PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie richtig verhalten?



Buffy
21.03.2007, 19:41
Hallo!

Also eigentlich dachte ich ja immer, dass ich gut erzogen worden bin (bin ich auch!) und dass ich gute Manieren habe. Hab ich ja eigentlich auch.
Aber jetzt bin ich ein wenig überfragt:
Mein Mann und ich sind am Freitag bei einem Freund von meinem Mann und seiner Frau zum Essen eingeladen. Das ist ja auch nicht weiter schlimm.
Mein "Problem" ist, dass ich eine mehr- oder weinger praktizierende Katholikin bin. Das heisst, ich befinde mich mitten in der Fastenzeit. Und Freitags esse ich kein Fleisch!
Was mache ich jetzt aber, wenn es abends Fleisch gibt? Findet ihr es unverschämt, wenn ich einfach nur die Beilagen esse? Ich persönlich finde das ja nicht schlimm und verhungern werde ich ja deshalb auch nicht!
Da ich den Freund kaum und die Frau gar nicht kenne, werde ich auch nicht vorher anrufen um zu fragen was es denn zu essen gibt!
Eure Meinungen würden mich sehr interessieren! Danke schon mal!

Ciao,
Buffy

Inaktiver User
21.03.2007, 19:45
Ich würde das erklären und dabei bleiben kein Fleisch zu essen.

Gruß,
Moonstone

Bettina14
21.03.2007, 19:49
Ich finde das auch überhaupt nicht unverschämt. Schließlich ist es ja nicht so, dass Dir irgendetwas nicht gut genug ist oder Du mäkelig bist, sondern Du hast Überzeugungen. Könnte Dein Partner nicht vorher mit den Gastgebern sprechen, damit sie vorher Bescheid wissen? Er kann ihnen ja sagen, dass Du mit Beilagen vollkommen zufrieden bist. Vielleicht wärst Du nach so einem Gespräch etwas beruhigter.

Viele Grüße

Bettina

(die solche Situationen gut kennt, da Vegetarierin)

Buffy
21.03.2007, 19:54
Danke schon mal für die schnellen Antworten!

Das mit dem vorher abklären hab ich meinem Mann schon vorgeschlagen. Aber der ziert sich!
Er meint, ich soll doch einfach das Fleisch nicht essen, wenn ich das nicht möchte.
Das werde ich dann wohl auch machen! Ich erkläre es und gut ist!

Danke!!!!:blumengabe:

Ciao,
Buffy

clematis61
21.03.2007, 20:01
Hallo,
wenn ich die Gastgeberin wäre, dann würde ich es akzeptieren, dass du in der Fastenzeit kein Fleisch essen möchtest.
Ich bin nicht gläubig, akzeptiere aber den Glauben der anderen. Und somit wäre das für mich überhaupt kein Problem.

Allerdings würde ich gern wissen, warum du das Fleisch nicht magst, es könnte ja auch an meinen "Kochkünsten" liegen.

Karla48
21.03.2007, 21:49
Als Gastgeberin wäre ich glaube ich sehr dankbar für einen kleinen Tipp, damit ich dann alternativ Fisch oder etwas anderes servieren kann. Man will seine Gäste ja glücklich sehen :-))
Vielleicht kannst Du Deinem Mann das noch irgendwie klar machen? Ihm sollte doch auch an einem gelungenen Abend etwas liegen, nicht dass da eine Art Mißklang entsteht...
Gruß Karla

Sehnsuchtsvolle
22.03.2007, 00:12
Das mit dem vorher abklären hab ich meinem Mann schon vorgeschlagen. Aber der ziert sich!
Er meint, ich soll doch einfach das Fleisch nicht essen, wenn ich das nicht möchte.


Ich verstehe deinen Mann nicht! Als Gastgeberin bin ich sehr froh darüber, wenn ich vorher Informationen über die Vorlieben erhalte, ganz egal mit welcher Begründung. Ich möchte etwas zubereiten, was gefällt, fertig.
Viele Sachen liegen mir auch gar nicht, z.B. Fisch, den finde ich einfach nur ekelhaft. Bevor ich aber die Gastgeber brüskiere, weil ich den zurückweise, obwohl er liebevoll zubereitet wurde und das Highlight des Abends werden sollte, sage ich das lieber vorher, anstatt verschämt zu Kartoffeln und Salat zu greifen.

Islabonita
22.03.2007, 07:34
Unbedingt vorher Bescheid sagen. Ich finde es als Gastgeberin überhaupt nicht schlimm, wenn ich vorher erfahre, dass jemand - aus welchen Gründen auch immer- irgend etwas nicht isst.
Ich wäre eher leicht brüskiert, wenn sich das erst am Abend herausstellt und ich vielleicht ein super-teures Filet o.ä. zubereitet habe.

Margali62
22.03.2007, 11:40
Wer kocht denn? Ist das bekannt? Der Freund oder die Frau?
Ich würde anrufen und nicht fragen, was gibt es zu essen, sondern den Fall so schildern, wie Du es hier im Posting getan hast. Dass Du mit Beilagen zufrieden bist, etc. Stell Dir vor, es wird gekocht und Du isst das Fleisch nicht. Sagst erst dann, was Sache ist. Mit Sicherheit denkt Koch/Köchin, schön, wenn ich es vorher gewußt hätte.

Da es Dein Problem ist, klär es auch selbst. Schick nicht Deinen Mann vor.

rät M.

Buffy
22.03.2007, 11:47
Ihr habt ja alle Recht!

Ich persönlich wäre nicht böse, wenn jemand kein Fleisch essen möchte (aus welchen Gründen auch immer). Das akzeptiere ich!
Aber andererseits denke ich dann auch an die Gastgeberin, die wahrscheinlich einige Zeit in der Küche verbringt und hofft, dass es jedem schmeckt und wenn dann jemand so wie ich kommt und dann plötzlich kein Fleisch möchte....!
Das ist schon ziemlich blöd!
Ich werde heute noch mal meinen Mann bearbeiten, dass er seinen Freund anruft, um das vorher abzuklären!
Ich berichte dann, ob ich erfolgreich war!:freches grinsen:

Ciao,
Buffy

Tabea57
22.03.2007, 11:53
Warum rufst Du nicht an, Buffy? Freunde Deines Mannes - ich gehe davon aus, Du kennst sie auch.

Selbst, wenn nicht, ruf an, erklär die Situation.

Denn wie Islabonita und Margalie schon schreiben: als Gastgeber möchte man das gerne vorher wissen, plant anders, kauft z.B. ein Steak weniger ein.

Tabea57

Loewenherz
22.03.2007, 17:26
Hallo,

hier auch noch ein ganz klares "unbedingt vorher sagen". Nicht bei jedem Essen wird das Fleisch extra serviert, ich mache z.B. manchmal exotische Eintöpfe, da bliebe für den Gast dann nur ein Käsebrot aus dem Kühlschrank.

Ich hatte den Fall, daß bei einem Essen für mehrere Personen ein Gast - während ich gerade in der Küche die Teller servierfertig machte - sagte "Für mich bitte ohne Fleisch". Ich war ehrlich gesagt echt sauer. Denn sooo viel Vorräte, um spontan auszuweichen hatte ich als Studentin damals nicht und bei Vorabinformation hätte ich leicht das ganze Essen anders planen können. (Habe auch selber mal ein paar Jahre vegetarisch gelebt.)

Mein Mann ißt aus gesundheitlichen Gründen kein Schweinefleisch und wir sagen das immer vorher mit dem Zusatz "Im Zweifelsfall genügt ein Käsebrot". Das gab noch nie Probleme (und er bekam auch noch nie "nur" ein Käsebrot).
Vorher informiert sein bedeutet, z.B. eine Ecke der Pizza mit Käse, Rindersalami oder Pilzen belegen zu können.

Liebe Grüße
Löwenherz

Chaoskind
22.03.2007, 17:27
Ich würd auch irgendwie Bescheid geben. Kann mir nicht vorstellen, daß jemand ein ernsthaftes Problem damit hat, daß Du (in der Fastenzeit oder auch sonst) kein Fleisch ißt, aber vielleicht möchte die Gastgeberin dann lieber etwas anderes kochen, schließlich seid Ihr ihre Gäste. Oder stell Dir vor, sie macht ein Ragout und muß dann mit ansehen, wie Du grünen Salat und trockenen Reis ißt.
Viel Spaß bei dem Essen!
Chaoskind

Antje3
22.03.2007, 19:15
Hallo,

also als Gastgeber bei 4 Personen wäre ich auch dankbar, so etwas zu wissen - unhöflich find ich gar nicht, da anzurufen.

Wenn ich wüßte, daß jemand Muslim ist, würde ich auch Schwein vermeiden und nem Vegetarier versuchen ne ordentliche Alternative zu bieten.

Ich find es viel unhöflicher, wenn Dein Mann sagt "laß einfach das Fleisch weg" - wie schon erwähnt -es gibt ne Menge Gerichte, wo das Fleisch "eingearbeitet ist...

Ruf einfach an, sag daß Du keine Mühe und Umstände machen möchtest, sondern genau die verhindern will und sag, was Sache ist.

Grüße

Antje

Heroica
22.03.2007, 19:18
Ich kann mich als Vegetarierin nur anschließen: Wenn ich bei jemandem eingeladen bin, der nicht weiß, dass ich kein Fleisch esse, sage ich kurz Bescheid, so nach dem Motto "beim Fleisch/ Fisch brauchst Du mich nicht mitzuzählen". Eben damit die Leute nicht brüskiert sind, weil sie extra eine bestimmte Menge eingekauft haben und mir notfalls das berühmte Stück Käse servieren können (ich verlange das aber natürlich keinesfalls).