PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Träumen von Bären



Unicorn4
26.03.2007, 10:26
Hallo zusammen,

letzte Nacht habe ich wieder mal von einem Bären geträumt. Kann mir ein von euch evtl. weiterhelfen? Die Erklärungen, die ich bisher gefunden habe, bringen mich nicht wirklich weiter.

Es war, glaube ich, etwas ähnliches wie eine Autobahnraststätte. Ich wollte weiter, kam raus und auf der Wiese stand ein Braunbär. Er hat nicht auf mich reagiert, aber ich hatte angst und bin wieder rein mit dem Wissen solange er da draußen ist, komme ich nicht weg (u. a. habe ich noch meinen Kater gerufen und ihn in eine Tasche bugsiert, damit ihm nichts passiert, dabei ist er ein reiner Wohnungskater).

In anderen Träumen bin ich auch schon mal davon gelaufen, oder ich komme nach Hause (wobei es nicht meine reale Wohnung war) und es sind mehrere Bären da.

Sie tun mir nichts und ich bin auch immer entkommen.

Hat jemand eine Erklärung?
Die Theorie mit der übermächtigen Mutter kann ich ausschließen. Ich habe eine sehr liebe verständnisvolle Mutter, die immer für mich da ist, sich aber auch nicht in mein Leben einmischt.

Vielen Dank schon mal!

Viele Grüße vom Unicorn4

Inaktiver User
26.03.2007, 10:51
Unicorn,

es gibt einige Traumtheorien, aber sie werden Dir Deinen Traum nicht "einfach so" erklären können und sind ziemlich komplex.

Eine Theorie geht davon aus, dass sich in Träumen Komplexe (verinnerlichte konflikthafte Erfahrungen in Beziehungen, die man in einer ähnlichen Weise immer wieder gemacht hat und die durch eine oder mehrere schwierige Emotionen gekennzeichnet sind) abbilden.

Eine weitere geht davon aus, dass Träume bewusste Haltungen kompensieren (Kompensation bedeutet: Menschen zeigen bewusst recht "einseitige" Haltungen, u.a. um bestimmten Themen auszuweichen. Der Traum kompensiert, indem er Alternativen zeigt - ein Selbstregulationsmechanismus der Psyche, ein erweiterter Fokus. In der Kompensation bilden sich auch Schattenanteile ab.

Neurowissenschaftlich betrachtet gibt es die Hypothese, dass Träume Verbindungen herstellen - Gedächtnismaterial mit Fantasien, einen Traum mit anderen Träumen, verschiedene Personen werden zu einer zusammengefügt, Handlungen verdichten sich, Orte werden verkoppelt (..). Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Emotion: Der Traum schafft einen Kontext, der es ermöglicht, die derzeit vorherrschende Emotion darzustellen.

Falls Dich das Thema interessiert: es gibt ein gutes Buch von Verena Kast "Träume", das sich mit all dem befasst und eine Brücke schlägt zwischen tiefenpsychologischen Aspekten (Träume sind in der Tiefenpsychologie sehr wichtig) und aktuellen neurowissenschaftlichen Erkenntnissen.

Was die Deutung angeht, so bist Du weitgehend auf Dich gestellt - der Traum kommt aus Dir, d.h. Du müsstest Dir bewusst machen, wie Du Dich im Traum gefühl hast - ängstlich? traurig? - und Dich weiterhin stärker mit dem Bild des Bären befassen.

Du kannst frei oder gebunden dazu assoziieren. Freie Assoziation erlaubt Dir, einfach Deine Gedanken zu entwickeln, ohne zum Ausgangsbild zurückkehren zu müssen, gebundene Assoziation stellt immer wieder die Verbindung zum Bild her, in diesem Falle also zu den Bären.

Was verbindest DU, und Du ganz allein (!) mit Bären?

So könntest Du Dir und damit dem, was Dein Unbewusstest Dir mitteilt, auf die Spur kommen. Da der Traum ein sich wiederholender Traum ist, kannst Du davon ausgehen, dass es etwas durchaus Wichtiges ist, das Dich schon eine ganze Weile beschäftigt.

Ich habe jetzt leider keine Zeit, aber ich werde versuchen, später noch etwas zur Arbeit mit Träumen zu schreiben, das Dir vielleicht weiter helfen kann, Deine Träume besser zu verstehen.

Grüssle
Seawasp

Unicorn4
26.03.2007, 12:15
Hallo Seawasp,

vielen Dank für deine komplexe und schnelle Antwort!

Ich interessiere mich selbst auch ein bißchen für Träume und habe auch Bücher dazu. Leider fehlt mir der rechte „Gedankenanstoß“ der Bedeutung meines Traumes näher zu kommen. Alles bisher gelesene bringt mich nicht so recht weiter.

Allerdings hast du mir zwei Punkte genannt, mit denen ich mich noch einmal näher beschäftigen werde. 1. Die Art des Ortes und 2. Was der Traum für Gefühle in mir auslöst.

Viele Grüße, Unicorn4