PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diät und Bewegung - April



BRIGITTE Community-Team
05.04.2007, 15:57
Liebe Userinnen, liebe User,

Kann ich auch als Sportmuffel abnehmen? Welcher Sport ist geeignet, wenn ich abnehmen will? Alle Fragen zum Thema "Diät und Bewegung" können Sie hier stellen.

Antworten gibt es von den Ernährungs-Expertinnen (http://www.brigitte-diaet-coach.de/brigitte-diaet/infos/team.jsp)vom BRIGITTE-Diät-Coach (http://www.brigitte-diaet-coach.de/brigitte-diaet/).

Wir möchten an dieser Stelle Ihre Fragen sammeln, so dass sie gebündelt beantwortet werden können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie möglicherweise einige Tage auf eine Antwort warten müssen. Bei großer Nachfrage kann unter Umständen nur eine Auswahl der Fragen beantwortet werden.

Einen angeregten Austausch wünscht
Ihre Redaktion Brigitte.de

PS: Die interessantesten Fragen und Antworten werden wir demnächst hier (www.brigitte.de/diaet) veröffentlichen.

Biene.01
05.04.2007, 20:37
Meine Frage bzgl. Sport:

Ein bestimmter Puls beim Sport, z.B. beim Walken, Nordic Walken oder Laufen, soll die Fettverbrennung im Körper unterstützen, sogar richtig ankurbeln.

Was hat es damit auf sich?
Stimmt dies?
Wo liegt dieser Bereich?
Wie kann ich ihn ermitteln?

Es wäre schön, wenn dies beantwortet werden kann!

crocus53
05.04.2007, 21:56
Aus gesundheitlichen Gründen kann ich mich kaum bewegen, trotzdem habe ich etwas über 10 Kilo abgespeckt, in 9 Monaten. Statt der früher munter verputzten ca. 3000 kcal bin ich mit ca. 1600 Kcal und ca. 60 g Fett gut gefahren.
Allerdings stagniert das Gewicht seit Jahresbeginn und ich würde gerne noch 7 Kg weiter abnehmen. Ich kann zwar etwas laufen (eher langsam spazierengehen), komme aber insgesamt nicht über 2 km hinaus. Gewichte tragen und heben- sind nur bis 5 kg erlaubt.
Ich kann mich auch schlecht bücken oder nach vorne und unten beugen. Was könnte ich tun?

Danke,
crocus

Diaet-Coach
10.04.2007, 21:14
Guten Abend Biene!

Die Energie wird immer zu unterschiedlichen Anteilen aus der Fett- und der Kohlenhydratverbrennung geliefert. Dabei gilt, dass der Anteil der Fettverbrennung bei geringer Intensität höher ist und auch mit steigender Dauer eine größere Rolle spielt. Als Faustregel für das Ausdauertraining (mit hohem Anteil an Fettverbrennung) gilt eine Pulsfrequenz von 180 minus Lebensalter +/- 10 Schläge.

Sind Sie schon länger dabei, dürfen Sie einen Gang höher schalten, denn Ihr Fettstoffwechsel hat sich angepasst. Der Anteil der Fettverbrennung an der Energiebereitstellung steigt. Beim Ausdauertraining mit relativ geringer Intensität ist der prozentuale Anteil der Fettverbrennung an der Energiebereitstellung zwar am höchsten, aber das bedeutet nicht, dass ein Training mit geringer Intensität am besten wäre und darüber hinaus eines mit höherer Intensität vermieden werden müsste. Ein Ziel bei einer Diät ist es auch den Gesamtkalorienverbrauch zu erhöhen.

Je höher die Intensität des Trainings, desto höher ist der prozentuale Kohlenhydratanteil und desto geringer der Fettanteil an der während des Trainings verbrannten Energie. Fette werden aber überwiegend in der Erholungszeit nach dem Training abgebaut. Viel wichtiger als der Fettabbau während des Trainings ist, dass die Zellen überhaupt über längere Zeit mehr Energie produzieren müssen als in Ruhe. Und hier gilt es, schnell verfügbare Kohlenhydrate (zuckerreiche Lebensmittel oder Weißmehlprodukte) direkt nach dem Sport eher zu meiden, um die Fettverbrennung nicht vorzeitig einzustellen.

Daher sollten Sie mit Trainingseinheiten niedriger Intensität weiter den Fettstoffwechsel trainieren, mit Trainingseinheiten höherer Intensität den Kalorienverbrauch erhöhen.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Frage damit beantworten und wünschen weiterhin viel Spaß beim Sport!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Diaet-Coach
10.04.2007, 21:29
Liebe Crocus, guten Abend!

Erst einmal möchten wir Ihnen zu Ihrem tollen Erfolg in den letzten Monaten ganz herzlich gratulieren!

Was die Bewegung angeht, so können wir anhand der beschriebenen Einschränkungen aus der Distanz keine konkreten Empfehlungen aussprechen. Wir möchten Sie daher bitten, mit Ihrem Arzt oder einem Bewegungstherapeuten vor Ort ein mögliches Programm zu besprechen. Insgesamt gilt aber: Jede Art von körperlicher Aktivität unterstützt Sie bei der Gewichtsabnahme und auch später bei dem Halten des Gewichtes. Machen Sie aber nur das, was Sie können und was Ihre Gesundheit zulässt - keinesfalls sollten Sie sich überfordern!

Wenn Sie zunächst mit 1.600 kcal und 60 g Fett gut abgenommen haben, aber es nun schon seit längerem zu einem Stillstand kommt, dann probieren Sie es ruhig einmal aus, die Kalorienzufuhr noch etwas zu reduzieren. Keinesfalls empfehlen wir Ihnen aber, weniger als 1200 kcal pro Tag zu essen. Bitte bedenken Sie, dass Sie mit Lebensmitteln und Getränken Ihren Körper ernähren und mit lebensnotwendigen Nährstoffen versorgen. Ihr "normaler" Energiebedarf liegt weit über dieser Kalorienmenge. Nun besteht die Kunst darin, in der geringeren Energiemenge während einer Diät auch alle lebensnotwendigen Nährstoffe "unterzubringen". Unter 1200 kcal wird das schwierig. Bitte beachten Sie, dass eine weitere Reduktion der Kalorienmenge nur angebracht ist, wenn Sie weiblichen Geschlechtes sind - davon gehen wir jetzt einfach aus.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Herzliche Grüße
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Biene.01
11.04.2007, 18:09
Hallo Brigitte-Team,

aus der Antwort ergeben sich jetzt folgende Fragen:

Gibt es Lebensmittel oder Getränke, mit denen ich die Fettverbrennung nach dem Sport noch unterstützen kann?

Wie lange hält diese vermehrte Fettverbrennung nach Sport an?

Wäre eine Art Intervalltraining, z.B. einige Minuten mit erhöhter Intensität walken, dann zurückschalten auf ein etwas niedrigeres Level quasi als Erholungsphase, ein optimales Training um sowohl die Fettverbrennung als auch die KH-verbrennung anzukurbeln?

Sorry, wenn ich nerve, aber vielleicht interessiert dies auch andere abnehmwillige Sportler!

Diaet-Coach
11.04.2007, 18:55
Liebe Biene!

Sie "nerven" keinesfalls, sondern diese Expertenberatung dient ganz genau für solche Fragen! Wir freuen uns, dass Sie diese Möglichkeit nutzen!

Anders als der leistungsorientierte Sportler, der schnell nach dem Training kohlenhydratreich essen sollte, um seine Speicher wieder optimal zu füllen, ist es für Sie ratsam, 1-2 Stunden nach dem Sport auf kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verzichten. Das gilt besonders für die schnell verfügbaren Kohlenhydrate aus zuckerreichen Lebensmitteln und Weißmehlprodukten. Damit nutzen Sie die angeregte Fettverbrennung gut aus. Eine zusätzliche Unterstützung durch spezielle Lebensmittel/Getränke ist dabei nicht möglich. Die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten ist für den Körper einfacher und effektiver und sobald wieder Kohlenhydrate zur Verfügung stehen, werden diese auch vorrangig verbrannt.

Nach dem Sport ist es wichtig, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und das machen Sie am besten mit Wasser. Wenn Sie nach dem Sport Hunger haben und etwas essen möchten, dann sind zunächst eiweißreiche Lebensmittel zu bevorzugen.

Was das Training angeht, so können Sie sowohl in Intervallen mit wechselnder Intensität, als auch das eine Mal mit höherer und das andere Mal mit geringer Intensität trainieren. Am allerwichtigsten ist, dass Sie regelmäßig sportlich aktiv sind!!!

Mit besten Grüßen für einen schönen Abend
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo Brigitte-Team,

aus der Antwort ergeben sich jetzt folgende Fragen:

Gibt es Lebensmittel oder Getränke, mit denen ich die Fettverbrennung nach dem Sport noch unterstützen kann?

Wie lange hält diese vermehrte Fettverbrennung nach Sport an?

Wäre eine Art Intervalltraining, z.B. einige Minuten mit erhöhter Intensität walken, dann zurückschalten auf ein etwas niedrigeres Level quasi als Erholungsphase, ein optimales Training um sowohl die Fettverbrennung als auch die KH-verbrennung anzukurbeln?

Sorry, wenn ich nerve, aber vielleicht interessiert dies auch andere abnehmwillige Sportler!

Guccialex
11.04.2007, 21:33
Hallo!
Ich versuche seit drei Wochen mit Sport und ausgewogener Ernährung etwas Gewicht zu reduzieren. Bei 1,58 m liege ich bei 58 kg. Möchte mich gerne wieder bei 52 kg einpendeln. Habe mit leichtem Joggen angefangen, ca. 15 Min und bin nun bei 30 Min und versuche alle zwei Tage laufen zu gehen.
Bisher habe ich kein bisschen abgenommen. Teilweise bin ich sogar schwerer geworden. Nach dem Sport versuche ich keine kohlenhydratreichen Lebensmittel zu mir zu nehmen. Was mache ich falsch?? Oder bin ich einfach zu ungeduldig?

Diaet-Coach
11.04.2007, 22:02
Liebe Guccialex!

Geben Sie sich ein wenig mehr Zeit und vor allem: Geben Sie nicht auf!

Wir empfehlen Ihnen, sich nicht mehr als einmal in der Woche zu wiegen, denn leichte Schwankungen des Gewichtes sind völlig normal. Ein kleiner Anstieg auf der Waage muss also nicht automatisch eine Gewichtszunahme bedeuten und verwirrt Sie unter Umständen nur.

Wenn Sie Ihren Verbrauch über mehr Sport steigern und sehr bewusst essen, wird sich auch Ihr Gewicht langsam reduzieren. Bitte bedenken Sie aber, dass eine Kaloriendifferenz von etwa 7.000 kcal nötig ist, um 1 kg Körpergewicht zu verlieren.

Wenn Sie im Anschluss an das Joggen auf kohlenhydratreiche Kost verzichten, dann sorgen Sie dafür, dass die angeregte Fettverbrennung noch weiterlaufen kann.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de





Hallo!
Ich versuche seit drei Wochen mit Sport und ausgewogener Ernährung etwas Gewicht zu reduzieren. Bei 1,58 m liege ich bei 58 kg. Möchte mich gerne wieder bei 52 kg einpendeln. Habe mit leichtem Joggen angefangen, ca. 15 Min und bin nun bei 30 Min und versuche alle zwei Tage laufen zu gehen.
Bisher habe ich kein bisschen abgenommen. Teilweise bin ich sogar schwerer geworden. Nach dem Sport versuche ich keine kohlenhydratreichen Lebensmittel zu mir zu nehmen. Was mache ich falsch?? Oder bin ich einfach zu ungeduldig?

Biene.01
11.04.2007, 22:20
Hallo auch hier!

Ich laufe regelmäßig 2 - 3 Mal in der Woche für ca. 40 - 45 min, je nach körperlicher Verfassung, Zeit, Wetterlage... Dürfte reichen!

Das Intervalltraining werde ich einmal ausprobieren und mich dann für die eine oder andere Variante entscheiden.
An die Flüssigkeitszufuhr nach den Laufen denke ich immer, die Wasserflasche ist immer im Auto und die Eiweißzufuhr wäre z.B. mit einem Joghurt auch ausgeglichen oder?

marvin_42
11.04.2007, 23:08
Hallo!
Ich habe folgendes Problem: in den vergangenen zwei Jahren habe ich mein Sportpensum von ca 2mal die Woche Tai Bo auf mittlerweile 4-6 mal die Woche Sport gesteigert, ich mache:
Montag boxercise 1Stunde
Dienstag workout 1 1-2 Stunden, davon 1h Ausdauer
Mittwoch 1h Kickboxercise und 45min Bauch
Freitag 1h Boxercise
Samstag 45min Spinning
Sonntag 45min Spinning

Ich verzichte auf Kaese, Sahne, Butter, Margerine und aehnliches, esse nur am Wochenende Suesses, nur sehr wenig Fleisch und benutze zum Kochen nur Olivenoel in geringer Menge (1 EL), ich esse auch keine Sossen und nur sehr wening Brot. Ich esse viel Obst, Gemuese, Haferflocken, Pasta und Kartoffeln.
Trotz allem habe ich in den letzten zwei Jahren kein Gewicht verloren und sogar noch zugenommen. Eigentlich war mein Ziel, ca. 5kg abzunehmen. Vielleicht mache ich unwissentlich etwas falsch? Koennten Sie mir sagen, was?

Vielen Dank!

Diaet-Coach
11.04.2007, 23:10
Liebe Biene,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ihr Laufpensum hört sich prima an. Bestimmt macht es bei den milderen Temperaturen auch wieder mehr Spaß!

Die Empfehlung für eiweißreiche Lebensmittel, z. B. Joghurt nach dem Sport zielt nur darauf ab, falls Sie nach dem Sport direkt etwas essen möchten und stark kohlenhydratreiche Lebensmittel meiden wollen. Wenn Sie nichts essen möchten, ist das ebenfalls okay.

Unsere Eiweißversorgung liegt im Schnitt über der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und deckt auch einen evtl. Mehrbedarf für Sportler in der Regel gut ab. Beim Sport werden Kohlenhydrate und Fette verbrannt, Eiweiß spielt bei der Energiegewinnung nur in eher extremen Situationen bei Ausdauersportlern eine Rolle.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Hallo auch hier!

Ich laufe regelmäßig 2 - 3 Mal in der Woche für ca. 40 - 45 min, je nach körperlicher Verfassung, Zeit, Wetterlage... Dürfte reichen!

Das Intervalltraining werde ich einmal ausprobieren und mich dann für die eine oder andere Variante entscheiden.
An die Flüssigkeitszufuhr nach den Laufen denke ich immer, die Wasserflasche ist immer im Auto und die Eiweißzufuhr wäre z.B. mit einem Joghurt auch ausgeglichen oder?

Guccialex
12.04.2007, 17:46
Hallo,

vielen Dank für die Unterstützung.
Ich werde tapfer weiter laufen.. macht ja auch spaß und der kondition tut es auch gut. Und vielleicht ist ja die Waage nächste Woche auf meiner Seite. Ich werde berichten.

Gruß
Alex

Diaet-Coach
12.04.2007, 20:42
Liebe Alex,

wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Laufen!

Machen Sie Ihren Spaß bei der Sache nicht nur von dem Gewicht auf der Waage abhängig. Vertrauen Sie Ihrem Körpergefühl, das Ihnen bestimmt nach dem Laufen etwas sehr Positives signalisiert!

Herzliche Grüße
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo,

vielen Dank für die Unterstützung.
Ich werde tapfer weiter laufen.. macht ja auch spaß und der kondition tut es auch gut. Und vielleicht ist ja die Waage nächste Woche auf meiner Seite. Ich werde berichten.

Gruß
Alex

Diaet-Coach
12.04.2007, 20:53
Schönen guten Abend!

herzlichen Dank für Ihre Nachricht!

Ihr Sportprogramm lässt sich kaum noch verbessern und wir gehen natürlich davon aus, dass gesundheitlich alles in Ordnung ist.

Zur Ernährung:

- Ihre Beschreibung hört sich nach einer sehr kalorienarmen Ernährung an und hier laufen Sie unter Umständen Gefahr, sogar zu wenig Kalorien aufzunehmen. In diesem Fall schützt sich Ihr Körper, in dem er seinen Verbrauch reduziert und so kann es tatsächlich sein, dass trotz des vielen Sports keine Gewichtsabnahme erfolgt. Ihre Kalorienzufuhr sollte als Frau 1.200 kcal/Tag keinesfalls unterschreiten. Bei Männern sind weniger als 1.500 kcal/Tag nicht empfehlenswert.

- Achten Sie auf eine gute Eiweißversorgung durch Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte. Letzteres sollte täglich mit etwa 3 Portionen, z. B. 1 Glas Milch, 1 Joghurt und 1-2 Scheiben Käse auf dem Speiseplan stehen. Natürlich muss es nicht unbedingt Käse sein, sondern kann auch durch ein anderes Milchprodukt ausgetauscht werden, aber es besteht kein Grund, den Käse komplett zu streichen. Hier gibt es viele Varianten mit geringem Fettgehalt. Zu empfehlen sind Sorten mit 30 - 45 % Fett i. Tr.. Fleisch, Fisch und/oder Eier sind nicht täglich zu verzehren, sondern sollten sich im Laufe der Woche abwechseln.

- Überprüfen Sie die Qualität Ihrer Getränke. Wie sieht es aus mit Alkohol?

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de





Hallo!
Ich habe folgendes Problem: in den vergangenen zwei Jahren habe ich mein Sportpensum von ca 2mal die Woche Tai Bo auf mittlerweile 4-6 mal die Woche Sport gesteigert, ich mache:
Montag boxercise 1Stunde
Dienstag workout 1 1-2 Stunden, davon 1h Ausdauer
Mittwoch 1h Kickboxercise und 45min Bauch
Freitag 1h Boxercise
Samstag 45min Spinning
Sonntag 45min Spinning

Ich verzichte auf Kaese, Sahne, Butter, Margerine und aehnliches, esse nur am Wochenende Suesses, nur sehr wenig Fleisch und benutze zum Kochen nur Olivenoel in geringer Menge (1 EL), ich esse auch keine Sossen und nur sehr wening Brot. Ich esse viel Obst, Gemuese, Haferflocken, Pasta und Kartoffeln.
Trotz allem habe ich in den letzten zwei Jahren kein Gewicht verloren und sogar noch zugenommen. Eigentlich war mein Ziel, ca. 5kg abzunehmen. Vielleicht mache ich unwissentlich etwas falsch? Koennten Sie mir sagen, was?

Vielen Dank!

Inaktiver User
12.04.2007, 22:13
Meine Frage ist kurz und bündig:welche Sportart ist besser oder führt rascher zum Ziel,Gewicht zu verlieren:Schwimmen,Radfahren oder Joggen?
Irgendeine Sportart muß ich mir aussuchen,denn ohne Sport mit nur weniger essen tut sich nix...

Lieben Gruß vom Marienkäferchen in der Krise:niedergeschmettert:

Diaet-Coach
13.04.2007, 14:59
Liebes Marienkäferchen,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Unsere Antwort lautet: Am besten pro Woche 1x Schwimmen, 1x Radfahren und 1x Joggen...

Nein, im Ernst: Am allerwichtigsten ist es, eine Sportart zu finden, die Ihnen Spaß macht. Es nützt wenig, etwas mehr Kalorien zu verbrauchen, wenn man sich eigentlich lieber drücken möchte oder immer wieder nach Ausreden sucht, warum es diese Woche nun gerade nicht geht mit dem Sport.

Wichtig ist, dass Sie überhaupt aktiv sind und zwar regelmäßig! Optimal sind etwa 3x pro Woche und zwar etwa 45 Min. Eine pauschale Empfehlung für die effektivste Methode lässt sich nicht geben, da Radfahren nicht gleich Radfahren ist und Schwimmen auch nicht gleich Schwimmen. Je intensiver und länger die sportliche Aktivität ist, desto mehr Kalorien verbrauchen Sie insgesamt.

Wenn Sie bisher noch nicht so sportlich waren, dann empfehlen wir Ihnen, nicht gleich mit dem Joggen zu beginnen, sondern zunächst zu Walken. Das gilt besonders, wenn starkes Übergewicht vorliegt. Auch sollten Sie sich anfangs nicht überfordern. Wenn Sie bisher keinen Sport gemacht haben, dann starten Sie zunächst mit einem Termin in der Woche. Wenn das gut klappt, dann nehmen Sie einen weiteren hinzu.

Sonnige Grüße & ein schönes Wochenende
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Meine Frage ist kurz und bündig:welche Sportart ist besser oder führt rascher zum Ziel,Gewicht zu verlieren:Schwimmen,Radfahren oder Joggen?
Irgendeine Sportart muß ich mir aussuchen,denn ohne Sport mit nur weniger essen tut sich nix...

Lieben Gruß vom Marienkäferchen in der Krise:niedergeschmettert:

Inaktiver User
13.04.2007, 19:34
Danke für die Antwort.
Die Aufteilung in 1x Radfahren,1xJoggen und 1x Schwimmen hatte ich mir allen Ernstes schon überlegt*ggg*
Bis vor zwei Jahren bin ich regelmäßig gejoggt.Allerdings bin ich dann umgezogen und hab hier noch keine richtige "schöne" Laufstrecke gefunden.Aber das wird schon noch.
Danke für die Info,daß dreimal die Woche 45 Minuten ideal wären:blumengabe:
Dann mal los...

Lieben Gruß
vom Marienkäferchen:blumengabe:

Diaet-Coach
13.04.2007, 21:31
Liebes Marienkäferchen,

prima, dass wir einer Meinung sind!

Es ist ganz oft so, dass man nach einer Weile der Unterbrechung nicht wieder richtig in Gang kommt mit dem Sport und wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Entschluss, die Sache jetzt wieder konkret angehen zu wollen. Wie aber schon angedeutet, sollten Sie sich anfangs nicht übernehmen, denn sonst lässt Ihre anfängliche Begeisterung vielleicht bald nach. Finden Sie einen Weg, so dass der Sport in Ihren Alltag passt und versuchen Sie, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Verabreden Sie sich z. B. mit einer Freundin nicht im Café, sondern zu einer Radtour, denn auch dabei schwatzt es sich gut!

Das Wetter soll am Wochenende herrlich werden und das sind die besten Voraussetzungen für die erste flotte Radtour oder die erste Jogging-Runde...

Viel Spaß dabei wünscht
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Danke für die Antwort.
Die Aufteilung in 1x Radfahren,1xJoggen und 1x Schwimmen hatte ich mir allen Ernstes schon überlegt*ggg*
Bis vor zwei Jahren bin ich regelmäßig gejoggt.Allerdings bin ich dann umgezogen und hab hier noch keine richtige "schöne" Laufstrecke gefunden.Aber das wird schon noch.
Danke für die Info,daß dreimal die Woche 45 Minuten ideal wären:blumengabe:
Dann mal los...

Lieben Gruß
vom Marienkäferchen:blumengabe:

Kyraa
17.04.2007, 16:40
ich habe da mal eine für mich wichtige frage.
von beruf her bin ich postzustellerin, also sehr viel auf den beinen. ich fahre jeden tag längere strecken mit dem rad und muß auch noch eine ganze menge laufen. ich ernähre mich eigentlich ausgewogen, auch wenn ich von morgens 5.45 uhr bis 15.30 uhr machmal nicht zum essen komme. trotzdem nehme ich eher zu als ab. müßte mein stoffwechsel nicht besonders hoch sin durch die körperliche anstrengung. ich mache zusätzlich noch 3 mal die woche rückentraining und walken. mehr sport geht beim besten willen nicht und um abzunehmen müßte ich wirklich hungern.
ist das normal und wenn nicht an wen kann ich mich zur beratung wenden?
vielen dank für eine eventuelle antwort
kyraa

Charlotte1981
17.04.2007, 17:02
Wie lange dauert es, Muskelmasse aufzubauen?
Ich bin mit meiner Figur sehr zufrieden, allerdings möchte ich weitere Muskelmasse aufbauen, um einen strafferen und fitteren Körper zu bekommen.
Ich mache jeden zweiten Tag Krafttraining (Ganzkörpertraining, Beine, Rücken o+u, Brust, Bauch o+u, Bizeps, Trizeps)
Die Intensität ist mittel bis hoch.

Gibt es denn für Frauen keine Faustformel, mit der man grob den Muskelzuwachs vorhersehen kann?

Gruß, Charlotte

Schlauefrau
17.04.2007, 18:21
Hallo Liebes Experten-Team,

ich jogge zweimal die Woche 60 Minuten im Schneckentempo und mache zweimal die Woche 50 Minuten BauchBeinePo.
Ist das vernünftig? Oder müsste ich dreimal dasselbe machen um tatsächlich die Problemzonen (Muskeln aufzubauen) zu trainieren bzw. die Ausdauer (Fettverbrennung).

Ich jogge ohne Pulsuhr, weil die mich nervt. Ich schwitze, aber bin nicht aus der Puste (jedenfalls nicht die ganze Zeit...). So ist es sicher auch effektiv? Oder lohnt sich das "mehr" an Fettverbrennung mit Joggen nach der Uhr tatsächlich überproportional zum Generve?
;-)

Vielen Dank im voraus!
Schlauefrau

Diaet-Coach
17.04.2007, 19:12
Liebe Schlauefrau,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihr Sportpensum hört sich gut an. Wichtig dabei ist, dass Sie etwas finden, was Sie auch dauerhaft und regelmäßig durchführen können, denn nur so nützt es Ihnen auf lange Sicht etwas. Es macht wenig Sinn, jeden Tag Sport zu treiben und dabei den Rest des Lebens zu vernachlässigen oder nur noch von einem Sporttermin zum nächsten zu hetzen. Dann haben Sie bald keine Lust mehr dazu.

Beim Sport kommt es in der Tat nicht nur darauf an, im Bereich der Fettverbrennung zu bleiben (mäßiges Niveau), sondern auch auf den Kalorienverbrauch insgesamt und dieser ist bei höherer Intensität insgesamt natürlich auch höher. Gerade für Menschen, die aus zeitlichen Gründen nicht so häufig Sport machen können, ist dieser Aspekt von großer Bedeutung. Auch hier gilt vorrangig das körperliche Wohlbefinden. Überanstrengen sollten Sie sich keinesfalls! Ihre Fettverbrennung läuft übrigens auch nach dem Sport noch weiter.

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Hallo Liebes Experten-Team,

ich jogge zweimal die Woche 60 Minuten im Schneckentempo und mache zweimal die Woche 50 Minuten BauchBeinePo.
Ist das vernünftig? Oder müsste ich dreimal dasselbe machen um tatsächlich die Problemzonen (Muskeln aufzubauen) zu trainieren bzw. die Ausdauer (Fettverbrennung).

Ich jogge ohne Pulsuhr, weil die mich nervt. Ich schwitze, aber bin nicht aus der Puste (jedenfalls nicht die ganze Zeit...). So ist es sicher auch effektiv? Oder lohnt sich das "mehr" an Fettverbrennung mit Joggen nach der Uhr tatsächlich überproportional zum Generve?
;-)

Vielen Dank im voraus!
Schlauefrau

Diaet-Coach
17.04.2007, 19:21
Liebe Charlotte,

vielen Dank für Ihre Anfrage, aber leider können wir Ihnen keine Faustformel nennen, da der Muskelaufbau/-zuwachs von vielen Faktoren abhängig ist.

Beobachten Sie Ihren Körper und bald werden Sie wissen, wie er auf das häufige Training anspricht. Je nachdem, wie Ihr Körper letztlich aussehen soll, gilt auch hier, dass weniger manchmal mehr ist.

Weitere Unterstützung bei diesen Fragen erhalten Sie sicher im Studio, in dem Sie trainieren. Achten Sie in jedem Fall auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine ausgewogene Ernährung!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Wie lange dauert es, Muskelmasse aufzubauen?
Ich bin mit meiner Figur sehr zufrieden, allerdings möchte ich weitere Muskelmasse aufbauen, um einen strafferen und fitteren Körper zu bekommen.
Ich mache jeden zweiten Tag Krafttraining (Ganzkörpertraining, Beine, Rücken o+u, Brust, Bauch o+u, Bizeps, Trizeps)
Die Intensität ist mittel bis hoch.

Gibt es denn für Frauen keine Faustformel, mit der man grob den Muskelzuwachs vorhersehen kann?

Gruß, Charlotte

Diaet-Coach
17.04.2007, 19:38
Liebe Kyraa!

Wir bedanken uns für Ihre Nachricht.

Insgesamt haben Sie durch Ihren Beruf erst einmal wesentlich bessere Voraussetzungen als jemand, der den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und dabei kaum Bewegung hat. Häufig wird der Kalorienverbrauch durch Bewegung und auch durch Sport aber enorm überschätzt. Um das Gewicht zu halten sollte Ihre Kalorienzufuhr Ihrem Verbrauch entsprechen und dieser ist von vielen Faktoren abhängig: Ihrem Alter, Ihrer Körperzusammensetzung, Ihrem Gewicht etc.

Unter einer ausgewogenen Ernährung versteht üblicherweise auch jeder etwas anderes und in diesem Rahmen ist eine differenzierte Beurteilung leider nicht möglich. Oft gibt es Lebensmittel, die ganz "harmlos" erscheinen und es dann aber doch in sich haben. Wir empfehlen Ihnen, einmal für ein paar Tage alles aufzuschreiben, was Sie essen. Oft kommt hier mehr zusammen als man denkt. Weiterhin kann es sein, dass die lange Zeit, in der Sie manchmal nicht zum Essen kommen, dazu führt, dass Sie bei der nächsten Mahlzeit dann insgesamt mehr essen, weil Sie bereits so ausgehungert sind. Ein Butterbrot und einen Apfel können Sie auch auf dem Fahrrad gut mitnehmen und hiermit beugen Sie evtl. Heißhungerattacken (und vielleicht auch schnellen Leckereien vom Bäcker) oder Leistungsabfällen vor.

Mit besten Wünschen für einen schönen Abend
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



ich habe da mal eine für mich wichtige frage.
von beruf her bin ich postzustellerin, also sehr viel auf den beinen. ich fahre jeden tag längere strecken mit dem rad und muß auch noch eine ganze menge laufen. ich ernähre mich eigentlich ausgewogen, auch wenn ich von morgens 5.45 uhr bis 15.30 uhr machmal nicht zum essen komme. trotzdem nehme ich eher zu als ab. müßte mein stoffwechsel nicht besonders hoch sin durch die körperliche anstrengung. ich mache zusätzlich noch 3 mal die woche rückentraining und walken. mehr sport geht beim besten willen nicht und um abzunehmen müßte ich wirklich hungern.
ist das normal und wenn nicht an wen kann ich mich zur beratung wenden?
vielen dank für eine eventuelle antwort
kyraa

Schlauefrau
17.04.2007, 20:34
Jetzt muss ich doch noch mal "nachhaken":

das bedeutet also, die Muskeln, welche beim Joggen nicht trainiert werden, werden auch ausreichend stimuliert wenn ich nur zweimal die Woche BuchBeineRückenPo mache. Es ist nicht "für die Katz", den Zustand der Muskeln betreffend?
Umgekehrt genauso fürs Joggen? Guter Trainigseffekt bei zweimaligem Training in der Woche?
Oder fang ich bei beidem jedesmal wieder von vorne an, weil ich sowohl das eine als auch das andere insgesamt zu selten mache?

Schlauefrau - gerade gar nicht schlau....

Diaet-Coach
17.04.2007, 23:40
Liebe Schlauefrau!

Vielen Dank für Ihre erneute Nachfrage.

Sport ist nie "für die Katz" und insgesamt legen Sie mit Ihrem Pensum schon eine gute und auch ausgewogene Leistung hin. Natürlich lässt sich alles verbessern, aber man muss auch berücksichtigen, was individuell machbar ist. Das Joggen oder Ausdauertraining an sich darf insgesamt ruhig noch etwas mehr sein, sofern es für Sie möglich ist. Ansonsten gilt: 2 x Joggen ist besser als 1 x oder kein Mal Joggen! Wie effektiv Ihr Training aber tatsächlich ist, lässt sich natürlich in diesem Rahmen nicht beurteilen. Keinesfalls baut sich Ihre Muskulatur aber zwischen den einzelnen Trainingstagen ab - so schnell geht das nicht, weder mit dem Abbau noch dem Aufbau.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und noch eine schöne restliche Woche!

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de




Jetzt muss ich doch noch mal "nachhaken":

das bedeutet also, die Muskeln, welche beim Joggen nicht trainiert werden, werden auch ausreichend stimuliert wenn ich nur zweimal die Woche BuchBeineRückenPo mache. Es ist nicht "für die Katz", den Zustand der Muskeln betreffend?
Umgekehrt genauso fürs Joggen? Guter Trainigseffekt bei zweimaligem Training in der Woche?
Oder fang ich bei beidem jedesmal wieder von vorne an, weil ich sowohl das eine als auch das andere insgesamt zu selten mache?

Schlauefrau - gerade gar nicht schlau....

Inaktiver User
18.04.2007, 08:59
Hallo, Diät-Coach!
Durch Ernährungsumstellung und Bewegung hab ich seit Januar gut zehn Kilo abgenommen und habe eine Frage zur Fettverbrennung beim Sport bzw. bei allgemeiner täglicher Bewegung:
Beginnt der Körper erst nach einer gewissen Zeit des Trainings mit der Fettverbrennung (oft liest man von 20 bis 25 Minuten), d.h. alles, was man kürzer macht, ist quasi unnütz? Oder summieren sich auch drei mal täglich 10 Minuten Toben, Laufen, Treppensteigen statt Fahrstuhl etc. zu einer halben Stunde, die ich auf meinem "Bewegungskonto" verbuchen kann? Wie effektiv ist also so eine "Alltagsbewegung"?
Vielen Dank!

Strong
18.04.2007, 09:13
Hallo,
ich habe eine etwas spezielle Frage, aufgrund eines Herzfehlers (leichte Undichtheit der Mitralklappe,der erst vor kurzem festgestellt wurde) steigt mein Blutdruck sehr schnell an. Ich jogge seit Jahren ca. 2x in der Woche ca. 45 -60 min und mache auch leichtes Krafttraining und Pilates. Bei mir scheint sich keine Kondition aufzubauen, der Blutdruck steigt trotz des Trainigs schnell an (ich laufe immer recht langsam, Blutdruck beim laufen ca. 140).
Das Joggen soll ich beibehalten, so mein Kardiologe, Tabletten sind unnötig solange keine Schmerzen oder Beschwerden auftreten. Mit meinem Gewicht fühle ich mich eigentlich wohl (1,70 m, ca.62 kg).
Nun meine Frage, gibt es überhaupt die Möglichkeit meine Kondition zu verbessern? Ich weiss, das ich keinen Marathon laufen sollte, darf es ein 10 km-lauf sein? Gibt es da Gefahren für mich?
Wahrscheinlich sind sie nicht ganz die richtige Adresse, aber ich probiers trotzdem mal aus.
Vielen Dank schonmal.
Gruss
Strong

Diaet-Coach
18.04.2007, 10:16
Guten Morgen Strong!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, aber leider sind wir in der Tat nicht der richtige Ansprechpartner. Wir möchten Sie bitten, diesbezügl. Rücksprache mit Ihrem Arzt zu halten.

Zu Ihrem Trainingsprogramm lässt sich aber sagen, dass es sich - sofern es aus ärztlicher Seite abgeklärt ist - dabei um ein sehr ausgewogenes Training handelt. Auch mit Ihrem Gewicht liegen Sie bei Ihrer Größe mit einem BMI von 21,5 völlig im Normalgewichtsbereich.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo,
ich habe eine etwas spezielle Frage, aufgrund eines Herzfehlers (leichte Undichtheit der Mitralklappe,der erst vor kurzem festgestellt wurde) steigt mein Blutdruck sehr schnell an. Ich jogge seit Jahren ca. 2x in der Woche ca. 45 -60 min und mache auch leichtes Krafttraining und Pilates. Bei mir scheint sich keine Kondition aufzubauen, der Blutdruck steigt trotz des Trainigs schnell an (ich laufe immer recht langsam, Blutdruck beim laufen ca. 140).
Das Joggen soll ich beibehalten, so mein Kardiologe, Tabletten sind unnötig solange keine Schmerzen oder Beschwerden auftreten. Mit meinem Gewicht fühle ich mich eigentlich wohl (1,70 m, ca.62 kg).
Nun meine Frage, gibt es überhaupt die Möglichkeit meine Kondition zu verbessern? Ich weiss, das ich keinen Marathon laufen sollte, darf es ein 10 km-lauf sein? Gibt es da Gefahren für mich?
Wahrscheinlich sind sie nicht ganz die richtige Adresse, aber ich probiers trotzdem mal aus.
Vielen Dank schonmal.
Gruss
Strong

Biene.01
18.04.2007, 15:50
Hallo Brigitte-Coach!

Noch einige Fragen zum Sporteln:

Wie lange sollte ich nach einer Mahlzeit warten, bevor ich mit dem Nordic Walken beginne?

Holt sich der Körper die benötigte Energie aus dem evtl. noch mit Arbeit beschäftigtem Magen-/Darmbereich oder immer aus den Muskeln und entsprechenden Fettablagerungen, die ja abgebaut werden sollen?

Ich warte in der Regel 1 bis 1,5 h ehe ich mit dem Sport beginne. Ist dies zu früh?

Diaet-Coach
18.04.2007, 18:39
Liebe Biene,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie sollten weder mit vollem noch mit leerem Magen Sport treiben. Etwa 1 1/2 Std. nach der letzten Hauptmahlzeit ist es prima. Kurz vorher können Sie aber ruhig noch eine Kleinigkeit, z. B. ein Stück Obst oder einen Joghurt essen, wenn Sie einen kleinen Energieschub benötigen.

Je nach Zusammensetzung der Nahrung dauert die Verweildauer im Magen und damit auch die Verdauung unterschiedlich lange, u. U. kann es sich bei sehr fettreichen Speisen sogar um 7-8 Std. handeln. Der Körper greift bei der Energiegewinnung zunächst auf die kurzfristigen Reserven zurück und dann geht es an die langfristigen Depots. Insgesamt findet im Körper aber ein ständiger Auf- und Abbau statt.

Wir wünschen einen schönen Abend!

Mit besten Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo Brigitte-Coach!

Noch einige Fragen zum Sporteln:

Wie lange sollte ich nach einer Mahlzeit warten, bevor ich mit dem Nordic Walken beginne?

Holt sich der Körper die benötigte Energie aus dem evtl. noch mit Arbeit beschäftigtem Magen-/Darmbereich oder immer aus den Muskeln und entsprechenden Fettablagerungen, die ja abgebaut werden sollen?

Ich warte in der Regel 1 bis 1,5 h ehe ich mit dem Sport beginne. Ist dies zu früh?

Diaet-Coach
18.04.2007, 18:47
Guten Abend Windbeutel!

Vielen Dank für Ihre Nachricht und erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem tollen Erfolg seit Beginn des Jahres!

Bei der Gewichtsreduktion geht es nicht nur um die Fettverbrennung, sondern natürlich auch (oder sogar viel mehr) um Ihren gesamten Kalorienverbrauch. Es gilt zunächst eine ganz einfache Rechnung:

Essen Sie soviel wie Sie verbrauchen, dann halten Sie Ihr Gewicht.
Essen Sie mehr als Sie verbrauchen, dann nehmen Sie zu.
Essen Sie weniger als Sie verbrauchen, dann nehmen Sie ab.

Bei der Diät reduzieren Sie die Zufuhr der Kalorien, Sie essen also weniger als Sie verbrauchen, und bringen damit Ihre Bilanz zu Gunsten einer Gewichtsabnahme aus dem Gleichgewicht. Erhöhen Sie gleichzeitig noch Ihren Verbrauch durch mehr Sport oder Alltagsaktivität, desto größer wird die Differenz und desto besser und schneller geht es mit der Gewichtsabnahme voran. Und hierbei spielt die Alltagsaktivität neben dem Sport eine wichtige Rolle – ganz egal, wie hoch der Anteil der Fettverbrennung ist!

Ihre Energiegewinnung findet immer aus einer Mischverbrennung von Kohlenhydraten und Fett statt, Eiweiß spielt hier eine untergeordnete Rolle. Bei stärkerer Belastung ist der Kohlenhydratanteil höher, bei geringerer Belastung oder längerer Dauer ist der Anteil der Fette höher.

Wir empfehlen Ihnen, sowohl das Ausdauertraining bei mäßiger Belastungsintensität mit etwa 45-60 Min. pro Einheit vorrangig zur Fettverbrennung als auch insgesamt dafür zu sorgen, den Kalorienverbrauch zu steigern, z. B. über viel Alltagsaktivität oder auch mal eine etwas höhere Intensität beim Sport. Haben Sie die Fettverbrennung einmal durch den Sport angeregt, dann läuft diese auch nach dem Sport noch weiter. Zusätzlich können Sie durch gezieltes Krafttraining Ihre Körperzusammensetzung günstig beeinflussen. Je mehr Muskeln Sie haben desto höher ist Ihr Kalorienverbrauch über den sog. Grundumsatz.

Mit herzlichen Grüßen & einen schönen Abend
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de



Hallo, Diät-Coach!
Durch Ernährungsumstellung und Bewegung hab ich seit Januar gut zehn Kilo abgenommen und habe eine Frage zur Fettverbrennung beim Sport bzw. bei allgemeiner täglicher Bewegung:
Beginnt der Körper erst nach einer gewissen Zeit des Trainings mit der Fettverbrennung (oft liest man von 20 bis 25 Minuten), d.h. alles, was man kürzer macht, ist quasi unnütz? Oder summieren sich auch drei mal täglich 10 Minuten Toben, Laufen, Treppensteigen statt Fahrstuhl etc. zu einer halben Stunde, die ich auf meinem "Bewegungskonto" verbuchen kann? Wie effektiv ist also so eine "Alltagsbewegung"?
Vielen Dank!

Inaktiver User
20.04.2007, 15:40
hallo!
ich laufe seit 3 wochen wieder regelmäßig, etwa 5x pro woche 40 bis 60 minuten, und versuche mich gesünder zu ernähren. mein problem sind chips und fette saucen, das bekomme ich aber gut in den griff, denke ich. sonst verzichte ich schon immer weitgehend auf weißmehl, trinke 4 liter, esse viel gemüse.

da meine energiebilanz durch das laufen negativ sein dürfte, hoffe ich bald einen fortschritt auf der waage zu sehen (68kg, 167cm), mir ist aber klar, dass das ne weile dauern kann.

was ist realistisch bei meinem gewicht und dem laufpensum, vorausgesetzt natürlich, dass ich mich ausgewogen und mit ca 1400 kcal täglich ernähre? ich habe gelesen, dass man von ca 3 monaten ausgehen sollte. stimmt das? und wieso geht das offenbar bei dickeren leuten so viel schneller - da bringt doch gemütliches walken schon nach 2 wochen oft ein, zwei kilo gewichtsreduktion.

yaqui

Diaet-Coach
20.04.2007, 23:04
hallo!
ich laufe seit 3 wochen wieder regelmäßig, etwa 5x pro woche 40 bis 60 minuten, und versuche mich gesünder zu ernähren. mein problem sind chips und fette saucen, das bekomme ich aber gut in den griff, denke ich. sonst verzichte ich schon immer weitgehend auf weißmehl, trinke 4 liter, esse viel gemüse.

da meine energiebilanz durch das laufen negativ sein dürfte, hoffe ich bald einen fortschritt auf der waage zu sehen (68kg, 167cm), mir ist aber klar, dass das ne weile dauern kann.

was ist realistisch bei meinem gewicht und dem laufpensum, vorausgesetzt natürlich, dass ich mich ausgewogen und mit ca 1400 kcal täglich ernähre? ich habe gelesen, dass man von ca 3 monaten ausgehen sollte. stimmt das? und wieso geht das offenbar bei dickeren leuten so viel schneller - da bringt doch gemütliches walken schon nach 2 wochen oft ein, zwei kilo gewichtsreduktion.

yaqui

Liebe yaqui,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider ist es nicht möglich, Ihnen hier konkrete Angaben zu machen, denn jeder Mensch und jeder Körper ist anders. Insgesamt benötigen Sie etwa eine Kaloriendifferenz von 7.000 kcal, um 1 kg Körperfett abzubauen. Mit regelmäßigem Sport und einer reduzierten Kalorienzufuhr sind Sie dabei auf dem besten Wege.

Gerade wenn Sie lange Zeit keinen Sport gemacht haben, dann berücksichtigen Sie bitte, dass zunächst auch wieder Muskulatur aufgebaut wird. Hier wird viel Wasser eingelagert und das wiegt auch auf der Waage mit, so dass eine anfängliche Gewichtsabnahme u. U. dadurch kompensiert wird.

Auch bei übergewichtigen Menschen geht es nicht immer schnell mit der Abnahme. Oft ist das Walken für übergewichtige Menschen schon eine ganz enorme Steigerung zur sonstigen körperlichen Aktivität. In der Regel geht eine schnelle Gewichtsabnahme hier ebenfalls mit einer stark reduzierten Kalorienzufuhr einher, die weit unter der sonstigen Zufuhr liegt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de

Inaktiver User
22.04.2007, 23:02
hallo

ich habe vor 6 wochen mit einer diät angefangen(meine erste).
angefangen hatte ich mit 1200 kcal pro tag und aller 2 tage 45 min. joggen (ansonsten hatte ich so gut wie gar keine bewegung)

und habe in den ersten 2 wochen 1,5 kilo abgenommen, dann ist nichts mehr passiert, nach 3 wochen habe ich mit joggen wieder aufgehöhrt, weil mir die zeit fehlte und ich allg. wieder mehr bewegung hatte/habe.
zu ostern habe ich dann wieder normal gegessen(stoffwechsel) und danach die kalorienzufuhr auf 1600 erhöht, weil ich gehöhrt habe, dass der stoffwechsel sonst schnell runterfährt. trotzdem ist mein gewicht seither gleich, seit über einer woche jogge ich auch wieder zusätzlich (60 min.), doch es tut sich nichts. ich bin 163 groß und wiege jetzt um die 57kg und bin 30 jahre alt.

ich benutze auch ab und zu produkte mit süßstoff um die kalorienzahl einzuhalten,kann das ungünstig sein? ansonsten nat. sehr gesund, sehr viel obst, gemüse, mageres fleisch usw.

beim kalorienzählen bin ich sehr genau, daran kann es auch nicht liegen.
sollte ich die sportbilanz noch weiter erhöhen? oder müsste nicht auch so wenigstens eine langsame abnahme zu verzeichnen sein?

Diaet-Coach
23.04.2007, 11:37
hallo

ich habe vor 6 wochen mit einer diät angefangen(meine erste).
angefangen hatte ich mit 1200 kcal pro tag und aller 2 tage 45 min. joggen (ansonsten hatte ich so gut wie gar keine bewegung)

und habe in den ersten 2 wochen 1,5 kilo abgenommen, dann ist nichts mehr passiert, nach 3 wochen habe ich mit joggen wieder aufgehöhrt, weil mir die zeit fehlte und ich allg. wieder mehr bewegung hatte/habe.
zu ostern habe ich dann wieder normal gegessen(stoffwechsel) und danach die kalorienzufuhr auf 1600 erhöht, weil ich gehöhrt habe, dass der stoffwechsel sonst schnell runterfährt. trotzdem ist mein gewicht seither gleich, seit über einer woche jogge ich auch wieder zusätzlich (60 min.), doch es tut sich nichts. ich bin 163 groß und wiege jetzt um die 57kg und bin 30 jahre alt.

ich benutze auch ab und zu produkte mit süßstoff um die kalorienzahl einzuhalten,kann das ungünstig sein? ansonsten nat. sehr gesund, sehr viel obst, gemüse, mageres fleisch usw.

beim kalorienzählen bin ich sehr genau, daran kann es auch nicht liegen.
sollte ich die sportbilanz noch weiter erhöhen? oder müsste nicht auch so wenigstens eine langsame abnahme zu verzeichnen sein?

Liebe Laikaonmars,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Super, dass Sie sich wieder regelmäßig bewegen. Das sollten Sie unbedingt beibehalten, denn Bewegung verbraucht Kalorien, wirkt sich günstig auf den Kreislauf aus und führt zu Muskelaufbau. Da die Muskelmasse den täglichen Energiebedarf des menschlichen Körpers bestimmt, ergibt sich bei regelmäßigem Ausdauersport ein weiterer Vorteil für eine gesunde Gewichtsreduktion.

Sie haben einen BMI von knapp 21,5 und liegen mit Ihrem Gewicht somit absolut im schlanken und gesunden Bereich. Daher kann es gut sein, dass Ihr Körper sich gegen eine Gewichtsabnahme „wehrt“.
Diese Theorie nennt man „Set-Point-Theorie“. Nach dieser Theorie hat jeder Mensch ein bestimmtes Körpergewicht, bei dem es ihm relativ gut geht, und welches vom Stoffwechsel unter normalen Bedingungen konstant gehalten wird. Die Höhe dieses individuellen Gewichts wird als Set-Point bezeichnet. Sein genauer Wert ist wahrscheinlich angeboren und kann dauerhaft beziehungsweise langfristig nicht wesentlich beeinflusst werden, ohne dass gesundheitliche Schwierigkeiten auftreten. Das bedeutet, dass der Körper darum bemüht ist, das für ihn normale Ausgangsgewicht - den Set-Point - beizubehalten. Ein kurzfristiges Abnehmen unter das individuelle Set-Point-Gewicht ist zwar möglich, jedoch pendelt das Gewicht längerfristig wieder in Richtung des Ausgangspunktes. Es kommt zu einer Gegenregulation, die einer zu starken Gewichtsabnahme entgegenwirkt.

Unser Tipp lautet daher: Ernähren Sie sich weiterhin so sich gesund und abwechslungsreich wie Sie beschreiben und sorgen Sie mit viel Bewegung für ihr Wohlfühlgewicht und die Straffung Ihres Körpers.

Zum Thema Süßstoff:
Süßstoff hat keine oder kaum Kalorien und liefert somit so gut wie keine verwertbare Energie. Also könnte man folgern: Wenn wir alle nur noch Süßstoff statt Zucker benutzen, werden wir ganz automatisch schlanker, weil wir ja weniger Kalorien zu uns nehmen.
Seltsamer Weise ist dem aber nicht so. In einer Studie der amerikanischen Krebsgesellschaft wurden 80.000 Frauen ein Jahr lang beobachtet. Viele Frauen benutzen zum Süßen ausschließlich Süßstoff. Dennoch haben die "Süßstoffbenutzer" nach einem Jahr mehr zugenommen als die "Zuckerbenutzer". Woran das genau liegt, ist bislang nicht ausreichend geklärt. Möglicherweise ist Süßstoff eine Psycho-Falle:
Man hat im Kaffee Kalorien gespart und kann woanders zuschlagen. Ernährungswissenschaftlich ist weder gegen Zucker noch gegen Süßstoff in Maßen etwas einzuwenden.
Viel wichtiger für alle die abnehmen wollen und ihr Wunschgewicht dauerhaft halten wollen: Den Jieper auf Süßes einschränken und so oft wie möglich durch Obst ersetzen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom BRIGITTE-Diät-Coach

http://www.brigitte-diaet-coach.de