PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Gedanke läßt mich nicht mehr los!



Buffy
21.03.2007, 19:06
Hallo!

Als erstes, wollte ich mal sagen, dass ich diesen Thread wirklich gut finde!
Wenn man jemanden verliebt, ist man doch irgendwie immer auf sich alleine gestellt!

Aber nun zu mir: ich habe meinen Papa im Jahr 2003 verloren. Das war (wie für jeden und auch immer) für mich der größte Schock meines Lebens!
Aber ich habe es alles gut verarbeitet. Der Schmerz wird wahrscheinlich nie vergehen, aber es wird irgendwann anders....erträglicher!

Es gibt aber etwas mit dem ich nicht so klar komme:
Meine Eltern haben sich schon vor über 20 Jahren scheiden lassen. Habe meinen Papa regelmäßig gesehen.
Bin dann vor ca. 7 Jahren ins Ausland gezogen und dann haben wir uns nur noch alle 2 Jahre mal gesehen, wenn ich auf Urlaub in Deutschland war.
Er ist im Oktober 2003 gestorben. Im Sommer 2003 habe ich ihn das letzte Mal gesehen.
Und ich komme nicht damit klar, dass ich ihm nicht mehr gesagt habe, wie sehr ich ihn liebe! Sogar jetzt schießen mir bei diesem Gedanken wieder die Tränen in die Augen.
Klar hab ich ihm das gesagt, als ich im Sommer da war, aber danach haben wir nicht mehr miteinander gesprochen!
Und das ist etwas, was mich heute noch super traurig macht und irgendwie komme ich damit nicht klar!
Kann mich hier irgendwer verstehen?

Ciao,
Buffy

Timipu
21.03.2007, 20:34
Hallo Buffy,
ja, das kann ich verstehen. ich hab meinen Opi verloren und ich hätte ihm auch gern noch sooo viel gesagt.

Das ist nun ein Jahr her und ich hab mich in Therapie begeben, weil ich es sonst nicht gepackt hätte vor lauter Trauer. Die Therapeutin hat mir gesagt, ich könne meinem Opi auch jetzt noch alles sagen. Ich soll mir eine gemütliche Stimmung herstellen, vielleicht ein Kerzchen anzünden und so und dann mit ihm reden. Und ihm alles erzählen, was mir auf der Seele liegt. Also mir hat das geholfen ...

ich wünsch Dir alles Gute!!!

Liebe Grüße von Timipu

ness
22.03.2007, 08:53
Hallo Buffy!!!
Timipu hat es auch schon gesagt - und ich mache es auch so.
mein opi is auch schon vor fast einem jahr verstorben und da war noch sooo viel, was ich "versäumt" hab zu sagen.
das hat mich lange zeit sehr, sehr traurig gemacht. ich hab mich gefragt, ob er gewußt hat, wie lieb ich ihn gehabt hab??

ich trage eine kette mit einem sternzeichenanhänger von ihm - ich bin ebenfalls löwe, so wie er. und manchmal, am abend beim einschlafen, nehm ich die kette in meine hände, schließe meine augen, kuschel mich fest unter meine decke und rede mit ihm.

auch mir hilft das!!!

ich wünsche dir auch alles, alles liebe!!

ness

Ricarda44
22.03.2007, 10:40
@ Buffy:
Mal 'ne Frage: Hast Du denn das Gefühl, dass Dein Papa Dich geliebt hat?

Lillian2207
22.03.2007, 10:42
Liebe Buffy,

auch ich hatte nicht genug Zeit alles zu sagen, was ich meinem Verlobten hätte sagen wollte. Wie gerne hätte ich ihm auch mal gedankt, einfach nur dafür, dass es Ihn gab, dass er mit mir zusammen war, das er mich geliebt hat. Ich dachte einfach, wir hätte noch alle Zeit der Welt. Als er mich gefragt hat, ob ich hin heirate, habe ich nur "natürlich" geantwortet. Wie gerne hätte ich ihm gesagt, dass ich mir nichts schöneres vorstellen könnte, dass er DER Mann ist für mich, dass ich mir eine Zukunft mit Ihm so gut vorstellen kann....

Eine Wahrsagerin hat mir mal gesagt, ich solle Briefe schreiben und diese dann verbrennen. Durch den Rauch würde mein Schatz die Worte lesen können, da wo er jetzt ist. Ich habe es versucht, bin mir aber jetzt sicher, das Briefe die ich hier an Ihn schreibe, auch ihren Weg zu ihm finden. Hin und wieder gibt er mir kleine Zeichen das er mich hören und sehen kann und das er immer weiß, was mich bedrückt. Das ist wirklich so und ich danke ihm dafür!

Sie sind alle bei uns, sie sind immer da! Ich glaube daran, sonst würde ich verrückt werden vor Einsamkeit!

Ich wünsche Dir alles alles Gute! Du schaffst das!
LG Lillian

Buffy
22.03.2007, 11:33
Hallo Ricarda!

Ja, ich weiß, dass mein Papa mich über alles geliebt hat. Er mußte das gar nicht sagen. Ich hab´s ihm angesehen....die Art, wie er mich angeschaut hat, wie er sich immer gefreut hat, wenn ich ihn besucht habe, wie er mich beim Abschied immer in den Arm genommen hat! Ja, er hat mich geliebt!
Und ich hoffe, dass er, als er gestorben ist, auch gewußt hat, dass ich ihn über alles liebe!

Ciao,
Buffy

Buffy
22.03.2007, 11:37
Hallo Timipu!

Vielleicht sollte ich das auch mal machen...mich in ein besonderes Ambiente versetzen um mit meinem Papa zu reden.
Ich mache das manchmal beim Autofahren. Bin sehr viel im Auto unterwegs, d. h. viele Staus und so, da rede ich manchmal mit ihm. Manchmal fühle ich mich besser danach, manchmal aber denke ich, das bringt doch alles nichts!

@ Ness:
obwohl ich denke, dass ich mittlerweile ganz gut mit meiner Trauer umgehen kann, sträube ich mich dagegen etwas persönliches von meinem Papa in die Hand zu nehmen. Das pack ich nicht. Da kommt alles wieder hoch.
Aber ich geb die Hoffnung nicht auf, dass ich das mal schaffe!

Ciao,
Buffy

Inaktiver User
22.03.2007, 11:47
Weißt Du Buffy, wir stellen uns den endgültigen Abschied immer so vor, wie wir es unter uns Lebenden kennen. Man sagt sich laut und deutlich auf Wiedersehen, nimmt sich vielleicht in den Arm, winkt hinterher.

Ich bin sicher, dass der Abschied von einem Sterbenden etwas ganz anderes ist. Ich suche schon länger nach einem Wort, das passender sein könnte. Denn für mich ist der Abschied von einem Lebenden etwas völlig anderes als das letzte Mal mit einem Sterbenden. Man nimmt sich nicht mehr in den Arm, sagt nicht "tschüß, bis bald mal wieder", man freut sich nicht auf ein Wiedersehen, oder - was ja auch vorkommt - ist froh, dass der Andere endlich weitergegangen ist.

Und weil schon die äußeren Umstände so anders sind, ist es wohl auch das innere Loslassen. Ich bin mir auch sicher, dass Menschen, wenn es nicht ein Unfall ist, erst dann sterben, wenn sie ihre Aufgaben hier erfüllt haben, alles gesagt haben, was es zu sagen gab, die für sie wichtigen Menschen "verabschiedet" und wirklich dieses Leben loslassen können.

Dein Vater hat sich von Dir verabschiedet und Du Dich von ihm , als Ihr Euch im Sommer gesehen habt. Für Sterbende ist Zeit unwichtig geworden. Das zwischen Sommer und Herbst Wochen liegen, spielt keine Rolle mehr. Ich habe mir damals aufgeschrieben, wie das letzte Treffen mit meinem Freund war, minutiös, jedes kleine Detail - und als ich alles zusammen hatte, wußte ich, dass wir uns voneinander verabschiedet haben. Und zwar Tage vor seinem Tod, der für mich damals auch sehr plötzlich kam.
Kranich

Inaktiver User
22.03.2007, 11:50
Hallo Ricarda!

Ja, ich weiß, dass mein Papa mich über alles geliebt hat. Er mußte das gar nicht sagen. Ich hab´s ihm angesehen....die Art, wie er mich angeschaut hat, wie er sich immer gefreut hat, wenn ich ihn besucht habe, wie er mich beim Abschied immer in den Arm genommen hat! Ja, er hat mich geliebt!
Und ich hoffe, dass er, als er gestorben ist, auch gewußt hat, dass ich ihn über alles liebe!

Ciao,
Buffy


Siehst du,Buffy
Umgekehrt wird es deinem Papa auch so ergangen sein!

Die Art, wie DU ihn angesehen hast, mit Liebe in den Augen, und er sah auch DEINE Freude darüber, dass du ihn besuchen konntest.
Natürlich weiß er, dass du ihn liebst :blumengabe:

Buffy
22.03.2007, 11:54
@Kranich und Lavendelmond!

Ich möchte mich bei Euch für die lieben Worte bedanken!
Bin richtig gerührt!:blumengabe:

Natürlich bedanke ich mich auch bei allen anderen für Ihre Worte!
Es tut gut, das mal alles von der Seele reden zu können!
Mit Menschen reden, die auch schon so einen Verlust erlebt haben!
Danke an alle! Schön, dass es Euch gibt!:blume:

Ciao,
Buffy

prinzessin01979
22.03.2007, 13:12
Liebe Buffy,

wenn du wüßtest, wie sehr ich dich verstehen kann! ...

Auch ich, hatte keine gelegenheit gehabt, meinem kleinen bruder, zu danken, dass ich ihn liebe, dass er ein wundervoller mensch ist, dass ich immer für ihn da bin uw..

Ich hatte ihm immer bei jedem wiedersehen, gesagt, dass ich ihn lieb habe. Und komischer weise, 2 wochen vor seinem tod, hatten wir uns zum 1. mal ! nicht umarmt u. es gab keine verabschiedung.. ich stand mit unseren dad in der garage u. dann kam er aus dem haus raus u. ging aus dem tor. Und war weg...

Wenn ich doch nur gewußt hätte... das es das letzte mal ist, ich hätte ihn zurückgerufen, ihn umarmt, ihm all das gesagt, was ich ihm gern noch gesagt hätte u. wenn er dann gegangen wäre, hätte ich ihn wieder zurückgerufen, für einen weiteren kuss, eine weitere umarmung, für einen weiteren blick in seine wunderschönen tiefbraunen augen ...

Ich hatte ihm vor der beerdigung einen 3 seitigen brief geschrieben u. all das reingeschrieben, was ich denke, fühle , wie sehr ich ihn liebe u. den tat ich dann mit ins grab u. einen ring von mir , den ich jahrelang am finger trug.

Und auch jetzt schreibe ich ihm viele briefe. Die ich alle in einer schönen mappe verstaue.

Lg,
Melissa

Ricarda44
23.03.2007, 08:15
Schau, Buffy, wenn Du Dir sicher bist, dass er Dich geliebt hat, weshalb sollte es dann anders sein, dass er wusste, dass Du ihn liebst? Das ist ein gegenseitiges Gefühl. Da brauchst Du nicht dran zweifeln.