PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nertorkmarketing/neways



hediwg
26.03.2007, 05:18
mir ist unerwartet ein Networkmarketing angeboten bekommen:
.

Jetzt bin ich eher skeptisch, andererseits könnten wir einen kleinen Zuverdienst ganz gut gebrauchen.

Hat jemand schon was von der Firma neways gehört? Besonders skeptisch hat mich eigentlich gemacht, dass sie Dame, die mir das anbot überhaupt nicht versucht hat ihre Produkte anzubieten und auf der Homepage es direkt gar keine Einkaufsmöglichkeiten gibt , man muss also offentlich Mitglied sein um etwas kaufen zu können. (60 AUS$ bezahlen nur um Kosmetik bei der Firma einkaufen zu können??)

Mit scheint das ganze Konzept fragwürdig, aber wie gesagt ein kleiner ZUverdienst wär ganz nett und ich hab zwei kliene Kinder und im Moment keine Betreuungsmöglichkeit.

Inaktiver User
26.03.2007, 06:47
Ich kenne die Neways-Produkte teilweise, da ein Ex-Chef von mir sie vertrieben hat. Ich habe mal ein Probenpaket bekommen (gekauft hätte ich das Zeug nicht, zu teuer) und fand die Produkte "naja".

Vom eigentlichen Vertrieb der Produkte mal abgesehen, gilt auch hier: Man verdient nur gut, wenn man neue Vertreiber der Produkte findet usw.

Vom Verkauf der Produkte selbst kann man nicht leben.

Ich würde sagen: Finger weg!

hediwg
26.03.2007, 11:02
Oh Gott, ich hab mich in der Überschrift vertippt, kaum verständlich!..
Danke für die Antwort - so ähnlich ging es mir auch. Die Produkte finde ich mindestens beim ersten Ansehen nicht sooo berauschend und das ganze Sys tem eher fragwürdig - aber eben interessant für Mütter ohne Kinderbetreuung.

Insgesamt kam mir das so vor als ob das Produkt selbst völlig unwichtig ist und es eher darum geht, möglichst viele Leute zu gewinnen die bereit sind den MItgliedsbeitrag von 60 $ zu bezahlen. Sonst wär ja auf der HOempage die Möglichkeit die Produkte einzukaufen gegeben und da gibts nicht mal Preise und die wenigen Preise dies gab erschienen mir etwas astronomisch.

Inaktiver User
26.03.2007, 12:30
Insgesamt kam mir das so vor als ob das Produkt selbst völlig unwichtig ist und es eher darum geht, möglichst viele Leute zu gewinnen die bereit sind den MItgliedsbeitrag von 60 $ zu bezahlen. .


Genau so funktioniert das auch. Wenn Du es konsequent betreibst wirst Du jeden Gesprächspartner nur noch als eventuelles potentielles Mitglied abchecken und damit viele Freunde verlieren.

Warum versuchst Du es nicht mit Tupperware oder Avon und ähnlichen bekannteren seriösen Firmen?

hediwg
02.04.2007, 05:24
weil ich eigentlich nicht auf der Suche nach network marketing war, und das angeboten bekommen hab, deshalb versuch ichs nicht mit tupperware. Aber ich glaub die sind vergleichsweise wirklich seriös.
Eigentlich finde ich die Marketing Idee garnicht soo schlecht nur die Art und weise wie das gemacht wird. Auf der anderen Seite fühlt sich auch jeder der auf eine Tupperparty eingeladen ist verpflichtet zu kaufen.

Inaktiver User
06.04.2007, 16:06
Hallo!

Bin selber Kosmetikerin und Vitalberaterin und im Network Marketing tätig. Ich kann nur sagen: über die hälfte aller Firmen ist Flop (siehe Amway - versucht nur noch Vertriebspartner zu finden, oder sonstige). Tupper ist gut, bringt aber nix - ist kein Verbrauchsprodukt, irgendwann hat jeder deiner Kunden mal das was er braucht in der Küche stehen.

Aber wenn du das richtige findest - Qualität gut, Preis-Leistungsverhältnis gut, dann kannst du damit sogar richtig schön verdienen. Würde dir weiterhelfen wenn du magst - schreib mich mal an.

Liebe Grüße
dg_kruemel

SerinaL
06.04.2007, 19:16
Hallo!

Bin selber Kosmetikerin und Vitalberaterin und im Network Marketing tätig. Ich kann nur sagen: über die hälfte aller Firmen ist Flop (siehe Amway - versucht nur noch Vertriebspartner zu finden, oder sonstige). Tupper ist gut, bringt aber nix - ist kein Verbrauchsprodukt, irgendwann hat jeder deiner Kunden mal das was er braucht in der Küche stehen.

Aber wenn du das richtige findest - Qualität gut, Preis-Leistungsverhältnis gut, dann kannst du damit sogar richtig schön verdienen. Würde dir weiterhelfen wenn du magst - schreib mich mal an.

Liebe Grüße
dg_kruemel

Nicht nett, andere Direktvertriebe schlecht zu machen. Ich habe mit Amway ein sehr netten Nebenverdienst. Auch ohne laufnd neue PArtner zu finden,sondern durch den Vertrieb der qualitativ hochertigen Artikel.

mary1968
10.04.2007, 16:55
Hallo,
also ich bin seit ca. 1 Jahr mit Neways nebenberuflich selbständig und verdiene ganz gut. Es handelt sich hierbei um keinen Direktvertrieb sondern um Empfehlungsmarketing.
Es ist natürlich wichtig, dass man sich für das Thema Gesundheit und Prävention interessiert und gerne mit Menschen arbeitet.
Die Produkte sind alle ohne bedenkliche Inhaltsstoffe hergestellt.

Empfehlungsamarketing ist eine echt gut Sache wenn mann dran bleibt, es hat leider einen Hacken es geht nicht in 4 Wochen.

Besprich dich nochmal mit der Person die dir das Geschäft vorgestellt hat. Lass es dir nochmal richtig erklären und probiere die Produke.

Für mich war es die Beste Entscheidung.

Gruß
Mary1968

Quirin
11.04.2007, 12:17
Du sollst erst mal bezahlen, damit Du überhaupt Produkte zum Weiterverkauf bestellen darfst? Da hätte ich aber ärgste Bedenken in Sachen Seriosität.

SerinaL
11.04.2007, 12:26
Du sollst erst mal bezahlen, damit Du überhaupt Produkte zum Weiterverkauf bestellen darfst? Da hätte ich aber ärgste Bedenken in Sachen Seriosität.

Zeig mir mal den Einzelhändler, der nicht erstmal Ware haben muß um sein Geschäft beginnen zu können...

Und bei uns "MUß" man garnichts. Nur wer nichts tut, verdient auch nichts.

Und wie kann ich meine Produkte weiterempfehlen/verkaufen, wenn ich sie nicht präsentieren kann.

Quirin
11.04.2007, 15:28
Nichts gegen das Bezahlen bestellter Ware, aber hier geht es um das Bezahlen, dass man überhaupt mal bestellen darf. Zumindest so liest sich der erste Beitrag ganz oben.

SerinaL
11.04.2007, 15:40
Nichts gegen das Bezahlen bestellter Ware, aber hier geht es um das Bezahlen, dass man überhaupt mal bestellen darf. Zumindest so liest sich der erste Beitrag ganz oben.

Nun, bei Amway zahlt man beim Einsteigen 40,- Euro. Darin sind für ein Jahr Versandkosten, Kataloge Preislisten, ein Ordner über das Geschäft, und eine Zeitschrift "Amagram"monatlich.

Zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres zahlt man knapp 27,- Euro und hat wie Oben (ausser dem Order) drin.

Jeder Einzelhändler muß für Anlieferung seiner Waren viel Geld bezahlen, da sind wir mit dem Betrag wirklich super günstig.

Quirin
11.04.2007, 16:02
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die Versandkosten nicht in den Preis für Dich mit eingerechnet sind. Die Pauschale vorneweg für Versandkosten macht doch gar keinen Sinn. Promozeugs gibt es i. d. R. umsonst.

SerinaL
11.04.2007, 16:48
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die Versandkosten nicht in den Preis für Dich mit eingerechnet sind. Die Pauschale vorneweg für Versandkosten macht doch gar keinen Sinn. Promozeugs gibt es i. d. R. umsonst.

Na das zeig mir mal, wo mein Promo-Artikel umsonst bekommt. Ich habe jahrelang Veranstaltungsplanung gemacht und jeden Promotionartikel abrechnen müssen.
Schlecht reden und es nicht belegen können, vielleicht solltest Du mal selber aktiv werden.
Doch stop: da gibt es einen Haken: es ist mit Arbeit verbunden! Ohne zu arbeiten wirst Du hier eben auch nichts.

Inaktiver User
14.04.2007, 19:15
Nicht nett, andere Direktvertriebe schlecht zu machen. Ich habe mit Amway ein sehr netten Nebenverdienst. Auch ohne laufnd neue PArtner zu finden,sondern durch den Vertrieb der qualitativ hochertigen Artikel.

Sorry wollte Amway nicht schlecht machen, war evtl falsch formuliert, aber die neue Vertriebsschiene die die Firma da auffährt, hat mich veranlasst, mich damit doch nicht weiter einzulassen. Ist mir persönlich zuviel Druck dahinter!

Inaktiver User
14.04.2007, 19:16
Zeig mir mal den Einzelhändler, der nicht erstmal Ware haben muß um sein Geschäft beginnen zu können...

Und bei uns "MUß" man garnichts. Nur wer nichts tut, verdient auch nichts.

Und wie kann ich meine Produkte weiterempfehlen/verkaufen, wenn ich sie nicht präsentieren kann.

Ich z.b. bin auch ohne Kapital eingestiegen. Kanns nur empfehlen. Schließe mich da voll an.


Nichts gegen das Bezahlen bestellter Ware, aber hier geht es um das Bezahlen, dass man überhaupt mal bestellen darf. Zumindest so liest sich der erste Beitrag ganz oben.


Solche anbieter werden von der Verbraucherzentrale als unseriös deklamiert. Wäre hier vorsichtig. Sogenannte "Mitglieds" kosten würden mich abhalten. Gibt auch ehrliche Vertriebe, da spreche ich aus eigener ERfahrung - Bezahlen nur für Ware, die du benötigst, bzw auch verkaufen kannst, Schulungen nur gegen Raummiete-Beteiligung und Schulung ansich umsonst - so wird es von führenden Wirtschaftsmagazinen empfohlen. Und ich kann mich da nur anschließen.

SerinaL
14.04.2007, 20:12
Sorry wollte Amway nicht schlecht machen, war evtl falsch formuliert, aber die neue Vertriebsschiene die die Firma da auffährt, hat mich veranlasst, mich damit doch nicht weiter einzulassen. Ist mir persönlich zuviel Druck dahinter!

Welcher Druck?? In unserer Gruppe gibt und gab es keinen Druck.
Ich weiß aber von anderen Beratern, das es manchmal durchaus "Führungsleute" gibt,die Druck machen wollen. Kann das bei uns aber nicht bestätigen.
Ich sehe es so, jeder soll soviel arbeiten, wie er/sie selber möchte. Wenn jemand nur einen Nebenverdienst von 400 € oder so möchte ok.. wenn jemand aber mehr aufbauen will,sollte es auch ok sein.

Inaktiver User
15.04.2007, 10:01
Nun, so wie ich Amway aus verschiedenen Linien kennengelernt habe, war alles nur ein Ziel: Verkaufen, neue Berater finden usw. Da ist deine Linie wahrscheinlich ne Ausnahme ;o) aber das war halt der Grund warum ich mich dagegen entschieden hab.

Die Firma bei der ich jetzt bin, ist Weltmarktführer, hat Auszeichnungen als beste Networkfirma - Referenzen die mich überzeugt haben. Nicht zuletzt die Qualität der Produkte und kein Druck beim Verkaufen sondern eher der Druck, eine gute Beratung zu bieten, was mich sehr angesprochen hat.