PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Zahnzusatzversicherung?



Anastasia1960
01.04.2007, 09:06
Ich bin auf der Suche nach einer wirklich guten Zahnzusatzversicherung, welche auch Implantate versichert.
Auf einer Webseite habe ich gelesen, dass man darauf achten soll, ZITAT:

Bei der Absicherung des Zahnersatzes ist es besonders wichtig, dass die Leistung der Zusatzversicherung nicht an eine (Vor-)Leistung der gesetzlichen Krankenkasse gekoppelt ist. Sonst würden Sie z.B. heute schon bei Implantaten, in Zukunft vielleicht bei allen Zahnbehandlungen ohne Leistungsanspruch dastehen. Am günstigsten sind also Zusatzversicherungen zu beurteilen, die einen prozentualen Zuschuss zum Rechnungsbetrag erstatten. ZITAT ENDE.

Soweit ich verstanden habe ist es wichtig, dass die Versicherung auch zahlt wenn die Gesetzliche KV keinen Anteil der Kosten zahlt... warum auch immer.

Wer kann mir Tipps für eine verlässliche Zahnzusatzversicherung geben?
Danke schonmal...

Inaktiver User
01.04.2007, 10:23
guckstu mal hier:

http://www.stiftung-warentest.de/online/versicherung_vorsorge/test/1512014/1512028/1522477.html

Liebe Grüsse

Inaktiver User
01.04.2007, 18:55
guckstu mal hier:

http://www.stiftung-warentest.de/online/versicherung_vorsorge/test/1512014/1512028/1522477.html

Liebe Grüsse

Wenn Du der in Stiftung Warentest beschriebene Standard-Kunde bist, dann folge der Empfehlung von Stiftung Warentest.
Hast Du allerdings andere individuelle Daten (Alter, Gesundheit, Beruf usw.) dann solltest Du der Empfehlung von Stiftung Warentest nicht/nur mit Vorbehalt folgen, da für andere Daten i.d. Regel vollkommen andere Ergebnisse und damit auch andere Empfehlungen herauskommen.

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
02.04.2007, 11:09
Wenn Du der in Stiftung Warentest beschriebene Standard-Kunde bist, dann folge der Empfehlung von Stiftung Warentest.
Hast Du allerdings andere individuelle Daten (Alter, Gesundheit, Beruf usw.) dann solltest Du der Empfehlung von Stiftung Warentest nicht/nur mit Vorbehalt folgen, da für andere Daten i.d. Regel vollkommen andere Ergebnisse und damit auch andere Empfehlungen herauskommen.

Schöne Grüße

justii

Naja, sie hat ja ihre Daten hier nicht angegeben - von daher ist der Test als erster Überblick ganz gut.

Wo würdest du dich denn individuell beraten lassen? Bei der Krankenkasse, oder gibt es unabhängige Beratungstellen?

Liebe Grüsse

Inaktiver User
02.04.2007, 11:37
.....
Wo würdest du dich denn individuell beraten lassen? Bei der Krankenkasse, oder gibt es unabhängige Beratungstellen?

Liebe Grüsse

Hallo Evemie.

Es gibt nur ganz wenige Krankenkassen, die unabhängig und objektiv in Zusatzversicherungen sind. Die meisten binden sich per Vertrag an eine oder zwei private Versicherungen und was da am Ende dabei heraus kommt ist klar *lächel*

Entweder man wendet sich also an eine der wenigen Kassen, die unabhängig und objektiv arbeiten oder aber man wendet sich an einen staatlich bestellten Versicherungsberater (alternativ vielleicht noch an einen unabhängigen Versicherungsmakler).

Schöne Grüße

justii

Inaktiver User
02.04.2007, 12:16
Entweder man wendet sich also an eine der wenigen Kassen, die unabhängig und objektiv arbeiten oder aber man wendet sich an einen staatlich bestellten Versicherungsberater (alternativ vielleicht noch an einen unabhängigen Versicherungsmakler).

Schöne Grüße

justii

Nu gib mal Butter bei die Fische:

Welche Krankenkassen sind denn unabhängig und objektiv?
Und wo finde ich diese Versicherungsberater? :smile:

Inaktiver User
02.04.2007, 12:54
Nu gib mal Butter bei die Fische:

Welche Krankenkassen sind denn unabhängig und objektiv?
Und wo finde ich diese Versicherungsberater? :smile:


Staatlich bestellte Versicherungsberater findest Du auf Seite http://www.bvvb.de/
Diese sind unabhängig beratend tätig und dürfen keine Produkte vermitteln. Sie sind nur ihren Mandanten verpflichtet.

Zu den Kassen, die unabhängig Zusatzprodukte empfehlen, möchte ich folgende empfehlen: (BKK Pfalz (http://www.bkkpfalz.de/partner/ersparnisrechner.php?fd=1643))

Lieben Gruß

justii

Inaktiver User
04.04.2007, 10:18
Staatlich bestellte Versicherungsberater findest Du auf Seite http://www.bvvb.de/
Diese sind unabhängig beratend tätig und dürfen keine Produkte vermitteln. Sie sind nur ihren Mandanten verpflichtet.

Zu den Kassen, die unabhängig Zusatzprodukte empfehlen, möchte ich folgende Broschüre empfehlen: (Eintrag kommt in Kürze)

Lieben Gruß

justii

Danke für die Tipps! :blumengabe:

Inaktiver User
04.04.2007, 21:57
Staatlich bestellte Versicherungsberater findest Du auf Seite http://www.bvvb.de/ (http://www.bvvb.de/)
Diese sind unabhängig beratend tätig und dürfen keine Produkte vermitteln. Sie sind nur ihren Mandanten verpflichtet.

Zu den Kassen, die unabhängig Zusatzprodukte empfehlen, möchte ich folgende empfehlen: (BKK Pfalz (http://www.bkkpfalz.de/partner/ersparnisrechner.php?fd=1643))


Na ja...was soll ich dazu noch groß sagen...ausser dass ich hier eigentlich nix mehr sagen wollte...

Man benötigt also mittlerweile einen staatlich anerkannten Versicherungsberater um eine simple Zahnzusatzversicherung abzuschließen :freches grinsen:....

Justii...jetzt mal ganz im Ernst....wofür bezahlst du als Versicherungsmakler eigentlich jeden Monat etliche Euros für die entsprechenden Marktvergleichsprogramme ??? von Morgen & Morgen, KV Direkt, etc, etc, ??? Traust du dir und vor allem deinen Kollegen mittlerweile selbst nicht mehr über den Weg...oder was ist los ???

In diesem Sinne

Austernschluerfer der sich nur noch müde an den Kopf greifen kann ob derartiger Postings

Inaktiver User
04.04.2007, 22:52
Hallo Austernschlürfer.

Doch natürlich traue ich mir über den Weg *lächel* und sicherlich auch vielen Kollegen. Nicht allen :-) aber vielen....
Trotzdem bleibt die erste Wahl der Versicherungsberater, der allein beratend und nicht vermittelnd tätig ist.
Um nach dieser Beratung mit optimalen Produkten versorgt zu werden, ist sicherlich ein Versicherungsmakler die richtige Adresse, da diese oft über Sondertarife oder Sonderbeiträge verfügen.

Wer allerdings das Honorar des Versicherungsberaters nicht bereit ist zu bezahlen (und das sind sicherlich nicht wenige), für den ist und bleibt der Versicherungsmakler sowieso die absolut beste Alternative.

Ich halte nichts davon, zugunsten meines Geschäftes andere sehr gute Sachen/Alternativen zu verschweigen. Allein darum geht es. Wenn sich dann jemand in vollem Bewußtsein seiner Möglichkeiten für mich entscheidet, so ist das für mich in Ordnung. So halte ich es seit vielen Jahren auch bei meinen Beratungen...

Sicherlich ist der staatlich anerkannte Versicherungsberater nicht der ultimative Zugang zur Zahnzusatzversicherung. Aber es ist ein Weg für einen Suchenden, einer ganzheitlichen Beratung näher zu kommen.... Hat er die Vorteile erkannt, wird er sicherlich nicht bei der Zahnzusatzversicherung anhalten sondern den ganzen Vorteil nutzen.

Daß Du um diese Uhrzeit schon müde bist *schütteldenkopf*
Übrigens schön, daß Du wieder einmal was von Dir hören lässt.
Allein deshalb hätte mein Posting schon seinen Sinn erfüllt *ggg*

Ich wünsche einen schönen Abend.

lg. justii

Inaktiver User
04.04.2007, 23:03
Na ja...ich glaube eher nicht, dass ein Versicherungsberater bessere Produkte anbieten kann als ein gut aufgestellter Versicherungsmakler... zumal er ja nix vermitteln darf - sondern der Kunde hinterher eh zu nem entsprechenden Versicherer den der Vers. berater empfohlen hat, gehen muss.

Nun - anhand unseres Bsp. des Zahnzusatztarifs geht also die Kundin zum Versicherungsberater, löhnt ne Stange Beratungshonorar und kauft sich dann die entsprechende ...Zahnzusatzversicherung ein...ob direkt über den Versicherer oder über nen Makler spielt kostenmäßig für sie keine Rolle da es in diesem Bereich - so wie auch in etlichen anderen Bereichen eh noch keine Nettotarife gibt...

Toll...

In diesem Sinne Austernschluerfer der den Sinn immer noch nicht ganz erfassen kann...vielleicht zu müde ??? oder zu blöde ???

fiorina
04.04.2007, 23:31
liebe evemie,

hier auch mal eine ganz subjektive erfahrung die vielleicht nicht in solchen lichten sphären schaukelt wie meine vorredner...

bin bei der bek, habe seit 3 jahren private zusatzversicherung bei der iduna.
bin 46, habe vor kurzem meine erste krone bekommen.
kostete 500 euro, davon hat 119euro die bek bezahlt, 248 euro die iduna und der rest ich.
mein monatsbeitrag liegt für mich und meinen 14jährigen sohn bei 35 euro. darin inbegriffen ist chefarztbehandlung und arztwahl und noch anderer kleinkram den ich jetzt nicht auf die reihe bekomme.

gruss, fio

Inaktiver User
04.04.2007, 23:32
....

In diesem Sinne Austernschluerfer der den Sinn immer noch nicht ganz erfassen kann...vielleicht zu müde ??? oder zu blöde ???


Achja, das kann doch auch mal passieren *lächel*
Gute Nacht und schlaf gut.

justii

Inaktiver User
04.04.2007, 23:37
:freches grinsen:

Inaktiver User
04.04.2007, 23:37
Na ja...ich glaube eher nicht, dass ein Versicherungsberater bessere Produkte anbieten kann als ein gut aufgestellter Versicherungsmakler... zumal er ja nix vermitteln darf - sondern der Kunde hinterher eh zu nem entsprechenden Versicherer den der Vers. berater empfohlen hat, gehen muss.
.....

Da magst Du in vielen Fällen durchaus recht haben.
Trotzdem fällt beim Versicherungsberater einfach der Aspekt "der will mir was verkaufen" ganz einfach weg, den mancher einfach nicht aus dem Kopf bekommt. Damit ist der Mandant offen für eine umfassende und qualitativ hochwertige Beratung.

Daß der Mandant dann i.d. Regel die Produkte besser beim Makler bekommt als wenn er sich direkt an die Versicherung wendet ist durchaus korrekt. Allerdings hat er dann seinen Bedarf bereits fix...

Nochmal: Entweder zum Versicherungsberater (1te Adresse) oder zum unabhängigen Makler (beste Alternative).

Gute Nacht

justii

Inaktiver User
04.04.2007, 23:58
Finde ich eher ne Ansichtssache- und u.a. ne Frage der Kundenqualität und Maklerehrlichkeit ...meine Kunden wissen, dass ich nicht der Samariter an sich bin...sie wissen sogar was ich an ihnen verdiene...vor allem auch im Investmentbereich. Ich denke da z.B. an die sog. Kickbacks ....

Meiner Ansicht nach ist letztendlich nur wichtig, dass beide Seiten profiitieren... wenn ein Kunde / Mandant das realisieren kann - dann ok...wenn nicht, dann kann er zu nem Versicherungsberater oder ner Direktbank gehen... so einfach und pragmatisch sehe ich das.
Ich glaube - und ich glaubte auch noch nie, dass selbst die einfältigsten Kunden so doof sind, nicht zu realisieren, dass wir nicht als barmherzige Samariter durchs Leben gehen und ihnen all unser Wissen einfach so schenken....sondern wie jeder andere Verkäufer oder Berater auch...schlussendlich Geld verdienen müssen um ihnen das bieten zu können was wir ihnen idealerweise bieten .

Alles andere ist meiner Ansicht nach nix als scheinheiliges Getue das spätestens mit der Umsetzung des VVG in 2008 und der Mifid Ende 2007 hoffentlich vorbei sein wird.

In diesem Sinne
Austernschluerfer

Inaktiver User
05.04.2007, 00:04
Aber Justii..lassen wirs damit gut sein... derartige Debatten hab ich mit Kollegen die mich als Snob und dergleichen bezeichneten ,zur Genüge geführt in den letzten Jahren...

Mein Anspruch ist einfach ...Alles oder Nix..und damit bin ich in den letzten 14 Jahren recht gut gefahren.

Gruß Austernschluerfer

Chico
05.04.2007, 18:14
Da das Thema "Welche Zahnzusatzversicherung?" scheinbar allumfassend besprochen wurde, schließe ich den Thread nun.

Private Diskussionen bitte per PN führen! Danke!