PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grillparties ohne mich, weil ich nicht mehr rauche ?



Rikku
19.04.2007, 15:48
Huhu,

ich dachte immer es ist positiv aufzuhören mit dem lästigen qualmen ! Und ? Nun sitze ich alleine da.. alle rauchen und gucken mich blöde an weil ich ja nicht mehr rauche ! Pah !

Es gibt viele Situationen wo ich echt manchmal gerne wieder eine rauchen möchte, aber bis jetzt halte ich fleißig durch. Ich will es einfach nicht mehr und mein Körper wehrt sich auch dagegen.

Nur ist es nicht wirklich aufbauend blöd angeguckt zu werden nur weil man die einzige im Freundeskreis ist , die nicht mehr raucht.

Habe Angst rückfällig zu werden ... :heul:

Was macht ihr in solchen situationen.. wie zieht ihr echt in solchen Momenten wieder hoch ?

Bereut ihr es manchmal ?

:blumengabe: danke im voraus

Rikku

Inaktiver User
19.04.2007, 15:58
Bereut ihr es manchmal ?


Nö, kenne inzwischen viele nette Nichtraucher, die mir damals als Raucherin garnicht so aufgefallen sind. (Vielleicht weil sie nie in den Raucherecken saßen :smirksmile: )

Ich sage mir in den Momenten, dass es mir ohne Zigaretten besser geht, weil man sonst schnell so einen leichten Qualmkater hat...

Wie lange bist du denn schon Freiatmer? Vielleicht braucht den Freundeskreis etwas bis sie sich daran gewöhnen und sind neidisch oder fühlen sich schlecht, weil sie zu "schwach" sind um selbst aufzuhören!

Tue es einfach für Dich und Deine Gesundheit!

Nicht ärgern lassen... R*:blumengabe:

Rikku
19.04.2007, 16:21
Oh, ich glaube sie hassen mich schon ..*g* gerade weil ich ihnen immer die vorteile des nichtrauchens aufliste und ihnen erzähle was sie da eigentlich alles rauchen ! Sie wissen ja das ich das nciht böse meine.. meine selbstanalyse sagt mir, das ich wohl versuche von ihnen Unterstüzung zu bekommen... lol.. aber versuche mal einen Raucher dazu zubekommen das er einen Nichtraucher unterstüzt..

höchst unwahrscheinlich...

Naja, ich rauche nun 2 wochen nicht mehr und ich fühle mich auch besser so.. bin glücklicher und sportlicher..

Aber leider gibt es viele die gerade diese art "Gewohnheit" nicht aufgeben wollen, mein Freund auch nicht...

Hmm...

Inaktiver User
19.04.2007, 16:36
Tja, das mit dem "Missionieren" ist so eine Sache... die meiner Meinung nach nicht funktioniert und auch nicht wirklich angebracht ist.

Oder hättest Du zu einem früheren Zeitpunkt aufgehört, "nur" weil Dich jemand über die Risiken des Rauchens oder die Vorteile des Nichtrauchens aufgeklärt hätte?!

Also, wie gesagt: tu es für Dich! :blume:

Alles andere liegt ohnehin außer deines Handlungsspielraums und führt zu Konflikten, da die innere Bereitschaft bei deinen Freunden fehlt, die du momentan offensichtlich hast.

Alles Gute R*

Rikku
19.04.2007, 20:19
Ich denke mal ich hätte mir schön paar Gedanken darüber gemacht, gerade weil man als Raucher sich eigentlich damit nicht beschäftigt und sowas eigentlich auch von niemanden gesagt bekommt... klar, man hört immer wieder wie ungesund das rauchen doch sei, aber mal im ernst, das hat doch keinen Interessiert. Aber wenn man dann gesagt bekommt was wirklich im Tabak ist und welche Gifte man inhaliert, dann ist das doch 10 x ausdrucksstärker als der nette Aufdruck "Rauchen kann tödlich sein" ...

On_Ice
20.04.2007, 12:58
Ich denke mal ich hätte mir schön paar Gedanken darüber gemacht, gerade weil man als Raucher sich eigentlich damit nicht beschäftigt und sowas eigentlich auch von niemanden gesagt bekommt... klar, man hört immer wieder wie ungesund das rauchen doch sei, aber mal im ernst, das hat doch keinen Interessiert. Aber wenn man dann gesagt bekommt was wirklich im Tabak ist und welche Gifte man inhaliert, dann ist das doch 10 x ausdrucksstärker als der nette Aufdruck "Rauchen kann tödlich sein" ...




Sei mal ehrlich, als Raucher ignoriert man erfolgreich was auf der Schachtel gedruckt ist und die Zusammensetzung erst recht. Eigentlich müsstest du es als Ex- Raucher wissen. Ich gehöre mittlerweile selbst zu den Ex-Rauchern und eins hat mich nie interessiert, was in so einer Zigarette drin ist.

Ich für meinen Fall missioniere niemanden und ziehe es nur für mich durch. Einige Leute sind erstaunt, dass ich nicht mehr rauche (ich habe es niemanden erzählt) und sie entschuldigen sich sogar, wenn sie in meiner Gegenwart rauchen. Damit habe ich keine Probleme, solange ich nicht gezwungen werde eine mitzurauchen.

Vielleicht wäre es angebracht den Raucher rauchen zu lassen. Du machst dein Ding, der Raucher macht sein Ding. So ist es für alle beteiligten wahrscheinlich einfacher.....

Meggie69
20.04.2007, 13:22
Liebe Rikku,

ich glaube, Deine Freunde schauen Dich blöd an, weil Sie auf den nächsten Raucher-kehr-um-Satz von Dir warten. Es ist egal, ob ein Nichtraucher einen Raucher bekehren will, oder ein Vegetarier einen Fleischesser, oder einen Sportler einen Sportmuffel usw.

Halte Dich mit Deinen guten Wünschen an die Raucher zurück und vielleicht kannst Du dann bei der nächsten Grillparty ganz entspannt nicht rauchen.

LG
Meggie

Meggie69
20.04.2007, 13:28
Ich wollte eigentlich noch was dazu schreiben:

Trotzdem ich Vegetarier bin, werde ich gerne zu Grillpartys eingeladen. Ich esse dann die Beilagen. Von mir kommen keine Kommentare zu den Steaks und Steakessern. Blöd angeguckt werde ich nicht. Vielleicht war das anfänglich so, aber so genau erinnere ich mich nicht mehr.

Allerdings kann ich gut über das Thema diskutieren und habe ebenfalls meine Argumente parat. Aber ich fange solche Diskussionen nicht an.

LG
Meggie

Karla48
20.04.2007, 14:28
Hm, ob das an Deinen Kommentaren zu ihrem noch-rauchen liegt? Damit sollte man sich fein zurückhalten, das macht nur schlechte Stimmung, kein Mensch will auf Parties belehrt werden.
Bei mir war es so, dass noch nichmal jemand bemerkt hat, dass ich nicht rauche. Und wenn, waren sie neidisch.
Gruß Karla

DesperadoKurti
20.04.2007, 15:52
Allerdings kann ich gut über das Thema diskutieren und habe ebenfalls meine Argumente parat. Aber ich fange solche Diskussionen nicht an.


Finde ich gut. Besonders in diesem Thread, in dem es ja ums Rauchen und nicht um die Zivilisationskrankheit Vegetarismus geht:freches grinsen:

Rikku
20.04.2007, 16:15
ich will sie ja nicht belehren.. das ist ja nicht böse gemeint !!! Bloß wenn ich dann gefrgt werde warum ich denn aufhöre oder schräg angeredet werde ist es auch blöd unkomentarlos zu schweigen und ja zu sagen. Ich meine damit das es halt irgendwo blöd ist ein exraucher bei rauchern zu sein !

Meggie69
20.04.2007, 16:36
Hach, Desperado, hast ja recht. Aber nur damit, dass ich vom Thema abgewichen bin. :peinlich:

Meggie69
20.04.2007, 16:38
Hallo Rikku,

ich kenne Deine Freunde ja nicht. Aber komisch ist das schon. Ich selbst kenne keine Raucher, die Nichtraucher blöd anquatschen, weil sie nicht rauchen

hmmm :wie?:

Rikku
20.04.2007, 17:08
ich denke da auch an Eifersucht und Neid... da muss man wohl durch.. es ist schon schwer genug nicht mehr zu rauchen. einer meiner Bekannten hat mit aufgehört und es ist mit euch die Einzige die weiß wie schwer das in manchen Situationen sein kann.

Ich bin mir sicher es war die richtige Entscheidung, aber im Moment könnte ich mir heulend draußen eine Kippe anzünden aus Frust und Stress.

On_Ice
20.04.2007, 17:58
ich will sie ja nicht belehren.. das ist ja nicht böse gemeint !!! Bloß wenn ich dann gefrgt werde warum ich denn aufhöre oder schräg angeredet werde ist es auch blöd unkomentarlos zu schweigen und ja zu sagen. Ich meine damit das es halt irgendwo blöd ist ein exraucher bei rauchern zu sein !


Was ist so schlimm daran, wenn ein Raucher einen Nichtraucher nach den Gründen des Aufhörens fragt.

Ich antworte auf die Frage und es kommen auch zugetsändnisse, dass der Raucher auch schon daran gedacht hat oder nach dem Wie? gefragt wurde.




ich denke da auch an Eifersucht und Neid... da muss man wohl durch.. es ist schon schwer genug nicht mehr zu rauchen. einer meiner Bekannten hat mit aufgehört und es ist mit euch die Einzige die weiß wie schwer das in manchen Situationen sein kann.

Ich bin mir sicher es war die richtige Entscheidung, aber im Moment könnte ich mir heulend draußen eine Kippe anzünden aus Frust und Stress.

Vielleicht ist es besser, wenn erstmal die Raucherfreunde gemieden werden. Damit die Rückfallgefahr "minimiert" wird, bis du dir eine Strategie zurecht gelegt hast, um in solchen Situationen nicht schwach zu werden.

In den ersten Tagen habe ich Raucher gemieden (soweit wie es ging) und ich meide bis heute Parties wo viel Alkohol fließt! 1-2 Bier sind für mich io., aber darüberhinaus kann ich nichts garantieren.

Inaktiver User
20.04.2007, 18:55
@ Rikku

Halte durch! Nach ein paar Wochen wirds besser!!!

Billchen
23.04.2007, 13:48
Hallo Rikku,

ist schon verwunderlich, dass alle in Deinem Freundeskreis rauchen. Gibt es denn wirklich keine anderen Nichtraucher? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

Ich werde auch immer nochmal angesprochen, ob ich denn immer noch nicht wieder rauche. Was ich nach so langer Zeit auch schon komisch finde. Ich sag dann aber immer nur nein und frage, wie man denn auf solch eine Frage wohl kommt? Es gibt tatsächlich Menschen, die meinen, dass man als Exraucher voll gestraft ist, weil man nicht mehr rauchen darf. Dass es nicht ums Dürfen sondern ums Wollen geht ist denen teils einfach nicht verständlich zu machen. Also lässt man es in solchen Fällen.

Wenn mich ein Raucher aber fragt, wie es denn so ist, nicht mehr zu rauchen und ob es sehr schwer ist, dann versuche ich schon ausführlich zu antworten und zu erklären, wie es bei mir war. Ich gebe auch gerne Tipps, auch wenn es mir vielleicht nicht zusteht. Aber eben nur, wenn ich denke, dass sie auch erwünscht sind. Und natürlich erwarte ich nicht, dass man sich dran hält ;-)

Billchen

Rikku
23.04.2007, 14:52
Guten Tag,

Ja, ich habe durchgehalten aber es geht mir nicht wirklich besser... ich hoffe so sehr das das verlangen bald endlich verschindet.

Wie lange hat das denn so bei euch gedauert ?

Ich merke das schon in jeder Pause die ich habe, dieses Verlangen eine zu rauchen.. schon komisch

Und ja, es stimmt das mein Freunde alle rauchen, *g* ausser mein Ex-Freund, der nicht hatte damals ein riesen großes Problem mit mir, weil ich immer graucht habe wärend unserer Beziehung .. und nun ? Damals trennten wir uns und nun frage ich mich selber wieso ich nicht ehr aufhören konnte ??? !

Mal abwarten, wenn ihr sagt es wird noch besser werden, dann will ich euch mal glauben schenken :o)

Bis denn dann

Inaktiver User
23.04.2007, 15:14
Bei mir wurde es nach ca 3 Wochen besser und nach 6 oder 8 Wochen konnte ich Essen wieder viel besser geniessen. Irgendwann habe ich beim Einkaufen nicht mehr daran gedacht, dass ich eigentlich immer Zigaretten gekauft etc...
Stattdessen habe ich viel Sport gemacht und viel Wasser getrunken in den Pausen. Mittlerweile rauche ich seit 4 Jahren nicht mehr und vermisse es überhaupt nicht mehr!

DAS WIRD!

Lunita
23.04.2007, 15:53
Mal abwarten, wenn ihr sagt es wird noch besser werden, dann will ich euch mal glauben schenken :o)
Klar wird das besser und auch die Fragerei hört spätestens dann auf, wenn deine Freunde auch aufhören :freches grinsen:

Ich habe vor 3 Jahren wegen meines Freunds aufgehört und weil ich selber fand, dass das als Begründung so blöd klang, hab ich auf Nachfrage, warum ich denn nun aufgehört hätte auch immer was von wegen "gesund" und "mehr Kondition beim Laufen" genuschelt (das wollte natürlich niemand hören :freches grinsen:). Meine beste Freundin erzählte dann immer was von wegen wie GERN sie raucht, und dass es ihr überhaupt nicht einfallen würde aufzuhören, blablabla - vor "Aufhörern" fühlen sich viele Raucher wohl im Rechtfertigungszwang. Dabei ist es mir persönlich vollkommen egal, ob jemand raucht oder nicht, weder halte ich Raucher für charakterschwach, noch Nichtraucher für besonders charakterstark.

Für mich war das Aufhören wider Erwarten auch überhaupt kein Drama, ich hab nichts vermisst, keinerlei Entzugserscheinungen gehabt, nur gelegentlich hab ich geträumt, ich hätte geraucht und war dann - im Traum - tierisch sauer auf mich, weil ich doch aufgehört hatte...
Trotzdem hat es fast 6 Monate gedauert, bis ich meinen Geruchssinn im Bezug auf Tabak wieder hatte. Vorher konnte ich beispielsweise nicht sagen, ob die Klamotten nun verraucht rochen oder nicht.

Jedenfalls hörte meine Freundin ca. 5 Monate nach mir ebenfalls mit dem Rauchen auf (wir hatten beide ca. 10 Jahre lang geraucht) und ist ebenfalls bis heute rauchfrei. Ich glaube, sie brauchte einfach ein "Versuchssubjekt", das zeigte, dass sie keine abartigen Entzugserscheinungen fürchten brauchte. Im übrigen hat sie aufgehört, weil sie angeblich das Geld für ne Digicam brauchte...:smirksmile:

On_Ice
23.04.2007, 18:24
Da ich noch nicht soooo lange dabei bin, geht es mir die meiste Zeit gut und zwischendurch kommt dann die schlechte Laune. Alles in allem geht es mir besser seti dem ich nicht mehr rauche. Entzugserscheinung habe ich soweit nicht, allerdings bringen mich meine Gewohnheiten noch aus dem Takt. In solchen Momenten erinnere ich mich selber:Stop du hast mit dem rauchen aufgehört!

Ansonsten habe ich ja meine Gründe die nun mal schwerer wiegen als mir eine anzustecken. Leider funktioniert mein Geruchssin noch nicht richtig. Ich kann leichtes Parfüm und den Fruehling noch nicht wirklich riechen

Halte einfach durch und mache dir das Leben nicht unnötig schwer. Wenn wieder die schmach kommt, versuche deine Gedanken auf was anderes zu richten.

Hast du schon mal an Unterstützung aus dem Internetgedacht. Falls nicht rfo kann ich empfehlen. Da bin ich selber.

O_I

Rikku
24.04.2007, 19:59
Hallo,

danke für die lieben Nachrichten...
Bis jetzt habe ich 16 Tage durchgehalten und freue mich richtig. Habe mir heute 2 Bücher von Allan Carr gekauft und eins der beiden schon durchgelesen.. (das waren aber auch nur kleine positive Wegbegleitende Sätze)
Aber wirklich gute Kommentare stehen dort drin ! Nur zu empfehlen..

Was ich aber richtig lustig fande das ich es geschafft habe so aufzuhören und er dort immer am anfang schreib ,,rauchen sie noch eine" *g*

Rikku
24.04.2007, 20:04
Da ich noch nicht soooo lange dabei bin, geht es mir die meiste Zeit gut und zwischendurch kommt dann die schlechte Laune. Alles in allem geht es mir besser seti dem ich nicht mehr rauche. Entzugserscheinung habe ich soweit nicht, allerdings bringen mich meine Gewohnheiten noch aus dem Takt. In solchen Momenten erinnere ich mich selber:Stop du hast mit dem rauchen aufgehört!

Ansonsten habe ich ja meine Gründe die nun mal schwerer wiegen als mir eine anzustecken. Leider funktioniert mein Geruchssin noch nicht richtig. Ich kann leichtes Parfüm und den Fruehling noch nicht wirklich riechen

Halte einfach durch und mache dir das Leben nicht unnötig schwer. Wenn wieder die schmach kommt, versuche deine Gedanken auf was anderes zu richten.

Hast du schon mal an Unterstützung aus dem Internetgedacht. Falls nicht rfo kann ich empfehlen. Da bin ich selber.

O_I
:smirksmile: Bin auch bei rfo angemeldet... und aus dem Internet habe ich schon alle möglichn Texte zu diesem Thema rausgesucht und ausgedruckt und in einer Mappe abgeheftet. Immer wenn es mir richtig richtig schlecht geht, dann nehm ich mir die Mappe und lese mir immer wieder die Vorteile des Nichtrauchens durch... Und was mich auch immer wieder aufbaut, ist die Tabelle wo drauf steht was wann nach der letzten Ziggi passiert.. - da sag ich mir immer : wenn du jetzt wieder eine rauchst, dann musst du wieder von vorne anfangen ...:lachen:

Billchen
29.04.2007, 19:29
Hallo Rikku,

scheint ja so, als ob Du mittlerweile schon deutlich besser klar kommst. Das ist toll und ich drücke Dir die Daumen, dass es so weitergeht.

Lass Dich von gelegentlich auftretenden kurzen Schmachtattacken nicht durcheinander bringen. Sie gehören nun mal zum Aufhören dazu, sind aber gut handelbar, wenn man sie nicht hochspielt.

Die Vorteile des Nichtrauchens überwiegen bei Weitem und das sollte man nie vergessen.

Rauchen ist kein Genuss, es ist eine teure und zerstörerische Droge, die in einem harmlos scheinenden Kleid daherkommt, von dem man sich als Raucher leider jahrelang hat täuschen lassen. Vielleicht hat das die Politik, die das Rauchen in Deutschland ja nach wie vor noch fast überall zulässt, das noch zusätzlich unterstützt. Jedenfalls ist mir erst nach und nach bewusst geworden, wie besch... das Rauchen doch tatsächlich ist. Von wegen große Freiheit und so :-)

Billchen

Sid_Edwards
04.05.2007, 13:34
Hallo,

Ich finde auch das du dich esentlich besser anhörst. Ließ das zweite Buch von Allen auch noch, dann weißt du auch warum deine Freunde dich so ansehen.

Wochenlang habe ich mir den Spott von meinen Arbeitskolegen angehört, die nur girig darauf warteten, das ich aufgebe und wieder rauche, nur damit sie nicht als versager dastehen weil sie immer noch rauchen. Meistens wird das wort rauchen mittlerweile in meiner gegenwart nicht mehr erwähnt. Es wird sich nur noch heimlich aus dem Büro gestohlen. WEil es ihnen Peinlich ist.
Und ich.. ich freu mich!:cool:

Rikku
04.05.2007, 21:17
Naaa :smile:

Jo ! Mir gehts auch schon wieder richtig gut, und das erste Buch habe ich auch schon erfolgreich beendet, nur war das Ende ein wenig gewöhnungsbedürftig und ist eigentlich gar keine Ende, so wie ich finde.

Aber was Carr vermitteln wollte habe ich verstanden :zwinker:

Kurz gefasst : Rauchen ist nicht gut :lachen:

Der gute Mann kann aber gut argumentieren, Daumen hoch, und Ironie besitzt er auch.

Aber mal ein andere Frage : Was ist denn "das 2te Buch " ?

A.Carr hat viele Bücher raus gebracht für Nichtrauchen bzw welche die Nichtraucher werden wollen.

Ich habe auch so eine Art Ermutigungsbuch von ihm.. ist ein ganz kleines mit tollen Sprüchen drin.

Ich habe seine Bücher regelrecht verschlungen und sie haben mir auch geholfen beim nicht mehr rauchen. Es ist zwar ein wenig kompliziert gewesen wenn er einen die ganze Zeit ermutig um noch eine zu rauchen und man diesen Prozess schon hinter sich hat. Blöd halt. Aber ich hab mich an seine Argumenten hochgezogen.

Manchmal bin ich ganz schön am kämpfen... gerade weil mein Freund noch raucht und es auch nicht aufgeben möchte und diese Bücher als quatsch betitelt. Das Rauchen wird auch nicht eingeschränkt bei ihm. Ich liebe die Rücksichtsvolle Art diesbezüglich meines Freundes :smirksmile:

Z.B wenn wir auf der Autobahn sind und er sich eine nach der anderen anzündet, auf solch engen Raum.. da könnte ich jedes mal durchdrehen..

Aber ich glaube er ist nur traurig weil er nicht aufhören kann und zündet sich aus Frust gleich noch eine an dann..

Ich habe es früher geliebt in bestimmten Situationen eine zu rauchen, gerade beim Auto fahren oder wenn ich im Kaffee saß und nun ist es unheimlich schwer in solchen Situationen mit meinem Freund zusammen zu sein..weil er das tut, was ich einst so liebte..

Ich möchte ja eigentlich nicht mehr rauchen, nur manchmal ist es hart und gerade wenn der Partner raucht macht es die Sache an sich nicht einfacher.

Klar.. man ist überzeugter Nichtraucher , aber die Gewohnheit bleibt vorerst.

Dennoch habe mir nie eine Zigarette wieder angezündet.

Inaktiver User
05.05.2007, 11:50
Glaub mir, irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo du nicht mehr denkst Autofahren war so schön, weil die Zigarette dann immer so gut geschmeckt hat, sondern das AUTOFAHREN oder der AUSFLUG an sich macht Spass.
Als Raucherin fand ich beim Essen eigentlich die Zigarette danach am schönsten... jetzt genieße ich einfach das ESSEN.
Für mich ist das kein Verlust, sondern ein Gewinn.

Und im Auto zu rauchen, ist wirklich rücksichtslos, gerade wenn Nichtraucher an Bord sind. Wenn man Als Teenie mit einer ganzen Bande von Rauchern zu einer Party fährt, ist das wahrscheinlich normal, aber selbst bei Günther Jauch haben sie neulich die Werte vom Passivrauchen bei Autofahren gemessen. Echt schockierend.

Warum kann dein Freund nicht einfach Raucherpausen machen!? Vermutlich wird es schwierig sein, ihn darum zu bitten ohne gleich in Grundsatzdiskussionen zu verfallen, ansprechen würde ich es schon kurz, aber ohne Vorwürfe und Lamentieren.

Wenn er die Bücher für Quatsch hält: sein Meinung. Hör auf DEIN Gefühl!

Rikku
06.05.2007, 08:50
Ach, gerade gestern habe ich den Versuch erneut gestartet ihm zu erklären, dass ich es nicht so schön finde, wenn er in geschlossenen Räumen (dazu gehören für mich auch Autos) raucht. Naja, nun fragt er immer ob es mich stört, wenn er eine raucht im Auto :o) . Was aber auch nicht Sinn und Zweck der Sache war.

Ich mache ihn keine Vorwürfe.. meinetwegen kann er ja auch rauchen, aber es macht es mir nicht gerade leichter ..

Und wir sind gestern von Bayern nach Hamburg gefahren, man kann also sagen das ich zwar keine geraucht habe in dm Sinne, aber bei dem Passivrauchen, hätte ich mir auch selbst eine anstecken können..

Billchen
07.05.2007, 10:58
Hallo Rikku,

oje, das mit dem Rauchen im Auto kenn ich auch zur Genüge. Ich mag das auch überhaupt nicht leiden. Obwohl ich als Raucherin auch immer im Auto gern geraucht habe. Aber jetzt finde ich es nur lästig. Außerdem stinken die Klamotten danach einfach widerlich. Meinen Kollegen habe ich gebeten, das Rauchen im Auto zu lassen. Wenn wir gemeinsam fahren machen wir halt häufiger mal eine Pause.

Ansonsten versuche ich bei Rauchern immer den Trick anzuwenden, dass wir mit meinem Auto fahren. Da darf nicht drinnen geraucht werden und so komm ich gar nicht in die Situation, sie bitten zu müssen, nicht zu rauchen.

Was sagt Dein Freund denn, wenn Du ihm vorschlägst, auf der gemeinsamen Autofahrt nicht zu rauchen???

Billchen

Rikku
07.05.2007, 18:32
Hi Billchen,

mein Freund macht das nicht mit.. Wir fahren meistens mit seinem Auto, weil er nen Diesel fährt und ich nur nen Beziner habe, es ist günstiger. Wir fahren meistens nur Langstrecken. Das Problem ist auch das sehr viel raucht. Du kannst so ungefähr schätzen das er sich alle 15 min eine anzündet im Auto.. je nach Stressfaktor halt...

Er ist einfach zu faul auf der Autobahn immer anzuhalten.. das wäre auch Unsinn.. und gerade weil er dann nicht rauchen "darf" will er dann bestimmt gerade eine rauchen..

Ich glaube da kann man nichts machen, er ist halt ein sturer Raucher und kann wenn es darum geht echt böse werden..

Wenn er nachts oder abends keine Kippen hat, würde er sogar 20 min dafür zur Tanke laufen obwohl er sonst nie spazieren geht *gg*

Inaktiver User
08.05.2007, 10:55
H..er ist halt ein sturer Raucher und kann wenn es darum geht echt böse werden..

Man fragt sich so langsam, was ihm wichtiger ist... :ooooh:

Rikku
08.05.2007, 12:54
Ja.. er gibt sich ja schon Mühe, ich kann ihn da ja auch irgendwie verstehen.. früher habe ich ja genauso rauchend im Auto gesessen.. ich denke mal das er sich erstmal daran gewöhnen muss..

Und wenn es nicht besser wird, dann wird es wohl zum Problem werden..

Aber so schlimm wird es wohl nicht werden... :smirksmile:

Inaktiver User
08.05.2007, 13:28
früher habe ich ja genauso rauchend im Auto gesessen..

Mit dem Gegenargument bin ich auch oft einzuschüchtern.

Anderes Szenario:

Freundeskreis. Einer ist zum Alkoholiker geworden. Ist jetzt trocken. Er hat keine Lust mehr, die Saufgelage mitzumachen. "Ach komm, sei doch kein Spielverderber, wir hatten doch früher auch immer Spaß - seitdem du nicht mehr trinkst, biste echt eine Spaßbremse geworden..."

Ist das Beispiel nun überzogen oder nicht?

Koureni
08.05.2007, 22:54
Mit dem Gegenargument bin ich auch oft einzuschüchtern.

Anderes Szenario:

Freundeskreis. Einer ist zum Alkoholiker geworden. Ist jetzt trocken. Er hat keine Lust mehr, die Saufgelage mitzumachen. "Ach komm, sei doch kein Spielverderber, wir hatten doch früher auch immer Spaß - seitdem du nicht mehr trinkst, biste echt eine Spaßbremse geworden..."

Ist das Beispiel nun überzogen oder nicht?

Ich weiß nicht, ob das überzogen ist.
Es passt nur nicht.

Ich denke, dass Raucher auch nach 40 Zigaretten bei gleichzeitigem Wasserkonsum etwas klarer denken können, als Nichtraucher nach Konsum von...was weiß ich wie viel Schnäpsen.

Der Vergleich hinkt meiner Meinung nach.:smirksmile:

Inaktiver User
09.05.2007, 15:26
Der Vergleich hinkt meiner Meinung nach.:smirksmile:

Ja, klaaaaaa hinkt der.
Aber man muss, glaube ich, schon damit leben können, als "Spielverderber" angesehen zu werden.

Inaktiver User
19.05.2007, 14:34
ich finde eigentlich nicht, dass der vergleich hinkt. die anderen ziehen die ehemalige sucht der einen person ins lächerliche ("du spaßbremse", "stell dich nicht so an", "seit du nicht mehr rauchst/trinkst, bist du echt....geworden", "fang bloß wieder an. ist ja nicht auszuhalten mit dir/ wie du..."). das finde ich völlig abartig, egoistisch und verantwortungslos.

Inaktiver User
19.05.2007, 14:38
Aber man muss, glaube ich, schon damit leben können, als "Spielverderber" angesehen zu werden.

das stimmt wohl. ich persönlich habe durch das nichtrauchen gelernt, auch mal nein sagen zu können. damit meine ich jetzt nicht das nein zur zigarette (das ist eh klar), sondern dass ich anderen auch mal einen wunsch abschlage bzw nicht aus reiner höflichkeit/nettigkeit mit etwas hinterm berg halte. es kommt zwar nicht alles ungefiltert zur sprache, aber ich bin halt auch nicht mehr ganz so betont diplomatisch wie vorher. das kostet zwar ein paar freunde/bekannte, schenkt einem aber auch viel lebensqualität.

Billchen
20.05.2007, 19:44
Hallo,

ich finde nicht, dass der Vergleich von Zitronenmond hinkt. Fakt ist doch, dass Raucher es nicht wirklich mögen, wenn andere Raucher um sie rum mit dem Rauchen aufhören. Es geht da nicht darum, dass sie das Rauchen so toll finden. Aber jeder Raucher weniger bedeutet für sie, dass sie einen "Weggesellen" weniger haben. Das wollen sie natürlich nicht und deshalb versuchen sie solche aufhörwilligen Raucher immer zum weiterrauchen zu motivieren.

Das selbe gilt auch für den Kumpel, der nicht alleine trinken möchte. Man sucht sich halt gerne Verbündete. Dabei übersieht man dann manchmal, dass man vielleicht bei dem Versuch jemanden zum mitrauchen oder mittrinken zu motivieren, etwas über die Grenzen hinaus schießt.

Was jetzt aber nicht heisst, dass ich das Verhalten von Rikkus Freund richtig finde. Ich denke schon, dass gegenseitiger Respekt und gegenseitige Unterstützung wichtig sind. Und das würde m. E. auch bedeuten, dass sich der Freund halt mal etwas hinten an stellt und auf gemeinsamen Autofahrten (egal wessen Auto) nicht mehr raucht. Ich denke auch nicht, dass das wirklich zuviel verlangt wäre

Billchen

Tigerl.23
06.06.2007, 17:16
Hey,

bin gerade erst dazugekommen...!

Ich glaube, man kann das Problem auch anders anpacken! Natürlich sollte dein Freund das Qualmen in deinem Auto lassen, wenn du ihn darum bittest und es dich stört!

Aber wenn er sich mit allen Mitteln weigert, kann er ebensogut mit seinem Auto fahren.
Nach diesen Meinungen frage ich mich, ob du dir vielleicht neue Freunde suchen kannst (Nichtraucher!!!)
Du musst die alten nicht aufgeben, aber mit anderen könntest du auch ähnlich Dinge tun, neue entdecken!

Du könntest auch in einen Sportclub (oder so) gehen,
und dich mit ein paar von den Leuten anfreunden!

Was sagst du dazu?

Neue Grüße! :zwinker: