PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hausratversicherung nötig?



Brombeerkatze1
11.04.2007, 14:46
Hallo,

ich habe seit Jahr und Tag eine Hausratversicherung, habe sie noch nie für irgendwas in Anspruch genommen, jetzt frage ich mich "wofür hab ich die eigentlich?"
Habt ihr diese Versicherung schonmal gebraucht oder könnt ihr euch ein Szenario vorstellen wo man froh wäre eine zu haben?

Brombeerkatze

Inaktiver User
11.04.2007, 14:49
*klick* (http://de.wikipedia.org/wiki/Hausratversicherung)

So eine Versicherung halte ich für sehr wichtig..
Mir hat es insofern schon genutzt, als dass die Versicherung für den Diebstahl meines Fahrrads, das im Hof angeschlossen war, gezahlt hat.

Sorry für den Link..
Ich wollte nicht klugscheißen! Natürlich weißt Du, was eine Hausratsversicherung ist, wenn Du eine hast.

Nocturna
11.04.2007, 17:15
Hallo,

ich habe seit Jahr und Tag eine Hausratversicherung, habe sie noch nie für irgendwas in Anspruch genommen, jetzt frage ich mich "wofür hab ich die eigentlich?"

Naja, ich habe alles was man als Mensch, Familie und Hausbesitzer so an Versicherungen braucht. Will ich sie jemals in Anspruch nehmen? NEIN und nochmals NEIN!

Aber wenn die Bude abfackelt, vom Sturm zerzaust wird, eingebrochen und randaliert wird, wenn ich nach einem Fahrradunfall querschnittsgelähmt bin und Mann verstirbt und noch zigtausend Euro Schulden übrig sind, dann weiß ich wenigstens, dass ich nicht umsonst gezahlt habe. :ooooh:

Brombeerkatze1
11.04.2007, 17:21
o.k., war wohl ne dumme Frage.. ich wußte nicht dass die Hausrat auch Feuer abdeckt.
Und nein - um Himmels willen - ich will die auch nicht in Anspruch nehmen!!
Danke für eure Antworten, ich behalt dann doch mal lieber meine Hausratversicherung :smirksmile:
Brombeerkatze

Inaktiver User
11.04.2007, 17:24
o.k., war wohl ne dumme Frage.. ich wußte nicht dass die Hausrat auch Feuer abdeckt.
Und nein - um Himmels willen - ich will die auch nicht in Anspruch nehmen!!
Danke für eure Antworten, ich behalt dann doch mal lieber meine Hausratversicherung :smirksmile:
Brombeerkatze

Eine weise Entscheidung, Brombeerkatze :smirksmile: Du kannst ja trotzdem mal wg. eventueller Kostenersparnis und aktuellerer Tarifwerke , bzw. auch Risikoneubewertung dir nen Vergleich von Hausratversicherungen zu Gemüte führen.

Gruß Austernschluerfer

Brombeerkatze1
11.04.2007, 18:11
Ja, Austernschlürfer, das ist eine gute Idee.
Ich bin bei der Allianz, ich glaube die ist sehr teuer?
Ist eben nicht so mein Thema (wie man am Eingangsposting sieht :smirksmile: ) ich bin da wohl ein bißchen unbedarft.
Brombeerkatze

Inaktiver User
11.04.2007, 18:35
Brombeerkatze, dann kannst du dich ja vielleicht mal an den Justii wenden hier im Forum, der hat immer einige interessante Tipps zu derartigen Themen auf Halde ... vielleicht meldet er sich ja auch selbst mal zu Wort.

Gruß Austernschluerfer

Inaktiver User
11.04.2007, 18:35
Ich bin bei der Allianz, ich glaube die ist sehr teuer?

Wenn man mit denen verhandelt, nicht. Günstiger hätte ich das bei keiner anderen bekommen, ohne beim Service Abstriche zu machen.

Brombeerkatze1: Du bist süß:freches grinsen: :kuss:

Inaktiver User
12.04.2007, 00:48
Wenn man mit denen verhandelt, nicht. Günstiger hätte ich das bei keiner anderen bekommen, ohne beim Service Abstriche zu machen.

Brombeerkatze1: Du bist süß:freches grinsen: :kuss:


Na ja, maddin.05:smirksmile: ob man das so einfach in den Raum stellen sollte ???? ich halte dies für äußerst fragwürdig bzw. diskussionswürdig...nicht dass Brombeerkatze süß ist :freches grinsen: sondern dass die Allianz das allein seligmachende Vers. unternehmen in Sachen Hausrat sein soll :smile:

Aber dazu haben die entsprechenden Experten in Sachen " Sachversicherungen " sicherlich noch ein Wörtchen zu sagen...ich bin ja nur ein Investmentfuzzi :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: mit null Dunst bei " Sach "

Gruß Austernschluerfer :blumengabe:

Inaktiver User
12.04.2007, 09:49
Nein, so war das nicht gemeint. Aber die Aussage, die Allianz wäre generell teuer, stimmt nach meiner Erfahrung halt nicht. Ich habe zig Vergleiche gezogen und ein paar Mal mit denen nachverhandelt und wirklich günstige Konditionen erhalten. Kommt natürlich auch auf den Versicherungs-Vertreter an...

Brombeerkatze1
12.04.2007, 10:30
Guten Morgen,

Austernschlürfer und maddin, danke für eure Antworten. Ich werde auf jeden Fall noch mal vergleichen. Zu dem Service kann ich gar nicht soviel dagen, war ja noch nie was..(nein, ich wünsche mir das auch nicht!!)
Ich wünsche euch einen schönen Frühlingstag!
Brombeerkatze

Inaktiver User
14.04.2007, 16:26
Brombeerkatze, dann kannst du dich ja vielleicht mal an den Justii wenden hier im Forum, der hat immer einige interessante Tipps zu derartigen Themen auf Halde ... vielleicht meldet er sich ja auch selbst mal zu Wort.

Gruß Austernschluerfer


Mannnnn..... kaum aus dem Urlaub zurück und schon gehts rund :-)

Naja, ich halte die Hausratversicherung nicht für essentiell aber doch recht praktisch. In Unkenntnis der persönlichen Situation würde ich grundsätzlich die Versicherung Existenz bedrohender Risiken dringend empfehlen:

Gesetzliche oder Private Krankenversicherung
Privathaftpflichtversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Unfallversicherung
(je nach persönl. Lebensumständen auch eine Todesfallabsicherung und bei Vorhandensein eines Kfz natürlich die Kfz-Haftpflicht)

All diese Versicherungen sind im Verhältnis zum Wert erstaunlich günstig. Allerdings stellen wir oft fest, daß bei uns in Deutschland das Auto und der Haushalt besser versichert sind als die Ehefrau oder die Kinder...

Naja, in der zweiten Reihe sehe ich dann als empfehlenswert die Versicherung der Risiken, die in der Regel nicht Existenz bedrohend sind:

Krankenzusatz-/Zahnzusatzversicherung
Hausratversicherung
Verkehrs-Rechtsschutzversicherung (oder auch Rundum-RS-Vers.)
Auslandsreise-Krankenversicherung
Kfz-Kaskoversicherung
Verkehrs-Serviceversicherung

Oft liest man, daß Stiftung Warentest etc. von der Glasversicherung abraten, da diese i.d. Regel nicht benötigt wird.
Ich halte dies für eine Ermessensfrage, da diese kaum etwas kostet. Wenn ich viel Glas im Haushalt habe und u.U. auch noch ein Ceran-Kochfeld, dann nehme ich einen Beitrag von nur umgerechnet im Monat 1,50 Euro für eine Glasversicherung als kleineres Übel u.U. gern in Kauf... Und so verhält es sich auch bei den meisten Empfehlungen der o.g. zweiten Gruppe.

Soviel als Standard-Aussage. Diese kann man (fast) überall in den Verbraucherschutzmedien so oder so ähnlich nachlesen. Wichtig ist jedoch die individuelle Situation, die immer berücksichtigt werden muß. Der Verlust des "kompletten" Hausrates zum Beispiel durch einen Brand oder einen Wasserschaden kann im einen oder anderen Fall auch die Existenz bedrohen...

Aber hier wie dort gilt: Guter Versicherungsschutz muß nicht viel kosten!

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
14.04.2007, 16:57
Wenn man mit denen verhandelt, nicht. Günstiger hätte ich das bei keiner anderen bekommen, ohne beim Service Abstriche zu machen.


Hallo Maddin.05

Wie schon der Austernschlürfer möchte auch ich diese Aussage in Frage stellen.

1) Der Service hängt nicht von der Versicherung ab sondern vom Außendienst. Ob bei einem anderen Berater also weniger Service vorhanden wäre kannst Du nicht feststellen, so lange Du nicht dort betreut wirst....

2) Bei der Allianz gibt es sicherlich eine ganze Menge gute Tarife. Allerdings sind (bis auf wenige Ausnahmen) die Beiträge hierfür horrend teuer. Man kann auch durchschnittlich teuere Verträge zeichnen, aber dann sind die Tarife allenfalls durchschnittlich bis schlecht... (bis auf wenige Ausnahmen)...

Dass Du von einem 08/15-Vermittler der Allianz bessere Konditionen oder Beiträge für hochwertigsten Versicherungsschutz verhandelt bekommst (ohne Leistungseinschränkungen hinnehmen zu müssen), stelle ich nochmals in Frage.

Als Beispiel sei folgendes Einzel-Schicksal aufgeführt:
Eines Tages kam der Sohn eines hohen Versicherungsmitarbeiters (Allianz) zu mir. Der Vater hatte in den vergangenen Jahrzehnten mit viel Engagement am Aufbau des Unternehmens in München beigetragen. Der Sohn war deshalb durchweg mit besonders leistungsfähigen Tarifen ausgestattet, welche im Beitrag bis zu 60% reduziert waren. Trotzdem konnte bei unabhängiger Bewertung von Leistung und Beitrag kein einziger dieser Tarife gegenüber dem qualifizierten Wettbewerb bestehen... Dieser junge Mann ist nun seit über 10 Jahren ein treuer Kunde... (ebenso wie sein Vater und weitere Personen aus diesen sog. oberen Etagen des Konzerns)....

Bekommst Du nun bessere Allianz-Konditionen als dieser junge Mann? Würde mich sehr verwundern...

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
15.04.2007, 14:42
Hallo Brombeerkatze,

egal von welchem Anbieter, ich kann jedem nur dringend empfehlen, sich das Geld für die Hausratversicherung NICHT zu sparen.

Meinem Neffen ist vor einem Jahr das Haus abgebrannt. Ihm und seiner Freundin ist zum Glück nichts passiert, und das war natürlich die Hauptsache. Aber die beiden hatten keine Hausratversicherung und haben alles, wirklich alles, verloren und standen buchstäblich vor dem Nichts. Natürlich passiert einem sowas nur einmal im Leben (den meisten zum Glück nie), aber wenn, dann ist das ein Alptraum.

Sich die paar Euro zu sparen ist ein solches Risiko echt nicht wert.

LG ilmaro

inged
15.04.2007, 21:24
Hallo Brombeerkatze,
ganz ehrlich, würden die Versicherer nicht für die meisten Schäden für die sie haften müßten, ein Selbstverschulden deinerseits finden?
Türe / Fenster nicht ordungsgemäß verriegelt, Wasserschaden Spül-Waschmaschine, Brand durch Kurzschluß, ......
Das Geld, daß du über die Jahre an die Versicherer gezahlt hast und keine Leistung in Anspruch genommen hast, könntest du gewinnbringender anlegen, um, im unwahrscheinlichen Falle von Vandalismus in deiner Wohnung, eine komplett neue Einrichtung zu erstehen....
Man kann sich gegen alles versichern, muß aber nicht....
Gruß, Inge

Inaktiver User
15.04.2007, 21:39
...
Das Geld, daß du über die Jahre an die Versicherer gezahlt hast und keine Leistung in Anspruch genommen hast, könntest du gewinnbringender anlegen, um, im unwahrscheinlichen Falle von Vandalismus in deiner Wohnung, eine komplett neue Einrichtung zu erstehen....
Man kann sich gegen alles versichern, muß aber nicht....
Gruß, Inge


Hallo inged.

Bei kleinen Schäden hast Du sicherlich recht.
Aber bis Du mit Deinen eingesparten Jahresbeiträgen aus der Hausratversicherung einen Großschaden abdecken kannst, da mußt Du wohl mehrere Leben überstehen.... Außer natürlich Du hast Geldanlagen, die binnen kurzer Zeit tausende Prozent an Gewinn abwerfen *lächel*

Insofern muß ich ilmaro recht geben.

Jeder, der 1x im Leben einen Großschaden hatte, wird ilmaro Recht geben. Und jeder, der einen Großschaden hatte und sich mit Deiner Argumentation die Versicherung gespart hat, wird mit Blumentöpfen nach Dir werfen.

Im Übrigen gibt es seit einigen Jahren auch Hausrat-Versicherungen, die sogar bei grober Fahrlässigkeit leisten. Damit würde ich die meisten Vorhalte Deinerseits
würden die Versicherer nicht für die meisten Schäden für die sie haften müßten, ein Selbstverschulden deinerseits finden?
Türe / Fenster nicht ordungsgemäß verriegelt, Wasserschaden Spül-Waschmaschine, Brand durch Kurzschluß, ...... ins Land der Vergangenheit verbannen.

Es gibt also durchaus leistungsfähige und vor allem leistungsbereite Versicherungsgesellschaften...

Ob grobe Fahrlässigkeit auch im Allianz-Tarif von maddin.05 versichert ist, sollte er vielleicht mal überprüfen und sich das auch schriftlich geben lassen.

Schöne Grüße

justii

Nocturna
15.04.2007, 22:07
Das Geld, daß du über die Jahre an die Versicherer gezahlt hast und keine Leistung in Anspruch genommen hast, könntest du gewinnbringender anlegen, um, im unwahrscheinlichen Falle von Vandalismus in deiner Wohnung, eine komplett neue Einrichtung zu erstehen....
Man kann sich gegen alles versichern, muß aber nicht....

Ich würde sagen, das kommt ganz auf den Einzelfall an.
Bei einer kleineren Wohnung im Discountmöbel-Stil könnte sich das rechnen, aber wenn die Einrichtung mal ein gewisses Niveau erreicht hat, dann ganz sicher nicht.

Meine Hausrat kostet monatlich 8,40 Euro, sind im Jahr also 100,80 Euro. Das sind auf 50 Jahre also etwas über 5000 Euro.

Meine Küche allein kostet 15000 Euro, vom Rest des Hauses reden wir mal gar nicht, Hobbykeller, Gartenhaus, sämtliche technischen Spielereien von Göttergatten. Und zu guter Letzt ist mein relativ teures Trekkingrad auch noch gleich mitversichert, naja gut bis 800 Euro, den Rest muss ich selber zahlen, aber immerhin.

Ja, es ist ein Rechenbeispiel, aber vergiss nicht Lampen, Markise, Teppiche, Waschmaschine, Trockner, Handy, Telefon, Kaffeeautomat, Bügelstation, PC, Fernseher, Kamera, Foto, Video, Schmuck. Ächz, ich glaube, ich sollte die Versicherungssumme erhöhen, ich muss mal drüber nachhirnen.

Inaktiver User
15.04.2007, 23:42
...
Meine Hausrat kostet monatlich 8,40 Euro, sind im Jahr also 100,80 Euro. Das sind auf 50 Jahre also etwas über 5000 Euro.

Meine Küche allein kostet 15000 Euro, vom Rest des Hauses reden wir mal gar nicht, Hobbykeller, Gartenhaus, sämtliche technischen Spielereien von Göttergatten. Und zu guter Letzt ist mein relativ teures Trekkingrad auch noch gleich mitversichert, naja gut bis 800 Euro, den Rest muss ich selber zahlen, aber immerhin.

Ja, es ist ein Rechenbeispiel, aber vergiss nicht Lampen, Markise, Teppiche, Waschmaschine, Trockner, Handy, Telefon, Kaffeeautomat, Bügelstation, PC, Fernseher, Kamera, Foto, Video, Schmuck. Ächz, ich glaube, ich sollte die Versicherungssumme erhöhen, ich muss mal drüber nachhirnen.

Das wollte ich damit sagen :-) Dankeschön.
Man kann deutlich erkennen, daß meist mehr Hausrat vorhanden ist als man spontan denkt. Man sollte auch nicht vergessen, daß der Hausrat oft über Jahre hinweg angeschafft wurde und im Schadensfall (z.B. nach einem Brand) gegebenenfalls alles auf einen Schlag wieder angeschafft werden muß. Die Kosten verteilen sich also nicht auf Jahre sondern fallen kurzfristig an.

Aber nehmen wir mal die rund 5000.-Euro Beitrag, die Du in 50 Jahren für eine Hausratvers. ausgibst bzw. nach dem Vorschlag von inged anlegen könntest wenn Du Dir den Vertrag sparen würdest. Selbst wenn wir die Beiträge verzinsen, helfen die eingesparten Beiträge nicht für mehr als einen Kleinschaden.

Bei einem Großschaden.... gute Nacht!
Geiz ist Geil - und der Jammer nachher ist groß...

Siehe:
http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=40249
http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=53264

Nur damit man sieht, daß diese Großschäden nicht so selten sind, wie man sich immer wieder einredet. Aber oft sind es ja dann die Anderen, die Schuld sind, wenn man keine ausreichende Versicherung hat...

Schöne Grüße

justii

Prijon
16.04.2007, 08:37
Stereoanlage weg und der Videorekorder, Schmuck natürlich und zwei Kameras, auch das ein oder andere hochwertige Kleidungsstück - 5000 Mark Schaden, Bilanz eines "ganz normalen" Einbruchs zur Ferienzeit.

Die Versicherung (war auch die Allianz) hat fair geregelt - und das, obwohl sie wegen Anbieterwechsels zu diesem Zeitpunkt schon gekündigt war. Und: Es ist nie ganz klar geworden, WIE der Typ eigentlich in unser Haus gekommen ist.

5000 Mark sind ja nun auch kein Pappenstiel. Ich hätte die mal nicht so nebenbei.

Wir hatten den Vertrag bei der Allianz damals übrigens gekündigt, weil wir unser gesamtes Versicherungsdepot neu geordnet haben. Uns erschien es sinnvoll, die Risiken "Hausrat" und "Gebäude" in eine Hand zu geben, damit im Falle eines Großschadens wie z.B. eines Brandes die Abwicklung in einer Hand liegt. Entschieden haben wir uns für eine Versicherung mit einer Generalagenur hier am Ort. Unser Haus ist schon immer dort versichert, die Erfahrungen mit denen waren (und sind) gut. Deshalb haben sie auch für Hausrat (und Haftpflicht) den Zuschlag bekommen. Es ginge zwar anderswo noch ein paar Euro billiger (wirklich nur ein paar, ich gleiche das gelegentlich mal ab). Diese paar Euros zahle ich aber gerne, weil die Abwicklung sehr einfach und unbürokratisch ist. Was sich erst neulich wieder zeigte, als "Kyrill" ein paar Dachpfannen mitgehen ließ - der Dachdecker hat direkt mit der Versicherung abgerechnet, mich hat die Regulierung dieses Schadens zwei Anrufe gekostet.

Prijon