PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Küssen verboten bei meiner Tochter (17)



Inaktiver User
22.03.2007, 10:56
Hallo,

meine Tochter, bald 18, möchte keinen Freund. Sie fühlt sich wohl mit ihren Freundinnen, und wenn Jungen dabei sind ist es auch o.k. Sie mag aber keine Zärtlichkeiten austauschen mit Jungen :peinlich: .

Dazu steht sie und wird so auch in ihrer Klasse und in ihren Gruppen akzeptiert. Offensichtlich „fehlt“ ihr nichts. Wenn mein Lebensgefährte oder ich sie fragen, ob sie an Jungen kein Interesse habe, antwortet sie sehr klar, daß sie deren Annäherungen einfach nicht leiden könne, und wenn wir fragen, ob sie sich Zärtlichkeiten mit Mädchen eher vorstellen könne, bleibt sie unbestimmt.

Einziges männliches Wesen, das sie gern knuddelt, ist ihr 13jähriger Bruder :freches grinsen: .

Nein, wir haben kein Problem mir ihr, und leben überhaupt sehr glücklich und harmonisch zu viert. Und wenn sie sich in lesbischen Beziehungen gut fühlen würde, wäre das auch in Ordnung für uns.

Aber mein Lebensgefährte und ich fragen uns doch oft, ob sie einfach noch auf ein männliches Wesen nach ihrem Geschmack wartet, ob sie wirklich eher zu gleichgeschlechtlichen Beziehungen tendiert, oder ob sie vielleicht Sexualität überhaupt ablehnt.

Mein Lebensgefährte ist der Vater unseres Sohnes, zu ihrem leiblichen Vater hat meine Tochter praktisch keine Beziehung. Für sie ist ihr „Pflegevater“, also mein Lebensgefährte, ihr liebevoller verständnisvoller Vater. Er hat ihr Selbstständigkeit und Selbstbewußtsein vermittelt :lachen: .

Was meint ihr Leserinnen des Forums, ist unsere Tochter eine „Spätzünderin“, oder entwickelt sie sich in Richtung Frauenbeziehungen, oder mag sie einfach (noch?) keine körperliche Nähe in sexueller Absicht?

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen mit sich oder Tochter zu berichten.

Erinacea

Inaktiver User
22.03.2007, 11:18
Und wozu interessiert Dich die sexuelle Ausrichtung Deiner Tochter?

Inaktiver User
22.03.2007, 11:36
...weil mich meine Tochter eben interessiert, z.B. wie sie sich kleidet, was sie gern ißt, was sie gern liest, welche Freundinnen sie mag oder nicht mag...

...und weil Sexualität bei uns kein Tabu-Thema ist. Unsere Tochter ist selbstbewußt genug um uns sagen, was uns nach ihrer Meinung nichts angeht. :freches grinsen:

Inaktiver User
22.03.2007, 11:39
Nein, ich meinte, was Du dann daraus machst, wenn Du es weißt?

Kobold
22.03.2007, 11:39
Und wozu interessiert Dich die sexuelle Ausrichtung Deiner Tochter?

Das ward das Erste, was ich mich gefragt habe!!!:ooooh: :ooooh: :ooooh:

Sie ist immerhin 17 und wird euch schon Bescheid sagen, was los ist. Vielleicht ist sie sich selbst noch nicht 100 % sicher und sagt deswegen erst mal gar nichts!!!!:freches grinsen:

Inaktiver User
22.03.2007, 12:09
???

Inaktiver User
22.03.2007, 12:13
Warum sollte ich was „daraus“ machen sollen/wollen? :wie?: Würde mir meine Tochter sagen, daß sie nach dem Abi ein paar Monate Australien bereisen wollte, würde ich mich sehr für ihre Reiseplanung interessieren. Ich würde ihr nicht Mallorca empfehlen, aber vielleicht besser hinhören, wenn mir jemand eigene Reiseerfahrung von Australien berichten könnte.

Kobold
22.03.2007, 12:20
Das mag ja sein. aber Sexualität geht nun mal nicht die Eltern unbedingt was an, auch wenn ihr ansich ein gutes aufgeschlossenes Verhältnis habt.
Ich würde meine Kinder nicht danach fragen, wenn sie es mir nicht von sich selbst aus erzählen.

Lesperanza
22.03.2007, 12:26
Ich habe mich auch immer zu Girls hingezogen gefühlt. Meine Eltern habe das aber nie geschnallt und fielen aus allen Wolken, als sie erfuhren, dass ich auf Frauen stehen. Während meiner Schulzeit, wussten es meine Freunde und viele meiner Schulfreundinnen. Meine Ellis haben meine Neigung zuletzt erfahren. Mein komplettes CO hatte ich erst vor einem Jahr.
Ich würde aber deine Tochter nicht zu einem CO drängen. Wenn sie bi ode lesbisch ist, wird sie es dir schön erzählen, wenn die meint, dass du es wissen sollst.
:smile:

Inaktiver User
22.03.2007, 12:27
würde ich mich sehr für ihre Reiseplanung interessieren.

Und somit interessierst Du Dich dann für ihre sexuelle Lebensplanung? Wozu? Bei einer Reiseplanung würde ich das noch verstehen, da könntest Du sie unterstützen, aber bei der Ausrichtung der Sexualität hast Du doch gar keine Möglichkeiten. :wie?:

Inaktiver User
22.03.2007, 12:34
Vielleicht ist Deine Tochter bewusst sehr wählerisch und möchte nur den, den sie wirklich liebt..

Warum sollte eine 18 Jährige unbedingt rumknutschen, wenn sie sich nicht verliebt hat..

Ich erinnere zu gut, wie meine Mutter mich mit 17 fast wie Du ansprach und mir, so meinte sie, durch die Blume zu verstehen gab, dass sie mutmaße, dass ich lesbisch sei..dass Nachbarn das mutmaßten, denn ich sei ja hübsch und hätte keinen Freund..

Ich habe das GEHASST.. denn ich war in einen Jungen verliebt..und zu schüchtern ihm das zu zeigen..er war im Internat und nur am Wochenende zuhause..
Während dieser Zeit, lehnte ich auch gnadenlos jede Avance von anderen ab..völlig unverständlich für Außenstehende, weil die " Bewerber " nett waren..

Und ja, dann wurde auch irgendwann eine glückliche Liebe daraus..

Wenn Deine Tochter lesbisch ist, wünsche ich ihr auch das . dass sie eine glückliche Liebe leben kann..

Nein, eine Mutter sollte NICHT mehr interessieren, was ihre Tochter anzieht etc..das ist " ihres " und die Mutter sollte ihr vermitteln, dass sie ihr zutraut, das zu handeln ohne ( besorgten ) Mutterblick..

18 ist kein leichtes Alter..manche Mädels toben durch sämliche Betten, trinken Alkohol wie doll..andere leben schon in festen Beziehungen, manche suchen noch ihren Weg..IHREN Weg.

Ich finde ein solcher " Mutterblick " kann für ein Mädchen fürchterlich sein, die selbst noch nicht weiß was mit ihr ist..
Zum Erwachsenwerden muss sie diesen Weg aber allein gehen und gehen dürfen..


Wie kommst Du zu der Erkenntnis, das sie keine Zärtlichkeiten mit Jungen austauschen will ? Sagte sie das so ?

Warum hat eine Mutter einer 18jährigen heute die Erwartung, dass ihre Tochter " Zärtlichkeiten mit Jungen " austauscht ?

Ich könnte mir vorstellen, das dahinter auch Angst steckt, dass " alles in Ordnung " ist..es wirklich so ist, dass ihr Selbstbewusstsein etc vermittelt wurde..wie Du betonst.

Ich würde darauf vertrauen, dass es so ist.

Und nicht in Onlineforen Unterforum Regenbogen Frauen befragen, ob es vielleicht Indizien für die Zuneigung zum gleichen Geschlecht gibt..

P.S meine Tochter ist 19..

Kobold
22.03.2007, 12:38
Vielleicht ist Deine Tochter bewusst sehr wählerisch und möchte nur den, den sie wirklich liebt..

Warum sollte eine 18 Jährige unbedingt rumknutschen, wenn sie sich nicht verliebt hat..

Ich erinnere zu gut, wie meine Mutter mich mit 17 fast wie Du ansprach und mir, so meinte sie, durch die Blume zu verstehen gab, dass sie mutmaße, dass ich lesbisch sei..dass Nachbarn das mutmaßten, denn ich sei ja hübsch und hätte keinen Freund..

Ich habe das GEHASST.. denn ich war in einen Jungen verliebt..und zu schüchtern ihm das zu zeigen..er war im Internat und nur am Wochenende zuhause..
Während dieser Zeit, lehnte ich auch gnadenlos jede Avance von anderen ab..völlig unverständlich für Außenstehende, weil die " Bewerber " nett waren..

Und ja, dann wurde auch irgendwann eine glückliche Liebe daraus..

Wenn Deine Tochter lesbisch ist, wünsche ich ihr auch das . dass sie eine glückliche Liebe leben kann..

Nein, eine Mutter sollte NICHT mehr interessieren, was ihre Tochter anzieht etc..das ist " ihres " und die Mutter sollte ihr vermitteln, dass sie ihr zutraut, das zu handeln ohne ( besorgten ) Mutterblick..

18 ist kein leichtes Alter..manche Mädels toben durch sämliche Betten, trinken Alkohol wie doll..andere leben schon in festen Beziehungen, manche suchen noch ihren Weg..IHREN Weg.

Ich finde ein solcher " Mutterblick " kann für ein Mädchen fürchterlich sein, die selbst noch nicht weiß was mit ihr ist..
Zum erwachsenwerden muss sie diesen Weg aber allein gehen und gehen dürfen..


Wie kommst Du zu der Erkenntnis, das sie keine Zärtlichkeiten mit Jungen austauschen will ? Sagte sie das so ?

Warum hat eine Mutter einer 18jährigen heute die Erwartung, dass ihre Tochter " Zärtlichkeiten mit Jungen " austauscht ?

ich könnte mir vorstellen, das dahinter auch Angst steckt, dass " alles in Ordnung " ist..es wirklich so ist, dass ihr Selbstbewusstsein etc vermittelt wurde..

Ich würde darauf vertrauen, dass es so ist.

Und nicht in Onlineforen Unterforum Regenbogen Frauen befragen ob es vielleicht Indizien für die Zuneigung zum gleichen Geschlecht gibt..

Klasse...das kann man dick und fett unterschreiben.....:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:


Ich habe mein Coming Out auch erst spät gehabt, weil ich zu schüchtern war und dann verh. Aber genau deswegen war ich verh. weil mich alle gedrängt haben, du musst, du musst....nix muß ich...sterben höchstens!!!

Inaktiver User
22.03.2007, 12:45
Klasse...das kann man dick und fett unterschreiben.....:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:


Ich habe mein Coming Out auch erst spät gehabt, weil ich zu schüchtern war und dann verh. Aber genau deswegen war ich verh. weil mich alle gedrängt haben, du musst, du musst....nix muß ich...sterben höchstens!!!

ja, und vielleicht sieht das " Comming -out " des Mädchen völlig anders aus..meines war ja die Liebe zu dem Jungen im Internat..:smile:.. wir wollten dann auch heiraten, aber dann starb er an Krebs.. und ja auch dann erschien mir das Grämen meiner Mutter darüber noch auf meine Trauer gepackt.. Mütter sind seltsame Wesen..auch wenn sie es gut meinen..

Kobold
22.03.2007, 12:48
Das ist aber traurig!!!:blumengabe:

Nee...meine hat es nicht gut gemeint, der ging es nur um ihr Image. Aber egal, ist lang her.

Meinen Kindern werde ich nicht so derb rein reden. Aber noch sind sie ja Babys, grade mal 9 Jahre.:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Mütter wollen meistens, das es ihren Kinder gut geht, aber bitte nach ihren ( Mutter) Wünschen bloß nicht so, wie es die Kinder wollen. :zwinker:

Inaktiver User
22.03.2007, 14:19
Nein, eine Mutter sollte NICHT mehr interessieren, was ihre Tochter anzieht etc..das ist "ihres " und die Mutter sollte ihr vermitteln, dass sie ihr zutraut, das zu handeln ohne ( besorgten ) Mutterblick. Also, meine Tochter hat sich ein paar hübsche Sachen gekauft und zeigt sie mir freudestrahlend, dann sage ich „Liebe Tochter, deine Klamotten interessieren mich nicht“.

Oder? :wie?:

Inaktiver User
22.03.2007, 14:21
Anziehen nicht im Sinne von Kleidungsstücke überwerfen, sondern welches Geschlecht sie anziehend findet.

Tabea57
22.03.2007, 14:24
Also, meine Tochter hat sich ein paar hübsche Sachen gekauft und zeigt sie mir freudestrahlend, dann sage ich „Liebe Tochter, deine Klamotten interessieren mich nicht“.

Oder? :wie?:


Die Klamotten zeigt sie Dir doch freiwillig.

Ihre Sexualität nicht...


Tabea57

Inaktiver User
22.03.2007, 14:29
Hallo Erinacea,
erinnerst Du Dich noch daran, wie es war, als Du 17 warst?
Hättest Du es gemocht, wenn Deine Mutter ständig wissen will, was Du warum anziehst, mit wem Du warum Deine Freizeit verbringst und in wen Du Dich warum nicht verliebst?

Lass Deinem Mädchen doch bitte seine Privatsphäre. Meiner Meinung nach tust Du des Guten zuviel.

Sie scheint ja Vertrauen zu Dir zu haben.
Also wird sie schon ankommen, wenn es etwas zu erzählen gibt, egal ob über Jungs, Mädchen, Klamotten, was auch immer.
Aber lass SIE das entscheiden.

Inaktiver User
22.03.2007, 14:32
Also, meine Tochter hat sich ein paar hübsche Sachen gekauft und zeigt sie mir freudestrahlend, dann sage ich „Liebe Tochter, deine Klamotten interessieren mich nicht“.

Oder? :wie?:

Du magst nicht verstehen wollen, was Dir hier manche schreiben ? Versuche es doch einmal..


Ich achte Deine Sorgen, ich achte auch Dein " Kümmern " und ich weiß auch wie schwer es ist die richtige Balance zu finden..gerade wenn man besondes besorgt ist, vielleicht durch die Patchworkfamiliensituation auch ?

Traue ihr doch zu, sich Dir anzuvertrauen wenn SIe es will..DU bist ja da mit offenem Ohr und offenen Armen. Die Grundlage für dieses Vertrauen muss schon geschaffen worden sein..und wenn die da ist . dann ist es doch schön und gut..

Eine zu große Harmonie und Konsenssehnsucht einer Mutter tut nicht gut, meine ich..

Wenn Deine Tochter Dir Klamotten zeigt : Findest Du die immer gut ? Und was sagst Du dann ? Und wie geht sie damit um ?

Ich finde das allein birgt schon viel Konfliktpotential, denn du MUSST doch manche Sachen " seltsam " finden..
Und Töchterchen, das der Mutter etwas freudestrahlend zeigt erwartet freudesstrahlendes Bejahen..

Ich kann das nicht immer..:lachen: und dann : olala..:cool:

Deine Frage hättest Du auch im Erziehungsforum stellen können..

Inaktiver User
22.03.2007, 14:58
Oh, Mist, dann lag ich mit meiner Interpretation daneben... <schande>

Inaktiver User
22.03.2007, 15:03
Oh, Mist, dann lag ich mit meiner Interpretation daneben... <schande>

:lachen:

das finde ich wunderbar..

denn es passte doch auch..

er schönes Wort, finde ich..dieses " anziehend "

Pandora58
22.03.2007, 15:04
Liebe Erinacea

Ich möchte dir auch noch meinen Senf dazu geben.

Also, ich habe auch eine bald 19jährige Tochter. Sie hatte mit 15 bis 16 einen Freund. Wir dachten damals, na ja schon ein bisschen jung, aber ist ok. Dann hatte sie seither nur noch lose Beziehungen, also nichts Ernstes. Jetzt ist sie bald 19 und hat keinen Freund, obwohl sie sich dauernd unter Kollegen bewegt. Sie hat in ihrem Bekanntenkreis eher Jungs als Mädels. Eine gute Kollegin hat sie. Ich habe sie auch schon gefragt, ob sie nicht den Wunsch hätte, einen Freund zu haben. Sie gab mir zur Antwort, im Moment sei es ihr wohl so, sie könne machen, was sie wolle, zudem sei sie heikel und lasse sich nicht "von jedem ans Bein pinkeln." Sie bräuchte auch im Moment keinen Bettgenosse. Ja, das muss ich einfach akzeptieren. Ich weiss auch nicht, in welche Richtung sie gehen wird, aber ich werde die Richtung akzeptieren, denn es ist ihr Leben. Ich denke manchmal, dass wir Mütter uns zuviele Sorgen machen. Es ist klar, dass die Mädels uns nicht mehr alles erzählen, müssen sie auch nicht. Aber manchmal denke ich auch, sie könnten uns mehr an ihrem Leben teilhaben lassen. Aber dieses Nichtteilhabenlassen gehört wahrscheinlich zur Abnabelung und ist auch wichtig. Ich denke dann manchmal auch, so unansehnlich sieht meine Tochter auch wieder nicht aus, warum interessiert sich dann kein männliches Wesen für sie. Ich habe sie auch schon darauf angesprochen und sie sagte mir, dies gehe mich nichts an und ich müsse auch nicht alles wissen.

Also, liebe Erinacea habe Geduld. So lange es deiner Tochter gut geht, stimmt doch alles. Mehr braucht es doch nicht. Das sind nur unsere Vorstellungen vom Glücklichsein. Es gibt noch viele andere Formen.

Liebe Grüsse

pandora58

Inaktiver User
22.03.2007, 15:06
Deine Frage hättest Du auch im Erziehungsforum stellen können...Hatte ich mir auch vorher überlegt und mich vielleicht falsch entschieden.

@Tabea57: Freiwillig aber, und ohne Anflug von genervt sein, erklärt sie ihren Eltern, ihrem (neugierigen) Bruder und jedem, der nach einem „Freund“ fragt, daß sie Körperkontakt zu Jungen nicht mag. Und dann kommen unterschiedliche Begründungen wie z.B., daß ihr der Geruch von Jungen auf den Geist gehe, daß sie deren blödes Gehabe nicht ausstehen könne, daß sie nicht feinfühlig seien, daß sie Geilheit widerlich finde, u. a. Ich habe fast den Eindruck, daß es ihr Spaß macht, das jedem unter die Nase zu reiben.

Ihrem Bruder sagt sie oft: „Werd bloß nicht wie die anderen Jungen!“ Hier fängt vielleicht meine Sorge an, denn unser Sohn mag seine Schwester und ist schon ziemlich irritiert, wenn sie das sagt.


Lass Deinem Mädchen doch bitte seine Privatsphäre. Meiner Meinung nach tust Du des Guten zuviel. Von was denn genau zu viel?

Ihr könnt sicher sein, daß meine Tochter sich sehr klar abgrenzen kann. Und, ich habe es schon geschrieben: Ihr (Ersatz-)Vater hat ihr sehr viel Selbstbewußtsein vermittelt. Sie weiß, daß sie intelligent und hübsch ist, tritt offen und freundlich auf, ist unter Gleichaltrigen und überhaupt wegen ihrer ruhigen freundlichen Art beliebt.

Sie kommt ja auch bei Jungen durchaus gut an.

Erinacea

Inaktiver User
22.03.2007, 15:07
:lachen:

das finde ich wunderbar..

denn es passte doch auch..

er schönes Wort, finde ich..dieses " anziehend "

Jetzt fühle ich mich geschmeichelt.:blumengabe: :kuss:

Inaktiver User
22.03.2007, 15:14
ohne Anflug von genervt sein, erklärt sie ihren Eltern, ihrem (neugierigen) Bruder und jedem, der nach einem „Freund“ fragt, daß sie Körperkontakt zu Jungen nicht mag. Und dann kommen unterschiedliche Begründungen wie z.B., daß ihr der Geruch von Jungen auf den Geist gehe, daß sie deren blödes Gehabe nicht ausstehen könne, daß sie nicht feinfühlig seien, daß sie Geilheit widerlich finde, u. a. Ich habe fast den Eindruck, daß es ihr Spaß macht, das jedem unter die Nase zu reiben.

Ihrem Bruder sagt sie oft: „Werd bloß nicht wie die anderen Jungen!“ Hier fängt vielleicht meine Sorge an, denn unser Sohn mag seine Schwester und ist schon ziemlich irritiert, wenn sie das sagt.


danach hatte ich auch gefragt..

So stellt sich vieles anders dar..

Meine Tochter hat auch eine Freundin, die genau so spricht und wir vermuteten auch, dass sie Mädchen anziehender fand..und dann plötzlich war da doch ein Junge, der sie interessierte..aber klar ist nix..

Meine Tochter sagt aber, obwohl sie schon über ein Jahr einen festen Freund hat ziemlich ähnliche Dinge " über manche Typen "..und beäugt das 8 jährige Brüderchen auch kritisch ;-))

Ja . vielleicht liebt Deine Tochter eines Tages eine Frau oder einen Mann-- hoffentlich findet sie ihr Glück ! :zauberer:

..das wollen wir doch..wir komischen Mütter..

Fender
22.03.2007, 15:23
Hatte ich mir auch vorher überlegt und mich vielleicht falsch entschieden.

Hi, ich fürchte das fast auch... Wenn ich lese, was hier so als Antworten kommt. mal an alle gefragt, die hier so Tipps geben... Wer von Euch hat Kinder?
:zwinker:

Erinacea, ich fürchte, dass einige hier Deine Frage so in einen falschen Hals bekommen haben könnten, dass sie fürchten, Du möchtest ihr anschließend das Lesbisch-Sein ausreden...
Ich habe Deine Frage so nicht verstanden. Ich denke, dass Du durchaus auch mit einer fast volljährigen Tochter über ihre sexuelle Ausrichtung sprechen kannst. Aussagen wie (zusammengefasst) "Jungs sind Scheiße" könn(t)en ja auch aus schlechten Erfahrungen herrühren, die evtl. auch mit Gewalt oder sexuellen Übergriffen durch Jungs zu tun haben könnten.
Also, mich würde definitiv interessieren, welche sexuelle Ausrichtung mein Kind hat.
Ich würde ihm nicht vorschreiben, welche Ausrichtung das zu sein hat, aber welche es ist... Doch, das würde ich schon wissen wollen.

Trotzdem denke ich, dass Du es geruhsam angehen lassen solltest... Teenager sind von Fragen, die das geschlechtliche angehen, oft schnell genervt oder peinlich berührt.
Mein Vater hat z.B. jedes Mädchen, das ich mit nach Hause brachte, und wenn es auch nur um gemeinsame Hausaufgaben ging (ja, das kam vor! :freches grinsen: ) gefragt, ob das jetzt meine Freundin sei... Ich wäre dann jedesmal am liebsten vor Scham im Boden versunken, zumal dann, wenn ich an dem Mädchen interessiert war und nicht wusste, ob sie auch an mir...
:zwinker:

Wenn Ihr beiden ein so offenes Verhältnis miteinander habt, wie Du schilderst, dann warte einfach ab. Was anderes kannst Du leider nicht tun...

Kobold
22.03.2007, 15:27
Hi, ich fürchte das fast auch... Wenn ich lese, was hier so als Antworten kommt. mal an alle gefragt, die hier so Tipps geben... Wer von Euch hat Kinder?
:zwinker:

Erinacea, ich fürchte, dass einige hier Deine Frage so in einen falschen Hals bekommen haben könnten, dass sie fürchten, Du möchtest ihr anschließend das Lesbisch-Sein ausreden...
Ich habe Deine Frage so nicht verstanden. Ich denke, dass Du durchaus auch mit einer fast volljährigen Tochter über ihre sexuelle Ausrichtung sprechen kannst. Aussagen wie (zusammengefasst) "Jungs sind Scheiße" könn(t)en ja auch aus schlechten Erfahrungen herrühren, die evtl. auch mit Gewalt oder sexuellen Übergriffen durch Jungs zu tun haben könnten.
Also, mich würde definitiv interessieren, welche sexuelle Ausrichtung mein Kind hat.
Ich würde ihm nicht vorschreiben, welche Ausrichtung das zu sein hat, aber welche es ist... Doch, das würde ich schon wissen wollen.

Trotzdem denke ich, dass Du es geruhsam angehen lassen solltest... Teenager sind von Fragen, die das geschlechtliche angehen, oft schnell genervt oder peinlich berührt.
Mein Vater hat z.B. jedes Mädchen, das ich mit nach Hause brachte, und wenn es auch nur um gemeinsame Hausaufgaben ging (ja, das kam vor! :freches grinsen: ) gefragt, ob das jetzt meine Freundin sei... Ich wäre dann jedesmal am liebsten vor Scham im Boden versunken, zumal dann, wenn ich an dem Mädchen interessiert war und nicht wusste, ob sie auch an mir...
:zwinker:

Wenn Ihr beiden ein so offenes Verhältnis miteinander habt, wie Du schilderst, dann warte einfach ab. Was anderes kannst Du leider nicht tun...

Ich habe Kinder, einen 13 jährigen Jungen und Zwillinge von 9 fast 10 Jahren. Okay, solche Probleme haben wir noch nicht, aber es ist eben auch kein wirklichés Problem....da die Sexualtät niemanden was angeht und am allerwenigsten die Eltern.

Fender
22.03.2007, 15:33
da die Sexualtät niemanden was angeht und am allerwenigsten die Eltern.

Das würde ich aber heftigst anders sehen...

Kobold
22.03.2007, 15:41
Das würde ich aber heftigst anders sehen...

Wenn meine Kinder richtig aufgeklärt sind, was für sowieso immer mal wieder Thematisieren, können die tun und lassen was sie wollen und vor allem mit wem...egal ob männlein oder weiblein.....wenn sie mindest 16 Jahre alt sind!!!

Fender
22.03.2007, 15:56
Wenn meine Kinder richtig aufgeklärt sind, was für sowieso immer mal wieder Thematisieren, können die tun und lassen was sie wollen und vor allem mit wem...egal ob männlein oder weiblein.....wenn sie mindest 16 Jahre alt sind!!!

Stimmt.
Aber interessieren tut es mich als Elter trotzdem.

Trennt Euch doch mal bitte davon, dass Eltern ihren Kindern immer etwas vorschreiben oder verbieten wollen. Die Gören können tun und lassen, was sie wollen. Aber was sie tun und lassen, interessiert mich dennoch...

Inaktiver User
22.03.2007, 15:56
Fender,
auch Menschen, die im Regenbogenforum posten, haben Kinder!

Erinacea,
Du fragst, mit was Du nach meiner Meinung des Guten zuviel tust:
Vielleicht mit Deinen Fragen. Ich denke, Deine Tochter hat, wie ich schon schrieb, genug Vertrauen zu Dir, dass sie von alleine kommt, wenn es etwas zu erzählen oder zu erfragen gibt.

Allgemein: Selbst wenn sich ein Mädchen in dem Alter für Jungs nicht interessiert oder sogar Mädchen anziehender findet, heißt das gar nichts.
Genauso wenig wie wenn sie sich für Jungs interessiert.
Die wenigsten haben wohl ihre sexuellen Präferenzen mit 17 schon in Stein gemeißelt.

Kobold
22.03.2007, 15:59
Ach Medi..... du bist himmlisch...du bringst es immer auf den Punkt!!!:blumengabe: :blumengabe:

Fender
22.03.2007, 16:08
Fender,
auch Menschen, die im Regenbogenforum posten, haben Kinder!

Ich habe nie das Gegenteil behauptet.
Und weil ich weiß, dass das so ist, habe ich ja auch explizit nachgefragt. Ich fragte Wer von Euch hat Kinder? und meinte die Frage ernst. Ich unterstellte damit nicht:
Menschen, die im Regenbogenforum posten, haben keine Kinder.


Erinacea,
Du fragst, mit was Du nach meiner Meinung des Guten zuviel tust:
Vielleicht mit Deinen Fragen. Ich denke, Deine Tochter hat, wie ich schon schrieb, genug Vertrauen zu Dir, dass sie von alleine kommt, wenn es etwas zu erzählen oder zu erfragen gibt.

Allgemein: Selbst wenn sich ein Mädchen in dem Alter für Jungs nicht interessiert oder sogar Mädchen anziehender findet, heißt das gar nichts.
Genauso wenig wie wenn sie sich für Jungs interessiert.
Die wenigsten haben wohl ihre sexuellen Präferenzen mit 17 schon in Stein gemeißelt.

Ich glaube, das ist eine Antwort, mit der Erinacea etwas anfangen kann...
:smile:

Ach übrigens, wo wir gerade so nett plauschen... was ich Dich schon immer mal fragen wollte: Wer ist denn wohl die Dame Deines Avatars?

Inaktiver User
22.03.2007, 16:09
Hallo...

es deutet wirklich nichts darauf hin, daß unsere Tochter unglücklich ist. Sie platzt ja förmlich vor Energie und Selbstbewußtsein, und sie genießt ihr Leben, ohne Frage.

Mein LG und ich sind auch nicht von der Sorte, die ihre Nase unerwünscht in die Intimsphäre der Kinder stecken.

Und ich sorge mich ja auch nicht, im engeren Sinne des Wortes. Denn mit Sicherheit kann unsere Tochter allein nach ihrem Glück greifen.

Aber in einer Zeit, wo die meisten Mädchen schon sehr früh sexuelle Erlebnisse suchen weiß ich halt nicht so recht, was ich davon halten soll, wenn meine Tochter sich da so konsequent raushält. Bzw. sie trägt ja dieses „Ich-will-keinen-Freund“ vor sich her wie ein Markenzeichen. Was natürlich auch manchen Jungen herausfordert. Vielleicht ist sie auch selbstbewußt genug, um sich vom „Erfahrungswettbewerb“ mit gleichaltrigen Mädchen nicht mitreißen zu lassen? :freches grinsen:

Wer in diesem Forum mutmaßt, daß wir in irgend einer Art auf die sexuelle Orientierung unserer Tochter Einfluß nehmen wollen, muß irgend etwas falsch verstanden haben oder ist aufgrund der eigenen Geschichte auf Abwehr programmiert.

Unsere Tochter hat garantiert keinen Zweifel daran, daß wir sie mit Freundin oder Freund oder ohne was von beidem gleichermaßen akzeptieren. :blumengabe:

Erinacea

Inaktiver User
22.03.2007, 16:17
Vielleicht ist sie auch selbstbewußt genug, um sich vom „Erfahrungswettbewerb“ mit gleichaltrigen Mädchen nicht mitreißen zu lassen? :freches grinsen:

Vielleicht ist es genau das. Vielleicht nervt sie das Getue um die Jungs?


Wer in diesem Forum mutmaßt, daß wir in irgend einer Art auf die sexuelle Orientierung unserer Tochter Einfluß nehmen wollen, muß irgend etwas falsch verstanden haben oder ist aufgrund der eigenen Geschichte auf Abwehr programmiert.


Ein blöder Satz, Erinacea. Niemand hat etwas derartiges geschrieben.

Inaktiver User
22.03.2007, 16:19
Ich habe zwar noch keine Kinder, dafür ist meine Pubertät noch nicht sooooooo lange her!

Und mich und meine Brüder hat an meiner Mutter teilweise ihre betont lockere und sehr "aufgeklärte" Art beschämt und genervt.
Solche Sätze wie: "Ich kann Euch oben ins Badezimmerschränkchen auch Kondome und Scheidenzäpfchen legen!" oder "Du musst auch nicht sofort mit dem Jungen schlafen!" fand ich um 15 herum eher *schüttel*.

Zwar war es wiederum cool ihr Fragen stellen zu können, aber andere Dinge gingen eindeutig zu weit. Während sie schon vorschlug mit den Eltern der Freundin meines Bruders zu sprechen, damit diese das Übernachtungsverbot bei uns vielleicht aufheben, war mein Bruder noch Lichtjahre davon entfernt Sex zu haben...

Ich habe mein "erstes Mal" dann auch auswärts erlebt, alles andere wäre vermutlich zu krampfig geworden ;-)))

Wie auch immer, ich denke, dass es wichtig ist, dass du deiner Tochter nicht einen Exoten-Stempel aufdrückst. Auch heute gibt es noch genug Mädchen, die länger als 12 Jungfrau sind! Auch wenn die Bravo anderes behauptet.

Wie soll sie außerdem wissen, ob sie bisexuelle Neigungen hat, wenn sie fast keinerlei sexuellen Erfahrungen gemacht hat? Fragen in diese Richtung können dann doch fast nur verunsichern oder provozieren.

Gleichgeschlechtliche Experimente starten die meisten doch eher in der Studienzeit in der ersten WG, nach einer großen Flasche Sekt und intimen Freundinnengesprächen, oderso! ;-)

Fender
22.03.2007, 16:20
Ein blöder Satz, Erinacea. Niemand hat etwas derartiges geschrieben.

Wörtlich nicht. Aber zwischen den Zeilen habe ich das auch ziemlich deutlich gelesen, sorry.

Inaktiver User
22.03.2007, 16:21
Erinacea

es fehlt etwas in deiner Geschichte : der Vater des Mädchen..

Ich möchte gar keine Antwort darauf, aber vielleicht liegt auch darin eine Antwort, auf die Frage warum das Mädchen so gegen Jungen " wettert ".. und Scheu hat..

Was Fender nun mit seinen Postings sagen will ,erschließt sich mir nicht..

ich schreibe hier..bin nicht lesbisch habe Kinder und schrieb das auch, Kobold schrieb auch, dass sie Kinder hat..

Warum maßt sich Fender an zu beurteilen, mit was eine Frau etwas anfangen kann ? Ich finde DAS anmaßend !!!!

Das, was Med schrieb, schrieben andere vorher auch..was soll denn der Kokolores nach der Kinderfrage ? Tse.. Marschiert hier in den Strang und schimpft darüber " was hier so an Antworten kommt "., nachdem sich hier Frauen schon differenziert äußerten..

Fender
22.03.2007, 16:26
Warum maßt sich Fender an zu beurteilen mit was eine Frau etwas anfangen kann ? Ich finde DAS anmaßend !!!!

Du hast aber schon gelesen, was ich geschrieben habe, ja?

Es geht darum, dass die Theraderöffnerin ein Problem hat. Und zwischen die Antworts-Zeilen geschriebene "Du willst ja Deine Tochter nur nötigenfalls umdrehen, deswegen geht Dich ihre sexuelle Orientierung nichts an!"-Vorwürfe sind einfach an der Frage vorbei und daher nicht hilfreich.


Das, was Med schrieb, schrieben andere vorher auch..was soll denn der Kokolores nach der Kinderfrage ? Tse..

Zieh Dir doch den Schuh nicht an, wenn er Dir nicht passt...
:zwinker:

Inaktiver User
22.03.2007, 16:32
Du hast aber schon gelesen, was ich geschrieben habe, ja?

Es geht darum, dass die Theraderöffnerin ein Problem hat. Und zwischen die Antworts-Zeilen geschriebene "Du willst ja Deine Tochter nur nötigenfalls umdrehen, deswegen geht Dich ihre sexuelle Orientierung nichts an!"-Vorwürfe sind einfach an der Frage vorbei und daher nicht hilfreich.



Zieh Dir doch den Schuh nicht an, wenn er Dir nicht passt...
:zwinker:

Fender

hier schrieben mehrere Personen..wenn Du jemanden konkret ansprechen möchtest, dann gibt es die Zitatfunktion, dann kannst Du den entsprechenden Satz auf den Du Dich beziehst zitieren .

Warum möchtest Du genau auf diesen Punkt hier fokussieren ?

Sprich diejenige konkrtet an und frage nach und dann kannst Du ja sehen, ob Du Recht hast.

Was ich nun von Dir lese ist nur Orakelei und vielleicht sogar Unterstellung, nur weil hier das Regenbogenforum ist..und das finde ich bedenklich..

Also : Zitiere doch die Textstellen, die Du meinst und frage die Posterin doch ob Ängste bestehen, dass die Mutter die Tochter " umdrehen " möchte..

Vielleicht besteht das nur in Deiner Phantasie..

Inaktiver User
22.03.2007, 16:37
Fender,
ich weiß ja nicht, was Du hier liest, aber auf mich wirkt es, als läsest Du schon ein bisschen selektiv.

Nur weil sich hier ein wenig mehr Leute tummeln, die Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht haben, heißt das dennoch, dass die meisten in der Lage sind, eine geschilderte Situation sachlich und ohne Verzerrung durch etwaige persönliche Schwierigkeiten zu betrachten.

Kein Mensch hat Erinacea unterstellt, dass sie ihre Tochter ggf. "umpolen" will und dagegen gewettert.

Die Kinderfrage fand ich ebenso wie Linwen nicht angebracht.

Kann es sein, dass Du hier mit leicht anderen Maßstäben misst, als Du es tätest, wenn es sich nicht um ein Homosexuellenforum handelte?

Inaktiver User
22.03.2007, 16:48
Kein Mensch hat Erinacea unterstellt, dass sie ihre Tochter ggf. "umpolen" will und dagegen gewettert.


ICH wollte einfach nur sagen, daß Unbeinflußbares nicht interessiert, wenn es auch noch etwas Intimes eines anderen ist. Was will man denn mit einer Info, daß es so oder so sein könnte?:wie?:

Tante_Karla
22.03.2007, 17:05
Aber in einer Zeit, wo die meisten Mädchen schon sehr früh sexuelle Erlebnisse suchen weiß ich halt nicht so recht, was ich davon halten soll, wenn meine Tochter sich da so konsequent raushält. Bzw. sie trägt ja dieses „Ich-will-keinen-Freund“ vor sich her wie ein Markenzeichen. Was natürlich auch manchen Jungen herausfordert. Vielleicht ist sie auch selbstbewußt genug, um sich vom „Erfahrungswettbewerb“ mit gleichaltrigen Mädchen nicht mitreißen zu lassen? :freches grinsen:


Vielleicht gibt es einen Jungen, der sie interessiert, an den sie aber nicht rankommt? Und deshalb trotzig so tut, als wolle sie gar keinen Freund?

Vielleicht ist sie aber auch tatsächlich ein Spätzünder oder sie steht eben wirklich auf Mädchen. Wenn Ihr schon so offen über alles redet, dann frag sie doch einfach mal, ob sie sich denn zu Mädchen hingezogen fühlt.

Inaktiver User
22.03.2007, 17:10
es fehlt etwas in deiner Geschichte : der Vater des Mädchen..
Ich möchte gar keine Antwort darauf, aber vielleicht liegt auch darin eine Antwort, auf die Frage warum das Mädchen so gegen Jungen " wettert ".. und Scheu hat.. Mag sein, aber das fiele in den Bereich Tiefenpsychologie. In der Tat verachtet und ignoriert sie einen Vater, der sich nicht um sie kümmert. Und mein LG gehört offenbar nicht in die Kategorie stinkender unsensibler männlicher Wesen mit schlechtem Benehmen. Ihr Bruder ja auch nicht, den sie immer liebevoll drückt, wenn sie wieder mal ihre Männerabscheu losgelassen hat.

Als väterliches Partnervorbild setzt mein LG einen hohen Maßstab. Zweifellos hat sie ihn in ihrem Herzen „als Vater adoptiert“. Und irgendwie hat dieser Mann auch einen hohen Anteil an „weiblicher Feinfühligkeit und Intuition“.

Als ihr Bruder sie mal frustriert aufforderte, sie möge doch nicht immer aufrechnen, was sie nicht leiden könne, sondern sagen, was sie denn überhaupt wolle, antwortete sie ihm: „Ich möchte, daß jemand meine Seele streichelt.“ :smirksmile:

die_biggi
22.03.2007, 17:50
Hallo Erinacea!

Also, ich war auch eher ein Spätzünder und war bei der Partnersuche nur wenig experimentierfreudig. Mich hat es auch immer genervt, wenn ich gefragt wurde: "Hast du (k)einen Freund?" Als ob das obligatorisch wäre, weil man nur zu zweit glücklich sein kann...

Und die "Jungs", die Interesse an mir zeigten wurden mir schnell zu langweilig. Wie plump! Ihr lüsterner Blick, der schon alles verriet. :knatsch: Das ist genauso prickelnd, wie wenn einem die Pointe eines Filmes verraten wird. *gähn*

Ich denke, wenn die Zeit da ist (und das muss ja nicht schon mit 17 sein), wird auch deine Tochter sich auf jemanden einlassen wollen.

Gruss, biggi

Fender
23.03.2007, 10:46
Kann es sein, dass Du hier mit leicht anderen Maßstäben misst, als Du es tätest, wenn es sich nicht um ein Homosexuellenforum handelte?
Kann es sein, dass mit dieser Frage ein gewisses Vorurteil verbunden ist?
Mir persönlich ist das schnuppewurstegal, ob es sich um ein Regenbogen-, Handarbeits- oder Urlaubsregionenforum handelt.


und vielleicht sogar Unterstellung, nur weil hier das Regenbogenforum ist..
Und diesen Versuch einer Verbindung finde ich dann auch eher traurig...


Nur weil sich hier ein wenig mehr Leute tummeln, die Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht haben, heißt das dennoch, dass die meisten in der Lage sind, eine geschilderte Situation sachlich und ohne Verzerrung durch etwaige persönliche Schwierigkeiten zu betrachten.

Und genau das hat mir (ebenso wie der Threaderöffnerin offensichtlich auch) gefehlt, die sachliche und unverzerrte Auseinandersetzung einiger.
Mir ist im Übrigen auch überhaupt nicht bewusst, ob die entsprechenden Antworten vom Menschen gegeben wurden, die Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht haben, oder von solchen, bei denen das nicht so ist.
Ich merke mir das nicht bei jedem Nick und ich lese das auch nicht nach, weil mich die sexuelle Orientierung des Posters oder der Posterin nicht interessiert.
Mich interessiert lediglich, ob ein/e Poster/in eine sinnvolle Antwort oder absurde Vorwürfe bekommt. Und gegen letzteres wehre ich mich. So einfach ist das.
Da ich aber die in Gang gekommene sachliche Diskussion nicht weiter mit meinen diesbezüglichen Befindlichkeiten belasten möchte, sage ich einfach an dieser Stelle "Macht doch, Watt Ihr Volt"...
:blumengabe:

Inaktiver User
23.03.2007, 12:23
Mit Euch würde ich gerne mal Mensch-Ärger-Dich-Nicht spielen... ;-)))

Amely
23.03.2007, 12:31
@Erinacea ....ich finde es schrecklich wenn sich Mütter in die Intimsphäre der Jugendlichen einmischen.

Eine Nachbarin wollte mir damals unbedingt ihren zweiten Sohn aufdrängen und meine Mutter war im Bilde. Es hat dazu geführt, dass ich dann absichtlich nicht mehr das Zimmer verlassen habe, denn ich wollte damals alleine entscheiden wenn ich mir aussuche.

Schrecklich finde ich es auch wenn Mütter immer von ihren Töchtern reden, die sie endlich unter den Hut bringen wollen.

"Ach Dein Sohn wär doch was für meine Tochter?" Ich werde mich hüten irgendwelche Angebote zu machen, denn mein Sohn ist genauso stur wie ich.

Inaktiver User
23.03.2007, 12:45
Tja, da Fender sich aus dem Strang verabschiedet hat, werden wir leider nie erfahren, an welcher Stelle er "absurde Vorwürfe" an Erinacea las.
Naja, egal.

Inaktiver User
23.03.2007, 14:19
Auch wenn Fender seine Behauptungen wohl nicht belegen kann: Was die Tonlage, die Atmosphäre im Thread betrifft, hat er Recht.

Daß Interesse nicht mit ungebetener Neugier gleichzusetzen ist, daß Austausch innerhalb der Familie nichts mit Manipulation zu tun hat, scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Sexualität, über die man doch angeblich so offen reden kann, über die Kinder nicht früh genug aufgeklärt werden können, ist doch nicht in jeder Erscheinungsform intim. Und wenn z.B. ich mich von meinem Lebensgefährten trennen wollte, weil ich einen anderen Partner oder eine Partnerin mehr liebte, ging das dann meine Kinder auch nichts an?

Es gibt noch Familien, wo einer den anderen etwas angeht, wo Anteil genommen wird, wo Freude und Probleme ausgetauscht werden, wo sich Kinder abgrenzen dürfen und Müttern nicht angesichts verrückter Kleindung das Gesicht herunterfällt. Und Eltern SOLLTEN sich Gedanken machen über ihre Kinder und DÜRFEN sie begleiten.

Es nicht gerade selbstverständlich, wenn eine fast 18jährige sich so abweisend gegenüber dem anderen Geschlecht verhält. Daß ich dazu Meinungen lesen wollte, hat weder was mit Nase irgendwo reinstecken noch mit Ungeduld zu tun.

Damit möchte ich mich aus diesem Thread zurückziehen.

Erinacea

Inaktiver User
26.03.2007, 16:41
Schade...

...habe mich von Erinaceas Posting angesprochen gefühlt. Meine inzwischen 15jährige Tochter hatte sich letztes Jahr in ihre Freundin „verknallt“, seitdem sind die beiden unzertrennlich - und uninteressiert am anderen Geschlecht.

Allerdings hatte ich im Erziehungs-Forum gepostet. Dort riet man mir eher zu „klär die beiden auf“ als zu „steck deine Nase nicht rein“.

Vizcaina

Mondschaf
29.03.2007, 20:49
Hallo Erinacea,


Es geht darum, dass die Theraderöffnerin ein Problem hat. Und zwischen die Antworts-Zeilen geschriebene "Du willst ja Deine Tochter nur nötigenfalls umdrehen, deswegen geht Dich ihre sexuelle Orientierung nichts an!"-Vorwürfe sind einfach an der Frage vorbei und daher nicht hilfreich.


Auch wenn Fender seine Behauptungen wohl nicht belegen kann: Was die Tonlage, die Atmosphäre im Thread betrifft, hat er Recht.

ich kann Dir und Fender nur beipflichten. Ganz unverbindlich bin ich an das Thema rangegangen, weil mich das interessiert hat und hab ich gewundert, wieso der Fokus der Diskussion sehr bald auf Intoleranz gegenüber Gleichgeschlechtlichkeit lag. Weil man sich Gedanken um die Tatsache an und für sich macht? Genauso könnte man sich Gedanken um Frühreife seiner Tochter, um ihre stetig wechselnden Partner, um Verharren in einer sie unglücklich machenden Beziehung oder sonstwas machen. Schade, dass sich einige einen Schuh freiwillig anziehen. Ich sag immer, dass, wenn man selbst Toleranz predigt, diese auch leben sollte. Das ist keine Beleidigung, sondern ein allgemeiner Beitrag zum Thema Toleranz. Kinder habe ich keine, deshalb kann ich zum Threaderöffnungsgrund leider nichts sagen.

Viele Grüße an alle,
Mondschaf

Inaktiver User
29.03.2007, 21:01
Mag sein, aber das fiele in den Bereich Tiefenpsychologie. In der Tat verachtet und ignoriert sie einen Vater, der sich nicht um sie kümmert. Und mein LG gehört offenbar nicht in die Kategorie stinkender unsensibler männlicher Wesen mit schlechtem Benehmen. Ihr Bruder ja auch nicht, den sie immer liebevoll drückt, wenn sie wieder mal ihre Männerabscheu losgelassen hat.

Als väterliches Partnervorbild setzt mein LG einen hohen Maßstab. Zweifellos hat sie ihn in ihrem Herzen „als Vater adoptiert“. Und irgendwie hat dieser Mann auch einen hohen Anteil an „weiblicher Feinfühligkeit und Intuition“.

Als ihr Bruder sie mal frustriert aufforderte, sie möge doch nicht immer aufrechnen, was sie nicht leiden könne, sondern sagen, was sie denn überhaupt wolle, antwortete sie ihm: „Ich möchte, daß jemand meine Seele streichelt.“ :smirksmile:

Das erscheint mir das Wichtigste...


Und was über" die Atmosphäre " hier im Strang gemutmaßt wurde und das nach zig konstruktiven Vorschlägen, verstehe ich nicht..

Erinacea

es war doch, da Du erstmal kaum Konkretes schriebst und gar nicht genau gesagt hast, was das Mädchen genau geäußert hat, doch völlig klar, dass ein zwei Fragen auch danach gestellt wurden, wie Du wohl mit gleichgeschlechtlicher Liebe umgehen würdest..

Dann tun hier manche so, als sei es uuuuunmöglich auch nur daran einen Gedanken verschwenden zu dürfen..
Das verstehe ich nicht..

Es waren erste Antworten und auch tastende Fragen ohne viel zu wissen..

Die Kritik "an der Atmosphäre des Strangs" ist doch von Postern , die dann einsteigen übertriebene, hier völlig unangebrachte Toleranzdemonstration..oder weiß der Kuckkuck was..

Diese paar Fragen DARF man einer Mutter auch stellen, gerade wenn sie nicht im Erziehungsforum , sondern hier schreibt und sie hier auch mit Frauen zu tun hat, die durch ihre Geschichten und Erfahrungen mit ihren Müttern geprägt sind..

Dieses ist ein Forum, ein Markplatz, eine Möglichkeit sich auszutauschen.. und auch ein wenig nachzuhaken..

und Fender oder Mondschaf brauchen niemanden " rügen " ..

Dass Du als Mutter diese Antworten nicht angenehm findest, ist auch verständlich, Du solltest Dir aber vorstellen können, dass es durchaus Mütter gibt, die Probleme mit gleichgeschlechtlcher Liebe hätten... Das soll nämlich durchaus vorgekommen sein..

Da die Userinnen Dich aber nicht kennen und auch nicht gleich Dein ganzes Innerstes durch Dein kleines Posting ausgebreitet wurde, fand ich das Nachhaken der WENIGEN Postings sehr, sehr richtig..

Ich habe drum gebeten doch mal zu zitieren und die paar Miniaussagen, die eigentlich nur Fragen mal den anderen Postings entgegen zu setzen : aber das wurde nicht getan..

Ich sehe hier Vorurteile ..ich sehe hier eine Überempfindlichkeit an falscher Stelle..Und gerade weil ich hier lang und breit schrieb, als heterosexuelle Frau und Mutter dachte ich : was soll denn der Unsinn.. selektives Lesen..und dann einen GANZEN STRANG in diesem Licht sehen zu wollen : was für ein Unsinn !

Was Mondschaf da schreibt : ist ja wirklich Kokolores.. wer soll eigentlich hier gewatscht werden und warum ?

Toleranz wem gegenüber ? Was sind denn das für Reden ? Wer hat denn hier etwas " verbrochen " über das man sich so echauffiert ?


Und " Befangenheit " sollte man niemandem zum Vorwurf machen, denn sonst sollte man hier in den Foren überhaupt nichts fragen : hier antworten nämlich Menschen : jeder geprägt durch seine Geschichte..als Frau, Mutter, Tochter, Vater.. etc etc.. NIEMAND ist unbefangen, auch wenn er das von sich behauptet...

So das war es von mir..

verärgert über so viel demonstrierter " Unbefangenheit " und gefühlter salbungsvoll vorgetragener TOLERANZ..dass es mir fast graust..

grrr

Inaktiver User
29.03.2007, 21:29
Ich kann gut verstehen, wenn Erinacea nun nicht mehr antwortet,
denn niemals hat sie "befürchtet" ihre Tochter könne homosexuell sein, sondern sie sorgt sich, warum ihre Tochter auffällig abweisend auf körperliche Nähe reagiert! Allein die Berührungen des (fast erheblich) jüngeren Bruders lässt sie zu. Dass ein solches Verhalten auch die Frage nach Missbrauch aufwerfen könnte, hat anscheinend niemand bedacht.
Wenn dann als erste Frage auf ihren Beitrag kommt: was geht dich die Sexualität Deiner Trochter an(?) ... finde auch ich das bedenklich. Vor allem in diesem Tonfall.

Als Eltern (auch bei fast erwachsenen Kindern) hat man nicht nur Freiheiten anzuerkennen, man hat auch die Aufgabe, auf mögliche Probleme einzugehen, und zwar auch durch Nachfrage.

ICH bin immer froh, wenn ich lese, dass Eltern überhaupt den Mut aufbringen, bei diesem sowohl für Kinder als auch für Eltern durchaus schwierigem Thema, tatsächlich mal den Mund aufzumachen. Meist wird nämlich in diversersen Gesprächsrunden (egal ob real oder virtuell) die Frage gestellt, warum Eltern nichts mitbekommen haben. Nun versucht Erinacea etwas mitzubekommen, und da wird ihr (als erstes) gesagt, das ginge sie nix an.

Man sollte also erstmal wirklich ins Gespräch kommen, bevor man jemanden abbengelt!

Inaktiver User
29.03.2007, 21:44
Baselitz

sie hat viele KONSTRUKTIVE Antworten bekommen

das, was Du nun über sie weißt, ihre HALTUNG hast Du auch durch die Fragepostings und den direkten Ton erfahren..

Und wenn Eltern den Mund aufmachen, wenn Eltern Fragen stellen, sollten sie sich auch ALLEN Antworen stellen..

Gerade wenn es um schwierige Phasen ihrer Kinder geht..

Und auch einem solchen Ton muss sich eine Mutter stellen. Kinder die sich zum Glück abgrenzen, die haben diesen Ton auch manchmal drauf..und " das Umfeld " sicherlich auch..das hier " virtuell "ist nur ein kleiner Ausschnitt..

Wenn Eltern zu empfindlich sind, sich schon einem solchen Ton zu stellen : da dann Prost Mahlzeit..

Das Mädchen sagt herbe Dinge über MÄNNER..da ist etwas Gravierendes..

die Mutter wird sich auch anderen und anderem stellen müssen, nicht virtuell..

Ihr wurden viele Gedanken von unterschiedlichen Menschen GESCHENKT, auch in unterschiedlichem Ton.

Inaktiver User
29.03.2007, 21:57
Baselitz

sie hat viele KONSTRUKTIVE Antworten bekommen ( ... )

( ... ) das, was Du nun über sie weißt, ihre HALTUNG hast Du auch durch die Fragepostings und den direkten Ton erfahren..


'Hat sie, ich hab auch erst geantwortet, nacchdem ich den ganzen thread las ... auch wenn mein Beitrag sich durchaus überwiegend auf die Antworten der ersten Seite, und speziell die erste Antwort bezieht.

Dabei hat Erinacea gleich klargestellt, dass sie die Sexualität (an sich) ihrer Tochter überhaupt nicht interssiert, sondern einzig und allein das, ihr aufgefallene explizite Verhalten.
Hätte sie von ihrer Tochter gehört, sie wäre lesbisch, würde sie ein 'Hosianna' anstimmen ... so las sich für mich ihr erster Beitrag.

Inaktiver User
29.03.2007, 22:05
'Hat sie, ich hab auch erst geantwortet, nacchdem ich den ganzen thread las ... auch wenn mein Beitrag sich durchaus überwiegend auf die Antworten der ersten Seite, und speziell die erste Antwort bezieht.

Dabei hat Erinacea gleich klargestellt, dass sie die Sexualität (an sich) ihrer Tochter überhaupt nicht interssiert, sondern einzig und allein das, ihr aufgefallene explizite Verhalten.
Hätte sie von ihrer Tochter gehört, sie wäre lesbisch, würde sie ein 'Hosianna' anstimmen ... so las sich für mich ihr erster Beitrag.

und dennoch drängte sich zuerst doch einigen die Frage auf, warum eine Mutter an der Sexualität ihrer Tochter dann so interessiert sei..mit der Bemerkung, dass sie das ja nichts anginge..

Ich habe eine 19 jährige Tochter, die würde mir sonstwas erzählen, wenn ich mich in ihr Intimleben einmischen würde..

Erst später erläuterte die Ausgangsposterin den konkreten Sachverhalt..wie das Mädchen spricht, was sie genau äußerte und wie ihr Verhältnis zum Vater ist..

Zuerst aber erschien das über die Tochter Geäußerte doch sehr lapidar und schwammig ..und sah wirklich ein wenig nach überbesorgter etwas distanzloser Mutter aus..

Und wenn wer eine solche selbst erlebt hat, dann war sin Ton mit diese Assoziation vielleicht ein derberer.. Aber: ach Du meine Güte..es können halt nicht alle so weichgespült daherreden, gerade mit unschönen Erinnerungen..

Nun nachdem man jetzt alles gelesen hat, ist der Leser natürlich JETZT der Klügerere, sowieso...das ist keine Kunst ;-))

Inaktiver User
30.03.2007, 11:23
Da stimme ich Linwen zu.
Auch für mich las es sich weniger als Problem, das die Mutter mit der eventuellen Homosexualität ihrer Tochter hat, sondern eher nach ein wenig Distanzlosigkeit der Privatsphäre der Tochter gegenüber.
Das hatte ich ja auch so geäußert, dass ich glaube, dass etwas weniger Einmischung hier besser wäre.
Das hätte ich aber auch geschrieben, wenn es sich um Probleme gehandelt hätten, die nichts mit Homosexualität zu tun haben.
Für mich war der Tenor des Stranges nicht (mögliche) Homosexualität, sondern eine zu große Erwartungshaltung einer Mutter in Bezug auf die Offenheit ihrer Tochter.

Inaktiver User
30.03.2007, 13:10
Tja Med,

der Grad zwischen Desinteresse und Distanzlosigkeit ist für Eltern ein schmaler und gewundener :smirksmile:

Inaktiver User
30.03.2007, 16:40
Basel,
das glaub ich (wie Du weißt Nichtmutter) gern.
Aber ich bin mit einem Haufen 17-Jähriger konfrontiert und glaube, mich ganz gut in ihre Lage versetzen zu können.
:smirksmile:

Inaktiver User
01.04.2007, 16:56
Liebe Erinacea,

ich habe zwei 19- und 17jährige Söhne und ich finde es natürlich, dass Dein Partner und Du euch Gedanken um eure Tochter machen und auch mal andere Eltern oder Nichteltern fragt, wie das bei ihnen läuft.

Mein Jüngerer hat seit kurzem seine erste Beziehung und die beiden jungen Leute bekommen von ihren jeweiligen Eltern eine behutsame Begleitung und Raumgewährung für diese Beziehung. Von der anderen Familie weiß ich es, weil mich die Mutter des Mädchens nach einem Elternabend darauf angesprochen hat - auch eher zurückhaltend, aber immerhin.

Mein älterer Sohn hatte mal eine "halbe Beziehung" und war danach ziemlich lange ein bisschen traurig, jedenfalls nach außen, im Inneren vielleicht mehr.

Wir sprechen in der Familie über viele Themen, auch über das der Liebe, in körperlicher und seelischer Hinsicht, nicht ständig, wir machen da auch keine schlechten Scherze - finde ich wichtig!!! - aber doch hin und wieder. Ich finde es wichtig, sich auch diesbezüglich umeinander zu kümmern, genug Freiraum kann dann immer noch übrig bleiben.

Im Winter versicherten mir mal mein jüngerer Sohn und sein Freund, als ich sie vom American football abholte, es ist dann fast nachts, der Weg ist sehr lang, man sitzt im dunklen Auto und die Jungens sind vom Knochentraining und dem Duschen danach erschöpft - da entstehen Gespräche, die sonst nicht so leicht entstehen, das Thema "Beziehungen" wäre das Thema in ihrem Alter, nichts sei wichtiger, jeder Junge würde sich brennend eine wünschen, aber es wäre eben schwer darüber zu sprechen und das Ganze sei eine sehr schwierige Angelegenheit.

Sonst stehen sie nach außen im Verhalten über den Dingen - oder tun jedenfalls so. Wie ich jetzt aber sehe, wie mein 17jähriger völlig dankbar und glücklich durch die Gegend läuft, dass ihn sich ein Mädchen gekapert hat - es ging ursprünglich wohl von ihr aus - dann bin sogar ich dankbar: dem Schicksal oder wem auch immer.
Übrigens sagt er es selber: Es ist wie ein Wunder für ihn und er hätte nicht gedacht, dass eine Beziehung so leicht und schön sein kann.

Ich mache meinen Söhnen gerne hin und wieder Komplimente, bezüglich ihres Aussehens, ihres Charakters, ihres Wesens, für konkrete Anlässe und sage immer auch hin und wieder: Die Frau oder das Mädchen, die dich bekommt, kann sich glücklich schätzen einen ... wie dich zu bekommen. Könige wären froh solche Söhne zu haben ... Ihr seid das Schnuckligste, seitdem Schokolade erfunden wurde ... Dann brummen sie zwar vielleicht, aber kucken doch ziemlich froh und bekommen so große dunkle, runde, satte Augen oder sagen gelassen: "Wahr isses."

Und wir sprechen auch hin und wieder über Mädchen, die ja doch oft anders als Jungens sind - in positiver Richtung, mir ist wichtig, dass meine Jungens eine positive Vorstellung vom anderen Geschlecht haben.

Ich denke auch (jetzt mal ganz persönlich nach dem Gelesenen), wenn euer Mädchen so gerne ihren kleinen Bruder mal drückt, dann ist das schon alles in ihr drin und wartet nur aufs Rauskommen!

Liebe Grüße und ich wünsche eurer Tochter eine wunderschöne erste Beziehung herbstblatt2

Inaktiver User
08.04.2007, 14:17
Hallo Erinacea,

ich schließe mich da Herbstblatt an, habe zwei Söhne in dem gleichen Alter.
Selbstverständlich interessieren wir uns als Eltern auch für die Sexualität unserer Kindern, denn diese gehört zu ihen dazu wie alles andere auch - warum sollten wir das ausgrenzen?
Wir sprechen ganz offen darüber, über Freunde, Freundinnen, Liebeskummer, Verhütung.... ich frage danach, erinnere, nerve sicher auch mal :freches grinsen: (sie mich ja auch öfter) und wenn sie möchten dann antworten sie und wenn nicht, dann eben nicht.
Umgekehrt gilt das gleiche.

Was das Verhalten deiner Tochter angeht, so kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sie ganz einfach trotzig und bockig auf das Nachfragen bzw. auf die "Vorgaben" ihrer Umwelt reagiert - eben weil schon viele einen Freund haben und sie noch nicht (weil ihr einfach noch nicht der richtige begegnet ist, sie keine Lust hat, den erstbesten zu nehmen, nur damit sie auch einen hat!), schützt sie sich einfach in dem sie sagt: ich mag Jungs nicht, die sind blöd, riechen eklig und überhaupt ...
so hofft sie vielleicht, erstmal vor den nächsten Fragen sicher zu sein und wieder etwas mehr Zeit zu haben.

Ich habe meinen Jungs immer gesagt, dass es - auch als Mann ;-) - nicht darauf ankommt so schnell wie möglich eine Freundin zu haben u. auch nicht so viel wie möglich, sondern dass das Gefühl stimmen muss, dass es einfach passen muss und sie sich ruhig Zeit lassen sollen.

Deine Tochter braucht eben einfach mehr Zeit, ist auch in Ordnung so - mein Großer ist übrigens auch nicht sonderlich an Mädels interessiert, momentan ist er mehr mit Kumpels auf Tour, scheint interessanter zu sein :smirksmile:

ganz vergessen: möglich ist natürlich auch, dass sie selber gar noch nicht weiß was sie will, auch dann wird es die Zeit zeigen :)