätte und wie schön es gewesen wäre und so und überhaupt!
Dabei hatte mich die fragliche Ex mit dem Nachbarn betrogen und die Beziehung war ziemlich unschön zu Ende gegangen und ich hatte absolut mit keiner Silbe ein Lob dieser Person ausgesprochen... Du verstehst, was ich meine?!

In der Vergangenheit zu leben macht doch keinen Sinn. Man sollte aus der Vergangenheit lernen, aber nicht darin leben! Und zwar weder in seiner eigenen Vergangenheit, noch in der des Partners.

Man lebt im Jetzt, und darüber sollte man sich Gedanken machen! Und ein wenig über die Zukunft...

Inaktiver User
24.04.2007, 14:54
Ja ich verstehe was du meinst. Also ich bin knapp 30. Und wie ich schon gesagt habe, die nächste Station in meinem Leben wäre jetzt quasi "Grossmutter" zu werden. Andere heiraten und kriegen Kinder und ich werd quasi Oma. Für mich wärs ja nicht mal schlimm nicht die "erste" zu sein. Aber ich wär ja gar keine. Er hat all die wichtigen Dinge - vor allem die Kinder mit einer anderen erlebt. Und das fällt mir schwer.
Wenn seine Tochter dann schwanger ist, ist für uns wahrscheinlich sowieso der Ofen aus allein aus gesellschaftlichen Gründen!
soraya

Inaktiver User
24.04.2007, 14:57
Ja ich verstehe was du meinst. Also ich bin knapp 30. Und wie ich schon gesagt habe, die nächste Station in meinem Leben wäre jetzt quasi "Grossmutter" zu werden. Andere heiraten und kriegen Kinder und ich werd quasi Oma. Für mich wärs ja nicht mal schlimm nicht die "erste" zu sein. Aber ich wär ja gar keine. Er hat all die wichtigen Dinge - vor allem die Kinder mit einer anderen erlebt. Und das fällt mir schwer.
Wenn seine Tochter dann schwanger ist, ist für uns wahrscheinlich sowieso der Ofen aus allein aus gesellschaftlichen Gründen!
soraya

Soraya, jetzt wirst du aber sehr ungerecht - deinem eigenen Kind gegenüber!

Inaktiver User
24.04.2007, 15:03
Soraya,

jetzt muss ich mal anders herum fragen:

Passen Eure Lebensentwürfe - auf die Zukunft bezogen! - zusammen oder nicht?

Gruß, Leonie

Fender
24.04.2007, 15:06
Ja ich verstehe was du meinst.

Hm, noch nicht ganz, will mir scheinen... Also lege ich noch einen nach.


die nächste Station in meinem Leben wäre jetzt quasi "Grossmutter" zu werden.

Das halte ich für ein Problem... Empfindest Du dein Leben so als Aneinanderreihung von Stationen?
Ich hatte einen Freund, der musste vor seinem 30. Geburtstag verheiratet sein. Ich weiß zwar ncith warum, aber es war so. Geheiratet hat er dann direkt an seinem 30. Geburtstag. Sicher meinte er, die Frau zu lieben, aber ich glaube, er hätte jede andere Frau auch geliebt, die ihn vor diesem magischen Datum geheiratet hätte... Es bringt nichts, fixiert zu sein auf bestimmte Dinge im Leben. Ich schrieb es gerade in einem anderen Thread: Das Leben ist das, was Dir passiert, während Du etwas anderes planst.
Du rennst einer Illusion hinterher - und schlimmer noch, Du verrennst Dich darin.

Und weißt Du, was ich für ein Gefühl bekomme, wenn ich Deine postings lese? Es beschleicht mich automatisch so eine Interpretation... Kann es sein, dass Du ihm Deine eigene "verkorkste" Vergangenheit vorwirfst? Ich meine es nicht böse, aber beinahe verspüre ich so etwas wie Neid in Deinen Zeilen...

Inaktiver User
24.04.2007, 15:20
Nein, ich werfe ihm nicht meine "verkorkste" Vergangenheit vor, zumal es vor ihm nicht viel Vergangenheit gab.
Worauf Neid?
soraya

Inaktiver User
24.04.2007, 15:22
Joanna, so wars nicht gemeint - nicht in Bezug auf mein Kind. War falsch formuliert. soraya

Fender
24.04.2007, 15:29
Nein, ich werfe ihm nicht meine "verkorkste" Vergangenheit vor, zumal es vor ihm nicht viel Vergangenheit gab.
Worauf Neid?
soraya

Nun ja, Du schreibst, er hätte alles "schön" gehabt, und bei Dir sei alles ziemlich blöd gewesen...

Inaktiver User
24.04.2007, 15:32
Joanna, so wars nicht gemeint - nicht in Bezug auf mein Kind. War falsch formuliert. soraya

Nein, soraya, so falsch war das gar nicht formuliert. Die ganze Zeit schon lese ich deine beiden Threads mit Bauchweh, weil dein eigenes Kind so gut wie gar nicht darin vorkommt. Und ich habe so ähnlich wie Fender fast das Gefühl, du würdest gerne etwas verdrängen, weil deine Vergangenheit sich nicht mit seiner vergleichen ließe.

Du neidest der anderen Frau den Mann, die Kinder, dabei hast du selbst auch ein Kind und vermutlich auch irgendwann den Mann dazu gehabt. Und statt endlich eurer beide Vergangenheit als unabwendbar und gegeben hinzunehmen, wünschst du dir statt deiner eigenen Vergangenheit die einer anderen Frau...

So kommt es bei mir an.

Inaktiver User
24.04.2007, 15:39
Joanna, vielleicht hast du recht.
Sicher, er hatte alles schön - und bei mir wars - nicht schön.
Nein, ich glaube ihr habt sicher recht.
soraya

Inaktiver User
24.04.2007, 15:41
Nur was tun?

Inaktiver User
24.04.2007, 15:55
Nur was tun?

Abschluss machen, Bilanz ziehen, Soll und Haben verrechnen, Übertrag aufs neue Leben machen und die alten Seiten zuklappen.

Fender
24.04.2007, 15:55
Du neidest der anderen Frau den Mann, die Kinder, dabei hast du selbst auch ein Kind und vermutlich auch irgendwann den Mann dazu gehabt. Und statt endlich eurer beide Vergangenheit als unabwendbar und gegeben hinzunehmen, wünschst du dir statt deiner eigenen Vergangenheit die einer anderen Frau...

So kommt es bei mir an.

Ja, genau, bei mir auch.

Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Er ist - wenn ich es recht verstanden habe - von seiner Frau betrogen und verlassen worden. Das soll schön gewesen sein?
Ich habe den Eindruck, Du redest Dir seine/ihre Vergangenheit schön und Deine schlecht.
Anstatt zu sagen "Hey, jetzt bin ich mal dran! Ich habe mir hier diesen Typen geangelt, und jetzt machen wir mal was draus!" schielst Du auf das, was war.

Was tun?
Nun, in dem Augenblick, wo Dir durch den Kopf schießen will, wie toll er es früher hatte, musst Du Dich "erden". Das realistisch betrachten. Nichts ist immer nur schön.
Und wenn es nicht so gewesen wäre, wie es war, wäre er als Mann nicht der Mann, den Du lieben würdest. Denn er ist ja auch nur die Summe seiner Erfahrungen.

Inaktiver User
24.04.2007, 16:00
Nur was tun?

und überlegen, ob Du das so alles willst.

Liebe allein reicht bekanntlich nicht.

Das soll jetzt kein Rat sein, Dich zu trennen - aber einer, noch einmal genau hinzuschauen.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
24.04.2007, 16:07
Danke @ all ...ja wahrscheinlich ist das auch einer meiner Fehler ...das früher immer schön zu reden.
Und dann nicht mehr runterzukommen.
Stimmt, es ist wichtig alles etwas realisitischer zu betrachten.
soraya