PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sonstige Diät-Fragen - April



Fischli
08.04.2007, 19:13
Liebes Experten-Team,

ich bin jetzt seit Mitte Januar mit der Brigitte-Diät dabei und habe bereits 9,5 kg abgenommen.
Nun schleicht sich seit 2-3 Wochen das Problem ein, dass ich nicht weiter abnehme:wie?: Oder sagen wir seeeeeeeeehr langsam.
Ich halte mich an meine Kalorienzufuhr (laut Handy-Coach 1600kcal), mache regelmässig Sport und komme trotzdem nicht von der Stelle.

Nun frage ich, wie ich der abnahme wieder auf die Sprünge helfen kann.
Oder sind die 1600kcal doch vom Handy-Coach zu hoch berrechnet?
Ich bin 1,64 gross und wiege aktuell 85kg!

MfG,
Fischli

Bonsai
09.04.2007, 22:35
Hallo Fischli, Stillstand ist nach so eine Abnahme normal, sagt mein Arzt!!!!!!!!!!!! Einfach weitermachen und durchhalten, Stoffwechselbedingt dauert es jetzt ein wenig und geht langsam voran. Halt durch!!! Lg Bonsai

Inaktiver User
10.04.2007, 11:47
Hallo zusammen,
heute feiere ich meinen Einstand in der BriCom. :jubel: und habe sogleich eine wohl frauentypische Frage auf dem Herzen.
Wie lässt sich denn nun wirklich das Gewicht halten? Im letzten halben Jahr habe ich an die 12 kg abgenommen, ohne eine Diät gemacht zu haben. Ich habe lediglich nach meinem Studienabschluss und vor meinem jetzigen Job bei McDonald´s gearbeitet und dabei im Gegensatz zu den Gästen und den meisten Mitarbeitern ganz normale Butterbrote, Obst und Fruchtschorlen zu mir genommen. Der Job war körperlich so anstrengend, dass die Pfunde nur so purzelten. Seit Februar bin ich jetzt in meiner eigentlichen Branche angestellt. Obgleich es ein Schreibtischjob ist und ich so gut wie gar nicht mehr zu sportlicher Betätigung komme, habe ich seither noch mehr abgenommen. Das führe ich auf den Anfangsstress und auf zwei Grippen zurück.
Zwar habe ich nicht darauf hingearbeitet, so viel abzunehmen, aber dass es nun so gekommen ist, kann mir nicht leid tun. Ich sehe besser aus und würde dieses Aussehen auch gerne halten. Doch was ist, wenn der Stress mal nachlässt? Ich muss dazu sagen, dass ich schon sehr lange recht kontrolliert esse, weil ich leider zu denjenigen gehöre, die von Natur aus schnell zu- und langsam abnehmen. Es bedurfte einiger Stressoren, um mal ordentlich abnehmen zu können. Sonst tat sich immer sehr wenig. Wie gsagt, ich will gar nicht mehr abnehmen, sondern mein Gewicht halten. Derzeit orientiere ich mich an den Richtlinien für Frauen, die einen Schreibtischjob haben: Ich nehme täglich an die 2000 kcal zu mir. Dann dürfte ich doch eigentlich nicht zunehmen, oder? Aber es wäre schon ganz schön, ohne diese Kalorienzählerei schlank zu bleiben. Gibt es andere Möglichkeiten?
Liebe Grüße
WhiteOak.

Inaktiver User
10.04.2007, 12:15
Ich hoffe ich bin mit meinem Anliegen hier jetzt richtig... und zwar habe ich folgende Frage:

Mit meinem Gewicht 63,5 kg bei 1,80 m bin ich vollkommen zufrieden. Allerdings mehren sich seit einiger Zeit die Dellen an meinen Oberschenkeln. Wie kriege ich wieder straffere und vielleicht auch etwas dünnere Beine?

Momentan habe ich mit Wechselduschen, Bürstenmassagen und Einmassieren eines speziellen Öls angefangen, da ich gelesen habem dass die meisten Cellulitepräparate wirkungslos sind, verspreche ich mir davon nicht allzuviel.

Gibt es Ernährungstipps?
Eine richtige Diät halte ich in meinem Fall für übertrieben, außerdem unterzuckere ich verhältnismäßig schnell.

Danke im Voraus! :blumengabe:

Diaet-Coach
10.04.2007, 13:17
Liebe Fischli!

Erst einmal möchten wir Ihnen zu Ihrem tollen Diät-Erfolg seit Anfang des Jahres gratulieren! Sie haben im Schnitt pro Monat mehr als 3 kg abgenommen. Wir sehen bereits eine Gewichtsabnahme von 500 g/Woche, d. h. etwa 2 kg pro Monat als großartigen Erfolg an.

Es SOLL auch langsam gehen mit der Gewichtsreduktion, denn schnelle Erfolge sind in der Regel nicht von langer Dauer - bestimmt haben Sie diese Erfahrung auch schon gemacht. Unsere Diät soll Sie dennoch satt machen, lecker und abwechslungsreich sein und auch Ihren Körper gut mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen versorgen. Und langfristig ist es das Ziel, dass sich Ihr Ess- und Bewegungsverhalten so verändert, dass Sie dieses veränderte Verhalten auch dauerhaft beibehalten können. Und all das geht eben nicht von heute auf morgen.

Wenn es also momentan nicht mehr so rasant geht mit der Gewichtsabnahme wie anfangs, dann ist das keinesfalls ein Rückschlag. Es ist ganz häufig so, dass es anfangs besser klappt und dann auch immer wieder zwischendurch Phasen des Stillstands gibt. Hierbei gilt tatsächlich: Weitermachen und das Ziel nicht vor Augen verlieren!

Wenn Sie die Motivation verlässt, dann empfehlen wir Ihnen, sich eine Liste mit den Gründen zu schreiben, warum eine weitere Gewichtsabnahme für Sie erstrebenswert ist. Hängen Sie diese Liste an einer Stelle auf, wo Sie sie mehrmals am Tag sehen können. Schreiben Sie weiterhin auf, welche positiven Erfahrungen Sie seit Anfang des Jahres bereits durch die Gewichtsabnahme erlebt haben.

Sie haben mit 1.600 kcal bereits sehr gut abgenommen und falls es bei Ihnen für längere Zeit zum Stillstand mit dem Gewicht kommen sollte, spricht nichts dagegen, die Kalorienmenge auch noch einmal etwas zu reduzieren. Dieses gilt aber nur, sofern Sie eine Frau sind - bei Fischli gehen wir davon aus. Keinesfalls sollte die Kalorienzufuhr aber 1.200 kcal/Tag unterschreiten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

evamariaundlady
10.04.2007, 16:32
hallöchen,
Du sprichtst mir aus der Seele!!!
Das wüßte ich auch gerne, ich habe seit meinem 16. Lebensjahr eine Diät nach der anderen gemacht, Resultat war, ich wurde langsam aber sicher immer dicker, im Jahr 2000, kurz vor meinem 40. Geburtstag, habe ich dann mit der Brigitte Diät angefangen, bzw. ich habe nach dem Buch gekocht, für mich alles abgewogen, für meinen Mann das doppelte, bis zum Sommer 2001 habe ich 19 Kilo abgenommen, doch im Vergleich zum Gewicht halten, war das Abnehmen verdammt einfach, fast 6 Jahre zähle ich jetzt Kalorien... nicht jeden Tag, ich esse alles, ab und an auch mal 3 Stücke Kuchen, doch am Monatsende müssen die Kalorien stimmen, es ist wohl ein Kampf bis an mein Lebensende... Ich hätte Dir gerne etwas positiveres gesagt, aber vielleicht ist es Dir ja ein Trost, das Du nicht alleine da stehst...
Liebe Grüße, Eva

Biene.01
10.04.2007, 17:48
Hallo Zusammen,

die Erfahrung von Fischli kann ich auch bestätigen. Ich habe vor ca. einem Jahr mit einer Ernährungsumstellung begonnen. Erst nach den Brigitte Regeln, dann etwas weiter gefasst und auch andere Diäterfahrungen und Empfehlungen mit eingebaut, so wie es mir und in mein Leben passte. 26 kg sind runter!
Aber zwischendurch gab es immer wieder Phasen, wo über einige Wochen nichts ging. Das waren immer "Grenzwerte", also z.B. die 10-kg-Abnahme-Marke oder das Erreichen der 100-kg-Gewichtsgrenze oder die 20 kg-Abnahme-Marke. Ich habe dann nach ca. einem Monat jeweils ein wenig an meiner Lebensführung geändert, z.B. einmal mehr Laufen in der Woche oder einige Tage auf KH verzichtet oder Eiweißpulver a la Strunz eingebaut und meist hat dies nach einigen Tagen Wirkung gezeigt und so langsam bewegte sich die Waage wieder in die richtige Richtung.
Also: Weitermachen und evtl. einiges Neues ausprobieren!

In diesem Zusammenhang einige Fragen an das Brigitte-Team:
:wie?:
Was ist von den Ergänzungsmitteln, z.B. dem Eiweißpulver für Shakes a la Strunz, zu halten?
Hat dies wirklich eine Wirkung, wenn ich meinen Eiweißkonsum oder L-Carnitin-Konsum erhöhe?
Hilft es beim Abnehmen?

Diaet-Coach
10.04.2007, 18:37
Liebe RobinHut,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein ganz wesentlicher Faktor für dünnere und straffere Beine ist zunächst einmal Sport. Viele Studios bieten hierzu spezielle Kurse "Bauch, Beine, Po" an, in denen gezielte Übungen zur Straffung und zum Training dieser Muskelgruppen im Vordergrund stehen. Weiterhin sind Sportarten, bei denen die Oberschenkel besonders gefordert sind, zu empfehlen: Inline-Skaten, Walken, Rad fahren, Schwimmen.

Wechselduschen, Bürstenmassagen und regelmäßiges Eincremen sind in Ihrem Fall ebenfalls empfehlenswert und hier sind Sie ja bereits aktiv.

Was die Ernährung angeht, so gelten die Empfehlungen für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Sie sollten weiterhin auf eine ausreichende Eiweißversorgung durch Fleisch, Fisch, Eier, Milch/-produkte und Hülsenfrüchte achten. Besondere Bedeutung kommt auch dem Vitamin C zu, das am Aufbau des Bindegewebes beteiligt ist. Mit viel frischem Gemüse und Obst sind Sie auch hier gut versorgt.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, ausreichend zu trinken. Die Empfehlung lautet mindestens 1,5 - 2 Liter pro Tag. Besonders geeignet sind Wasser, Früchte- oder Kräutertees und auch verdünnte Säfte.

Wenn Sie leicht unterzuckern, dann sind regelmäßige und ausgewogene Mahlzeiten für Sie von besonderer Wichtigkeit. Achten Sie auf Vollkornprodukte und auch sonst auf ballaststoffreiche Kost (Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte), denn diese sorgen für gute Sättigung und einen günstigen Blutzuckerverlauf.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Diaet-Coach
10.04.2007, 19:25
Liebe Biene,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht!

Bei der Gewichtsabnahme kommt es vorrangig auf die Energiebilanz an. Um Gewicht zu verlieren, muss die Kalorienzufuhr dauerhaft unter dem Verbrauch liegen und erst bei einer Differenz von etwa 7.000 kcal bewegt sich die Waage um 1 kg nach unten. Weiterhin ist das Ziel einer Diät die dauerhafte Veränderung des Ess- und Bewegungsverhaltens, damit das neue Gewicht auch gehalten werden kann. Schnelle Erfolge sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Daher sind jegliche "Hilfsmittel", die nicht den natürlichen Lebensmitteln entsprechen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen.

Nun zu Ihren konkreten Fragen:

Eiweiß-Shakes
Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für den täglichen Eiweißkonsum liegt bei 0,8 g pro kg Körpergewicht. Mit unserer durchschnittlichen Ernährung überschreiten wir diese Empfehlung bereits um etwa 50 %. Es besteht daher keine Notwendigkeit, die Eiweißzufuhr durch zusätzliche Shakes noch weiter zu erhöhen. Es wird zwar häufig berichtet, dass hierdurch gute Erfolge erzielt werden, aber bitte vergessen Sie nicht, dass über einen Eiweiß-Shake kaum Essgenuss stattfindet und auch keine Veränderung des Essverhaltens erzielt wird. Weiterhin kann die Kombination von hohem Eiweißkonsum und wenig Flüssigkeit die Niere stark belasten.

L-Carnitin
L-Carnitin spielt in der Tat eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel, aber verschiedene Meldungen, dass eine zusätzliche Gabe von L-Carnitin unsere Fettpolster zum Schmelzen bringen kann, konnten leider bisher wissenschaftlich nicht belegt werden. Wir nehmen L-Carnitin in der Regel in ausreichendem Maße über die Nahrung auf und zudem findet auch eine körpereigene Synthese statt, die der Zufuhr über die Nahrung angepasst ist. Es gilt also leider NICHT: Viel hilft viel!

Herzliche Grüße
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Biene.01
10.04.2007, 22:24
Merci!
:blumengabe:

Inaktiver User
10.04.2007, 22:52
Das Gleiche wollte ich auch gerade sagen:

DANKE!!! :freches grinsen:

Diaet-Coach
11.04.2007, 11:53
Liebe WhiteOak!

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Gewichtsabnahme im letzten halben Jahr. Das Gewicht zu halten ist in der Tat häufig schwieriger als die Gewichtsabnahme an sich.

Bei der Ernährung sollte Ihr Schwerpunkt weiterhin auf reichlich Gemüse, Salat, Obst und auch Brot, Getreide und Beilagen (Kartoffeln, Nudeln, Reis) liegen. Vollkornprodukte liefern Ihnen dabei nicht nur ein Plus an Inhaltsstoffen, sondern sorgen auch für eine bessere und länger anhaltende Sättigung. Milch und Milchprodukte sollten ebenfalls täglich auf dem Speiseplan stehen und hier können Sie über Produkte mit 1,5% Fett oder Käse bis 45% Fett i. Tr. an versteckten Fetten sparen. Bei noch geringeren Fettgehalten leidet das Produkt häufig am Geschmack oder enthält zum Ausgleich dann mehr Zucker. Fleisch, Wurst, Fisch und Ei wechseln sich am besten im Laufe der Woche ab. Auch hier können Sie reichlich versteckte Fette einsparen, wenn Sie z. B. magere Wurstsorten wie Kochschinken, Geflügelaufschnitt, Corned Beef, Bratenaufschnitt auswählen. Weniger empfehlenswert sind Streichwurstsorten oder Salami. Für Süßes, fette Snacks und Alkohol gilt: So wenig wie möglich - so viel wie nötig!

Achten Sie weiterhin darauf, ausreichend zu trinken. Es sollten täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter sein und diese sollten kalorienarm/-frei sein. Hier eignen sich Wasser, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees oder Saftschorlen im Verhältnis 1:3 oder 1:4 am besten.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der Sie dabei unterstützt, Ihr Gewicht zu halten, ist die Bewegung. Die ersten Wochen und Monate im neuen Job sind aufregend und anstrengend, doch wenn ein wenig Routine eingekehrt ist, sollten Sie versuchen, sich für Sport einen festen Platz zu reservieren. Probieren Sie zunächst, einmal pro Woche etwa 45 - 60 Min. Sport zu treiben. Erst wenn es damit gut klappt, nehmen Sie eine zusätzliche Sporteinheit hinzu.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo zusammen,
heute feiere ich meinen Einstand in der BriCom. :jubel: und habe sogleich eine wohl frauentypische Frage auf dem Herzen.
Wie lässt sich denn nun wirklich das Gewicht halten? Im letzten halben Jahr habe ich an die 12 kg abgenommen, ohne eine Diät gemacht zu haben. Ich habe lediglich nach meinem Studienabschluss und vor meinem jetzigen Job bei McDonald´s gearbeitet und dabei im Gegensatz zu den Gästen und den meisten Mitarbeitern ganz normale Butterbrote, Obst und Fruchtschorlen zu mir genommen. Der Job war körperlich so anstrengend, dass die Pfunde nur so purzelten. Seit Februar bin ich jetzt in meiner eigentlichen Branche angestellt. Obgleich es ein Schreibtischjob ist und ich so gut wie gar nicht mehr zu sportlicher Betätigung komme, habe ich seither noch mehr abgenommen. Das führe ich auf den Anfangsstress und auf zwei Grippen zurück.
Zwar habe ich nicht darauf hingearbeitet, so viel abzunehmen, aber dass es nun so gekommen ist, kann mir nicht leid tun. Ich sehe besser aus und würde dieses Aussehen auch gerne halten. Doch was ist, wenn der Stress mal nachlässt? Ich muss dazu sagen, dass ich schon sehr lange recht kontrolliert esse, weil ich leider zu denjenigen gehöre, die von Natur aus schnell zu- und langsam abnehmen. Es bedurfte einiger Stressoren, um mal ordentlich abnehmen zu können. Sonst tat sich immer sehr wenig. Wie gsagt, ich will gar nicht mehr abnehmen, sondern mein Gewicht halten. Derzeit orientiere ich mich an den Richtlinien für Frauen, die einen Schreibtischjob haben: Ich nehme täglich an die 2000 kcal zu mir. Dann dürfte ich doch eigentlich nicht zunehmen, oder? Aber es wäre schon ganz schön, ohne diese Kalorienzählerei schlank zu bleiben. Gibt es andere Möglichkeiten?
Liebe Grüße
WhiteOak.

Diaet-Coach
11.04.2007, 12:24
Liebe Eva!

Vielen Dank für Ihren Beitrag zum Halten des Gewichtes nach einer Diät.

Es ist ganz richtig, dass die Bilanz insgesamt stimmen muss. Weiterhin ist es auch sehr wichtig, sich ab und an so etwas wie Kuchen oder auch Süßes zu gönnen - auch während einer Diät! Denn verzichtet man komplett darauf, erhöht sich nicht nur die Gefahr von Heißhungerattacken, sondern auch die sog. Störbarkeit steigt. Damit ist gemeint, dass der Verzehr eines Stück Kuchens nach dem gefassten Vorsatz "Ich esse nie wieder Kuchen" zur Folge haben kann, dass damit alle guten Vorsätze über Bord geworfen werden. Dieses hat dann im Vergleich zum Stück Kuchen häufig viel schlimmere Konsequenzen. Man spricht hier von der sog. rigiden Kontrolle ("Alles oder Nichts" Prinzip) und der flexiblen Kontrolle ("Weniger oder mehr" Prinzip). Bei der letzten Variante gibt es keine verbotenen Lebensmittel, sondern in begrenzten Mengen ist alles erlaubt. Hier sieht man die Gewichtskontrolle auch als zeitlich längerfristige und permanente Maßnahme an.

Damit die Bilanz letztlich stimmt, haben Sie die Möglichkeit, die "Zufuhr", also das Essen, zu reduzieren. Bitte lesen Sie dazu auch die Antwort an WhiteOak von heute. Gleichzeitig können Sie aber auch dafür sorgen, dass Ihr "Verbrauch" erhöht wird. Und hier kommt die Bewegung und der Sport ins Spiel, denn Sport unterstützt Sie in doppelter Weise beim Halten des Gewichtes:

1. Kurzfristig steigern Sie Ihren Kalorienverbrauch direkt bei der sportlichen Aktivität.

2. Langfristig sorgen Sie für Muskelerhalt/-aufbau und erhöhen damit den Kalorienverbrauch über einen erhöhten Grundumsatz. Darunter versteht man die Kalorienmenge, die Ihr Körper zum Erhalt der reinen Körperfunktionen benötigt. Die Höhe ist z. B. abhängig vom Geschlecht, vom Alter und auch von der Körperzusammensetzung (hoher Anteil an Muskelmasse = hoher Grundumsatz).

Bitte überprüfen Sie Ihr Verhalten daher nicht nur hinsichtlich des Essens, sondern auch hinsichtlich Ihrer körperlichen Aktivität einmal.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



hallöchen,
Du sprichtst mir aus der Seele!!!
Das wüßte ich auch gerne, ich habe seit meinem 16. Lebensjahr eine Diät nach der anderen gemacht, Resultat war, ich wurde langsam aber sicher immer dicker, im Jahr 2000, kurz vor meinem 40. Geburtstag, habe ich dann mit der Brigitte Diät angefangen, bzw. ich habe nach dem Buch gekocht, für mich alles abgewogen, für meinen Mann das doppelte, bis zum Sommer 2001 habe ich 19 Kilo abgenommen, doch im Vergleich zum Gewicht halten, war das Abnehmen verdammt einfach, fast 6 Jahre zähle ich jetzt Kalorien... nicht jeden Tag, ich esse alles, ab und an auch mal 3 Stücke Kuchen, doch am Monatsende müssen die Kalorien stimmen, es ist wohl ein Kampf bis an mein Lebensende... Ich hätte Dir gerne etwas positiveres gesagt, aber vielleicht ist es Dir ja ein Trost, das Du nicht alleine da stehst...
Liebe Grüße, Eva

Rehbein
11.04.2007, 17:32
so geht es mir auch. Ich bin 175 cm groß und wiege so ca. 58kg. Abgenommen habe ich durchs laufen und Ernährung umstellen. Klar, anders geht es ja fast nicht. Aber jetzt habe ich diese Woche so feine faltige Haut an meinem Bauch gesehen und natürlich Dellen, noch fein, an den Oberschenkeln. Trotz Sport, so was ärgert mich... Jetzt wollte ich einfach fragen, zuerst nach einem guten Frühstück, ich weiß nie, was ich zum Frühstück gesundes essen soll. Das auch etwas anhält. Und womit kann ich meine zart gedellte Haut wieder etwas straffen kann? Leider bin ich gegen die ganzen Kosmetiks allergisch.

Diaet-Coach
11.04.2007, 18:15
Hallo Rehbein,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage!

Zunächst möchten wir darauf hinweisen, dass Sie keinesfalls weiter abnehmen sollten, denn bei Ihrem Gewicht und Ihrer Größe ergibt sich ein BMI (Body Mass Index) von knapp 19. Damit liegen Sie bereits an der unteren Grenze des Normalgewichtes.

Zunächst einmal zu Ihrer Frage nach dem Frühstück:
Ein gesundes, gut und lange sättigendes Frühstück sollte aus einem Getreideprodukt, z. B. Müsli oder Brot/Brötchen, möglichst als Vollkornprodukt, bestehen. Sie können auch Knäckebrot oder Vollkorntoast verwenden, allerdings hält das Sättigungsgefühl damit bei vielen Menschen nicht so lange an. Das Müsli sollte ungezuckert sein, kann aber getrocknete Früchte oder auch Nüsse enthalten. Ergänzen Sie dieses durch ein Milchprodukt, z. B. 1 Glas Milch, Joghurt, Käse oder Quark. Optimalerweise gibt es bereits zum Frühstück Obst oder Gemüse, das Sie auch in Form von einem Glas Saft verzehren können. Wenn Sie es süß mögen, dann spricht auch nichts gegen Marmelade oder Honig auf dem Brot. Gehen Sie damit sparsam um, ebenso wie mit dem Streichfett. Hier können Sie Butter oder Margarine wählen, bei Margarine achten Sie bitte darauf, dass es sich um eine Sorte ohne gehärtete Fette handelt. Alternativ können Sie Ihr Brot auch dick mit Magerquark bestreichen und dann dünn mit Marmelade.

Was die leicht faltige Haut am Bauch und die Dellen an den Beinen angeht, so empfehlen wir Ihnen gezieltes Training dieser Körperbereiche. Viele Studios bieten dazu spezielle Kurse "Bauch, Beine, Po" an, wo das Training dieser Muskelgruppen und die Straffung dieser Bereiche im Vordergrund stehen.

Weiterhin empfehlen wir Ihnen Wechselduschen, Bürstenmassagen und regelmäßiges Eincremen. Wenn Sie bestimmte Produkte nicht vertragen, dann sollten Sie dazu Rücksprache mit einem Hautarzt halten.

Achten Sie darauf, ausreichend zu trinken, denn das ist auch für Ihre Haut wichtig. Die Empfehlung lautet mindestens 1,5 - 2 Liter pro Tag. Wenn Sie sportlich aktiv sind oder die Außentemperaturen steigen, dann erhöht sich die Empfehlung. Pro Trainingsstunde können Sie noch einmal etwa 3/4 - 1 L zusätzliche Flüssigkeit rechnen. Besonders geeignet sind Wasser, Früchte- oder Kräutertees und auch verdünnte Säfte.

Was die Ernährung angeht, so gelten die Empfehlungen für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Auch damit unterstützen Sie Ihre Haut. Achten Sie zusätzlich auf eine gute Eiweißversorgung durch Fleisch, Fisch, Eier, Milch/-produkte und Hülsenfrüchte. Fleisch muss aber dennoch nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, mit etwa 3 Portionen pro Woche sind Sie gut versorgt. Besondere Bedeutung kommt auch dem Vitamin C zu, das am Aufbau des Bindegewebes beteiligt ist. Mit viel frischem Gemüse und Obst sind Sie auch hier gut versorgt.

Herzliche Grüße
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



so geht es mir auch. Ich bin 175 cm groß und wiege so ca. 58kg. Abgenommen habe ich durchs laufen und Ernährung umstellen. Klar, anders geht es ja fast nicht. Aber jetzt habe ich diese Woche so feine faltige Haut an meinem Bauch gesehen und natürlich Dellen, noch fein, an den Oberschenkeln. Trotz Sport, so was ärgert mich... Jetzt wollte ich einfach fragen, zuerst nach einem guten Frühstück, ich weiß nie, was ich zum Frühstück gesundes essen soll. Das auch etwas anhält. Und womit kann ich meine zart gedellte Haut wieder etwas straffen kann? Leider bin ich gegen die ganzen Kosmetiks allergisch.

Winterlady03
12.04.2007, 14:19
Hallo!

Ich habe Mitte Januar mit der Brigitte-Diät angefangen und hab mir den Diät-Coach aufs Handy geladen. Dieser empfiehlt mir 1500 kcal/Tag. Meistens halte ich das ein.
Ich mache seit Januar auch regelmäßig Sport - und ich habe knapp 4 kg abgenommen - nur (Aktueller BMI 25,5).

Seit knapp 4 Wochen fällt es mir extrem schwer, Diät zu halten. Ich habe einfach keine Lust mehr, mir andauernd übers essen Gedanken machen zu müssen. Vor allem, da ich seit 4 Wochen kein Gramm mehr abgenommen habe. Ausserdem habe ich seit knapp 2 Wochen das Gefühl, dass ich dauernd Hunger habe - sogar eine Stunde nach dem Mittagessen knurrt mein Magen wieder!

Was kann ich tun, um mich wieder zu motivieren? Was kann ich gegen den Dauerhunger tun? Und wie bringe ich die Kilos wieder zum schmelzen?

Bitte helft mir - Ich gehe im Juli auf eine Hochzeit, bis dahin hätte ich gerne 8 kg weniger als jetzt!

Vielen Dank schonmal! :blumengabe:
(...)

Diaet-Coach
12.04.2007, 17:44
Liebe ...!

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Rückschläge und Motivationstiefs sind bei einer Diät normal, gerade wenn die Pfunde nicht mehr - wie am Anfang - reihenweise purzeln. Dennoch gibt es sicher bereits jetzt eine ganze Reihe positiver Effekte durch den Gewichtsverlust. Schreiben Sie diese auf und freuen Sie sich darüber! Erstellen Sie sich eine weitere Liste mit allen Gründen, die für eine weitere Gewichtsabnahme sprechen. Hängen Sie beide Listen an einer Stelle auf, wo sie für Sie mehrmals täglich sichtbar sind. Und setzen Sie sich zunächst ein kleines Zwischenziel und wenn Sie dieses erreicht haben, dann gönnen Sie sich eine Belohnung, z. B. ein schönes Kosmetikprodukt, ein neues Buch oder eine CD.

Wenn Sie bereits mit den 1.500 kcal/Tag Hunger verspüren, dann sollten Sie die Kalorienzufuhr nicht weiter reduzieren, sondern die weitere Gewichtsabnahme über einen gesteigerten Verbrauch, also mehr Sport, angehen. Bauen Sie bei diesem schönen Wetter eine Extra-Einheit an der frischen Luft ein. Hier profitieren Sie doppelt: Einmal durch den Kalorienverbrauch beim Sport selbst und zum anderen durch die Verschiebung Ihrer Körperzusammensetzung, die langfristig ebenfalls zu einem höheren Verbrauch führt.

Wenn Sie bereits schnell nach dem Mittagessen wieder Hunger haben, dann überprüfen Sie, ob dieses evtl. zu leicht ist. Wenn Sie beispielsweise nur Salat oder Gemüse essen, dann hält die Sättigung nicht lange vor. Kombinieren Sie viel Gemüse oder Salat mit einem eiweißhaltigen Lebensmittel und wählen Sie Vollkornprodukte. Diese sorgen für eine bessere Sättigung. Insgesamt empfehlen wir Ihnen, bei Hunger auch ruhig eine Zwischenmahlzeit einzunehmen, da Sie sonst Gefahr laufen, eine Heißhungerattacke zu bekommen, die Sie dann u. U. viel mehr essen lässt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de





Hallo!

Ich habe Mitte Januar mit der Brigitte-Diät angefangen und hab mir den Diät-Coach aufs Handy geladen. Dieser empfiehlt mir 1500 kcal/Tag. Meistens halte ich das ein.
Ich mache seit Januar auch regelmäßig Sport - und ich habe knapp 4 kg abgenommen - nur (Aktueller BMI 25,5).

Seit knapp 4 Wochen fällt es mir extrem schwer, Diät zu halten. Ich habe einfach keine Lust mehr, mir andauernd übers essen Gedanken machen zu müssen. Vor allem, da ich seit 4 Wochen kein Gramm mehr abgenommen habe. Ausserdem habe ich seit knapp 2 Wochen das Gefühl, dass ich dauernd Hunger habe - sogar eine Stunde nach dem Mittagessen knurrt mein Magen wieder!

Was kann ich tun, um mich wieder zu motivieren? Was kann ich gegen den Dauerhunger tun? Und wie bringe ich die Kilos wieder zum schmelzen?

Bitte helft mir - Ich gehe im Juli auf eine Hochzeit, bis dahin hätte ich gerne 8 kg weniger als jetzt!

Vielen Dank schonmal! :blumengabe:
...

Littlerose
13.04.2007, 09:07
Guten Morgen,

ich glaube, ich darf hier kein kein Neues Thema starten, drum schreibe ich einfach eine neue Antwort.

Erstmal kompliment zu diesem Themenbereich, schaue fast täglich vorbei, denn hier gibt es viele gute Tipps.
Mein Ziel ist es auch nicht abzunehmen (1,82m 68kg) sondern mein Gewicht möglichst zu halten, denn ich habe die letzten 2 1/2 Jahre damit verbracht, 15kg abzunehmen und diese auch zu halten.

Mein Problem ist, ich kann meinen Energieverbrauch nicht wirklich einschätzen. Ich arbeite im Büro, da hört man ja zahlen zwischen GU 1500 und 1800kcal was ich eine ziemlich große Spanne finde. Als Ausgleich mache ich 3x die Woche 45Min. Sport auf meinem geliebten Crosstrainer, dabei gehen jeweils ca 300kcal drauf und ich fühl mich super gut danach.

Gesund essen tue ich auch. Nun probiere ich stetig rum, wieviel ich essen kann, ohne zuzunehmen. Was relativ schwierig ist, denn in der Woche spare ich an 1-2 Tagen meistens vor, um für evtl. Einladungen&Partys am WE gewappnet zu sein. Gibt es irgendwo eine Art Auflistung/Richtlinie, wie viel Brot/Müsli/Vollkornprodukte, Milchprodukte, Fleisch ect. man als Frau (im spezifischen) zu sich nehmen kann und sollte, damit der Stoffwechsel auch richtig funktioniert?

Über Tipps und Infos wär ich sehr froh!

Freundliche Grüße

Biene.01
13.04.2007, 13:17
Hallo Diät-Team!

Noch eine Frage:

Welchen Einfluss hat der Salzkonsum auf ein gewünschte Gewichtsabnahme?
Salz bindet Wasser - heißt es.
Aber: Wie viel?
Und: Welche Alternative zum Salz gibt es? Ist Salz nicht lebensnotwendig?

Diaet-Coach
13.04.2007, 15:26
Liebe Littlerose!

Herzlichen Dank für Ihre Nachricht und auch besten Dank für Ihr positives Feedback.

Wir können gut nachvollziehen, dass Sie besorgt sind, nach einer so tollen Gewichtsabnahme wieder zuzunehmen. Allerdings sollten Sie sich nicht auf das Zählen von Kalorien oder die Ermittlung Ihres exakten Kalorienverbrauches versteifen. Am allerbesten merken Sie Veränderungen durch Ihre Kleidung und den regelmäßigen Gang auf die Waage. Diesen sollten Sie aber nicht übertreiben und wir empfehlen, sich nur 1x Woche zu wiegen. So lassen sich Tendenzen gut feststellen, denn wer täglich auf die Waage steigt, verwirrt sich u. U. durch ganz normale Schwankungen des Gewichtes, die nicht automatisch eine Zu- oder Abnahme bedeuten.

Allgemeine Mengenempfehlungen für eine gesunde und vollwertige Ernährung finden Sie auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung:
http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=415

In dieser Zusammensetzung erhält Ihr Körper alles, was er braucht, um gut versorgt zu sein. Orientieren Sie sich als Frau an den unteren Mengenempfehlungen und wenn Ihnen auch diese noch zu groß erscheinen, dann reduzieren Sie sie zunächst leicht, behalten aber die generelle Zusammensetzung bei. Nicht reduzieren sollten Sie die Empfehlungen für Gemüse, Obst und Getränke. Sparen können Sie vorwiegend über versteckte Fette in Gebäck, Süßigkeiten, Wurst, Milchprodukten - gleiches gilt für versteckte Zucker, hier v. a. in Getränken.

Mit besten Wünschen für ein schönes Wochenende
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Guten Morgen,

ich glaube, ich darf hier kein kein Neues Thema starten, drum schreibe ich einfach eine neue Antwort.

Erstmal kompliment zu diesem Themenbereich, schaue fast täglich vorbei, denn hier gibt es viele gute Tipps.
Mein Ziel ist es auch nicht abzunehmen (1,82m 68kg) sondern mein Gewicht möglichst zu halten, denn ich habe die letzten 2 1/2 Jahre damit verbracht, 15kg abzunehmen und diese auch zu halten.

Mein Problem ist, ich kann meinen Energieverbrauch nicht wirklich einschätzen. Ich arbeite im Büro, da hört man ja zahlen zwischen GU 1500 und 1800kcal was ich eine ziemlich große Spanne finde. Als Ausgleich mache ich 3x die Woche 45Min. Sport auf meinem geliebten Crosstrainer, dabei gehen jeweils ca 300kcal drauf und ich fühl mich super gut danach.

Gesund essen tue ich auch. Nun probiere ich stetig rum, wieviel ich essen kann, ohne zuzunehmen. Was relativ schwierig ist, denn in der Woche spare ich an 1-2 Tagen meistens vor, um für evtl. Einladungen&Partys am WE gewappnet zu sein. Gibt es irgendwo eine Art Auflistung/Richtlinie, wie viel Brot/Müsli/Vollkornprodukte, Milchprodukte, Fleisch ect. man als Frau (im spezifischen) zu sich nehmen kann und sollte, damit der Stoffwechsel auch richtig funktioniert?

Über Tipps und Infos wär ich sehr froh!

Freundliche Grüße

Diaet-Coach
13.04.2007, 21:16
Liebe Biene!

Es ist richtig, dass stark salzhaltige Speisen kurzfristig zu Gewichtsschwankungen führen können, denn Salz bindet Wasser (deshalb wird es z. B. auch zum Haltbarmachen von Lebensmitteln verwendet). Genauso geht Salzmangel auch immer mit Flüssigkeitsverlusten einher. Ein recht kompliziertes Regelsystem hält den Wasser- und Salzhaushalt aber konstant, so dass sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Salz kurzfristig ausgeglichen werden können, aber starke Abweichungen über einen längeren Zeitraum können zu Problemen führen.

Salz besteht aus Natrium und Chlorid und diese Mineralstoffe erfüllen im Körper wichtige Aufgaben, z. B. bei der Aufrechterhaltung der Gewebespannung, der Regulation des Wasserhaushaltes, bei der Erregbarkeit von Muskeln und Nerven, beim Knochenaufbau und bei der Bildung von Verdauungssäften.

Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist unter den hiesigen Lebensbedingungen eine Speisesalzzufuhr von etwa 6 g/Tag für Erwachsene ausreichend. Diese Menge wird bereits im Schnitt über Lebensmittel und zwar vor allem über verarbeitete Lebensmittel aufgenommen, z. B. über Brot und Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren, Käse oder Fertigprodukten. Die im Haushalt verwendete Speisesalzmenge spielt dagegen in der Regel eine untergeordnete Rolle.

Bei einer Diät sollten Sie es so halten, dass Sie es nicht übertreiben mit salzhaltigen Produkten und mit dem Salzstreuer eher sparsam umgehen, aber es besteht auch keinerlei Veranlassung, sich extrem salzarm zu ernähren.

Um auch ohne Salz Geschmack an Speisen zu bekommen, empfehlen wir Ihnen den verstärkten Einsatz von Kräutern.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Frage beantworten und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo Diät-Team!

Noch eine Frage:

Welchen Einfluss hat der Salzkonsum auf ein gewünschte Gewichtsabnahme?
Salz bindet Wasser - heißt es.
Aber: Wie viel?
Und: Welche Alternative zum Salz gibt es? Ist Salz nicht lebensnotwendig?

Biene.01
13.04.2007, 22:06
Liebes Diät-Team!

Ich habe ja nun schon mehrere Anfragen im Laufe der ersten Woche gestartet. Immer wurde ausführlich und nachvollziehbar geantwortet und alle einzelnen Schritte erklärt. Prima und vielen Dank! Weiter so!
:blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume:

Inaktiver User
14.04.2007, 09:51
Hallo Allerseits!

Erstmal vielen Dank an das Team vom Diät Coach für die vielen Antworten, die so wohltuend von den 7kg in 7 Tagen - Versprechungen abweichen.

Ich wiege derzeit 65 kg bei 168 cm. Allerdings sehr ungünstig verteilt, nämlich hauptsächlich am Bauch. Und das soll ja sogar nicht ungefährlich sein. Ich versuche auch ein paar kg abzunehmen. Sport treibe ich mäßíg aber regelmäßig. Ich laufe 2 bis 3 mal die Woche ca 8 km. Ab und an mache ich noch Muskeltraining.

Nun ja, eins weiß ich, egal welche "Diät" man verfolgt, man wird wohl um folgendens nicht herumkommen : Kalorienverbrauch > Kalorienzufuhr.

Nun wüsste ich gerne, wie hoch mein Grundumsatz ist. Man hört da allerhand und es gibt auch verschiedene Berechnungen im Internet, aber von 1400 bis 2000 kcal war für mich (Bürotätigkeit) schon alles dabei.

Könnten Sie mir dazu etwas sagen?

Und ist es wirklich so: Um 1 kg Fett abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen?

Vielen Dank!

Diaet-Coach
14.04.2007, 18:41
Liebe Biene,

herzlichen Dank für das nette Feedback und wir bemühen uns auch weiterhin, ein wenig Licht in den Diäten-Dschungel zu bringen...

Ihnen ein schönes Wochenende & wenn es weitere Fragen gibt, dann nehmen Sie gern erneut mit uns Kontakt auf!

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de


Liebes Diät-Team!

Ich habe ja nun schon mehrere Anfragen im Laufe der ersten Woche gestartet. Immer wurde ausführlich und nachvollziehbar geantwortet und alle einzelnen Schritte erklärt. Prima und vielen Dank! Weiter so!
:blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :blume::blume: :blume: :blume: :blume: :blume:

Diaet-Coach
14.04.2007, 18:53
Guten Abend Rosemary,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr nettes Feedback zur derzeitigen Expertenberatung durch den Diät-Coach!

Erst einmal möchten wir darauf hinweisen, dass Sie mit Ihrem Gewicht und Ihrer Größe mit einem BMI (Body Mass Index) von 23 völlig im Normalgewichtsbereich liegen und das auch schön mittig, also noch nicht einmal an der oberen Grenze. Die Fettverteilung findet hinsichtlich einer Risikoabschätzung vorrangig im Bereich des Übergewichtes Anwendung und ist daher für Sie weniger relevant. Wenn Ihnen gerade der Bauchbereich Probleme bereitet, dann stellt sich die Frage, ob Ihnen mit einer generellen Gewichtsreduktion, die aufgrund Ihres BMIs nicht nötig ist, geholfen ist. Wir empfehlen Ihnen daher, lieber durch ganz gezieltes Training den Bauchbereich zu bearbeiten und zu straffen. Hier gibt es viele Kurs-Angebote zu den weiblichen Problemzonen "Bauch, Beine, Po".

Sie haben es auf den Punkt gebracht: Ganz egal, ob der Trend zu einer fettarmen Ernährung, weniger Kohlenhydraten und mehr Eiweiß/Fett verfolgt wird oder eine sonstige Methode – der Kalorienverbrauch muss die Zufuhr übersteigen. Die Bilanz muss aus dem Gleichgewicht gebracht werden – entweder durch einen höheren Verbrauch oder eine geringere Zufuhr an Kalorien. Am besten geht es über eine Kombination. Und in der Tat muss die Kaloriendifferenz für 1 kg dabei in etwa 7.000 kcal betragen.

Zur Ermittlung Ihres Grundumsatzes empfehlen wir Ihnen folgende Formel von Schofield et al., die auch von der WHO (World Health Organisation) empfohlen wird:

Frauen 19-30 Jahre:
Grundumsatz in kcal = 0,062 x kg Körpergewicht + 2,036 x 239

Frauen 31-60 Jahre:
Grundumsatz in kcal = 0,034 x kg Körpergewicht + 3,538 x 239

Bitte beachten Sie, dass diese Formeln bei starkem Unter-/Übergewicht nicht gültig sind.

Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass Sie dadurch nur Ihren Grundumsatz berechnen. Hierunter versteht man die Energiemenge, die Ihr Körper auch in absoluter Ruhe zum Erhalt der Körperfunktionen benötigt. Um den gesamten Kalorienbedarf Ihres Körpers zu ermitteln, ist der sog. Leistungsumsatz zu addieren. Hierunter fasst man den Energieverbrauch jeglicher körperlicher Aktivität zusammen. Vereinfacht multipliziert man dazu den Grundumsatz mit einem sog. PAL-Wert (Physical Activity Level). Für Bürotätigkeiten mit durchschnittlicher Freizeitaktivität können Sie den Grundumsatz mit dem Faktor 1,4 – 1,5 multiplizieren, um in etwa Ihren gesamten Energieverbrauch pro Tag zu ermitteln. Bitte betrachten Sie die ermittelte Zahl aber nur als Richtwert.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Hallo Allerseits!

Erstmal vielen Dank an das Team vom Diät Coach für die vielen Antworten, die so wohltuend von den 7kg in 7 Tagen - Versprechungen abweichen.

Ich wiege derzeit 65 kg bei 168 cm. Allerdings sehr ungünstig verteilt, nämlich hauptsächlich am Bauch. Und das soll ja sogar nicht ungefährlich sein. Ich versuche auch ein paar kg abzunehmen. Sport treibe ich mäßíg aber regelmäßig. Ich laufe 2 bis 3 mal die Woche ca 8 km. Ab und an mache ich noch Muskeltraining.

Nun ja, eins weiß ich, egal welche "Diät" man verfolgt, man wird wohl um folgendens nicht herumkommen : Kalorienverbrauch > Kalorienzufuhr.

Nun wüsste ich gerne, wie hoch mein Grundumsatz ist. Man hört da allerhand und es gibt auch verschiedene Berechnungen im Internet, aber von 1400 bis 2000 kcal war für mich (Bürotätigkeit) schon alles dabei.

Könnten Sie mir dazu etwas sagen?

Und ist es wirklich so: Um 1 kg Fett abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen?

Vielen Dank!

Inaktiver User
14.04.2007, 19:43
Herzlichen Dank!

Finde ich nett, dass Sie auch Samstags "arbeiten" :blumengabe:

strahleanni
15.04.2007, 21:37
Hallo!

Nachdem mich schon seit meinem 5. Lebensjahr das Übergewicht plagt, ist es nun an seinem Höchststand angelangt und ich bin gewillt und auch gedrungen etwas zu tun.
Ich bin erst 21, wiege derzeit um die 90kg und habe erhöhten Blutdruck.

Eine Diät wäre hilfreich, eine schrittweise Ernährungsumstellung schwebt mir wirklich vor!

Nun meine Frage, ich habe (mal in einem Diät-Wahn gekauft) Molkepulver zuhause (Schoko-Vanille, pro 100g gute 350kcal). Ist dies denn eine sinnvolle Alternative zu einer Mahlzeit?

Kurz zu meiner Lebenssituation:
Ich bin Auszubildende und beginne morgen mein Praktikum. Arbeitszeit ist von 13.30Uhr-22Uhr! Wie sollte ich mir mein Essen einteilen?
Und wie ist es mit dem Sport? Ich muss ehrlich sagen, ich hasse Sport! Doch ich habe einen Stepper (und ich werde ihn ab jetzt regelmäßig benutzen!) Reicht es regelmäßig zu steppen? Wenn ja, wann und wie oft? Habe bereits gelesen das man 2-3xwöchentlich für 45min aktiv sein soll. Reicht das auch, wenn der Sport "nur" aus steppen besteht? Und, ist es besser vor der ersten Mahlzeit Sport zu treiben?

Zu meinem Essverhalten muss ich leider sagen, dass ich gesunde Kost bisher vermieden habe! Zwar esse ich sehr gern Obst und Gemüse, jedoch habe ich Fast Food, Mischbrot u.a. stets den Vorzug gegeben!
Kochen tue ich unter der Woche nicht und möchte gerne auch weiter darauf verzichten, da ich es für mich alleine einfach nicht gerne tue.

Fragen über Fragen, aber ich hoffe ein paar Antworten zu finden!

:blumengabe:

Diaet-Coach
15.04.2007, 22:17
Guten Abend!

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie eine Ernährungsumstellung angehen möchten, dann hilft Ihnen ein "Pulver" nicht wirklich, da Sie dadurch nach wie vor nicht wissen, welche Lebensmittel in welcher Kombination und Menge bei Ihnen zum Abnehmerfolg führen.

Wir empfehlen auch bei Ihrer Arbeitszeit 3-5 Mahlzeiten pro Tag in regelmäßigen Abständen. Eine goldene Regel für die richtige Anzahl der Mahlzeiten gibt es dabei nicht. Diese Mahlzeiten können Sie sich Ihrem Tagesrhythmus entsprechend aufteilen, denn es ist bisher nicht bewiesen, dass Essen nach 18:00 Uhr mehr ansetzt als vor 18:00 Uhr. Wichtig ist die Gesamtbilanz des Tages.

Steppen ist prima, Sie können aber auch walken oder bei schönem Wetter mit dem Rad fahren, schwimmen gehen oder Aquajogging machen. Machen Sie, wonach Ihnen der Sinn steht, aber bewegen Sie sich regelmäßig und auch mal ein wenig flotter. Etwa 3 x Woche à 45 Min. sind eine gute Basis. Wenn Sie aber bisher gar keinen Sport gemacht haben, dann sollten Sie sich anfangs nicht übernehmen. Sport sollten Sie nicht mit vollem Bauch machen, aber Sie sollten auch nicht ausgehungert sein.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start!

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Hallo!

Nachdem mich schon seit meinem 5. Lebensjahr das Übergewicht plagt, ist es nun an seinem Höchststand angelangt und ich bin gewillt und auch gedrungen etwas zu tun.
Ich bin erst 21, wiege derzeit um die 90kg und habe erhöhten Blutdruck.

Eine Diät wäre hilfreich, eine schrittweise Ernährungsumstellung schwebt mir wirklich vor!

Nun meine Frage, ich habe (mal in einem Diät-Wahn gekauft) Molkepulver zuhause (Schoko-Vanille, pro 100g gute 350kcal). Ist dies denn eine sinnvolle Alternative zu einer Mahlzeit?

Kurz zu meiner Lebenssituation:
Ich bin Auszubildende und beginne morgen mein Praktikum. Arbeitszeit ist von 13.30Uhr-22Uhr! Wie sollte ich mir mein Essen einteilen?
Und wie ist es mit dem Sport? Ich muss ehrlich sagen, ich hasse Sport! Doch ich habe einen Stepper (und ich werde ihn ab jetzt regelmäßig benutzen!) Reicht es regelmäßig zu steppen? Wenn ja, wann und wie oft? Habe bereits gelesen das man 2-3xwöchentlich für 45min aktiv sein soll. Reicht das auch, wenn der Sport "nur" aus steppen besteht? Und, ist es besser vor der ersten Mahlzeit Sport zu treiben?

Zu meinem Essverhalten muss ich leider sagen, dass ich gesunde Kost bisher vermieden habe! Zwar esse ich sehr gern Obst und Gemüse, jedoch habe ich Fast Food, Mischbrot u.a. stets den Vorzug gegeben!
Kochen tue ich unter der Woche nicht und möchte gerne auch weiter darauf verzichten, da ich es für mich alleine einfach nicht gerne tue.

Fragen über Fragen, aber ich hoffe ein paar Antworten zu finden!

:blumengabe:

Arvin
16.04.2007, 11:14
Hallo zusammen,

mein Problem ist wie folgt

ich treibe viel sport (3-4 laufen die Woche, zwei stunden im verein Tae BOh und bauch beine Poh Kurs)

Nach dem sport, den ich halt abends mache, habe ich hunger und weiss nicht was ich essen darf bzw. soll um mein gewicht zu reduzieren. ich würde gerne noch 5 kg. abnehmen aber ganz ruhig und nicht mit stress. habe die typischen problemzonen.

Der eine sagt, iss nach dem sport müsli, nudeln, brot etc. der nächste sagt aber: Abends keine Kohlehydrate mehr. Was darf ich denn nun essen. Problem ist halt, dass ich nicht mit knurrendem Bauch ins bett kann und von obst werde ich nicht satt- eher das gegenteil-

Lieber Dieät Coach, kannst du mir helfen?

Arvin

ann27
16.04.2007, 13:07
Liebes Brigitte-Diät-Team,

ich habe letztes Jahr mit der Brigitte-Diät 12kg abgenommen. Ich bin 1,75 groß und wiege jetzt 89,0 kg. Das heißt ich bin immer noch übergewichtig und möchte noch weiter abnehmen. Leider stagniert mein Gewicht seit mehr als 8 Wochen obwohl ich mich an die Diät halte und auch häufig Sport mache.

Anfang des Jahres habe ich mir dann das neue Brigitte-Diät-Buch gekauft, damit ich mit den Rezepten etwas variieren kann. Allerdings finde ich es verwirrend, dass jetzt die empfohlene Tagesmenge an Fett 40g statt 30g sind. Wenn ich mich nach dem alten System richte kann ich leider viele Rezepte nicht verwenden, weil ich sonst sehr wenig Fettgramm für die restlichen Mahlzeiten übrig habe. Weiter steht in diesem Buch, dass man spät abends nicht zu große Mahlzeiten zu sich nehmen soll. Ich kann meine Hauptmahlzeit aber nur abends zu mir nehmen, weil ich berufstätig bin. Was ist denn nun richtig? 30g Fett oder 40g? Mittags oder abends essen?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße

Diaet-Coach
16.04.2007, 18:09
Guten Abend Arvin!

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Für den leistungsorientierten Sportler gilt es, möglichst schnell nach dem Sport reichlich kohlenhydratreiche Lebensmittel zu essen, denn so können die entleerten Speicher schnell und optimal wieder aufgefüllt werden.

Für diejenigen, die den Sport eher zur Gewichtsregulation betreiben, sind die Kohlenhydrate direkt nach dem Sport weniger empfehlenswert. Warten Sie, wenn möglich 1-2 Std. mit kohlenhydratreichen Mahlzeiten, denn so nutzen Sie den Nachbrenneffekt der angeregten Fettverbrennung gut aus. Wenn Sie aber nach dem Sport etwas essen möchten, dann hungern Sie keinesfalls. Eiweißreiche Kost wie mageres Fleisch mit Salat oder ein Milchprodukt für den kleineren Hunger sind in diesem Fall aber eher zu empfehlen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Sport und viel Erfolg bei der Gewichtsabnahme.

Herzliche Grüße
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo zusammen,

mein Problem ist wie folgt

ich treibe viel sport (3-4 laufen die Woche, zwei stunden im verein Tae BOh und bauch beine Poh Kurs)

Nach dem sport, den ich halt abends mache, habe ich hunger und weiss nicht was ich essen darf bzw. soll um mein gewicht zu reduzieren. ich würde gerne noch 5 kg. abnehmen aber ganz ruhig und nicht mit stress. habe die typischen problemzonen.

Der eine sagt, iss nach dem sport müsli, nudeln, brot etc. der nächste sagt aber: Abends keine Kohlehydrate mehr. Was darf ich denn nun essen. Problem ist halt, dass ich nicht mit knurrendem Bauch ins bett kann und von obst werde ich nicht satt- eher das gegenteil-

Lieber Dieät Coach, kannst du mir helfen?

Arvin

Diaet-Coach
16.04.2007, 18:32
Schönen guten Abend,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

Leider ist es so, dass es im Bereich der Ernährungsempfehlungen wohl nie zum Stillstand kommen wird. Neue Erkenntnisse führen immer wieder zur Veränderung der Empfehlungen und wir können gut nachvollziehen, dass das natürlich auch zu Verwirrungen führen kann.

So ist es heute auch so, dass die Kalorienempfehlung für eine Diät insgesamt höher ist als noch vor einigen Jahren, denn eine zu geringe Kalorienzufuhr kann zu einem Sparmechanismus des Körpers führen und dieser hilft Ihnen nicht bei der Gewichtsabnahme. Da die Fettmenge prozentual zur Gesamtkalorienmenge berechnet wird, kann es sein, dass sich die Empfehlung mit 30 g noch auf eine insgesamt geringere Kalorienmenge bezieht. Die derzeit aktuelle Empfehlung unserer Diät liegt bei 40 g Fett, bzw. etwa 30 % der gesamten Tageskalorienmenge. Allerdings geht es bei der Gewichtsabnahme natürlich nicht nur um die Fettmenge, sondern vorrangig um die gesamte Kalorienbilanz des Tages.

Wenn Ihr persönlicher Tagesrhythmus es nicht zulässt, dass Sie tagsüber die größte Hauptmahlzeit einnehmen, dann machen Sie bitte auch so weiter wie bisher. Bisher ist es nicht bewiesen, dass abends essen dicker macht als tagsüber, denn auch hier gilt vorrangig die Bilanz des ganzen Tages. Denken Sie dabei bitte auch an die Mittelmeerländer, die sogar sehr spät abends noch sehr üppig essen, dann allerdings nur ein spärliches Frühstück einnehmen, oder die Menschen, die im Schichtdienst arbeiten. Auch wenn Sie abends nicht mehr so aktiv sind, so verbraucht Ihr Körper über den sog. Grundumsatz sogar nachts im Schlaf Kalorien zum Erhalt der Körperfunktionen und diese Kalorienmenge ist insgesamt wesentlich größer als die Kalorienmenge, die Sie über körperliche Aktivität verbrauchen.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Fragen beantworten und verbleiben

mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Liebes Brigitte-Diät-Team,

ich habe letztes Jahr mit der Brigitte-Diät 12kg abgenommen. Ich bin 1,75 groß und wiege jetzt 89,0 kg. Das heißt ich bin immer noch übergewichtig und möchte noch weiter abnehmen. Leider stagniert mein Gewicht seit mehr als 8 Wochen obwohl ich mich an die Diät halte und auch häufig Sport mache.

Anfang des Jahres habe ich mir dann das neue Brigitte-Diät-Buch gekauft, damit ich mit den Rezepten etwas variieren kann. Allerdings finde ich es verwirrend, dass jetzt die empfohlene Tagesmenge an Fett 40g statt 30g sind. Wenn ich mich nach dem alten System richte kann ich leider viele Rezepte nicht verwenden, weil ich sonst sehr wenig Fettgramm für die restlichen Mahlzeiten übrig habe. Weiter steht in diesem Buch, dass man spät abends nicht zu große Mahlzeiten zu sich nehmen soll. Ich kann meine Hauptmahlzeit aber nur abends zu mir nehmen, weil ich berufstätig bin. Was ist denn nun richtig? 30g Fett oder 40g? Mittags oder abends essen?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße

ann27
17.04.2007, 07:43
Lieber Diät-Coach,

vielen Dank für die schnelle Antwort und die Hilfe!

Grüße

Ann

anne1967
17.04.2007, 10:30
frage an den diätcoach

ich möchte/werde die kommenden 10 tage (beginn gestern) heilfasten (ausschliesslich mit ca. 4 bis 5 liter kräutertees, damit habe ich die besten erfahrungen gemacht) und höre gleichzeitig mit dem rauchen auf.

mein bmi ist ok, ich möchte nur durch den zigarettenverzicht nicht zunehmen. nicht mal 1 kg! eher einige noch abnehmen (so ca. 3 bis 4 kg).

frage: soll ich vitamine und mineralstoffe in tablettenform nehmen? kommt es in dieser zeit möglicherweise zu mangelerscheinungen?
welche produkte könnten sie mir da empfehlen - so überhaupt sinnvoll?

liebe grüsse
anne1967

nachtragsfrage: kann ich etwas tun um die entgiftung (vom nikotin) beim fasten effektiver zu gestalten?

Schlauefrau
17.04.2007, 11:08
Hallo, einige Fragen zu meiner Diät laut "Handy-Coach" habe ich.
Es werden mir knapp 2000 kcal pro Tag empfohlen, das erscheint mir sehr viel. Ich bin 174cm gross und 84 Kilo schwer.

Nehme ich bei der Kalorienmenge tatsächlich langfristig ab?
Ich weiss, diese Frage ist nicht besonders beliebt, aber mit wievielen Monaten kann ich bei der Kalorienmenge rechnen um meine anvisierten 10 Kilo dauerhaft abzunehmen?

Wenn ich Sport gemacht habe, habe ich meist den ganzen Tag nicht so einen grossen Appetit, soll ich dann trotzdem essen um auf meine "Kalrienvorgabe" zu kommen? Vom Gefühl her könnte ich auf diese Kalorien gut verzichten....

Grüsse
Schlauefrau:blume:

Diaet-Coach
17.04.2007, 18:48
Liebe Schlauefrau,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Alle Anfragen zum Handy-Coach werden von anderer Stelle beantwortet. Wir haben Ihre Anfrage daher weitergeleitet und Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Rückmeldung. Bitte gedulden Sie sich ein wenig!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo, einige Fragen zu meiner Diät laut "Handy-Coach" habe ich.
Es werden mir knapp 2000 kcal pro Tag empfohlen, das erscheint mir sehr viel. Ich bin 174cm gross und 84 Kilo schwer.

Nehme ich bei der Kalorienmenge tatsächlich langfristig ab?
Ich weiss, diese Frage ist nicht besonders beliebt, aber mit wievielen Monaten kann ich bei der Kalorienmenge rechnen um meine anvisierten 10 Kilo dauerhaft abzunehmen?

Wenn ich Sport gemacht habe, habe ich meist den ganzen Tag nicht so einen grossen Appetit, soll ich dann trotzdem essen um auf meine "Kalrienvorgabe" zu kommen? Vom Gefühl her könnte ich auf diese Kalorien gut verzichten....

Grüsse
Schlauefrau:blume:

Diaet-Coach
17.04.2007, 18:51
Liebe Anne1967,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

Das Fasten/Heilfasten wird sehr unterschiedlich beurteilt, da viele positive Wirkungen nur kaum oder ungenügend wissenschaftlich belegt sind. Häufig spricht man im Zusammenhang mit Heilfasten von der „Entschlackung“ des Körpers. Der gesunde Körper sammelt aber nichts dergleichen an, sondern scheidet nicht verwertbare Stoffe bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr aus.

Zur Gewichtsreduktion ist das Fasten aber ganz klar nicht zu empfehlen und insgesamt sollte es nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden. Einen Überblick über die verschiedenen Formen sowie eine Beurteilung finden Sie unter http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=468.

Zu Ihrem Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören, möchten wir Sie beglückwünschen! Oft wird in diesem Zusammenhang von einer Gewichtszunahme berichtet. Diese hat u. a. damit zu tun, dass Rauchen das Hungergefühl dämpft und das Nikotin Einfluss auf die Verdauung hat, die dann nicht so effektiv stattfindet. Um nun einer Gewichtszunahme vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Sport-Einheit sowie eine gesunde, ausgewogene und kalorienarme Ernährung. Dazu gehören täglich reichlich kalorienarme/-freie Getränke, Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, Milchprodukte mit geringem Fettgehalt (Buttermilch, Magerquark, Milch 1,5 %, Käse 30-45 % Fett i. Tr.) sowie im wöchentlichen Wechsel mageres Fleisch, Fisch und Eier. Achten Sie auf den Einsatz eines hochwertigen Pflanzenöls, mit dem Sie aber dennoch sparsam umgehen sollten.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



frage an den diätcoach

ich möchte/werde die kommenden 10 tage (beginn gestern) heilfasten (ausschliesslich mit ca. 4 bis 5 liter kräutertees, damit habe ich die besten erfahrungen gemacht) und höre gleichzeitig mit dem rauchen auf.

mein bmi ist ok, ich möchte nur durch den zigarettenverzicht nicht zunehmen. nicht mal 1 kg! eher einige noch abnehmen (so ca. 3 bis 4 kg).

frage: soll ich vitamine und mineralstoffe in tablettenform nehmen? kommt es in dieser zeit möglicherweise zu mangelerscheinungen?
welche produkte könnten sie mir da empfehlen - so überhaupt sinnvoll?

liebe grüsse
anne1967

nachtragsfrage: kann ich etwas tun um die entgiftung (vom nikotin) beim fasten effektiver zu gestalten?

carlinchen
18.04.2007, 20:15
Liebes Brigitte-Team!

Ich habe mal eine Frage, die mich schon seit Jahren bewegt, obwohl ich noch nicht sehr alt bin...

Ich bin eigentlich dauernd auf Diät und habe jetzt festgestellt, dass ich wenn ich wie momentan jeden Tag ca. 40 Minuten jogge, auch ruhig 2000 Kalorien zu mir nehmen kann ohne zuzunehmen...

Aber wieviel darf ich eigentlich genau essen, wenn mein Bedarf laut berechnung bei ca. 2200 kcal liegt? So viel würde doch eigentlich Zunahme bedeuten und ich habe Angst dass das auch der Fall ist, wenn ich nicht mehr so viel Sport mache.

Wie viel darf ich denn in Kalorien essen, wenn ich jetzt nur noch drei Mal pro Woche laufe und ansonsten 20 Jahre alt bin, 1,70 m groß bei einem Gewicht von 63-64 Kilo?!

Liebe Grüße und jetzt schon danke!:blumengabe:
Carlinchen

Diaet-Coach
18.04.2007, 22:14
Liebe Carlinchen,

besten Dank für Ihre Nachfrage.

Alle Berechnungen des Kalorienverbrauches können immer nur als grobe Richtlinie betrachtet werden und so eine Differenz zwischen Berechnung und Ihrer eigenen Erfahrung von 200 kcal sind durchaus realistisch. Insgesamt ist es aber so, dass Sie zunehmen, wenn Sie dauerhaft mehr essen als Sie verbrauchen oder andersherum auch abnehmen. Bitte bedenken Sie aber, dass das nicht von heute auf morgen geht, sondern es dazu einer Differenz von etwa 7.000 kcal für 1 kg Körperfett bedarf.

Bei Ihrem Verbrauch spielt Ihre Körperzusammensetzung eine wichtige Rolle und diese kann man über das Gewicht, Alter oder die Größe nicht erfassen. Hier gilt: Je größer der Muskelanteil ist, desto höher ist Ihr Kalorienverbrauch über den sog. Grundumsatz. Das ist die Kalorienmenge, die Ihr Körper auch in völliger Ruhe zum Erhalt der Körperfunktionen benötigt. Und um hier günstigen Einfluss zu nehmen, ist der Sport eine wichtige Sache. Sport nützt Ihnen daher sogar doppelt: Einmal über den Kalorienverbrauch bei der Aktivität direkt und langfristig über einen höheren Grundumsatz. Da Männer schon von Natur aus mehr Muskeln als Frauen haben, haben diese auch einen höheren Grundumsatz und können daher auch mehr essen.

Wenn Sie das Joggen von 7 x 40 Min. auf 3 x 40 Min. pro Woche reduzieren, dann verringern Sie damit Ihren Kalorienverbrauch. Rein rechnerisch sind es dann etwa 200 kcal +/- pro Tag weniger, aber auch das ist nur die Theorie. Vielleicht reagiert Ihr Körper ganz anders und das sollten Sie ausprobieren. Reduzieren Sie das Joggen daher zunächst von 7 auf 6 Tage und beobachten Sie, was passiert. Dann gehen Sie auf 5 Tage herunter. Ansonsten haben Sie ja auch die Möglichkeit, nicht jeden Tag zu joggen, sondern an 3 Tagen 50 Min. Bitte betrachten Sie den Sport auch nicht nur als Maßnahme zur Gewichtsregulation. Sie tun sich damit auch in anderer Hinsicht sehr viel Gutes!

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Liebes Brigitte-Team!

Ich habe mal eine Frage, die mich schon seit Jahren bewegt, obwohl ich noch nicht sehr alt bin...

Ich bin eigentlich dauernd auf Diät und habe jetzt festgestellt, dass ich wenn ich wie momentan jeden Tag ca. 40 Minuten jogge, auch ruhig 2000 Kalorien zu mir nehmen kann ohne zuzunehmen...

Aber wieviel darf ich eigentlich genau essen, wenn mein Bedarf laut berechnung bei ca. 2200 kcal liegt? So viel würde doch eigentlich Zunahme bedeuten und ich habe Angst dass das auch der Fall ist, wenn ich nicht mehr so viel Sport mache.

Wie viel darf ich denn in Kalorien essen, wenn ich jetzt nur noch drei Mal pro Woche laufe und ansonsten 20 Jahre alt bin, 1,70 m groß bei einem Gewicht von 63-64 Kilo?!

Liebe Grüße und jetzt schon danke!:blumengabe:
Carlinchen

Gretchen74
19.04.2007, 13:34
Hallo!

Meine Frage hat nicht unbedingt etwas mit "Diät" zu tun, aber vielleicht können Sie es mir trotzdem erklären...

Ich habe in den letzten Jahren etwas seltsames festgestellt: ich nehme im Frühjahr zu! Im Winter bin ich im totalen Wohlfühl-Gewicht, im Frühjahr nehme ich zu, im Sommer habe ich Höchstgewicht, im Herbst nehme ich etwas ab und im Winter ist dann alles wieder im Lot. Weder meine Ernährung noch mein Sport-Verhalten ändern sich, zumindest nicht bewußt. Wie kann man das erklären und vielleicht auch ändern, damit ich im Sommer auch mal bauchfrei rumlaufen kann, während sich meine gute Figur im Winter unter dicken Pullis versteckt?!

Gretchen

BRIGITTE Community-Team
19.04.2007, 16:11
Hallo, einige Fragen zu meiner Diät laut "Handy-Coach" habe ich.
Es werden mir knapp 2000 kcal pro Tag empfohlen, das erscheint mir sehr viel. Ich bin 174cm gross und 84 Kilo schwer.

Nehme ich bei der Kalorienmenge tatsächlich langfristig ab?
Ich weiss, diese Frage ist nicht besonders beliebt, aber mit wievielen Monaten kann ich bei der Kalorienmenge rechnen um meine anvisierten 10 Kilo dauerhaft abzunehmen?

Wenn ich Sport gemacht habe, habe ich meist den ganzen Tag nicht so einen grossen Appetit, soll ich dann trotzdem essen um auf meine "Kalrienvorgabe" zu kommen? Vom Gefühl her könnte ich auf diese Kalorien gut verzichten....

Grüsse
Schlauefrau:blume:

Hallo Schlauefrau,

Sie haben Recht, 2000 Kalorien ist relativ viel. Wahrscheinlich werden Sie mit der Kalorienmenge nicht schnell abnehmen. (Aber das sollte man ja auch nicht!) Wenn Sie allerdings das Gefühl haben, dass Sie gar nicht abnehmen oder gar zunehmen, dann könnte das an einem sehr niedrigen Grundumsatz liegen. Diesen kann man nur bei einem Arzt individuell prüfen lassen. Unser Figurcoach kann ihn nicht "erahnen" und nimmt darauf keine Rücksicht.

Was den Sport angeht, ist es so, dass man zunächst häufig keinen Hunger verspürt. Später kommt er aber doch. Wann treiben Sie Sport? Morgens oder abends? Wenn Sie abends Sport treiben, und vielleicht erst spät nach hause kommen (nach 20:00 Uhr) ist es ratsam nur noch einen eiweißhaltigen Snack zu essen. (ein Naturjoghurt, ein Stück Käse, ein hart gekochtes Ei). So bremsen Sie die Fettverbrennung nicht über Nacht.

Sie müssen natürlich nicht auf Kraft die 2000 kcl. zu sich nehmen. Aber man sollte nicht unter 1.200 kcl. bzw. mit Sport 1500kcl. pro Tag kommen. Hierbei ist auch darauf zu achten, dass bei geringer Kalorienzufuhr ausreichend Nährstoffe in den einzelnen Mahlzeiten stecken müssen. Und diese Kontrolle kann Ihnen der Figurcoach nicht vollständig abnehmen.

Unser Rat: Wenn die 2000 kcl. für Sie zu viel sind, essen Sie etwas weniger, aber hungern Sie auf keinen Fall. Das bringt den Stoffwechsel durcheinander und auf lange Sicht gar nichts für eine gesunde Diät.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und einen guten Appetit.

Freundliche Grüße
das Brigitte.de-Team

Diaet-Coach
19.04.2007, 16:40
Hallo!

Meine Frage hat nicht unbedingt etwas mit "Diät" zu tun, aber vielleicht können Sie es mir trotzdem erklären...

Ich habe in den letzten Jahren etwas seltsames festgestellt: ich nehme im Frühjahr zu! Im Winter bin ich im totalen Wohlfühl-Gewicht, im Frühjahr nehme ich zu, im Sommer habe ich Höchstgewicht, im Herbst nehme ich etwas ab und im Winter ist dann alles wieder im Lot. Weder meine Ernährung noch mein Sport-Verhalten ändern sich, zumindest nicht bewußt. Wie kann man das erklären und vielleicht auch ändern, damit ich im Sommer auch mal bauchfrei rumlaufen kann, während sich meine gute Figur im Winter unter dicken Pullis versteckt?!

Gretchen


Guten Tag Gretchen!

Vielen Dank für Ihre Nachricht, aber leider haben wir keine Erklärung für Ihre Gewichtszunahme im Frühjahr und die Abnahme im Winter. Eine Veränderung der Stoffwechselaktivität in Abhängigkeit zur Jahreszeit ist uns nicht bekannt. Gewichtsschwankungen sind in einem gewissen Rahmen aber völlig normal. Wenn die Schwankungen aber sehr groß sind und Sie tatsächlich stören, dann lohnt es sich, die Ernährung und die Bewegung zu jeder Jahreszeit einmal für eine Zeit lang so genau wie möglich zu protokollieren. So können Sie in etwa überprüfen, ob es hier tatsächlich keine Unterschiede gibt.

Üblicherweise ist es genau andersherum, dass das Gewicht zum Winter ansteigt, weil der Appetit auf deftige und kalorienhaltigere Speisen zur kalten Jahreszeit i. d. R. größer ist. Im Sommer dagegen verlangt es uns häufig eher nach leichter Kost. Zusätzlich ist das Bewegungsverhalten im Winter häufig anders als im Frühjahr/Sommer. Vielleicht kommt bei Ihnen das Sprichwort „Ausnahmen bestätigen die Regel“ zum Tragen!?

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Gourmetfrau
20.04.2007, 09:21
Liebes Expertenteam,

Sie haben in einem der früheren Beiträge eine Formel zur Errechnung des Grundumsatzes bei Frauen genannt. Mich würde auch die Formel für Männer interessieren. Können Sie weiterhelfen?

Herzlichen Dank!

Diaet-Coach
20.04.2007, 11:30
Liebes Expertenteam,

Sie haben in einem der früheren Beiträge eine Formel zur Errechnung des Grundumsatzes bei Frauen genannt. Mich würde auch die Formel für Männer interessieren. Können Sie weiterhelfen?

Herzlichen Dank!

Liebe Gourmetfrau,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Für Männer gilt folgende Formel von Schofield et al., die auch von der WHO (World Health Organisation) empfohlen wird:

19-30 Jahre
Grundumsatz in kcal = 0,063 x kg Körpergewicht + 2,896 x 239

31-60 Jahre
Grundumsatz in kcal = 0,048 x kg Körpergewicht + 3,653 x 239

Bitte beachten Sie, dass damit nur der Grundumsatz berechnet wird, also nicht der gesamte Kalorienverbrauch!

Weiterhin kann eine Formel immer nur einen Orientierungswert liefern, da Ihre Körperzusammensetzung bei der Höhe Ihres Grundumsatzes eine wichtige Rolle spielt und diese natürlich sehr individuell ist. Bei sehr starkem Über- oder Untergewicht können damit keine aussagekräftigen Zahlen ermittelt werden.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Gourmetfrau
20.04.2007, 11:54
Die Männer haben's gut... Herzlichen Dank!!

Inaktiver User
20.04.2007, 13:36
Hallo Diaet-Coach :blumengabe:

Ich habe noch eine Frage.
Ich nehme täglich mehrere Medikamente ein, eines davon ist sehr hinderlich beim Abnehmen, es verstärkt eher die Gewichtszunahme. Allerdings bin ich darauf angewiesen.

Was kann ich tun?
Sehr viel Sport kann ich nicht machen, auch aus gesundheitlichen Gründen.
Mit 1-2 x 45 Min. Radfahren (wie empfohlen) bin ich schon am äußersten Limit meiner Leistungsfähigkeit.
Ich hatte mal einen Walking-Kurs von der Krankenkasse gemacht. Das war auch schon zu viel, hat mich erschöpft.

Muss ich mit damit zufrieden geben, immerhin nicht weiter zuzunehmen?
Andererseits will der Hausarzt, dass ich mindestens 5 kg abnehme.

Im Moment fühle ich mich eher mutlos.

Biene.01
20.04.2007, 13:54
Hallo Brigitte-Team,

ich habe auch noch eine Frage, die vielleicht hier hinein passt:

Wenn ich mit der Diät aufhören möchte, z.B. weil ich mein angestrebtes Gewicht erreicht habe, wie soll in der Zukunft meine Ernährung aussehen?
Worauf muss ich achten?
Muss ich weiterhin Kalorien zählen?

Schade, dass bald Schluss ist, ich hoffe aber, dass die Fragen und Antworten nochzum Nachlesen stehen bleiben!

Diaet-Coach
20.04.2007, 23:14
Hallo Diaet-Coach :blumengabe:

Ich habe noch eine Frage.
Ich nehme täglich mehrere Medikamente ein, eines davon ist sehr hinderlich beim Abnehmen, es verstärkt eher die Gewichtszunahme. Allerdings bin ich darauf angewiesen.

Was kann ich tun?
Sehr viel Sport kann ich nicht machen, auch aus gesundheitlichen Gründen.
Mit 1-2 x 45 Min. Radfahren (wie empfohlen) bin ich schon am äußersten Limit meiner Leistungsfähigkeit.
Ich hatte mal einen Walking-Kurs von der Krankenkasse gemacht. Das war auch schon zu viel, hat mich erschöpft.

Muss ich mit damit zufrieden geben, immerhin nicht weiter zuzunehmen?
Andererseits will der Hausarzt, dass ich mindestens 5 kg abnehme.

Im Moment fühle ich mich eher mutlos.


Liebe Lavendelmond,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Da die Bewegung bei Ihnen nur eingeschränkt stattfinden kann (und hier ist es auch ganz wichtig, sich nicht zu überfordern, aber nach den individuellen Möglichkeiten regelmäßig aktiv zu sein), sollten Sie einen näheren Blick auf Ihre Ernährung werfen. Hierzu empfehlen wir Ihnen aufgrund Ihrer vorliegenden Erkrankungen und Medikamente eine persönliche Ernährungsberatung durch eine Fachkraft. Adressen von Ernährungsfachkräften finden Sie beim Verband der Oecotrophologen unter www.vdoe.de.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Diaet-Coach
20.04.2007, 23:35
Hallo Brigitte-Team,

ich habe auch noch eine Frage, die vielleicht hier hinein passt:

Wenn ich mit der Diät aufhören möchte, z.B. weil ich mein angestrebtes Gewicht erreicht habe, wie soll in der Zukunft meine Ernährung aussehen?
Worauf muss ich achten?
Muss ich weiterhin Kalorien zählen?

Schade, dass bald Schluss ist, ich hoffe aber, dass die Fragen und Antworten nochzum Nachlesen stehen bleiben!

Liebe Biene,

wir freuen uns, noch einmal von Ihnen zu hören!

Nach der Diät sollten Sie die Kalorienzufuhr nur langsam und nicht schlagartig steigern. Versuchen Sie es zunächst mit etwa 150 kcal pro Tag mehr und wenn das eine Zeit lang gut klappt, dann nehmen Sie die nächsten ca. 150 kcal hinzu. Beobachten Sie sich dabei und wenn es zu einer Zunahme kommt, dann reduzieren Sie wieder ein wenig und machen nur kleinere Schritte. 150 kcal entsprechen in etwa 150 g Fruchtjoghurt mit 1,5 % Fett, 1 1/2 Scheiben Vollkornbrot oder 2 Sch. (ca. 60 g) Gouda mit 30 % Fett i. Tr.

Wichtig ist, dass Sie auch nach der Diät mit dem Sport weitermachen!

Während der Diät sollten Sie sich an die richtige Zusammensetzung der Ernährung "gewöhnt" haben und auch ein Gespür für die richtigen Mengen entwickelt haben. Das ist auch mit ein Grund dafür, warum die Gewichtsabnahme nur langsam gehen soll. So haben Sie Zeit, Ihr Verhalten zu ändern und es auch zu trainieren. Daher sollte es sich irgendwann erübrigen, die Kalorien zu zählen. Anfangs gibt es Ihnen vielleicht noch Sicherheit, aber versuchen Sie, sich baldmöglichst wieder davon zu verabschieden.

Ihre Ernährung sollte aus den gleichen Bausteinen wie bei der Diät bestehen, nur etwas mehr. Viel trinken (kalorienfrei/-arm) und reichlich Gemüse, Salat und Obst sollten auch weiterhin Bestandteil Ihrer Ernährung sein. Der Einsatz von Vollkornprodukten ist empfehlenswert und Milch/Milchprodukte sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Hier sind Produkte mit einem Fettgehalt von 1,5 % sowie bei Käse zwischen 30-45 % Fett i. Tr. geeignet (und schmecken auch gut). Fleisch, Fisch und Eier wechseln sich in der Woche ab und hier gilt es, magere Fleischsorten und magere Wurst zu bevorzugen sowie mit fettarmen Zubereitungsmethoden zu arbeiten. Auch mit sichtbarem Fett gehen Sie nach wie vor sparsam um und achten Sie dabei auf den Einsatz von Öl, z. B. Rapsöl. Und zu guter Letzt nur selten fette und zuckerreiche Snacks und Süßigkeiten sowie Alkohol.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bedanken uns herzlich für Ihre nette und rege Beteiligung!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Biene.01
21.04.2007, 09:47
Liebes Brigitte-Diät-Team,

es hat Spaß gemacht, mit Ihnen zusammen zu arbeiten. Die Fragen, die wir Diättreibenden, und dazu zähle ich mich ja nun auch, obwohl ich für mich lieber von Ernährungsumstellung rede, gestellt haben, sind sehr ausführlich und kompetent beantwortet worden. Einiges war bekannt und anderes neu.
Die Erklärungen, warum etwas wie abläuft, fand ich für mich besonders gut, da das Abnehmen viel mit dem Kopf zu tun hat und das Wissen, wie einzelne Vorgänge im Körper ablaufen, m.E. diese "Kopfarbeit" nur unterstützen kann.

Einige Dinge nehme ich als neue/alte Erkenntnisse aus diesen Beratungstagen mit:

- gesunde und ausgewogene Ernährung
- regelmäßiger Sport
- aufmerksames Beobachten des eigenen Körpers

Das waren/sind für mich wichtige Elemente, um einer evtl. Zunahme entgegensteuern zu können.

Dass die Brigitte-Diät eine Ernährungsform ist, die diese Punkte unterstütz, kann ich nur bestätigen. Ich habe ausgehend von ihr und mit dem Sport seit Anfang Mai letzten Jahres 26 kg abgenommen und möchte dies langsam aber sicher noch um einige Kilos erweitern.

Vielen Dank für das geduldige Beantworten der Fragen und ich hoffe, dass solche Aktionen wieder gemacht werden und dass die bishereigen Seiten gut zugänglich erhalten bleiben, damit man noch einmal nachlesen kann, was geraten wurde.

:blumengabe:

Inaktiver User
21.04.2007, 14:31
Liebe Lavendelmond,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Da die Bewegung bei Ihnen nur eingeschränkt stattfinden kann (und hier ist es auch ganz wichtig, sich nicht zu überfordern, aber nach den individuellen Möglichkeiten regelmäßig aktiv zu sein), sollten Sie einen näheren Blick auf Ihre Ernährung werfen. Hierzu empfehlen wir Ihnen aufgrund Ihrer vorliegenden Erkrankungen und Medikamente eine persönliche Ernährungsberatung durch eine Fachkraft. Adressen von Ernährungsfachkräften finden Sie beim Verband der Oecotrophologen unter www.vdoe.de (http://www.vdoe.de).

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Vielen herzlichen Dank !
Da ist sogar eine Dame des Verbandes in meiner kleinen Stadt :blumengabe: