PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflanzen und Pflanzgefässe für grosse Terrassen



Inaktiver User
26.03.2007, 10:56
Unser Problem (wenn man es so sehen will) ist die Grösse unserer Dachterrasse:
30 qm vor dem Wohnzimmer, Südseite, dann umlaufend etliche Meter sowie ein Küchenbalkon auf der Ostseite, ca. 8 qm.
Es ist teilweise recht windig, im Herbst sogar stürmisch.

Wir brauchen Pflanzen, am besten grosse Pflanzen, die stellenweise auch einen gewissen Sichtschutz bieten, ein wenig Farbe und viel Grün, die Sonne vertragen und auch Wind.

Uns gefallen bäuerliche und naturnahe Pflanzen wie winterharte Rudbeckia, Blutweiderich, Stockrosen, aber durchaus auch Essigbaum, kleine Rubinien, winterharter Bambus.

Wir möchten nichts investieren, was wir bei einem Umzug abschreiben müssen - und genau da beginnt das Problem:

Die Pflanzgefässe sollten nach Möglichkeit auch in 5 Jahren, mit eingewachsenen Pflanzen, für kräftige Möbelpacker noch einigermassen transportabel sein. Sie dürfen eine gewisse Grösse und ein gewisses Gewicht also nicht überschreiten. Andererseits sollen sie nicht "popelig" aussehen, was auf einer so grossen Terrasse bei Einzeltöpfen leicht passiert.
Es kommt auch in Betracht, Pflanzen im Falle eines Umzugs aus den Behältern herauszunehmen und Pflanzen mit Erde sowie Gefässe separat zu transportieren. Aber transportabel müssen Pflanzen und Gefässe unbedingt bleiben.

Hat jemand ein paar Ideen für Pflanzen und Behälter ?

Inaktiver User
26.03.2007, 11:06
Ich habe einmal eine sehr hübsche Lösung für ein Wasserbecken gesehen:

Ein rechteckiges Becken, gebaut aus einer Doppelreihe sehr schöner Ziegel. Dazwischen eine Teichfolie gespannt. Die Teichfolie sieht man nicht, weil sie zwischen den Ziegeln geführt wird und die beiden Ziegelreihen oben mit einem querliegenden Ziegel abgeschlossen werden.
Das Ganze ist NICHT gemauert, einfach gelegt. Unten ist kein Boden, nur Teichfolie.
In diesem Becken stand Wasser, nicht sehr viel, höchstens 30 cm nach meiner Erinnerung, aber es war genügend Wasser für ein paar Wasserpflanzen. Am Ziegelrand war Platz für weitere Pflanzen, die Richtung Wasser hängen konnten.

Das Ganze war ausgesprochen schön. Es wirkte erstaunlicherweise auch recht stabil.

Das Gute an dieser Lösung ist - neben der Schönheit, wenn man wirklich schöne Ziegel nimmt - dass man das Becken jederzeit zerlegen und überall hin transportieren könnte. Ausserdem ist es - trotz teurer Schmuckziegel eine ausgesprochen preiswerte Lösung.

Mein Mann ist jedoch der Ansicht, dass wir nichts derartiges für Pflanzen in Erde bauen können, da die Pflanzenwurzeln die Konstruktion auseinander drücken würden.

Was meint ihr?
Und gibt das euch vielleicht eine weiterführende Idee, was wir in Abwandlung machen können?

Yeti
26.03.2007, 16:57
Ihr seid ja kreativ und so verstehst du was ich meine:

unser Problem war, daß nser Mietshaus große Wannen als Balkonkästen hatten, die als Brüstung dienten.

Wir bohrten sie links und rechts an, in ca. 10cm oder 15 cm Höhe.
Die Löcher müssen gleiche Höhen haben, also exakt arbeiten!

In die Wannen legten wir Bewässerungsmatten aus dem Gartenbau. Wir verwendeten die grau-bunten Filzmatten aus Lumpenresten. Bitte nicht die dünnen Glasfasermatten verwenden! Da hab ich keine Erfahrung bei diesem System.

Die Matte in die Wanne legen, mit Hydrogranulat bis zu den Bohrungen auffüllen, exakt einebnen! Bohrlöcher müssen freibleiben.
Die Matte umschlagen, sodaß alle Hydrosteine abgedeckt sind!

Nun ist die Wanne mit doppeltem Boden fertig. Oben Erde einfüllen und bepflanzen!

Das Befüllen mit Wasser kann man durch vorher mit eingesetzte Plastikrohre. Einfacher ist es wenn man den leicht plätschernden Schlauch bis unten durchsteckt. Wenn an beiden Seiten Wasser überläuft, dann saugt noch das Granulat Wasser. Also am nächsten Tag wiederholen!

Ich hatte nur alle drei Wochen den Vorgang zu wiederholen bei großen Balkonwannen in praller Sonne.

:Sonne:

Inaktiver User
26.03.2007, 17:04
Ach, ihr habt`s ja schön!
Meine Terrasse habe ich gestern teilweise vom Schnee frei geräumt. Wir wohnen auf 1500 Metern und haben 5 Monate Schnee im Jahr. :knatsch:

Yeti, Du scheinst Experte zu sein! Was könntest Du mir denn empfehlen für solch ein rauhes Klima? Bis jetzt haben wir halt jedes Jahr Sommerflor gepflanzt, aber das geht ins Geld! Welche Pflanzen können Kälte und Schnee aushalten?

Brava

Yeti
26.03.2007, 20:48
Du bist ja bestens gelegen für all das was jetzt blüht. Schau, hier gibt es scheinbar schon Probleme mit Tulpen. Diese brauchen für die Blüte eine Kälteperiode, wie auch so viele anderen Pflanzen. Vergißmeinnicht, Primeln, Bellis, Veilchen ... all das ist bestens geeignet. Im Sommer holst du dir die Hängepelargonien, wie immer.
Schau dich um was die anderen haben!

Inaktiver User
27.03.2007, 10:57
unser Problem war, daß nser Mietshaus große Wannen als Balkonkästen hatten, die als Brüstung dienten.
Ich glaube, ich weiss was du meinst. Das wurde meines Wissens v.a. in den 70er Jahren öfters so gemacht und ermöglichte an der "Balkonbrüstung" eine sehr üppige Bepflanzung, teilweise sogar mit kleinen Bäumen.

Bei unserer Dachterrasse gibt es keine solche Betonwanne als "Balkonkasten". Die Begrenzung der Terrasse ist eher grazil, d.h. ein relativ dünnes weisses Gitter, darüber mit etwas Abstand eine runde Chromleiste.

Noch andere Ideen ???

Und welche Pflanzen eignen sich für Dachterrassen (= windig und sonnig) ?

Yeti
27.03.2007, 11:07
Such mal nach "Fockenberg"! Das ist bei uns in der Nähe und wahrscheinlich zu weit weg.
Klick dort mal auf "Gartenbeete"!

Inaktiver User
27.03.2007, 12:39
Schau dich um was die anderen haben!

Klasse Idee, Yeti!
(Ausserdem eine schöne Umschreibung für: "Hab keinen Schimmer, was bei Dir wachsen tut!")

Mensch, warum bin ich da bloss nicht selbst draufgekommen? :peinlich:

Brava :freches grinsen:

Yeti
27.03.2007, 13:51
Die Halde Prosper-Haniel ist längst keine 1500m hoch, als daß ich dir sagen könnte was in den Bergen wächst.
Würde ich in Alpenhöhn agieren, dann könnt ich dir eine Fülle schreiben.

:knatsch:

Inaktiver User
27.03.2007, 14:01
Alles klar, Yeti!
Musst nicht so traurig schaun!

Hier ein Blümchen für Dich: :blume:

Brava

Yeti
27.03.2007, 20:09
Was hier wächst:

http://kap-man.de/halde-pros.htm :ooooh:

http://www.mtb-extreme.de/tracks/halden-check_halde_haniel_bottrop_2.html

http://www.abenteuer-ruhrpott.com/industrie_haniel.html

Na ja, ich bin nicht ganz unschuldig an der Tatsache, daß das Gipfelkreuz nicht mehr den höchsten Punkt der Halde darstellt.
Das ist aber eine umweltpolitische Tatasache. Viele Bäume sind erhalten geblieben. Kämpfen lohnt sich also.

:smile: