PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst vor dem Ungewissen



LU82
19.04.2007, 17:13
Hallo liebe BriCom,
bin noch nicht lang in diesem Forum und habe bis dato auch nur "mitgelesen". Seit heute beschäftigt mich aber ein Thema, was mir unglaublich auf der Seele liegt.
Habe Ende letzten Jahres nach über 5 Jahren einen mehr oder weniger guten Job aufgegeben, da ich ein meines Erachtens super Stellenangebot in der Schweiz angenommen habe. die Vorfreude war riesig - als der Abschiedstag dann aber näher rückte, fingen die "Bauchschmerzen" an, da gab es dann aber schon kein Zurück mehr. Knapp drei Wochen nach Arbeitsantritt wurde gegen die Firma ein Konkursverfahren eingeleitet. Ich hatte Glück, und konnte nahtlos woanders anfangen. Leider verfolgt mich das Unglück - gestern hat einer unser Großkunden alle Aufträge storniert und mein Chef meinte heute morgen, er weiss nicht, wie es weitergeht. Da ich nun nicht bis zum letzten Tag des Aus warten will, habe ich mich heute gleich auf Jobsuche in meiner Heimatstadt in Deutschland gemacht, was auch gut anlief, da ich nächste Woche schon zwei Vorstellungsgespräche habe. Nun beschleicht mich leider die Angst, dass ich das alles nicht packe. Schon wieder ein neuer Job, erneute Wohnungssuche und dann auch wieder ein Umzug zurück - an die finanziellen Verluste will ich mal noch gar nicht denken.
Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich viele Freunde habe, die mich unterstützen wollen und die sich auch auf meine Rückkehr freuen, aber ich kann doch nicht ständig allen Leuten auf die Nerven fallen, da sie mir ja schon beim letzten Umzug geholfen haben und mich auch in den letzten Wochen immer versucht haben moralisch wieder aufzubauen!?
Gibt es vielleicht andere hier, die auch schon so ein Chaos überwunden haben? Woher habt ihr die Kraft genommen?
Sorry, wenn es etwas länger geworden ist. Ich musste mir das mal von der Seele schreiben.
Alles Liebe
LU82

Ricarda44
22.04.2007, 09:05
Hallo, LU82,

dieses Auf und Ab im Leben und bei Dir jetzt gerade im beruflichen Bereich kommt ja bedauerlicher Weise oft vor.

Aber weißt Du was? So sehr Dich das im Moment auch belasten mag:
Es sind alles nur kleine Prüfungen im Leben.
Mehr nicht.

Für Dich ist die Situation im Moment belastend und die eventuellen Änderungen sind noch nicht überschaubar. Deine Angst erwächst wahrscheinlich aus dem unbekannten Faktor "berufliche Zukunft".

Zukunft aber ist nicht heute.
Der Mensch aber ist geneigt, sich heute schon mit Ängsten und Sorgen zu quälen, die in Zukunft wahrscheinlich gar nicht eintreten werden.

Meine Bitte wäre: Schaffe Dir in Deiner Fantasie keine Probleme, die vielleicht gar nicht eintreten werden.
Lebe Tag für Tag und mache aus jedem das Beste.
Du kannst jeden Tag etwas dafür tun, um den beruflichen Neuanfang zu organisieren, auch Deinen Umzug usw.

Du solltest Dich nicht so sehr drauf konzentrieren, was alles Schlimmes passieren könnte, sondern drüber nachdenken "Wie real ist es wirklich, dass diese Angst, die ich in mir trage, sich verwirklicht?"

Wirst Du durch diese Veränderungen krank werden oder sogar sterben? Wirst Du verhungern? Wirst Du durch diese Veränderungen ein schlechterer Mensch?

Ich denke nicht.

Alles, was Du brauchst, um die Sache wieder in den Griff zu bekommen, trägst Du in Dir: Wissen, Können, Lust auf Arbeit, Überzeugungskraft.

Ich halte es für normal, dass Du Dir 'nen Kopf dazu machst. Aber das ist ja auch schon mal ein guter Anfang. Wenn Du Dir die richtigen Fragen stellst, wirst Du auch gute Lösungen finden.
Denke einfach immer in die Richtung, was das Beste wäre, was Du jetzt tun könntest, um das "Schiff" wieder ins richtige Fahrwasser zu lenken. Und dann setze es um.

Ängstliche Gedanken hindern und lähmen Dich nur.
Fest steht doch: Du wirst nicht verhungern und durch Deine momentane Jobmisere kein schlechterer Mensch. Im Gegenteil: Du wirst durch diese Situation eher wachsen und reifen und wohl schon in einigen Wochen stolz drauf sein können, wie Du dieses Problemchen gemeistert hast.

Auch wenn es im Moment so riesengroß und bedrohlich für Dich wirkt, muss ich dazu sagen: Es gibt Schlimmeres im Leben als Jobsuche und -wechsel. Also verzage nicht an diesen Alltäglichkeiten, die jeden Tag ganz viele Leute treffen.

Es geht weiter. Immer weiter.

Tu was dafür und Du wirst sehen: Das wird schon!