PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bodyshop-Artikel unpassend für Kollegen?



Inaktiver User
28.03.2007, 08:58
Eine Freundin berichtete mir neulich Folgendes:

Ihr lieber Kollege, zu dem sie ein wirklich gutes Verhältnis hat und auch desöfteren über private Dinge spricht (sie war auch schon zweimal bei ihm und seiner Frau zuhause zum Essen eingeladen), hatte Geburtstag.

Da er nicht gerade mit einer breiten Palette an Interessen gesegnet ist, war sie etwas ratlos, was sie ihm schenken soll.
Sie hat dann im Body Shop ein schönes Duschgel für Männer geholt und nett eingepackt.

Der Kollege hat sich darüber leider nicht gefreut. Er war peinlich berührt. Er empfand dieses Geschenk als zu intim, da es sich um ein Körperpflegeprodukt handelt.

Meine Freundin konnte diese Reaktion nicht verstehen, und ich kann´s auch nicht ganz nachvollziehen.
Heutzutage ist es doch kein Ding, Kosmetika zu verschenken, auch nicht an einen Mann.
Es soll ja kein Hinweis auf mangelnde Körperhygiene sein, sondern ein kleiner Beitrag zur persönlichen "Wellness" des Kollegen.

Zumal er eben auch nicht nur irgend ein Typ ist, mit dem sie zusammen arbeitet, sondern die beiden auch durchaus private und persönliche Dinge austauschen und auch in der Freizeit Kontakt halten.

Könnt Ihr seine Reaktion verstehen?

Inaktiver User
28.03.2007, 09:07
Ich persönlich finde es absolut ok, einem Kollegen, zu dem man ein wirklich gutes Verhältnis hat, ein Duschgel zu schenken.

Allerdings: Ich habe irgendwo in einem Artikel über Umgangsformen gelesen, dass es tabu sein soll,jemandem (Lebenspartner ausgenommen) etwas zu schenken , dass diese(r) auf der Haut tragen kann (Parfum, Schmuck, Wäsche)

Aber ich denke, dass sollte man nicht so eng sehen. Ich würde meiner Freundin Parfum schenken und wie gesagt, einem netten Kollegen auch Duschgel/Rasierwasser.

erdbeereis
28.03.2007, 09:42
...
Allerdings: Ich habe irgendwo in einem Artikel über Umgangsformen gelesen, dass es tabu sein soll,jemandem (Lebenspartner ausgenommen) etwas zu schenken , dass diese(r) auf der Haut tragen kann (Parfum, Schmuck, Wäsche)...

Eine solche Umgangsform ist doch etwas schräg heutzutage? Hört sich wieder so nach 'moslimisch' an (wenn man dem 'Mann' sowas schenkt, ist er kein richtiger MANN)

Allerdings muss der äußere Rahmen für die Geschenkübergabe stimmen (meine persönliche Meinung). Wenn sie das Duschbad ihm also auf der Arbeit im Beisein der anderen Kollegen schenkt, dann könnte das schon merkwürdig rüberkommen. Ich finde das sollte dann auf der privaten Geburtstagsfeier bzw. nach Feierabend ausgepackt werden.

Inaktiver User
28.03.2007, 10:36
Könnt Ihr seine Reaktion verstehen?

Also ich kann es nicht. Was an einer harmlosen Flasche Duschgel so verfänglich sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Der Beschenkte scheint eines dieser Sensibelchen zu sein, die hinter jeder netten Geste gleich eine fiese Anspielung auf irgendetwas vermuten.


Gruß, Spellbound

Kappuziner
28.03.2007, 10:44
Ich habe hier die Empfehlung mit dem Duschgel mal gelesen in einem Strang, wo es um den unangenehmen Geruch des Kollegen ging.
Ich nehme an, der Kollege hatte so eine Assoziation, er dachte, sie wollte ihm sagen, er soll öfter mal duschen oder so was.

Männern würde ich tatsächlich kein Duschgel schenken. Wenn es etwas in der Richtung sein soll, lieber ein Entspannungsbad oder etwas in der Richtung, etwas "besonderes". Aber Duschgel ist so "konkret", so alltäglich, das finde ich tatsächlich auch etwas heikel.

Inaktiver User
28.03.2007, 11:18
IMännern würde ich tatsächlich kein Duschgel schenken. Wenn es etwas in der Richtung sein soll, lieber ein Entspannungsbad oder etwas in der Richtung, etwas "besonderes". Aber Duschgel ist so "konkret", so alltäglich, das finde ich tatsächlich auch etwas heikel.

Ich seh das genauso und kann die Irritation des Kollegen gut verstehen.

Wenn mir ein Mann ein Duschgel schenken würde, würd ich auch denken, dass der mich nicht so gut riechen kann - von meiner Mama oder einer Freundin oder einer guten Kollegin könnte ich das problemlos annehmen. :smile:

Inaktiver User
28.03.2007, 11:28
Könnt Ihr seine Reaktion verstehen?

Naja, ich würde ehrlich gesagt ein Kosmetik-Teil auch eher als Geschenk für die Frau ansehen als für den Mann. Ihm würde ich eher eine gute Flasche Wein o.ä. schenken.
Außerdem besteht, wenn man den anderen nicht wirklich gut kennt, grundsätzlich immer die Gefahr, dass er/sie das ein oder andere Präsent nicht so offen und locker ansieht wie man selbst....

Margali62
28.03.2007, 15:58
Ich mag es selbst für mich nicht, dass jemand mir Kosmetika schenkt. Ich habe nur meine speziellen Produkte, anderes will ich nicht / vertrage ich nicht.

Für mich ist das ein Verlegenheitsgeschenk. Nichtsagend.

Sorry. Meine Meinung.

M.

Mocca
28.03.2007, 19:52
Bei uns (drei "feste" Kolleginnen) gibt es Kleinigkeiten zum Geburtstag. Neulich haben wir einer der Kolleginnen ein Bodypeeling mit passender Lotion zum Geburtstag geschenkt, bei einem Duschgel wären bei mir auch seltsame Assoziationen aufgetaucht... Mag aber durchaus dran liegen, dass mir mal eingetrichtert wurde, dass Seife oder Ähnliches als Geschenk ein dezenter Hinweis auf fehlende Körperhygiene sei.

Mocca

Inaktiver User
28.03.2007, 20:15
Ich glaube, dass es um das zu Nahe, das " Intime " ging und nicht um Assoziationen wie mangelnde Körperhygiene..

Ein Duschgel, ein Duft, etwas für die Haut ist intim..

Ich würde so etwas meiner Schwester oder Freundin schenken oder einem Mann, den ich mir auch dann beim Duschen vorstelle..und diesen Duft schnuppern mag..öhööm..

Das assoziierte der Kollege wahrscheinlich und hat vielleicht Bedenken, dass seine Gattin das " intime Duschgel " :-) falsch versteht..vielleicht sah er ihren Blick..oder erahnte ihn..:lachen:

Orakellinwen..

Inaktiver User
28.03.2007, 20:27
In Zeiten, in denen es ganze Pflegelinien für Männer gibt, man(n) sich die Fingernägel schwarz lackiert und öfter die Frisur und Haarfarbe wechselt als eine Frau, finde ich es legitim, einem Mann ein Duschgel oder sonstige Pflege- und Kosmetikprodukte zu schenken. Ohne Hintergedanken ("Du stinkst"/"Laß uns mal zusammen duschen").

Männer, denen dies peinlich ist, gehören garantiert auch zu der Sorte, die beim Kondomkauf rot anläuft. :smirksmile:

Inaktiver User
28.03.2007, 20:56
Es ist intim... Zeta..

Und es gibt sinnliche Menschen denen bedeutet ein Duschgel etwas, das sie an ihre nackte Hat lassen..

Dann gibt es Leute, die das ganz pragmatisch als Ding zur Reinung sehen etc..

Der oben beschriebene Mann scheint aber anders zu denken. Und das sollte man auch heutzutage akzeptieren . Das ist kein Zeichen von Verklemmtheit, sondern vielleicht ein Zeichen von Sensibilität und Sinnlichkeit..

DAS gibt es auch heute noch..

Es geht doch nicht darum was " legitim " ist..sondern, dass dieser einzelne Mensch das Geschenk einer Kollegin zu " intim " fand..

Historia02
28.03.2007, 20:59
Ich habe auch mal dem Freund einer Freundin ein Duschgel zum Geburtstag geschenkt ... fand er auch nicht gut. Er hat wohl assoziiert, ich würde mit ihm duschen wollen ;-)

Inaktiver User
28.03.2007, 21:01
Ich habe auch mal dem Freund einer Freundin ein Duschgel zum Geburtstag geschenkt ... fand er auch nicht gut. Er hat wohl assoziiert, ich würde mit ihm duschen wollen ;-)

Männer eben..:smile: und manche Frauen auch, wenn das Geschenk von einem Mann kommt..und manchmal stimmt es ja auch :-)

Inaktiver User
28.03.2007, 21:10
Die Produkte von "Body Shop" sind ja keine Billigteile für 99 Cent, daher haben sie eher Wellness-Charakter, finde ich. Und Wellness-Produkte sagen nichts anders als "sich (oder dem Beschenkten) etwas schönes/gutes zu gönnen".

Dieses Assoziieren mit "Haut = intim" finde ich etwas weit hergeholt. Wenn es danach geht, dürfte man überhaupt keine Pflegeprodukte verschenken.

Hätte Med. jetzt Intimlotion oder ein schlichtes Deo geschenkt, sähe die Sache anders aus.

Schade, daß er sich über das Geschenk nicht freuen konnte.

Ich kenne übrigens sehr viele Männer, die so ein Geschenk sehr zu schätzen gewußt hätten.

Inaktiver User
28.03.2007, 21:22
Der Mann hatte seine Gründe..er hat es artikuliert..

Die Bodyshop-Produkte " mit dem Wellnesscharakter " schneiden übrigens regelmäßig bei Tests schlecht ab und ich bekomme von den Düften Kopfschmerzen. Mir schenkte jemand einmal etwas mit Vanilleduft, das war so ekelhaft aufdringlich süß ranzig..

Ein Duft ist etwas Intimes..ich kann mich von diesem Gedanken einfach nicht lösen..

Wenn mir ein Mann so etwas schenken würde, dann bin ich wahrscheinlich so ein stranges Wesen, das sich durchaus vorstellt, dass er sich vorstellt..und sich nicht vorstellen kann, dass mir ein Mann ein Duschgel schenkt ohne sich mich beim Duschen vorzustellen..

Aber das muss an mir liegen..

Heute verschenken sich Leute " Blow-job-awards " und sonstiges, rennen halbnackt rum..tratschen Intimstes im Büro oder sonstwo rum : Ja, ich bin sicher antik mit meinem Denken und der Beschenkte vielleicht auch..
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich einmal schöne Seife von einem Mann geschenkt bekam..und dieses Geschenk eindeutig war..eine schöne sinnliche Geste. Aber so etwas ist wohl " außer der Zeit " in Zeiten von "Bodyshops "..schade eigentlich..

Sugarnova
29.03.2007, 12:06
Ehrlich gesagt, kann ich ihn verstehen.

Ich mag es auch nicht, Düfte oder Kosmetika aufgedrängt zu bekommen - ich mag z.B. keine Fruchtdüfte, liebe Vanille... man schenkt sich einfach keine Kosmetika, es sei denn, man weiß genau, dass derjenige diese Marke auch mag, verträgt und benutzt.

Außerdem gilt Duschgel wirklich als "Du solltest mal wieder duschen!", vor allem bei "öffentlichen" Geschenken.

Ich finde es auch immer wieder befremdlich, dass man sein Nicht-Gefallen bei Geschenken nicht - wenn auch dezent - kundtun "darf". Warum muss ich mit großer schauspielerischer Leistung Begeisterung "faken"?

Das Geschenk soll doch den Beschenkten happy machen, nicht mich. Hab ich da total danebengegriffen, würde ich es zurücknehmen und einen erneuten Versuch starten.

Tszimisce
29.03.2007, 17:59
Ich denke auch, daß das Geschenk zwar lieb gemeint, aber falsch gedacht war. Duschgel - also bitte, so was gibt es für 79 Cent bei Netto um die Ecke!! (Ja, ich weiß, beim Body Shop kostet es 10 Euro aufwärts, ich kaufe da gern und oft - aber der Kollege vielleicht nicht? Und das Preisschild war bestimmt nicht mehr dran!) Außerdem ist es wirklich ein Wink mit der Zaunpfahlfabrik, "Du stinkst!" zu sagen.
Wenn der Kollege jetzt explizit auf sich und seinen Körper achtet, vielleicht selbst gern zum BodyShop einkaufen geht, neue Düfte ausprobiert und all das der Schenkenden erzählt hat - dann ist die Reaktion etwas übertrieben. Ansonsten ist es wirklich entweder ein Verlegenheitsgeschenk (besser als Socken, aber auch nicht viel...) oder etwas sehr Nahegehendes oder halt auch mal beides.

Die Schenkende sollte sich die Lektion zu Herzen nehmen und beim nächsten Mal vielleicht lieber etwas Unverfänglicheres und zugleich Persönlicheres schenken.

Maria72
30.03.2007, 08:08
Hm, ganz ehrlich: Einem Mann Kosmetika (außer dem eigenen) zu schenken hat für mich schon einen gewissen "Beigeschmack".:smirksmile:

Kosmetika würde ich einer guten Freundin schenken oder meinem schwulen Freund, aber niemals einem Kollegen.

Was den Kollegen betrifft: Ich hätte allerdings anders reagiert. Es kann passieren, dass man einfach mal danebengreift, aber ich würde einen Schenkenden auch nie so vor den Kopf stoßen.

Ich hätte mich freundlich bedankt, das Gel verpackt gelassen und bei nächster Gelegenheit weiterverschenkt.

LG
Maria

Mondschaf
31.03.2007, 17:27
Der Kollege hat sich darüber leider nicht gefreut. Er war peinlich berührt. Er empfand dieses Geschenk als zu intim, da es sich um ein Körperpflegeprodukt handelt.

Ich denke auch, dass er sich einfach vor den Kopf gestoßen gefühlt hat und es als dezenten Hinweis auf Körpergeruch interpretiert hat. Es ist doch immer so, dass man nicht weiß, ob man mit einem Geschenk den Geschmack trifft. Es kann das falsche Duschgel, falsche Parfüm (heikle Sache, find sogar ich), das falsche Interessengebiet bei einem Buch oder der falsche Wein sein. Also wenn man sich kennt, dann sollte man die Richtung ungefähr wissen. Aber alle Stolperfallen kann man ja nun auch nicht im Hinterkopf haben. Jedenfalls hätte er sie nicht so vor den Kopf stoßen sollen. Vielleicht kann sie ja mal mit ihm reden und das Missverständnis aus dem Weg räumen.

Mondschaf

Inaktiver User
31.03.2007, 17:37
Ich finde es seltsam, jemandem nicht zu erlauben " sich vor den Kopf gestoßen zu fühlen " ohne zu wissen ob er wirklich Körpergeruch assoziierte..

Der Mann war ehrlich ..wieder ein Fehler ? warum eigentlich ? Med schrieb, dass er von " zu intim " gesprochen hat..

Mir könnte ein Mensch Duschgel schenken, ich würde nicht auf die Idee kommen, dass man mir zu mehr Körperhygiene rät ;-))..nein wirklich nicht, aber " zu intim " könnte ich mir durchaus vorstellen..

Was ich schade finde : Hier war ein Mensch/Mann mal ehrlich, vielleicht gerade weil die Kollegen und er ein nettes Verhältnis pflegen und wiederholt liest man hier :" Pah..wie krampfig..; der errötet wohl beim Kondomkauf oder fühlt sich auf den Schlips getreten "

Vielleicht wurde ihm viel mehr auf den selben getreten und er wagte es : "Autsch" zu äußern.. er hätte auch nix sagen können, um beim nächsten Mal mit der passenden Körperlotion von einer anderen Kollegin erfreut zu werden..:lachen: Der Arme..

Und ich würde gerne wissen, was sich seine Gattin dabei denkt..

Mocca
31.03.2007, 21:10
Bei einer guten Freundin hätte ich kein Problem, auch was "Intimes" zu schenken, schließlich kenne ich bei meinen Freundinnen Geschmack und Vorlieben, bei einem männlichen Kollegen wäre ich grundsätzlich vorsichtig. Erstens weiß ich nicht, welche Duftrichtung/en er bevorzugt, zweitens kann auch er so erzogen worden sein wie ich *g*, drittens wäre mir jegliches Körperpflegeprodukt für ein männliches Wesen, mit dem ich nicht enger zusammen bin, zu gewagt.
Bei der Kollegin, der wir jüngst die Pflegeprodukte geschenkt haben, konnten wir einigermaßen sicher sein, damit richtig zu liegen, da es sich weder um besonders stark duftende Sachen handelte noch um etwas "seifiges". Bei der älteren Kollegin, deren Geburtstag demnächst ansteht, wird die Sache schon wieder anders aussehen, ich werde vermutlich einen Blumenstrauß besorgen (eingedenk meiner Erziehung gibt es erstens garantiert keinen Blumentopf, zweitens weder rote noch gelbe Rosen oder Chrysanthemen/ Lilien/ Calla, sondern wohl einen bunten Frühlingsstrauß).

Übrigens finde ich es durchaus legitim, sich (vorsichtig) dahingenend zu äußern, dass einem ein Geschenk nun gar nicht gefällt, ansonsten läuft man Gefahr, immer wieder etwas aus dem umliebsamen Repertoire geschenkt zu bekommen.

Mocca

Karin11555
31.03.2007, 21:25
Nein, ich kann seine Reaktion insoweit nicht verstehen, dass ich, selbst wenn ich mal ein Geschenk nicht sooo passend finde, mich mit Kritik zurückhalte.
Ein Mensch, der mir etwas schenkt, hat es gut gemeint und es keinesfalls verdient, dass ich sein Geschenk kritisiere.

Es sei denn natürlich, es wär völlig daneben, sexistisch, rassistisch oder dergleichen.

Mondschaf
31.03.2007, 23:44
Karin, ich geb dir völlig recht! es geht eigentlich vorrangig um die Geste, zweitrangig erst um das Geschenk. Find ich jedenfalls.

Brombeerkatze1
04.04.2007, 15:14
ich werde vermutlich einen Blumenstrauß besorgen (eingedenk meiner Erziehung gibt es erstens garantiert keinen Blumentopf, zweitens weder rote noch gelbe Rosen oder Chrysanthemen/ Lilien/ Calla, sondern wohl einen bunten Frühlingsstrauß)
Was hat es denn damit auf sich? Das macht mich neugierig.. finde einen Frühlingsstrauß zwar auch am schönsten, wüßte aber gerne warum man die anderen Blumen nicht schenkt?
Brombeerkatze

demelza
04.04.2007, 17:04
Was hat es denn damit auf sich? Das macht mich neugierig.. finde einen Frühlingsstrauß zwar auch am schönsten, wüßte aber gerne warum man die anderen Blumen nicht schenkt? Brombeerkatze

hm, mal schauen... beim Blumentopf (oder Topfblume?) bin ich mir auch nicht so sicher, rote Rosen gelten allgemein als glühender liebesbeweis bzw. als zeichen der leidenschaft / gelb - steht diese Farbe nicht für Eifersucht? Und bei Lilien oder Calla kommt mir spontan eine Beerdigung in den Sinn (ja, früher wurden diese Blumen oft als Blumenschmuck bei Trauerfeiern verwendet - und werden es heute oft auch noch; z.B. sind diese Motive auch noch auf manchen Kondolenz-Karten aufgedruckt)

...
ciao
D.-

PS: Rosen/ Lilien/ Calla, die gefallen mir auch

Kappuziner
04.04.2007, 18:20
Bei Kollegen auch nicht unbedingt passend sind rote Nelken, denn die werden mit der Arbeiterbewegung assoziiert und sind somit ein "Politikum".
Lilien kann man ruhig verschenken, nur nicht an einen Kranken, da sie dann (aber nur dann) den Hauch eines Todesboten haben. Ich verschenke oft Lilien, weil sie so wunderschön sind, auch die Calla (von der ich gar nicht wußte, dass sie auch so eine Bedeutung hat)

Brombeerkatze1
04.04.2007, 18:26
Danke für eure Antworten! Obwohl ich auch nicht "ungezogen" bin wußte ich das gar nicht...:smile:
Ich hatte mal gehört gelb sei der Neid, fand das aber ehrlich gesagt etwas verschroben (eine Bekannte hatte gelbe Rosen geschenkt und wurde deshalb "geschnitten"). Ich schenke wohl weiterhin Blumen die ich schön finde. Topfblumen können doch auch schön sein, ich mag z.B. Hortensien sehr gerne.
Ich wünsche euch schöne Ostern! :blumengabe: Ich hoffe die ist unverfänglich..:smirksmile:
Brombeerkatze

Inaktiver User
04.04.2007, 18:49
Also mir kann man jederzeit alle Blumenarten und Farben schenken. Ich nehm' alles... :cool:

Blumen-Fan Zeta :blumengabe:

Mocca
04.04.2007, 21:04
Aaaaaaaaalso:

Rote Rosen sind nur erlaubt zwischen mindestens Verlobigten, davor darf mann sie frau nich schenken, das ist nicht comme il faut.

Gelbe Blumen bedeuten Neid, Lilien sind gelten zwar als Zeichen der Unschuld, werden aber, genauso wie Calla und Chrysanthemen, gern mit Beerdigungen verknüpft, und Pottblumen sind nicht etwa spießig, sondern geizig (weil man davon länger was hat als von einem Strauß).

Rote Nelken sind, wie Kappuziner schon bemerkte, ein absolutes Politikum und daher zu meiden (für mich persönlich sind Nelken aber mehr Totenblumen als Lilien *nur mal anmerk*)

So, das wars, was mir aus Omas Mottenkiste (respektive von ihren Richtlinien für "anständiges Benehmen") noch so einfällt :freches grinsen:

Mocca

Brombeerkatze1
04.04.2007, 21:10
Merci, Mocca, für die Erklärung :blumengabe:
Ich wünsche dir schöne Ostern :osterhase:
viele Grüße Brombeerkatze
P.S. Ist ja schon skurril das ein Blumengeschenk so negativ ausgelegt werden kann (Neid) oder? Mein Liebster hat mir heute gelbe Tulpen geschenkt und ich habe mich sehr gefreut. :blume:

Latona
12.04.2007, 20:52
@ rosemary
Allerdings: Ich habe irgendwo in einem Artikel über Umgangsformen gelesen, dass es tabu sein soll,jemandem (Lebenspartner ausgenommen) etwas zu schenken , dass diese(r) auf der Haut tragen kann (Parfum, Schmuck, Wäsche)Ich finde, an dieser Richtlinie ist durchaus was dran. Bei manchen Menschen ist die Zone, die den Intimbereich umfasst, größer als bei anderen, und mit einem solchen Geschenk läuft man immer Gefahr, eine Intimitätsgrenze zu verletzen.

Abgesehen davon birgt Seife oder Duschgel als Geschenk immer die Gefahr, dass es als Anspielung auf schlechten Körpergeruch verstanden wird. Also schon von daher eine ganz schlechte Wahl – egal, wie edel das Teil ist und wie viel es gekostet hat.

Und was an relativ intimen sinnlichen Geschenken zwischen guten Freundinnen möglich ist, ist zwischen einer Frau und einem mit ihr befreundeten Mann eben noch lange nicht möglich.

Sehnsuchtsvolle
15.04.2007, 23:12
Noch eine Anmerkung zur Farbsymbolik: Die Farbe Gelb war über Jahrhunderte den Prostituierten und Verbrechern zugedacht. In alten Benimmbüchern z.B. findet man daher den Rat an den Bräutigam, der zukünftigen Schwiegermutter niemals und unter gar keinen Umständen gelbe Blumen zukommen zu lassen.
Die Nazis haben übrigens auch nicht von ungefähr Gelb als Farbe für den zu tragenden Judenstern gewählt... . :knatsch:

Inaktiver User
22.04.2007, 16:45
Also ich kanns nicht ganz nachvollziehen warum er so sensibel reagiert hat, Im Zeitalter von Wellness assoziiert man ein schönes Duschgel nicht mehr nur unbedingt mit *wasch dich mal* oder allzu intimen oder?

Naja, wobei das wohl wirklich auf die jeweilige Person ankommt, aber sie hat ihm ja schließlich keine Boxershorts geschenkt.

Überhaupt finde ich das ganze Getue um Geschenke sowieso stressig, wenn man es so sieht, kann man auch die "gute Flasche Wein" auch nicht mehr schenken, vielleicht ist er ja trockener Alkoholiker... Bücher und Musik sind sowieso schwierig weil die Geschmäcker unterschiedlich sind, Gutscheine sind zu unpersönlich, Kosmetik zu intim, was soll man da eigentlich schenken?

Naja, man macht manches auch komplizierzter als es ist, ich würd mich über alle oben genannten Geschenke freuen, und schließlich gehts ja wohl primär um die Geste oder? Man kanns ja notfalls weiterverschenken!

LG

Latona
26.04.2007, 01:56
@ Zoey
Im Zeitalter von Wellness assoziiert man ein schönes Duschgel nicht mehr nur unbedingt mit *wasch dich mal* oder allzu intimen oder? Nicht alle sind für das neu kreierte Werbeprodukt "Wellness" empfänglich.


Bücher und Musik sind sowieso schwierig weil die Geschmäcker unterschiedlich sind, Gutscheine sind zu unpersönlich, Kosmetik zu intim, was soll man da eigentlich schenken? Tja, indem man sich vielleicht mal wirklich Gedanken darüber macht, was diesem Menschen Freude machen könnte - man kann zur Not auch jemanden fragen, der ihn besser kennt.


Naja, man macht manches auch komplizierzter als es ist, ich würd mich über alle oben genannten Geschenke freuen, und schließlich gehts ja wohl primär um die Geste oder? Man kanns ja notfalls weiterverschenken! Naja, ein bisschen sollte das Geschenk als solches ja auch Freude machen. Wer nur die Geste zählen lassen will, macht es sich meiner Meinung nach etwas zu einfach. Lieblose und gleichgültige Geschenke sind übrigens kein Grund zur Freude.

Inaktiver User
29.04.2007, 11:22
oh man, wir reden hier über ein Duschgel!

Das ist kein Intimspray oder deo-roller oder ähnlich verfängliches. Ein Duschgel vom bodyshop. Mann kann's schon auch übertreiben finde ich.

Und ja klar, wenn ich den Menschen gut kenne dann mach ich mir gerne die Mühe (oder das Vergnügen) ein wirklich schönes passendes Geschenk auszusuchen. Wenn ich weiß was er mag, was er sich wünscht, woran er Freude haben könnte. Und dann packe ich es schön ein, schreibe eine liebe Karte dazu und freue mich an seiner/ihrer Freude.

Aber es gibt wirklich wirklich Leute, die sind so wunschlos, äußern nicht was ihnen gefällt, was sie mögen, sich wünschen, da ist einfach nichts. Kennt ihr so Leute nicht? Wenn man dann fragt, was wünschst du dir? dann kommt "ach, ich weiß nicht, ich hab ja alles, gar nix eigentlich..." Na toll.

Ich schenke gerne aber wenn man echt nicht weiß was man demjenigen schenken soll, dann greift man vielleicht einfach nach dem Strohhalm oder? Und ein schönes (nicht billiges) Duschgel ist ja wohl nicht sooo tragisch. Und wenn's ihm nicht passt, na dann sollte er, um derartiges in Zukunft zu vermeiden, einfach das nächste Mal sagen was ihm gefallen würde! Oder einfach die Klappe halten, so seh ich das.

Kappuziner
29.04.2007, 11:40
sieh mal hier im "Umgangsformen" Forum, zufällig steht die Anfrager gerade genau unter diesem Strang "Wie sage ich ihr, dass mich ihr Körpergeruch stört?" Geht auch um Arbeitskollegen. Der Rat, der dort von den Usern gegeben wird, lautet "Schenk ihr doch einfach ein Duschgel"
Und da kann es auch passieren, dass die Botschaft umgekehrt so verstanden wird, wenn so ein Duschgel dann geschenkt wird unter Kollegen...

Tahnee
29.04.2007, 11:49
Nicht alle sind für das neu kreierte Werbeprodukt "Wellness" empfänglich.

Ehrlich gesagt finde ich es mittlerweile auch ziemlich nervig und überladen, was alles unter dem Begriff Wellness verkauft wird und ich persönlich kann den Begriff schon bald nicht mehr hören.

Inaktiver User
29.04.2007, 12:03
sieh mal hier im "Umgangsformen" Forum, zufällig steht die Anfrager gerade genau unter diesem Strang "Wie sage ich ihr, dass mich ihr Körpergeruch stört?" Geht auch um Arbeitskollegen. Der Rat, der dort von den Usern gegeben wird, lautet "Schenk ihr doch einfach ein Duschgel"
Und da kann es auch passieren, dass die Botschaft umgekehrt so verstanden wird, wenn so ein Duschgel dann geschenkt wird unter Kollegen...


ok, klar ich seh schon ein dass man da sowas denken könnte, ich meinte nur dass heutzutage (wellness oder nicht:zwinker: ) ein teureres Duschgel nicht mehr wirklich den Stellenwert von "wasch dich bitte!" hat. Abgesehen davon dass ich einem Menschen der Körpergeruch hat nicht unbedingt mittels eines Duschgels selbigen Umstand klarmachen würde.

Ich z.B. habe von meiner Chefin des öfteren ein wirklich gutes Duschgelset bekommen und da waren keinerlei Hintergedanken dabei. Mein Freund hat von einer guten Freundin ein ähnliches Set für Männer bekommen und weder er noch ich wären auch nur im Traum darauf gekommen das als Problem irgendwelcher Art zu sehen.


ICh denke in disem Fall sind einfach zwei unterschiedliche Anschauungen zusammengetroffen, da kann man nichts machen, außer das nächste Mal vielleicht eine kleinen hilfreichen Wink zu geben was denn gefallen würde.

Latona
30.04.2007, 15:16
@ Tahnee
Ehrlich gesagt finde ich es mittlerweile auch ziemlich nervig und überladen, was alles unter dem Begriff Wellness verkauft wird und ich persönlich kann den Begriff schon bald nicht mehr hören.Geht mir genauso.:freches grinsen:

Bauschundbogen
30.04.2007, 19:03
Abgesehen von den Wasch dich mal" und "Hach, ich würd dich so gern riechen"- Aspekten (die ich auch heikel finde), halte ich Körperpflegeprodukte auch für "undankbare" Geschenke, zumindest unter Kollegen und (flüchtigen) Bekannten.

Von den meisten meiner KollegInnen habe ich z.B. eine ziemlich genaue Vorstellung, ob und ggf. mit welcher Literatur bzw. Musik ich sie erfreuen könnte. Bei Kosmetik weiß ich meist nicht einmal, ob (ist auch eher selten Thema zwangloser Gespräche am Arbeitsplatz...)

Da ich z.B. eine Duftstoffallergie habe und zudem keine Freundin von "wellness" bin, hat Duschgel für mich einen ähnlichen Stellenwert wie Spülmittel, und entsprechend wenig könnte ich damit anfangen; es wäre quasi an mich "verschwendet".

Die Menschen wiederum, die sich gerne und aufwendig pflegen, haben meist auch ziemlich genaue Vorstellungen von dem, was ihnen guttut, und erhalten dann u.U. ein zwar hochwertiges, aber für sie trotzdem unpassendes Produkt, das sie (aus den hier diskutierten Gründen) evtl. weder weiterverschenken wollen noch mit dem Hinweis "Danke, aber hab ich schon" umtauschen (lassen) können.

Deshalb verschenke ich Kosmetika nur an Menschen, bei denen ich mir sicher sein kann, daß es generell und spezifisch "paßt", und da bleiben für mich halt nur gute Freundinnen.

Fender
02.05.2007, 15:47
Also, ich als Mann würde mich auch nicht unerheblich wundern, wenn man mir außerhalb des privaten Bereiches ein Dusch-Gel schenkte, sei es vom Body-Shop, Yves Rocher, Aldi oder Van Cleef & Arpels.
Im Übrigen sehe ich schon vor meinem geistigen Auge drüben im Eifersuchts-Subforum den Thread "Kollegin meines Mannes schenkt ihm ein Dusch-Gel. Möchte die ihm zu verstehen geben, dass sie mal mit ihm duschen möchte?!"
:freches grinsen:

Inaktiver User
02.05.2007, 15:52
Also, ich als Mann würde mich auch nicht unerheblich wundern, wenn man mir außerhalb des privaten Bereiches ein Dusch-Gel schenkte, sei es vom Body-Shop, Yves Rocher, Aldi oder Van Cleef & Arpels.
Im Übrigen sehe ich schon vor meinem geistigen Auge drüben im Eifersuchts-Subforum den Thread "Kollegin meines Mannes schenkt ihm ein Dusch-Gel. Möchte die ihm zu verstehen geben, dass sie mal mit ihm duschen möchte?!"
:freches grinsen:

dieses mutmaßte ich schon ungefähr 1001 Seiten weiter vorn in diesem Strang..

und ich glaube, dass der beschenkte Kollege ähnlich dachte.. und ich finde : er darf das auch, ohne dass man ihn krampfig oder gar verklemmt nennt..

:-)

Fender
02.05.2007, 16:13
dieses mutmaßte ich schon ungefähr 1001 Seiten weiter vorn in diesem Strang, der aus drei Seiten besteht.

Und jetzt kommen wir nochmal zur PISA-Studie...
:freches grinsen:

Inaktiver User
02.05.2007, 16:24
das war ein Pisa-Test :smile: ( ein wenig schräg )

Fender hat nun 1001 Punkte und das Bricom-Abi bestanden..
und darf nun von Sherazade träumen..

( das ist ein neues Duschgel )

Fender
02.05.2007, 16:29
( das ist ein neues Duschgel )

Für Mädchen?

Sugarnova
05.05.2007, 20:24
Hmmm, muss meine Meinung revidieren. Mir ist ein ausgefallenes Geschenk allemal lieber als die xte Weinflasche (ich trinke gar keinen Wein).

Ich bin immer wieder geschockt, dass einen Leute wirklich gut kennen und dann doch an Geschenken verzweifeln. Es gibt soooo schöne Einrichtungsläden, Chocolaterien, Buchhandlungen, Gasthäuser, Kinos bei uns... Und ich bilde mir schon ein, den Geschmack von Leuten ganz gut beurteilen zu können - das schönste Kompliment als Schenkende ist doch, wenn ein Beschenkter einem sagt, dass man sich "immer freut, wenn man ein Geschenk von mir auspackt, weil da immer was Tolles drin ist".

Wenn man es nicht kann - einfach fragen oder doch mal auf einen Gutschein zurückgreifen. Damit kann man doch echt nicht viel falsch machen.

Allerdings ist es ja mittlerweile schon Usus, dass man erstmal rumdrucksen muss "Ich hab ja schon alles". Manche reagieren nämlich tatsächlich pikiert, wenn man sagt, dass man sich schon immer das neue Buch von x wünscht oder den neuen Film von oder einen schönen Modeschmuck (im preislichen Rahmen natürlich).