PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaution soll verrechnet werden



Biggi66
28.03.2007, 14:41
Hallo,
habe ein großes Problem.
Juli 2006 aus einem Mietshaus ausgezogen. Möchten nun gerne unsere Kaution zurück(750,00).
Hatten in der alten Wohnung Schimmel usw.- haben Mietminderung gemacht und unser Vermieter war darüber garnicht erfreut.
Angeblich haben wir bei Auszug, Möbelstücke mitgenommen die ihnen gehören und im Keller standen.Haben wir nicht! Bei Einzug haben wir ein Übergabeprotokoll unterschrieben (Mieter&Vermieter) und diese Sachen sind auch bei unserem Auszug alle vorhanden gewesen. Nun wollen unsere Vermieter nicht die Kaution zurückzahlen, da wir angeblich ihr Eigentum haben und unsere Mietminderung wegen dem Schimmel erkennen sie auch nicht an.Drohen mit Gericht uä.! Was sollen wir tun??:

Auf Antwort wartend - Danke Biggi

Inaktiver User
28.03.2007, 15:23
Die wollen Euch nur einschüchtern, klappt ja häufig.

Legt in einem Brief dar, daß die Ansprüche des Vermieters nicht berechtigt sind + setzt eine Frist, bis wann das Geld bei Euch eingegangen sein muß, da IHR sonst rechtliche Schritte unternehmen werdet.

Inaktiver User
28.03.2007, 20:24
Die wollen Euch nur einschüchtern, klappt ja häufig.

Legt in einem Brief dar, daß die Ansprüche des Vermieters nicht berechtigt sind + setzt eine Frist, bis wann das Geld bei Euch eingegangen sein muß, da IHR sonst rechtliche Schritte unternehmen werdet.
..oder der Dinge harren und darauf warten, dass der Vermieter klagt. Dann zahlt er nämlich den Vorschuss auf die Gerichtskosten und nicht ihr.

Ansonsten gilt: 6 Monate nach Auszug muss die Kaution ausgezahlt werden, damit versteckte Mängel noch abgerechnet werden können. Fehlende Möbel müssen unverzüglich gerügt werden und nciht erst nach einem halben Jahr. Somit hat der Vermieter hier das Problem der Beweisführung. Ich hoffe, ihr habt bei Auszug auch ein Übergabeprotokoll. Dann seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Lasst euch von einem Fachanwalt beraten.

Biggi66
29.03.2007, 10:27
Erstmal danke für Eure aufmunternen Worte.
Wir haben ein Übergabeprotokoll (Sogar mit erscheinen eines Anwaltes) der dies auf Band gesprochen hat und uns dann schriftlich hat zukommen lassen. Unsere Vermieter waren bei der Übergabe nicht dabei nur Anwalt (von denen bevollmächtigt, 2 Freunde derer Familie und wir).
Nachdem wir die Kaution nun 2mal schriftlich angemahnt haben, schalteten wir einen Anwalt ein. Vermieter nahmen sich auch einen Anwalt nun geht es seid Januar HIN & HER !!
Die sagen = keine Kautionsrückzahlung ohne die MÖBEL, die wir angeblich haben !!
Kann Kaution denn mit solchen Dingen verrechnet werden ????
Haben uns nun einen Vorschlag gemacht, wir kriegen 300,00 EURO und schon ist der Streit vorbei! Hallllllllooooo !!!
Was sollen wir nun tun??
Wenn wir deren Vorschlag zustimmen sieht es aus als hätten wir wirklich deren Möbel(denn die wollen uns anzeigen wegen Diebstahl), wenn nicht geht es wo möglich ewig hin und her.
Da ist guter Rat teuer!!!

Sandra71
30.03.2007, 10:54
Wenn die (angeblich) fehlenden Möbel nicht als "Mangel" im Auszugs-Übergabeprotokoll vermerkt sind, kann man Euch gar nix. Ansonsten könnte ja jeder VM daherkommen und nach Übergabe der Wohnung noch irgendwelche Sachen bemängeln, die an den Haaren herbeigezogen oder erst später entstanden sind. Was sagt denn Euer Anwalt dazu...habt Ihr wenigstens einen Fachanwalt für Mietrecht genommen?

Biggi66
30.03.2007, 11:28
Danke für deine Hinweise!
Einen Fachanwalt für Mietrecht haben wir eingeschaltet, der eiert aber auch so rum. Wir wollen uns mit dieser Regelung nicht abfinden und bestehen auf unsere Kautionsrückzahlung. Wenn wir ihren Vorschlag annehmen (300,00) sieht es ja so aus, als ob wir etwas zu verbeergen hätten=Schuldeingeständnis.
So kampflos verlassen wir nicht den Platz !!!!
Also DURCH !!!!! .fg engel: