PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : In der Schwebe... und die obligatorische Jüngere



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

Inaktiver User
07.04.2007, 15:14
Hallo zusammen,

ich brauche etwas Trost und Zuspruch.

Es tut so verdammt weh. Mit meinem Partner war ich bis vor ein paar Wochen noch zusammen, seit fast 20 Jahren. Nun haben wir uns - hat er sich (?) - getrennt. So ganz eindeutig ist das nicht, wie diese Trennung eigentlich zustande kam. Aber das ist ja vielleicht das Hauptproblem: da ist inzwischen so viel Unklarheit, da sind so viele Mißverständnisse zwischen uns.

Tatsache ist: er hatte vor ein paar Jahren begonnen, mich ein paar Mal zu betrügen. Ich muß noch ergänzen, daß er seit Jahren massiv unter Streß stand (und wohl immer noch steht). Jobmäßig und überhaupt. Na da kann sowas passieren, vor allem wenn jemand gerade in die Midlife-Krise schlittert...

Was mir wirklich zu schaffen macht, ist die lange Affäre mit einer sehr viel Jüngeren. Ich hätte nie damit gerechnet, daß da was läuft zwischen den Beiden. Zu Anfang waren wir alle drei gleichzeitig sogar noch befreundet, haben viel zusammen unternommen. Erst ganz allmählich wurde ich mißtrauisch. Ich hatte zunächst aber nur das irritierende, überwältigende Gefühl, da "stimmt etwas ganz und gar nicht in meinem Leben", ohne etwas Konkretes zu vermuten, geschweige denn eine Affäre. Und er meinte immer nur, ich bilde mir was ein.

Sie ist dann ca. ein Jahr später weggezogen. Ein paar Monate später hat er mir diese und die anderen Affären/Seitensprünge gebeichtet. Und das mit der Jüngeren sei jetzt so gut wie vorbei. Das gab letztendlich mit den Ausschlag, bei ihm zu bleiben, obwohl ich sehr verletzt war, drei Wochen lang nichts essen konnte... Aber: ich liebe (liebte? - im Moment weiß ich das nicht mehr so genau...) ihn nicht nur, wir paßten auch einfach immer so gut zusammen. Gute Gespräche, gemeinsame Interessen. Wir waren uns immer sehr nah (zu nah?), haben uns nie gelangweilt zusammen, waren immer wieder neugierig auf den anderen. Er tat mir gut all die Jahre. Guter Sex...

Na ja, guter Sex. Am Ende gab es schon Probleme auf seiner Seite, er kam nicht mehr so wie früher auf seine Kosten. Sagte, bei "ihr" liefe es rein körperlich halt super und das sei auch der Hauptgrund für die Beziehung gewesen. Jedenfalls habe ich nach seinem Geständnis gedacht, er ist mir nun wieder treu. Ich wollte ihm wieder vertrauen. Auch wenn das schwerfiel, meine Eifersucht und mein Mißtrauen zu meistern. Und obwohl ich mich einfach nicht wirklich besser zu fühlen begann und mich wunderte, warum. Nach über einem Jahr sollten die Wunden doch wenigstens anfangen zu heilen, oder?

Das war vor einem 3/4 Jahr - und dann der Schock. Quasi vor meinen Augen hat er sie sexuell angemacht. Ich wollte mich auf der Stelle von ihm trennen. Wir haben mehrere Stunden geredet, er bat mich, bei ihm zu bleiben. Er hat dann noch am gleichen Tag Schluß mit ihr gemacht und den Kontakt völlig abgebrochen. Erst im Laufe der folgenden Wochen wurde mir klar, daß es bis dahin die ganze Zeit zwischen den Beiden weitergelaufen war, sporadisch zwar nur, aber kontinuierlich. Während ich versucht habe, ihm wieder neu zu vertrauen, hat er mich weiterbetrogen (hat er auch zugegeben und zutiefst bedauert).

Wir haben uns dann nur noch angezickt. Ich war wie betäubt. Natürlich habe ich ihm Vorwürfe gemacht. Natürlich hat er abgeblockt, fühlte sich von mir unter Druck gesetzt. Ich bestand nur noch aus Mißtrauen und Schmerz. Daß es so nicht weitergehen konnte, war mir ja auch klar. Aber ich konnte - kann - mein eigenes Verhalten nicht mehr kontrollieren. Hatte vorsichtig eine Paartherapie in Erwägung gezogen, aber inzwischen hatte sich die ganze Situation dermaßen verselbstständigt, daß es irgendwie zur Trennung kam, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte.

Er sagt, die Trennung würde uns beiden guttun und eine Chance sein für einen eventuellen Neuanfang mit uns beiden. Soll ich ihm das glauben...? Denn jetzt trifft er sich wieder mit der Anderen. Was da genau läuft, weiß ich nicht. Weh tut es mir trotzdem oder grade deshalb, weil ich mir das Schlimmste ausmale. Daß er sie jetzt doch liebt und dauerhaft bei ihr bleibt. Oder daß er sie zwar nicht unbedingt liebt, aber sich halt in einer Partnerschaft mit ihr arrangiert. Daß sie ihn für die Liebe ihres Lebens hält, da bin ich nämlich ziemlich sicher... (aber selbst beim Gedanken an "nur Freundschaft" zwischen den beiden könnte ich SCHREIEN!) Das zwischen den Beiden besteht jetzt seit fast vier Jahren.

Ich werde immer hysterischer, auch ihm gegenüber (Kontakt besteht nämlich noch), ich schäme mich schon regelrecht. Mach bestimmt auch viel kaputt damit. Und: ich bin so in meinen verletzten, enttäuschten Gefühlen gefangen, daß ich weder weiß, ob ich überhaupt noch um ihn kämpfen WILL, noch wenn ja, wie ich das anstellen soll. Und - LOHNT es sich denn, zu kämpfen? Liebe ich ihn eigentlich noch? Will ER mich noch? Daß er kein durchgedrehtes Nervenbündel als Partnerin zurückhaben will, ist logisch. Anderseits empfindet er mein Verhalten und meine Gefühle als keineswegs der Situation angemessen, wird im Moment immer wütender auf mich. Meint, ich müsse mich einfach mal wieder beruhigen und mich nicht noch immer mehr da reinsteigern. Die Realität sehen, wie sie wirklich ist.

Würde ich gerne tun. Nur kann ich jetzt schon seit Jahren nicht mehr klar denken. Ich weiß nicht mehr, was stimmt, was nicht. Doch WENN ich um ihn kämpfen will, brauche ich wieder halbwegs festen Boden unter den Füßen.

Was soll ich von all dem halten?

zwiebie
07.04.2007, 16:13
Hallo cloverklee

du bist in keiner einfachen lage. ich würde erst mal ganz den kontakt abbrechen, damit du zur ruhe kommen kannst. so zerfleischt ihr euch gegenseitig und du zerstörst mehr als dann noch zu retten wäre.
ich weiß die fantasie spielt nun verrückt, wenn du weißt wo er ist...nur wenn du ihn weiter unter druck setzt, treibst du ihn ganz zu ihr.
könn dir ruhe, abstand, damit du wieder klar denken kannst, und auch über deine gefühle klar werden kannst.
dir überlegen, wie es den weiter gehen soll und ob überhaupt.
lass den schmerz an dich ran, nicht verdrängen.
mir half schreiben, alles von der seele schreiben, wut, enttäuschung, angst. alles. schreib es nur für dich.
ich drück dich feste
lg

Inaktiver User
08.04.2007, 17:09
Ach Zwiebie,

dankeschön (hab' gestern gleich noch geguckt, du hast es aber auch nicht leicht...). Ich war so froh, gleich so schnell eine Reaktion zu kriegen.

Jetzt schlage ich mich gerade mit dem allerneuesten Hammer von heute morgen herum. Aber dazu weiter hinten was. Erst mal was zu deiner Antwort.

Das mit dem "den Kontakt völlig abbrechen" habe ich mir - klar - auch schon überlegt. Nur: soll ich ihm das ausdrücklich sagen (mailen)? Oder es "sanft" ausklingen lassen? Oder ihn einfach ins Leere laufen lassen? Obwohl, so wie ich mich neulich aufgeführt habe (das volle, klassische Programm), meldet er sich eh nicht wieder bei mir.

Es tut mir so leid, wie ich mich da verhalten habe, und ich würde mich gerne bei ihm entschuldigen, aber wäre das gut? Im Moment habe ich das Gefühl, eine Entschuldigung würde ihn noch mehr gegen mich aufbringen. Aber wenn ich mich nicht entschuldige, haßt er mich doch auch, oder?

Und WENN ich mich entschuldige, war's das wieder mal mit dem Kontakt-Abbrechen...

Mist, die Wahrheit ist, daß mir dazu (noch?) die Kraft fehlt, gar nix mehr von ihm zu hören. Mein Herz hat solche Sehnsucht nach einem einzigen lieben Wort von ihm. Hab' ja immer welche von ihm gekriegt, auch in den letzten Wochen. In diesen Wochen der Trennung jetzt sogar deutlich mehr (!) als vorher. Anders als in anderen Beziehungen war Sprachlosigkeit nie unser Problem, sondern hat geradezu vom lebendigen Austausch, von innigen Gesprächen gelebt. Ich vermisse das so...

Und es macht die Sache mit dem "Kontakt abbrechen" nicht gerade einfacher, daß wir beide Trainer in unserer Sportgruppe sind. Die wir gemeinsam gegründet und aufgebaut haben. Gewisse organisatorische Abstimmungen sind da immer erforderlich.

Es macht die Sache insgesamt noch schmerzhafter, daß "sie" eine unserer (ehemaligen) Schülerinnen ist. Jetzt wohnt sie ja in einer anderen Stadt, aber damals haben wir sie beide unterrichtet und gefördert; ich tendentiell sogar mehr als er (bis sie anfing so eklig zu werden).

Tja, und jetzt in diesem Zusammenhang der neueste Hammer.

Als die Geschichte mit ihr raus war damals (sie war, wie gesagt, zu dem Zeitpunkt schon weggezogen), habe ich gesagt, ich will sie bei uns im Verein nicht mehr haben. Er hat gesagt, das sei absolut angemessen, daß ich diejenige bin, die das entscheidet. Und er würde hinter mir stehen und meine Entscheidung mittragen.

Heute morgen wieder so ein scheißblöder Zufall, anders kann man das nicht nennen. Ich unterwegs zu meinen Eltern, ist ja Ostern, bißchen Familienfeier. ER kommt mir entgegen, eindeutig aus Richtung Verein, eindeutig mit Sportsachen.

Mit wem hat er da denn zusammen trainiert, am Ostersonntag. Alleine??? Ich weiß doch, daß sie in der Stadt ist. Vermute es jedenfalls ganz stark. Hab' neulich ihr Auto gesehen, es sind Semesterferien, Feiertage, sie besucht bestimmt ihre Eltern gleich um die Ecke... (und IHN!)

Er hat unsere Vereinbarung gebrochen, daß sie nichts mehr im Verein zu suchen hat. Stattdessen trainiert er jetzt sogar mit ihr (oder sind das nur Wahnvorstellungen?)


Na, sieht ganz so aus, als habe ich einen langen, harten Weg vor mir. Das mit dem Schreiben (bedeutet bei mir Tagebuch), dazu setze ich auch wieder und wieder an. Und dann steht da doch wieder nur das Datum auf der Seite und ein einziges Wort darunter: "Scheiße", und das war's dann. Als wenn ich sogar zum Schreiben zu deprimiert bin. Wenigstens habe ich mich hier gestern "ganz mutig" in dieses Forum gestürzt. Es tut schon mal gut zu sehen, mir geht es nicht allein so.



cloverklee

seelen-aufruhr
08.04.2007, 17:21
Hallo cloverklee,

Zuerst mal: trotz aller Misere tönst Du recht gut, auch wenn es Dir Scheisse, wie Du schreibst, zumute ist.

Stress ist Stress, (der er hatte gemäss Dir), Betrügen ist Betrügen.
Ich finde, Du hast all die Jahre SEHR viel mitgemacht, mit Dir machen lassen.
Es ist jetzt Zeit, finde ich, zu einem Kontaktunterbruch, damit Du Dir über Deine Gefühle klar werden kannst. Du brauchst nicht unbedingt liebe Worte von ihm, he, wer bist Du denn!??

Und entschuldigen? Sicher nicht, würde ich nicht machen.

Wie zwiebi schreibt, ich würde mal den Kontakt abbrechen. Auf welche Weise, ist eigentlich egal, einfach so, wie Du Dich noch gut fühlst.
Aber ich würde mich auch mal zurückziehen, so zwingst Du ihn, vielleicht auch mal zu überlegen, was er an Dir hat oder nicht hat.

Ich weiss, es tut sehr weh, das alles, aber versuche, Dich wieder mal auf Dich selbst zu besinnen. Tu Dir selbst Gutes. Für vieles brauchst Du keinen Mann, und diesen momentan schon gar nicht.

Ich wünsche Dir weiterhin viel, viel Kraft.
Olaf

Prijon
08.04.2007, 17:24
@ Cloverklee,

(oder sind das nur Wahnvorstellungen?)

Weiß ich nciht. Was ich weiß ist, dass einem in solchen Situationen die tollsten Bilder durch den Kopf schießen. Sie tendieren dazu, ein Eigenleben zu entfalten.

Wenn Du wissen willst, ob sie nun miteinander trainiert haben, gibt es nur einen Weg: Fragen. Sie oder ihn. Alleridngs solltest Du Dir VOR jeder Frage überlegen, wie Du mit der wie auch immer gearteten Antwort umgehst.

Prijon

Dieclou
08.04.2007, 22:48
Hallo Cloverklee,

ich habe da mal einige Fragen: Als die Seitensprünge herauskamen - habt ihr da miteinander über die Gründe geredet und über die Perspektiven, oder hast Du einfach irgendwann beschlossen, dass Du ihm verzeihen wirst? Du schreibst von gutem Sex, er hat Dir signalisiert, dass er das anders sieht. Habt ihr jemals versucht, diesen Widerspruch aufzulösen? Ich kann mir gut vorstellen, dass Du durch den Wind bist. Mir scheint es nämlich so, als seist Du jetzt an einem Punkt, wo Du gezwungen bist, genau hinzuschauen. Kann es nicht sein, dass hier schon lange vieles im Argen liegt?
LG
Babette

Inaktiver User
09.04.2007, 09:50
Hallo zusammen,

ist klasse, sich hier austauschen zu können.

Und ich bin so aufgeregt. Endlich beginne ICH etwas zu machen, fühle mich selbst wieder ein wenig "aktiv", wo ich die ganze letzte Zeit immer nur das Gefühl habe, "er" macht etwas und ich habe gar keine andere Wahl, als auf das, was er da tut, zu reagieren.



@
Hallo Olaf/seelen-aufruhr,

nein, ich werde mich NICHT entschuldigen. Zumal er sich für meinen Auftritt zwischenzeitlich (sprich gestern) auf ähnliche Weise "revanchiert" hat.
Ich finde ja selbst, daß ich angesichts der Gesamtsituation - na, nicht gerade das "Recht" dazu habe, auszurasten, aber daß meine Gefühle doch auf keinen Fall übertrieben sind. Danke, daß du mich darin bestärkt hast (ER findet nämlich, ich übertreibe ganz fürchterlich).

Und, ja, ich bin gut zu mir. Auch so etwas, was er mir, glaube ich, unbewußt übel nimmt. Gut zu mir selbst zu sein, das habe ich mir nämlich im Laufe der letzten 10, 15 Jahre auch erst mühselig erarbeiten müssen (bin immer noch dabei). IHM selbst aber fehlt diese Fähigkeit beinahe ganz. Ich denke, er beneidet mich.
Im Moment behandle ich mich selbst wie ein krankes Kind. Bin ich ja irgendwie auch. Fiebrig und verkühlt und appetitlos. Gleich nach der Trennung war ich zwar nach dem allerersten Schock für ein paar Tage in wilde Aktivität verfallen, aber das habe ich schnell wieder gelassen. Ist noch zu früh dafür. Ich muß aufpassen, daß ich im jetzigen Zustand nicht verharre, aber im Moment gehe ich lieber 3 x am Tag in die Badewanne, wenn mir danach ist, als ins Kino oder mich zu einem VHS-Kurs anzumelden.

Und was die lieben Worte betrifft - nun, danke für DEINE netten Worte!



@
Hallo, Prijon,

also er hat jetzt bereits einen Brief von mir bekommen, in dem ich ihn an unsere Vereinbarung "Vereinsverbot" erinnere und ihn darum bitte, mir diese Vereinbarung zu bestätigen. Ob er ihn überhaupt gelesen hat, weiß ich aber nicht. Jedenfalls hat er bisher nicht geantwortet, mir nichts bestätigt.

Würde ich ihn direkt fragen, weiß ich genau, wie er reagieren würde, denn so ging es die letzte Zeit immer beim Thema "die". Er blockt ab. Komplett. Das sei jetzt alles nicht relevant, er WILL mit mir nicht darüber diskutieren, weil ich dann gleich wieder überreagiere, ihm sowieso nicht zuhöre, die Realität nicht wahrnehme, ihm eh nicht glaube usw. Und um "sie" ginge es jetzt sowieso gar nicht und er will mit mir auf keinen Fall über sie reden.

Und "sie" zu fragen, traue ich mich nicht. Ich hatte mir mit ihr eh schon 1 1/2 Jahre lang (seit seinem ersten Geständnis bis zu dem Kontaktabruch letzten Sommer) einen regelmäßigen "Schlagabtausch" geliefert. Das ist so demütigend, sich bei der Geliebten zu erkundigen, was der Partner (Ex-Partner?) tut.

Außerdem... WILL ich die Antwort eigentlich haben (ein guter Tip, mir zu überlegen, wie ich mit ihr umgehen würde)? Ich weiß ja, wie ich reagieren würde. Wäre die Antwort "ja", wäre ich hilflos-wütend und maßlos verletzt (mal wieder...) und würde von ihm fordern, sich an die Vereinbarung zu halten. Wäre die Antwort "nein", wäre ich erstmal gar nicht sicher, ob ich das glaube. Und dann - ich wäre zwar glücklich und beruhigt, aber es ändert ja überhaupt nichts Grundsätzliches.

Es ändert nichts daran, daß ich ihm nicht mehr vertraue und ihm im Moment alles möglich zutraue (schönes Wortspiel: wo ich jemandem nicht VERtraue, TRAUE ich ihm alles ZU). Es ändert nichts daran, daß er gar keine Rücksicht mehr auf mich nehmen WILL. Und das Vereinsverbot ändert auch nichts daran, daß die Beiden sich in diesem Jahr auswärts sowieso häufig bei Turnieren, Lehrgängen usw. treffen und intensive gemeinsame Sporterlebnisse haben werden. Es ist ein schwerer Brocken für mich, sie hier bei uns zu haben, aber im Gesamtrahmen doch wieder nur ein geringer Anteil.

Muß ich da nicht auch eher "loslassen" und mich insgesamt aus diesem Kreislauf und dem immer-noch-weiter-Aufschaukeln lösen?

Prijon, durch deine Antwort hast du da was bei mir in Gang gesetzt. Ich habe da auf einmal eine verrückte Idee. Was, wenn ich den Beiden mitteile, daß ich das Vereinsverbot aufhebe?

Das wäre etwas, womit Beide nicht rechnen. Das würde in gewisser Weise einerseits Bewegung in die Sache bringen und andererseits Beiden den Wind aus den Segeln nehmen.

Ist diese Idee genial oder total durchgeknallt? Bin ich jetzt locker und souverän, oder feige und schwach? Muß ich, um ernst genommen zu werden, auf Einhaltung des Vereinsverbotes bestehen?

Ich hätte es vielleicht lieber zurücknehmen sollen, bevor ich es vor kurzem noch mal ausdrücklich eingefordert habe.



@
Hallo Babette/Dieclou,

also: ich habe ihm noch nicht verziehen, manches schon, aber längst nicht alles und weiß auch echt nicht, ob ich ihm irgendwann verzeihen kann (nicht umsonst heißt mein Thema "In der Schwebe", denn ich weiß selbst nicht, wo ich stehe). Zumal er auch noch gar nicht um Verzeihung gebeten hat bisher. Zwar daß es ihm leid tut und er sich schämt, aber nicht: "Bitte verzeih' mir." Ich meine das jetzt gar nicht als "Bedingung" - entschuldige dich gefälligst, nur dann verzeihe ich dir auch - es ist eher so, daß er sich von mir gar nicht verzeihen LÄSST. Klingt unglaubwürdig, ich weiß, aber er fühlt sich sowieso ständig schuldig und als der Buhmann, nicht nur bei mir, sondern auch in seiner Familie, im Job, im Verein... überall.

Ja, wir haben über die Gründe (einige Gründe) für die Seitensprünge geredet und ich kann sie sogar ganz gut nachvollziehen. Wir haben auch konkret Sachen geändert daraufhin. Was uns gut getan hat, aber ihm im Gegensatz zu mir eben trotzdem immer noch nicht ausgereicht hat.

Mit dem Sex liegt definitiv was im Argen! Er sagt ja selbst, mir "ihr" hatte er nie Probleme. Also während es für mich umso besser klappte, je länger wir zusammen waren (er hat sich auch sehr intensiv darum bemüht, er ist ein "guter" Liebhaber geworden im Laufe der Zeit), fand er immer häufiger mit mir zusammen keine Befriedigung. Da mußten wir nicht drüber reden, das war ja ganz offensichtlich!
Ich bin der Meinung, in seinem ganzen Bemühen um mich hat er sich irgendwann selbst ganz vergessen. Siehe oben, "gut zu sich selbst sein". Hat bei der ganzen Anstrengung, gut für mich zu sein, die eigenen Bedürfnisse übersehen.

Übrigens hatte er teilweise auch bei den anderen Seitensprüngen Schwierigkeiten beim Sex.

Aber bei "ihr" wendet er an, was er bei mir in all' den Jahren "gelernt" hat. Grrr!





Mir kommt das alles heftigst pubertär vor im Moment, kann das sein?

So. Ich muß "ihr" jetzt mal einen Namen geben, das ist ja mächtig kompliziert zu formulieren sonst. Also: alle Uschis dieser Welt mögen mir verzeihen - ihr seid nicht gemeint! - aber ich fand den Artikel von Julia Karnick "Die Geliebte meines Mannes" so klasse, daß ich mir hier jetzt den Namen zu adoptieren erlaube.

Noch was anderes Grundsätzliches zum Thema "Namen". Wie wollt ihr eigentlich angeredet werden, wenn ihr mit einem anderen Namen grüßt als mit dem Nick - wie ist da die Etikette, ich kenne mich da nicht aus...





Allen noch ein restliches schönes Ostern,

cloverklee

seelen-aufruhr
09.04.2007, 10:43
Noch was anderes Grundsätzliches zum Thema "Namen". Wie wollt ihr eigentlich angeredet werden, wenn ihr mit einem anderen Namen grüßt als mit dem Nick - wie ist da die Etikette, ich kenne mich da nicht aus...
Allen noch ein restliches schönes Ostern,
cloverklee

Hi cloverklee,
also, ich kann nur für mich sprechen: mir ist es eigentlich egal, Olaf ist wohl einfacher, also nenn mich einfach so.

Mehr später
Olaf

zwiebie
09.04.2007, 10:46
hallo cloverklee
ich kann deine gefühle verstehn...das kopfkino das nicht aufhören will.
warum ist dir diese vereinbarung so wichtig noch?
du klammerst...machst szenen..alles nachvoll ziehbar, nur treibst du ihn immer weiter weg. und dir versperrt es den blick, für das was du für dich willst.
zieh dich zurück, stelle fest was du möchtest. stell dir die frage, was wäre wenn...wenn er zurück kommt?
willst du das noch?
lg

seelen-aufruhr
09.04.2007, 10:57
Cloverklee,

wie stark bist Du denn bei diesem "Verein" involviert? Könntest Du auch einfach sagen, ok, ich höre auf?

Das wäre gut, wenn das ginge, dann müsste Dich die "Vereinbarung" gar nicht mehr interessieren. Ist eh immer Mist, wenn sowas passiert ... und man noch geschäftlich zusammen verbunden ist und sich womöglich noch jeden Tag sehen (muss).

Also, wenn ich das so alles lese, auch wenn ich nur Deine Sicht kenne, mein Vertrauen in so einen Partner wäre schon ziemlich im Keller, denk ich.

Wenn Du Dich wohlfühlst, im Badezimmer, mach das nur. Aber pass höllisch auf, trotzdem, dass Du Dich nicht von der Umgebung abnabelst.
Auch wenn es manchmal Ueberwindung kostet, was zu unternehmen, es bringt extrem viel, mit anderen Menschen zu reden, auch über belangloses Zeug. Es rückt manchmal das eigene Bild, das nur auf die eigene, schlimme Situation fixiert ist, wieder etwas ausserhalb des Mittelpunktes.
Deine Situation ist schlimm, sehr schlimm, und trotzdem gibt es weitaus Schlimmeres! Wenn Du meinst, Du seist am Boden, denk daran. Heeee, Du bist ganz sicher noch eine attraktive Frau, schau, dass Du daran noch mehr arbeiten kannst und ... dieser Mann ist (momentan) nicht der einzige auf der Welt.

Schaue zu Dir, verkriech Dich nicht zuviel und tue Dinge, die Dir Spass machen.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft, ich kann Dir etwas von meiner geben, denn ich habe momentan wieder ziemlich viel davon.

Und dies nicht zuletzt dank diesem Forum hier und vor allem dank Leuten hier, die mich bis jetzt (wo es nicht mehr so "interessant" ist) mit postings unterstützen. Das ist das Gute an solchen Foren, es gibt da immer wieder richtig nette Leute, die wirklich gezielt helfen wollen und nicht nur Ihre Meinungen verbreiten wie mit der Giesskanne ... und wenn es nicht mehr interessant ist, gehen sie zum nächsten.

Ich bin froh für Dich und hoffe, dass hier noch ab und zu einige Leute dazukommen.
Vergiss aber trotzdem nicht: schlussendlich kannst nur Du selbst Dir helfen. Aber ich bin überzeugt: Du wirst das schaffen. So oder so!

Olaf

Inaktiver User
09.04.2007, 11:00
warum ist dir diese vereinbarung so wichtig noch?


@
Hallo Zwiebie -
sag' ich ja, ist das nicht inzwischen ganz unbedeutend mir dieser Verbots-Geschichte?

Es ist schon so, daß es mir schon weniger wehtut als es das selbst vor einer Woche noch getan hätte. Und daß ich gerne selbst "loslassen" möchte. Bin da nur so ungeübt drin. Weiß nicht: besser den Beiden das mitteilen oder halt gar nicht mehr dazu äußern...? Sie Beide "einfach machen lassen"?

Gruß, cloverklee

seelen-aufruhr
09.04.2007, 11:13
Es ist schon so, daß es mir schon weniger wehtut als es das selbst vor einer Woche noch getan hätte.


Gratuliere!!! Und es wird jeden Tag etwas weniger weh tun!



Und daß ich gerne selbst "loslassen" möchte. Bin da nur so ungeübt drin. Weiß nicht: besser den Beiden das mitteilen oder halt gar nicht mehr dazu äußern...? Sie Beide "einfach machen lassen"?
Gruß, cloverklee

Ich würde die einfach machen lassen, nicht äussern. Damit zeigst Du ihnen auch, wenn sie das mal vielleicht schnallen, dass es Dir egal ist.
Und Du zeigst es auch gegenüber Dir selbst. Ist nicht mehr soooo wichtig für Dich, sollen die doch machen, was die wollen! Nicht mehr interessant für Dich.

Es kommt so, wie es kommen muss ... und am Schluss wirst Du sehr stark aus diesem ganzen Schlamassel rauskommen!

Olaf

zwiebie
09.04.2007, 11:31
hallo cloverklee

ich würde es ihnen nicht mitteilen. genau wie olaf geschrieben hat.
zieh dich raus...lass sie machen, was sie wollen....
denn wenn ruhe eingekehrt ist, kehrt auch das denken wieder ein.
du wirst noch viele rückschläge haben, dich melden wollen, wissen was nun ist...dann bleib aber stark. stell dir die frage, bin ich mir das wert? diesen hick hack?...nein du bist dir viel viel mehr wert
und verzeih dir
lg

Inaktiver User
09.04.2007, 12:04
Hallo, Olaf,

das mit dem Verein ist schon ein arges Problem.

Eigentlich mit das Ärgste.

Weil ganz, ganz viele Verletzungen eben auch und gerade innerhalb des Sportes entstanden sind. Und zwar wirklich, richtig heftige. U.a. haben die beiden sich getroffen während eines für mich unheimlich wichtigen Sportereignisses, wo ich übers Wochenende weg bin. Das war während der Zeit nach seinem Geständnis, wo ich dachte, nun ist er mir treu, und versucht habe, wieder Vetrauen aufzubauen. Er war mit mir total aufgeregt, hat mir Glück und viel Erfolg gewünscht vorher, war superstolz auf mich, als ich zurückkam - aber hat sich währenddessen von U. ("Uschi"!) besuchen lassen. Ich hab das "intuitiv" sogar GEMERKT, daß sie bei ihm war, so richtig 7. Sinn-mäßig, aber das schlimme Gefühl natürlich auf die Aufregung wg. der Sportsache geschoben.

Na und es gab noch einen weiteren Hammer dieser Art und unzählige kleinere Kränkungen. Um meinen schönen Erfolg damals bei dieser Sportveranstaltung haben die Beiden mich jedenfalls im Nachhinein komplett betrogen. Aus einer schönen Erinnerung ist eine scheußliche geworden. Er gibt (gab?) aber auch zu, sich da ziemlich schlimm verhalten zu haben, schämt sich furchtbar. Für DIESE Geschichte jedenfalls. Für den anderen "Hammer" nicht so richtig...

Wie gesagt - pubertär. Ich frage mich nur, wieso ertrage ich das eigentlich alles?

Im Moment ist die Situation so: paar Tage nach der Trennung hatte er mir mitgeteilt: "Ich kann mit dir im Moment und auch auf längere Sicht nicht gemeinsam trainieren." Ich habe dann spontan gesagt: "O.K., das war's dann wohl, ich trete hier aus." Da hat er mich mehr oder weniger angefleht, nichts zu überstürzen, in einem halben Jahr sähe doch vielleicht schon alles ganz anders aus...

Jetzt wechseln wir uns beim Training ab. Abstimmungen darüber erfolgen per Mail. Auch für Aktivitäten außerhalb bittet er um Absprachen, damit wir nicht aufeinandertreffen. Das gilt auch für einen Verein im Nachbarort, wo er ebenfalls Mitglied ist und ich auch - sehr gelegentlich, ohne Mitglied zu sein - mittrainiere. Und für Turniere, Lehrgänge usw. machen wir es genauso.

Ich habe längst überlegt, ob ich hier aus- und dort im Nachbarort ebenfalls eintrete. Was ihn rasend machen würde, denn dann würden wir uns beim Training ja doch wieder begegnen, was er nicht will bzw. nicht kann. Wäre also auch nicht grade geeignet, die Situation zu entschärfen.

Alternativ kann ich ganz aufhören (aufgehört/eine Pause gemacht, ohne auszutreten, habe ich immer schon mal, auch im Zusammenhang mit diesen Affären) oder in noch einen anderen, aber aus verschiedenen Gründen nicht so guten Verein eintreten. Oder hier überhaupt wegziehen und ganz woanders neu anfangen.

Mein Verein hier ist mir sehr wichtig. Wir haben unsere Gruppe hier gemeinsam aufgebaut. Ich habe viel Energie und Zeit investiert und selbst viel Kraft daraus geschöpft. Ich HÄNGE an meinem Sport, er tut mir gut und ich wüßte keine anderen Sportarten, die mir liegen oder mich interessieren würden. Ich bin kein Crack (U. schon!!! - verdammt) und kein Star, aber durchaus eine feste Größe innerhalb der Sportler-Familie.

Ich WILL mit meinem Sport nicht aufhören. Aber vielleicht täusche ich mich da ja genauso wie in dem Gefühl, mein Freund sei der Richtige für mich.
Es ist doppelt schwierig, wenn zwei Sachen auf einmal zu Ende gehen.

Ich werde mir deinen Rat, mich nicht abzukapseln, sehr zu Herzen nehmen. Aber gerade auch deshalb scheue ich davor zurück, mich jetzt auch noch aus dem Sport zurückzuziehen. Und ich sehe irgendwie auch nicht ein, daß die Beiden mich letztendlich mit ihrem Verhalten dazu bringen aufzugeben (mir kommt es im Moment halt wie "Aufgeben" vor).

ER würde übrigens den Verein (die Gruppe, nicht den ganzen Verein) hier gerne sausen und komplett mir überlassen.


Danke für so viel Engagement,

cloverklee

Inaktiver User
09.04.2007, 13:46
bleib aber stark


Hallo zwiebie,

nein, ich bleibe tapfer. Laß' nix von mir hören (vorerst... hoffe ich...).

Bin nur gespannt wg. morgen. Morgen ist Training. Wir haben uns noch NICHT abgestimmt, wer es übernimmt. Ich weiß aber, er würde mich es gerne machen lassen.

Na wenn er sich noch meldet werd ich wohl mit 2,3 Worten antworten. Aber ansonsten laß' ich ihn da jetzt auflaufen.

Gruß,
cloverclee

Inaktiver User
09.04.2007, 14:41
So ein ........!

Jetzt versucht er auf "elegante" Weise mir die komplette Verantwortung für das Training morgen zuzuschieben. Ob das morgen denn wohl stattfände, kam gerade eine Mailanfrage von einem aus unserer Gruppe. Er hat's nicht ausdrücklich geschrieben, aber so wie unser Gruppenmitglied das formuliert hat, muß ich schlußfolgern, daß "er" unseren Kameraden elegant an mich verwiesen hat, ohne sich selbst dazu äußern zu müssen: "Cloverklee entscheidet das, frag' sie bitte selbst." Dieses Verhalten kenne ich - in den verschiedensten Varianten - sehr gut.

Aber ohne mich. Ich habe ihm bereits eine Woche vor Ostern gesagt, daß ich nach diesem langen Wochenende möglicherweise ziemlich groggy sein werde und deshalb für Dienstag überhaupt noch nicht zusagen kann, das Training zu übernehmen.

Ich bin gaaanz ruhig, ich bin gaaaanz ruhig... ooohm.....



"Ihn" werde ich ab jetzt mal "W." nennen. (Ja, das "W." hat schon etwas zu bedeuten, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen, vielleicht erzähle ich das später einmal, wenn es besser paßt oder sowieso Thema ist.)

Ist das hier das wahre Leben oder nur ein Film?


cloverklee

zwiebie
09.04.2007, 15:43
und was hast dem mitglied geantwortet ?
das training übernimmt morgen W ...basta.
lg

seelen-aufruhr
09.04.2007, 15:50
So ein ........!

Jetzt versucht er auf "elegante" Weise mir die komplette Verantwortung für das Training morgen zuzuschieben.


Elegant würde ich mit feige übersetzen.

Ich meine, im Prinzip müssten doch die Zuständigkeiten geregelt sein. Wer ist denn da der "Obermacker" im Verein? In Eurer Gruppe? Bekommst Du da Geld oder alles nur freiwillig?

Ich verstehe, dass der Sport für Dich wichtig ist. Würd ich wegen ihm auch nicht aufgeben.
Aber ich würde schauen, dass ich einen guten Weg finde für mich, wo ich ihm möglichst nicht mehr begegnen muss. Oder mich vor allem mit ihm nicht mehr absprechen müssen, denn dann wird es immer wieder so Fälle geben wie jetzt.

Und klar; er würde die Gruppe wohl gern an Dich abgeben, dann hat er mehr freie Zeit für seine X. und kann sich seine gewonnene Zeit neu einteilen.

Würd ich -wenn es nicht starke Gründe dafür gibt- nicht machen. Oder allenfalls nur, wenn er dann aber komplett raus ist, nix mehr zu tun und sagen hat mit der Gruppe.



Aber ohne mich. Ich habe ihm bereits eine Woche vor Ostern gesagt, daß ich nach diesem langen Wochenende möglicherweise ziemlich groggy sein werde und deshalb für Dienstag überhaupt noch nicht zusagen kann, das Training zu übernehmen.

Ich bin gaaanz ruhig, ich bin gaaaanz ruhig... ooohm.....


Perfekt!



Ist das hier das wahre Leben oder nur ein Film?
cloverklee


Leider der ganz normale Wahnsinn...

Olaf

Inaktiver User
09.04.2007, 17:01
und was hast dem mitglied geantwortet ?
das training übernimmt morgen W ...basta.
lg

Bis jetzt noch nichts. Wenn ich auf W. verweise und der kommt dann nicht, weil er davon ausgeht, ICH bin ja da... das wäre unfair unserem Mitglied gegenüber, der kann ja nun gar nichts dafür und steht vor verschlossenen Türen?

Andererseits bin ich JETZT schon wieder voll verunsichert, ob das tatsächlich so war wie ich grad oben noch geschrieben habe. Also passen würde es 100 Pro. Nur "reset" rein theoretisch könnte unser Mitglied vorhin auch GLEICH auf mich zugekommen sein, ohne Umweg über W. Schlicht und einfach deshalb, weil ich auch die letzten Male das Di-Training hatte und er mich automatisch als Ansprechpartner sieht. (Wie ich schon sagte, ich weiß nicht mehr, wo mir der Kopf steht.)

Obwohl, wär ja trotzdem egal. Und Olaf, da hast du recht: W. ist unser Spartenleiter, ER muß auf jeden Fall auf mich zukommen bzw. sich drum kümmern/entscheiden, was mit morgen nun ist.

cloverklee

seelen-aufruhr
09.04.2007, 18:31
Und Olaf, da hast du recht: W. ist unser Spartenleiter, ER muß auf jeden Fall auf mich zukommen bzw. sich drum kümmern/entscheiden, was mit morgen nun ist.
cloverklee

Ah, super. In dem Fall kannst und würde ich ihm die Verantwortung überlassen. ER muss reagieren. Er ist verantwortlich. Es ist SEIN Problem.
Ich würde mich da nicht in eine Ecke drängen lassen, wo Du wegen der Gruppe irgendwelche Schuldgefühle hast.
Er hat den Schlamassel zu verantworten, das kannst Du auch so sehen, wie das nicht Dein Mann wäre. Wenn jemand als Leiter seine Mitleiter verärgert, dann muss er damit rechnen, dass diese abspringen oder sich nicht mehr so einsetzen wie vorher.

Und er muss dann das Problem lösen. Er muss mit den betreffenden reden ... oder sie zum Beispiel rausschmeissen.

Puh, das ist nicht einfach, vor allem kennen wir ja die Hintergründe um diesen Verein/Gruppe nicht.

Im Prinzip kannst Du also wegen morgen eine ruhige Kugel schieben, denn Du könntest ja weg sein oder wie auch immer. Und Du hast ihm signalisiert, dass Du noch nicht weisst, ob Du kannst. Und wenn auch nicht: es ist SEIN Problem!!!
Mach es nicht zu Deinem! Du hast andere, versuch, Dir über das klar zu werden, was Du im Leben willst, was Dir wichtig ist. Und dann versuche, in diese Richtung zu gehen.

Olaf

Prijon
09.04.2007, 18:58
Sag mal, Cloverkleee -

kann das eigentlich sein, dass dieser Verein in Eurer Beziehung ein bisschen viel (ZU viel?) Gewicht gehabt hat?

Fragt sich

Prijon

seelen-aufruhr
09.04.2007, 19:22
Sag mal, Cloverkleee -

kann das eigentlich sein, dass dieser Verein in Eurer Beziehung ein bisschen viel (ZU viel?) Gewicht gehabt hat?
Fragt sich
Prijon

Gute Frage, das habe ich mich auch schon gefragt.
Olaf

Inaktiver User
09.04.2007, 20:36
Uups!?!

ER hat sich gemeldet. Ganz kurze, freundlich-neutrale Mail, daß er morgen das Training macht.

Hat eine gelassen-konsequente Haltung denn sogar "Fernwirkung"?

Noch seltsamer: wurde quasi das erste Mal seit der Trennung mit Namen angeredet.





kann das eigentlich sein, dass dieser Verein in Eurer Beziehung ein bisschen viel (ZU viel?) Gewicht gehabt hat?

Jo!

Treffer!

Fängt schon mit dem Beginn der Beziehung an. Zwar hatten wir uns nicht im Verein kennengelernt - das war ca. 5 Jahr früher woanders - sind dann aber über das gemeinsame Training dort (damals noch in einer anderen Gruppe) zusammengekommen.

Mit Ende der Berufsausbildung dann gemeinsam die neue Gruppe ins Leben gerufen. Gleichzeitig/parallel beide noch viel andere Sachen um die Ohren. In einem Alter, wo andere Leute Kinder kriegen, war diese Gruppe "unser" Projekt.

Und gleichzeitig ewiger Anlaß zu Streitereien und gegenseitigen Vorwürfen! BEIDE fühlen wir uns in Hinsicht auf unsere Erwartungen vom anderen im Stich gelassen. Ich, weil er mir als blutige Anfängerin (er hatte vorher schon viel woanders trainiert und war um einiges fortgeschrittener) als Trainer nicht genug emotionale Unterstützung gegeben hat. Er, weil ich emotional auf dem Stand einer Anfängerin stehengeblieben sei... (das sind nicht seine Worte, aber es trifft halt die Wahrheit).

Na kein Wunder daß wir Probleme haben, oder?


So, morgen wieder arbeiten. Nachdem dieses lange Wochenende so ober-ober-gruselig anfing, blinzeln hier bei mir jetzt wenigstens winzig kleine Lichtblicke.

lg, eine guten Start an alle in die neue Woche,

cloverklee

Prijon
09.04.2007, 22:28
Tja,

jede Menge Ehen gründen auf Haus, Kinder, gemeinsamer Besitz. Andere auf "Firma zusammen aufgebaut". Nun halt mal eine, deren Basis gemeinsamer Sport und Vereinsmeierei (ich mein das nicht böse, bin selber ÜL) ist. Warum nicht.

Es ist IMMER zu wenig.

Prijon

Complexity
10.04.2007, 12:05
Hallo Cloverklee,
ich finde, dass Du Dir um SEINE Befindlichkeiten in dieser Situation zu viele Gedanken machst. Er ist mehrfach fremdgegangen und hat Dich belogen und betrogen, und ich denke es ist Dein gutes Recht, mit Deinen Gefühlen umzugehen wie es Dir passt. Und nicht wie es ihm passt. Ihm gefallen Deine Reaktionen nicht? Tja, Dir haben auch ein, zwei Dinge nicht gefallen. Alles worauf es jetzt ankommt ist DEIN Seelenfrieden. Und wenn Du ihm in dem Zusammenhang unbequem wirst dann ist das eben so. Es ist aus meiner Sicht sogar die einzige Möglichkeit, ihn ggf. zurück zu bekommen, wenn Du das noch willst. Denn nur wenn Du klar machen kannst, dass sich etwas verändert hat wird er überhaupt reagieren. Andernfalls kann er nämlich prima weitermachen wier bisher, denn jede Reaktion von Dir kann er voraussehen. Er wird ganz genau wissen dass Du ihn nicht nerven willst und kann Dich wunderbar manipulieren. Erst wenn Du für Dich sicher bist, dass Du die ganze Sch*** überlebst, im Zweifelsfall auch ohne ihn, hast Du Dich wieder und kannst heilen.
Viel Grüße und mein ganzes Mitgefühl, dazu meine persönliche Ansicht, dass er ein Drecksack ist, der gern duscht ohne naß zu werden -
complexity

Inaktiver User
10.04.2007, 20:26
Hier cloverklee, verzweifelt.

Wenn's alles nur so einfach wär. Er der Böse und ich diejenige, die sich alles gefallen läßt...

Wenn ich diese Trennung für mich als wichtig und richtig beschlossen hätte. Aber so war's ja nicht. Eher so "wenn das jetzt alles überhaupt nichts mehr wird, dann müssen wir uns wohl trennen, eine andere Möglichkeit gibt es nicht." Und BEIDE hatten wir dabei das Gefühl, das eigentlich gar nicht zu wollen. Aber es tun zu müssen, weil es für beide besser ist. Und eben auch die einzige Chance, um - überhaupt vielleicht - wieder zusammenzukommen.

Aber deshalb vermisse ich ihn gerade.

Es war irgendwie überhaupt gar keine klare, saubere Entscheidung von mir mit dieser Trennung, sondern mehr so ein Notbremse-Ziehen von beiden Seiten.

Und auch jetzt kippt immer alles vom einen ins andere Extrem. Einerseits die Erinnerung an das Gefühl, mit ihm eine "Heimat", ein "Zuhause" gefunden zu haben. Und andere Sachen legen sich mir wie Eis ums Herz. Er hatte z.B. gesagt: "Für U. war ich endlich mal der Gute. U. war schon glücklich, wenn ich bloß mit ihr spazieren gegangen bin. Dir, cloverklee, konnte ich nie was Gutes tun." (Prijon, für ihn war es immer VIEL, VIEL zu wenig...)

Aber, complexity, da stimme ich dir absolut zu, daß sich bei mir - von mir ausgehend - etwas verändern muß. Und zwar hin zu mir selbst. Ich denke zwar, daß Persönlichkeitsentwicklungen niemals im stillen Kämmerlein funktionieren, sondern immer in Reibung und Kontakt und Konflikt mit anderen. Aber Reibung darf eben nicht Auf-Reibung werden.

Ja, so rein theoretisch ist mir schon manches ganz klar...

Das komische ist, ich habe bisher im Leben immer bekommen, wenn ich etwas wirklich wollte. Nicht ohne Arbeit und es hat meistens sehr lange gedauert. Aber zum Schluß haben sich meine Wünsche erfüllt.

Jetzt muß ich wohl erst mal herausfinden, was ich eigentlich will. Das "es-bekommen" ist dann vermutlich gar nicht mehr so schwer.



Ach übrigens...

... hallo Prijon,
das mit der Vereinsmeierei schien mir nicht abwertend, hab' ich schon auch ohne Erklärung verstanden...

... und, hallo Olaf,
wir sind beide ehrenamtlich und bekommen jeder eine Aufwandsentschädigung. Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß unser beider Aufwandsentschädigungen in den ersten Jahren komplett an ihn gegangen sind. Jetzt aber kriegen wir beide das gleiche, für Telefonieren, Büromaterial und so.


Lieben Gruß,
cloverklee

zwiebie
11.04.2007, 07:36
hallo cloverklee

du lebst noch zu sehr in der hoffnung und das hemmt dich, dich weiter zuentwickeln.
lass die hoffnung los und sieh die ist situation...ob es später wieder eine chance gibt, steht in den sternen, aber klammere dich nicht zusehr fest daran.

"Für U. war ich endlich mal der Gute. U. war schon glücklich, wenn ich bloß mit ihr spazieren gegangen bin. Dir, cloverklee, konnte ich nie was Gutes tun.

klar U lebte auch nicht den alltag mit ihm, da ist es immer wie urlaub, da ist alles noch schön und bunt....

lg

Complexity
11.04.2007, 09:52
Aber, Cloverklee, wenn ihm genau so viel an der Reparatur liegen würde. müsste ihm dann nicht klar sein, dass Uschi komplett der Vergangenheit angehören muss? Nicht nur diese Uschi, sondern alle anderen auch? Ist das nicht das Fundament für (wieder-)kommendes Vertrauen?

zwiebie
11.04.2007, 10:04
das ist das was ich immer nicht verstehe....
da wollen die betrügenden männer/frauen...sich nicht wirklich von der erst-frau/mann trennen, wollen einen neuanfang...es wieder hin bekommen mir der erst-frau/mann....aber trennen sich nicht konsequent von der/m geliebten....
sowas kann doch nie funktionieren, bin ich als erst-frau dann nur das hintertürchen...? falss es mit geliebter nun doch nicht klappen sollte...oder ist es seine feigheit, mir zusagen, es ist aus entgültig! weil er mir nicht weh tun will ? was ich wiederrum auch nicht glaube, den weh getan hat er mir doch schon mehr wie genug.
warum nimmt mann/frau sich nicht eine auszeit von beiden...um wirklich über seine gefühle nach zudenken?
das versteh ich nicht
lg

seelen-aufruhr
11.04.2007, 10:48
da wollen die betrügenden männer/frauen...sich nicht wirklich von der erst-frau/mann trennen, wollen einen neuanfang...es wieder hin bekommen mir der erst-frau/mann....aber trennen sich nicht konsequent von der/m geliebten....
sowas kann doch nie funktionieren, bin ich als erst-frau dann nur das hintertürchen...? falss es mit geliebter nun doch nicht klappen sollte...
lg

Klar ist es in erster Linie das, ob bewusst oder unbewusst, verschlungen mit einem mehr oder weniger schlechtem Gewissen.

Darum passiert es auch oft, wenn der/die Geliebte plötzlich weg ist, aus verschiedenen Gründen ... kommen sie kriechend wieder zurück und besinnen sich plötzlich wieder auf die alte Liebe und man sei dumm gewesen und und und

Wenn man es -von mir aus gesehen- noch mehr auseinandernimmt, ist es meist purer Egoismus!

Olaf

Inaktiver User
11.04.2007, 22:12
klammere dich nicht zusehr fest daran

Ich weiß, ich weiß, ich WEISS!
Es ist leichter, zu sagen, so, ab morgen esse ich keine Schokolade mehr. Als durch bloße Entscheidung zu erreichen, daß ab nächster Woche bitteschön die Sensucht aufhört...
Es "sei die Aufgabe der Seele, so lange wie möglich an vorhandenen Strukturen festzuhalten" - ja, so fühlt sich das an.



klar U lebte auch nicht den alltag mit ihm

Er hat ja (bisher?) nie vorgehabt, überhaupt eine Beziehung mit U. zu führen. Sagt er. Uschi käme für ihn als Partnerin eh nicht in Betracht. ETWAS wahres dürfte da schon dran sein...

Sie ist lieb & nett, sie liegt ihm zu Füßen und macht, was er ihr sagt. Sie ist genügsam und anpassungsfähig, akzeptiert (uuups? - genau wie ich?) "seine" Bedingungen und läßt sich von ihm eine Menge gefallen. Ist andererseits auch pragmatisch und zielstrebig: hat ihren guten Job aufgegeben, um zu studieren. Hat sich nach 7-jähriger Beziehung von ihrem (untreuen) Ex getrennt (und ist grade mal ein Vierteljahr später mit W. ins Bett gegangen - grrr!)

Nur: sie hat wenig "Tiefe", sie hat wenig Humor, es fehlt ihr an "Esprit". Und was wäre wichtiger als gemeinsam lachen zu können...

Bitte, bitte, darf ich jetzt ein bißchen schadenfroh sein? Ganz egal, ob ich ihn überhaupt noch will oder nicht - er soll feste merken, daß er eine richtig tolle Frau verliert. Strafe muß sein.

Ach, ich glaube, er weiß es sogar und ist jetzt schon verzweifelt darüber.



wenn ihm genau so viel an der Reparatur liegen würde. müsste ihm dann nicht klar sein, dass Uschi komplett der Vergangenheit angehören muss? Nicht nur diese Uschi, sondern alle anderen auch? Ist das nicht das Fundament für (wieder-)kommendes Vertrauen?

DAS hatten wir ja schon probiert. Deshalb hatte er ja letzten Sommer von einer Viertelstunde auf die andere den Kontakt zu Uschi komplett gekündigt. Da war ihm schon klar, jetzt ist's aber 5 SEKUNDEN vor 12.
Ca. ein 3/4 Jahr war dann überhaupt nichts zwischen den beiden, das glaube ich ihm, nicht mal Telefonate.
Bis er halt jetzt, nachdem WIR uns getrennt haben, wieder Kontakt zu ihr aufgenommen hat. Was da AKTUELL läuft, weiß ich absolut nicht. Er hat das Thema komplett abgeblockt.

Aber, zwiebie, da sprichst du mir sowas von aus dem Herzen,


warum nimmt mann/frau sich nicht eine auszeit von beiden...um wirklich über seine gefühle nach zudenken?

denn er will tatsächlich die Trennung dazu nutzen, um (u.a.) "das Verhältnis zu Uschi zu klären". Nur ich weiß nicht, wie er sich das vorstellt (weiß er es selbst?) Sich noch mal richtig austoben mit ihr, um sie über zu kriegen? Purer Trotz? - "jetzt kann ich endlich mal machen, was ich will, dazu ist eine Trennung schließlich da"? (Sinngemäß hatte er so etwas von sich gegeben.)
Ich jedenfalls habe eine Trennung (eine Auszeit) mit dem Ziel einer schlußendlichen Wiederherstellung der Partnerschaft auch nur so interpretieren können, daß er sich mit KEINER Frau mehr trifft. Und nun bin ich stinkig, daß er das ganz anders sieht (oder evtl. sehen könnte, denn wir reden ja nicht drüber).

Aber vielleicht darf ich mich auch nicht an die Vorstellung klammern, daß in der jetzigen Phase ÜBERHAUPT noch Absprachen und Vereinbarungen möglich bzw. sinnvoll sind? Muß ich nicht auch DAS loslassen?

Prijon, habe gerade erst begonnen, den Mutmachthread zu lesen - aber schon gleich zu Anfang, das mit dem Strudeln, gefällt mir sehr. Denn daß W. fix am Strudeln ist - huh. Der ist seit 10 Jahren am Strudeln. Der ist IN PANIK!!!

Nur ich bin es nicht mehr, die ihn "retten" kann. Und außerdem muß ich jetzt selbst erst mal ans sichere Ufer schwimmen. Erst mal wieder trocknen (mich selbst, die Ausrüstung), alles wieder zusammensuchen und reparieren, Teile ersetzen, frischen Proviant besorgen, meine eigenen Schrammen versorgen...


(Die Verhältnisse mit den anderen sind übrigens entweder schon seit mindestens zwei Jahren definitiv vorbei bzw. eins war ein One-Night-Stand mit seiner Kumpel-Freundin; mit DIESER Freundschaft bin ich auch nicht wirklich glücklich, aber ich glaube, das ist im Moment erst mal ein geringfügiges begleitendes Problem.)


Gleich heute morgen hatte er mir eine "informative" Mail geschickt, wie das Training gestern gelaufen war. Aaah ja.


Gute Nacht für heute,
cloverklee

zwiebie
12.04.2007, 07:00
^guten morgen cloverklee
doch das darfst du, schaden froh sein...das tut einem auch gut, nicht ?:-)
und das die sehnsucht immer wieder erwacht, die hoffnung, ist ganz normal..man will es einfach nicht wahrhaben und verstehn....und dann wieder fühlt man sich sowas von stark....das ist wohl ganz normal so...

Sie ist lieb & nett, sie liegt ihm zu Füßen und macht, was er ihr sagt. Sie ist genügsam und anpassungsfähig, akzeptiert (uuups? - genau wie ich?) "seine" Bedingungen und läßt sich von ihm eine Menge gefallen.

hmm..vielleicht solltest du da was an dir ändern, wenn sie so ist wie du, und er sie aus den punkten oben, nicht als partnerin sehem kann?

ja lachen miteinander, dasein für einander, merken wenns dem anderen schlecht geht...das ist sehr wichtig...


Nur ich weiß nicht, wie er sich das vorstellt (weiß er es selbst?) Sich noch mal richtig austoben mit ihr, um sie über zu kriegen? Purer Trotz? - "jetzt kann ich endlich mal machen, was ich will, dazu ist eine Trennung schließlich da"? (Sinngemäß hatte er so etwas von sich gegeben.)

klingt nach trotzreagion, vorher durfte ich nicht, war "verboten" jetzt darf ich ja....nur wenn das verbotene weg ist, verliert es dann nicht auch seinen reiz...sieht man dann nicht die neue...wie sie wirklich ist...weil man sie nicht mehr idealisiert?
ich denke, das was olaf schreibt, stimmt durchaus...und ich würd noch dazu sagen, das manche menschen einfach nicht allein sein können, und deshalb sich nicht von beiden trennen....

hab einen schönen tag
lg

Inaktiver User
12.04.2007, 07:36
Guten Morgen, zwiebie,

absolute Zustimmung in allen Punkten.
Ich muß jetzt gleich los zur Arbeit, nehme aber aus deiner Antwort ganz viel Mut mit in den Tag.

Gruß,
cloverklee

Inaktiver User
12.04.2007, 20:43
und ich würd noch dazu sagen, das manche menschen einfach nicht allein sein können


Na das kann ja heiter werden mit den beiden.
(Ich genieße noch ein bißchen meine Schadenfreude.)

USCHI kann nämlich auch nicht alleine sein. Behaupte ich mal. War mit 18 aus dem Elternhaus heraus mit ihrem Ex zusammengezogen. Noch mit dem Ex zusammen, begann sie mir bereits vorzuschwärmen, daß W. ihr Traummann sei.

Habe ihr später ins Gesicht gesagt, sie sei schon VOR ihrer Trennung von ihrem Ex heftig in W. verliebt gewesen und quasi übergangslos von einer Beziehung in die andere gewechselt. Hat sie natürlich abgestritten. Aber sie hat ja auch verkündet, mit Männern erst mal überhaupt nichts mehr zu tun haben zu wollen, während sie längst schon begonnen hatte, mit W. ins Bett zu gehen. Klingt für mich nach einer Menge Selbstbetrug.

@ Olaf - klingt für mich auch wie

purer Egoismus


Das gilt sowohl für W. als auch für Uschi. Ich, ich, ich. Er braucht eine Mama, die sich NUR um ihn kümmert und ihm alles nachsieht; sie braucht eine Vaterfigur (auch ihr Ex war DEUTLICH älter als sie; mit Männern im eigenen Alter könne sie grundsätzlich nichts anfangen...)

Allmählich erinnert mich die ganze Situation an Sandkastenspielchen. Drei Vierjährige im besten Trotzalter spielen "Vater, Mutter, Kind". Oh je, bin ich vermutlich das Kind. Na paßt doch, so asexuell und klein-gemacht, wie ich mich im Moment fühle.

Aber das Kind spielt nicht mehr mit. (Ob ich mich mal zu den Großen traue? Ob die mich wohl mitmachen lassen?)

Na da werden Papa W. und Mama Uschi schön dumm gucken. Vater-Mutter-Kind OHNE "Kind" spielen zu müssen, ist das dämlichste und langweiligste, was man sich denken kann. Da ist selbst Gummitwist "alleine" besser.

In diesem Sinne
cloverklee


Er hat mir heute gemailt, daß er meinen Brief (da wo - u.a. - das mit dem Vereinsverbot drinsteht) nun lesen und evtl. beantworten will. Hab' das einfach mal so unbeantwortet im Raum stehen lassen.

mauritius10
17.04.2007, 13:21
Tja,

jede Menge Ehen gründen auf Haus, Kinder, gemeinsamer Besitz. Andere auf "Firma zusammen aufgebaut". Nun halt mal eine, deren Basis gemeinsamer Sport und Vereinsmeierei (ich mein das nicht böse, bin selber ÜL) ist. Warum nicht.

Es ist IMMER zu wenig.

Prijon
Ein interessanter Gedanke. Warum ist es zu wenig? Weil kein Interesse am Gegenüber besteht?

Annchristine
17.04.2007, 15:05
>Ich WILL mit meinem Sport nicht aufhören. Aber vielleicht täusche
>ich mich da ja genauso wie in dem Gefühl, mein Freund sei der
>Richtige für mich.
>Es ist doppelt schwierig, wenn zwei Sachen auf einmal zu Ende
>gehen.

ja. aber: sieh das ganze als chance!

ich hatte vor 2 jahren eine aehnliche situation. wir beide sehr aktiv im vorstand des sportvereins, es standen neuwahlen an. ich sollte die pressestelle uebernehmen und habe mich auch drauf gefreut.

5 tage vor der wahl erfuhr ich von der existenz einer dame im leben meines partners. ich war am boden und gar nicht in der lage, auch nur zu der hauptversammlung zu gehen. man wollte mich in abwesenheit waehlen, das habe ich abgelehnt.

heulend blieb ich daheim und trauerte um meinen vereinsposten. der sport hat mir verdammt viel bedeutet.

inzwischen habe ich festgestellt, dass ich auch ohne den vorstandsposten leben kann und im verein beliebt bin. meine guten kontakte zum landesverband pflege ich nach wie vor. dem sport gehe ich immer noch nach, aber nicht mehr in der alten intensitaet. ich habe neue interessen entdeckt.

soviel zu meiner persoenlichen erfahrung.

huibuh66
17.04.2007, 22:28
Hallo Cloverklee,
ich finde Du bist auf dem besten Weg und hast auch wirklich gute Ratschläge hier bekommen...Ich bin seit über einem Jahr in einer sehr ähnlichen Situation. Auch bei uns gibt es eine sehr viel jünger Uschi und im letzten Jahr wusste ich auch nicht mehr wo mir der Kopf steht. Mein Noch-Mann wohnt seit einem dreiviertel Jahr mit ihr zusammen, sehr zum Leidwesen unserer Kinder. Seit ca einem halben Jahr erzählt er mir, er will zurück, aber ständig gibt es einen neuen Grund warum sie nicht auszieht....das er bei uns wieder einzieht steht nicht zur Debatte, denn wenn ich nochmal einen Versuch mit ihm wagen würde, dann erstmal nur über Distanz....Durch die Kinder haben wir ständigen Kontakt und im letzten Jahr war ich ähnlich wie DU beschrieben hast, ich war hysterisch etc habe geheult und und und
Dies ist heute nicht mehr so und er sucht mehr denn je den Kontakt mit uns....dem ich freundlich aber dennoch distanziert gegenüberstehe...ich weiß auch im Moment nicht wirklich was ich will und ob ich ihm überhaupt noch vertrauen könnte, aber manchmal denke ich auch wie Du mit der Schokolade, ohne kann ich mir auch noch nicht wirklich vorstellen...
uschi ist derzeit komplett angenervt und überfordert und bombadiert ihn mit hass sms gegen mich (ein witz eigentlich ) womit sie sich natürlich selber gar keinen gefallen tut, aber sie kann sich ein leben ohne ihren Vaterersatz halt auch nicht vorstellen......wie es weitergeht, weiß ich auch noch nicht,
aber ich habe deinen beitrag komplett mit allen antworten gelesen und finde, du bist auf einem sehr guten weg
liebe Grüße Huibuh

laudrey
18.04.2007, 14:10
hallo cloverklee,

du hast geschrieben, dass ihr beide die notbremse gezogen habt und ihr euch wohl beide nicht trennen wolltet.
ich glaube, dass er genau diese situation des " nicht fisch, nicht fleisch" ausnutzt, um zu tun, was er will.

ich würde dir raten, zieh die trennung für dich durch, sprich sie deinem partner gegenüber aus. damit schaffst du erstmal hauptsächlich FÜR DICH eine klare situation. du kannst beginnen, dir ein "eigenes" leben aufzubauen, du musst dich doch nicht mit einer uschi vergleichen oder zu bestimmten dingen die meinung deines "partners" bedenken!

schau, dass du für dich raum schaffst, für eigene interessen, eigene freunde und bekannte, wo du dich ungestört entfalten kannst. und konzentrier dich nicht auf ihn.

und frage ständig selbst: was tut er dir gutes? wo ist er dir behilflich? wo fängt er dich auf?

viel kraft wünscht laudrey

Inaktiver User
18.04.2007, 19:53
Hallo ihr Lieben,
danke für eure Antworten,

@ Mauritius - warum ist es immer zu wenig? Ich verstehe das so: Weil kein noch so perfekter Partner ALLE Wünsche, Sehnsüchte, Bedürfnisse des anderen stillen kann...

Was für Erfahrungen hast du denn gemacht mit dem "es reicht nicht"?



@ Annchristine - ja, ich sehe im Moment immer nur die "ganz-oder-gar-nicht"-Methode. Du machst mir Mut, daß ich ein Mittelding leben könnte zwischen "Aufhören" und "der Sport ist mein ganzes Leben".

Meine sonstigen Funktionen außer der Trainertätigkeit hatte ich recht schnell nach seinem Geständnis abgegeben.

Ist es mit deinem Partner von damals danach auseinander gegangen? Trefft ihr beim Sport noch zusammen?

Ist "deine" Uschi denn auch aus dem Verein? Triffst du SIE beim Sport? Das ist ja etwas, was MIR so schwerfällt, daß SIE meine Schülerin war, daß ich IHR beim Sport immer wieder begegnen werde...



@ huibuh - ja, da bist du schon weiter als ich und hast doch im Moment gar keine SOO schlechte Situation. So ein bißchen Genugtuung, daß es mit den beiden gar nicht gut läuft...

Ich bin froh, daß ich in meinem Gefühl, nicht zu wissen, was ich will, nicht alleine bin, sondern daß du das nachempfinden kannst. Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht. Berichte mal, wenn es bei dir was Neues gibt. Du hast doch jetzt eine Frist (für dich selbst) gesetzt, daß sie auszieht, habe ich bei seelen-aufruhr gelesen?



@ laudrey - oh ja, DAS glaube ich auch, daß er die Situation jetzt ausnutzt! Wie ein Teenager, wo die Eltern übers Wochenende verreist sind!

Er hat mich ja unterstützt, mir Gutes getan... das macht es ja so schwer...

Aber ich bin dabei, ihn mehr und mehr loszulassen. Daß ich ihn "im Moment überhaupt nicht wiederhaben wolle", hatte ich ihm schon mitgeteilt. Aber, "ich will dich NIE mehr wiedersehen", da würde ich lügen, das zu sagen.

Und Lügen hatte ich die letzten 4 Jahre genug. Er hat gelogen, sie hat gelogen, ich habe mich selbst belogen.
Lügen sind das Schlimmste.


cloverklee

Annchristine
19.04.2007, 09:17
guten morgen!

>Du machst mir Mut, daß ich ein Mittelding leben könnte zwischen
>"Aufhören" und "der Sport ist mein ganzes Leben"

genau deshalb habe ich den beitrag geschrieben. ich konnte mir damals ueberhaupt nicht vorstellen, dass ich aus dem vorstand herausgehe. im nachhinein gesehen war das eine gute entscheidung.

die dame, wegen der es theater gab, hatte allerdings ueberhaupt nichts mit dem sport zu tun, von daher hast du eine andere ausgangslage.

ich moechte dir aber trotzdem mut machen, dieses gleis "sport" in der jetzigen form zu verlassen. lass ihm dieses feld.

sieh das ganze als chance, einmal neue pfade zu beschreiten und neue seiten in dir zu entdecken!

ob ihr dann wieder zusammen findet, steht auf einem ganz anderen blatt.

ja, die ganzen luegen sind das allerschlimmste.

seelen-aufruhr
19.04.2007, 09:39
Aber ich bin dabei, ihn mehr und mehr loszulassen. Daß ich ihn "im Moment überhaupt nicht wiederhaben wolle", hatte ich ihm schon mitgeteilt. Aber, "ich will dich NIE mehr wiedersehen", da würde ich lügen, das zu sagen.

Und Lügen hatte ich die letzten 4 Jahre genug. Er hat gelogen, sie hat gelogen, ich habe mich selbst belogen.
Lügen sind das Schlimmste.

cloverklee

Hi cloverklee,

Genau so machst Du es richtig, ihn mehr und mehr loslassen. Es ist auch gar nicht nötig, Dir oder ihn zu sagen "ich will Dich nie mehr wiedersehen".
Mit dem mehr loslassen wird das irgendwann gar nicht mehr wichtig für Dich sein. Weil Du genug anderes haben wirst, das Dich ausfüllt. Das dauert natürlich, aber solche Dinge brauchen eben meist viel Zeit.

Und ja, Lügen sind wirklich sehr schlimm.

Olaf

Fender
19.04.2007, 10:36
Es tut mir so leid, wie ich mich da verhalten habe, und ich würde mich gerne bei ihm entschuldigen, aber wäre das gut? Im Moment habe ich das Gefühl, eine Entschuldigung würde ihn noch mehr gegen mich aufbringen. Aber wenn ich mich nicht entschuldige, haßt er mich doch auch, oder?

Hallo,
sorry, dass ich das hier nocheinmal hochhole, ist ja nicht ganz neu... Aber ich muss...
Du würdest Dich gerne bei ihm entschuldigen?!
Wofür?
Dafür, dass er Dich betrogen und belogen hat?!

Interessanter Ansatz...

Jorunn
19.04.2007, 10:52
Hallo cloverklee,

habe den Strang gerade erst gelesen. Es ist eine schlimme Situation, aber ich denke du bist auf dem richtigen Weg.

Ich habe ähnliches erlebt von wegen überreagieren, hysterisch sein und einem Partner der meint nun könne er alles tun, was er wolle. Leider hält dieser Hype bei dem anderen meist nicht solang an, so dass er sich schnell der Realität stellen muss. :smirksmile:

Ich wollte nochmal Prijons Worte aufgreifen


Tja,

jede Menge Ehen gründen auf Haus, Kinder, gemeinsamer Besitz. Andere auf "Firma zusammen aufgebaut". Nun halt mal eine, deren Basis gemeinsamer Sport und Vereinsmeierei (ich mein das nicht böse, bin selber ÜL) ist. Warum nicht.

Es ist IMMER zu wenig.

Prijon

und deine Interpretation dazu:



warum ist es immer zu wenig? Ich verstehe das so: Weil kein noch so perfekter Partner ALLE Wünsche, Sehnsüchte, Bedürfnisse des anderen stillen kann...

genau das ist es nämlich, da gebe ich dir recht.

Ich möchte es sogar erweitern. Der andere ist nicht für das eigene Glück verantwortlich, dass kann man nur aus sich selbst heraus gewinnen und das stärkt dann auch und lässt uns solche schrecklichen Dinge überstehen.

Jorunn

Inaktiver User
21.04.2007, 15:39
Hallo,

ich fühle mich so zerrissen. Habe gestern das Training geleitet - ein Blackout nach dem anderen. Hatte ständig vor Augen, wie Uschi damals W. während des Trainings ständig angeschmachtet und angefaßt hat. Und sein "das bildest du dir nur ein" dazu. Oh, ich hasse sie so. Wünsche mir oft, sie würde sich schwer verletzen und mit dem Sport aufhören, damit ich ihr dabei nie, nie wieder begegnen muß...

(@ Annchristine -
ich HOFFE wirklich, daß ich durch eine Orientierung in eine andere Richtung auch genug "seelischen" Abstand zu Uschi gewinnen kann... aber ob das klappt?)

Andererseits der Spaß an der Bewegung, an dem, was ich kann, auch was ich den anderen BEIBRINGEN kann und das die das wertschätzen... einer aus der Gruppe hat uns alle für den Sommer zum Grillabend eingeladen... wie nett... ich freue mich...

Es geht drunter und drüber mit meinen Gefühlen. Zwischendurch bin ich manchmal sogar richtig "high" - unglaublich. Hält aber nie lang an.



@ Olaf -
oh, ich sehe, du "schwingst deine Flügel", nicht wahr? Ohne aber den Boden unter den Füßen zu verlieren? Sehr schön... 4 kräftige Beine UND Flügel...

Oh ja, ich hoffe so sehr, daß ich etwas anderes finde, was mich ausfüllt. Nur im Moment ist ja immer noch das ganze Alte da. Noch gar kein Platz für was Neues.
Ich weiß ja, das braucht Zeit... wie eine Grippe, wo man halt durch muß (mit Arzt 7 Tage, ohne Arzt eine Woche...). Aber es fällt schwer dran zu glauben, wenn einem durch und durch alles wehtut und man denkt - das hört nie wieder auf.

Es tut gut, daß du sagst


Das dauert natürlich, aber solche Dinge brauchen eben meist viel Zeit.



@ Fender -
natürlich wollte ich mich nicht für seinen Betrug entschuldigen. Sondern "nur" für MEIN hysterisches Verhalten.
Aber du hast ja RECHT: sein Betrug war der Auslöser, die Ursache für meine Hysterie. Und indem ich mich für meine Reaktion entschuldige, würde ich indirekt auch sein Handeln mit-entschuldigen.
So hatte ich das ja noch gar nicht gesehen bisher.

Ich habe mich übrigens nicht entschuldigt. Und sein Verhalten also auch nicht mit-entschuldigt.

Mit dem Entschuldigen muß, wenn überhaupt, erst mal ER anfangen, oder?

Nö, daß diese dicken blauen Teile was mit Schiffen zu tun hatten, wußte ich schon... bin ja von der Küste...
Wie kommst du zu einem solchen Nick? Bist du denn im RL auch ein "Stoßdämpfer"?


@ Jorunn -
na, ich bin froh, daß ich nicht allein bin mit hysterischen Anfällen. Hab' mich selbst nicht wiedererkannt, huh.



Ihr macht mir alle soviel Mut, etwas Neues, etwas Eigenes für mich zu entwickeln. "Mein Glück selbst in die Hand zu nehmen".

Das Verrückte ist: ich HATTE ja bereits begonnen - schon VOR seinen Affären - neue Wege zu beschreiten. Nichts Spektakuläres, keine 180°-Veränderungen, mehr so kleine Schritte und kleine Schlenker von ausgetretenen Wegen. Und ich hätte ihn gerne mitgenommen, gemeinsam mit ihm Neues entdeckt.
War er nicht in der Lage dazu.
Habe ich akzeptiert; kann man ja keinen zu zwingen.

Nur daß er dann plötzlich mit IHR, mit Uschi zusammen neue Wege zu entdecken begann. Ihre Vorschläge waren plötzlich alle ganz toll. Meine waren doof. Aber stellt euch vor - meine Vorschläge, die er ablehnte, waren teils exakt die gleichen gewesen wie die von Uschi, paar Monate später, auf die er dann begeistert einging!

Erinnerungen, die weh tun...

Und die - zusammen mit den Lügen - nachwirken. Betrogen, verletzt, zurückgestoßen, deprimiert - da fällt es mir jetzt wahnsinnig schwer, unbefangen auf Andere zuzugehen.

Aber ich arbeite dran. Die Einladung zum Grillen (auch wenn's noch etwas hin ist), für morgen habe ich meiner Schwester fest versprochen, sie zu besuchen... winzige kleine Rettungsanker...

cloverklee

seelen-aufruhr
21.04.2007, 17:45
Hallo,
ich fühle mich so zerrissen. Habe gestern das Training geleitet - ein Blackout nach dem anderen. Hatte ständig vor Augen, wie Uschi damals W. während des Trainings ständig angeschmachtet und angefaßt hat. Und sein "das bildest du dir nur ein" dazu. Oh, ich hasse sie so. Wünsche mir oft, sie würde sich schwer verletzen und mit dem Sport aufhören, damit ich ihr dabei nie, nie wieder begegnen muß...


Cloverklee, hallo,
ich verstehe Dich wirklich. Schlimm bei Dir ist ja eben auch, dass Du diese Uschi kennst. Das ist bei mir nicht der Fall, zum Glück.

Aber ich glaube, Du solltest noch mehr lernen, Dich auf Dich selbst zu konzentrieren. Wenn Du es schaffst, dass Dir diese Uschi gleichgültig ist, dann hast Du es geschafft. Wenn Du an solche Gedanken denkst wie oben, die ich voll nachvollziehen kann, vergeudest Du aber Deine Kraft, und von der hast Du momentan nicht allzu viel zu vergeuden.
Verwende, versuche es, Deine Kraft Dir selbst zu schenken. Mach Dinge, die Dir gefallen. Versuche, eine Kombination zu finden, wo Du den Sport irgendwie doch hast, aber wo Du ihn und sie möglichst wenig siehst. Eventuell könntest Du ganz neue Ufer ansteuern? Dreh Dich nicht im Kreis, überlege Dir auch mal ganz unkonventionelle Sachen, die Du machen könntest!



.. einer aus der Gruppe hat uns alle für den Sommer zum Grillabend eingeladen... wie nett... ich freue mich...


Ich hoffe, dass der grosse weisse Vogel (Gans) nicht kommt! Das würde Dir nur den Abend verderben.



@ Olaf -
oh, ich sehe, du "schwingst deine Flügel", nicht wahr? Ohne aber den Boden unter den Füßen zu verlieren? Sehr schön... 4 kräftige Beine UND Flügel...


Das hast Du sehr schön gesagt, DANKE!



Ich weiß ja, das braucht Zeit... wie eine Grippe, wo man halt durch muß (mit Arzt 7 Tage, ohne Arzt eine Woche...). Aber es fällt schwer dran zu glauben, wenn einem durch und durch alles wehtut und man denkt - das hört nie wieder auf.


Es wird schon wieder aufhören, nur halt langsam. Könntest Du zb irgendein lustiges, interessantes Projekt angehen? Das würde dich ablenken. Es braucht so wenig, schau nur, wie Du Dich freust auf den Grillabend!

Vielleicht gibst Du auch mal so eine Party? Organisierst eine!?
Oder machst was Ueberraschendes für Deine Schwester oder sonst wen. Etwas, das Dich zeitlich etwas in Anspruch nimmt.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft!

Olaf

huibuh66
23.04.2007, 18:15
Hallo cloverklee,

dass Du mit deinen Gefühlen nicht klar kommst, dich sogar manchmal wie high fühlst, kann ich gut nachvollziehen....geht mir ähnlich wie Dir. Es ist ein einziges Chaos und ich muss auch ständig daran denken, was macht er jetzt?? wo ist er ??? an seine uschi etc.

Olaf hat Recht , es ist ganz schlimm, wenn man die Person kennt...ich kann mir tausendmal vornehmen nicht daran zu denken, mich auf mich zu konzentrieren, merke dann aber , dass meine Gedanken ständig dahin abweichen......

Diese Schwebesituation bei mir ist unerträglich, ich könnte sie natürlich jetzt schon beenden, habe aber erstens nicht die Kraft dazu und zweitens finde ich es eh besser, wenn ich dann erstmal in Urlaub fahre und endlich !!! einmal räumlichen Abstand habe...

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Lieben Gruß

Huibuh

Inaktiver User
23.04.2007, 20:29
@
Hallo, Olaf,

ach mensch, du bist so lieb. Ich würd' ja fast dir zuliebe eine Party organisieren, allein schon, weil du dir immer so viel Aufmunterndes einfallen läßt.

Ich kann einfach nicht. Bei all den Feten, Ausflügen, Veranstaltungen war SIE ja mit dabei gewesen... bei meinem letzten Geburtstag, bevor es rauskam, war sie auch eingeladen gewesen, hat mich die ganze Zeit geschnitten und IHN permanent umgarnt... und bei meiner Schwester waren W. und ich ja auch immer zusammen zu Besuch, es hängen Fotos von W. und mir an der Wand... alles erinnert mich, ALLES...

Zum Glück wohnt/studiert sie ja weiter weg, so daß ich ihr nicht ständig über den Weg laufe, aber es hatte mir neulich schon gereicht, ihr Auto vor seiner Tür zu sehen.

Aber du darfst mich trotzdem loben, Olaf. Ich treffe mich demnächst mit einer Frau, die ich per Zeitungsannonce "zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung" kennengelernt habe. Ist doch schon richtig "unkonventionell", gelt? Kino, Kneipe, Kaffeetrinken, mal sehen. Nur bloß weg aus dem Vereinskreis.


@
Hallo huibuh,

oh ja -
heut' war's bei mir auch wieder ganz schlimm. Genau wie du schreibst. Ich glaube, wer das nicht selbst erlebt, kann diese Zerissenheit, dies Gedankenkreisen, dies die-Kraft-nicht-finden echt nicht verstehen.
Ich wünsch' dir auch ganz, ganz viel Kraft. Sei mal umarmt von mir.


Und dann kam vorhin eine Mail von ihm. Irgendwie wirr, ja nichts Konkretes äußern.
Statement: ich würde falsche Schlußfolgerungen ziehen; für meine Eifersucht wg. Uschi gäbe es keine Grundlage; das zu erklären sei schwierig.
Und: er trainiere mit ihr.

Da muß ich jetzt erst mal drüber nachdenken.


cloverklee

Jorunn
23.04.2007, 21:22
Hallo Cloverklee,

ich weiss es ist schwer sich abzulenken und mit sich und der ganzen Situation ins Reine zu kommen, daher ist es umso besser, wenn du dich ablenkst.




Aber du darfst mich trotzdem loben, Olaf. Ich treffe mich demnächst mit einer Frau, die ich per Zeitungsannonce "zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung" kennengelernt habe. Ist doch schon richtig "unkonventionell", gelt? Kino, Kneipe, Kaffeetrinken, mal sehen. Nur bloß weg aus dem Vereinskreis.


Finde ich wirklich gut, vor allem, dass du rauskommst und dich nicht vor der Welt verschließt.




Und dann kam vorhin eine Mail von ihm. Irgendwie wirr, ja nichts Konkretes äußern.
Statement: ich würde falsche Schlußfolgerungen ziehen; für meine Eifersucht wg. Uschi gäbe es keine Grundlage; das zu erklären sei schwierig.
Und: er trainiere mit ihr.

Da muß ich jetzt erst mal drüber nachdenken.


Was mir auffällt ist, dass er sich ja doch irgendwie Gedanken macht, was du denken könntest. Also ganz egal ist es ihm offensichtlich nicht.
Aber davon mal abgesehen, denk nicht zu viel drüber nach, sondern nutze deine Zeit für dich und dafür, dass du zur Ruhe kommst und dir ein paar schöne Augenblicke schaffst.

:blumengabe: Alles Liebe
Jorunn

seelen-aufruhr
23.04.2007, 23:11
@
Hallo, Olaf,
ach mensch, du bist so lieb.


ich habe gelernt ... dass ich eben offenbar oft zuuuu liebt bin. Und das nützen einige Menschen aus, inklusive meiner Frau.
Ich glaub, ich muss da an mir arbeiten.
Trotzdem tut so ein Lob halt doch gut! Danke!



Ich würd' ja fast dir zuliebe eine Party organisieren, allein schon, weil du dir immer so viel Aufmunterndes einfallen läßt.


:blumengabe:



Aber du darfst mich trotzdem loben, Olaf. Ich treffe mich demnächst mit einer Frau, die ich per Zeitungsannonce "zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung" kennengelernt habe. Ist doch schon richtig "unkonventionell", gelt? Kino, Kneipe, Kaffeetrinken, mal sehen. Nur bloß weg aus dem Vereinskreis.


SUUUUUUUPER! :wangenkuss: :allesok: fast schon sensationell ... ich finde, das ist ein guter Weg. Mit anderen Leuten reden, neue Wege gehen usw...



und dann kam vorhin eine Mail von ihm. Irgendwie wirr, ja nichts Konkretes äußern.
Statement: ich würde falsche Schlußfolgerungen ziehen; für meine Eifersucht wg. Uschi gäbe es keine Grundlage; das zu erklären sei schwierig.
Und: er trainiere mit ihr.
cloverklee

Piuh, komische mail, oder nicht? Denk nicht zuviel darüber nach ... soll er doch mal konkreter werden und nicht so einen nichtssageenden Happen hinwerfen ... wahrscheinlich will er genau da, dass Du wieder nachdenkst, Dir den Kopf zerbricht.

Ist irgendwie gemein, einem vorwerfen, falsche Schlussfolgerungen zu ziehen und dann GAR nichts tun, das aufzuklären, sondern im Gegenteil neue Nahrung für eventuell falsche Schlussfolgerungen zu geben... irgendwie unehrlich, fies...

Olaf

zwiebie
24.04.2007, 08:45
hallo cloverklee

und dann kam vorhin eine Mail von ihm. Irgendwie wirr, ja nichts Konkretes äußern.
Statement: ich würde falsche Schlußfolgerungen ziehen; für meine Eifersucht wg. Uschi gäbe es keine Grundlage; das zu erklären sei schwierig.
Und: er trainiere mit ihr.
cloverklee

klingt nach hintertürchen aufhalten, weils mit uschi doch nicht sooo toll ist...nur häng dich nicht fest daran....am ende könntest du die verliererin sein....


Aber du darfst mich trotzdem loben, Olaf. Ich treffe mich demnächst mit einer Frau, die ich per Zeitungsannonce "zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung" kennengelernt habe. Ist doch schon richtig "unkonventionell", gelt? Kino, Kneipe, Kaffeetrinken, mal sehen. Nur bloß weg aus dem Vereinskreis.

wow...einfach klasse der schritt...du wirst sehn das bringt dir viel..

das deine gefühle hin und her schwangen wie bei einer achterbahn, das ist normal....es dauert..ich glaube es ist nicht mal mehr deswegen, weil man meint man liebe den anderen noch zu sehr, und kann ohne ihn nicht sein , sondern es sind die verletztungen, die er dir und die du dir zugefügt hast....das grosse warum?.....

@ olaf


ich habe gelernt ... dass ich eben offenbar oft zuuuu liebt bin. Und das nützen einige Menschen aus, inklusive meiner Frau.
Ich glaub, ich muss da an mir arbeiten.
Trotzdem tut so ein Lob halt doch gut! Danke!

gesunder egoismus..heisst das zauberwort.
ich glaube das uns diese erfahrungen auch was lehren können, in uns zusehen...was wollen wir überhaupt....und uns rechtzeitig warnen und sagen..stop mit mir nicht! ich denke das ist auch ein postiver teil den wir aus der verletztenden geschichte ziehen können...

lg zwiebie

seelen-aufruhr
24.04.2007, 09:19
@ olaf
gesunder egoismus..heisst das zauberwort.
ich glaube das uns diese erfahrungen auch was lehren können, in uns zusehen...was wollen wir überhaupt....und uns rechtzeitig warnen und sagen..stop mit mir nicht! ich denke das ist auch ein postiver teil den wir aus der verletztenden geschichte ziehen können...
lg zwiebie

Danke, zwiebie,

Yep, hast Recht! Ich arbeite daran ... :freches grinsen:

Liebe Grüsse
Olaf

Fender
24.04.2007, 10:36
@ Fender -
natürlich wollte ich mich nicht für seinen Betrug entschuldigen. Sondern "nur" für MEIN hysterisches Verhalten.
Aber du hast ja RECHT: sein Betrug war der Auslöser, die Ursache für meine Hysterie. Und indem ich mich für meine Reaktion entschuldige, würde ich indirekt auch sein Handeln mitentschuldigen.
So hatte ich das ja noch gar nicht gesehen bisher.

Ich habe mich übrigens nicht entschuldigt. Und sein Verhalten also auch nicht mit-entschuldigt.

Mit dem Entschuldigen muß, wenn überhaupt, erst mal ER anfangen, oder?

So sehe ich das.

Weißt Du, entlieben oder fremdverlieben oder was auch immer kann vorkommen. Jemand der von sich behauptet, dass ihm oder ihr das nie passieren könnte, ist persönlich suspekt. Wobei ich nicht ausschließen möchte, dass es solche charakterfesten Menschen wirklich gibt... Aber wie auch immer...

Zu einer Beziehung gehört für mich gegenseitiger Respekt und Liebe. Es gibt Situationen, da verliert man den Respekt voreinander und es gibt Momente, da geht die Liebe verloren. Manchmal geschieht sicher auch beides...
Aber, als bei einer früheren Beziehung von mir die Liebe weg war, respektierte ich meine Partnerin noch immer - und daher musste ich auch respektvoll mit ihr umgehen. Und das ist wohl das Mindeste, was ein Mensch, der einem anderen Menschen eine zeitlang sehr verbunden war, verlangen kann.


Nö, daß diese dicken blauen Teile was mit Schiffen zu tun hatten, wußte ich schon... bin ja von der Küste...
Wie kommst du zu einem solchen Nick? Bist du denn im RL auch ein "Stoßdämpfer"?

Dieser Nick kommt dadurch zustande, dass ich Segler bin (oder war) und Single-handed einmal um die Erde fahren wollte. Leider wurde mein Schiff in einem Hafen von einem Frachter als Fender missbraucht und an der Kaimauer zerdrückt. Zum Glück war ich zu der Zeit nicht an Bord.
Die Weltumsegelung war damit aber zu Ende und ein Spitzname geboren.
:zwinker:

Inaktiver User
24.04.2007, 21:18
Er trainiert mit ihr.

Der Schock darüber hat sich bis heute abend Zeit gelassen und schlägt gerade mit voller Wucht zu.

Ich muß das erklären. Unser Sport - man macht ihn üblicherweise partnerweise - es ist ein bißchen wie tanzen. Da ist viel Kommunikation zwischen den Partnern. Und, wenn man es ernsthaft betreibt, so eine Art emotionaler Austausch. Also - in gewisser Weise - das KANN "intimer" sein als Sex. Und dann noch dieser spezielle, prickelnde Reiz des Lehrer-Schülerinnen-Verhältnisses... es "passiert", es "entwickelt" sich dabei was zwischen zwei Leuten, die regelmäßig zu zweit trainieren.

Und dieses zu-zweit-trainieren interpretiere ich aus seiner Aussage. Paßt ja auch zu diesem Oster-Training. Und davor hatte es schon so eine Mail von ihm gegeben, daß er am WE trainiert hätte... ich dachte so bei mir - ups, alleine etwa (geht, aber ist nicht das Wahre)? - hatte nachgefragt, zu dem Zeitpunkt echt sogar noch fast scherzhaft - keine Antwort bekommen...

Mit mir "kann er ja im Moment nicht trainieren". Mir war's schon schlimm genug, daß die beiden sich automatisch auf auswärtigen Veranstaltungen treffen werden. Aber sich regelrecht verabreden... Sogar wenn jetzt "nichts" mehr zwischen den beiden wäre (was ich nicht glaube) - also - ich finde - das hat was Respektloses mir gegenüber.

@ Fender,
du bringst da etwas wirklich Wichtiges ins Gespräch. Respekt. Achtung. Als erwachsener Mensch behalte ich trotzdem die Würde und die Gefühle eines anderen im Auge, auch wenn beider Bedürfnisse und Wünsche nicht vereinbar sind. Ich glaube, W. LIEBT mich zwar noch, hatte aber während unserer ganzen Beziehung nie DIESEN "erwachsenen" Respekt mir gegenüber. Genau umgekehrt zu dir, Fender.
Ich mußte einmal, halt, das erzähle ich anders. Es war mal ein Mann sehr verliebt in mich. Ich nicht in ihn. Ich mochte ihn, ich habe ihn als Freund geschätzt und, ja, ich habe auch ein wenig mit ihm geschmust. Aber mehr war bei mir nicht an Gefühlen. Er hat sich furchtbar um mich bemüht. Das hat mir geschmeichelt, mich berührt. Aber verliebt habe ich mich trotzdem nicht in ihn.
Da mußte ich mich durchringen und ihm - ganz deutlich - sagen, daß es mit uns nichts wird. Das war ich ihm schuldig. Das hatte was mit Respekt, mit Achtung zu tun. Ihn da nicht weiter ins Leere laufen zu lassen. Ihn nicht weiter hoffen zu lassen, daß er irgendwann eine Chance hat...

Und jetzt habe ich das Gefühl, mir bleibt jetzt gar nichts anderes übrig, als hier aus "meinem" Verein wirklich auszutreten. Ich habe noch ein bißchen Zeit bis zur Halbjahres-Kündigungsfrist. Ich will nichts überstürzen... ich wünschte, ich fände für mich einen Weg, souveräner mit derartiger Respektlosigkeit umzugehen.

@ Olaf -
Ich bin auch oft viel "zu nett". Nicht nur in der Partnerschaft....


@ Zwiebie,
dazu hattest du ja schon weiter vorne geschrieben:

hmm..vielleicht solltest du da was an dir ändern, wenn sie so ist wie du, und er sie aus den punkten oben, nicht als partnerin sehem kann?

und jetzt

gesunder egoismus..heisst das zauberwort.

Das merke ich immer mehr. Und es hat nichts damit zu tun, dem andern was zu "verbieten". Sondern zu sagen: hier sind meine Wünsche, hier sind meine Bedürfnisse, und hier sind meine Grenzen. Und der andere sagt seine Sachen genauso. Und dann schaut man zusammen, welchen gemeinsamen Rahmen man finden kann. Voller Respekt füreinander.

Aber was macht man mit einem Partner, der einfach zu "unreif" (oder zu ängstlich, ja, ich glaube zu ängstlich) ist, um sich auf solch partnerschaftlichen Austausch einzulassen? Der sich nicht festlegen, nicht entscheiden mag, der sich Hintertürchen aufhält (Zwiebie), falsche Schlußfolgerungen nicht aufklärt (Olaf)...

Ich spüre, daß ich beginne, ihn immer weniger gern zu haben deswegen.

@ Jorunn -
nein, es ist ihm bestimmt nicht egal, was ich denke. Und das ich ihm wichtig bin, das denke ich auch.
Nur daß SEIN respektloses Verhalten dazu führt, daß meine Gefühle für ihn sterben - teils schon gestorben sind - das ist ihm ganz und gar nicht bewußt.


Manchmal wünschte ich, meine Gefühle für ihn wären endlich ganz weg.

Aber wenigstens zergrüble ich mir nicht den Kopf über sein komisches Statement von wegen "kein Anlaß zu Eifersucht". Zur Kenntnis genommen - als nichtssagend und wertlos zur Seite gelegt.


cloverklee


P.S. @ Fender,
war das sehr schlimm, daß aus deiner Weltumsegelung nichts wurde? Hast du deinem Schiff hinterhergetrauert? Hast du hinterher noch weitergesegelt, oder war's nach diesem Crash auch insgesamt mit dem Segeln aus?

zwiebie
25.04.2007, 07:01
guten morgen

cloverklee...dann schliesse das hintertürchen selber. mach die tür zu. gesunder egoismus bedeutet für mich, das ich nicht mehr alles ertrage, mich verbiege, damit es dem anderen gut geht..grenzen setzen...das machen wir netten menschen einfach zu wenig, daher werden wir ja ausgenutzt und benutzt....am ende bist du immer der verlierer...schalte dein kopfkino aus und benütze deine kraft für dich!
lg

Jorunn
25.04.2007, 10:01
cloverklee...dann schliesse das hintertürchen selber. mach die tür zu. gesunder egoismus bedeutet für mich, das ich nicht mehr alles ertrage, mich verbiege, damit es dem anderen gut geht..grenzen setzen...das machen wir netten menschen einfach zu wenig, daher werden wir ja ausgenutzt und benutzt....am ende bist du immer der verlierer...schalte dein kopfkino aus und benütze deine kraft für dich!
lg

Dem kann ich mich nur anschließen.



Nur daß SEIN respektloses Verhalten dazu führt, daß meine Gefühle für ihn sterben - teils schon gestorben sind - das ist ihm ganz und gar nicht bewußt.


Manchmal wünschte ich, meine Gefühle für ihn wären endlich ganz weg.

Aber wenigstens zergrüble ich mir nicht den Kopf über sein komisches Statement von wegen "kein Anlaß zu Eifersucht". Zur Kenntnis genommen - als nichtssagend und wertlos zur Seite gelegt.


Im Grunde kannst und solltest du deine Enttäuschung bewußt nutzen, um dich von ihm zu lösen oder zu dir selbst zu finden.
Du musst dich nicht so respektlos behandeln lassen.

Grüble nicht soviel über seine nichtssagenden und andeutende Aussagen. Die Zeit kannst du wirklich für dich nutzen.

Jorunn :blumengabe:

Fender
25.04.2007, 10:07
Und jetzt habe ich das Gefühl, mir bleibt jetzt gar nichts anderes übrig, als hier aus "meinem" Verein wirklich auszutreten. Ich habe noch ein bißchen Zeit bis zur Halbjahres-Kündigungsfrist. Ich will nichts überstürzen... ich wünschte, ich fände für mich einen Weg, souveräner mit derartiger Respektlosigkeit umzugehen.

Überstürze bitte nichts.
Ich war noch nicht in so einer Situation mit gemeinsamem Verein - und darüber bin ich froh. Aber... Es gibt ähnliche Situationen.
Nachdem ich mich von meiner letzten Ex getrennt hatte, war nach einiger Zeit eine Geburtstagsfeier eines Freundes.

Zu dieser Zeit war ich allerdings frisch mit meiner jetzigen Frau zusammengekommen. Das Freundespaar tat also folgendes: Sie luden mich und meine neue Partnerin ein, und sie luden auch meine Ex ein. Und dadurch, was eigentlich gut gemeint war, begann ein ziemlich unschönes Spiel hinter den Kulissen.
Ich schlug nach ewigem Hin und Her als Kompromiss vor, dass wir "Besuchszeiten" ausmachen sollten. Püh, kommt mir das im Nachhinein kindisch vor.
Meine Ex jedoch verlangte, aus Respektgründen ihr gegenüber, ich solle mich ganz von der Feier fernhalten, das wäre ja wohl das Mindeste. Im Übrigen würde sie dem Freundespaar ohnehin die Freundschaft aufkündigen, denn ich hätte sie ja verlassen und sei daher ein Schwein, und wer von ihren Freunden weiterhin Freundschaft zu mir halten wollte, sei ebenfalls ein Schwein und könnte nicht ihr Freund sein...
Obwohl ich mich bemüht habe, die Trennung so respektvoll und problemlos über die Bühne zu bringen wie möglich, wollte ich mich dadurch aber nicht in meinen persönlichen Belangen einschränken lassen - also zu wem ich (weiterhin) Freundschaften pflege und zu welchen Feiern ich gehe.
Wie sah nun die Lösung des Problems aus? Langfristig hat sich das einladende Paar selbst getrennt... Und sie sind jeweils weggezogen.
:freches grinsen:
Folgerung: Manchmal lösen sich Probleme von selbst. Wenn Du zu früh aufgibst, weil Du meinst, Du könntest dies oder das nicht ertragen... Man kann Grund auch verloren geben, ohne darum gekämpft zu haben. Aber am Ende steht man evtl. auf 20 cm²...

Meinst Du, Deinem Mann und seiner neuen Flamme ist es nicht unangenehm, Dir dort zu begegnen? Ich weiß nicht, den Triumph des Sieges an allen Fronten würde ich ihnen nicht gönnen...

Ich kann Dir da jetzt keinen Rat geben, außer den, wirklich gut zu überlegen, was Du tust. Auch mit dem Blick in eine (zugegeben ungewisse) Zukunft, in der Du vielleicht mit dem Mann abgeschlossen haben wirst...


war das sehr schlimm, daß aus deiner Weltumsegelung nichts wurde? Hast du deinem Schiff hinterhergetrauert? Hast du hinterher noch weitergesegelt, oder war's nach diesem Crash auch insgesamt mit dem Segeln aus?

Nö, war es eigentlich nicht. Ich war sowieso schon ziemlich weit gekommen, hing ohnehin meinem Zeitplan hinterher, war aber meinem Finanzplan voraus... Das Schiff wäre am Ende der Tour vermutlich sowieso auseinandergefallen, und so habe ich noch ein nettes Sümmchen von der Versicherung bekommen.
Das hätte ich in ein neues Schiff investieren können, aber das wollte ich nicht mehr. Für alles gibt es eine richtige Zeit, und die Segelzeit war damit erstmal vorüber.
Irgendwann wird wieder die richtige Zeit dafür sein, aber das ist nicht jetzt, und nicht hier. Man muss auch loslassen können. Das gilt für Segelboote genauso wie für Beziehungen.
:smile:

Jorunn
25.04.2007, 11:00
Für alles gibt es eine richtige Zeit, und die Segelzeit war damit erstmal vorüber.
Irgendwann wird wieder die richtige Zeit dafür sein, aber das ist nicht jetzt, und nicht hier. Man muss auch loslassen können. Das gilt für Segelboote genauso wie für Beziehungen.
:smile:

Finde ich schön gesagt :blumengabe: .

Jorunn

Annchristine
25.04.2007, 14:14
du musst ja nicht gleich aus dem verein austreten.

lass den sport doch mal etwas ruhen. leg dir ne elegante sportverletzung zu . . so gehst du bloeden fragen wohl am besten aus dem weg.

Inaktiver User
25.04.2007, 19:53
@ Annchristine -

leg dir ne elegante sportverletzung zu
das ist genial. Wirklich. Zumal ich eh' seit längeren tatsächlich an einer Sehnengeschichte laboriere, von der alle wissen... und ich jammer immer alle voll, daß es so gar nicht besser wird... ist vielleicht mal Zeit, daß sich das so RICHTIG verschlimmert!

Vor allem habe ich richtig laut kichern müssen über deine Idee. Echt - das so zu machen, das hat so 'ne gewisse Leichtigkeit, so eine pfft-ihr-könnt-mich-mal-Haltung, so ein "jetzt mach' ich mal meine eigenen Spielregeln".

Und die Leichtigkeit und der Humor, das fehlt mir im Moment am meisten.

Ich bin sonst auch immer so ehrlich. Ich KANN irgendwie gar nicht lügen. Ich mag's auch nicht, ich bin zwar diplomatisch und freundlich und benutze "Höflichkeitslügen", doch grundsätzlich ist es mir lieber, dicht an der Wahrheit zu bleiben. Aber jetzt so eine nette kleine Schwindelei... die anderen mal 'n bißchen ins Leere laufen lassen - hihi!


@ Zwiebie -
ja, zugegeben, SEIN Hintertürchen schlag' ich damit natürlich (noch) nicht zu. Aber... in gewisser Weise "öffne" ich mir jetzt meine eigene "Hintertür". Und wer weiß... Heißt das nicht immer, wo eine Tür zu geht, öffnet sich eine andere? Vielleicht gilt das auch umgekehrt, wenn man eine neue öffnet, schließt sich eine alte?


@ Fender,

Überstürze bitte nichts.
Manchmal lösen sich Probleme von selbst.
ja, zum Glück bin ich alt genug, um das selbst schon oft genug tatsächlich erlebt zu haben. Aus dieser Erfahrung heraus spiele ich durchaus schon öfters mal auf Zeit.

Aber oft bin ich auch so ungeduldig!


@ Jorunn,

Die Zeit kannst du wirklich für dich nutzen.:
@ Fender,

Ich hoffe, daß mir meine Sportverletzung 'n bißchen Ruhe und Raum für Selbstbesinnung bringt.
Mal sehen, wann das einsetzt. Ach, Sehnenverletzungen sind tückisch. Und langwierig.


@ Olaf,
@ Zwiebie,
was ich noch zu dem "zu lieb" sein ergänzen wollte - ich muß mich noch an den Gedanken gewöhnen, daß "liebsein" im Grunde sogar egoistisch ist. Ja. Paßt mir ja gar nicht, so ein Vorwurf. Aber es stimmt schon. Wenn ich immer nett bin, darf keiner sauer auf mich sein. Und wie anstrengend und nervig ist sowas denn, so jemand á lá Heiligenschein, wo man nie mal genervt oder wütend oder anderer Meinung sein darf? Jemand, der einem gar keine Gelegenheit zum "Anpflaumen" gibt?


@ Fender,
nein, kampflos das Feld räumen will ich ganz und gar nicht. Deshalb habe ich auch dieses Statement über das gemeinsam-trainieren nicht "runtergeschluckt", sondern Stellung bezogen. Eins hab' ich nämlich schon gelernt - Männern muß man sagen, was anliegt. Bevor ihr Typen jetzt anfangt, euch über die Verallgemeinerung aufzuregen - ich meine das durchaus positiv. Es "nordet" mich als Frau nämlich umgekehrt auch ein, wenn ich Sachen auf den Punkt bringen muß, und hält mich davon ab, mich gar zu sehr in Wischiwaschi-Weichspülerei zu verlieren.


Aber jetzt wird es richtig verrückt.

Auf meine Stellungnahme ist er überhaupt nicht eingegangen, obwohl ich noch zwei konkrete einfache Fragen dabei hatte, stattdessen hat er mir zurückgemailt, ob ich Lust habe, ein gemeinsames Projekt mit ihm zu machen (er ist beruflich selbstständig).

Hallo?

Er kann nicht mit mir trainieren, aber will mit mir ein Projekt machen?

Als erstes hab' ich gedacht, die Mail ist falsch adressiert und sollte eigentlich an Uschi gehen.

Bin ich im falschen Film?

?????

Wenn ich das hier lesen würde, würde ich denken, die denkt sich das aus.


cloverklee

Annchristine
26.04.2007, 09:10
>Und die Leichtigkeit und der Humor, das fehlt mir im Moment am
>meisten.

schon klar. das kommt aber wieder.

jetzt kultiviere mal deine sportverletzung und geniesse das schoene wetter wie und wo auch immer.

ist ja praktisch, dass du schon ansatzweise an so einer verletzung rumlaborierst. kuriere sie jetzt mal richtig aus. wer will dir da boese sein, wenn du mal nicht den ue-leiter geben kannst . . . grins!

list und tuecke ist manchmal nicht das schlechteste!

ich wuensche dir einen schoenen tag! (den mitlesern natuerlich auch)

seelen-aufruhr
26.04.2007, 18:06
@ Annchristine -

das ist genial. Wirklich. Zumal ich eh' seit längeren tatsächlich an einer Sehnengeschichte laboriere, von der alle wissen... und ich jammer immer alle voll, daß es so gar nicht besser wird... ist vielleicht mal Zeit, daß sich das so RICHTIG verschlimmert!
cloverklee


finde ich auch sehr klug ... ideal ... gibt Dir viele Möglichkeiten ... auch zu sehen, wie das so ist. Etwas Zeit für Dich.

Super Idee von Annchristine!

Olaf

Inaktiver User
26.04.2007, 18:56
Das mit dem Projekt hat er sich so vorgestellt:

Ich soll ihm meine Beiträge zumailen.

Er TRIFFT sich mit Uschi und TRAINIERT mit ihr, und ich MAILE ihm Beiträge für ein gemeinsames (der Begriff "gemeinsam" ist ja absurd in so 'nem Zusammenhang) Projekt!?!

Ich habe ihm zurückgemailt, er kann mich mal. Bin aber höflich dabei geblieben. Direkt, aber höflich.

So. Fahre gleich ein (vorläufig) allerletztes Mal zum Training, um mich mal wieder zu verletzen, an dieser meinen ewigen schlimmen Stelle (na hoffentlich beschreie ich da jetzt nichts). Ich muß heut' noch mal hin, weil mir eine Kameradin was mitbringt, das wär' jetzt zu kompliziert, das anders zu regeln.

Und nächste Woche - "Schicht im Schacht". Ich bin jetzt schon ganz erleichtert.

cloverklee

Jorunn
27.04.2007, 10:06
Das mit dem Projekt hat er sich so vorgestellt:

Ich soll ihm meine Beiträge zumailen.

Ich habe ihm zurückgemailt, er kann mich mal. Bin aber höflich dabei geblieben. Direkt, aber höflich.


Deine Reaktion war super, so hast du eine klare Grenze gezogen und gezeigt, dass du nicht alles mit dir machen lässt.

Wie wars beim Training, alles gut gelaufen?

Lieben Gruß,
Jorunn

seelen-aufruhr
27.04.2007, 17:56
Das mit dem Projekt hat er sich so vorgestellt:
Ich soll ihm meine Beiträge zumailen.
Er TRIFFT sich mit Uschi und TRAINIERT mit ihr, und ich MAILE ihm Beiträge für ein gemeinsames (der Begriff "gemeinsam" ist ja absurd in so 'nem Zusammenhang) Projekt!?!


Das is ja en Ding! Das hat MANN sich so richtig schön zurechtgelegt, so dass es für ihn wunderbar ist. Hat denn der überhaupt (momentan) ein Herz in der Brust?



Ich habe ihm zurückgemailt, er kann mich mal. Bin aber höflich dabei geblieben. Direkt, aber höflich.


SUUUPER!! Cloverklee! Das finde ich clever und genau richtig!
Nur weiter so, Du packst das schon! Wenn er das nicht rafft, dann ist er es -pardon- auch nicht wert!

Bin gespannt, wie es weitergeht ... irgendwann dämmert es ihm dann vielleicht, was er an Dir hatte, wenn überhaupt, und dann ist es vielleicht schon zu spät.

Olaf

Inaktiver User
29.04.2007, 14:13
So.
Mein "Time-Out" vom Verein ist in die Wege geleitet.
Ein bißchen hatte ich schon bei Olaf geschrieben.

Uff. Es war schon ein Schritt für mich.

@ Annchristine
Tja, wie war's denn beim Training...
Ich bin ja nicht NUR wegen der Kameradin noch mal hin. Ich wollte auch noch mal BEWUßT anfühlen, ob das jetzt der richtige Schritt ist.

Ja - es war wie immer. Die Bilder, die Erinnerungen, die Trauer. Und auch vorher schon hatte ich mich den ganzen Tag bedrückt gefühlt, weil ich noch mal hin mußte. Ja - ich war ganz sicher - ich will das nicht länger, mich so zu quälen. Laß' bloß noch dies letzte Mal zu Ende gehen... und dann weg...
Na gegen Ende des Trainings wurdde es dann noch noch ganz nett (auch wie immer), ich ein bißchen wehmütig... ich richte mich ja schon auf eine längere "Genesungszeit" ein... und wer weiß, ob es nicht sogar das ALLERletzte Mal sein würde... Aber das vorherschende Gefühl war das der Quälerei.

Also Schluß damit. Meine "Unfallmeldung" (na zum Glück war nicht noch wirklich was passiert) hat W. auch schon gemailt bekommen, vermutlich liest er's aber - frühestens - am Montag.

Ja, ich bin erleichtert.

Ich habe mich mit meiner neuen Bekannten getroffen, Eisdiele, war schon komisch, über Zeitungsannonce, egal ob Mann oder Frau, das ist eine seltsame Situation. Aber lief ganz gut, uns ist zwei Stunden lang nicht der Gesprächsstoff ausgegangen, und keine von uns hat von der anderen gedacht "huch, was ist das denn für 'ne komische Ziege".
Nächste Woche machen wir eine Radtour.
Es tat SOO gut, mal ein paar Stunden an was anderes zu denken, auch wenn natürlich "Beziehungen" mit ein Thema war.

Heute auch ein bißchen radgefahren, halbe Stunde nur, aber besser als nichts, Schuhe im Schaufenster entdeckt, ob sie die wohl in meiner Größe haben... und ein SEHR spätes Frühstück mit frischen Brötchen und Weintrauben...

Ich werde fast ein bißchen übermütig und habe mir überlegt, ob ich auch noch auf eine Kontaktanzeige eines MANNES antworten soll. Das klang so nett, "Herz zu verschenken"...
Wär aber Blödsinn. Das letzte, was ich in meiner Situation wollte, ist 'ne neue Beziehung. Obwohl... so als Ablenkung...

Ich habe noch Sportvideos, W. hat mich gebeten, sie ihm zu geben, damit er sie auf DVD überspielen kann, meine Gedanken gleich wieder auf Abwehrhaltung: BESTIMMT macht er IHR auch Kopien, das WILL ich nicht, lieber mach' ich die Kassetten kaputt...
Und dann ist dieser Tage hier in der Gegend mal wieder eine Sportveranstaltung, ich nehme stark an, Uschi ist auch hier, beim Radfahren meinte ich auch ihr Auto in der Nähe seiner Wohnung gesehen zu haben - ich habe aber nicht genau nachgeguckt.

Und dann merkte ich: SOO wichtig ist mir das alles gar nicht. SOO weh tut es gar nicht. Laß' ihn doch...

Das liegt bestimmt mit an meinem Time-out.
Es mag aber auch daran liegen...

... irgendwann dämmert es ihm dann vielleicht, was er an Dir hatte, wenn überhaupt, und dann ist es vielleicht schon zu spät.
Fängt vielleicht schon an...
Wir haben ja ausschließlich Mailkontakt. Und 3/4 der Mails sind organisatorischer Austausch wg. Sport. Selten mal was persönliches.
Tja, als ich sein "Angebot" mit dem Projekt von mir gewiesen habe, hat er nicht mehr viel dazu kommentiert. Aber dann... es geht ihm so schlecht, der Job, das ganze Leben nur Streß, er hat keine Freundin...

KEINE FREUNDIN? Hey, DAVON würde ich ja zu gerne 'ne Kopie an Uschi schicken!

Ich hatte ja noch was anderes vorgehabt.
Ich habe auf dem Flohmarkt ein paar alte Turnschuhe gekauft. Größe 41, bißchen auffällige Farbe - also schon Frauenschuhe. Aber rein theoretisch könnten sie schon auch einem Mann gehören.
Ich wollte ihm sagen, er soll die Videos bei mir abholen kommen. Und dann hätte ich die Schuhe an meine Tür gestellt. Soll er sich doch auch mal Gedanken machen.

Nein, das ist jetzt alles Spinnkram. Ich mach' das nicht. Aber solche Phantasiespielereien tun irgendwie auch gut. Und dafür auf dem Flohmarkt 2 Euro auszugeben, damit es sich irgendwie auch "realisitisch" anfühlt, das war es mir wert.
(Vielleicht deponiere ich die Turnschuhe jetzt gut sichtbar in meinem Auto.:freches grinsen: )

@ Jorunn,

Finde ich schön gesagt :blumengabe: .
Jorunn
ja, Fender bringt Sachen wirklich gut rüber.


cloverklee

seelen-aufruhr
30.04.2007, 10:03
Und dann merkte ich: SOO wichtig ist mir das alles gar nicht. SOO weh tut es gar nicht. Laß' ihn doch...
cloverklee

Cloverklee,

Du weisst gar nicht, wie sehr mich das freute, das zu lesen!!! :wangenkuss:

Toll, mach weiter so, bitte!
Du wirst es schaffen, da bin ich mir jetzt ganz sicher. Ich glaube, Du hast Deine Gedanken momentan wirklich richtig gebündelt.

Geh genau diesen Weg weiter, und, cloverklee, Du wirst sehen, wie die Sonne plötzlich wieder schöner für Dich scheint.
Du wirst stärker werden und ... freier!

Olaf

Inaktiver User
30.04.2007, 20:30
Ich glaube ich habe seelische Phantomschmerzen.

Wenn ich genau hinschaue, tut es EIGENTLICH gar nicht mehr so doll weh.

An der Oberfäche schmerzt es aus lauter Gewohnheit weiter.

cloverklee

Jorunn
30.04.2007, 22:38
An der Oberfäche schmerzt es aus lauter Gewohnheit weiter.



Ja dieses Gefühl kenne ich auch und manchmal will man sich auch gar nicht eingestehen, dass es besser wird, so ging es mir jedenfalls eine Zeitlang.

Man muss diese Gewohnheit aber nicht zulassen. Du hast es verdient dich besser zu fühlen und die Momente wo du das auch spürst solltest du hochleben llassen und besonders auskosten. das stärkt nämlich auch für schwächere Augenblicke :zwinker:


Einen schönen Feiertag euch allen und ganz viel :Sonne:

wünscht
Jorunn

seelen-aufruhr
01.05.2007, 09:50
Ich glaube ich habe seelische Phantomschmerzen.

Wenn ich genau hinschaue, tut es EIGENTLICH gar nicht mehr so doll weh.

An der Oberfäche schmerzt es aus lauter Gewohnheit weiter.

cloverklee

Cloverklee,

:allesok: :blumengabe: :allesok:

Langsam aber sicher überholst Du mich :smirksmile:
Mach weiter so, gib nicht auf!

Olaf

Inaktiver User
01.05.2007, 19:17
@ Olaf,

ICH dich ÜBERHOLEN?!? Na DAS ist noch in weiter Ferne!!!
War heute auf der geplanten Radtour. Alles paßte. Wetter perfekt, kein Plattfuß, die Bekannte ist nett, wir haben zusammen lachen können...

Ich habe mich so einsam und allein gefühlt wie kaum je zuvor.
Ganz fremd in mir selbst.

@ Jorunn,
danke, ja, du verstehst, was ich meine. Angst vor der eigenen Courage quasi, und das Gefühl, nicht mal diese kleinen Glücksmomente zwischendurch verdient zu haben.

Ich versuche einfach Schritt für Schritt immer weiter zu gehen und bin froh, hier Zuspruch zu bekommen.

Weil, anderen kann man immer viel leichter Mut zusprechen als sich selbst.

cloverklee

seelen-aufruhr
02.05.2007, 09:17
@ Olaf,

ICH dich ÜBERHOLEN?!? Na DAS ist noch in weiter Ferne!!!
cloverklee

Na, dann, cloverklee, fahren wir gemeinsam aus unserem Schlamassel raus! Mal bist Du vorne, mal ich! Fahren wir uns FREI!

Aber wir fahren, mal langsamer, mal schneller und zwischendurch machen wir eine Pause! Dann plaudern wir, trinken a Schlückerl und fahren weiter ...

Olaf

Annchristine
02.05.2007, 11:14
hi cloverclee,

dann wuensche ich dir gute genesung mit deiner sportverletztung. klasse, dass du die auszeit so gut nutzt!

vielleicht kannst du ja das rad fahren intensivieren? ein radmarathon ist uebrigens eine tolle sache . . . dies nur so als tipp!

Inaktiver User
03.05.2007, 20:13
vielleicht kannst du ja das rad fahren intensivieren?

:heul: :heul: :heul:
Radfahren war - ist - eins von unseren gemeinsamen Interessen!
Wir sind immer viel zusammen Rad gefahren, so freizeitmäßig.
Im Grunde waren wir damals sogar über das Radfahren zusammengekommen.

Wir haben auch mit Uschi zu dritt etliche gemeinsame Radtouren gemacht.
Nachdem W. sie auf den Geschmack gebracht hatte, kannte sie vorher ja gar nicht.

(Weil wir 'ne Menge Interessen geteilt haben, kann ich jetzt kaum noch was machen, ohne an ihn - bzw. sie - erinnert zu werden!)

Aber als wenn du Gedanken lesen könntest, Annchristine: ich spiel' mit dem Gedanken, mal Spinning auszuprobieren. Weil, Radfahren ist echt mein Ding, aber Spinning wär ein ganz anderer Rahmen, der dann - hoffe ich - nicht gar so viele Erinnerungen wachruft.

Ich muß auf jeden Fall was anderes finden, wo ich jetzt doch sonst keinen Sport mehr mache.


Ach ja, er hat übrigens schon wieder so einen Hammer ähnlich wie mit den Beiträgen zu dem Projekt gebracht.

Ich mache für ihn demnächst eine Zeugenaussage, nichts Weltbewegendes, geht nur um Ruhestörung durch die Nachbarn. Der Anwalt braucht einen Schrieb von ihm, daß ich auf das Zeugengeld verzichte.

Hat er mich doch tatsächlich gebeten, daß ich dieses Schreiben selbst anfertige! Statt daß er selbst auf die Idee kommt, halt was aufzusetzen und mich das bloß fix und fertig unterschreiben zu lassen.

Na das hat gutgetan, ihm das um die Ohren zu hauen (im übertragenen Sinne).

WIRKLICH besser fühl' ich mich trotzdem nicht.

@ Olaf,
na vielleicht mußt du mich zwischendurch sogar ein Stückerl schieben.
Ich revanchier mich aber auch wieder.


cloverklee

seelen-aufruhr
03.05.2007, 23:42
@ Olaf,
na vielleicht mußt du mich zwischendurch sogar ein Stückerl schieben.
Ich revanchier mich aber auch wieder.
cloverklee

Klar, cloverklee mache ich ... und wenn Du mal real hier in der Gegend bist und Dich meldest, kriegst Du nicht nur ein virtuelles, sondern ein echtes Stärkungsgetränk! :smile:

Olaf

Inaktiver User
04.05.2007, 00:13
Hallo cloverklee,
wir sind uns ja in anderen Strängen schon mal kurz begegnet ... diesen Strang hatte ich noch nicht gelesen, aber als ich es gerade tat, dachte ich, dass du meine Geschichte erzählst, einzig mit der Ausnahme, dass mein Noma eine einzige Liebschaft hatte. Aber das reichte auch schon aus, denn sie ging über drei Jahre. Rin in de Kartoffeln - raus aus de Kartoffeln. Immer wenn ich Stress machte, machte er Schluss - einige Zeit später fing er wieder an. Heimlich natürlich.
Ich kann von mir sagen, dass es verschiedene Stadien gab.
1. Während des FRemdgangs.
- Betroffenheit und Wut
- das Bemühen zu verstehen
- sogar wieder neue Nähe in einer "alten Ehe" (28 Jahre)
- wir konnten auch immer gut miteinander reden, jetzt redeten wir noch mehr.
- Vertrauensaufbau meinerseits (wobei bei ihm ein realtives Unverständnis herrschte, da er meine Verletzung nicht "sah", er unsere Ehe nie in Frage stellte.
- erneuter Fehltritt mit zeitgleicher Abbitte in Form von Blumen etc.
- wieder Stress, wieder Schluss mit ihr ... das gleiche Theater.
- wir haben das mit Unterbrechungen drei Jahre "gespielt"
- Ich habe ihn rausgeworfen (insgesamt übrigens dreimal. Er wollte immer wieder zurück und ich nahm ihn zweimal zurück. beim dritten Mal blieb ich "hart". Zu diesem Zeitpunkt hatte wir keine gemeinsame Gesprächsbasis mehr. Ich war nervlich völlig fertig.)

2. Während der Trennung
- Wir beide beschuldigten uns gegenseitig wegen der Trennung. Ich habe gelitten wie ein Hund, während ich dachte, dass er am Ziel seiner Träume sei. (Heute weiß ich, dass er ebenso gelitten hat)
- Ich habe eine absolute Auszeit von ihm erzwungen. Das war im Dezember und Januar. Meine Kinder und ich feierten allein Weihnachten (seine Familie hat sich diskret zurückgehalten.:knatsch:
- in dieser Zeit habe ich versucht innerlich den Absprung zu finden. (Er hatte in dieser Zeit einen Unfall) Im Kopfkino liefen wahre Szenarien ab ...
- Vorsichtige Anäherung: Ende Januar mussten wir ein Finanzgespräch führen. Ich versuchte souverän zu sein. ER signalisierte, dass er zurück wollte. Es war das erste Mal, dass eine sehr ... mhm ... vorsichtiges Annäherung stattfand. (Ich wollte auch keinen Rosenkrieg wegen der Kinder) Dabei blieb es erstmal.
- Hoffnung und Zweifel: Die Zeit allein, habe ich genutzt, mich zu positionieren. Seine Signale wurde deutlicher. Meine Zweifel waren da: 25 Jahre gut gelebte Ehe gegen (mittlerweile) fast vier Jahre ... tja ... Verletzung, Machtkampf, Krieg, Versöhnung ...
- vor vier Wochen zog er bei seiner Geliebten aus. Sie war ein Flop. Sie war die Projektion seiner Wünsche. Die sechs Monate ( falsch: eigentlich hatten schon 14 Tage gereicht.) hatten gereicht, sie ein für alle Mal fallenzulassen.
- Er fragte, ob ich ihn noch haben wollte ... ich wusste es nicht mehr. Ich habe mich in dieser Zeit sehr verändert. Ich hätte ihn nicht so einfach zurücknehmen können. Ich wusste nicht mehr, wer er war. Er ist mir vertraut und doch fremd. Das sagte ich ihm. Wir werden schauen.
- Trotz meiner partiellen Absage zog er bei seiner Geliebten aus und wohnt nun bei seiner Mutter. Er kommt fast jeden Tag für eine kurze Zeit. Mal ist er mir nah - mal ist er mir fremd.
- Wir werden NICHT zusammenwohnen. Es ist zwar alles in der Schwebe, aber MEIN Boden in dieser Zeit ist stark geworden. Seiner auch - wenn auch anders als meiner. Es hört sich blöd an, aber: Wir beide sind ein Stück erwachsener geworden. Es wird nie mehr so sein, wie es war. Vielleicht finden wir noch einmal zusammen, vielleicht auch nicht.

Aber das, cloverklee, ist für mich fast nicht das Wichtigste. Das Wichtigste in dieser Zeit bis heute war und ist, MICH kennenzulernen, wie ich es NIE für möglich gehalten habe. Und auch bei ihm habe ich Seiten kennengelernt - positive und negative - die ich NIE für möglich gehalten hätte.
Fast bin ich froh, dass es so gekommen ist.

Ich bin sicher, dass du das eines Tages auch so sehen wirst.
Den Wert von Edelsteine und Menschen erkennt man erst dann, wenn man sie aus der Fassung bringt.

Wie immer es kommen mag: Er wird gut für dich werden.

Liebe GRüße, Undine

Annchristine
04.05.2007, 09:21
>Den Wert von Edelsteine und Menschen erkennt man erst dann,
>wenn man sie aus der Fassung bringt.

undine, das ist wirklich ein klasse-spruch!

@cloverklee:
spinning habe ich noch nicht ausprobiert. ich kenne aber einige, die ganz begeistert sind. mach das doch einfach mal! zum auspowern ist es auf jeden fall toll.

allerdings ist rad fahren (hast du ein rennrad?) bei dem genialen wetter meiner meinung nach viel schoener.

wegen dem erinnert-werden:
das wird immer blasser. du kannst ja nicht alles kappen, was dich irgendwie an ihn erinnert. das schafft du sowieso nicht. und warum solltest du liebgewonnene hobbies wegen einem kerl aufgeben?

Inaktiver User
06.05.2007, 20:27
@ Olaf,
danke für deine Einladung. Ich bin ja nun nicht grade die große Weltenbummlerin... was Verreisen angeht, fast eher 'ne Stubenhockerin... doch wenn's mal paßt, komme ich garantiert auf dein Angebot zurück!
Zumal ja auch deine Hausbar suuuper bestückt ist, nicht wahr :zwinker: ?
Zu dem "neu verlieben" schreib ich dir glaube ich noch was in deinem Strang.


@ Undine,
danke für deine Geschichte. Ja, aus deinen Postings in den anderen Strängen hatte ich auch gleich ein starkes Übereinstimmungsgefühl zwischen deiner und meiner Geschichte gehabt. Nur mal als Beispiel, jetzt dein


- Betroffenheit und Wut
- das Bemühen zu verstehen
- sogar wieder neue Nähe in einer "alten Ehe" (28 Jahre)
- wir konnten auch immer gut miteinander reden, jetzt redeten wir noch mehr.
- Vertrauensaufbau meinerseits (wobei bei ihm ein realtives Unverständnis herrschte, da er meine Verletzung nicht "sah", er unsere Ehe nie in Frage stellte.
das klingt wie aus meinem eigenen Mund. Einerseits ist er mein Seelengefährte; andererseits, wie ist das möglich, daß zwei Leute ein und die selbe Sache SOO dermaßen unterschiedlich sehen: für ihn "ohne große Bedeutung" und "sie hat dir nichts weggenommen", während es mir doch geradezu das Herz zerreißt.

Tja, wo stehe ich dieses Wochenende... der Abstand der letzten drei Monate, die Rekapitulation der letzten 4 Jahre, begleitet durch die Menschen hier, mein "Zusammenbruch" vor ein paar Wochen, die Entwicklung im letzten Monat... inzwischen sagt mir nicht mehr NUR mein Verstand "es hat keinen Sinn mehr", sondern auch das GEFÜHL wird stärker, daß - hm - meine Grenzen inzwischen so weit überschritten wurden, daß die Grenzüberschreitung STÄRKER ist als mein restliches noch-Gefühl für ihn, größer als die Hoffnung auf ein Wieder-Anknüpfen unserer Beziehung. (Bisher galt ja - rein theoretisch - immer noch der Gedanke, daß unsere Trennung die Chance auf ein Weiterführen der Beziehung beinhalten würde.)

Ich bin tatsächlich eine kleinen-großen Schritt weiter und habe ihm mitgeteilt, daß ich mich von dem Gedanken an einen Neuanfang verabschiedet habe.
(Für mich ist das immer wichtig, daß ich damit nicht im stillen Kämmerlein bleibe, sondern damit auch nach außen gehe.)
Wird er vermutlich genausowenig ernst nehmen wie sonst alles andere auch.
Nur mit dem Unterschied, daß ich hierbei nicht auf seine Zustimmung angewiesen bin.

Meine Vorstellung von der Zukunft beginnt sich grundlegend zu ändern. Also WIE die aussieht, davon habe ich noch überhaupt nicht den blassesten Schimmer! Nur weiß ich jetzt, daß sie NICHT so aussehen wird "wie früher". Undine, was du beschreibst

- Er fragte, ob ich ihn noch haben wollte ... ich wusste es nicht mehr. Ich habe mich in dieser Zeit sehr verändert. Ich hätte ihn nicht so einfach zurücknehmen können. Ich wusste nicht mehr, wer er war. Er ist mir vertraut und doch fremd. Das sagte ich ihm. Wir werden schauen.
- Trotz meiner partiellen Absage zog er bei seiner Geliebten aus und wohnt nun bei seiner Mutter. Er kommt fast jeden Tag für eine kurze Zeit. Mal ist er mir nah - mal ist er mir fremd.
- Wir werden NICHT zusammenwohnen. Es ist zwar alles in der Schwebe, aber MEIN Boden in dieser Zeit ist stark geworden. Seiner auch - wenn auch anders als meiner. Es hört sich blöd an, aber: Wir beide sind ein Stück erwachsener geworden. Es wird nie mehr so sein, wie es war. Vielleicht finden wir noch einmal zusammen, vielleicht auch nicht.
das beginne ich jetzt LAAANGSAM auch vorauszuahnen.

Und das mit den Edelsteinen ist wirklich gut.
Ich habe fast das Gefühl, als wenn W. BIS JETZT überhaupt noch gar nicht richtig aus der Fassung geraten ist, sondern immer, immer krampfhaft die Fassung bewahrt hat...

Aufjeden Fall nehme ich dein

Das Wichtigste in dieser Zeit bis heute war und ist, MICH kennenzulernen, wie ich es NIE für möglich gehalten habe. Und auch bei ihm habe ich Seiten kennengelernt - positive und negative - die ich NIE für möglich gehalten hätte.
Fast bin ich froh, dass es so gekommen ist.

Ich bin sicher, dass du das eines Tages auch so sehen wirst.
wie einen wärmenden Schal mit auf meinen weiteren Weg.
Und ich würde sehr gerne hören, wie dein Weg weitergeht.


@ Annchristine,
hm ja, Rennrad habe ich gewissermaßen, schicker kurzer blitzschneller Diamantrahmen, noch von damals, als die Schaltung noch am Unterrohr befestigt wurde... haben wir allerdings mit Schutzblechen; Licht, Gepäckträger... zum Tourenrad aufgemotzt. Egal, alles Leichtbauteile, kann man also trotzdem ganz gut mit flitzen.
Ich werd' mich mal nicht selbst unter Druck setzten und versuchen, mir das Radfahren ganz vorsichtig wieder schmackhaft zu machen. Z.B. indem ich heute einfach mal 'n bißchen (allerdings mit meinem Stadtrad) durch die Stadt gefahren bin, Flohmarkt besucht und - oh Wunder - ein LESBARES Buch entdeckt, im Gartencenter (hat hier neuerdings auch sonntags auf) einen Duftflieder für meinen handtuchgroßen Balkon gekauft... hab mir die Sonne und den Wind ins Gesicht fliegen lassen. War schön...
Na das schöne Wetter scheint hier jetzt allerdings 'ne Pause machen zu wollen.
Machst du selbst denn Radfahren (als Sport)?

Ach, ich bin froh, daß ich meine Katzen habe. Die kuscheln sich an mich und das tröstet auch sehr.

cloverklee

Greti
06.05.2007, 21:25
Hallo cloverclee,
ich habe gerade Deine "Geschichte" gelesen und mich haut es hier fast vom Stuhl: Der Typ behandelt Dich wie den letzten Dreck und Du weinst ihm auch noch hinterher?!? Du sagst Ihm ins Gesicht, dass er Dich betrügt und er hat auch noch die Unverfrorenheit zu sagen, dass Du Dir das nur einbildest?!? Er hat Dich belogen und betrogen und wundert sich, dass Du hysterisch wirst? Also ich weiß nicht... Glaubst Du ernsthaft, selbst wenn Ihr irgendwie wieder zusammen kommen würdet, dass sich so ein Vertrauensbruch jemals kitten liese?
Ich kann verstehen, dass man nach zwanzig Jahren nicht von heute auf morgen ein neues Leben anfangen kann, aber es ist an der Zeit, dass Du Dich selbst am Schopf packst und Dich nicht mehr erniedrigen läßt, zumal er keinerlei Respekt vor Deinen Gefühlen zu haben scheint!
Greti

Inaktiver User
06.05.2007, 22:06
es ist an der Zeit, dass Du Dich selbst am Schopf packst und Dich nicht mehr erniedrigen läßt, zumal er keinerlei Respekt vor Deinen Gefühlen zu haben scheint!
Ach Greti,
wie recht du hast. Wenn bloß das Herz genauso klug wäre wie der Verstand...

cloverklee

Annchristine
07.05.2007, 10:52
hi colverklee!

ja, ich fahre auch rennrad. durch die affaere meines exfreundes bin ich sportlich total aus der bahn geworfen worden, aber ich habe jetzt wieder angefangen, rr zu fahren.

uebrigens kann man die unterrohr-schaltung (ist ja nicht sooo bequem!) gut umruesten lassen. du brauchst aber neue griffe wegen der schaltung. wenn der rahmen gut ist, lohnt sich das aber.
wenn du kleine haende hast: es gibt inzwischen kleine griffe fuer frauen.

du bist momentan in so einer phase, wo du wieder sachte anfaengst zu leben. das alles ist noch ungewohnt. deine ganzen gedanken kreisen oft um die beziehung. klar. aber du machst das toll.

versuche einfach mal, in den tag reinzuleben!

ich war immer sehr zielstrebig und zukunftsorientiert. momentan lasse ich mich treiben und mache null plaene. das ist fuer mich ganz ungewohnt, macht aber so langsam richtig spass. blumen mag ich uebrigens auch gerne.

da mir der auszug eine schoene wohnung mit garten beschert hat, kann ich mich total austoben und blumen ziehen, gaertnern et.

im geschaeft (bin selbstaendig) lasse ich mich natuerlich nicht treiben. da ist business angesagt.

privat lebe ich aber richtig in den tag rein ohen ans morgen zu denken.

ich sehe zu, dass es mir heute gut geht. morgen ist dann ein neuer tag . .

dir und allen mitlesern einen schoenen tag!

Inaktiver User
07.05.2007, 20:32
Tja, wie erwartet - er nimmt's nicht ernst mit der Endgültigkeit der Trennung.

Ich muß das hier noch mal loswerden:

Ich hatte ihm vor längerem mitgeteilt: eine Trennung/Auszeit mit der Idee, wieder zueinander zu finden, kann meiner Ansicht nur so funktionieren, daß er währenddessen SOWOHL von mir ALS AUCH von Uschi getrennt ist.

JETZT sagt er: er KANN sich gar nicht von Uschi trennen, denn schließlich sei er nie mit ihr "zusammen gewesen".

Nö. Sie hatten "nur" 3 Jahre lang Sex miteineinander (und bei weitem nicht so oft, wie sie gerne gewollt hätten, die Armen). Das sei für ihn kein "zusammen sein". Daß Uschi sich aber all die Zeit als seine heimliche, als seine wahre und eigentliche "Seelengefährtin" gefühlt und aufgespielt hat, hat er anscheinend nicht registriert oder er meint, es reicht, wenn er ihr ab und zu sagt, daß das nicht so sei... ach was weiß ich.

Im Grunde stellt er mich als die Doofe da, die sich anstellt und nicht locker genug ist, wenn er jetzt wieder GAAANZ freundschaftlich Umgang hat mit seiner sexy Maus. (Ich würde jetzt "spinnen" und mich "verrennen". Klar - angeblich steiger ich mich ja schon die ganze Zeit in was rein und messe Uschi viel zu viel Bedeutung zu.)

Irgendwie macht er's mir ja auch leicht. Mit jedem seiner Statements fällt Stückchen für Stückchen meines ihn-noch-gerne-habens von mir ab.

cloverklee

seelen-aufruhr
07.05.2007, 23:55
Tja, wie erwartet - er nimmt's nicht ernst mit der Endgültigkeit der Trennung.

Irgendwie macht er's mir ja auch leicht. Mit jedem seiner Statements fällt Stückchen für Stückchen meines ihn-noch-gerne-habens von mir ab.

cloverklee

Ich glaube, er hat es wirklich nicht begriffen, den Ernst der Lage, und was er alles verbrochen hat und jetzt daran ist, zu verbrechen.

Ich hoffe schon fast, sorry, dass er noch mehr solcher "Böcke" schiesst, den Du hast Recht: so macht er es Dir im Grunde genommen wirklich leichter!

Olaf

zwiebie
08.05.2007, 07:18
Hallo cloverklee,

ich denke wenn er die tatsache, was er alles verbockt hat, müsste er sich ja sich selber stellen und sein dann vielleicht gesunder menschen verstand würde ihm dann klar, was er wirklich getan hat und der weg zu ist.


Ich würde jetzt "spinnen" und mich "verrennen". Klar - angeblich steiger ich mich ja schon die ganze Zeit in was rein und messe Uschi viel zu viel Bedeutung zu.)


diese worte kommen mir mehr wie bekannt vor....
und ich tus mir nicht mehr an....

lg

Inaktiver User
08.05.2007, 21:24
Hi Anchristine,
na, ich merke, wir können ein wenig fachsimpeln miteinander... ja, das mit den Schalthebeln ärgert mich schon lange, was heißt ärgern, ich find's regelrecht gefährlich, mich da so runterbeugen zu müssen. Hab' 'nen Umbau auch schon mal im Kopf gehabt. Aber wie das so ist - ich habe eine Schwalbe, weil ich mit den Rennlenkern nicht klarkomme, man war das ein Theater, dafür Bremsgriffe zu finden, die Montainbike-Griffe passen ja auch nicht wg. der unterschiedlichen Durchmesser, dann endlich irgendwann passende Griffe entdeckt, schöne kleine gummierte, und vor kurzem endlich auch noch mal das Korklenkerband erneuert... jetzt WIEDER alles umbauen?

Mein Rahmen hat eine eigene Geschichte. Ein thomas-Rahmen mit verchromter Gabel, also damals schon was Feines (jetzt leider ziemlich rostig, na ja, 20 Jahre alt...)
Gleich bei der allerersten größeren Tour bin ich W. hinten reingerauscht.
Rahmenbruch. Aus der Traum.
Wir haben dann die gebrochenen Stellen vorne im Unter- und Oberrohr auseinandergesägt, kurze Stahlrohrstücke als "Innenmuffen" eingesetzt und in einer befreundeten Metallwerkstatt hartgelötet.
Ich habe ein sehr ambivalentes Verhältnis zu diesem Rahmen. Weil, einerseits war das mein Traumrahmen... und dann kaputt und diese gelöteten Stellen sind SOO häßlich! Andererseits ist es wohl wahr: der Rahmen wird nicht kleinzukriegen sein. Der ist genau an der schwächsten Stell so dermaßen gut verstärkt worden....

Uff. Die Ambivalenz hat noch einen anderen Grund...
Der Rahmen ist AUCH ein Symbol für die Beziehung zwischen W. und mir.
Denn ganz zu Beginn unserer Beziehung - wir waren da quasi noch gar kein Paar, sondern ganz locker zusammen - gab es SCHON einmal ein paar Geschichten mit anderen Frauen. Na ja Frauen. In dem Alter waren wir alle eher noch Mädchen. Egal - ehe ich mich überhaupt an ihn gewöhnt hatte, hatte unser Verhältnis aus heiterem Himmel schon einen Knacks weg.
Wie mit dem Rahmen.
Wie beim Rahmen haben wir die Stelle geflickt - aber ich fürchte, wir hätten uns mehr Mühe geben sollen dabei.
Damit nicht so ein häßliches Gefühl zurückbleibt.

Mein Rad heißt "experience" - Erfahrung...


du bist momentan in so einer phase, wo du wieder sachte anfaengst zu leben. das alles ist noch ungewohnt. deine ganzen gedanken kreisen oft um die beziehung. klar. aber du machst das toll.

versuche einfach mal, in den tag reinzuleben!
Oh, das ist gut gesagt zu bekommen. Ich hatte schon ein richtig schlechtes Gewissen mir selbst gegenüber, weil mir so gar nicht nach Pläne machen ist und ich einfach froh bin, wenn ich es schaffe, mich jeden Tag bloß EIN EINZIGES KURZES MAL wohl und gut zu fühlen.
Aber warum eigentlich nicht?
Am Wochenende war ich erschrocken, ich mußte mich SOO oft zwischendurch hinlegen... also wie nach einer schweren Grippe...
Du hast Recht - ich kann doch ruhig machen, wonach mir spontan ist. Zum Friseur gehen oder Radfahren oder eben auch "nur" auf dem Balkon mit den Katzen schmusen.
Wichtig ist, das GEFÜHL wiederzufinden, was mir guttut.

@ Olaf,
@ Zwiebie,

Ich glaube, er hat es wirklich nicht begriffen, den Ernst der Lage, und was er alles verbrochen hat und jetzt daran ist, zu verbrechen.

ich denke wenn er die tatsache, was er alles verbockt hat, müsste er sich ja sich selber stellen und sein dann vielleicht gesunder menschen verstand würde ihm dann klar, was er wirklich getan hat und der weg zu ist.
"verbrochen" - hm ja - ich denke eher, der Mann ist so dermaßen verhärtet gegen seine eigenen Gefühle, daß er mit denen von anderen erst recht nicht umgehen kann.
Und ganz und gar nicht kriegt er das hin, sich damit auseinanderzusetzen, was für Folgen sein eigenes Handelns auf andere hat. Nee, sich selbst in Frage stellen, da stirbt glaube ich lieber.
Im Grunde ist er ja sogar mit Uschi unfair umgegangen.
Im Mutmachthread hatte ich schon mal W.'s Geschichte beschrieben: er hatte einen wenig älteren Bruder, der nicht allzu lange nach der Geburt starb. W. hat ihn also gar nicht gekannt. Und in der Familie wurde der Bruder komplett totgeschwiegen.
Aber W. hat das Kinderbesteck des Bruders "geerbt". Mit dem eingravierten Namen des Toten drauf. Und hat sich als Kind immer gewundert - W. werde ich genannt, aber auf meinem Besteck steht ein ganz anderer Name drauf... wer bin ICH? Und wer ist das auf dem Besteck?
Und die Eltern haben bestimmt auch drunter gelitten, den Schmerz, die Trauer über das tote Erstgeborene nicht ausleben zu können. Aber so war das damals noch. Aber welche Gefühle sie wohl für W. hatten, den Zweitgeborenen?
Sollte der "Ersatz" sein?
Haben sich die Eltern überhaupt getraut, ihn liebzuhaben? Oder haben sie ihr Gefühl unterdrückt, weil, er könnte ja auch sterben, also ihn lieber gar nicht erst liebgewinnen?
Und wie fühlt sich ein Kind damit: mein Bruder ist tot, aber ICH darf leben?
Ich glaube, W. hat da ein ganz schönes Gewicht mit in sein Leben gekriegt und hat's bis heute nicht verarbeitet.
Er hat sich sein Leben lang irgendwie "selbst gar nicht gekannt". Und sich immer schon irgendwie "schuldig" gefühlt.
Deshalb habe ich auch immer so ein verdammtes Mitgefühl mit ihm, wenn er mit seinen Gefühlen nicht klarkommt.
Was es eben auch so schwierig macht, mich abzugrenzen, wenn er MICH verletzt.



Ich würde jetzt "spinnen" und mich "verrennen". Klar - angeblich steiger ich mich ja schon die ganze Zeit in was rein und messe Uschi viel zu viel Bedeutung zu.)
diese worte kommen mir mehr wie bekannt vor....
Ja, das ist schon verrückt, daß immer die gleichen Sprüche kommen! Man selbst ist furchtbar betroffen - ich fühle mich auch angegriffen und verunsichert (hat er vielleicht doch Recht..?) - und dann sagst du mir Zwiebie, ja, ja, kenn' ich auch... das rückt einen dann wieder zurecht. Danke.


Dieser Tag heute wäre geschafft. Dann schaffe ich den nächsten auch noch.

cloverklee

Inaktiver User
08.05.2007, 21:56
Hallo Ihr Lieben,
ich wollte mich noch mal einhaken, weil mir das soooo bekannt vorkommt. (Es sind nur Erfahrungenvon mir von meiner Beziehung, aber vielleicht ist ja etwas für dich dabei.)


Ich glaube, er hat es wirklich nicht begriffen, den Ernst der Lage, und was er alles verbrochen hat und jetzt daran ist, zu verbrechen.

Ich hoffe schon fast, sorry, dass er noch mehr solcher "Böcke" schiesst, den Du hast Recht: so macht er es Dir im Grunde genommen wirklich leichter!

Mittlerweile sehe ich es so: Rein theoretisch "weiß" er, was er "verbrochen" hat, aber er fühlt es nicht.
Das heißt, von zwei Seiten drückt es ihn nun.
1. Die moralische Seite. Er weiß, das "man das nicht tut". Er "glaubt" auch, dass es weh tut. Die theoretische Betrachtung blendet er gern aus, den das hieße, dass er sich damit auseinandersetzen müsste. Dazu hat er aber im Moment nicht den Nerv. Er fühlt sich unter Druck, unter seinem eigenen moralischen Druck und will dem ausweichen. Das gelingt auch insofern ganz gut, weil

2. er es nicht fühlt.
Er hat nicht den Schmerz. Er hat nur sein Verliebtheitsgefühl, seine rosa Gedanken.Er sieht die Beziehung zur "Ursprungsfrau" eigentlich nicht anders als vorher, und meint, alle Tränen etc. wären nur dazu da, ihn "auf Linie zu bringen". Und dagegen wehrt er sich auch.

Konsequenz: Er macht auf cool und selbstbewusst.

Ich glaube, er kriegt das ganze Dilemma erst dann mit, wenn er fühlen muss, weil er nicht gehört hat.
Aber ich glaube fast, dass dieser Entwicklungsschritt erstmal gemacht werden muss.

Bei meinem Mann - du hattest als Ursache für die Unempfindsamkeit den Tod eines Geschwisterchens angegeben - war die "Ursache seiner Empfindungslosigkeit" eigentlich einerseits das absolut verwöhnende Verhalten seiner Mutter, gepaart mit einem "geistigen Missbrauch". (Er war lange Mannersatz. Geistig, nicht körperlich)

Vielleicht hilft es euch was.

Liebe Grüße, Undine

Inaktiver User
08.05.2007, 21:58
Ich würde jetzt "spinnen" und mich "verrennen". Klar - angeblich steiger ich mich ja schon die ganze Zeit in was rein und messe Uschi viel zu viel Bedeutung zu.)

Das stimmt übrigens für ihn, was er sagt. SIE ist auch nicht von Bedeutung. Von Bedeutung ist nur seine Entwicklung, Freiheit ... er selbst.

Inaktiver User
08.05.2007, 22:50
Mensch, Undine,
nun wollte ich grad schon ins Bett, aber dein Posting (na nicht schlafen, noch etwas lesen), da muß ich gleich drauf antworten.
Erst mal -

ich wollte mich noch mal einhaken, weil mir das soooo bekannt vorkommt. (Es sind nur Erfahrungenvon mir von meiner Beziehung, aber vielleicht ist ja etwas für dich dabei.)
aber genau das brauche ich doch! Erfahrungen von jemandem, der ähnliches erlebt hat und deshalb meine Gefühle nachempfinden kann. Nur so gewinne ich den nötigen Abstand und "Handlungsfähigkeit".


Rein theoretisch "weiß" er, was er "verbrochen" hat, aber er fühlt es nicht.
Das heißt, von zwei Seiten drückt es ihn nun.
1. Die moralische Seite. Er weiß, das "man das nicht tut". Er "glaubt" auch, dass es weh tut. Die theoretische Betrachtung blendet er gern aus, den das hieße, dass er sich damit auseinandersetzen müsste. Dazu hat er aber im Moment nicht den Nerv. Er fühlt sich unter Druck, unter seinem eigenen moralischen Druck und will dem ausweichen. Das gelingt auch insofern ganz gut, weil

2. er es nicht fühlt.
Er hat nicht den Schmerz. Er hat nur sein Verliebtheitsgefühl, seine rosa Gedanken.Er sieht die Beziehung zur "Ursprungsfrau" eigentlich nicht anders als vorher, und meint, alle Tränen etc. wären nur dazu da, ihn "auf Linie zu bringen". Und dagegen wehrt er sich auch.

Konsequenz: Er macht auf cool und selbstbewusst.

Ich glaube, er kriegt das ganze Dilemma erst dann mit, wenn er fühlen muss, weil er nicht gehört hat.
Aber ich glaube fast, dass dieser Entwicklungsschritt erstmal gemacht werden muss.

Oh ja, genauso ist es. Und ich will zusehen, für mich/von mir ausgehend den Schritt durchzuziehen.
Ganz egal was letztendlich draus wird.


(Er war lange Mannersatz. Geistig, nicht körperlich)
Das sehe ich bei W. auch.
Ist auch erklärlich: die Eheleute, also die Eltern von W., verfielen angesichts der Ungeheuerlichkeit des toten Kindes in Sprachlosigkeit. Statt einander gegenseitig zu trösten und beizustehen, führte der Tode des Babys zur gegenseitigen Entfremdung.
W. und seine Mutter haben lange eine Tradition abendlicher "akademischer Streitgespräche" geführt. Und sein Vater hat immer dermaßen über seinen Sohn... gepöbelt, ein anderes Wort würde es einfach nicht treffen.
Erst heute erkenne ich, da hat die Mutter ihren halbwüchsigen Sohn als seelischen Partnerersatz benutzt/mißbraucht. Und der Vater war rasend eifersüchtig darüber, aber nicht in der Lage, seiner Frau nach all den Jahren wieder nahe zu kommen.
Der Vater wurde damals vom Verhalten her zum 4-jährigen trotzigen Kind.
Und W. benimmt sich im Moment genau wie sein Vater.


Das stimmt übrigens für ihn, was er sagt. SIE ist auch nicht von Bedeutung.
Ich weiß. Sie als Person ist für ihn mehr als unwichtig. Mich macht auch eher rasend, daß SIE sich einbildet, wer weiß für eine Bedeutung zu haben. Ich bin gar nicht absolut sicher, ob die beiden jetzt noch Sex miteienander haben. Also das klingt ja blöd-naiv, aber es sehe wenigstens eine 25%ige Wahrscheinlichkeit, daß da nichts mehr läuft.
Was er sich selbst vermutlich hoch anrechnet und ihn sich edel und moralisch vorkommen läßt (obwohl es in Wahrheit vermutlich bloße Erschöpfung ist...) und was SIE besonders toll findet, denn das heißt ja, daß er nicht wg. Sex mit ihr zusammen ist, sondern weil sie einander Seelengefährten sind und sich gegenseitig in ihrer Entwicklung voranbringen. Was für sie der Kern und das Wichtigste an der Beziehung ist.

Ich könnt ja grinsen wenn ich emotional nicht so dicke drin stecken würde!

cloverklee

seelen-aufruhr
09.05.2007, 08:25
Ich weiß. Sie als Person ist für ihn mehr als unwichtig. Mich macht auch eher rasend, daß SIE sich einbildet, wer weiß für eine Bedeutung zu haben. Ich bin gar nicht absolut sicher, ob die beiden jetzt noch Sex miteienander haben. Also das klingt ja blöd-naiv, aber es sehe wenigstens eine 25%ige Wahrscheinlichkeit, daß da nichts mehr läuft.
cloverklee

Gut, da kann ich nicht gut mitreden.
Aber sie soll als Person unwichtig sein? Hmm, ich weiss nicht.
Ich denke mir einfach, selbst wenn es so ist und sie nur eine Art Spielzeug, damit er zu sich findet, dann hat dieses Spielzeug einen gewissen Wert für ihn.
Und wenn es nicht mehr da ist oder es jemand versucht, wegzunehmen, dann könnte er schon in Versuchung geraten, es sich zurück zu holen!

Nur meine Gedanken, vielleicht total falsch...

Olaf

Annchristine
09.05.2007, 09:47
>Ich könnt ja grinsen wenn ich emotional nicht so dicke drin stecken
> würde!

der satz ist genial!
ich uebernehm das grinsen fuer dich . . .

kurz zum lenker: ich hatte auch probleme mit dem rennlenker. ich habe jetzt einen triathlon-lenker. nicht zu verwechseln mit dem triathlon-aufsatz!
beim triathlon-lenker sind die enden nach vorne gebogen. lass dich mal in einem radgeschaeft beraten. faehrt sich super und wenn du das rad umbauen laesst waere es ja sinnvoll, den lenker gleich mit auszutauschen.

lebe die naechsten tage einfach mal ziellos in den tag rein. ist etwas ungewohnt, aber es geht . .

Inaktiver User
13.05.2007, 14:01
Hallo zusammen,

ich habe einige furchtbare Tage hinter mir.

Das Gefühl "es ist endgültig aus" hat mich noch einmal - mal wieder - in ein tiefes Loch gestürzt.

All die Verletzungen und Respektlosigkeiten liefen noch einmal wie ein Film in Technicolor-Breitwand vor mir ab.

Aber dieses Mal nicht mit dem Gefühl "wie kann ER das heilen, was wird ER tun, um das auszugleichen", sondern mit dem Gedanken "jetzt bin ich ganz, ganz allein und muß ganz für mich selbst damit klarkommen".

Ach Sch..., ich hatte mit dem Mann gemeinsam alt werden wollen.
Und er doch auch mit mir.
Das ist im Moment das Schlimste - eine gemeinsame (gute!) Zeit, eine gemeinsame Geschichte, gemeinsame schöne Erlebnisse usw. sind wie ein "Zuhause" für einen Menschen.
Und wir waren 20 Jahre zusammen.
Das ist die Hälfte meines Lebens.
Jetzt habe ich keinen mehr, mit dem ich mich zusammen an die Hälfte meines Lebens erinnern könnte.

Es war so schlimm, ich bin zu meinem Hausarzt gegangen, um mir was verschreiben zu lassen.


Und heute morgen - stand wieder ihr Auto vor seiner Tür. DIREKT davor, könnte sie denn nicht wenigstens unauffällig in 'ner Seitenstraße parken, damit ich das nicht so mitkriege... macht die das absichtlich?
Er würde wahrscheinlich wieder sagen, wieso, was ist dabei - er "sei nie mit ihr zusammen gewesen und ist es auch jetzt nicht".
Ich habe mal eine alte Mail von Uschi ausgegraben, die sie mir vor ca. 1 1/2 Jahren geschickt hatte. Zitat daraus: "--- Wir (sprich Uschi und W.) haben auch schon eine Menge gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen und auch kleine Beziehungskrischen hinter uns. Klar, an die Quantität von eurer Beziehung kommt das selbstverständlich nicht ran. ---"


Ich merke auch, daß ich wohl doch endgültig aus dem Verein gehen werde. Die Basis für eine Zusammenarbeit ist mit den Vertrauensbrüchen und den Respektlosigkeiten einfach nicht mehr gegeben. Und unsere Gruppe ist zu klein, als daß da jeder unabhängig vom anderen sein eigenes Betätigungsfeld finden könnte. Mal davon abgesehen, daß die "Idee" unseres Sportes für mich grundlegend verraten wurde. Unser Sport kommt aus dem Asiatischen, und Dinge wie Achtung vor dem anderen, Charakterschulung, Verantwortungsbewußtsein usw. haben einen großen Stellenwert innerhalb des Sportes. Zusammenarbeit der Trainer gehört dazu, und die werde ich mit ihm nicht mehr machen können.
Und bei uns im Verein werde ich mich auch nicht aus meiner Rolle als ganz offen mit einer knackjungen gemeinsamen Schülerin/Freundin betrogene, hintergangene Frau befreien können.
Ich habe vor, im Nachbarverein weiterzutrainieren (sobald meine "Sportverletzung" ausgeheilt ist... was noch dauern kann...). Wird schwierig, da elend viel Fahrerei, aber wenn ich überhaupt eine Chance sehe, mein Selbstbewußtsein als Sportlerin wieder aufzubauen, dann in einem (relativ) neutralem Umfeld.


@ Olaf -
daß sie ihm als Person unwichtig ist, hatte ich unklar formuliert.
Natürlich ist sie ihm wichtig.
Sogar so wichtig, daß er jetzt dafür die Chance auf UNSEREN Neuanfang verspielt hat.

Was ich meinte: als "Mensch" respektiert er sie im Grunde genauso wenig wie mich. Als sie ihm ein halbes Jahr nach Beginn der Affäre den acht Seiten langen Brief geschrieben hatte (hatte ich den eigentlich schon erwähnt?), in dem sie ihre tiefen Gefühle für ihn ausdrückte und daß sie sich eine "richtige" Beziehung mit ihm wünscht - und er diesen Brief einfach halbgelesen vernichtet hat, um sich damit nicht auseinandersetzen zu müssen. Als er letzten Sommer von einer Viertelstunde auf die andere den Kontakt zu ihr komplett abbrach.
Sowas ist doch auch nicht fair.


@ Annchristine -
danke für's stellvertretende Grinsen. Tut gut...
Triathlon-Lenker - hey, das klingt spannend, nein, den kenne ich nicht! Ich werde mich mal kundig machen (und was um alles in der Welt ist ein Triathlon-Aufsatz?)
Aber vielleicht sollte ich mir nach all den Jahren tatsächlich sogar mal ein ganz neues (Sport-)Rad gönnen...?
Meine Vermögensbildung war neulich fällig - ich bin jetzt REICH!
Im Moment lebe ich tatsächlich mehr oder weniger in den Tag hinein. Mehr geht gar nicht. Und weil ich ja REICH bin, äußert sich das in-den-Tag-hinein-leben u.a. darin, daß ich (wenn ich nicht grade schlafe) ständig neue Schuhe kaufe und alte aussortiere. Kein Paar paßt mir richtig, kein Paar gefällt mit wirklich...
Na ja ist ja vielleicht normal, wenn man den Boden unter den Füßen verloren hat, daß ich da auch mit Schuhen Probleme kriege...
Ein neues Rad wäre aber möglicherweise eine sinnvollere Investition...


Aber für heute nachmittag bin ich erst einmal mit meiner Zeitungsannocen-Bekannten ins Kino verabredet!!!


cloverklee

seelen-aufruhr
13.05.2007, 14:17
Hallo zusammen,

ich habe einige furchtbare Tage hinter mir.

Das Gefühl "es ist endgültig aus" hat mich noch einmal - mal wieder - in ein tiefes Loch gestürzt.


Ach, cloverklee,
lass Dich drücken! Es ist schlimm, solche Momente.
Ich bin auch nicht grad suuuuuper drauf, allerdings immer noch relativ gut.

Aber dass Du jetzt allein bist und allein damit umzugehen hast, diese Erkenntnis ist eben auch wichtig. Und das kann einem auch niederschmettern.
Mich trifft es manchmal auch, wenn ich allein in der Whg bin, etwas aufräume ... und etwas finde, da an alte, gute Zeiten erinnert. Und diese Erinnerungen mit dieser Frau, die kann ich nur noch für mich tun, meine Frau ist ja weg.

Solches Zeug tut weh, verdammt.



Es war so schlimm, ich bin zu meinem Hausarzt gegangen, um mir was verschreiben zu lassen.

Hast Du gut gemacht!



Und heute morgen - stand wieder ihr Auto vor seiner Tür. DIREKT davor, könnte sie denn nicht wenigstens unauffällig in 'ner Seitenstraße parken, damit ich das nicht so mitkriege... macht die das absichtlich?


Das ist für dich gemein, aber absichtlich wird sie es wohl nicht machen. Und wenn schon.
Versuch, versuch an Dir zu arbeiten, dass Dir GENAU auch solche Dinge egal werden. DANN hast Du es geschafft!
Heute ist Muttertag, ich bin allein zuhause, schaffe es nicht, zu meiner Mutter zu gehen, werde das nachholen.

Und meine Tochter ist bei ihr. Ich habe keine Ahnung, wo sie sind, vielleicht bei ihrer Mutter, vielleicht zuhause, vielleicht beim Typen oder bei der Mutter des Typen.
Anfangs habe ich diese Gedanken verdrängt und weisst Du was?

JETZT kann ich sogar dran denken, ist mir egal. Soll sie halt. Soll sie glücklich werden damit. Es wird die Zeit kommen, wo sie vieles noch bedauern wird (und wenn nicht, ist's auch egal), und dann wird es mir gut gehen. Weil ich an mir arbeite.

Versuche in diese Richtung zu denken. Und jedes Loch, aus dem Du wieder kriechst, macht Dich stärker!



Ich merke auch, daß ich wohl doch endgültig aus dem Verein gehen werde. Die Basis für eine Zusammenarbeit ist mit den Vertrauensbrüchen und den Respektlosigkeiten einfach nicht mehr gegeben.


Find ich gut!



- und er diesen Brief einfach halbgelesen vernichtet hat, um sich damit nicht auseinandersetzen zu müssen. Als er letzten Sommer von einer Viertelstunde auf die andere den Kontakt zu ihr komplett abbrach.
Sowas ist doch auch nicht fair.

Hast Recht, DAS spricht wirklich nicht für diesen Mann, der schaut wohl wirklich in erster Linie mal zu sich...



Aber für heute nachmittag bin ich erst einmal mit meiner Zeitungsannocen-Bekannten ins Kino verabredet!!!
cloverklee

Toll. Viel Spass!
Olaf

Inaktiver User
13.05.2007, 14:22
Hallo cloverklee,
habe gerade deinen Beitrag gelesen. Erinerst du dich noch, dass ich mal gesagt habe: Es geht gar nicht um sie.
Der Satz stimmt nach wie vor. Leider ging es auch NIE um mich. Es ging immer nur um IHN und seine Entwicklung! Mir wird immer deutlicher, dass er mich immer nur ein bisschen (warm)halten musste. Vor dem totalen Cut hatte er Angst.
Deswegen das permanente Hin- und Her.
Es ist mir heute sehr bewusst geworden. Er sagt einerseits mittlerweile:
1. Ich habe Schuld, denn ich war immer egoistisch.
2. Ein Zurück sieht er nicht.
3. Wir könnten allerdings, was das Haus anbelangt, eine Wirtschaftsgemeinschaft bleiben, und er wäre so großzügig, quasi mit mir im Grundbuch zu stehen. Die Kinder hätten dann ihr Zuhause etc.
4. Meine Antwort: Wenn ich deine Kälte spüre, wird mir schlecht. Das kann ich nicht, und die "Wirtschaft" ist für mich nur Nebenprodukt. Also: absolut auseinander, Haus verkaufen, Scheidung einreichen.

Seine Reaktion: Er wurde wütend. Ich frage mich warum. Dass heißt: Ich frage es nicht mehr. Er wollte seine Freiheit, seine Entwicklung ... bitte, soll er sie haben. Aber dann auch alleine.
Im Moment ist mir die ganze Sache so ziemlich sch ... egal.

Guck für dich, was DIR guttut. Mir tut der Kontakt nicht mehr gut. Das "Warmhalten" schmerzt zusätzlich.

Liebe GRüße, Undine

seelen-aufruhr
13.05.2007, 14:51
Seine Reaktion: Er wurde wütend. Ich frage mich warum. Dass heißt: Ich frage es nicht mehr. Er wollte seine Freiheit, seine Entwicklung ... bitte, soll er sie haben. Aber dann auch alleine.
Liebe GRüße, Undine

Tja, weil es andersrum für ihn viel bequemer gewesen wäre. Und so wird es für ihn wohl auch teurer.
Find ich gut, wie Du das machst! Wenn schon, dann schon, nichts halbherziges...

Olaf

Inaktiver User
13.05.2007, 16:31
Ach, cloverklee,
lass Dich drücken! Es ist schlimm, solche Momente.
Ich bin auch nicht grad suuuuuper drauf, allerdings immer noch relativ gut.
Danke, Olaf. Und fühl dich mal zurückgedrückt. Für dein jetziges "nicht ganz so gut drauf sein" - und als "Reserve" für eventuelle neue Löcher...
Daß du es heute nicht zu deiner Mutter schaffst, kann ich gut nachvollziehen.

Ich muß jetzt los - Kino! - schreib aber nachher noch mal was.

cloverklee

Inaktiver User
13.05.2007, 22:20
@ Olaf -
oh ja, die Erinnerungsstücke tun weh...
Ich habe am WE auch noch Kram von W. zusamengesucht und ihm vor die Tür gestellt. Finde aber auch immer noch mehr in der Wohnung, im Auto...

Nein, Uschi hat sich wohl nicht absichtlich gut sichtbar vor seine Tür gestellt. Und wenn es Absicht gewesen wäre - umso besser! Hieße doch, daß sie sich SOO sicher auch nicht ist und es nötig hat, ihre Position zu demonstrieren...
Was aber schon wehtut, ist die Gleichgültigkeit, die Herzlosigkeit meinen Gefühlen gegenüber, wenn ihr Auto da so offen steht.
Er merkt das nicht.
Aber genau deshalb ist ja auch Schluß. Auch wenn ihm das immer noch nicht klar ist.

Ja, ich glaube auch, daß sowohl W. als Marianne noch einiges bedauern werden!
Und wenn sie es nicht bedauern, waren sie es sowieso nicht wert.



@ Undine -
ach, das klang doch vor gar nicht so langem noch anders, da war noch von "Annäherung" die Rede, oder? Und er hatte sich doch von seiner Affäre getrennt, wohnte bei seiner Mutter... nein, das mit dem im Haus zusammenwohnen wollen ist echt der Hammer von ihm... so ähnlich wie es W. jetzt als völlig normal ansieht, jetzt mit Uschi zu trainieren...
War das mit der Wirtschaftsgemeinschaft für dich der Auslöser für deine Erkenntnis, daß dir der Kontakt nicht mehr gut tut, oder gab es noch anderes, was dazu beigetragen hat?

Das mit dem "egoistisch sein", ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe: hat ER zugegeben, egoistisch zu sein, oder wirft er DIR vor, egoistisch zu sein?

Ja, das mit dem "Warmhalten" kann ich inzwischen auch gut als Muster erkennen.
Der Kontaktabbruch zu Uschi letzten Sommer z.B. kam wohl auch nur deshalb von W., weil es "5 nach 12" war und ich auf der Stelle weggewesen wäre, wenn ich nicht noch einmal auf seine "Reue" und auf sein "Umschwenken" reingefallen wäre.
W. hat glaube ich auch eine Scheißangst vor dem endgültigen Ende, deshalb blendet er diese Möglichkeit komplett aus. Und nimmt nicht wahr, daß er es gerade dadurch bereits verursacht hat.
Undine, ich rechne fest damit, daß W., wenn er endlich merkt, wie ernst es ist, ähnlich wütend wird wie dein Mann.



Ach, ich hätte mein Thema nicht "In der Schwebe" sondern "In der Achterbahn" nennen sollen.
Wobei ich anmerken muß, daß ich nie in eine Achterbahn gehen würde, weil mir da sauschlecht wird.

Vorhin kam "achterbahnmäßig" tatsächlich kurz mein Humor wieder: ich hätte Lust, W. eine Rechnung zu schreiben. Kann er sich dann ja mit Uschi teilen.

7.500,- € .......... 1 gebrochenes Herz, Transplatation, Krankenhauskosten, Reha-Maßnahmen
500,- € ........... Arzt- und Therapiekosten wg. Depressionen und Schlaflosigkeit, Praxisgebühr, Zuzahlungen, Medikamente etc.
1.000,- € ......... Frust- und Trostkäufe (Schuhe, Kleidung, Kosmetika, Schnickschnack für die Wohnung, Delikatessen)
1.000,- € ......... Zerschmetterte Gegenstände, Neupreiserstattung (1 alter Computer, 1 DVD-Portable, 1 Tüte Pralinen)
100,- € .......... Wegwerftaschentücher, zusätzlich zum Normalverbrauch

10.100,- € ...... gesamt

Find' ich noch preiswert.


Und dann les' ich wieder in "Trennung als Chance" von all' den Frauen, die keinen Ersatz für die verlorengegangene Nähe finden...
Und meine Bekannte - mit der ich vorhin im Kino war - tja, wir kamen allmählich mal auf etwas Persönlicheres zu sprechen, und wie könnte es anders sein, sie ist schon etwas länger von ihrem Partner getrennt (ohne daß jemand Drittes im Spiel war allerdings), sagt, das wäre gut so gewesen - aber so WIE sie von ihm redet und so OFT, wie sie von ihm redet, vermißt sie ihn noch immer...

Genug Trübsal. Der Film vorhin war über Edith Piaf - meine Bekannte hat geheult, ich nicht, ich fand, mir geht's genauso schlecht wie der Piaf.
Aber eben auch nicht SCHLECHTER.

cloverklee

seelen-aufruhr
13.05.2007, 22:30
Ja, ich glaube auch, daß sowohl W. als Marianne noch einiges bedauern werden!
Und wenn sie es nicht bedauern, waren sie es sowieso nicht wert.


Hi cloverklee,

das finde ich eine gute Einstellung! Gut so, ich lehne mich an Dich an! Ja, genau so isses!

Wie heisst es in der Werbung? "Sie sind es sich wert!"

Yep, für mich stimmt das ... und als Ergänzung vielleicht "SIE sind es nicht wert!"

Halten wir uns weiterhin gemeinsam fest ... wir werden nur stärker dabei!

Liebe Grüsse
Olaf

Inaktiver User
14.05.2007, 06:54
Ich muß noch etwas zum Thema "Warmhalten" ergänzen.

All diese Unkonkretheiten, dieses keine klaren-Antworten-geben usw. - mir scheint das auch mit zur Warmhaltetaktik zu gehören. Na Taktik ist nicht ganz richtig, denn ich denke nicht, daß W. das "bewußt" und "geplant" einsetzt, sondern eher intuitiv (was es nicht weniger schlimm macht...)

Aber dieses Wischi-Waschi erzeugt doch genau das, was er will. Ich bin hin- und hergerissen, weiß nicht mehr voran ich bin, und bleibe aus lauter Verwirrung bei ihm.

Oder diese Trennung vor 3 Monaten.
Noch bevor es zu dieser einer furchtbaren Situation mit Uschi kam, nach der er den Kontakt zu ihr abbrach, hatte ich bereits zu spüren angefangen, daß er mir nicht mehr so am Herzen liegt wie bisher.
Genau die Woche vorher z.B. war er eine Woche weggewesen - und ich habe kaum an ihn gedacht. Früher hätte ich das getan. Zwar haben wir telefoniert, ich hatte ihm sogar ein Päckchen geschickt dorthin - doch als er wiederkam, merkte ich zu meiner eigenen Verblüffung, daß das Wiedersehen mich gar nicht so begeisterte wie sonst immer. Ich hatte ihn im Prinzip gar nicht richtig vermißt gehabt.

Und dann das halbe Jahr zwischen Kontakt-Abbruch-Uschi und UNSERER Trennung - immer öfter fiel mir auf, wie lästig mir seine Macken sind, wie wenig ich ihn noch küssen mag usw.
Da war schon einiges von meinem Gefühl für ihn längst "weniger geworden.

Nach und seit der Trennung dann hat er mir dann wieder entsetzlich gefehlt, fehlt mir immer noch.
Aber - irgendwie - scheint mir diese Sehnsucht durch die Trennung "künstlich" erzeugt.
Wären wir noch länger zusammengeblieben, wer weiß, ob nicht mein Gefühl für ihn langsam aber sicher immer, immer weniger geworden wäre.

Als wenn er intuitiv durch diese Trennung - die vor 3 Monaten noch initiativ von ihm ausging - einen letzten verzweifelten Versuch machen wollte, meine Gefühle für ihn am Leben zu erhalten.
Nur daß dieser Schuß jetzt genau in die andere Richtung losging.

cloverklee

zwiebie
15.05.2007, 05:46
guten morgen cloverklee

genau so ging es mir auch. Noch bevor ich wieder mitbekam, das die beiden wieder kontakt hatten, das meine gefühle weniger wurden. Macken mit denen ich aufeinmal nicht mehr zurecht kam, kein wirkliches vermissen mehr.
seltsamer weise, als ich wiedermal davon wind bekam, kam die sehnsucht, und die macken waren nicht mehr so schlimm, aber heute glaube ich, es war aus verletzung heraus. das nicht..schon wieder....das nicht wert sein..die lügen usw.nicht wahrhaben wollen, das ich mich nicht getäuscht hatte.
heute mache ich mir ganz bewusst, wie meine gefühle tatsächlich waren und stelle mir auch die frage, was wäre wenn er zurück will.
und ich weiß, ich könnte es nicht mehr, weil ich den respekt und die achtung vor ihm verloren habe. und ich mache mir bewusst, das er so ein mensch eben ist und es so menschen eben gibt.
und vorallem stell ich mir nicht mehr die frage, war ich ihm nichts wert, war unsere zeit nichts wert? sondern sage , er war es nicht wert, er ist es nicht mehr.

wobei mich natürlich manchmal noch das elend erwischt, es wieder aber immer weniger und die gleichgültigkeit ihm gegenüber nimmt immer mehr platz ein. das gegenteil von liebe ist gleichgültigkeit.
lg

Annchristine
15.05.2007, 11:09
>Nach und seit der Trennung dann hat er mir dann wieder
>entsetzlich gefehlt, fehlt mir immer noch.

das ist vermutlich normal.
das annehmen der trennung ist ein ganz anderes gefuehl als wenn man es sich vorstellt. es fuehlt sich einfach anders an.

cloverklee, wie geht es dir denn heute?

Inaktiver User
15.05.2007, 20:23
@ Olaf -

Wie heisst es in der Werbung? "Sie sind es sich wert!"
genau, und wenn wir es dem/der Anderen nicht wert waren, respektvoll behandelt zu werden, dann müssen wir es uns wohl immer wieder und wieder selbst sagen: "Weil ICH es mir wert bin."



@ Zwiebie -


wobei mich natürlich manchmal noch das elend erwischt, es wieder aber immer weniger und die gleichgültigkeit ihm gegenüber nimmt immer mehr platz ein. das gegenteil von liebe ist gleichgültigkeit.
was meinst du, hört es denn IRGENDWANN ganz auf, das elende Gefühl?
Ich weiß, das Gegenteil von Liebe ist tatsächlich Gleichgültigkeit, denn Haß ist ja bloß unerwiderte Liebe.
Aber selbst den Gedanken, daß er mir eines Tages tatsächlich komplett gleichgültig ist, finde ich irgendwie traurig.
Ich würde ihn lieber weiterhin lieben können.


@ Annchristine -

cloverklee, wie geht es dir denn heute?
Berg- und Talbahn.
Einsam.
Entwurzelt.
Ein klitzekleines bißchen - hm - frei?


Liebe Grüße,
cloverklee

seelen-aufruhr
16.05.2007, 08:58
Berg- und Talbahn.
Einsam.
Entwurzelt.
Ein klitzekleines bißchen - hm - frei?
Liebe Grüße,
cloverklee

Cloverklee, genau so geht es mir auch, vor allem die Wörter, die ich fett gemacht habe.

Weiterhin alles Gute ... die Bergbahn muss siegen, MEIST sollte es bergauf gehen.

Olaf

Annchristine
16.05.2007, 09:41
@cloverklee und seelen-aufruhr

jeder achterbahn geht irgendwann der sprit aus!

ich muss das gefuehl der freiheit auch erst kennenlernen, da ich eigentlich immer in einer beziehung gesteckt habe.
es ist ungewohnt und am anfang denkt man, man ist ganz alleine auf der welt. dieses gefuehl weicht aber zusehens einer leichtigkeit *freu*.

Inaktiver User
16.05.2007, 21:35
MEIST sollte es bergauf gehen.


dieses gefuehl weicht aber zusehens einer leichtigkeit *freu*.

Und man wird auch --- MUTIGER, oder?!?

ck

Annchristine
18.05.2007, 08:37
>Und man wird auch --- MUTIGER, oder?!?

ja, das kann man so sagen.

fuer mich war neben dem schmerz des betrogen-worden-seins es erst einmal total ungewohnt, so alleine vor mich hinzuleben. irgendwie hat mir etwas die struktur gefehlt.

inzwischen lebe ich vergnuegt in den tag hinein und geniesse es sehr, heimzukommen und fuer mich etwas zu tun. meinen ein-personen-haushalt schmeiss ich mit links und so kann ich langsam wieder meinen interessen nachgehen.

gestern war ich bei stroemendem regen laufen. es war ein vergnuegen. irgendwann mache ich vielleicht auch wieder wettkaempfe. dazu ist es aber momentan zu frueh, ich bin doch ganz schoen ausser form.

cloverklee, hast du dich mal um die modernisierung deines rennrads gekuemmert? radlaeden sind uebrigens klasse zum leute kennenlernen . . . grins!

Inaktiver User
18.05.2007, 09:30
Vor knapp 3 Jahren hatte ich einen 1-wöchigen Lehrgang (haben sich die beiden auch die ganze Zeit prima treffen können damals, grr).
Nach einer ziemlich anstrengenden Anfahrt stellte sich heraus, daß alle Lehrgangsteilnehmer wg. Doppelbuchung für die erste Nacht kein Zimmer dort hatten.
Ich habe mehrere Stunden im Foyer rumgehangen, auch noch fürchterliche Kopfschmerzen bekommen bei dem Ganzen, und mir blieb nichts anderes übrig, als zu warten, was nun passiert.
So fühle ich mich jetzt auch. "Kein Bett für die Nacht" - wo ich mich doch aber völlig drauf verlassen hatte... und ich weiß nicht, wie es weitergeht...

Aber andererseits: bei dem Lehrgang damals haben sie nach viel Hin- und Her doch noch ein freies Zimmer für mich gefunden. AUCH weil ich mich nicht einfach hab' wegschicken lassen - von Hotel im Nachbarort, ersatzweise, war die Rede, aber - NÖ! - ich habe kein Auto, Leute, überlegt euch was anderes. Punkt.

Ich verliere meinen Perfektionismus. Gut so. War immer viel zu groß.
Früher hätte ich wahrhaftig hier meine Postings noch mal nachkorrigiert, wenn ein Buchstabe fehlt oder so.

In der Nacht auf Vatertag habe ich tatsächlich das aller-, allererste Mal seit ganz langem durchgeschlafen OHNE gegen drei, vier Uhr aufzuwachen und dann mindestens 'ne 3/4 Stunde wachzuliegen, eher sogar länger.
Und Mittoach davor hatte ich mich wie blöd auf die vier freien Tage gefreut. Richtig GEFREUT. Mit den Katzen zu kuscheln, endlich mal wieder was in der Wohnung machen (schlimm, schlimm, in den letzten furchtbaren Wochen arg vernachlässigt, und da ich - trotz Perfektionismus - eh nicht die Super-Hausfrau bin, kann ich im Moment niemanden bei mir reinlassen...), spontan gucken, ob Lust auf Eisdiele, Radfahren, Shopping, Kuchen backen, spazierengehen... was auch immer - da war tatsächlich ein Gefühl freudiger Erwartung und nicht bloß die reine Erschöpfung wie sonst vor dem Wochenende. Das wird kaum NUR an dem Medikament liegen, was ich jetzt begonnen habe.

Außerdem mag ich mich wieder im Spiegel angucken. Davor hat's mich monatelang gegruselt.



@ Annchristine,
wie schön das klingt, dein Gefühl der Freiheit, der Leichtigkeit, was ja bei dir im Moment auch noch weiter zu wachsen scheint. Ich freue mich mit dir! Ja, ich war auch seit anfang Zwanzig in dieser (einzigen) Beziehung, das ist schon SEHR ungewohnt. Aber ich merke deutlich, daß mich die Strukturen der Beziehung auch durchaus eingeengt hatten. Nicht schlimm und eben der Kompromiß, wenn man eine Beziehung will, aber sie fehlen mir jetzt nicht!

Mit dem Radl lasse ich mir noch Zeit. Hatte aber übrigens neulich im Fahrradladen (Flickzeug gekauft...) tatsächlich mit dem sympatischen, attraktiven Verkäufer geflirtet "hihi"!. Jaaa, in Radläden ist oft viel los, man kommt schnell ins Gespräch, will ja auch ein bißchen "angeben" und freut sich, wenn jemand drauf eingeht...
Aber man immer sutsche, wie wir hier an der Küste zu sagen pflegen.

cloverklee

seelen-aufruhr
18.05.2007, 14:14
Ich verliere meinen Perfektionismus. Gut so. War immer viel zu groß.
Früher hätte ich wahrhaftig hier meine Postings noch mal nachkorrigiert, wenn ein Buchstabe fehlt oder so.


In dem Punkt könnte man uns offenbar zusammenschnüren ... hmmm, gäbe vielleicht ganz neue Perspektiven :freches grinsen:

Im Ernst, ich versuche auch, einen Teil meines Perfektionismus zu vernachlässigen, manchmal muss es halt perfekt sein, aber manchmal darf es auch mal mal andersrum sein...



In der Nacht auf Vatertag habe ich tatsächlich das aller-, allererste Mal seit ganz langem durchgeschlafen OHNE gegen drei, vier Uhr aufzuwachen und dann mindestens 'ne 3/4 Stunde wachzuliegen, eher sogar länger.
Und Mittoach davor hatte ich mich wie blöd auf die vier freien Tage gefreut. Richtig GEFREUT. Mit den Katzen zu kuscheln,


COOL, Du beginnst langsam wieder zu leben, zu geniessen ... :blumengabe:




kann ich im Moment niemanden bei mir reinlassen...


och, :knatsch: deshalb hast Du nicht geöffnet, als ich fast die ganze Nacht geläutet habe an der Türe ...



Außerdem mag ich mich wieder im Spiegel angucken. Davor hat's mich monatelang gegruselt.


:allesok:



Hatte aber übrigens neulich im Fahrradladen (Flickzeug gekauft...) tatsächlich mit dem sympatischen, attraktiven Verkäufer geflirtet "hihi"!.
cloverklee

YEAH!!! Das mag ich ihm aber gönnen, den Verkäufer ... dem hättest Du sicher die Türe geöffnet! ... aber noch mehr mag ich es DIR gönnen!!! BRAVO!

Nur weiter so, cloverklee, ick seh schon, die Sonne wird immer strahlender....

Olaf

Inaktiver User
18.05.2007, 15:52
och, :knatsch: deshalb hast Du nicht geöffnet, als ich fast die ganze Nacht geläutet habe an der Türe ...
Ach SOO, DU warst das, Olaf... na wenn ich das gewußt hätte...
dachte natürlich, das wäre mein Freund, der reumütig angekrochen käme... DEN wollte ich natürlich nicht reinlassen... SOO ein blödes Mißverständnis aber auch...! :smirksmile:

cloverklee

seelen-aufruhr
18.05.2007, 15:56
Ach SOO, DU warst das, Olaf... na wenn ich das gewußt hätte...
dachte natürlich, das wäre mein Freund, der reumütig angekrochen käme... DEN wollte ich natürlich nicht reinlassen... SOO ein blödes Mißverständnis aber auch...! :smirksmile:

cloverklee


:freches grinsen: :allesok: :wangenkuss:

Olaf

Inaktiver User
18.05.2007, 16:12
Uschi und W. fahren das Pfingst-Wochenende gemeinsam zu einem hochkarätigen Lehrgang in Oldenburg und trainieren dort zusammen.
Ich habe das deshalb erfahren, weil ich in unserem Vereinsverteiler ja noch drin bin und gerade eben - vo ein paar Minuten - eine "Anmeldebestätigung" kam:

Wir haben die Anmeldung zum Jubiläumslehrgang am 25. - 27. Mai erhalten.
Sie kommen zu zweit am Freitagabend zur Halle Feststraße.

Ich zittere am ganzen Körper.

Ich werde noch dieses Wochenende meine Austrittserklärung aus dem Verein schreiben. ICH HABE KEINEN BOCK MEHR!

Gut, daß ich hier sowas loswerden kann bei euch.

cloverklee

Inaktiver User
18.05.2007, 16:39
Ich zittere am ganzen Körper.

Ich ZITTERE - gut! Ich HEULE nicht. Wenn ich zittere, bin ich nämlich wütend. Besser als verletzt zu sein...

ck

seelen-aufruhr
18.05.2007, 18:14
Ich werde noch dieses Wochenende meine Austrittserklärung aus dem Verein schreiben. ICH HABE KEINEN BOCK MEHR!

Gut, daß ich hier sowas loswerden kann bei euch.
cloverklee

Gut, cloverklee, mache das! Sei ruhig wütend ... und tritt aus.
Verstehe ich total, vollkommen!!!

Ich bin froh, dass Du zitterst und nicht heulst. Du bist mir viel lieber wütend als verletzt, wirklich!!!

... und das ist ein harter Schlag, ich kann es mir vorstellen, und wenn Du wirklich nicht stark verletzt bist (höchstens ein klein wenig oder eben gar nicht), sondern vor allem wütend:

Dann, meine Liebe, dann hast Du schon viel geschafft. Und irgendwann wird es Dir gleichgültig sein!

Liebe Grüsse
Olaf

Inaktiver User
20.05.2007, 11:01
Sonntag.

Habe vor ein paar Tagen eine blöde Mail bekommen von meiner (email-)Brieffreundin.
Wir kennen uns, seit wir zusammen studiert haben, nur hatte sie im Gegensatz zu mir das Studium abgebrochen.
Bisher war immer sie diejenige gewesen, die für ihre Probleme mit Jobs, Beziehungen, Alkohol usw. bei mir ein offenes Ohr und Zuspruch gefunden hatte.
Nachdem ich mich zugegebenermaßen wg. dem Streß mit W. längere Zeit nicht bei ihr gemeldet hatte, hatte ich ihr jetzt wieder gemailt, kurz meine Situation geschildert und daß ich sehr drunter leide.
Reaktion? - nix von wegen "erzähl mal" oder "ach, das tut mir leid für dich" oder sonst ein Zeichen von Interesse. Stattdessen nur ein banales "Kopf hoch, geh doch mal zum Sport" (haha!!!) und bei ihr sei ja auch so viel passiert in letzter Zeit, und sie schreibt demnächst mehr...
Na ja, ich habe ihr zurückgeschrieben, daß mich diese Trennung vermutlich schon noch mehrere Jahre beschäftigen wird, ehe es wirklich "vorbei" ist und nichts, was mal eben mit ein bißchen Sport abzuhandelen wäre.
Seitdem nichts mehr von ihr.


Ich habe außerdem meinem Ex mitgeteilt, daß ich diese netten "Hinweise" auf seine gemeinsamen Unternehmungen mit Uschi nicht haben will.
Jetzt werde ich lieber NICHT meine Austrittserklärung abschicken, fertig wäre sie ja, aber ER legt das wieder als Rache" und "beleidigt sein" und "übertreiben" aus als völlig überzogene Reaktion meinerseits auf diese Lehrgangsgeschichte. Nö, das muß ich mir nicht antun.
Ja, Olaf, ich war zwar AUCH verletzt wg. des Lehrgangs - aber hauptsächlich wütend. Jedenfalls am Freitag. Jetzt hat die Wut leider schon wieder nachgelassen...
Wut fühlt sich wirklich viel besser - stärker - an als gekränkt zu sein...


Vorhin lief mir mein Gegenüber-Nachbar im Treppenhaus über'n Weg.
Ob ich denn solo sei, er hätte meinen Partner so lange nicht mehr gesehen?

Na klasse.

Ist alles so demütigend.

Werde mich vermutlich heute wieder ins Gartencenter retten. Das, was auch sonntags auf hat.


cloverklee

seelen-aufruhr
20.05.2007, 11:18
Sonntag.

Habe vor ein paar Tagen eine blöde Mail bekommen von meiner (email-)Brieffreundin....

Seitdem nichts mehr von ihr.


Tja, manchmal fehlt das Verständnis oder das Gefühl, oder sie hat selbst echte Probleme, wartest halt, mal, wann und was sie schreibt...



Ich habe außerdem meinem Ex mitgeteilt, daß ich diese netten "Hinweise" auf seine gemeinsamen Unternehmungen mit Uschi nicht haben will.
Jetzt werde ich lieber NICHT meine Austrittserklärung abschicken, fertig wäre sie ja, aber ER legt das wieder als Rache" und "beleidigt sein" und "übertreiben" aus als völlig überzogene Reaktion meinerseits auf diese Lehrgangsgeschichte. Nö, das muß ich mir nicht antun.


Ich kann Dich verstehen. Ja, wirklich. Allerdings, um ehrlich zu sein, ich würde den Austritt trotzdem absenden. Und was ER denkt oder sagt ... würde, müsste mir egal sein.
Soll er doch denken, sagen, mailen, was er will, der Teufel soll ihn holen.
Diese egoistischen Vollidioten... ups, sorry, aber ich stelle mir das ganze vor, dann meine situation, da werde ich auch mal (selten) wütend ...



Wut fühlt sich wirklich viel besser - stärker - an als gekränkt zu sein...

:freches grinsen: :allesok:



Ob ich denn solo sei, er hätte meinen Partner so lange nicht mehr gesehen?

Na klasse.

Ist alles so demütigend.

Na ja, vielleicht ein langjähriger Bewunderer von Dir, der Morgenröte wittert ... :smirksmile:

Olaf

Inaktiver User
20.05.2007, 11:44
Danke, Olaf, für deine Antwort.

Tja, manchmal fehlt das Verständnis oder das Gefühl, oder sie hat selbst echte Probleme, wartest halt, mal, wann und was sie schreibt...
Ja, und ich bin halt einfach enttäuscht, weil, wo sie immer von mir unterstützt wurde, hätte ich jetzt spontan auf IHRE Hilfe gehofft...



Allerdings, um ehrlich zu sein, ich würde den Austritt trotzdem absenden. Und was ER denkt oder sagt ... würde, müsste mir egal sein.
Soll er doch denken, sagen, mailen, was er will, der Teufel soll ihn holen.
Diese egoistischen Vollidioten... ups, sorry, aber ich stelle mir das ganze vor, dann meine situation, da werde ich auch mal (selten) wütend ...
Gut, darüber denke ich noch mal nach.
Immerhin war es bisher meistens so, daß ich mich hinterher besser gefühlt habe, wenn ich mich endlich mal zu was durchgerungen und entschieden hatte...



Na ja, vielleicht ein langjähriger Bewunderer von Dir, der Morgenröte wittert ... :smirksmile: Olaf
Ups - äh ja! Dieser Nachbar hatte mich seinerzeit ja gleich nach meinem Einzug auf 'nen Wochenendtrip auf sein Boot einladen wollen.

Muß ergänzen, der Typ ist ein etwas unheimlicher Sonderling und bestimmt 20 Jahre älter als ich.
Was bildet der sich eigentlich ein, hä?
Gut, Olaf, danke, da wäre ich in meiner Verbretterung gar nicht drauf gekommen.


Ich muß aber noch mal ein bißchen weiterjammern.

Mir fiel eine Begebenheit aus dem WM-Sommer ein.

Muß dazu sagen, daß weder W. noch ich mit Fußball viel am Hut haben. Also eigentlich - hm - eher im Gegenteil, die Fußballfans hier mögen es verzeihen.

Aber während der WM - wie soll ich sagen - das hat mich schon mitgerissen. Dieser Spaß, dieses Wir-Gefühl, diese völlige Aggressionslosigkeit... schön.

Habe mir dann tatsächlich Deutschlandfähnchen für's Auto besorgt. Klar, das hatte für mich schon auch eine augenzwinkernde ironische Note - sollte aber eben auch dies "ich bin dabei!" ausdrücken.

W. war entsetzt. Fand es völlig niveaulos. Fand MICH niveaulos.
Ich habe die Fähnchen wieder abgemacht.


Wenn es Lach-Gruppen gibt, könnte man nicht auch mal eine Wut-Gruppe gründen?!?


ck

Inaktiver User
20.05.2007, 15:53
Hallo cloverklee,
habe mal wieder ein bisschen bei dir gelesen ..
zu der Sache mit dem Nachbarn ... ist ja ganz witzig. Wir .. ähm .. ich wohne in so einer Reihenhausneubausiedlung (20Jahre). Mit den Nachbarn hatte ich nicht allzuviel Kontakt, das waren so brave Lehrer, Beamte ;) etc.Aber man grüßte sich über den Gartenzaun und machte ein bisschen small talk.
Als mein Noma gegangen war, habe ich vermieden, mit irgendwem ins Gespräch zu kommen. Den Nachbarn fiel natürlich auf, dass sein Auto nicht mehr vor der Tür stand, und sie hätten es so gern gewusst ... aber ich wollte nicht, weil ich keinesfalls vor ihnen anfangen wollte zu heulen.
Es kam wie es kommen musste: Eines Tages klingelt es, meine Nachbarin steht vor der Tür. Da ich ihr ein Buch signieren sollte, habe ich sie natürlich reingelassen. Das Gespräch schwappte mal nach rechts und mal nach links ... und kurz bevor sie ging, sagte sie: Hörense mal ... ich hab Ihren Mann ja sooo lange nicht mehr gesehen ... Meine Reaktion: Merkwürdig - geht mir genauso. Danach allerdings habe ich dann doch erzählt: Getrennt - er große Liebe kennengelernt usw.
Und siehe da: Plötzlich fing sie an zu erzählen ... selber fremdgegangen ... folgende Hintergründe ... Ehe fast kaputt ...
Sie sind zusammen geblieben, aber glücklich ist sie nicht. Sie fühlt sich nach wie vor allein. Das Rappeln in der Ehe ging solange, bis die Gefahr weg war und dann kam der alte Trott.
In den nachfolgenden Wochen - er wurde mittlerweile hell und warm. Man traf die Nachbarn wieder häufiger auf der Straße. Sie grüßten freundlich. Keiner fragte mehr nach. Diese Nachbarin hatte ausgereicht, das Informationsbedürfnis der anderen zu stillen.
ABER: Ich werde von den Frauen, die sehen, dass es mir gut geht (wenns mir schlecht geht kriegen sie es ja nicht mit) ...tja .... ich habe das Gefühl, ich werde beneidet ... Witzig, gell?

Dein Nachbar: Du hast ihn vielleicht damals mit deiner Absage gekränkt und jetzt hat er sich revanchiert. Vielleicht wollte er dich demütigen, aber so Typen können es doch gar nicht, oder?

Liebe Grüße, Undine

Inaktiver User
20.05.2007, 17:17
Na ja, vielleicht ein langjähriger Bewunderer von Dir, der Morgenröte wittert ... :smirksmile:


... das denke ich eher! :blumengabe:

Lieben Gruß
Tönnchen

Inaktiver User
20.05.2007, 19:27
@ Undine -

Hörense mal ... ich hab Ihren Mann ja sooo lange nicht mehr gesehen ... Meine Reaktion: Merkwürdig - geht mir genauso.
köstlich!
So schlagfertig war ich leider nicht.
Aber jetzt habe ich mich wenigstens kurz kringelig lachen können heute.

Ja, da dürfte, wenn man mal bei anderen genau hinguckt oder nachfragt, bei weitem auch nicht alles so sein wie es aussieht!

Und oft ist Anteilnahme ja tatsächlich nett gemeint. Nur bei DEM Nachbarn sicher nicht, der war damals schon recht pikiert, als ich ihn hab' abblitzen lassen.. Nee, demütigen kann DER mich nicht...


ABER: Ich werde von den Frauen, die sehen, dass es mir gut geht (wenns mir schlecht geht kriegen sie es ja nicht mit) ...tja .... ich habe das Gefühl, ich werde beneidet ... Witzig, gell?
Siehe oben - ist bei anderen auch nicht so toll, wie man denkt, schon klar, daß DIE einen dann beneiden, weil man selbst den Absprung geschafft hat.
Ja, so ein bißchen beneidet werden tut einem schon gut...

(Ich weiß nur immer nicht - dieses Haus ist so scheiß-hellhörig - wieviel die Nachbarn wohl von meinen Heulattacken mitgekriegt haben...)


@ Tönnchen,
hallo, willkommen hier!
Du hälst meinen Nachbarn also auch für einen heimlichen Verehrer... hm sag' mal... sprichst denn du da AUS EIGENER ERFAHRUNG??? Erzähle...!


@ Olaf...

So. Meine Austrittserklärung ist ausgedruckt, unterschrieben, eingeumschlagt und frankiert und kommt morgen früh in den Briefkasten.

Es gibt immer was zu tun...


cloverklee

seelen-aufruhr
20.05.2007, 19:44
So. Meine Austrittserklärung ist ausgedruckt, unterschrieben, eingeumschlagt und frankiert und kommt morgen früh in den Briefkasten.
cloverklee

:blumengabe: :wangenkuss: :allesok:

Das finde ich super-toll!

Olaf

Jorunn
23.05.2007, 08:55
Hallo cloverklee,

bin nach dem Urlaub auch wieder da und habe den Strang geade weitergelesen.

Der Nachbar ist bestimmt ein heimlicher Verehrer und wollte die Lage abschätzen.

Das mit der Austrittserklärung finde ich richtig gut. Es kann dir egal sein, was er denkt. Solange er sich der Situation und seinem Fehler nicht stellt, wird er immer sagen, dass du übertreibst usw., dass ist doch für ihn nur eine Art Selbstschutz - bloß nicht nachdenken müssen.

Wünsche allen hier einen schönen Tag :Sonne:

Jorunn

Inaktiver User
23.05.2007, 20:26
Meine Austrittserklärung habe ich abgeschickt.
Puh.
Gleich am Montag-Morgen, das mußte ich jetzt erst einmal ein paar Tage verdauen.
Doch, ich glaube, es fühlt sich gut an, das getan zu haben.

@ Jorunn -
danke, daß du mich darin noch einmal bestätigst.
Gut erholt im Urlaub?
Und der Nachbar kann sich meinetwegen selbst in die Tonne treten (um Himmelswillen, NEIN, Tönnchen, das hat NICHTS mit dir zu tun! :lachen: )


Wegen des Mittel, was ich zur Zeit nehme, hatte ich noch zum Neurologen gemußt.
Der hat mir eine Therapie empfohlen. Weil so Medikamente zwar die Symptome wegnehmen, aber schließlich nichts an der Ursache machen.
Na toll.
Da verhält mein Partner sich schuftig, und ICH muß Tabletten schlucken. Ich soll eine Therapie machen...
Wo ich schon sauer genug bin, daß ich wg. der Tabletten mein Migränemittel nicht mehr nehmen darf...
Aber andererseits... hätte ich Diabetes, würd' ich ja auch Insulin nehmen.
Bei 'nem Unfall würde ich mich ins Krankenhaus fahren lassen.
Würde ich - sagen wir mal - in einen Banküberfall mit Geiselnahme geraten und davon ein Trauma behalten, würde ich doch auch eine Therapie machen.
Also, wenn's MIR hilft... warum nicht alles nutzen, was möglich ist...


Am Wochenende habe ich ein "Date" :zwinker: mit dem Mann, der vor einem Vierteljahrhundert so sehr verliebt in mich gewesen war.
Nee, nee, das wird nichts mehr mit uns beiden, er braucht nur einen fachlichen Rat.
Und seine Scheidung vor ein paar Jahren hat er vermutlich eh noch nicht verarbeitet.

Meine liebe Schwester hat mich auch motiviert, mal gemeinsam was mit ihr zu unternehmen... werde ich auch tun... vielleicht sogar schon Pfingstmontag... "Familienpicknick, na ja, drei Kinder zwischen zwei und sieben...
Aber getreu dem Strang mit den Trennungstips nehme ich JEDE Einladung an (ups, Olaf, äh nein, SOO war das nun auch nicht gemeint, äh... also dazu kennen wir uns nun doch noch nicht lange genug... :freches grinsen: :zwinker: :peinlich: )

W. ist Pfingsten ja beim Lehrgang... mit Uschi...
Der Fairneß halber muß ich noch was klarstellen. Die Anmeldung - zwei Leute - war für W. und einen anderen aus unserem Verein, also keine "gemeinsame" Anmeldung.
Aber sie wird ja nichtsdestotrotz auch hinfahren.


Ach, ich bin sehr, sehr dankbar :blumengabe: über all die Hilfe, die ich im Moment von meinen Mitmenschen bekomme. sei es hier im Forum, sei es von Ärzten, sei es von meinen übrigen Mitmenschen.
Meine Brieffreundin mal ausgenommen, aber einer muß ja auch dazwischen sein, der damit nicht umgehen kann oder selbst zu viel um die Ohren hat.


cloverklee

Inaktiver User
24.05.2007, 06:31
@ Tönnchen,
hallo, willkommen hier!
Du hälst meinen Nachbarn also auch für einen heimlichen Verehrer... hm sag' mal... sprichst denn du da AUS EIGENER ERFAHRUNG??? Erzähle...!



Guten Morgen liebe cloverclee,

ist schon ´ne Weile her, dass Du das geschrieben hattest, manchmal weiß man gar nicht mehr, wo man noch antworten wollte und ich wusste nicht mal, dass ich bei Dir noch gar nichts geschrieben hatte, wahrscheinlich, weil Du ja auch immer bei Olaf vorbeischaust und auch zu seinen "Haremsdamen" gehörst! :smirksmile:

Also, lieben Dank für den Willkommensgruß! :smile:

Aus Erfahrung spreche ich da nur insofern, als ich schon mal dem einen oder anderen Mann "über den Weg gelaufen bin"! :zwinker:

Und wenn sie so etwas fragen, machen sie das - so denke ich - weniger aus Neugierde, sondern eher, weil sie für sich eine Chance wittern. Ich kenne ja Deinen Nachbarn nicht und habe auch Mimik und Gestik nicht mitbekommen, als Du ihm begegnet bist, aber wenn er freundlich dabei war, dann spricht das m. E. zu 99 % dafür, dass er Dich sympathisch findet und deshalb gefragt hat! Erst recht, wenn er Dich gleich zu Anfang auf sein Boot einladen wollte (hattest Du doch geschrieben oder?)!:blumengabe:

Ansonsten, Glückwunsch, dass Du die Austrittserklärung abgeschickt hast, war bestimmt die richtige Entscheidung! :blumengabe:

Liebe Grüße
Tönnchen

Inaktiver User
24.05.2007, 06:35
@ Jorunn -
danke, daß du mich darin noch einmal bestätigst.
Gut erholt im Urlaub?
Und der Nachbar kann sich meinetwegen selbst in die Tonne treten (um Himmelswillen, NEIN, Tönnchen, das hat NICHTS mit dir zu tun! :lachen: )

cloverklee

Du meintest hier Deinen Nachbarn oder? Dann gehört er eben nicht zu den 99 % der Männer und ist ein wenig seltsam gestrickt, vielleicht mit ein paar Laufmaschen, behaupte ich mal! :freches grinsen:

hihi, ja, das mit dem "in die Tonne treten" finde ich ganz witzig, da muss ich jetzt auch immer dran denken, wenn mir der Spruch einfällt! Hat den Vorteil, dass, wenn ich mich ärgere und an den Spruch denke, ich gleichzeitig auch schmunzeln muss! :smirksmile:

Jorunn
24.05.2007, 09:10
Hallo cloverklee,

da wir kulturell viel unternommen haben, war der Urlaub eher stressig, aber total schön.

Es ist gut, dass du viel unternimmst. Ich habe mir bei einer schlimmen Trennung nach ein paar Monaten gesagt: jede Minute in der du Trübsal bläst und trauerst ist eine verlorene und mir selbst die kostbare Zeit meines Lebens streitig machen... neee.

Klar klingt das einfach gesagt und es ist mir auch nicht immer gelungen, aber dann mit der Zeit eben imer öfter :zwinker:



Also, wenn's MIR hilft... warum nicht alles nutzen, was möglich ist...

cloverklee

Finde ich auch. Man muss alles nutzen, was einem hilft. Die Medikamente nimmst du schließlich nicht ein Leben lang, aber sie helfen dir doch jetzt, diese Zeit besser zu überwinden und dich mit alem auseinanderzusetzen. Irgendwann gehst du dann gestärkt in ein neues Leben.
Übrigens finde ich, dass eine Therapie auch ganz spannend sein kann. Ich habe zwar noch keine gemacht, aber es würde mich schon interessieren, was so tiefenpsychologisch mit mir los ist :freches grinsen: .

Einen schönen Tag euch allen
Jorunn

Annchristine
24.05.2007, 10:09
hi cloverklee!

schoen, dass du mal wieder geschrieben hast. was du schreibst, kommt mir alles verdammt bekannt vor. das ist wohl der normale prozess . . .

wegen den medikamenten mach dir keine sorgen. sie helfen dir jetzt ueber die erste zeit hinweg. du solltest sie halt irgendwann ausschleichen lassen.

klar, dass du an pfingsten das eine oder andere mal an den lehrgang deines exfreunds denken wirst.

du machst das schon richtig, lass dich ablenken. falls du im grossraum stuttgart ansaessig bist sag bescheid, hier ist am wochenende ne menge los.

was macht dein rennrad? hast du dich mal wegen dem lenker und dem umbau der schaltung erkundigt?

zum thema freunde / umgang:
auch ich habe feststellen muessen, dass manche leute gar nicht damit umgeehn koennen. lass sie einfach mal links liegen. so wie du schreibst hast du ja ein umfeld, das dich auffaengt.

seelen-aufruhr
25.05.2007, 23:45
Meine Austrittserklärung habe ich abgeschickt.
Puh.


:blumengabe: :allesok: :wangenkuss:



nehme ich JEDE Einladung an (ups, Olaf, äh nein, SOO war das nun auch nicht gemeint, äh... also dazu kennen wir uns nun doch noch nicht lange genug... :freches grinsen: :zwinker: :peinlich: )

cloverklee

Aber, cloverklee, habe doch grad alles so schön eingerichtet ... extra für Dich ... :smirksmile: :fg engel:

Olaf

Inaktiver User
25.05.2007, 23:55
Aber, cloverklee, habe doch grad alles so schön eingerichtet ... extra für Dich ... :smirksmile: :fg engel:
Jo, mit überzähligen Badezimmerschränkchen, die du zunächst 'ner anderen zugedacht hattest... :knatsch:

clover

seelen-aufruhr
26.05.2007, 00:00
Jo, mit überzähligen Badezimmerschränkchen, die du zunächst 'ner anderen zugedacht hattest... :knatsch:

clover

Grrr, hast mich erwischt ... aber ich habe auch noch viele schöne neue Stoffe überall aufgehängt, die schmeicheln so schön um den Körper ... :freches grinsen:

Olaf

Inaktiver User
27.05.2007, 18:54
Hallo zusammen -

ja, das mit dem Medikament ist gar keine Frage, soll nur für die akute Situation sein und "paar Monate, dann ausschleichen" ist die Devise.
Ich will im Herbst Urlaub machen (habe ich mir selbst verordnet & versprochen...), da will ich doch mein Migränemittel wieder benutzen können...
War halt alles plötzlich doch zu viel, nachdem ich mich ja schon die Jahre davor so "tapfer" gehalten habe.
Ich weiß im Nachhinein auch echt nicht mehr, wo ich die Kraft für meine Fortbildung usw. genommen hab' bzw. das war sicher ein Teil Verdrängung. Damals hab' ich's als sinnvolle Ablenkung und auf andere Gedanken kommen betrachtet, war's natürlich auch, aber eben auch irre anstrengend.
Und dann die Trennung und er trifft sich statt dessen nach einem halben Jahr Kontaktabbruch wieder mit Uschi, kein Wunder, daß ich da zusammenbreche.


Zum Thema Therapie - ja - wer weiß, was dabei alles so zum Vorschein käme?!? Es hat ja nicht jeder die Gelegenheit, das zu probieren...!


Was das Ablenken und etwas unternehmen angeht...
...na ja ich muß mich schon immer "zwingen".
Sowohl dazu was zu unternehmen als auch dazu, auf andere Menschen zuzugehen.
Zumal ich nicht SOOO den Riesen-Freundes- und Bekanntenkreis habe.
Einerseits aus dem ganz simplen Grund, daß ich bei der Arbeit täglich mit sehr vielen, sehr vielen verschiedenen und den unterschiedlichsten Leuten Umgang habe. Und auch wenn sich der Umgang sehr auf's berufliche beschränkt, Kommunikationsgeschick ist gefragt. Da gefällt mir sehr an meinem Beruf - nur, abends und am Wochenende ist mein Kontaktbedürfnis meistens ziemlich erschöpft.
Das reichte dann eben nur noch für den meinen Partner, für den Sport und die Leute dort und für die Familie (na und meine Brieffreundin u.ä.). "Mehr Umfeld" habe ich nicht, und zwei davon sind gerade weggefallen...


Zu meinem Fahrrad - also, ich denke, ich werde das Alte einfach komplett so lassen und mir in aller Ruhe ein Neues anschaffen. Erstens wäre am Alten doch noch 'ne ganze Menge mehr zu machen als nur Schaltung und Lenker, damit es wirklich wieder nett wird. Und ist auch ein bißchen symbolisch, das Alte war gut, aber ich will da nicht mehr mit viel Aufwand dran rumbasteln, sondern jetzt mal wirklich was Neues probieren.
Immerhin habe ich mich wg. der Lenker kundig gemacht.
@ Ann-Christine -
ich müßte wohl mal in einem Radladen eine Probefahrt machen, ob ich mit einem Triathlon-Lenker zurechtkomme. Einen Triathlon-Aufsatz hatte mein Freund mal (ich wußte nur nicht, daß der so heißt) und den fand ich nicht gut, allerdings, richtig testen konnte ich das mit seinem Rad natürlich wg. der massiv unterschiedlichen Rahmenhöhen eh' nicht.
Ach schade, Stuttgart ist für mich ja "ganz die andere Ecke! Aber wenn ich mal in der Nähe sein sollte... Obwohl, die Hügel um Stuttgart sind ja nicht ganz ohne zum Radeln, oder? Wir hier im Norden haben zwar ständig mit Gegenwind zu kämpfen, aber bei den für uns ungewohnten Steigungen kapituliere ich ganz, ganz schnell...
Aber das mit dem neuen Rad wird eh' noch dauern. Im Moment bin ich an vier von fünf Tagen froh, wenn ich es schaffe aufzustehen. Und ich kann mich nach wie vor nicht konzentrieren, keine Sache länger als zehn Minuten machen...


Ich war dann noch bei meinem Bekannten. Tja, was soll ich sagen - seine Freundin war auch da. Also nix von wegen er hat die Scheidung noch nicht überwunden...
Es hat mir schon einen Stich gegeben.
Nicht, weil ich was von ihm gewollt hätte.
Aber ich krieg' ja schon jedes Mal schon feuchte Augen, wenn ich im Supermarkt ein Päarchen Hand in Hand sehe.
Ich war sooo neidisch!

Na ja eins beruhigt mich aber. Ich hatte das also durchaus richtig eingeschätzt, daß er nichts von mir will (Grund ist ja egal), sondern mich nur wg. meines Berufes um Rat fragen wollte.
Nach den jahrelangen Lügen von W. bin ich froh, daß ich mein "Bauchgefühl" nicht verloren habe, sondern die Situation mit dem Bekannten gleich richtig eingeschätzt habe.

Und noch eins nehme ich mal als Trost: seine Scheidung lief etwa, als das mit W. und Uschi losging, also SOO lange auch noch nicht her. Und jetzt hat er wieder eine Freundin, sie wollen zusammenziehen... macht doch Hoffnung, daß es nach einer langjährigen zerbrochenen Beziehung weitergehen kann.
Auch wenn mir das für mich völlig unwahrscheinlich vorkommt.
W. fehlt mir.
Der Austausch, das Zuhören, die Zärtlichkeit.
Olafs körperumschmeichelnde Stoffe sind da leider kein Ersatz... Meine Katzen sind ihr ganzes Katzenleben lang noch nicht so oft geknuddelt worden wie jetzt.

Immerhin hat es mich das ganze WE nicht mehr sonderlich gestört, die beiden gemeinsam auf dem Lehrgang zu wissen.
Und über den blöden Nachbarn bin ich auch weg.


Euch noch einen schönen Pfingstmontag, hier regnet es allerdings, d.h. unser "Familienpicknick" wird wohl ins Wasser fallen, aber wir machen etwas anderes zusammen.


cloverklee

seelen-aufruhr
27.05.2007, 22:11
Hallo zusammen -
War halt alles plötzlich doch zu viel, nachdem ich mich ja schon die Jahre davor so "tapfer" gehalten habe.


:allesok: :blumengabe: Das ist nicht selbstverständlich!!!



Ich war dann noch bei meinem Bekannten. Tja, was soll ich sagen - seine Freundin war auch da. Also nix von wegen er hat die Scheidung noch nicht überwunden...
Es hat mir schon einen Stich gegeben.
Nicht, weil ich was von ihm gewollt hätte.


Na ja, hättest ja mich mitnehmen können, nur damit Du nicht soooo eifersüchtig hättest sein müssen ...

Im Ernst: ich verstehe Dich schon, da geht es mir ähnlich, wenn wohl auch nicht so "stark" wie bei Dir.


e.
Der Austausch, das Zuhören, die Zärtlichkeit.
Olafs körperumschmeichelnde Stoffe sind da leider kein Ersatz...
cloverklee

Heeeee, aber meine Stoffe sind SEHR weich und körperschmeichend ... :smirksmile:

Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft, cloverklee, das Schlimmste ist bei Dir mit Sicherheit auch überstanden!!!
Olaf

Inaktiver User
28.05.2007, 20:45
Na ja, hättest ja mich mitnehmen können, nur damit Du nicht soooo eifersüchtig hättest sein müssen ...
Nächstes Mal komme ich drauf zurück, Olaf. :zwinker:
"Olaf-Begleitservice-in-Anspruch-nehm"! :smirksmile: :blumengabe:

Hatte mit der Familie meiner Schwester einen Familienausflug. War - hm, nett. Auch wenn ich wieder schon ganz empfindlich reagiere... eigentlich hatten wir überlegt, ob wir anschließend noch irgendwo ein Eis essen oder so...
Plötzlich keine Rede mehr davon.
Ich WEIß ja - das hat nichts zu bedeuten - ich darf sowas einfach nicht überbewerten... fällt mir bloß verdammt schwer im Moment!!!
"Mich-bloß-aus-lauter-Mitleid-eingeladen-fühl".

Tja, und dazu noch eine Frage...
also ich bin ein Mensch, der echt gut auch mal alleine sein kann bzw. das oft auch mal richtig braucht und genießt.
Im Moment versuche ich, mich nicht abzukapseln, Anschluß zu suchen, nehme Einladungen an usw...
Aber oft fühle ich mich dann dabei erst recht einsam und wünschte, ich wäre (auf der Radtour, im Kino) doch jetzt lieber alleine für mich...
Könnte ohne jemanden um mich rum besser "bei mir sein".
Aber ist das sinnvoll?
Um das nicht falsch zu verstehen, auch die nächste Chance, etwas mit anderen gemeinsam zu unternehmen, werde ich wahrnehmen.
Aber kann nicht gelegentlich auch genau das Gegenteil besser sein?

cloverklee

Inaktiver User
28.05.2007, 20:58
eigentlich hatten wir überlegt, ob wir anschließend noch irgendwo ein Eis essen oder so...
Plötzlich keine Rede mehr davon.
(Ich war hinterher dann noch alleine in die Eisdiele gegangen!)

ck

Inaktiver User
28.05.2007, 21:38
Könnte ohne jemanden um mich rum besser "bei mir sein".
Aber ist das sinnvoll?
Um das nicht falsch zu verstehen, auch die nächste Chance, etwas mit anderen gemeinsam zu unternehmen, werde ich wahrnehmen.
Aber kann nicht gelegentlich auch genau das Gegenteil besser sein?

cloverklee

Hallo, cloverklee,

ich hoffe, ich darf in deinem Strang auch was schreiben.

Ich halte es durchaus für sinnvoll, sich nicht immer krampfhaft mit anderen Leuten zu umgeben. Das kann sinnvoll sein, wenn man dazu neigt, sich in seinen Gedanken zu verlieren und in eine Abwärtsspirale gerät, aus der man nur schwer wieder hinaus kommt. Ist wahrscheinlich oft so in der ersten schlimmen Zeit des Liebeskummers (was für ein harmloses Wort, dabei gibt es kaum etwas, das mehr weh tut).

Möchte man aber wirklich auch Zeit mit sich selber verbringen, um die Gedanken einfach mal fliessen zu lassen, um zu sich selber zu finden - dann sollte man sich diese Zeit auch gönnen. Ich halte es für wichtig, dass man auch lernt nach einer Trennung, dass man sich selber genügen kann und dass die Gesellschaft von sich selber eine angenehme sein kann. Ist wie so oft - hält man das in einer ausgewogenen Balance, dass man sich nicht ständig verkriecht, aber sich auch nicht ständig mit der Gesellschaft anderer zudröhnt, um sich ja nicht mit sich selber auseinander zu setzen - dann ist das nur gesund und ein weiterer Schritt dein Leben ohne deinen Partner einzurichten.

Lieben Gruß
Marilyn

Inaktiver User
29.05.2007, 18:58
ich hoffe, ich darf in deinem Strang auch was schreiben.
Liebe Marylin,

du "darfst" nicht nur - ich FREUE mich!
Wir kennen uns schließlich aus Olafs "Harem"... :zwinker: :blumengabe:

Und ich bin froh, daß du mein gut-alleine-sein-mögen nachvollziehen kannst. Ich kam mir mit meinen Bedürfnis nach "Selbstgenügsamkeit" fast ein bißchen gestört vor.
Ich werde aufpassen, die Balance zu finden und zu halten.

cloverklee

(P.S.: und überhaupt darf hier jeder schreiben, der mag... natürlich auch "kritische" Worte...)

seelen-aufruhr
29.05.2007, 21:33
Nächstes Mal komme ich drauf zurück, Olaf. :zwinker:
"Olaf-Begleitservice-in-Anspruch-nehm"! :smirksmile: :blumengabe:


Aber immer doch, sehr gerne ... :freches grinsen:



"Mich-bloß-aus-lauter-Mitleid-eingeladen-fühl".


Yep, das kann ich verstehen. Und was ich nicht will, dass jeder fragt, wie geht es, was macht Deine Frau, hat sie diesen Typ immer noch, und wie ist es mit dem Kind ... und wenn alle Fragen durch sind, kommt die nächste Etappe, jene mit dem vielen "Du musst", "Du sollest", "denk daran" ...

Ah, wie mir das auf die Nerven geht! Nächstens habe ich Geburtstag, so in einem Monat oder so, da werde ich mich irgendwie 3-4 Tage im Ausland absetzen, das habe ich mir geschworen! Entweder Deutschland, Österreich oder England.
Mal schauen ...



Tja, und dazu noch eine Frage...
...
Könnte ohne jemanden um mich rum besser "bei mir sein".
Aber ist das sinnvoll?
Um das nicht falsch zu verstehen, auch die nächste Chance, etwas mit anderen gemeinsam zu unternehmen, werde ich wahrnehmen.
Aber kann nicht gelegentlich auch genau das Gegenteil besser sein?
cloverklee

Ich finde es genau so, wie Du schreibst: gelegentlich!
Mal so, mal anders.

Ich bin zwischendurch auch gern allein (heee, wir könnten doch zu zweit allein sein :freches grinsen: ), aber man muss einfach aufpassen, dass man nicht immer allein ist. Und nur immer unter Leuten, das finde ich auch nicht gut, da komm ich gar nicht zu mir selbst.
Also, wie schon oft gesagt, so eine goldene Mitte fände ich perfekt! Wenn Du Dich nicht abkapselst, denke ich, machst Du das goldrichtig!

Viele Grüsse
Olaf

Jorunn
30.05.2007, 09:36
Hallo alle zusammen,

ich denke auch dass eine Balance wichtig ist. Es gibt eben Zeiten, da will man für sich sein und es gibt Augenblicke, da braucht man mal jemanden. Ich glaube das Beste ist auf sein Bauchgefühl zu hören.

Wichtig ist es auch seine Zeit mit jemandem zu verbringen, mit dem es in diesem Augenblick aushält. Klingt vielleicht komisch, aber ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass einem nicht jeder in dieser Lebenslage gut tut.

Habt einen schönen Tag :blumengabe:
Jorunn

Inaktiver User
31.05.2007, 19:13
Oh verflucht... die Frühsommernacht gestern roch genau wie unsere aller-allererste Nacht. Gras und Bäume und feuchte Erde.


Ach, ich bin gar nicht gut drauf. Heute war diese Verhandlung wg. der Lärmbelästigung.
Was ich nicht berücksichtigt hatte, war, daß W. ja auch dort mit anwesend war.
Haben wir uns also nach ziemlich langer Zeit wieder einmal persönlich getroffen und nicht nur kurze Mails getauscht.
Seine Gegenwart war mir unangenehm. Mehr kann ich im Moment gar nicht dazu sagen. Oh, doch: gleich als er auftauchte fing ich wieder mal zu zittern an, und dieses Zittern hielt insgesamt noch ein paar Stunden lang an.
Schätze mal ein Wut-Zittern, diesmal ohne konkreten Anlaß.


War mit meiner Sehnengeschichte - die ja leider nicht VÖLLIG erfunden ist - auch mal wieder beim Arzt, aber er ist ratlos... das dümpelt so vor sich hin, wird nicht besser, ist nicht GANZ DOLL schlimm, aber es handicapt mich schon ziemlich...


@ Jorunn -

Klingt vielleicht komisch, aber ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass einem nicht jeder in dieser Lebenslage gut tut.
ja, seltsam, nicht? Ich habe aber schon öfters festgestellt, daß man je nach Lebenslage unterschiedliche Leute um sich haben mag, das muß nicht mal so was Extremes wie eine Trennung sein. Ich weiß nur gar nicht, hängt das dann mit der geänderten "Stimmung" zusammen, oder hat sich da grade was Grundlegendes in meinem Leben geändert und ich mich mit?


@ Olaf -

Und was ich nicht will, dass jeder fragt, wie geht es, was macht Deine Frau, hat sie diesen Typ immer noch, und wie ist es mit dem Kind ... und wenn alle Fragen durch sind, kommt die nächste Etappe, jene mit dem vielen "Du musst", "Du sollest", "denk daran" ...

Ah, wie mir das auf die Nerven geht!
hm, ich glaube, das ist auch der Grund, warum ich mir die Leute genau aussuche, mit denen ich über die Trennung rede.
Noch schlimmer als die mit den guten Ratschlägen finde ich allerdings die, die gar nicht drauf eingehen, sondern das Ganze bloß zum Anlaß nehmen, dich lang und breit mit ihren EIGENEN Geschichten "vollzusülzen". Oder mit denen von ihren Kindern oder denen ihrer Nachbarn oder denen von ihrer Friseurin, bei denen "das ja ganz genauso war damals..." - wenn du verstehst, was ich meine.
Viel Spaß bei deinem Kurzurlaub wünsche ich dir schon mal.


cloverklee

Jorunn
01.06.2007, 08:21
Oh verflucht... die Frühsommernacht gestern roch genau wie unsere aller-allererste Nacht. Gras und Bäume und feuchte Erde.


Ja das kann echt hart sein. Aber auch dieses Gefühl (ich nenn das jetzt mal Gefühl) wird sachter und verliert sich irgendwann. Leider dauert das immer.



@ Jorunn -

ja, seltsam, nicht? Ich habe aber schon öfters festgestellt, daß man je nach Lebenslage unterschiedliche Leute um sich haben mag, das muß nicht mal so was Extremes wie eine Trennung sein. Ich weiß nur gar nicht, hängt das dann mit der geänderten "Stimmung" zusammen, oder hat sich da grade was Grundlegendes in meinem Leben geändert und ich mich mit?


Tja so genau habe ich das auch noch nicht herausgefunden. Es ist wahrscheinlich eine Kombination aus allem. Jedenfalls habe ich festgestellt, dass man nach bestimmten Lebenssituationen den einen oder anderen wieder gern um sich hat.
Manchmal liegt es auch nicht an den betreffenden Personen, sondern nur an einem selbst.

Man sollte sich da aber keine allzu großen Gedanken machen. Einfach auf seine Bedürfnisse hören. Dir selbst was gutes tun, heißt ja auch sich in Situationen zu begeben, die einem angenehm sind und wenn das heißt abends 20 Uhr ins Bett mit einem guten Buch, dann ist das auch in Ordnung und kein Fall von sozialem Rückzug.

Verwöhn dich selbst! @ Olaf, das gilt auch für dich :blumengabe: .

Dein Arzt kann die nicht helfen bei der Sehnenscheidenentzündung? Kannst du trotzdem eine Form von Sport betreiben?

Schönen Tag euch allen,
Jorunn

seelen-aufruhr
01.06.2007, 11:56
Manchmal liegt es auch nicht an den betreffenden Personen, sondern nur an einem selbst.


Das ist sehr gut möglich, Jorunn.



Man sollte sich da aber keine allzu großen Gedanken machen. Einfach auf seine Bedürfnisse hören. Dir selbst was gutes tun, heißt ja auch sich in Situationen zu begeben, die einem angenehm sind und wenn das heißt abends 20 Uhr ins Bett mit einem guten Buch, dann ist das auch in Ordnung und kein Fall von sozialem Rückzug.


Yep, find ich auch.



Verwöhn dich selbst! @ Olaf, das gilt auch für dich :blumengabe:
Jorunn

Danke, Jorunn, ich versuche es auch. Cloverklee und ich sind momentan in einer Situation, die gar nicht sooooooooo verschieden ist.

Olaf

Inaktiver User
04.06.2007, 21:45
Hey, ich hatte eine Therapiestunde.
Und gleich etwas herausgefunden/gelernt.
Was hatte ich gesagt: betrogen zu werden ist schlimm, aber die ganzen Lügen, das ist das Schlimmste?
Stimmt nicht.
Die Respektlosigkeit des Partners ist das allerschlimmste dabei.
Der Betrug ist Mist, aber irgendwie - nun ja, menschlich.
Da kann keiner für sich selbst garantieren, nicht auch einmal in Versuchung zu geraten.
Das Lügen - schon schlimmer, aber IRGENDWIE noch erklärlich, daß der Partner Angst hat die Wahrheit zu sagen, einem auch nicht weh tun will... und immer tiefer ins Lügen reinrutscht.
Aber irgendwann beginnen die Lügen, der Betrug respektlosen Charakter anzunehmen. Das Verhalten des Partners im Zusammenhang mit dem Betrug wird respektlos.
Und ich glaube:
der Betrug tötet das Gefühl der Einzigartigkeit -
die Lügen töten das Vertrauen in den Partner -
die Respektlosigkeit aber tötet die Liebe zu ihm.



Ja das kann echt hart sein. Aber auch dieses Gefühl (ich nenn das jetzt mal Gefühl) wird sachter und verliert sich irgendwann. Leider dauert das immer.
Eigentlich WILL man ja gar nicht vergessen.
Eigentlich hätte ich mich gerne noch in 20 Jahren mit ihm gemeinsam an diese eine Frühlingsnacht erinnern WOLLEN.


Dir selbst was gutes tun, heißt ja auch sich in Situationen zu begeben, die einem angenehm sind und wenn das heißt abends 20 Uhr ins Bett mit einem guten Buch, dann ist das auch in Ordnung und kein Fall von sozialem Rückzug.
Lach' nicht - genau das habe ich inzwischen ein paar Mal gemacht. Ich war ja auch so froh, als ich in der Lage war, überhaupt mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen!

Auch dieses WE wollte ich's mir einfach nur gemütlich machen... keine festen Pläne... nett einkaufen, o.k... ansonsten nur die Seele + die Beine baumeln lassen...
Aber meine Annoncen-Bekannte rief an und dann sind wir Sonntag zu einer Ausstellung gegangen!
Ich halte mich an mein eigenes Versprechen, KEINE Einladung abzulehnen...
Meine Nähmaschine hab' ich seit LANGEM auch mal wieder rausgeholt.

War vielleicht ein bißchen viel - heute bin ich ganz erschöpft, fühle mich leer... aber ich werd' mich schon wieder berappeln und

Einfach auf seine Bedürfnisse hören.



Dein Arzt kann die nicht helfen bei der Sehnenscheidenentzündung? Kannst du trotzdem eine Form von Sport betreiben?
Ah ich weiß nicht... ich SOLLTE unbedingt was machen, also ich denke schon, daß einiges möglich wäre trotz der Beschwerden, es schwankt halt sehr... Aber ich glaube ich "erhole" mich im Moment auch etwas von W.s teilweise sehr "harter" Einstellung, was den Sport anging, ja kein Training ausfallen lassen usw., er fand es uasi schon an der Grenze, wenn ich mal wg. Betriebsausflug nicht dabei war u.ä.

@ Ann-Christine -
unser Fahrradladen hier (der mit dem sympathischen Verkäufer... :freches grinsen: ) bietet ganz neuerdings Räder zum Komponenten-selbst-zusammenstellen an. Hey, das ist das Richtige für mich. Da könnte ich dann Triathlon-Lenker mit Ledersattel mit breiten Felgen... usw. kombinieren...

LG,
cloverklee

Annchristine
05.06.2007, 09:48
@cloverklee

schoen, dass du schon wieder muss hast um mal ein buch zu lesen!
ich denke das ist am anfang nach so einer privaten umstellung einfach schwer, sich mit dem alleinleben zurechtzufinden. da fehlt einfach die struktur, die man durch die zweisamkeit automatisch hatte.

das mit dem zusammenstellen von rad-komponenten ist ne tolle sache. mach das und lass dich gut beraten!

>Meine Nähmaschine hab' ich seit LANGEM auch mal wieder
>rausgeholt.

na du bist ja witzig. scheinst ja alle hobbies von mir zu teilen. . . ich bin auch begeisterter hobby-schneider!

darf ich dir einen genialen schnitt empfehlen von yamamoto fuer eine jacke, die aus nur 2 teilen (!) besteht?
ich habe die jacke am wochenende genaeht, die sieht absolut stark aus.

den schnitt kann man kostenlos im internet herunterladen:
www.showstudio.com
dann ins archiv (nicht zu den download)
dann zu den downloads

schoenen tag!

Jorunn
05.06.2007, 10:14
Und ich glaube:
der Betrug tötet das Gefühl der Einzigartigkeit -
die Lügen töten das Vertrauen in den Partner -
die Respektlosigkeit aber tötet die Liebe zu ihm.


Das trifft es. Oft sucht man nach den eigentlichen Gründen für die eigene Verletzung, nach Worten, um das auszudrücken und ich denke deine Formulierung trifft den Kern der Sache.



Eigentlich WILL man ja gar nicht vergessen.
Eigentlich hätte ich mich gerne noch in 20 Jahren mit ihm gemeinsam an diese eine Frühlingsnacht erinnern WOLLEN.


Nein, vergessen will man nicht, aber es gibt Zeiten, da schmerzt das Erinnern und dieser Schmerz verblasst irgendwann.



Lach' nicht - genau das habe ich inzwischen ein paar Mal gemacht. Ich war ja auch so froh, als ich in der Lage war, überhaupt mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen!


Das freut mich. Als ich in dieser Situation war, konnte ich Monate nicht lesen, obwohl ich sonst ein Bücherwurm bin.

Fahrrad selbst zusammenstellen hört sich super an und ist wieder ein Projekt, dass einen vorwärts bringt :blumengabe: .

@Anchristine

ich lade mir das Schnittmuster auch mal runter, hört sich nämlich gut an. Also danke für den Tipp :smile: .

Schönen Tag euch allen wünscht Jorunn

Inaktiver User
06.06.2007, 19:55
na du bist ja witzig. scheinst ja alle hobbies von mir zu teilen. . .
Das mach' ich selbstverständlich absichtlich.


den schnitt kann man kostenlos im internet herunterladen
Habe ich mir gleich runtergeladen, danke!

ck

Inaktiver User
06.06.2007, 21:35
Als ich in dieser Situation war, konnte ich Monate nicht lesen, obwohl ich sonst ein Bücherwurm bin.
Obwohl ich quasi mit einem Buch in der Hand geboren wurde, konnte ich während der ganzen Affäre keins lesen.
Auch nicht als ich noch gar nichts davon wußte.
Richtig unheimlich fand ich das.

Jetzt bin ich regelrecht erleichtert, daß ich wieder lesen kann.

Jorunn, nähst du denn auch regelmäßig?

cloverklee

Jorunn
07.06.2007, 09:34
Obwohl ich quasi mit einem Buch in der Hand geboren wurde, konnte ich während der ganzen Affäre keins lesen.
Auch nicht als ich noch gar nichts davon wußte.
Richtig unheimlich fand ich das.

Jetzt bin ich regelrecht erleichtert, daß ich wieder lesen kann.


Komisch oder unheimlich (?) klingt das wirklich. Ich kenne das eben auch und habe schon viel darüber nachgedacht. Ich denke unbewußt spürt man, dass was nicht stimmt und ist wahrscheinlich innerlich so belastet, dass man sich nicht auf ein Buch einlassen kann.

Was liest du denn gerade?

Ich nähe leider nicht so oft, wie ich es gern hätte. Jedenfalls habe ich jetzt gerade einen "Großauftrag" von meiner Mama (Bezüge usw.). Sowas ist ja leicht zu nähen und ganz entspannend :zwinker: .

Fröhliche Grüße sendet
Jorunn

Inaktiver User
07.06.2007, 18:32
Komisch oder unheimlich (?) klingt das wirklich. Ich kenne das eben auch und habe schon viel darüber nachgedacht. Ich denke unbewußt spürt man, dass was nicht stimmt und ist wahrscheinlich innerlich so belastet, dass man sich nicht auf ein Buch einlassen kann.

Was liest du denn gerade?
Ja, genau das war es tatsächlich bei mir. Bin auch die ganze Zeit mit dem Gefühl rumgelaufen "irgendwas stimmt doch nicht" und konnte einfach nicht den Finger drauf legen. --- Und W.'s Reaktion, daß ich's mir nur einbilde, kein Wunder, daß da keine Energie im Hirn mehr für so was Banales wie Bücher lesen bleibt.

Ich lese grade "Die Blinden Passagiere" von Jan Brokken, schon zum dritten Mal. Und es stört mich nicht mal, daß es eines unser BEIDER (W. mochte es auch sehr) Lieblingsbücher ist.

Geht um einen Mann, der sich als Passagier auf einem Frachtschiff versucht "selbst zu finden".

LG,
clover

Inaktiver User
07.06.2007, 20:02
@ Jorunn -
was liest DU?
Aktuell/allgemein?

ck

Jorunn
07.06.2007, 20:40
Hallo cloverklee,

ist ja lustig auf deine Frage hatte ich vorhin schon eine Antwort geschrieben (bevor du sie gestellt hattest), wurde dann aber abgelenkt und habe sie nicht abgeschickt. Brigitte hat mich dann automatisch abgemeldet :freches grinsen: .

Also hier nochmal meine Antwort. Ich habe gerade "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird" von Joy Fielding gelesen und es war echt spannend.

Ich lese eigentlich die unterscheidlichsten Genre je nach Gefühllage. Manchmal relativ anspruchsvolle Sachen wie Marcel Proust oder Virginia Woolf, manchmal aber auch einfach phantasievolle, unterhaltende Sachen (Jan Weiler, Philip Pullman).
Ich liebe Bücher einfach, was bei Umzügen gern zum Problem wird :knatsch: .

Das Buch, was du liest kenne ich nicht, hört sich aber ganz spannend an.

Nun noch eine Gegenfrage. Nähst du viel und was nähst du alles?

Lieben Gruß
Jorunn

Inaktiver User
07.06.2007, 21:07
Nun noch eine Gegenfrage. Nähst du viel und was nähst du alles?
Ok, ok...
ach ich hatte Befürchtungen, wir werden hier als häkelnde Damen verschrieen, wenn wir uns hier seitenweis' über Schnittmuster austauschen?!?... Ann-Christine hatte deshalb auch schon 'ne PN bekommen...

Ansonsten; kurz: ich nähe so ziemlich alles, hab' als Schulkind mit Puppenkleidern angefangen und es bis zum Trenchcoat nach selbst entwickeltem Schnitt gebracht.
Schick' mir doch 'ne PN wenn du magst, Jorunn, und du und Ann-Christine und ich fachsimpeln noch als virtuelles Nähkränzchen außerhalb von traurigen Trennungs-Threads weiter, wie wär's?

LG,
ck

seelen-aufruhr
07.06.2007, 21:36
Ok, ok...
ach ich hatte Befürchtungen, wir werden hier als häkelnde Damen verschrieen, wenn wir uns hier seitenweis' über Schnittmuster austauschen?!?... Ann-Christine hatte deshalb auch schon 'ne PN bekommen...

ck

Ach, clover und Ann-Christine, Ihr steht doch über dem, oder?
Ich finde, Ihr macht das gut! :blumengabe:

Schlussendlich müsst Ihr Euch gut fühlen, alles andere ist unwichtig.

Olaf

Inaktiver User
07.06.2007, 21:51
Schlussendlich müsst Ihr Euch gut fühlen, alles andere ist unwichtig.
Na gut, Olaf, überredet.
Also - hier wird alles zugelassen.
Schnittmuster, Backrezepte, Tipps gegen Halsschmerzen (Ein Gutes am Forum: man bekommt vom vielen "Sabbeln" gar keine Halsschmerzen. Im RL habe ich das durchaus mal!), Beschreibungen neuer Schuhe, Buchbesprechungen und und und.
Sogar Fachsimpeln über Fußball - aber ich halte mich da dann raus und höre nur zu, o.k.?

Olaf, dann mache ich dir aber möglicherweise mit einem Wohlfühlthread Konkurrenz...

Aber du hast ja Recht. Schließlich sind wir hier, um trotz unserer Scheiß-Mist-Horror-Erlebnisse mit Betrug, Lügen, Respektlosigkeit das Gute im Leben zu sehen.

Und selbstgenähte Gardinen oder Bettbezüge gehören dazu.
GRADE die. Da kann man sich dran freuen und wieder dran freuen und noch mal dran freuen, jedes Mal, wenn man sie sieht!

ck

seelen-aufruhr
07.06.2007, 22:02
Na gut, Olaf, überredet.
...
Olaf, dann mache ich dir aber möglicherweise mit einem Wohlfühlthread Konkurrenz...


Das macht doch gar nichts, liebe cloverklee, einfach wohlfühlen, geniessen ... meist kommt dann früh genug wieder mal ein "Hammer", von irgendwo her ..



Aber du hast ja Recht. Schließlich sind wir hier, um trotz unserer Scheiß-Mist-Horror-Erlebnisse mit Betrug, Lügen, Respektlosigkeit das Gute im Leben zu sehen.


Eben, du sagst es!



Und selbstgenähte Gardinen oder Bettbezüge gehören dazu.
GRADE die. Da kann man sich dran freuen und wieder dran freuen und noch mal dran freuen, jedes Mal, wenn man sie sieht!
ck

Was denn selbstgenähte Bettbezüge? Uff, das habe ich noch nie gehört ... und können tät ich 's schon eh nicht.

Aber drin kuscheln, das könnte ich schon, denke ich :freches grinsen:

Liebe Grüsse
Olaf

Jorunn
08.06.2007, 12:36
Ja also zur Aufmunterung und zum neuen Leben gehören auch Hobbys, warum sollten wir uns da nicht austauschen und so die Gedanken auf andere Dinge lenken :smile: .

Selbstgenähte Bettbezüge? Würde ich sofort nähen, wenn ich einen breiten Stoff mit Schafen drauf finden würde. In Schafbettwäsche kuschelt es sich bestimmt besonders gut oder was denkst du Olaf?


:Sonne: Grüße
Jorunn

Inaktiver User
08.06.2007, 16:48
Selbstgenähte Bettbezüge? Würde ich sofort nähen, wenn ich einen breiten Stoff mit Schafen drauf finden würde.
Man könnte Schäfchen ja auch aus Plüsch- oder Fleecestoff applizieren. (Gelt, Olaf, du verstehst kein Wort.)

Ich habe mal einer guten Bekannten, die in diese Vögel total vernarrt war und in allen Varianten gesammelt hat, Pinguin-Bettwäsche genäht. Zum Glück waren die aber auf dem Stoff schon aufgedruckt.

Ach, ich klinge nur so lustig, aber ich versuch mich halt selbst an den Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Kuscheln würde ich nämlich auch gerne, aber schöne Bettwäsche allein reicht nicht...

Aber wenigstens hat mir vorhin die Friseurin die Haare GENAU so geschnitten wie ich wollte. Das allein ist schon ein Glückstreffer, finde ich!

@ Jorunn speziell -
Fielding finde ich auch sehr unterhaltsam. Aber Weiler und Pullmann sagen mir nichts... ist das 'ne Bildungslücke oder liegt es daran, daß ich wegen meiner Bücherleidenschaft in Verbindung mit platztechnischen Erwägungen (und sicher auch aus Sparsamkeit) viel in unserer Leihbücherei gucke, und da steht natürlich trotz passabler Auswahl bei weitem nicht alles...


clover

sunflower3
08.06.2007, 16:59
Hi zusammen,

also ich lese momentan Hectors reise oder die suche nach dem Glück:-)

Gruß Sun

Inaktiver User
08.06.2007, 17:18
Hi zusammen,

also ich lese momentan Hectors reise oder die suche nach dem Glück:-)
Na das paßt ja zum Thema!
Was hat es für eine Handlung?

ck

seelen-aufruhr
08.06.2007, 20:59
Man könnte Schäfchen ja auch aus Plüsch- oder Fleecestoff applizieren. (Gelt, Olaf, du verstehst kein Wort.)



Warum denn nicht, clover, ist doch Deutsch, klar und deutlich?



Ach, ich klinge nur so lustig, aber ich versuch mich halt selbst an den Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Kuscheln würde ich nämlich auch gerne, aber schöne Bettwäsche allein reicht nicht...


Kuscheln? Höre ich kuscheln ... schnell, wo bist Du??? ... ich will nur die Bettwäsche anschauen! :freches grinsen: :smirksmile:

Olaf

Inaktiver User
08.06.2007, 21:40
ich will nur die Bettwäsche anschauen!
Och... du Olaf, meine Bettwäsche ist echt GAAANZ langweilig... ehrlich! :kuss:

clover

Inaktiver User
08.06.2007, 22:12
Hey danke Olaf, hattest mich zum Lachen gebracht.

Wo mir grad' so viel Doofes durch den Kopf ging...


Manchmal werden mir nachträglich Dinge klar...

Dieser Mistkerl hat sich nicht einmal bei unserer Trennung festgelegt!

Jahrelang hat er sich nicht zwischen Uschi und mir entscheiden wollen, sondern meinte, beide gleichzeitig haben zu können.

JETZT mit der Trennung hatte er sich immer noch nicht entscheiden wollen!

Ich sehe das so: eigentlich gibt es doch nur zwei Formen der Trennung.

Erstens in Form einer "Auszeit", einer "Beziehungspause" - mit dem Ziel, durch den Abstand zueinander Klarheit über die eigenen Gefühle zu bekommen. Und darufhin weiter entscheiden, entweder an der Beziehung arbeiten oder endgültig trennen.
Aber während so einer "Auszeit" kann ich mich nicht mit jemand anders zusammentun!

Zweitens in Form einer "es-ist-endgültig-vorbei"-Trennung, weil einer oder beide erkannt haben, daß die Zeit abgelaufen ist, die Gefühle nicht mehr reichen oder für jemand anderen stärker sind.
Aber DANN kann ich nicht zu meinem Ex-Partner "du bist mein(e) Liebste(r)" sagen!

Hm. Ich merke selbst, daß ich da irgendwie zu "radikal" bin. Gefühle lassen sich nun mal nicht so schwarz-weiß steuern, wer weiß, wie ICH an W.'s Stelle verhalten hätte.

Trotzdem.
Irgendwie - verrrrrdammt, nach 20 Jahren kennt man einen Menschen eben doch recht gut und ahnt, wie seine Gedanken laufen...
...ich vermute mal folgendes spielte sich bei ihm im Hinterkopf ab:

Richtig trennen wollte er sich nicht von mir, da gab es zu viel Gutes zwischen uns, außerdem die lange gemeinsame Zeit, die Vertrautheit, das Gefühl, miteinander alt werden zu wollen.
Aber gleichzeitig nun die Gefühle für Uschi. Starke Gefühle. So stark, daß er sich ihnen geradezu ausgeliefert fühlte.
Was tun???
Die Gefühle ausleben? - hätte mir wehgetan, unsere Beziehung gefährdet...

Und also W.'s Schlußfolgerung und simple Lösung:
wir trennen uns, er kann sich wieder mit Uschi treffen - was mir nicht wehtun würde und mich nicht zu stören hätte, weil, wir sind ja GETRENNT - und er könnte seine Gefühle ausleben...
(Ja dann paßt auch eine Bemerkung von ihm: "Das" (nämlich Uschi treffen) "sei doch der Sinn der Trennung".)

Und DANN - so dachte er - würden seine Gefühle für Uschi allmählich abflauen, denn er wußte ja selbst ganz genau, daß der größte Reiz erstens in der Abwechslung und zweitens in dem Verbotenen lag... und DANN könnte er zu mir zurückkehren. Keine Entscheidung mehr erforderlich, weil ich "durch zeitablauf" für ihn wieder die einzige geworden wäre.

Aber sein Denkfehler ist natürlich, daß ich kein Interesse an einem Mann habe, der sich gar nicht entscheiden muß.

Ich will einen Mann, der - im völligen Zwiespalt und im vollen Bewußtsein des Dilemmas, gefangen zwischen den Gefühlen für zwei Frauen - sich für MICH entscheidet!!!
Dem klar ist, daß er auf etwas verzichtet, was er gerne gehabt hätte... aber der auf das eine verzichtet, weil ihm das andere wichtiger ist...

Denn SONST wird das Gleiche ja immer wieder und wieder passieren...

Ich hätte das wohl irgendwie besser formulieren sollen, ich hoffe, ihr versteht trotzdem, was ich meine...



cloverklee

seelen-aufruhr
08.06.2007, 23:01
Ich will einen Mann, der - im völligen Zwiespalt und im vollen Bewußtsein des Dilemmas, gefangen zwischen den Gefühlen für zwei Frauen - sich für MICH entscheidet!!!
Dem klar ist, daß er auf etwas verzichtet, was er gerne gehabt hätte... aber der auf das eine verzichtet, weil ihm das andere wichtiger ist...
cloverklee

Ich verstehe Dich vollkommen und das Zitat oben ist für mich völlig klar, ich würde das auch so sehen. Die Beziehung zu mir mit Marianne hätte ich nie zugelassen, wenn sie den Kontakt nicht abgebrochen hätte.

Und zwar ohne Wenn und Aber, keine heimlichen Telefonate, sms und so weiter. Und das hätte ich mindestens anfangs ganz sicher irgendwie kontrolliert, da kenn ich mich, auch wenn das Misstrauen gewesen wäre, aber man kann nicht so enttäuscht, verletzt und betrogen werden und dann einfach alles wegstecken.

Aber nun ist es ja anders gekommen bei mir ...

Cloverklee, vielleicht hast Du grad etwas ein kleines Tal, aber bald wirst Du wieder den Berg raufradeln...

Ich habe grad heute zu meinen zwei Haremsdamen, die mich besucht hatten, gesagt, dass ich sicher sei, dass Du es schaffen würdest.
Weiterhin viel Mut!
Olaf

Inaktiver User
08.06.2007, 23:25
Ich habe grad heute zu meinen zwei Haremsdamen, die mich besucht hatten, gesagt, dass ich sicher sei, dass Du es schaffen würdest.
Weiterhin viel Mut!


:wangenkuss: :wangenkuss: :wangenkuss: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Jorunn
08.06.2007, 23:36
Erstens in Form einer "Auszeit", einer "Beziehungspause" - mit dem Ziel, durch den Abstand zueinander Klarheit über die eigenen Gefühle zu bekommen. Und darufhin weiter entscheiden, entweder an der Beziehung arbeiten oder endgültig trennen.
Aber während so einer "Auszeit" kann ich mich nicht mit jemand anders zusammentun!

Zweitens in Form einer "es-ist-endgültig-vorbei"-Trennung, weil einer oder beide erkannt haben, daß die Zeit abgelaufen ist, die Gefühle nicht mehr reichen oder für jemand anderen stärker sind.
Aber DANN kann ich nicht zu meinem Ex-Partner "du bist mein(e) Liebste(r)" sagen!


Sehe ich genauso!



Hm. Ich merke selbst, daß ich da irgendwie zu "radikal" bin. Gefühle lassen sich nun mal nicht so schwarz-weiß steuern, wer weiß, wie ICH an W.'s Stelle verhalten hätte.



Nein Gefühle lassen sich nicht steuern, man ist ihnen aber auch nicht hilflos ausgeliefert! Daher sehe ich deine Meinung auch kein Stück als radikal an. Wenn einem was an dem anderen liegt und man mit Respekt an die Beziehung geht, dann nutzt man die Auszeit auch um sich von der anderen zu lösen und nicht fröhlich weiter zu machen.


Du hast das mit dem was in ihm vorgeht ganz gut auf den Punkt gebracht, denke ich. Ihm ist jedenfalls noch nicht klar, dass für ihn die Zeit abläuft. Irgendwann wird einem nämlich nach dem Schock der Trennung und dem Schmerz der Verletzung immer klarer, dass man so einen Menschen nicht mehr um sich haben möchte oder kann.

Außerdem stellt sich im Falle einer Rückkehr zu alten Verhältnissen auch schnell die Frage: Hat er erkannt, dass er nur mich wirklich liebt oder war es mit Uschi einfach nicht so...(was auch immer)?
Dann läuft man nämlich Gefahr, dass er so eine Nummer immer wieder abzieht, wenn es sich anbietet (in dem guten Glauben natürlich: hat es einmal fuktioniert, klappt es auch wieder).

Es ist ein schwieriges Thema, weil Gefühle einfach nicht berechenbar sind. Aber ich denke wie Olaf, dass du auf dem richtigen Weg bist.
Auch wenn du vielleicht gerade an einem Tiefpunkt bist, so ist doch eins sicher: zwischen den Tälern gibt es immer weitere Höchflächen und die Täler selbst werden im Laufe des Fortschreitens immer seltener und kürzer. :blumengabe:

Gute Nacht wünscht Jorunn

PS: Zu Weiler und Pullman :buch lesen: schreib ich dir bei Gelegenheit eine PN. :entspann:

Inaktiver User
09.06.2007, 23:32
@ Jorunn -

Du hast das mit dem was in ihm vorgeht ganz gut auf den Punkt gebracht, denke ich. Ihm ist jedenfalls noch nicht klar, dass für ihn die Zeit abläuft. Irgendwann wird einem nämlich nach dem Schock der Trennung und dem Schmerz der Verletzung immer klarer, dass man so einen Menschen nicht mehr um sich haben möchte oder kann.
So ist es. Irgendwann haben meine Gefühle für ihn tatsächlich zu kippen, zu bröseln begonnen... so wie in der Signatur von Sadness... Liebe zerbricht nicht, Liebe geht zur Neige...


Außerdem stellt sich im Falle einer Rückkehr zu alten Verhältnissen auch schnell die Frage: Hat er erkannt, dass er nur mich wirklich liebt oder war es mit Uschi einfach nicht so...(was auch immer)?
Dann läuft man nämlich Gefahr, dass er so eine Nummer immer wieder abzieht, wenn es sich anbietet (in dem guten Glauben natürlich: hat es einmal fuktioniert, klappt es auch wieder).
Genau das hatten wir ja bereits mehrmals... das letzte Mal, als er den radikalen Kontaktabbruch zu Uschi durchführte und ich glaubte, nun hätte er sich tatsächlich endgültig für mich entschieden.
Nur leider wurde ja auch dieser Kontaktabbruch zurückgenommen...



Was anderes.
Ich glaube ich hatte noch gar nicht geschrieben, daß sich tatsächlich meine Mail-Brieffreundin gemeldet hat!!!

Ja und es war gewissermaßen ein Mißverständnis, und sie hat sich entschuldigt, daß es von ihr so "abweisend" rüberkam.
Nachdem ich ihr gemailt hatte, daß SIE mich enttäuscht hat, hat SIE sich entschuldigt...!!!

"Neue Erfahrung für mich"...



@ Tönnchen -
habe heut' ein TÖNNCHEN gekauft!
Die haben sich im Laden bestimmt gewundert, daß ich plötzlich zu kichern anfing, weil ich dabei an dich denken mußte. Es ist eine Kunststoff-Mülltonne mit Deckel, in der ich Blumenerde usw. auf dem Balkon wettergeschützt aufbewahren will.

Und auf dem Balkon habe ich jetzt:
1 Heliotrop
1Birke
1 Flieder
2 Orangenbäume, allerdings nur zur Pflege
1 (Wald-)Erdbeere
1 Basilikum
1 Oregano, der's vermutlich nicht durchhält
1 'ne Art Mini-Kiefer, noch von Weihnachten, etwas Lametta ist auch noch dran
1 Zitronengras
1 Geranie
1 Rosmarin
1 Zitronenverbene, ebenfalls etwas kränklich
1 Katzengras, noch nicht aufgegangen
2 Sonnenschirme
2 Tischchen
1 Sonnenliege
ja und außerdem 1 Tönnchen!

Ich muß ergänzen, daß der ganze Balkon grad mal 2 qm hat.

Schönes Rest-WE noch...

cloverklee

Inaktiver User
10.06.2007, 00:05
Was anderes.
Ich glaube ich hatte noch gar nicht geschrieben, daß sich tatsächlich meine Mail-Brieffreundin gemeldet hat!!!

Ja und es war gewissermaßen ein Mißverständnis, und sie hat sich entschuldigt, daß es von ihr so "abweisend" rüberkam.
Nachdem ich ihr gemailt hatte, daß SIE mich enttäuscht hat, hat SIE sich entschuldigt...!!!

"Neue Erfahrung für mich"...

Das ist doch schön, dass es wohl mehr oder weniger ein Missverständnis bei Deiner Brieffreundin war! :blumengabe:




@ Tönnchen -
habe heut' ein TÖNNCHEN gekauft!
Die haben sich im Laden bestimmt gewundert, daß ich plötzlich zu kichern anfing, weil ich dabei an dich denken mußte. Es ist eine Kunststoff-Mülltonne mit Deckel, in der ich Blumenerde usw. auf dem Balkon wettergeschützt aufbewahren will.

Das ist ja süüüß! :wangenkuss: Da würde ich mich ja auf Deinem Balkon so richtig wohl fühlen in so netter Gesellschaft, mit einem weiteren Tönnchen und Dir, clover!

Ich hab´ dafür ein kleines grünes Tönnchen neben meinem Bett für Taschentücher stehen - etwas albern, ich weiß! (bin ja Single, da darf man so was!):freches grinsen:

... na ja, war mehr für Tischabfälle gedacht, aber ...

Und einen kleinen Einkaufswagen habe ich auch! Ich glaube, ich brauche Kinder, dann kann ich das besser tarnen, dass ich manchmal etwas kindisch bin! :freches grinsen: :smirksmile:



Und auf dem Balkon habe ich jetzt:
1 Heliotrop
1Birke
1 Flieder
2 Orangenbäume, allerdings nur zur Pflege
1 (Wald-)Erdbeere
1 Basilikum
1 Oregano, der's vermutlich nicht durchhält
1 'ne Art Mini-Kiefer, noch von Weihnachten, etwas Lametta ist auch noch dran
1 Zitronengras
1 Geranie
1 Rosmarin
1 Zitronenverbene, ebenfalls etwas kränklich
1 Katzengras, noch nicht aufgegangen
2 Sonnenschirme
2 Tischchen
1 Sonnenliege
ja und außerdem 1 Tönnchen!

Ich muß ergänzen, daß der ganze Balkon grad mal 2 qm hat.

Wow, das sieht bestimmt toll aus! :lachen:

Mein 1qm-Balkon ist noch mal um einiges geschrumpft, weil am Haus eine Wärmedämmung angebracht ist, also von "Balkon" kann man nicht mehr so wirklich reden, außerdem ist das Nordseite ... na ja, dafür nicht so heiß im Sommer! :smirksmile:

Liebe Grüße
Tönnchen

Inaktiver User
10.06.2007, 00:24
Mein 1qm-Balkon ist noch mal um einiges geschrumpft, weil am Haus eine Wärmedämmung angebracht ist, also von "Balkon" kann man nicht mehr so wirklich reden, außerdem ist das Nordseite ... na ja, dafür nicht so heiß im Sommer! :smirksmile:

Liebe Grüße
Tönnchen

Ich habe gar keinen Balkon :heul:

Inaktiver User
10.06.2007, 00:32
Und einen kleinen Einkaufswagen habe ich auch!
Oh ja, die kenne ich, die sind entzückend!!!
Habe meiner Nichte einen geschenkt, weil ich den selbst so niedlich fand!

clover

seelen-aufruhr
10.06.2007, 00:33
Ich habe gar keinen Balkon :heul:


ähem, ich habe zwei! Wann kommst du? :freches grinsen: :smirksmile:

Olaf

clover: sorry, dass ich Dir hier VERSUCHE, liebe Damen abspenstig zu machen, aber ich konnte nicht widerstehen ...

Olaf

Inaktiver User
10.06.2007, 09:49
ähem, ich habe zwei! Wann kommst du? :freches grinsen: :smirksmile:

clover: sorry, dass ich Dir hier VERSUCHE, liebe Damen abspenstig zu machen, aber ich konnte nicht widerstehen ...
Gegen gleich zwei Balkone habe ich keine Chance...


Ich habe gar keinen Balkon :heul:
Ich finde, Wohnungen zu bauen ohne Balkon, grenzt an Körperverletzung, denn so ein Balkon tut der Seele gut.
Und wenn er noch so klein ist, Tönnchen.

Olaf, ich finde, du gibst einen deiner Balkone an Marylin ab, ja? Dir geht es zur Zeit ganz gut, da wird doch einer für dich ausreichen, aber sie kann einen Seelentröster brauchen im Momnet, glaube ich...

Oder wir schmeißen alle unsere Balkone zusammen und diesen Riesen-Balkon dürfen alle besuchen, die mögen.

Wär das was?

cloverklee

seelen-aufruhr
10.06.2007, 10:33
Oder wir schmeißen alle unsere Balkone zusammen und diesen Riesen-Balkon dürfen alle besuchen, die mögen.

Wär das was?

cloverklee

Das finde ich eine gute Idee. Und dann kann auch jeder so viel Blumen pflanzen, wie er will!
Du bist ja sehr sozial, clover!

Olaf

Inaktiver User
10.06.2007, 11:16
Du bist ja sehr sozial, clover!
Ich spekuliere nur auf die Drinks, die in so einer Balkon-WG automatisch dabei für alle abfallen... :freches grinsen:

clover

Jorunn
10.06.2007, 13:01
Ich vergrößere unseren WG-Balkon mit einem unüberdachten Südbalkon von 3,5 qm auf dem aber leider die Tauben der Nachbarschaft das Sagen haben :knatsch: .

Aber wenn wir uns da alle breit machen und einen Drink zu uns nehmen, verschwinden die Tauben bestimmt :freches grinsen: .

Inaktiver User
10.06.2007, 15:03
Ich vergrößere unseren WG-Balkon mit einem unüberdachten Südbalkon von 3,5 qm auf dem aber leider die Tauben der Nachbarschaft das Sagen haben :knatsch: .

Aber wenn wir uns da alle breit machen und einen Drink zu uns nehmen, verschwinden die Tauben bestimmt :freches grinsen: .
Danke Jorunn!
Und ich bringe meine 2 Katzen mit, mal sehen, was die Tauben dann sagen. Meine Katze ist eine versierte Vogelfängerin.
Außer einer von euch hat 'ne Katzenhaarallergie?!? :wie?:

@ Marylin, falls du zufällig mitliest -
geht es dir wieder besser, kommst du mit auf den großen Balkon?

clover

Jorunn
10.06.2007, 16:25
Jaaaa, juuuuhuuuu, deine Katzen sind bei mir herzlich eingeladen. Die werden bei den vielen Tauben hier sicher ganz rund :freches grinsen: .

Also kommt vorbei, wenn alles gut geht, spendiere ich in ein paar Wochen selbstgemachten Wein :prost: :jubel: .

Lieben Gruß an alle
Jorunn

Inaktiver User
10.06.2007, 17:39
Also kommt vorbei, wenn alles gut geht, spendiere ich in ein paar Wochen selbstgemachten Wein :prost: :jubel: .
??? - so richtig aus Trauben?
Wachsen die etwa auch auf den 3,5 m²???

ck

Inaktiver User
10.06.2007, 18:48
Tja, stellt euch vor.
Dieser Sonntag war GUT!

Eigentlich hatte ich vorgehabt, (vielleicht) an die Ostsee zu fahren.
Aber dann war da so ein Anflug beginnender Migräne... und außerdem morgens um 10.00 beim Brötchenholen schon SOO heiß, daß ich fast 'nen Sonnenstich bekam...
Da habe ich mich, wenn ich ehrlich bin, nicht mehr so recht getraut.

Stattdessen habe ich zu Hause den ganzen Tag (fast) nur gemacht, wozu ich Lust hatte!
Und ich habe es gemocht!!!

Ich habe weiter am Balkon rumgepusselt und ihn saubergemacht, gelesen, schön gefrühstückt, bißchen auf dem Balkon gedöst - aber es war ziemliche ntspannt und kein "oh Hilfe, wie krieg' ich das WE bloß rum..."

Ich konnte es genießen, die Entscheidung, was ich mit dem Tag mache, ALLEINE treffen zu können. Denn mit W. hätte es entweder Gemaule gegeben ("hab' ich mir schon gedacht, daß das nix wird mit Ostsee dies WE") oder auch ohne offene Reaktion von ihm trotzdem schlechtes Gewissen meinerseits, weil ich "ihm den Tag verderbe, auf den er sich so gefreut hat".

Als ich hier anfing zu schreiben, hätte ich nie gedacht, daß so ein Tag einmal wieder möglich ist.

Nicht daß ich regelrecht GLÜCKLICH wäre heute, nö.
Und das nächste Tief, da mache ich mir nichts vor, kommt wohl auch garantiert, und das Medikament nehme ich ja sowieso noch...

Aber ich habe mir ein sexy T-Shirt angezogen (PFUI, Olaf!!!) und bin zur Eisdiele gefahren, habe ein bißchen in meinem Buch gelesen, nach attraktiven Männern geschaut (um in Übung zu kommen, leider ohne viel Erfolg), und ein wenig scheint sogar meine Migräne weggegangen zu sein...

Habe es sogar RELATIV locker weggesteckt, als ich vorhin auf der Wäscheleine vor seinem Haus seine Sportklamotten sah und daneben Sachen, die irgendwie gut Uschi gehören können...

Und nächstes WE ist hier in der Nähe wieder ein Lehrgang, wo die beiden sich dann wohl treffen... hm, ob die anderen dort (es gibt nämlich noch Grillen und gemütliches Beisammensein, da könnte ich schließlich trotz "Sportverletzung" dabei sein) wohl nach mir fragen werden? Aber ich werde mir auch für diese beiden Tage etwas suchen, was mich ablenkt.


Gruß an alle,
cloverklee

Jorunn
10.06.2007, 18:49
Nein leider kein Wein aus Trauben, sondern aus Obst (Beeren usw.).

Über meinen Balkon zieht sich ein Efeu, der bei uns im Hof wächst und in diesem Efeu leben an die 1000 Spinnen :knatsch: .
Wenn dich das nicht abschreckt, bring ich den Efeu auch gern auf unseren WG-Balkon mit.

Jorunn

Jorunn
10.06.2007, 18:53
Aber ich habe mir ein sexy T-Shirt angezogen (PFUI, Olaf!!!) und bin zur Eisdiele gefahren, habe ein bißchen in meinem Buch gelesen, nach attraktiven Männern geschaut (um in Übung zu kommen, leider ohne viel Erfolg), und ein wenig scheint sogar meine Migräne weggegangen zu sein...

Habe es sogar RELATIV locker weggesteckt, als ich vorhin auf der Wäscheleine vor seinem Haus seine Sportklamotten sah und daneben Sachen, die irgendwie gut Uschi gehören können...

Und nächstes WE ist hier in der Nähe wieder ein Lehrgang, wo die beiden sich dann wohl treffen... hm, ob die anderen dort (es gibt nämlich noch Grillen und gemütliches Beisammensein, da könnte ich schließlich trotz "Sportverletzung" dabei sein) wohl nach mir fragen werden? Aber ich werde mir auch für diese beiden Tage etwas suchen, was mich ablenkt.


Wow, das hört sich richtig gut an und freut mich riesig für dich :blumengabe: .
Es ist schön, dass du dich ablenkst und was unternimmst. Wie steht es denn mit dem Fahrrad? Hast du dir schon im Kopf eins zusammengebaut?

Jorunn

Inaktiver User
10.06.2007, 21:33
Das freut mich, dass es dir so gut geht, cloverklee. Auch die Erkenntnis, dass manche Dinge ohne den Partner sogar angenehmer sein können, tut doch bestimmt irgendwie gut?

Ich komme übrigens gerne zu eurer Balkon-WG und für euch lasse ich mich auch nicht lumpen (http://www.tendancehightech.com/blog/images/veuve-cliquot-putman.jpg). :prost:

Jorunn
10.06.2007, 22:03
Na dann Marilyn willkommen und :prost:

Inaktiver User
10.06.2007, 22:38
@ Jorunn -
Spinnen sind OK, ich fürchte mich nur vor diesen großen Mücken, Schnaken heißen die ja wohl, stechen zwar nicht, aber ich find' sie eklig.

Mein Fahrrad rumort noch im Kopf herum... paar Sachen stehen definitiv fest, z.B. mag ich Ledersättel einfach am liebsten, aber das übrige, das sit noch nicht so konkret.

Obstwein ist doch suuuuuper!


@ Marylin -
also wenn du das jetzt immer so schick hinbekommst, die Bilder einzufügen (Angeberin, du...!!!), ich stelle das hier
zum Entspannen (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/11/Deckchair_600.jpg/180px-Deckchair_600.jpg)
zur Verfügung!!!
(Das mit dem "Angeben" meine ich als Witz, verstehst du schon, oder?)

Ja, ich weiß das durchaus zu schätzen, wie entspannt der Tag sein kann, ohne den anderen mehr oder weniger laufend einzubeziehen. Denn so macht man es schon in einer Partnerschaft, fast schon unbewußt, aber Zugeständnisse, Kompromisse werden fast automatisch. Habe ich nie als Einschränkung empfunden, dennoch kann ich es genießen, diesen "Druck" jetzt nicht mehr zu haben, definitiv.

Das einzig Dumme ist nur, mit einem Partner zusammen kann ich's mir aussuchen bzw. man kann sich abstimmen, ob wir was zusammen machen oder auch mal jeder was für sich.
OHNE Partner ist die Option des "nur-für-sich-sein" die einzige und dadurch leider gewissermaßen auch schon wieder eine Art "Zwang".

Nun, ich will das WE nicht mit allzu tiefsinnig-trübsinnigen Gedanken ausklingen lassen, also....
:prost: :prost: :prost: mit Marylins edler Spende... & gute Nacht sag' ich schon mal...

cloverklee

Constanzia
10.06.2007, 23:39
Hallo ihr Lieben, habe mal bei euch reingeschaut, weil das Thema Auszeit sozusagen hinter mir liegt. Und ich habe mich gefreut, wie cloverklee ihren Sonntag gemanagt hat. Genauso ging es mir heute auch. Erklärung: Ich war 15 (!) Jahre mit einem ziemlich viel jüngeren Mann zusammen, die Beziehung war nicht nur deshalb von Anfang an schwierig. Und ich habe mich leider immer kleiner gemacht. Aufgestanden bin ich Ende letzten Jahres, als ich in eigene vier Wände umzog. Hier hätte ich eigentlich nur arbeiten und öfters übernachten wollen, die Woche hindurch, das lange Wochenende wollte ich gemeinsam verbringen, doch er sah das als Möglichkeit, die gemeinsame Wohnung ganz für sich zu beanspruchen. Fazit: die Auszeit wurde zum Aus. Mir macht sicher zu schaffen, dass ich erkenne, dass er sich schon länger abgeseil hat, während ich noch an neue Chancen glaubte. Jetzt bin ich dran, zu erkennen, wo ich längst hätte Nein sagen sollen.
Tja, nun bin ich single. Und wenns auch etwas seltsam tönt: Heute musste ich auch noch meine alte Katze einschläfern, sie hatte wieder eine Blasenkolik und ich musste sie einfach gehen lassen. Garantiert wäre mein Ex nicht mitgekommen, so wie er oft gekniffen hat, wenn er mich hätte unterstützen sollen, und das Gefühl, dass ich nicht mehr hoffe und warte, dass von ihm etwas kommt, hat mich sogar bei diesem schweren Gang getröstet. Es geht eben nur aufwärts, wenn man über das eigene Leben selbst bestimmt.

Annchristine
11.06.2007, 11:53
>OHNE Partner ist die Option des "nur-für-sich-sein" die einzige und
>dadurch leider gewissermaßen auch schon wieder eine Art "Zwang".

das ist schon eine umstellung, wenn man lange in einer beziehung gelebt hat.

das dauert auch etwas, bis man dieses mal-in-den-tag-reinleben so richtig geniessen kann.

Inaktiver User
12.06.2007, 20:03
Hallo ihr Lieben, habe mal bei euch reingeschaut, weil das Thema Auszeit sozusagen hinter mir liegt.
Hallo Constanzia,
willkommen in der BriCom!

Ist ja auch heftig, so eine Form der Trennung... magst du noch ein bißchen mehr erzählen, wie du schwere Zeiten überwunden hast (oder immer noch überwindest?!?), damit ich noch was lernen kann... SOO lange ist deine Trennung ja auch noch nicht her...
Wie/ wann wurde dir klar, daß es "endgültig" ist? Wenn es doch zunächst auch nur nach "Auszeit" aussah...?
Ach, und mein Beileid wegen deiner Katze. Du, ich mußte in den allerersten Tagen meiner Trennung auch meinen Kater mit Blasenentzündung zum Arzt bringen, der arme Kerl, hab' in meinem eigenen Schmerz gar nicht gleich mitbekommen, daß es ihm schlecht ging.
Tja, mein Partner wäre "normalerweise" mitgekommen... nun mußte ich es alleine machen... habe es auch geschafft obwohl ich für mich selbst kaum Kraft hatte... und, ja, man wird sich der eigenen Kraft bewußt in solchen Momenten.
Aber daß du dein Tier nun verloren hast - ach, das ist bestimmt schwer... hälst du das aus?

LG,
cloverklee

Inaktiver User
13.06.2007, 20:59
W. tickt völlig aus wg. meines Vereinsaustrittes.

Ich hatte meine Austrittserklärung ja vor einigen Wochen per Brief an die Geschäftsstelle geschickt - er beschwert sich, daß ich es nicht IHM als Allererstem gesagt habe.

Ich habe neulich dann einem aus unserer Gruppe, als der sich nach meiner Verletzung erkundigte, erzählt, daß ich ausgetreten bin - "aus privaten Gründen".

W. hat umgehend ALLE Vereinssachen "zurückgefordert" (hallo? wir haben die Gruppe mal GEMEINSAM gegründet!), die ich eventuell noch habe, weil, SO kann er mich ja nicht mehr als Trainerin einsetzen und wenn ich keine Trainerin bin, darf ich auch keinen Spartenbesitz mehr verwalten... na so ungefähr.

Und durch die Blume hat er mir zu verstehen gegeben, daß er mein Verhalten unmöglich findet...

Was sage ich dazu? - wenn er heimlich mit einer gemeinsamen Schülerin ins Bett geht, ist das nicht weiter schlimm, aber wenn ICH mal was mache, worauf er nicht vorbereitet ist... boah...

Hey, wir sind GETRENNT!!! Hallo, noch immer nicht gemerkt??? Ich muß dich nicht "um Erlaubnis fragen", aus dem Verein auszutreten, lieber W.!

Ich denke mal, er sieht meinen Vereinsaustritt als "Rache" an ihm. Als meine "Strafe", daß er mit Uschi...




Ich bin für Freitag-Abend mit meiner Annoncen-Bekannten zu irisher Life-Musik verabredet, Samstag kommen lauter neue Sachen für meinen Kleiderschrank per Post, und für Sonntag fällt mir auch noch was ein, was mich ablenkt.

Ich habe zwar noch kein neues Rad, aber schon mal vorsichthalber knackige Sportshorts gekauft. Na die könnte ich ja auch mal auf einem alten Rad testen.


cloverklee

Inaktiver User
13.06.2007, 22:57
W. tickt völlig aus wg. meines Vereinsaustrittes.

Ich hatte meine Austrittserklärung ja vor einigen Wochen per Brief an die Geschäftsstelle geschickt - er beschwert sich, daß ich es nicht IHM als Allererstem gesagt habe.

Ich habe neulich dann einem aus unserer Gruppe, als der sich nach meiner Verletzung erkundigte, erzählt, daß ich ausgetreten bin - "aus privaten Gründen".

W. hat umgehend ALLE Vereinssachen "zurückgefordert" (hallo? wir haben die Gruppe mal GEMEINSAM gegründet!), die ich eventuell noch habe, weil, SO kann er mich ja nicht mehr als Trainerin einsetzen und wenn ich keine Trainerin bin, darf ich auch keinen Spartenbesitz mehr verwalten... na so ungefähr.

Und durch die Blume hat er mir zu verstehen gegeben, daß er mein Verhalten unmöglich findet...

Was sage ich dazu? - wenn er heimlich mit einer gemeinsamen Schülerin ins Bett geht, ist das nicht weiter schlimm, aber wenn ICH mal was mache, worauf er nicht vorbereitet ist... boah...

Hey, wir sind GETRENNT!!! Hallo, noch immer nicht gemerkt??? Ich muß dich nicht "um Erlaubnis fragen", aus dem Verein auszutreten, lieber W.!

Ich denke mal, er sieht meinen Vereinsaustritt als "Rache" an ihm. Als meine "Strafe", daß er mit Uschi...




Ich bin für Freitag-Abend mit meiner Annoncen-Bekannten zu irisher Life-Musik verabredet, Samstag kommen lauter neue Sachen für meinen Kleiderschrank per Post, und für Sonntag fällt mir auch noch was ein, was mich ablenkt.

Ich habe zwar noch kein neues Rad, aber schon mal vorsichthalber knackige Sportshorts gekauft. Na die könnte ich ja auch mal auf einem alten Rad testen.


cloverklee

Da fällt mir gar nichts mehr zu ein... doch, das hier :gegen die wand:

Dein Verhalten ist unmöglich, seins aber in Ordnung? Scheint ja unheimlich selbst reflektiert zu sein, dein Ex.

Annchristine
14.06.2007, 10:47
>Was sage ich dazu?

am besten garnix.
gib das zeug einem anderen mitglied aus dem vereinsvorstand.

Jorunn
14.06.2007, 13:21
Da fällt mir gar nichts mehr zu ein... doch, das hier :gegen die wand:


Gut gesagt :allesok: .

Na ja, was will man erwarten. Er fühlt sich auf den Schlips getreten und will sich nun wehren. Die Art wie er das tut, kommt allerdings einem Kleinkind gleich.

Jorunn

Inaktiver User
15.06.2007, 13:58
Hallo ihr Lieben...

...kleine Schritte...

Es tut sich was wg. meiner Sehnen-Gelenk-Entzündungs-(?)Geschichte. Habe zwei Überweisungen für spezielle Untersuchungen bekommen, erstens im Krankenhaus und zweitens noch beim Neurologen. Vielleicht kommt man da ja endlich mal wenigstens der Ursache auf die Spur.

Habe bei dem Fahrradhändler wegen der frei zusammenstellbaren Räder nachgefragt und erst einmal einen Prospekt mitgenommen... im Internet kann man die Komponenten auch zusammenstellen und auch gleich den Preis abfragen... aber bei meinem Händler gibt es darauf dann noch Rabatt... so'n Rad beginnt bei 700,- € aufwärts, das entspricht auch meiner Preisvorstellung... sieht also gut aus.
Habe ich ja am Sonntag was zu tun, vielleicht fahre ich ins Grüne, such' mir 'n netten Platz, blättere ein wenig im Katalog, auf der Rückfahrt einen Abstecher in die Eisdiele...?

Hatte eine Therapiestunde; meine Therapeutin fand es ja nicht so gut, daß ich aus dem Verein ausgetreten bin. Weil es ja immerhin auch so eine Art "Zuhause" war, das mir nun fehlt, und zwar nicht zu wenig...

Wo wir uns einig waren, ist das infantile, überhaupt nicht selbstreflektierte Verhalten von W. Sicher durchaus begründet aus seinen Kindheitserfahrungen, nichtsdestotrotz KEINE (!) Basis für eine Beziehung.

Wir haben uns lange über das "symbiotische" Verhältnis zwischen W. und mir unterhalten. Was so lange gut ging, wie wir sowieso auf einer Linie lagen. Doch erstens hatte ich mich in den letzten Jahren zu mehr Eigenständigkeit etwickelt. Zweitens bin ICH zwar gut in der Lage, mich in andere hineinzuversetzen - auch wenn die anderen anders empfinden als ich - vielleicht kann ich mich sogar ZU gut in andere hineinversetzen bzw. verliere mich dabei schnell selbst aus dem Blickfeld, gestehe dem anderen mehr "Bedeutung" zu als mir selbst... W. hingegen kann bei anderen nur nachvollziehen, was er von sich selbst kennt. Wenn sich da dann was unterscheidet, kommt er damit nicht klar. Will dann immer, daß der andere auf sein Empfinden umschwenkt (was natürlich eine schwachsinnige Idee ist, außer, man trifft auf eine 15 Jahre jüngere, beziehungsmäßig wenig erfahrene, heftig verknallte Uschi, die sich voll auf ihn einstellt und dabei nicht einmal merkt, das sie das tut...).

Ja, und die Therapeutin ermutigt mich, unbedingt mehr Kontakte aufzubauen (im RL, nicht nur hier im Forum). Ok, weiß ich doch, ich arbeite dran...


Ach, es tut nach wie vor SOO weh, mit meinem Partner meinen "Lebensmenschen", mein "Zuhause" verloren zu haben... aber zurück zum alten Zustand will ich jetzt auch nicht mehr.

cloverklee

Inaktiver User
16.06.2007, 01:43
Argh.

Ich hatte einen WIRKLICH NETTEN Abend mit meiner Bekannten in diesem Pub.

Komme kurz nach 1.00 Uhr nach Hause, bei ihm in der Wohnung absolut kein Licht mehr (morgen früh ist ja auch Lehrgang, also kein Wunder)... und ihr Auto vor seiner Tür.

Es tut so WEEEEH!!!

Ich will ihn nach all dem ja gar nicht mehr, aber ich sitze hier und heule.

Er hat jemanden neben sich im Bett, Austausch, Gespräche, Sex, Zärtlichkeiten - jemand an seiner Seite.

Und ich???

Ich schreibe hier den Brief ab, den er mir kurz nach der Trennung geschrieben hatte:

Meine Liebe. wir haben in den letzten Tagen so viele Wörter gewechselt und uns so oft mißverstanden. Darum schreibe ich dir ein paar Punkte auf, die mir besonders wichtig scheinen.

Wenn wir uns trennen, dann - von meiner Seite aus - nur um wieder zusammen zu finden. Ich möchte für mich etwas Abstand und dadurch etwas mehr Ruhe finden. Für Dich möchte ich verhindern, Dir immer wieder wehzutun. Deine Wunden sollen heilen können.

Du warst immer so gut zu mir/für mich; ich schäme mich das nicht ausreichend erkannt zu haben.

Wann immer Du meine Hilfe brauchst, lass' es mich wissen. Ich komme dann.

Im Grunde wollte/will ich immer nur Dich... Habe eben ein altes Ehepaar gesehen. Zusammen alt werden, das könnte ich nur mit dir.

Nochmal: Ich sehe die Trennung als Phase der Reorganisation. Ich versuche mein Leben aufzuräumen, nicht mit dir abzuschließen.

Meine Liebe

seelen-aufruhr
16.06.2007, 10:31
Komme kurz nach 1.00 Uhr nach Hause, bei ihm in der Wohnung absolut kein Licht mehr (morgen früh ist ja auch Lehrgang, also kein Wunder)... und ihr Auto vor seiner Tür.

Es tut so WEEEEH!!!


Verdammter Mist, ja, das tut weh! Sooo schade, clover, Du bist (leider) noch nicht ganz durch.



Ich will ihn nach all dem ja gar nicht mehr, aber ich sitze hier und heule.


Heule nur, das darf auch mal sein. Irgendwann hast Du genug geheult. Ich habe auch oft geweint, geschluchzt.



Er hat jemanden neben sich im Bett, Austausch, Gespräche, Sex, Zärtlichkeiten - jemand an seiner Seite.

Und ich???


Ja, das tut weh. Ich weiss. Lass es weh tun, irgendwann wird es nicht mehr wehtun.




Ich schreibe hier den Brief ab, den er mir kurz nach der Trennung geschrieben hatte:

Meine Liebe. wir haben in den letzten Tagen so viele Wörter gewechselt und uns so oft mißverstanden. Darum schreibe ich dir ein paar Punkte auf, die mir besonders wichtig scheinen.

Wenn wir uns trennen, dann - von meiner Seite aus - nur um wieder zusammen zu finden. Ich möchte für mich etwas Abstand und dadurch etwas mehr Ruhe finden. Für Dich möchte ich verhindern, Dir immer wieder wehzutun. Deine Wunden sollen heilen können.

Du warst immer so gut zu mir/für mich; ich schäme mich das nicht ausreichend erkannt zu haben.

Wann immer Du meine Hilfe brauchst, lass' es mich wissen. Ich komme dann.

Im Grunde wollte/will ich immer nur Dich... Habe eben ein altes Ehepaar gesehen. Zusammen alt werden, das könnte ich nur mit dir.

Nochmal: Ich sehe die Trennung als Phase der Reorganisation. Ich versuche mein Leben aufzuräumen, nicht mit dir abzuschließen.

Meine Liebe

Also, das klingt für mich nach einem so "mechanischen" Brief, ohne Liebe.
"Du warst immer so gut zu mir".... also ich weiss nicht, der Typ hat einfach kein Gefühl.

Was meint er denn? Er vergnügt sich mit der anderen, wenn er das genug getan hat und satt ist, kommt er wieder zu Dir, weil du ja immer so gut warst und er mit Dir alt werden will.

Und übrigens, trotz allem, ich finde das auch eine Frechheit gegenüber seiner Flamme.

Der meint einfach, so mit Frauen und Gefühlen spielen zu können.

Als ich mal alle MEINE Fehler durch hatte, die ich gemacht habe in meiner Ehe, da konnte ich mich auf die Fehler von ihr konzentrieren und ich erschrak, wie viele es waren!

Und als Coup noch die Art und Weise, wie sie mich betrogen und "abserviert" hat, und als Summe aus all diesem war mir und ist mir sonnenklar:

Nie wieder!

Es gibt nämlich noch sooo viele attraktive und gefühlsvolle Frauen, die sind es viel, viel mehr wert, dass ich meine Liebe geben will.
Und genau so, clover, denke ich, ist es bei Dir!

Männer gibt es wie Sand am Meer und wenn die Zeit gekommen ist, wirst Du ein Sandkorn finden, dass wertvoller ist als zehn der Sorte Deines Ex zusammen.

Hey, es ist Weekend, zieh Dich toll an, und spaziere einfach durch die Stadt/Dorf oder geh wohin .... einfach nicht immer zuhause einschliessen! Zwischendurch schon, aber nicht immer!

Viele liebe Grüsse
Olaf

angie2
16.06.2007, 12:53
Hallo cloverklee,

meine Sehnenscheidenentzündungen kamen ausschließlich vom Halswirbel, an dem die Nerven für die Arme durchlaufen.

Seitdem mir eine sehr gute Krankengymnastin die Übungen gezeigt hat, ist der Spuk vorbei - es sei denn, mich packt die Faulheit. Allerdings nie lange, weil die Quittung sofort erfolgt.....

Wünsche Dir die beste Behandlung....

Abgesehen davon... es wird noch längere Zeit vergehen, bis Du es als Glück begreifst, dass Du Deinen Egomanen los bist.

Herzliche Grüsse

Inaktiver User
16.06.2007, 13:30
DANKE, Angie, das macht mir sehr viel Mut, daß ich jetzt dann möglicherweise wirklich auf der richtigen Spur bin!!! Genau so was wird bei mir jetzt nämlich mal abgeklärt.
Ich hab's am Fuß, und zuerst hielt mein Arzt das für echten Schwachsinn, daß das evtl. mit den Wirbeln zu tun hat... aber wo ich vor ein paar Jahren mal derart heftig auf den Rücken gefallen bin...

Ich habe mal geguckt, was die im Krankenhaus machen sollen - ein MRT - Hilfe, ist das nicht das, wo man 'ne halbe Stunde still in dieser Röhre liegen muß??? (Ich gucke doch immer fleißig "Grey's Anatomy".) Ich habe Angst, da bekomme ich garantiert furchtbare Beklemmungen!!!

Ja, Angie, in Bezug auf W. habe ich wohl echt noch einen langen Weg vor mir... da sollte ich mir nichts vormachen...

LG,
clover

Inaktiver User
16.06.2007, 13:32
Danke Olaf,
ja, wie aus heiterem Himmel bin ich grade mal wieder arg am "Knabbern" an der ganzen Geschichte. Grade auch weil der Abend vorher so nett war (dazu später mehr).

Verdammter Mist, ja, das tut weh! Sooo schade, clover, Du bist (leider) noch nicht ganz durch.

Wie wahr... :heul: :heul: :heul: Ach, na ja, habe aber auch erst vor wenigen Wochen erkannt, daß es "wirklich" nicht mehr geht... da sollte ich auch nicht zu viel von mir erwarten und glauben, daß ich das SOO schnell wegstecken könnte... nach 20 Jahren...




Also, das klingt für mich nach einem so "mechanischen" Brief, ohne Liebe.
"Du warst immer so gut zu mir".... also ich weiss nicht, der Typ hat einfach kein Gefühl.
Meinst du? Also so habe ich das noch gar nicht gesehen... ich kann das so schwer beurteilen... was meinst du mit "mechanisch"???




Was meint er denn? Er vergnügt sich mit der anderen, wenn er das genug getan hat und satt ist, kommt er wieder zu Dir, weil du ja immer so gut warst und er mit Dir alt werden will.

Und übrigens, trotz allem, ich finde das auch eine Frechheit gegenüber seiner Flamme.

Der meint einfach, so mit Frauen und Gefühlen spielen zu können.
Ja, so kommt mir das vor. Seine Gefühle für sie ausleben, weil er meint, das diese Gefühle nur ein Strohfeuer sind und irgendwann von selbst aufhören, aber eigentlich will er bei mir im sicheren Hafen alt werden. Und er dachte wohl, ich "warte" auf ihn. --- Ich glaube aber nicht einmal mehr, daß sich seine Gefühle für sie "verflüchtigen", immerhin läuft das schon seit 4 Jahren, und so eine "hormonseelige Verknalltheit" dürfte doch wahrlich schneller zu Ende gegen...

Hm, was sagte meine Therapeutin - der Mann behandelt andere Menschen wie "Gegenstände, die ihm zur freien Verfügung stehen" - aus dem Zusammenhang gerissen klingt das jetzt sehr kraß, aber es stimmt schon irgendwie...

Das Beste an Uschi fand er ja, daß sie "immer machte, was er gerne wollte" (z.B. im Bett, also ein "nö, keine Lust heute" gab es bei ihr wohl NIE).

Oder ob er sich für sie jetzt ändern wird, ihr mehr Respekt entgegenbringen wird, IHREN Grenzen mehr Beachtung schenken wird??? Auch weil sie das besser kann als ich vielleicht, das Grenzen-setzen??? Obwohl, sie fand es ja immer so toll, das sie und W. perfekt die absolut gleiche Wellenlänge haben; ob sie wohl den gleichen Fehler macht wie ich und sich auf ein "symbiotisches" Verhältnis einläßt, in dem sie sich selbst verliert????




Männer gibt es wie Sand am Meer und wenn die Zeit gekommen ist, wirst Du ein Sandkorn finden, dass wertvoller ist als zehn der Sorte Deines Ex zusammen.
Dein Wort in Clovers Ohr, Olaf...




zieh Dich toll an, und spaziere einfach durch die Stadt/Dorf oder geh wohin .... einfach nicht immer zuhause einschliessen! Zwischendurch schon, aber nicht immer!
Ja, das tue ich.
War Freitag z.B. noch in der Eisdiele, wird ja langsam zur Gewohneit, aber kann man halt schön gucken & gesehen werden, ist unter Leuten aber ohne große Verpflichtung dabei... Ist mein Bekannter - der mit dem "fachlichen Rat" vorbeigekommen, gegrüßt, er hat sich kurz dazu gesetzt, ein wenig geklönt... wie gesagt, erste kleine Schritte... nach dem "Verrat" von Uschi fällt es mir aber auch verdammt schwer, mich auf Leute einzulassen, ist halt so...

Und ich bin so ungeübt... na ich MUß das erzählen... in dem Pub am Freitag, wir saßen grade 20 Minuten... kam ein Typ von der Theke zu uns an den Tisch, fragte mich, ob ich wohl die So-und-so von Da-und-da sei und wir uns von früher kennen würden, weil, die Ähnlichkeit... hm... nach ein paar Minuten ging er wieder, aber Namen hatten wir ausgetauscht...

Also was soll ich sagen - ich habe allen Mut zusammengenommen, bin nach 10 Minuten noch mal zu ihm rüber, meinte, da wir uns ja nicht kennen, könnten wir das ja durchaus nachholen und ob er öfters hier sei!?!

DU MEINE GÜTE!!! Fühl' mich wie ein Teenie!!!
War das nun gut oder total bescheuert???
HILFE!!!

Sagt mir was dazu, bitte!!!



Uff, lang geworden.
Eine lange noch nicht wieder am Boden angekommene cloverklee

Inaktiver User
16.06.2007, 17:35
Ach, cloverklee, lass dich mal drücken:wangenkuss:

Ich weiss gar nicht, was ich dir raten soll. Liebeskummer (was für ein furchtbar harmloses Wort für solch einen Schmerz) kann man eben nicht wegzaubern und blöde Sprüche wie "Das geht vorbei" bringen einem ja auch nichts. Das weiss man eh selber, aber deswegen tut es nicht weniger weh.

Es ist auch wirklich doof, dass du immer wieder so deutlich damit konfrontiert wirst. Und auch schade, dass dein Ex-Partner so wenig merkt, dass er dir damit weh getan hat und weh tut. Ein bisschen mehr Verständnis für deine Situation, gerade nach so Äusserungen wie in dem Brief, wäre da doch wirklich wünschenswert. Man kann doch auch fair auseinander gehen und sich trotzdem noch um die Gefühle des anderen kümmern und das nicht einfach so wegwischen- gerade nach so einer langen gemeinsamen Zeit.

Und die Geschichte im Pub find ich klasse :allesok: - ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schwer es ist, nach 20 Jahren wieder mit solchen Flirtereien anzufangen. Was hat er denn gesagt? Sowas ist doch immer gut fürs Selbstbewusstsein, oder nicht? Ich find das gut!

Lieben Gruß
Marilyn

seelen-aufruhr
16.06.2007, 19:14
Meinst du? Also so habe ich das noch gar nicht gesehen... ich kann das so schwer beurteilen... was meinst du mit "mechanisch"???


Also für mich wirkt da einfach irgendwie hölzern, mechanisch, ohne echte Liebe dahinter. Ich kanns auch nicht genau erklären. "Du warst immer so gut zu mir" kommt mir vor, als rede da jemand von seiner Mutter.
"Und im Grunde wollte/will ich immer nur Dich", auch so floskelhaft, wie aus einer Musikdose, gestanzt. Ich mein, da schreibt er einerseits so Zeugs, haut dann aber ab zu einer anderen.

"Nochmal: Ich sehe die Trennung als Phase der Reorganisation." eben, wie im einem Büro, alles neu einrichten. Dann vergnügt er sich mit der Neuen, die "Alte" kann mal etwas warten, und wenn er fertig reorganisiert ist, sich genug ähm, vergnügt hat, und er vielleicht erste Anzeichen von Müdigkeit spürt, dann will er sich wieder an Dich erinnern und mit Dir alt werden, weil Du ja doch sooo viel Gemeinsames hast mit ihm.

Aber jetzt, muss er sich halt schon zuerst noch tüchtig vergnügen mit der Neuen (die ja auch nicht mehr so neu ist), denn das kannst Du ihm ja offenbar nicht bieten ... obwohl er im Grund nur immer Dich wollte/will.... da passt für mich einfach ganz vieles nicht.


Wenn wir uns trennen, dann - von meiner Seite aus - nur um wieder zusammen zu finden. Ich möchte für mich etwas Abstand und dadurch etwas mehr Ruhe finden. Für Dich möchte ich verhindern, Dir immer wieder wehzutun. Deine Wunden sollen heilen können.
Du warst immer so gut zu mir/für mich; ich schäme mich das nicht ausreichend erkannt zu haben.
Wann immer Du meine Hilfe brauchst, lass' es mich wissen. Ich komme dann.
Im Grunde wollte/will ich immer nur Dich... Habe eben ein altes Ehepaar gesehen. Zusammen alt werden, das könnte ich nur mit dir.
Nochmal: Ich sehe die Trennung als Phase der Reorganisation. Ich versuche mein Leben aufzuräumen, nicht mit dir abzuschließen.
Meine Liebe



Ja, so kommt mir das vor. Seine Gefühle für sie ausleben, weil er meint, das diese Gefühle nur ein Strohfeuer sind und irgendwann von selbst aufhören, aber eigentlich will er bei mir im sicheren Hafen alt werden. Und er dachte wohl, ich "warte" auf ihn.


Ja klar, wäre doch das Nonplusultra.



--- Ich glaube aber nicht einmal mehr, daß sich seine Gefühle für sie "verflüchtigen", immerhin läuft das schon seit 4 Jahren, und so eine "hormonseelige Verknalltheit" dürfte doch wahrlich schneller zu Ende gegen...


Schön gesagt, das mit den Hormonen :freches grinsen: Vielleicht hast Du auch hier Recht. Jedenfalls, ich bin froh, wenn Du den wirklich echt "vergisst" (echt vergessen geht ja nicht, sollst Du ja auch nicht).



Hm, was sagte meine Therapeutin - der Mann behandelt andere Menschen wie "Gegenstände, die ihm zur freien Verfügung stehen" - aus dem Zusammenhang gerissen klingt das jetzt sehr kraß, aber es stimmt schon irgendwie...


eben ... da passt doch mechanisch auch irgendwie ... :freches grinsen:



War Freitag z.B. noch in der Eisdiele, ...
Also was soll ich sagen - ich habe allen Mut zusammengenommen, bin nach 10 Minuten noch mal zu ihm rüber, meinte, da wir uns ja nicht kennen, könnten wir das ja durchaus nachholen und ob er öfters hier sei!?!

DU MEINE GÜTE!!! Fühl' mich wie ein Teenie!!!
War das nun gut oder total bescheuert???
HILFE!!!
Uff, lang geworden.
Eine lange noch nicht wieder am Boden angekommene cloverklee


Toll. TOLL gemacht!!!! :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :kuss: :wangenkuss:
Wirklich super, clover, weiter so. Sowas ist jetzt Gold wert für Dich, es hebt auch Dein Selbstwertgefühl!

Aber Du bist daran, den Boden wieder zu fühlen!
Nur weiter so!
Olaf

Jorunn
16.06.2007, 19:47
Hallo Cloverklee,

erstmal finde ich die Aktion im Pub Klasse. Sowas ist doch wie ein Labsal für die Seele oder?
Also weiter so und jede Gelegenheit zum Flirten genutzt!

In gewisser Weise gebe ich Olaf recht, mit seiner Aussage der Brief sei recht mechanisch. Mir ist klar, wie man so einen Brief am Anfang aufnimmt. Man glaubt darn, knüpft trotz aller Verletztheit Hoffung an einen solchen Brief.

Irgendwann sieht man das ganze aber nüchterner. Er schreibt das eine und tut das genaue Gegenteil. Es zählen die Taten, nicht die Worte. Mit Worten wollte er dich warm halten. Irgendwann wird ihm bewußt, dass du dich innerlich von ihm gelöst hast, aber ich denke damit rechnet er einfach nicht. Deshalb auch seine Reaktionen auf deinen Austritt usw.
Du hast das schon richtig erkannt. Er spielt mit den Menschen.
Und ob er auf Dauer mit Uschi glücklich wird, bzw. sie mit ihm, ist auch noch nicht raus und kann dir ja auch egal sein.
Trotz der Gefühlstäler, die immer wieder auf deinem Weg auftauchen wirst du alles immer objektiver beurteilen können und irgendwann so weit sein, dass du ihr Auto siehst, ohne verletzt zu sein. :blumengabe:

Hab ein schönes Wochenende
Jorunn

seelen-aufruhr
16.06.2007, 19:52
Irgendwann sieht man das ganze aber nüchterner. Er schreibt das eine und tut das genaue Gegenteil. Es zählen die Taten, nicht die Worte. Mit Worten wollte er dich warm halten. Irgendwann wird ihm bewußt, dass du dich innerlich von ihm gelöst hast, aber ich denke damit rechnet er einfach nicht. Deshalb auch seine Reaktionen auf deinen Austritt usw.
Jorunn

Hi Jorunn,

richtig geschrieben, ich empfinde da genauso!

Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
Olaf

Jorunn
16.06.2007, 20:01
Hi Jorunn,

richtig geschrieben, ich empfinde da genauso!

Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
Olaf

Schön, dass wir uns da einig sind :blumengabe: . Dir auch einen schönen Abend Olaf.

Jorunn

Inaktiver User
17.06.2007, 23:05
Danke, danke ihr alle!

Mir ging's echt schlecht Freitag nacht, jetzt habe ich mich wieder halbwegs berappelt.


Und die Geschichte im Pub find ich klasse :allesok: - ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schwer es ist, nach 20 Jahren wieder mit solchen Flirtereien anzufangen. Was hat er denn gesagt?
Nur daß er fast jeden Freitag dort sei...
"nächsten-Freitag-etwa-was-vorhab'"???



Also für mich wirkt da einfach irgendwie hölzern, mechanisch, ohne echte Liebe dahinter. Ich kanns auch nicht genau erklären. "Du warst immer so gut zu mir" kommt mir vor, als rede da jemand von seiner Mutter.
Ja - jetzt kommen wir der Sache auf den Grund.
Das sind die Sachen, die er seit Jahren sagt, wieder und wieder und wieder... das IST "mechanisch", irgendwie gar nicht "echt".
Oder nein, "echt" ist es schon, aber... wie soll ich's erklären...
Also, erst mal, auch quasi zu seiner Verteidigung... W. kommt mit seinen eigenen Gefühlen nicht klar. Weiß nicht, ob er Hunger hat oder eher traurig ist. Usw. Hm, erklärbar mit seiner Kindheitsgeschichte. Im Grunde WEIß er glaube ich echt, daß er keinen Schimmer hat, was er für mich empfindet!!! Und das, was er da formuliert hat, ist eine Art Krücke, eine schlechte Übersetzung, was Abgeschriebenes... so in der Art... ja, richtig, "hölzern", so wie Teenager "hölzern" sind, in ihren Bewegungen genauso wie in ihren Worten...

Und von ihm wie seine MUTTER behandelt zu werden - das Gefühl hatte ich in den letzten Jahren auch! Z.B. als ich die beiden - quasi in flagranti - zusammen "erwischte", wie ein Schulbub stand er vor mir...



Aber jetzt, muss er sich halt schon zuerst noch tüchtig vergnügen mit der Neuen (die ja auch nicht mehr so neu ist), denn das kannst Du ihm ja offenbar nicht bieten ... obwohl er im Grund nur immer Dich wollte/will.... da passt für mich einfach ganz vieles nicht.
Genau - das wird immer offensichtlicher. Da paßt FAST GAR NICHTS MEHR.


Und Jorunn....
da wird mir jetzt etwas unheimlich....

Irgendwann sieht man das ganze aber nüchterner. Er schreibt das eine und tut das genaue Gegenteil. Es zählen die Taten, nicht die Worte.
... vor 2 Wochen erst hat er eine kurze Mail von mir bekommen, stand nicht viel mehr drin als "Gefühle sind die Basis, aber was ZÄHLT, sind Taten...", ich hatte da noch nicht mal groß drüber nachgedacht, sondern mehr so mein intuitives Gefühl formuliert... aber daß ihr mir alle so klar "von außen" die Diskrepanz zwischen seinen Worten und seinem Handeln aufzeigt...

Das Schlimme ist nur - ich fürchte, das bedeutet, daß ich ihm inzwischen ÜBERHAUPT nichts mehr glauben sollte... oder immer eher das Gegenteil... da wird mir ganz kalt dabei...



erstmal finde ich die Aktion im Pub Klasse.
He, ich fand' mich auch Klasse!!!
Geriet fast ein wenig ins Träumen auf dem Heimweg... umso schlimmer war halt dann ihr Auto da...



Mit Worten wollte er dich warm halten. Irgendwann wird ihm bewußt, dass du dich innerlich von ihm gelöst hast, aber ich denke damit rechnet er einfach nicht. Deshalb auch seine Reaktionen auf deinen Austritt usw.
Deshalb MUßTE ich auch austreten. Ich muß das Abstand kriegen, um "für mich" zu sein. Er war sich meiner SOO sicher, ich mußte ein Zeichen setzen, für mich selbst, daß ICH es ernst meine... ich mußte mir selbst beweisen, daß ich nicht nur Wischiwaschi rede und im nächsten Moment wieder umkippe... hm, versteht jemand, was ich meine?
Und, oh Wunder, mit einer aus unserer Gruppe bin ich demnächst mal auf 'nen Kaffee verabredet... dazu braucht es also den Verein gar nicht...

Es geht auf und ab, aber ich packe die "auf's" in ein Kästchen zum Angucken und erinnern, wenn ich grad' mal im "ab" stecke.


Lieben Gruß, gute Nacht,

cloverklee

Jorunn
18.06.2007, 08:11
Hallo Clover,

zum Thema mechanisch wollte ich noch hinufügen. Ich mag es zum Beispiel auch nicht, wenn sich bei mir jemand entschuldigt. Meistens kommt das zu schnell und unüberlegt, unter dem Motto: Hauptsache es ist schnell wieder alles gut. Dabei ist es mir lieber, die Leute würden überlegen, wo der Fehler lag, warum etwas passiert ist und wie man das zukünftig vermeiden kann. Aber das erfrdert zu viel Eigeninitiative, also wird man schnell mit enem entschuldige nur abgespeist.

Hier ist es genauso. Er schreibt eben irgendwas, um die Suppe am Dampfen zu halten... anstatt nachzudenken, wo sein/ euer eigentliches Problem liegt.



Und Jorunn....
da wird mir jetzt etwas unheimlich....

... vor 2 Wochen erst hat er eine kurze Mail von mir bekommen, stand nicht viel mehr drin als "Gefühle sind die Basis, aber was ZÄHLT, sind Taten...", ich hatte da noch nicht mal groß drüber nachgedacht, sondern mehr so mein intuitives Gefühl formuliert... aber daß ihr mir alle so klar "von außen" die Diskrepanz zwischen seinen Worten und seinem Handeln aufzeigt...


Das ist das was ich meinte. Manche Zufälle sind dchon zu unheimlich, um Zufälle zu sein.



Es geht auf und ab, aber ich packe die "auf's" in ein Kästchen zum Angucken und erinnern, wenn ich grad' mal im "ab" stecke.


Das ist die richtige Einstellung.

Habt einen schönen Tag
Jorunn

Inaktiver User
18.06.2007, 20:57
Das ist die richtige Einstellung.
Danke, Jorunn :blumengabe:

Heute war ich erstaunlicherweise richtig gut gelaunt, hm...
Der eine (und, äh, andere) Flirt :peinlich: :zwinker: :freches grinsen: dieses WE hat mir verdammt viel Auftrieb gegeben. Und nach dem Motto "alles was 4 Beine hat und kein Tisch ist, kann man essen" (das Original ist anders, aber ein wenig diskriminierend) werde ich ab sofort alles anflirten, was 2 Beine hat.
Oder nur eins.
Oder gar keins.
Völlig egal!

Mein Rad nimmt Formen an (im Kopf), einen Namen weiß ich jetzt auch:
"experience II".

Das Sommerprogramm der VHS ist da - ich werd mich mal beim Survival-Wochenende anmelden.
Größere Chancen, auf aufgeschlossene Typen zu treffen als bei, sagen wir mal, dem Klangschalenabend.
Andererseits - vielleicht versammeln sich da grade all' die Frauen, die das Gleiche denken wie ich? - egal, dann haben wir wenigstens was zu lachen.
Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit auf Kerle deutlich größer als beim "Bauchtanz für Frauen".
Nicht daß ich Survival wirklich lernen will oder muß.
Beim "in der Natur Eßbares suchen" bin ich eh top, war ein Hobby von W. und mir, nicht einmal selbstgepflückte Weinbergschnecken waren vor uns sicher (sind aber eklig).
Beim "Überwinden von Hindernissen mit Seilen" hingegen bekomme ich Höhenangst! - prima, können sich die Kerle groß und stark fühlen und mich beschützen.

Und gemeinsame aufregende Erlebnisse sollen ja ein Prickeln wie beim Verknalltsein auslösen... wissenschaftlich bewiesen...

Bin ganz schön abgebrüht inzwischen.
Fühlt sich aber gut an, irgendwie.

OK, bis zum nächsten schwarzen Loch dann,
cloverklee

Inaktiver User
18.06.2007, 21:42
zum Thema mechanisch wollte ich noch hinufügen. Ich mag es zum Beispiel auch nicht, wenn sich bei mir jemand entschuldigt. Meistens kommt das zu schnell und unüberlegt, unter dem Motto: Hauptsache es ist schnell wieder alles gut. Dabei ist es mir lieber, die Leute würden überlegen, wo der Fehler lag, warum etwas passiert ist und wie man das zukünftig vermeiden kann.
Ha - dazu fällt mir noch ein, daß sich Uschi ja tatsächlich mal bei mir "entschuldigt" hat.
Daß sie nicht wußte, was sie tut und nur ein kleines dummes junges naives Mädchen sei.
:gegen die wand: :nudelholz: :gegen die wand: :nudelholz: :gegen die wand: :nudelholz:

Jorunn
18.06.2007, 22:45
Ha - dazu fällt mir noch ein, daß sich Uschi ja tatsächlich mal bei mir "entschuldigt" hat.
Daß sie nicht wußte, was sie tut und nur ein kleines dummes junges naives Mädchen sei.


Genau sowas meine ich.

angie2
22.06.2007, 23:42
Hallo Clover,

finde ich ja ein starkes Stück, dass Uschi sich entschuldigt hat. Zum Entschuldigen gehören aber immer Reue und Änderung des Verhaltens, und davon ist ja keinesfalls die Rede.

Also nix wie leere Worte.

Was macht die Untersuchung? Drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sie die Ursache finden.

Dass Du Deinen Verein gekündigt hast, finde ich richtig. Er kann eben einfach nicht mehr Deine Heimat sein.

Nach 20 Jahren ist es furchtbar hart, sich seines Suchtmittels zu entwöhnen - aber ich kenne einfach zuviele Frauen, die nach einer langen Phase des Trauerns wieder den richtigen Partner gefunden haben. Das Leben ist noch lange nicht zu Ende.

Und wenn Du ganz ehrlich bist - aber Du weisst es ja sowieso schon - hast Du in dieser Beziehung ganz viel zurückgesteckt.

Liebe Grüße

Angie

Inaktiver User
23.06.2007, 08:07
Guten Morgen, Angie,

finde ich ja ein starkes Stück, dass Uschi sich entschuldigt hat. Zum Entschuldigen gehören aber immer Reue und Änderung des Verhaltens, und davon ist ja keinesfalls die Rede.

Also nix wie leere Worte.
nee, genau, das war überhaupt keine Entschuldigung, das war ein Rausreden erster Klasse. Auf IHN hat sie denn auch noch die Verantwortung geschoben, denn "ER wollte das ja so gerne...".
Und Konsequenzen gezogen hat sie in der Form, daß sie anschließend nach dieser "Entschuldigung" fleißig mit ihm weitergemacht hat.
Urgh.



Was macht die Untersuchung? Drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sie die Ursache finden.
Ich will hier keinen mit Krankengeschichten nerven - deshalb nur kurz: der Neurologe rätselt selber noch, weitere Untersuchungen werden folgen, doch am Freitag hatte ich erst mal ein MRT vom Kopf. Entgegen meinen Befürchtungen überhaupt nicht unangenehm!!! Nächste Woche weiß ich - vielleicht - mehr.



Dass Du Deinen Verein gekündigt hast, finde ich richtig. Er kann eben einfach nicht mehr Deine Heimat sein.
Habe heute nacht geträumt, ich wäre noch einmal dort gewesen... war furchtbar.
Nein, das ist kein Zuhause, wenn ich dort nicht in meinen Gefühlen ernstgenommen werde.
Ich werde eine neue Heimat finden.



Und wenn Du ganz ehrlich bist - aber Du weisst es ja sowieso schon - hast Du in dieser Beziehung ganz viel zurückgesteckt.
Wie wahr... es war auch ein langer, schmerzhafter Prozeß, bis ich mir selbst diese Erkenntnis zugelassen habe. Ich komme mir total bescheuert vor, mir so lange so viel gefallen lassen zu haben.

Aber, es geht mir ja nicht alleine so, wie ich hier alltäglich lese.

Und mein Verhalten in dieser Beziehung mag blöd gewesen zu sein - aber kein Vergleich zu dem, wie W. bzw. Uschi sich verhalten haben. Ich habe mir ja wenigstens nur selbst was Schlechtes getan - die beiden aber haben jemand anderem (MIR!) sehr, sehr wehgetan und sind sogar noch irritiert, daß "ich sie nicht verstehe".



aber ich kenne einfach zuviele Frauen, die nach einer langen Phase des Trauerns wieder den richtigen Partner gefunden haben.
Ja, ist das so? - danke, Angie, macht mir Mut...
Du kennst - von Chinas Strang z.B. kennen wir uns ja bereits, aber ich hab' auch noch mal ein wenig deine übrigen Beiträge quergelesen - in deinem persönlichen Umfeld ganz schön viele verquere Beziehungsgeschichten, nicht wahr?


LG, hab' ein schönes Wochenende,
clover

angie2
24.06.2007, 01:13
Liebe Cloverklee,

Dein Verhalten war nicht "blöd", sondern eben das, zu dem Du - aus Gefühl, aus Erziehung, aus Verantwortung, aus Manipulation - in der Lage warst. Man rutscht da rein und kommt irgendwann nicht mehr raus.

Erst wenn die Beziehung reflektiert wurde, ist man in der Lage, den richtigen herauszufinden, sonst tappt man wieder in die gleiche Falle.

Ja, ich kenne sehr viele Beziehungen, die nicht so gut liefen, weil ich wirklich jahrelang sehr, sehr lange abends und nachts angerufen wurde. So habe ich die Entwicklung über Jahre gesehen. Und jede Beziehung ist anders, aber gewisse Muster gibt es doch.
Geht jetzt nicht mehr, weil ich meinen Schlaf brauche.

Freundlicherweise kenne ich aber auch eine ganze Menge gut laufender Beziehungen (35 Jahre und länger).

Und wie bereits geschrieben, fast alle der einst trauernden Partnerinnen würden Ihren "Ex" nachträglich Dankesbriefe für das Verlassen schreiben - es kam was Besseres nach.

Das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen.

Angie

Inaktiver User
24.06.2007, 11:56
Das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen
Danke, Angie! :wangenkuss:

Inaktiver User
27.06.2007, 19:11
Zwischenbericht.

Nach einem echt entspannten Wochenende bin ich jetzt wieder einmal etwas angeschlagen

Das WE war wirklich gut! Obwohl ich nach dem MRT 3 Tage lang Kopfschmerzen hatte, aber selbst DIE waren alleine leichter zu ertragen, denn so mußte ich wg. abgesagter gemeinsamer Pläne kein schlechtes Gewissen haben.

Hab' mir das Ausgehen Freitag abend denn doch erspart mit meinem dicken Kopf... ach, hab' das ganze WE fast nur genäht und nichts anderes gemacht. Sogar einen 10 Jahre alten Wintertrench ENDLICH mal kürzer gemacht.

Es war sehr entspannend und - - - da wo ich mich sonst von Minute zu Minute geschleppt habe, war nur noch leise Wehmut und tatsächlich das Genießen der "freien Zeit".

Na aber etwas mußte ich doch noch raus, hab' mich dann Sontag Abend noch selbst zu einem tüchtigen Spaziergang mit einem Becher Eis nebst Tüte gebrannte Mandeln vom Jahrmarkt überredet.

Ansonsten im Forum geblödelt - lustig!

Na ja, der Absturz kam Montag, Dienstag. Plötzliche Einsamkeitsgefühle, Hauthunger... niemanden, dem ich auf diese vertraute, nahe Art etwas erzählen konnte...

... und das MRT hat keinen Befund ergeben.
Der Neurologe hat mich mehr oder weniger als Simulantin nach Hause geschickt. Den Verlauf beobachten (hallo? - mach ich doch schon seit einem Jahr), im Spätsommer mal wiederkommen.

Mir wär's tausend Mal lieber gewesen, er hätte wenigstens gesagt, Frau Clover, das ist der Streß, Sie stehen seit 4 Jahren unter permanenter seelischer Anspannung, da sind solche Beschwerden normal... da hätte ich wenigstens gewußt was los ist und daß es ja auch vielleicht noch mal besser wird...

Auf der Rückfahrt hab' ich nur geheult.

Und jetzt - es stehen Geburtstage an von gemeinsamen Bekannten, und ich habe W. gefragt, ob wir getrennt oder gemeinsam gratulieren wollen, seine Antwort sehr verschwommen (wie immer), habe also nachgefragt und konkret gefragt, ob denn jetzt unsere Trennung wohl immer noch etwas zu Verheimlichendes sei?

Bisher null Reaktion.

Aber (angeblich? - ich WEISS es nicht) ist ja auch sein Internet kaputt.

Die Vereinskameradin, die neulich 'n gemeinsamen Kaffee ins Gespräch brachte, hat sich auch nicht mehr gemeldet, nachdem ich auf ihren Vorschlag (zu?) "enthusiastisch" geantwortet habe.

Etwas auch das Internet kaputt?


Hab' ich da was falsch gemacht, frage ich mich, bei beiden?


Aber wenigstens habe ich gestern Staubsaugerbeutel im Angebot gekauft und sie passen sogar.
Man muß sich ja über Kleinigkeiten freuen...

Ach ja und am Samstag eröffnet in der Nähe eine neue Massagepraxis, die auch abends und samstags geöffnet hat, mit verbilligten Eröffnungsangeboten.
Da werde ich hingehen.

Und ich habe einen Karte für den Dalai Lama, der Ende Juli in Hamburg ist.



clover

Inaktiver User
27.06.2007, 19:47
ob denn jetzt unsere Trennung wohl immer noch etwas zu Verheimlichendes sei? Bisher null Reaktion.
Plötzlich doch noch 'ne Antwort von ihm

"Also verheimlichen würde ich es nicht; allerdings hatte ich bisher noch keine Veranlssung, dies irgendjemanden mitzuteilen. Und solange das so ist, werde ich es auch nicht tun..."

Meine Rückfrage: "NA, ABER USCHI???"


clover


(P.S. - aber der Typ spinnt dich, oder?!?)

angie2
27.06.2007, 23:51
Lieber cloverklee,

jetzt bin ich sprachlos.... Eure Trennung weiss noch keiner?

Wie stellt er sich das denn vor? Anmarschieren zu dritt?

Hier hilft doch nur absolute Ehrlichkeit.

Selbst wenn Uschi unter der Woche nicht vorhanden ist.

Ich denke... Alle wissen was, keiner will Dir es sagen....
Das gibt nur ein Rumgeeiere.

Da ist es besser, Du zeigst Flagge. Da können die Leute besser mit umgehen.

Dass Du aus der Ferne dauernd seine guten Seiten siehst, ist normal. Denk besser an seine schlechten Seiten und werde endlich wütend. Ja, ja, ich weiss, gelingt nicht immer. Ist nach 20 Jahren Gemeinsamkeit auch sehr schwierig, sich wieder an das Single-Dasein zu gewöhnen. Muss aber sein, damit man für eine neue Beziehung irgendwann wieder offen sein kann.

Lass Dich von dem Neurologen nicht ärgern. Krankengymnastinnen wissen da manchmal mehr. Meine Ärzte hatten mich da jedenfalls nicht weitergebracht.

Liebe Grüsse

angie

Inaktiver User
30.06.2007, 00:09
Eure Trennung weiss noch keiner?
Ich sag' ja, der Typ ist total verschwommen und kann sich nicht entscheiden. NICHT MAL DAZU!!!
Hm auf "meiner" Seite weiß es der nähere Kreis natürlich schon, auch wenn ich damit bei der Arbeit nicht hausieren gehe, dort ist ein nicht so tolles Klima, und da halte ich Privates lieber raus.
Im Verein allerdings hatten wir es zunächst mit einer Ausnahme keinem gesagt, war ja auch zuerst nur 'ne "Auszeit" - dachte ICH - und dann bin ich da raus aus dem Kreis, und der Kontakt zu den Leuten war dann meinerseits weg...
tja und wenn er es den Leuten nicht erzählt...

aber verstehen tu ich's auch nicht. Kann mir das jemand erklären vielleicht?




Denk besser an seine schlechten Seiten und werde endlich wütend.
Ach, ich BIN wütend... nur daß es sich eben immer noch mit Sehnsucht und Mitleid mischt. Ja, verfl***, der Kerl tut mir leid, denn er war schon sein ganzes Leben immer so unglücklich. Ist so. Kann ich nicht verdrängen, dazu ist er mir noch zu nah... aber ich arbeite dran.




Lass Dich von dem Neurologen nicht ärgern. Krankengymnastinnen wissen da manchmal mehr.
Hm Krankengymnastin hab' ich so direkt ja nicht... ob ich auch den Masseur fragen kann?


Nachdem ich mich ziemlich durch die Woche geschleppt habe mit schlimmen Anfällen von Einsamkeitsgefühlen, habe ich mich nun aber endlich in einem anderen Sportverein für so eine Art "Schnuppermitgliedschaft" angemeldet, 4 Wochen lang kann man im Fitneßstudiobereich alles ausprobieren, einschl. Spinning. Das einzig blöde, meine Thera ist auch in dem Verein... das erfordert ein wenig Abstimmung, wird aber wohl gehen.


Und außerdem hole ich grade meine Teenagerzeit nach... Stichwort "Pub"... arrgh... puh... uff...



clover

Inaktiver User
30.06.2007, 03:15
mensch, cloverklee, ich hab den strang jetzt in einem rutsch gelesen und finde bewundernswert, wie schnell du es geschafft hast, dich so weit zu berappeln. und alle geschichten , die zwischendrin anklingen, ähneln sich so, dass man mit genügend abstand nur noch lachen kann über die einfallslosigkeit, mit der so manche männer ihr ding durchziehen (sorry, olaf, wohl auch frauen) - wenn da eben nicht auch die erkenntnis zugehören würde, dass die respektlosigkeit oft schon bestandteil der gemeinsamen vergangenheit war. das ist für mein empfinden ein ganz übler teil, der mir am längsten nachgegangen ist, den ich mir auch selber erst als letztes eingestehen konnte.
mittlerweile sag ich mir : wenn mein lächeln ihn nicht halten kann, lass ich ihn lächelnd ziehen.
(und wenn unsere erwachsenen kinder erwähnen, dass der vater wieder mal eine "neue" bei ihnen präsentiert hat, lachen wir gemeinsam darüber und wissen : auch diese frau ist eigentlich schon wieder "geschichte") - d.h. eigentlich nur : er wird noch oft dinge machen, die kein gutes licht auf ihn werfen, aber deine distanz dazu wächst weiter. ;-)))

Inaktiver User
30.06.2007, 03:23
ach so, speziell zu deiner letzten erzählung eine episode, die zeigt, dass er auch mit dieser feigheit nicht alleine dasteht : bei uns war die trennung 2004 nach 24 ehejahren, die offizielle scheidung war im mai 2006 und BIS HEUTE hat mein exmann jedes wort über diese tatsache seinem bruder und dessen familie gegenüber vermieden (er weiß aber, dass ich noch immer einen guten menschlichen kontakt zu ihnen habe, dass sie durch mich informiert sind) feigheit kann unendlich groß sein !!!

Inaktiver User
30.06.2007, 07:40
Guten Morgen gee-eff,
und willkommen hier!
Einen lustigen Nick hast du...

Ja, Feigheit, das wird es wohl sein. Er war ja die ganze Zeit zu feige, mal klaren Tisch zu machen, sogar zu feige, um sich Dinge selbst einzugestehen. 4 Jahre lang so dermaßen fixiert auf seine Kleine zu sein, daß er dafür eine zwanzigjährige Beziehung UND die gemeinsame zehnjährige Vereinsarbeit opfert, und dann penetrant daran festzuhalten, er sei ja gar nicht mit ihr zusammen, sie hätte gar keine Bedeutung...

Da tut er mir schon WIEDER leid, denn mangelnder Mut, ach ich erinnere mich, daß ich im Nachhinein imme DIE Dinge am meisten bedauert habe, zu denen mir der Mut fehlte.

Ja, gee-eff, die Geschichten ähneln sich so dermaßen, daß ich mich wirklich darüber wundere, daß dieses Thema irgendwie eine Art Tabu zu sein scheint.

Ich meine: hier in der BriCom schreiben SOOOO viele Menschen, die so etwas erlebt haben. Ich gehe davon aus, daß es noch einige mehr sind, die hier nur still mitlesen und sich darin selbst wiedefinden, ohne aktiv dazu zu schreiben.
Aber LÄNGST nicht alle Betroffenen gehen damit in eine Forum, und längst nicht alle sind in der BriCom... also ich gehe davon aus, daß es eine RIESIGE Dunkelziffer an Menschen gibt mit ähnlichen Geschichten.

Trotzdem wird das ganze behandelt wie, sagen wir mal, das Thema Krebs oder Arbeitslosigkeit. Ja, es gibt eine Menge Bücher und Selbszhilfegruppen usw. - aber INSGESAMT wird's immer so behandelt, als "wenn es nur die anderen trifft".

Daß die Wahrscheinlichkeit aber verdammt groß ist, in der Midlife-Crisis SELBST und PERSÖNLICH von einer Dreiecksgeschicht betroffen zu sein, davor werden die Augen verschlossen.

Also: wenn ich Kinder habe, richte ich mich schon mal drauf ein, daß die in die Pubertät kommen und daß es eine verdammt harte Zeit wird.
Wenn ich noch Eltern habe, richte ich mich drauf ein, daß die möglicherweise mal pflegebedürftig werden und daß das verdammt hart werden kann.
Wenn ich ein Haustier habe, rechne ich damit, es später möglicherweise einschläfern lassen zu müssen, und daß mir das sehr schwer fallen wird.

Aber niemand bereitet sich im Geiste schon mal vorsorglich darauf vor, daß in der Lebensmitte mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit in der Beziehung alles Bisherige auf den Kopf gestellt wird...

Aber Philosophie beiseite.




mensch, cloverklee, ich hab den strang jetzt in einem rutsch gelesen und finde bewundernswert, wie schnell du es geschafft hast, dich so weit zu berappeln.
Danke, zuviel der Ehre... :blumengabe: :knicks:
Muß aber auch sagen, daß ich JEDE, wirklich JEDE Hilfe angenommen habe, die sich mir anbot. Angefangen von der BriCom über ärztliche/medikamentöse/psychologische Hilfe bis zu menschlichem Zuspruch im RL. Das kann ich wirklich nur jedem empfehlen. Wir sind auf Entzug, wir haben ein Trauma - wir brauchen ALLES, was irgendwie zur Verfügung steht.

Ob ich mich wirklich schon berappelt habe - wird sich zeigen... Gerade jetzt ist ein schwieriger Zeitpunkt, nicht nur, daß wir jetzt seit 5 Monaten getrennt sind (ich glaube, es ist erst völlig vorbei, wenn man solche Zahlen nicht mehr automatisch parat hat), sonder es jährt sich auch DER Tag, an dem auf solch häßliche Weise rauskam, daß es zwischen den beiden heimlich weitergegangen war. Es jährt sich der Tag, an der er den völligen Kontaktabbruch zu Uschi machte... und wo ich glaubte, nun hätte ich ihn endgültig wieder, er hätte jetzt WIRKLICH begriffen, worum es geht...
Und nun ist ein Jahr später und ich treffe mich mit anderen Männern. Unglaublich.


Schön, gee-eff, daß du inzwischen eine guten, "lächelnden" Abstand zu deinem Ex gefunden hast. Aber erzähl doch mal - wenn du magst -

wenn da eben nicht auch die erkenntnis zugehören würde, dass die respektlosigkeit oft schon bestandteil der gemeinsamen vergangenheit war. das ist für mein empfinden ein ganz übler teil, der mir am längsten nachgegangen ist, den ich mir auch selber erst als letztes eingestehen konnte.
was es bei dir für Respektlosigkeiten gab, und vor allem, wie du dich daraus befreit hast?


LG,
clover

Inaktiver User
30.06.2007, 10:16
Liebe cloverklee,

das kann aber auch ein zweischneidiges Schwert sein, sich immer daran zu erinnern, dass so etwas passieren kann. Schliesslich ist Vertrauen die (für mich zumindest) wichtigste Basis für eine Beziehung. Vergiftet man das nicht, wenn man ständig sich vor Augen hält, dass Beziehungen auch auf so eine Art und Weise zu Ende geht?

Was hat dein Ex-Partner eigentlich für ein merkwürdiges Problem? Er will nicht eingestehen, dass eure Beziehung beendet ist. Er gibt nicht zu, dass Uschi ihm ja wohl doch eine Menge bedeuten muss (mein Gott, vier Jahre - es gibt jede Menge Beziehungen, die nicht so lange halten). Was soll das? Kann der nicht wenigstens ehrlich sein?

Und zu der Trauer: das ist wahrscheinlich durchaus vergleichbar mit dem Tod eines geliebten Menschen. Man verliert ja auch jemanden. Früher gab es dafür ja das Trauerjahr - und das hat auch seinen Sinn, denn schliesslich erlebt man alles das erste Mal in dem Jahr: der erste Geburtstag ohne den geliebten Menschen, der erste Jahrestag, das erste Weihnachten bis hin zum Tag der Trennung. Danach geht es dann langsam wieder aufwärts, eben weil man alles schon mindestens einmal überstanden hat. Und das 20 Jahre Beziehung eben nicht einfach so ad acta gelegt werden können - wen wundert's? Da sollte man wohl auch nicht zuviel von sich erwarten (ich hab schlau reden :freches grinsen: - meine längste Beziehung ist meine jetzige und die ist noch nicht ganz fünf Jahre alt...)

Lieben Gruß
Marilyn

Inaktiver User
30.06.2007, 11:53
cloverklee, bis ich soweit war, dass ich das ganze programm an hilfe angenommen habe, dass auch du kennst, hat es länger gedauert. ich war nach 5 monaten trennung körperlich so fertig, dass ich 15 kilo abgenommen hatte, meine freundinnen schon aufpassten, dass ich wenigstens genug trank, der eisenspiegel war fast bei null - und dann zog mein arzt die notbremse und überredete mich zu einer kur - das zauberwort im antrag hieß : distanz zum häuslichen konflikt. einen monat lang entkam ich dem zugriff meines ex (der vom ersten tag der trennung an darauf drängte, dass ich einen unterhaltsverzicht unterschreiben sollte - und das, obwohl wir die konservativste form der ehe geführt hatten, die man sich nur denken kann : "hausfrauenehe")
dass dein ex jetzt wütend wurde, weil du die "zusammenarbeit" in verein und bei seinem projekt verweigerst, ist auch "normal" : schließlich muss er ja in dem moment registrieren, dass seine spielchen vorbei sind, dass du nicht bereit bist, dich und deine gefühle zu vernachlässigen zu seinem wohl. bei uns war das der moment, als ich die wahrnehmung meiner interessen an einen eigenen anwalt delegierte (seitdem siezt er mich bei den seltenen gelegenheiten, wenn er einen kontakt nicht vermeiden kann *gggggggg*)
ja, marilyn hat recht : ein trauerjahr ist angemessen. ich fand zeitweise sogar, dass es leichter gewesen wäre, wenn ich den tod meines ex hätte betrauern können, denn das wäre etwas gewesen, was er "mir nicht freiwillig angetan hätte", aber so musste ich ja zusehen, und -hören, dass er es sich blendend gehen ließ, während ich mühsam weiterkroch und erkennen, dass es ihm völlig egal war, dass ich litt.
die jahrestage beim ersten mal waren hart - jetzt nach 3 jahren fallen sie mir oft erst auf, wenn sie bereits passé sind - lediglich der offizielle scheidungstermin dieses jahr war (weil erstmalig) ein für mich merkwürdiger tag. das liegt aber auch daran, weil es für ihn "der 16.geburtstag" war (am gleichen tag ist er damals nämlich real dem tod von der schippe gesprungen und ich habe ihm quasi das leben gerettet mit meiner schnellen reaktion)
aber es geht aufwärts, das kann ich dir versprechen. in meiner neuen wohnung ist nichts mehr, was an ihn erinnert, keine möbel, die wir gemeinsam angeschafft haben, keine bilder, die wir beide gemocht haben. die alten freundschaften sind mir geblieben, weil er sich in unseren kreisen nicht mehr wohl gefühlt hat (so unter beobachtung mit seinen wechselnden frauengeschichten, das hätte ja vielleicht mal jemand kommentiert) , aber ich bin aus dem dorf zunächst in die naheliegende kleinstadt und dann in die großstadt gezogen. von hier kann ich die wichtigen beziehungen pflegen und trotzdem zusätzlich neues aufbauen.
"männer" - das ist noch etwas, was in meinem alltag nur als "kumpel" stattfindet, aber das wird irgendwann auch anders, ich vertraue mir mittlerweile wieder, dass mein bauch mir schon sagt, wenn es für mich passt.

Inaktiver User
01.07.2007, 15:20
So - einen ganz gemütlichen Sonntag habe ich, na, schon halb rum, aber nichts weiter vor als die Wohnung soweit klarzumachen, daß sich der Heizungsableser morgen auch reintraut... und es fühlt sich gut an.
Und vielleicht noch hier etwas nachtragen...



@ Marilyn -
das hast du klasse geschrieben mit dem Jahr, was vorbeigehen muß...
finde ja sogar, man muß auch in einer Wohnung erst einmal sämtliche Jahreszeiten und dessen Rituale usw. erlebt haben, bis man sich dirt WIRKLICH "heimisch" fühlt... oder bei einer neuen Arbeitsstelle wirklich dazugehört... ein Jahr, das ist ein wichtiger Zeitraum.

Nee, das Wissen über eine mögliche Krise darf nicht dazu führen, daß man aus lauter Angst vor Schlimmen sich gar nicht in eine Beziehung traut. Aber - ich hätte NIE ÜBERHAUPT damit gerechnet, daß "sowas" passiert... eine im Vorwege etwas pragmatischere Sicht hätte mir wenigstens diesen Tiefen Sturz in die Realität erspart.

Ja, mein ex ist glaube ich wirklich völlig neben der Spur.
Also als nächstes wird er mir möglicherweise weismachen wollen, daß er nicht einmal Uschi was von unserer Trennung erzählt hätte.
Oder was ähnlich verrücktes.
Aber dazu weiter unten gleich noch was...



@ gee-eff -
mensch, du warst ja ganz schlimm dran. Nachträglich noch mal 'n dicken Trost-Drücker für dich... schön, daß du dich wieder aufgerappelt hast.

Ja, mein Vereinsaustritt war definitiv genau das Richtige. Hat wirklich einen Punkt und ein Zeichen gesetzt.

Hast du nachträglich bereut, ihm das Leben gerettet zu haben? Erzähl mal, was war das für eine Situation überhaupt?

Das mit dem Siezen erklärt mir die Situation im Supermarkt mit meinem Ex, die ich gleich noch mal erzähle...



@ alle -
wer's noch nicht mitgekriegt hat, ich hatte Freitag den Typen wiedergetroffen, den ich vor zwei Wochen dort angesprochen hatte... Und in zwei Wochen haben wir ein, äh, "Date"... nachdem wir uns Freitag zwei Stunden nett unterhalten, Telefonnummern ausgetauscht, uns zur Verabschiedung kurz umarmt haben...
Ich war so aufgewühlt, ich hab' den Zettel mit der Telefonnummer prompt verloren vor lauter neben-der-Spur-sein... hach und die halbe Nacht nicht geschlafen, aber zur Abwechslung waren es mal NICHT Gedanken an W., die mich wachgehalten haben...

Na und nun hab' ich ein Problem - ICH will/kann definitiv jetzt noch keine neue Beziehung angehen! - nur er sucht wohl schon was "Festes"... mir wär' eher so nach ein paar schönen Nächten zumute... Spaß haben, aber jeder weiß von vornherein, mehr wird nicht... also ist das denn nicht meistens eher umgekehrt...
was soll ich nun bloß tun???????????


Tja und dann hab' ich gestern mittag meinen Ex zufällig im Supermarkt getroffen. Eigentlich seltsam, das sowas nicht ständig passiert ist, in einer Stadt, in der die eigene Thera im gleichen Verein trainiert...

Ich habe BEWUßT nicht weggeguckt. Na, er lächelt, ich lächle, schön, denke ich, können wir vielleicht allmählich anfangen, etwas "normaler" miteienander umzugehen, hm?
An der Kasse sag' ich dann zwei, drei Worte zu ihm - er: grinst wie ein Blöder, sagt KEIN WORT, preßt geradezu die Lippen zusammen!!!

DURCHGEKNALLT?!?!
Als nächstes siezt er mich???

Er sah nicht wirklich gut aus.


DANN ------------------------------
kam gestern eine Mail von ihm.
(Muß noch kurz erwähnen, daß ich seine Mails inzwischen erstens nur ganz knapp und zweitens möglichst mit "Zeitverzögerung" beantworte, habe ich mir selbst so "verordnet".)

Er will (auch) mit dem Sport aufhören.

?????????????????????????????????????????????????? ?????????????????????????????????



clover

Annchristine
01.07.2007, 15:24
>Er will (auch) mit dem Sport aufhören.

unglaublich!

liebe cloverclee, ich wuensch dir noch einen schoenen sonntag!!!

ich bin hier im buero und guck parallel triathlon im pc, formel 1 nebenan im konferenzraum und lese bissle in der bricom.

nachher geh ich schwimmen. das wetter ist so lala, da hab ich dann das ganze becken fuer mich. kann ich uebrigens sehr empfehlen, bei miesem wetter schwimmen zu gehen. das feeling danach ist toll!

alles liebe!

Inaktiver User
01.07.2007, 16:11
ich bin hier im buero und guck parallel triathlon im pc, formel 1 nebenan im konferenzraum und lese bissle in der bricom.
Multitaskingfähig, was?

He, das mit dem Schwimmen werd' ich mir auf meine "im-Urlaub-vorhab'"-Liste setzen, GUTE Idee!
Hab' ich zuletzt als Kind gemacht, Sturm an der Nordsee, aber klein-clover-mit-eltern-im-sommerurlaub MUSSTE unbedingt rin in die Wellen... war klasse.

Bin eigentlich überhaupt keine Schwimmerin, und wenn dann auch lieber "naturbaden" statt im Becken, aber DAS werd' ich mir gönnen... Ende August, dann ist die Küste hier auch schon schön warm... muß nur noch auf ein bißchen Nieselregen hoffen, das ist PERFEKT... hinterher heißen Tee... seufz.

Danke für die Inspiration.
Ich nutze solche "Bilder" im Moment ganz stark, um mich selbst aufzumuntern.
Dir auch noch 'n schönen Rest-Sonntag.


clover

Annchristine
01.07.2007, 17:05
>Multitaskingfähig, was?

klar. bin ja ein weib . .

so, jetzt is genug sport geguckt und kaffee getrunken . . jetzt gehts ab zum schwimmen.

a propos schwimmen: ich konnte lange keinen sport machen weil ich durch den ganzen privaten mist wie gelaehmt war. abgesehen davon war ich koerperlich im eimer.

umso mehr geniesse ich es, dass ich langsam wieder zum sport zurueckfinde und kann das koerpergefuehl geniessen . . und das schoene feeling, wnn man den inneren schweinehund mal wieder gezaehmt hat . .

ich kann aber jede(n) verstehen, der in bzw. nach so einer krise den arsch erst einmal absolut nicht hoch bekommt. mich hat das bei mir auch geschockt, dass der geliebte sport ploetzlich keine bedeutung mehr fuer mich hatte, genau wie vieles andere.

Inaktiver User
01.07.2007, 17:05
menno, nu hatte ich gerade einen halben roman verfasst - und nu isser wech :-(((
also kurzform :
dass dein ex auch aus dem sport flüchtet, kann ich verstehen : du durchbrichst sein spiel - da könnten im verein unangenehme fragen gestellt werden, bei deren beantwortung er nicht gut dastehen würde.
und im geschäft hättest du LEIDEN müssen, statt stärke zu zeigen - so wird ihm doch nur die eigene schwäche klar
*sarkasmusmodus aus*

der große knacks bei uns begann mit einer hirnblutung sonntags morgens beim sex - bewußtlosigkeit und ich setzte mich über seinen erklärten willen hinweg : notarzt, obwohl mein ex mich für bescheuert erklärt und und überreaktion bei mir diagnostiziert. ergebnis : uniklinik, notoperation, 2 wochen intensivstation.
danach : keine abschlußuntersuchung, sprechen darüber ist nicht nur überflüssig, sondern vernichtungsfeldzug (zitat), er ist leistungsfähig, weil ohne körperliche überbleibsel in seinem job - ABER : er wird immer aggressiver, mürrischer, eigenbrötlerischer, egoistischer, verhöhnt mich, dass ich ihn fast umgebracht habe. sexuell läuft nur noch wenig, ich trage das ganze aber mit, schone ihn ("in guten wie in schlechten zeiten..."), habe insofern meinen anteil an der entwicklung : da ich nichts fordere, alles entschuldige, kann er immer noch einen drauf setzen...
das ende vom lied : er tobt sich mit immer neuen frauen aus und als die "kinder" zum studium gehen, kann er endlich anfangen, wirklich zu leben, schmeißt mich aus dem gemeinsamen haus, will den unterhaltsverzicht, weil ich nie etwas anderes war als eine art haushaltshilfe. in dem job kann ich ja leicht unterkommen und mir meinen unterhalt selber verdienen (zitat "es geht nur so und nicht anders")

nu ja, mittlerweile musste er erleben, dass es anders geht, da ändern auch wechselnde anwälte auf seiner seite nix dran *ggggg*

ein neuer typ bei dir ??? klasse, streichelt das ego !!! ;-))))))))
du hast ihm gesagt, dass du nicht bereit bist für was festes, warst also ehrlich. er will dich trotzdem, obwohl er was festes sucht ? er ist erwachsen, hat eine klare ansage - warum willst du für ihn verantwortung übernehmen ? gehört die in deinen rucksack ? ;-)))))))))))))))

so, ist jetzt doch wieder lang geworden, muss in die pötte kommen für meine verabredung

einen schönen sonntag noch da draußen !!!!!

lg gee

Inaktiver User
01.07.2007, 17:19
Gee,

ist ja KRAß!!!!

Sag' mal hat er einen HIRNSCHADEN davongetragen dabei,

oder war's eher die intensive Erfahrung der eigenen Sterblichkeit, die ihn dann aus allem bisherigen - auf eine allerdings echt krasse Weise - ausbrechen ließ?



du hast ihm gesagt, dass du nicht bereit bist für was festes, warst also ehrlich. er will dich trotzdem, obwohl er was festes sucht ?
hm nee, eben NICHT, nicht so direkt, angedeutet schon, aber glaube nicht, daß es definitiv bei ihm angekommen ist...
mann, ich bin SOOO ungeübt...


Was hst DU denn für eine Verabredung, hm?


clover

Inaktiver User
01.07.2007, 17:41
ich kann aber jede(n) verstehen, der in bzw. nach so einer krise den arsch erst einmal absolut nicht hoch bekommt.
Nur mein Ex fällt von einem Extrem ins andere...
stürzt sich nach unserer Trennung in den Sport, trainiert bis zum Umfallen (na ja sag ich mal so, ich krieg's ja nur in-indirekt mit), für die nächste Aufstiegsstufe... tut sich dafür mit Uschi als Trainingspartnerin zusammen, opfert in dem Zusammenhang unsere Chance auf einen Neubeginn, opfert dafür 10 Jahre gemeinsame Gruppe bzw. meine weitere Vereinsarbeit...
ob er den Aufstieg schafft, entscheidet sich diese beginnende Woche auf einem Lehrgang, eigentlich schien mir das erst für Herbst vorgesehen, ob Uschi auch da ist? - weiß gar nicht, ist ja Uni...
und da redet er nun vom "Aufhören", 1 Tag bevor er zu dem Lehrgang los ist???

Ann-Christine,
freue mich auch über jedes winzige kleine Stückchen "Lebensgenuß", den ich - langsam - zurückgewinne. Ich bin auch immer SOOOO todmüde... wenigstens ist Sommer, wenn Winter wäre und ständig dunkel, ich weiß nicht, wie ich DAS ertragen würde, ernsthaft.


clover

Inaktiver User
01.07.2007, 17:41
hirnschaden ? weiß nicht, eher panik, dass er nicht mehr lange zu leben hat (einer seiner standardsprüche alle paar monate - aber KEINE DEPRESSION !!! - sagt er, weiß er ?!?) und nu lebt er halt alles, was er sich sonst verkneifen musste wegen der familie...obwohl er schon direkt danach extrem reagiert hat samt flugschein und reiten. alleine sein hält er nicht aus, da muss immer eine frau an seiner seite sein und die muss sofort alles kochen, was er von mir auch am liebsten vorgesetzt bekam, "meine" geburtstagskuchen backen- und die, die jeweils im herbst "dran" war, musste auch bislang immer mit an "unseren" herbst-urlaubs-ort *ggg*

ich hab mir zuerst nach zwei ons einen typen angelacht, der sich damit brüstete, dass er häufig fremdgegangen ist in seiner ehe und bereits über ein handy verfügte, von dem seine frau nichts wusste. mit dem hatte ich die absprache, dass familie immer vorgeht und das mit uns nur nebenher lief, dafür aber nur ohne kondom, solange keine weitere person teil dieses agreements wird. das hielt 15 monate, bevor ich mich verabschiedete, weil es zeit (für mich) war, da raus zu gehen . ich wollte endlich bewußt single sein ...

ich hab gestern für tochter und schwiegersohn mitgekocht, als ich was für eine fete vorbereitet habe, das muss rüber zu den jungen leuten *ggg*

Inaktiver User
01.07.2007, 17:53
hihi, mein ex hat der ersten flamme auch noch jugendliche fitness vorgemacht. als er weihnachten nach einem schnorchelurlaub eine entsprechende ausrüstung geschenkt bekam, weil sie ihm geglaubt hat, dass das eine gemeinsame leidenschaft wäre, war sie kurz danach geschichte - im moment macht er mit der neuesten errungenschaft den segelschein *ganzfettgrinzzz*

Inaktiver User
01.07.2007, 18:04
ruhe ins leben bringen ist wohl ein guter schutzmechanismus, dazu der link : http://magazine.web.de/de/themen/wissen/mensch/psychologie/3869538-Autsch-mein-Gehirn,page=0.html
vielleicht sollte frau dankbar sein für die müdigkeit, die sie überfällt......

angie2
01.07.2007, 23:42
Ja, Dein Ex muss ja bei Uschi auch toll und jugendlich wirken. Kein Wunder, dass er sich da ins Training stürzt.

Dass er jetzt die Früchte seiner Arbeit nicht mehr einbringen möchte... Vielleicht ist ihm doch einiges aufgegangen.

Und ansonsten: gratuliere. Lerne ihn doch erst einmal kennen. Wer wird denn gleich so grundsätzlich werden.

Klappt doch sowieso am Besten, wenn man eigentlich noch nicht sucht.

Vermutlich wird dann Ex wieder aus der Deckung kommen.
Bitte dann hart bleiben.

Liebe Grüsse und viel Tapferkeit.

seelen-aufruhr
02.07.2007, 20:51
(sorry, olaf, wohl auch frauen)


Danke, Gee-eff! :freches grinsen:



mittlerweile sag ich mir : wenn mein lächeln ihn nicht halten kann, lass ich ihn lächelnd ziehen.


Schöner Satz, finde ich cool!

Olaf

seelen-aufruhr
02.07.2007, 21:04
Na und nun hab' ich ein Problem - ICH will/kann definitiv jetzt noch keine neue Beziehung angehen! - nur er sucht wohl schon was "Festes"... mir wär' eher so nach ein paar schönen Nächten zumute... Spaß haben, aber jeder weiß von vornherein, mehr wird nicht... also ist das denn nicht meistens eher umgekehrt...
was soll ich nun bloß tun???????????


Hmmm, clover, also hier kann ich Dir wohl echt nichts raten! Vielleicht sagst ihm einfach die Wahrheit? Dann kann er entweder Reissaus nehmen oder er geniesst die Nächte und sagt sich dann "auf diese Frau lohnt es sich zu warten, bis sie soweit ist".
Mit der Wahrheit kann er dann jedenfalls nicht enttäuscht sein.

ähm, uns sonst, denk ich, gibt es ganz viele Männer, die mit einer oder ein paar Nächten total zufrieden sind oder auch ganz genau nur das suche ... die findest Du sicher ... :freches grinsen: :smirksmile: ich persönlich müsste da, nebenbei, wohl auch eher passen.



An der Kasse sag' ich dann zwei, drei Worte zu ihm - er: grinst wie ein Blöder, sagt KEIN WORT, preßt geradezu die Lippen zusammen!!!

DANN ------------------------------
kam gestern eine Mail von ihm.
Er will (auch) mit dem Sport aufhören.


Sorry, aber der hat sich doch nicht mehr alle ....

Olaf

Inaktiver User
02.07.2007, 21:04
@ Ann-Christine -

hm was ich noch gerne wissen würde: hat dich der Sport aus dem körperlichen Tief rausgeholt, oder konntest du erst wieder Sport machen, als es dir körperlich wieder besser ging?


@ gee-eff -
danke für den Link, mensch, da ist damit dann ja "wissenschaftlich bewiesen", warum ich so müde und vor allem warum ich so tüdelig bin...



Im Moment habe ich allerdings das Gefühl, daß mir ein (kleiner) körperlicher Einbruch noch bevorsteht... war ja die ganze Zeit - 4 Jahre! - kein einziges Mal krank außer mal 'n harmloser Kurzschnupfen. Während W. sich von einer Grippe zu nächsten schleppte.



clover

Inaktiver User
02.07.2007, 21:15
Dass er jetzt die Früchte seiner Arbeit nicht mehr einbringen möchte... Vielleicht ist ihm doch einiges aufgegangen.

...

Vermutlich wird dann Ex wieder aus der Deckung kommen.
Bitte dann hart bleiben.
Angie -
weiß, nicht, weiß nicht... als wenn er JETZT schon beginnt, seine Deckung aufzuweichen???

Also ich hätte schon damit gerechnet, daß er in, sagen wir mal, 1 Jahr echt begonnen hätte zu "bereuen".

Aber JETZT schon?

DAS IST ZU FRÜH!!!

DAS IST MIR ZU FRÜH!!!

Ich BEGINNE doch grade erst wieder ein bißchen Boden unter den Füßen zu kriegen - für mich allein - da kann ich jetzt nicht brauchen, wenn er einen auf Bedauern machen würde...!!!

Ich habe fast ein bißchen Angst, was als nächstes von ihm kommt.

Danke für die geschickte Tapferkeit... werde ich brauchen!




clover

Inaktiver User
02.07.2007, 22:20
ähm, uns sonst, denk ich, gibt es ganz viele Männer, die mit einer oder ein paar Nächten total zufrieden sind oder auch ganz genau nur das suche ... die findest Du sicher ... :freches grinsen: :smirksmile: ich persönlich müsste da, nebenbei, wohl auch eher passen.
Also vor ein, zwei Monaten hätte ich genau das von mir auch gesagt.
Und hätte nicht mal ertragen könne, daß meine Schwester mich umarmt.

................

Euch hat's allen ein wenig die Sprache verschlagen bei W's angekündigtem Aufhören-wollen, oder?


Mir auch.




clover

Inaktiver User
02.07.2007, 22:29
wenn frau zum ersten mal so eine sch... situation selbst erlebt, kann/will sie in der regel kaum glauben, dass "ihrer" auch fast kein stereotyp auslässt, zumindest mir ging das so. aber vielleicht ist das genauso "normal" wie unsere phasen von verzweiflung, wut, trauer und später dann ruhe....

seelen-aufruhr
02.07.2007, 23:12
Euch hat's allen ein wenig die Sprache verschlagen bei W's angekündigtem Aufhören-wollen, oder?
clover

Yep! Entweder hat er wirklich einen Haufen Probleme ... oder er hat Probleme mit Uschi .... und bereitet sich auf einen Schwenker, back to the roots, sprich zu Dir, vor .... was ich bei Gott nicht hoffe!

Und wenn: DANN, liebe Clover, bleib steinhart! Denn Du hast was Besseres verdient....

Olaf

Inaktiver User
02.07.2007, 23:23
dass er den schwenker zurück versucht, wäre wahrscheinlich die anstrengendste variante für clover, da hast du recht, olaf.
aber ich glaub da irgendwie noch nicht dran. mir selbst scheint wahrscheinlicher, dass es ihm langsam unangenehm wird im ehemals gemeinsamen umfeld. tja, und uschi UND sport, das ist vielleicht auch zu anstrengend ;-)))
(ich hoffe, das ist für dich nicht verletzend formuliert, clover, sonst schick nen "batsch", den halt ich aus !!!)

Annchristine
03.07.2007, 10:21
guten morgen!

unglaublich, dasss dein exfreund die aufhoeren will . .

>hat dich der Sport aus dem körperlichen Tief rausgeholt, oder
>konntest du erst wieder Sport machen, als es dir körperlich wieder
>besser ging?

ich konnte erst wieder sport machen, als es mir wieder besser ging.

ich habe mir, ales es mir nach auffliegen der affaere richtig mies ging, oft gewuenscht, einfach mal etwas sport zu machen, aber ich konnte einfach nicht.
komisch, oder? geht es dir genauso? ich vermute es fast, sonst haettest du kaum gefragt.
auch jetzt gelingt es mir nicht immer, mich zum sport aufzuraffen. wenn ich dann aber dran bin, ist es ein tolles gefuehl. sonntag bin ich bei geschwommen ubd es hat angefangen zu regnen . . das hat was. . . bis auf den nassgewordenen bademantel . .

am sonntag habe ich beschlossen, naechstes jahr wieder kleine wettkaempfe zu machen. ich habe germerkt, dass mir ohne ein ziel vor augen irgendwie die motivation fehlt. du wirst es sicher verstehen. fuer aussenstehende ist es wohl schwer verstaendlich, dass einem wettkaempfe als motivation dienen.

wie gehts deinem rennrad? ist es umgebaut?

Inaktiver User
03.07.2007, 13:53
wie gehts deinem rennrad? ist es umgebaut?
Tja, mein Rad...
habe mir das neulich noch einmal ganz nüchtern und ausführlich angeschaut.
Also eigentlich - ist es hin.
Komisch, hab' ich nie so wahrnehmen mögen.

WIE MEINE BEZIEHUNG???

Da sind noch viele, viele gute Eintelteile dran, das ist so - aber der Rahmen ist hoffnungslos verrostet. Vieles ist veraltet bzw. hat Alterungserscheinungen (die Rahmenschaltung, der Felgendynamo), vieles ist Schrott: das fast noch neue Schutzblech hatte ich mir gleich kaputtgefahren, der Freilauf der Hinterradnabe ist defekt... die Zahnkränze abgenudelt, was beim Aufziehen neuer Ketten dann immer nicht paßt... ach und überhaupt.

Wollte noch den Ledersattel ummontieren auf mein jetziges Rad, aber die Schraube an der Sattelstütze sitzt so fest, da muß ich wohl zum "Profi" damit...

Es ist echt ein Bild für meine alte Partnerschaft - reine Nostalgie, paar gute Teile kann man wohl noch "retten", aber ansonsten ist da nicht mehr viel zu machen. Oder nur mit einem Aufwand, zu dem ich - zur Zeit wenigstens - nicht die geringste Veranlassung mehr sehe.

Aber ich habe ja zwei schöne Kataloge mit Zusammenstellrädern hier liegen.
Komme bloß nicht dazu, weil ich mich ständig in Pubs und bei Ärzten/Theras rumtreibe usw.



am sonntag habe ich beschlossen, naechstes jahr wieder kleine wettkaempfe zu machen. ich habe germerkt, dass mir ohne ein ziel vor augen irgendwie die motivation fehlt. du wirst es sicher verstehen. fuer aussenstehende ist es wohl schwer verstaendlich, dass einem wettkaempfe als motivation dienen.
Super, herzlichen Glückwunsch zu deinem diesen Schritt!
Wieder eine Stufe "aufrappeln" mehr geschafft?

Ja - die Wettkämpfe sind die "Highlights", ohne die Turniere würde was fehlen, "nur" trainieren um des Trainierens wegen, neee.. man will sich ja auch "messen", sich im Vergleich mit Anderen beweisen...
Und sind ja nicht nur sportliche, sondern auch gesellschaftliche Höhepunkte.
Gerade deshalb bin ich mit meinem Sport noch so im Argen, denn eins ist klar: ich würde das zwar nicht mehr so ehrgeizig wie mit W. zusammen weitermachen, aber auf Lehrgänge, Turniere... usw. könnte ich auf keinen Fall verzichten.
Nur dann würde ich ja immer und immer wieder Uschi begegnen.
Ich will die aber eigentlich nie mehr im Leben sehen müssen.
Und das nähme mir die Freude an solchen Veranstaltungen.

Und ich hätte die BEIDEN zusammen sehen und erleben müssen. (Selbst "nur Freundschaft" hätte ich nach der ganzen Vorgeschichte zwischen den Beiden nicht ertragen mögen.)
Tja, wenigstens DAS wäre ja jetzt evtl. nicht mehr so, wenn W. nun vielleicht aufhört...

Er schrieb "auch" aufhören... ICH war zwar aus unserem Verein ausgetreten, aber mein komplettes Aufhören stand doch noch offen...
...meint er etwa, daß USCHI AUCH AUFHÖRT???




ich konnte erst wieder sport machen, als es mir wieder besser ging.

ich habe mir, ales es mir nach auffliegen der affaere richtig mies ging, oft gewuenscht, einfach mal etwas sport zu machen, aber ich konnte einfach nicht.
komisch, oder? geht es dir genauso? ich vermute es fast, sonst haettest du kaum gefragt.
Hast Recht - bin nicht dazu in der Lage.
Und es fehlt mir so.
Meine Sportart, das bedeutet ca. 2 mal wöchentlich je 2 Stunden kombiniertes Ausdauer-, Reaktions- und Schnellkraft-Training.
Hinterher war ich auch seelisch immer ganz ausgeglichen, also wäre es im Moment umso wichtiger, regelmäßig was zu machen.
Aber ich kann mich nicht aufraffen.

Aber deshalb habe ich nun spontan diesen Schnuppermonat im Fintneßbereich eines ANDEREN Vereins gebucht.
Und bin für morgen zum Anfängerkurs Spinning eingetragen.
Hoffentlich gehe ich hin.
Aber da ich mich am WE auch überwunden habe, ins Pub zu gehen, stehen die Chancen ganz gut.
Ich rede mir die ganze Zeit vor:
- he, das ist TEUER und geht nur 'n Monat, also nutz' es gefälligst;
- Clover, kannst deine neuen sexy Sportklamotten vorführen, wär' das nix?;
- ist mit Musik + Anleitung, also wenn ich erst mal DA bin, kümmert sich wer anders um die ganze weitere Motivation;
- sind bestimmt nette Leute dabei und ich kann wieder jemanden anbaggern, wenn ich Lust habe...;

also im Grunde versuche ich mich selbst zu überlisten.



sonntag bin ich bei geschwommen ubd es hat angefangen zu regnen . . das hat was. . . bis auf den nassgewordenen bademantel . .
Na wie's aussieht wirst du in diesem Sommer noch jede Menge Gelegenheiten bekommen, dieses Erlebnis zu wiederholen, hm?

Viel Spaß dabei... und Bademäntel trocknen ja wieder.


LG,
clover

Inaktiver User
03.07.2007, 14:46
Yep! Entweder hat er wirklich einen Haufen Probleme ... oder er hat Probleme mit Uschi .... und bereitet sich auf einen Schwenker, back to the roots, sprich zu Dir, vor .... was ich bei Gott nicht hoffe!

dass er den schwenker zurück versucht, wäre wahrscheinlich die anstrengendste variante für clover, da hast du recht, olaf.
aber ich glaub da irgendwie noch nicht dran. mir selbst scheint wahrscheinlicher, dass es ihm langsam unangenehm wird im ehemals gemeinsamen umfeld. tja, und uschi UND sport, das ist vielleicht auch zu anstrengend ;-)))
(ich hoffe, das ist für dich nicht verletzend formuliert, clover, sonst schick nen "batsch", den halt ich aus !!!)
Nö, ganz im Gegenteil. Gibt mir doch Genugtuung, wenn er nun in der Klemme steckt... ha!


Ja - ich spekulier' jetzt natürlich heftig rum, sollte das nicht tun, aber DIESES Rumphantasieren macht ja auch Spaß!

Hm ALLES halte ich für möglich, angefangen mit der Möglichkeit, daß Uschi schwanger ist und er mit ihr nun sowas wie einen kompletten Neuanfang macht und mit ALLEM ALLEM ALLEM bisherigen vorher abschließen möchte.

Oder er hat sich "nur" (wieder mal) mit Anderen vom Sport in die Wolle bekommen und sein Aufhören hat eher wenig mit Uschi oder mir zu tun.

Tja aber das wahrscheinlichste wird wohl schon sein, daß er immer mehr unter Druck gerät.

Den Vereinsscheiß muß er nun ohne mich komplett alleine machen, und auch wenn er immer behauptet hat, ich hätte ihn VIEL zu wenig unterstützen, jetzt erfährt er mal, wie wichtig das ist, ÜBERHAUPT jemanden zu haben, mit dem man all den Kleinkram besprechen kann! Davon abgesehen, daß er meinen geleisteten Anteil schlicht unterschätzt hat.

Sein Burn-Out und seine Depressionen meinte er ja allein mit VIEL Sport bewältigen zu können... wird sich inzwischen als Trugschluß herausgestellt haben.

Und was ich noch vermute:

1. wird Uschi jetzt darauf drängen, als seine offizielle Partnerin aufzutreten; jetzt, wo wir uns getrennt haben, jetzt, wo "ich ihr nicht mehr im Weg stehe";

2. will er Uschi ungern offen als seine Neue outen, weil ihm die ganze klischeehafte Vorgeschichte (Trainer in MLC f.... 15 Jahr jüngere, ihn anbetende Schülerin) totpeinlich ist.

3. fällt für W. mit unserer Trennung zwischen ihm und Uschi der "Reiz des Verbotenen" weg, so daß ICH wieder - als die JETZIGE Unerreichbare - wieder an Anziehungskraft gewinne...


Zu viel Psychologie, hm?

Wascht mir gerne den Kopf und sagt mir, daß ich mir nicht so viele Gedanken machen soll.

Aber im Moment gibt mir das echt Oberwasser!

Muß nur aufpassen, nicht allzuviel Mitleid mit ihm zu bekommen.

Obwohl... Mitleid kriegen kann ja auch 'ne echte Strafe sein...


@ Olaf - ich kann wenn's drauf ankommt RICHTIG hart sein, zum Glück.
Und je mehr ich mir über die Mechanismen klar werde, umso eher gelingt mir das... hoffe ich jedenfalls...



clover

Jorunn
03.07.2007, 17:28
Hallo Clover,

war jetzt eine Woche kaum in der Bricom und jetzt wo ich wieder da bin überschlagen sich ja die Neuigkeiten :smile:

Er will also mit dem Sport aufhören? Gut, was mich nur wundert, warum er dir das mitteilt. Mal objektiv betrachtet: Ihr seid getrennt, du bist nicht mehr im Verein. Theoretisch ist das also ganz uninteressant für dich, was er da macht. Warum teilt er dir das mit? Sucht er Kontakt???

Dass du dich mit dem anderen triffst, fnde ich Klasse. Teil ihm mit, was du willst oder wie du das siehst, dann wird schon alles :smirksmile:

Hab einen schönen Tag
Jorunn

Annchristine
03.07.2007, 17:29
hi clover!

>Zu viel Psychologie, hm?

noe . . musste grad echt grinsen!

vor gut 2 jahren gabs bei meinem jetztigen exfreund und mir mal wegen einer platonischen liebe von ihm, die er mir ein jahr verschwiegen hatte, tierisch theater.
eine woche spaeter war hauptversammlung vom sportverein. er war der chef, ich war sehr aktiv im vorstand und wollte und sollte die pressestelle uebernehmen.
ich hab das dann wegen der privaten probleme sein gelassen und habe mich komplett aus dem vorstand zurueckgezogen.

auch da kam bei ihm das grosse erwachen, was ich so alles geschmissen hatte . . . und wie schoen es war, als wir den "laden" zusammen geschmissen haben. hat auch echt spass gemacht, von daher kann ich deinen schmerz ueber den veerlust des postens sehr gut nachvollziehen.

er hat den vorstandsposten noch ein jahr ziemlich lustlos weitergefuehrt und dann aufgehoert.

ist doch immer wieder das gleiche strickmuster, oder?

allmaehlich koennten wir mit unseren erfahrungen ja einen ratgeber fuer betrueger und betrogene schreiben . . und an dem mist mal bissle geld verdienen . . es heisst doch immer, alles ist zu was gut!

Inaktiver User
03.07.2007, 19:34
ist doch immer wieder das gleiche strickmuster, oder?

allmaehlich koennten wir mit unseren erfahrungen ja einen ratgeber fuer betrueger und betrogene schreiben . . und an dem mist mal bissle geld verdienen . . es heisst doch immer, alles ist zu was gut!
Ja - und Kapitel I lautet:
"Rechne mit ALLEM".
Bin für weitere Pläne in dieser Richtung gerne offen...


Er will also mit dem Sport aufhören? Gut, was mich nur wundert, warum er dir das mitteilt. Mal objektiv betrachtet: Ihr seid getrennt, du bist nicht mehr im Verein. Theoretisch ist das also ganz uninteressant für dich, was er da macht. Warum teilt er dir das mit? Sucht er Kontakt???
Hm, vielleicht SEINE Methode, mir mitzuteilen, daß er einen riesengroßen dummen Fehler gemacht hat???
Nur daß er nicht EINEN Fehler gemacht hat, sondern daß er sich in 4 Jahren bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten wieder und wieder FÜR Uschi und GEGEN meine Gefühle dabei entschieden hat.
Angefangen damit, daß er "quasi vor meinen Augen" was mit ihr angefangen hat...

Ich war dieser Tage wieder mal verunsichert, hab' überlegt, ob ich unsere Trennung doch lieber als "jeder-darf-machen-was-er-will"-Phase hätte betrachten müssen... ihm einfach hätte mehr "Freiraum" geben müssen und damit die Chance, rauszufinden, was er eigentlich will... statt unter die Decke zu gehen, "nur weil er wieder mit ihr trainiert"...?

Aber nein. Da war meine Grenze. Wenn Trennung - dann ENTWEDER als "Auszeit", jeder findet zu sich selbst, aber VERDAMMT noch mal OHNE Uschi.
Oder eben Trennung endgültig.
So'n Wischi-Waschi irgendwie dazwischen, was er sich wohl vorgestellt hatte, ich als Sicherheit im Hintergrund brav auf ihn wartend, aber er lebt sich mit Uschi aus... und macht allen und jedem einschl. Uschi und sich selbst vor, daß es dabei nur um (Trainings-)"Freundschaft" geht... nebelt da rum mit einem Riesen-Disco-Nebelwerfer...
nein, da war nach 4 Jahren eben meine Grenze, Punkt, und SEINE allerletzte Chance, sich für mich zu entscheiden.
Das das richtig war, merke ich an meinem inzwischen "erleichterten" Gefühl dabei.

Er hat wieder und wieder meine Grenzen überschritten mit dem Verhältnis zu Uschi.
Und das hat er sowieso ständig gemacht, nicht nur mit Uschi, meine Grenzen zu überschreiten, und wenn's nur Kleinigkeiten waren... meine Bitten, etwas zu machen oder nicht zu machen oder ANDERS zu machen, hat er oft komplett ignoriert, oder besser gesagt, sie sind tatsächlich nicht bei ihm angekommen.
Und wenn ich dann massiver wurde, meine Bitten nachdringlicher wurden - immer noch das Gleiche.

Erst wenn ich dann völlig ausgekickt bin, hat er reagiert.
War meistens sauer, daß ich so rumgeschrien habe.
Weil, ich hätte es ja auch freundlich sagen können.
Und wenn ich sagte "ja hab' ich doch!" - wollte er das nicht glauben.
Und hat auch nicht eingesehen, daß er "einfach so" meine jeweilige Grenzsetzung akzeptieren müsse.
Weil, er wollte es "verstehen", sonst könne er nicht darauf eingehen.
DOCH, habe ich immer gesagt, mußt es halt akzeptieren OHNE zu verstehen.
Und das hat er nie eingesehen.

Und jetzt ist es möglicherweise wieder das Gleiche.
Ich habe, weil es die ganze Zeit keine entsprechende Reaktionen von ihm kamen, jetzt zum endgültigen STOP gegriffen. Möglicherweise beginnt er JETZT, zurückzurudern.
Aber nicht, weil er meine Grenze akzeptiert, sondern weil es für ihn ungemütlich wird.

Aber sorry, ich will keinen Partner, dem ich wie einem Dreijährigen immer und immer wieder "auf die Finger klopfen" muß, anstatt daß er von selbst kapiert, daß man sein Kuscheltier nicht in die Badewanne wirft.
Will keinen Dreijährigen, sondern ein - halbwegs - erwachsenen Menschen!

Da will ich mich drauf verlassen können, daß er meine GRUNDSÄTZLICHEN Grenzen von sich aus einhält. Und nicht einfach weiter und weitergeht, sie wird mich schon stoppen, und bis dahin probier ich's halt.

Irgendwann kann man sich auch nicht mehr drauf hinausreden, daß man's nicht gewußt hätte, das man dem anderen damit wehtut.

Ich hab' immer gesagt - stell' dir, bevor du etwas tust, immer einfach vor, wie das für dich im umgekehrten Fall wäre. Und wenn es DICH stören, DIR wehtun würde, dann tu' das auch keinem anderen an.

Hat er immer verdrängt, solche Gedankenspielereien.


Hm, ich bin sauer... deshalb SEHR lang geworden, sorry...

Aber gut, sauer zu sein.

clover

Inaktiver User
03.07.2007, 19:37
"mal-eben-heftig-schimpfen-muß-Modus-an"

SO EIN BLÖDER IDIOT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"mal-eben-heftig-schimpfen-muß-Modus-wieder-aus"


clover

seelen-aufruhr
03.07.2007, 20:36
Ja - und Kapitel I lautet:
"Rechne mit ALLEM".
Bin für weitere Pläne in dieser Richtung gerne offen...


Yep, und ich wäre auch dabei :freches grinsen: das ich sowieso schon immer ein Buch schreiben wollte (und es wohl auch irgendwann tun werde), denke ich, könnte ich auch einige Seiten besteuern, halt einfach mal von einem Mann aus gesehen... :smirksmile:



Aber nein. Da war meine Grenze. Wenn Trennung - dann ENTWEDER als "Auszeit", jeder findet zu sich selbst, aber VERDAMMT noch mal OHNE Uschi.


Klar! Sonst wäre es ja eher "ob die andere wohl besser ist"...
Check: wer ist besser im Bett?
Im Haushalt?
Beim Kochen?
Wer sieht besser aus?
Wer hat die bessere Figur?
Wer spurt besser?
usw...

na, dann nehme ich diese, hat unterm Strich mehr zu bieten... :gegen die wand:



Das das richtig war, merke ich an meinem inzwischen "erleichterten" Gefühl dabei.


:blumengabe:




Möglicherweise beginnt er JETZT, zurückzurudern.
Aber nicht, weil er meine Grenze akzeptiert, sondern weil es für ihn ungemütlich wird.


Eben. Das meinte ich mit, Könnte sein, dass er langsam sieht, was Du alles gemacht hast und irgendwann ist sicher auch schon hier und dort bei Uschi der Lack angekratzt worden und soooooooo toll ist es vielleicht auch nicht mehr ... usw!



Aber sorry, ich will keinen Partner, dem ich wie einem Dreijährigen immer und immer wieder "auf die Finger klopfen" muß, anstatt daß er von selbst kapiert, daß man sein Kuscheltier nicht in die Badewanne wirft.
Will keinen Dreijährigen, sondern ein - halbwegs - erwachsenen Menschen!


Und zweite Wahl willst Du doch sicher auch nicht sein ...



Aber gut, sauer zu sein.
clover

BRAVO! Wenn nun noch zum Sauer sein eine Art Gleichgültigkeit dazukäme .... das wäre toll !

Hey clover, ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft! Fall nicht um!
Olaf

Inaktiver User
03.07.2007, 21:14
auch da kam bei ihm das grosse erwachen, was ich so alles geschmissen hatte . . .
Tja, hatte ich noch gar nicht erzählt, er hatte doch die Vereinssachen "zurückgefordert", erinnert ihr euch noch...

Nun, ich hatte überlegt... offiziell an den Vorstand zurückgeben wäre 'ne Möglichkeit gewesen, hmmm... aber dann hab' ich ihm doch bloß die Sachen vor die Wohnungstür gestellt.
Über mehrere Tage, tütenweise!!!

Ich glaube der hat 'ne Krise gekriegt bei dem ganzen Zeug (und dabei hab' ich sogar noch was für "passende Gelegenheiten" zurückbehalten), weiß gar nicht, wohin mit den Sachen in seiner vollgestopften Wohnung... und hat große Augen gemacht bei der Erkenntnis, was ich ihn alles stillschweigend entlastet hatte...



clover

Jorunn
04.07.2007, 11:34
Nun, ich hatte überlegt... offiziell an den Vorstand zurückgeben wäre 'ne Möglichkeit gewesen, hmmm... aber dann hab' ich ihm doch bloß die Sachen vor die Wohnungstür gestellt.
Über mehrere Tage, tütenweise!!!

Ich glaube der hat 'ne Krise gekriegt bei dem ganzen Zeug (und dabei hab' ich sogar noch was für "passende Gelegenheiten" zurückbehalten), weiß gar nicht, wohin mit den Sachen in seiner vollgestopften Wohnung... und hat große Augen gemacht bei der Erkenntnis, was ich ihn alles stillschweigend entlastet hatte...


:freches grinsen: :blumengabe:

Inaktiver User
04.07.2007, 20:25
clover, du machst das alles hervorragend, und dein sauer-sein ist ein guter schritt vorwärts. dass mit dem "sich-ausmalen-wie-schlecht-es-ihm-geht und warum" : das kenne ich auch, mit schadenfreude und allem drum und dran (ja, ich war und bin - allerdings nur noch selten - gehässig).
was noch kommen kann ? dass er böse auf dich wird, langsam beginnend bis wirklich heftig, weil er sich selbst überzeugen muss, dass es mit dir ja nicht weiter gehen KONNTE...
ich hoffe sehr, dass dir das erspart bleibt !!!!!!!!!
jetzt genieß erst mal, dass dir jemand wieder den hof macht, das baut auf !

Inaktiver User
04.07.2007, 20:42
Yep, und ich wäre auch dabei :freches grinsen: das ich sowieso schon immer ein Buch schreiben wollte (und es wohl auch irgendwann tun werde), denke ich, könnte ich auch einige Seiten besteuern, halt einfach mal von einem Mann aus gesehen...
Das sollten wir unbedingt im Auge behalten...!



Und zweite Wahl willst Du doch sicher auch nicht sein ...
Mensch Olaf, da hast du auf den Punkt gebracht, was ich bisher einfach nicht benennen konnte und immer so untergründig in mir rumorte, aber DAS trifft es genau -

zweite Wahl.

Und zwar zweite Wahl, weil seine Wahl in den entscheidenden Situation wieder und wieder zugunsten Uschi ging.

ICH war ja treu und sicher und verläßlich und alles akzeptierend brav sein "Fundament", oder wie man das nennen will.

Ach, ich bin es leid, darüber nachzudenken...

War beim Spinning. Für den Fuß nicht grade toll... aber endlich mal wieder körperlich auspowern... obwohl, bei weitem nicht das "runde" Gefühl wie nach "meinem" Sport. Na, vielleicht bin ich aber auch immer noch seelisch so hochgepuscht, daß es nicht an der Sportart, sondern an meinem Zustand.

Oder eine 3/4 Stunde ist gegenüber 2 Stunden, wie ich es gewohnt bin, einfach zu wenig.

Immerhin hab' ich mich aufgerafft, was gemacht... und die Duschen in diesem Verein sind auch heißer als in meinem alten, man muß schließlich IMMER das Positive sehen, näch...


Tja und kaum war ich wieder zuhause, rief mein "Flirt" an.

Jetzt treffen wir uns bereits Samstag auf ein Eis. Huh, bin aufgeregt.

Aber was soll schon passieren.



clover

lunafee
04.07.2007, 22:45
War beim Spinning.
Immerhin hab' ich mich aufgerafft, was gemacht...

Hi clover,

genau das ist es, was zählt. Du warst da. Was braucht es mehr? Super!


Tja und kaum war ich wieder zuhause, rief mein "Flirt" an.

Jetzt treffen wir uns bereits Samstag auf ein Eis. Huh, bin aufgeregt.

Aber was soll schon passieren.

Es wird das passieren, was DU willst. Dass Du aufgeregt bist, das kann ich schon nachvollziehen. Nach so vielen Jahren, wieder flirten, daten und das ganze Gedöns....

Fliegen die Schmetterlinge schon? Ich würde es Dir wünschen.

Liebe Grüße
lunafee

Inaktiver User
05.07.2007, 20:33
was noch kommen kann ? dass er böse auf dich wird, langsam beginnend bis wirklich heftig
Hm, hm, ja - DAS hatte schon angefangen... hörte auch wieder auf, aber er war zwischendurch schon wirklich heftig böse geworden... richtig gehässig...

SOO möchte ich wirklich nicht, daß es auseinander geht...

Andererseits wäre es vielleicht auch leichter für mich, wenn er sich garstig verhält...?!?


clover

Inaktiver User
05.07.2007, 20:36
Fliegen die Schmetterlinge schon? Ich würde es Dir wünschen.
Hm... nö... äh ja... ein BIßCHEN vielleicht!?!

Danke, Lunafee...

...aber habe ich bei dir nicht auh so was von "sturmfreier Bude" flüstern hören...?


clover

Inaktiver User
07.07.2007, 20:54
Hatte heute mein "Date" -
und es hat gar nicht wehgetan... hm...

Nun ja, ich will nicht zu viel ausplaudern.
Aber nachdem wir uns gegenseitig unsere halbe Kindheit und Jugend erzählt hatten und ich dann einen Hinweis auf meine noch nicht verarbeitete Trennung einwarf...
...war er froh, denn er hat das Ende SEINER Beziehung vor einem Jahr noch nicht überwunden...

Na wir bleiben in Kontakt, werden mal ins Kino gehen und zusammen am WE was unternehmen... und mal schauen...
Und wir sind beide welche, die nur sagen, was sie auch meinen, von Höflichkeits- und Notlügen mal abgesehen.

Wir haben 4 Stunden in der Eisdiele gesessen.
Ich bin aufgedreht... und erleichtert.


clover