PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inlays oder komposit/Keramik-Füllung?



Gretchen74
04.04.2007, 13:10
Hallo, zusammen!
Mein Zahnarzt hat mir eröffnet, dass zwei meiner alten Füllungen ausgetauscht werden müssen (eine Amalgam, eine zahnfarbene) und meinte, Inlays seien besser, weil die Löcher so groß sind und Inlays auch länger halten.
Wie ist eure Erfahrung mit Inlays? Lohnen sich der Mehraufwand und die Kosten? Oder will er an mir nur verdienen?
Ich bin neu in der Stadt (Mannheim) und vertrau Ärzten nicht einfach so...

Euer Gretchen

Inaktiver User
04.04.2007, 13:17
Latürnich will er an dir verdienen.

Wie groß sind denn die Füllungen? Nur auf der Kaufläche oder durchgehend von vorne bis hinten (mesial-occlusal-distal). Vor allem: bist du der Meinung, dass die Füllungen zu oll sind?

Amalgam ist das Beste, was an Füllungen zu haben ist, auch wenn es viele nicht glauben mögen. Kein anderes Füllmaterial ist so beanspruchbar, flexibel und dabei doch fest und vor allem lange haltbar wie Amalgam.
Die Quecksilberbelastung kurz nach der Füllung ist niedriger als bei Menschen, die viel und regelmässig Fisch essen, und nimmt stetig ab.

Aaa-ber: wenn die Füllung wirklich sehr, sehr groß ist, dann wäre ein Onlay (oder Halbkrone) zu erwägen. Gold ist das Zweitbeste.

Inlays halten nicht so lange wie Amalgamfüllungen. Eine meiner Füllungen ist bereits 28 Jahre und noch immer tadellos in Ordnung.

Gretchen74
04.04.2007, 13:22
Jeweils auf der Kaufläche und an einer Seite in Richtung Nachbarzahn.
Ich habe keine Schmerzen und auch überhaupt nix gegen Amalgam (außer, dass es nicht so schön aussieht), aber der Zahnarzt meint, an der Rändern wären schon so dunkle Stellen und dass es darunter Karies gibt?! Ich bin auch geröntgt worden, aber habe die Bilder nicht gesehen... Hatte eh den EIndruck, dass er von meinen Fragen eher genervt war...

Inaktiver User
05.04.2007, 15:05
Das sind wahrlich keine großen Füllungen.
Dann soll er dir die Füllungen schön polieren, damit die Kanten wieder geschlossen sind. Sieht auch Spitze aus dann.
Und wenn doch Karies ist, genügt bei dem "Ausmass" auch eine ganz normale Füllung.
Nur sieht man das auf Röntgenbilder (verdient man übrigens auch dran :zwinker: ) nicht so genau, da müsste man schon die Füllungen entfernen :zwinker:

Eine "Zweitmeinung" wäre angesagt.

Inaktiver User
05.04.2007, 21:42
Hallo, zusammen!
Mein Zahnarzt hat mir eröffnet, dass zwei meiner alten Füllungen ausgetauscht werden müssen (eine Amalgam, eine zahnfarbene) und meinte, Inlays seien besser, weil die Löcher so groß sind und Inlays auch länger halten.
Wie ist eure Erfahrung mit Inlays? Lohnen sich der Mehraufwand und die Kosten? Oder will er an mir nur verdienen?
Ich bin neu in der Stadt (Mannheim) und vertrau Ärzten nicht einfach so...

Euer Gretchen
Hallo schau mal im inernet unter mcdent, habe gehört das es da gute möglichkeiten für weniger Geld gibt!

Tanit
16.04.2007, 22:06
Guten Abend Gretchen, ich selbst habe inlays und onlays und da sind welche dabei, die habe ich seit 30 Jahren und sie sind total in Ordnung und werden immer gelobt. Ich würde nichts anderes nehmen. Liebe Grüsse Tanit

kathrin75
24.04.2007, 15:56
Achja Achhja,
aus Deinen Antworten schließe ich, dass Du vom Fach bist. Du solltest mit Deinen Ferndiagnosen etwas vorsichtiger sein, denn Du weißt ja sicher auch, dass Kariesdiagnostik unter Amalgamfüllungen durchaus sinnvoll ist. Außerdem kann man bei den vagen Angaben, die Gretchen 74 gemacht hat, keine Rückschlüsse auf die wirkliche Defektgröße geschweige denn eine Indikation für eine Füllung, Inlay, Teilkrone o.ä. ziehen. Deine Einschätzung zu Amalgamfüllungen teile ich im Zuge der neuesten Adhäsivtechnik übrigens auch nicht ganz. Dieses Forum sollte nicht aus medizinischen Ferndiagnosen bestehen, sondern sollte ein Erfahrungsaustausch von Patienten/Betroffenen sein. Gerade solch voreilig "geschossenen" Diagnosen nebst verunsichernden und krawalligen Anmerkungen, z.B dass der ZA an Röntgenbildern (unnötig) verdient, erschüttern nämlich zu Recht das Vertrauen in die Ärzte und helfen hier überhaupt nicht weiter.

jobohrer
25.04.2007, 13:36
Hallo Katrin75,

ich teile die Angaben von achhja vollinhaltlich. Insbesondere auch die Ausführungen zum Amalgam. Die neueste Adhäsivtechnik verhindert leider immer noch nicht den tagtäglich zu besichtigenden Blödsinn im Mund meiner Patienten, der mit Amalgam nicht passiert wäre.

Und ich kann bei Amalgam noch mitreden, das habe ich über 10 Jahre selbst verarbeitet. Der einzige Grund, warum ich es jetzt nicht mehr tue, ist die Voreingenommenheit von 70% der Bevölkerung dank der Dauerberieselung mit Botschaften wie der Ihren. Und gegen die allgemeine Meinung anzupredigen, ist nicht meine Aufgabe. Dann bekommen eben die Patienten das von ihnen gewünschte 3. beste Material Plastik.


Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

kathrin75
26.04.2007, 11:29
Lieber Kollege Jobbohrer,

ich gehe natürlich davon aus, dass bei der Adhäsivtechnik die Vorraussetzungen Kofferdam, Karies ex, Etching, Priming, Bonding etc. korrekt angewendet werden, dann ist es natürlich die beste Füllungsalternative. Auch ich bohre schon länger und habe unzählige skandalöse Kompositfüllungen aber auch Amalgamfüllungen gesehen. Lassen wir aber doch diese fachlichen Spitzfindigkeiten, die, wie ich in meinem ersten Kommentar schon geschrieben habe, in einem Forum wie diesem nichts zu suchen haben. Es geht mir vielmehr um die hier zu findenden gefährlichen Ferndiagnosen (Defektgröße) und pseudo-seriösen Beratungen (Röntgendiagnostik unter Amalgam, Indikation für Füllung, Politur, Teilkrone), die nur bei einer ernsthaften Befunderhebung stattfinden können.
Nichts für ungut ;-)