PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mietvertrag Wochenendhaus



Tatra
29.03.2007, 08:25
Hallo,

vielleicht weiß hier ja jemand Bescheid.
Uns wurde zu einer günstigen Miete ein Wochenendhaus angeboten, daß wir als normale Wohnung nutzen würden. In diesem Gebiet wohnen sehr viele Leute ganz, die Stadt toleriert es und hat auch vor es weiter zu tolerieren, außerdem würden wir unseren Erstwohnsitz woanders anmelden.
Nun wird das Haus vermietet weil die Eigentümerin keinen Käufer gefunden hat. Wir wollen es zumindest im Moment nicht kaufen weil es eben nur ein Wochenendhaus ist, d.h. schlecht weiterzuverkaufen ist. Was ich jetzt nicht weiß ist: Wenn wir einen normalen Mietvertrag abschließen was passiert wenn jemand anderes das Haus kauft oder die Vermieterin es nicht mehr vermieten will. Gelten dann andere Regelungen als für ein normales Haus? Kann uns einfacher gekündigt werden?

Danke Tatra

Inaktiver User
31.03.2007, 16:26
ich bin bisher davon ausgegangen, dass ein Wochenendhaus sich durch die Nutzung der Mieter/Besitzer und nicht durch den Vertrag unterscheidet...:wie?: :wie?: :wie?:

Tatra
31.03.2007, 16:34
Für Wochenendhäuser ist in manchen Gegenden ein Erstwohnsitz nicht erlaubt. Ich habe mitlerweile mit einem Anwalt für Mitrecht telefoniert, näheres kann er mir erst sagen wenn ich die Satzung der Gemeinde kenne und den Mietvertrag haben. Er meint es ist evtl. möglich das es sich dann um ein gewerbliches Mietverhältnis handelt, dafür gelten andere Kündigungsgesetze.

Anastasia1960
31.03.2007, 17:39
Ich gehe mal davon aus, dass wenn es offiziell nicht von der Gemeinde erlabut ist, dass man in einem Wochenendhaus "normal" lebt, dann greift ein Mietvertrag für Wohnimmobilien nicht.

Holt euch die Satzung der Gemeinde....

Inaktiver User
01.04.2007, 12:40
Es steht und fällt damit, was im Mietvertrag steht. Steht dort "Ferienhaus" greift der Mieterschutz nicht. Gleiches gillt, wenn die Gemeinde sagt, dass das Haus im Freizeit- oder Ferienpark steht.